Buch

Todesfrist - Andreas Gruber

Todesfrist

von Andreas Gruber

Ein Serienmörder treibt sein Unwesen und ein altes Kinderbuch dient ihm als grausame Inspiration.
"Wenn Sie innerhalb von 48 Stunden herausfinden, warum ich diese Frau entführt habe, bleibt sie am Leben. Falls nicht stirbt sie." Mit dieser Botschaft beginnt das perverse Spiel eines Serienