Buch

Nenn mich einfach Superheld - Alina Bronsky

Nenn mich einfach Superheld

von Alina Bronsky

Die atemberaubende Geschichte vom Jungen, der sein Gesicht verlor - komisch, traurig und böse Alina Bronsky erzählt vom Aufbruch aus der Isolation, von der Hoffnung auf Verständnis, von der Sehnsucht, als der erkannt zu werden, der man wirklich ist - und damit von allem, was das Erwachsenwerden ausmacht. Rasend komisch und herzzerreißend traurig, niemals weinerlich, aber immer wieder herrlich böse.Marek traut seinen Augen nicht, als er den Gruppenraum im Familienbildungszentrum betritt: ein Stuhlkreis mit sechs versehrten Jugendlichen, geleitet von einem unrasierten Guru mit sanfter Stimme und langem Haar. Ausgerechnet eine Selbsthilfegruppe! Marek dachte, er würde eine Lerngruppe fürs externe Abitur besuchen, und will mit der »Krüppeltruppe« nichts zu tun haben - doch schon ist er mittendrin und sein Leben steht Kopf. In Alina Bronskys drittem Roman geht es erneut so rasant zu, dass man nicht weiß, ob man gerade lachen oder weinen soll. Ihr jugendlicher Held hat eine Kampfhund-Attacke auf sein Gesicht hinter sich, will mit dem Leben nichts mehr zu tun haben und das Leben nichts mehr mit ihm. Die Nummer seiner Freundin hat Marek auf immer und ewig gelöscht. Auf die Straße traut er sich nur im Dunkeln, und auch dann nur mit Sonnenbrille.Was als ultimative Demütigung beginnt - von seiner alleinerziehenden Mutter in die falsche Gruppe gelockt worden zu sein -, erweist sich bald als große Chance. Eine zickige Schönheit im Rollstuhl, eine zarte Liebe, eine gemeinsame Gruppenfreizeit und ein plötzlicher Todesfall lassen Marek seinen Weltschmerz für immer vergessen.

Alina Bronsky, geboren 1978 in Jekaterinburg/Russland, verbrachte ihre Kindheit auf der asiatischen Seite des Ural-Gebirges und ihre Jugend in Marburg und Darmstadt. Nach abgebrochenem Medizinstudium arbeitete sie als Werbetexterin und als Redakteurin bei einer Tageszeitung. Sie lebt in Berlin. Ihr Debütroman »Scherbenpark« erhielt großes Kritikerlob und wurde zum Bestseller, Alina Bronsky zur »aufregendsten Newcomerin der Saison« (Der Spiegel). Ihr zweiter Roman »Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche« erschien 2011 und war ebenfalls ein Kritikererfolg und Bestseller. »Scherbenpark« ist inzwischen beliebte Lektüre im Deutschunterricht und wurde gerade fürs Kino verfilmt. Die Rechte an Alina Bronskys Romanen wurden in 15 Länder verkauft. Mit »Spiegelkind« und »Spiegelriss« hat sie sich in den letzten Jahren auch erfolgreich als Jugendbuchautorin etabliert.

Rezensionen zu diesem Buch

Leider keine Supergeschichte für einen Superhelden.

Eigentlich müsste die Geschichte Mitleid erzeugen: Marek wurde von einem Hund gebissen und sein Gesicht ist seitdem entstellt. Doch kann man mit einem Menschen Mitleid haben, der sich nicht nur zurückzieht, sondern sämtliche Menschen, die ihm beistehen wollen, harsch und unhöflich behandelt? Ein gut zu lesendes Buch über einen Jungen, dessen Leben sich von heute auf morgen total verändert hat.

 

Mein Fazit:

Alina Bronsky weiß, wie man gute Geschichten erzählt: Mit einem...

Weiterlesen

Tatsächlich ein Superheld? Ein bisschen schon!

Als ich das Buch entdeckt hatte, war ich sofort neugierig auf die Geschichte. Bücher über Leute, die irgendwie anders sind als andere mag ich allgemein sehr gern und so war ich sehr gespannt, als ich das Buch in einer Leserunde gewinnen konnte.

Gleich zu Beginn ist mir der Schreibstil der Autorin sofort positiv aufgefallen. Unglaublich ironisch und eine Menge Sarkasmus, was manche vielleicht nicht mögen, ich aber schon und vor allem perfekt zu diesem Roman gepasst hat. Denn...

Weiterlesen

Tolle Idee, an der Umsetzung hat es etwas gehapert

~~Inhalt:

Die atemberaubende Geschichte vom Jungen, der sein Gesicht verlor - komisch, traurig und böse Alina Bronsky erzählt vom Aufbruch aus der Isolation, von der Hoffnung auf Verständnis, von der Sehnsucht, als der erkannt zu werden, der man wirklich ist - und damit von allem, was das Erwachsenwerden ausmacht. Rasend komisch und herzzerreißend traurig, niemals weinerlich, aber immer wieder herrlich böse. Marek traut seinen Augen nicht, als er den Gruppenraum im...

Weiterlesen

Ein nicht ganz so einprägsamer Superheld

„Nenn mich einfach Superheld“ von Alina Bronsky ist die besondere Geschichte über Marek, einen sechszehnjährigen Jungen, der vor einem Jahr durch einen Hundeangriff schwer im Gesicht entstellt wurde. Der Angriff hat sein Leben komplett verändert, der einstmals hübsche, beliebte Junge schottet sich in seinem Zimmer ab, hat seine damalige Freundin verlassen und sämtliches Selbstwertgefühl verloren. Er ist mit allem unzufrieden und schwimmt in seinem Selbstmitleid, verschläft ganze Tage bei...

Weiterlesen

Was macht einen Helden aus?

Als Einleitung finde ich, sollte man den Buchtrailer anschauen. Diesen finde ich sehr passend, da er die ersten Seiten des Buches wiedergibt und mich so gefangen genommen hat! So wollte ich unbedingt Marek und seine Geschichte kennenlernen.

Und ich wurde nicht enttäuscht. Das neue Jugendbuch von Alina Bronsky ist eine bunte Mischung aus Provokantion, Humor, Sarkasmus, Charme und Bissigkeit.

Und doch fiel mir eine eindeutige Bewertung des Buches, ehrlich gesagt, ziemlich schwer...

Weiterlesen

Naja

 

 

Nachdem Marek von einem Rottweiler angegriffen wurde und seither nur noch mit einer Sonnenbrille herumrennt und von seinen Freunden nichts mehr wissen will, bringt seine Mutter Claudia ihn dazu, sich eine Selbsthilfegruppe anzuschließen. Dort trifft er auf Janne die im Rollstuhl sitzt und für ihn das schönste Mädchen auf der Welt ist. Doch Janne wendet sich eher dem blinden Marlon zu und dann ist da noch der Guru der keinen Plan zu haben scheint, was er genau mit den ganzen...

Weiterlesen

Was war das denn?

Äußeres Erscheinungsbild:
Den Titel finde ich überragend. Der verspricht einen bittersüßen, tragischen Roman und macht einfach Lust auf den Inhalt.
Das Cover scheint am Anfang erstmal komisch zu sein, doch es hat einen Zusammenhang mit dem Inhalt, der Hund spielt nämlich eine wichtige Rolle.

Eigene Meinung:
Die Idee hinter diesem Roman finde ich wirklich außergewöhnlich. Viele verschiedene Jugendliche mit vielen verschiedenen Behinderungen und Problemen. Ich finde...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
eBook
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
100 Seiten
ISBN:
9783462307207
Erschienen:
2013
Verlag:
Verlag Kiepenheuer & Witsch GmbH & Co. KG
6.36364
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 3.2 (11 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 24 Regalen.

Ähnliche Bücher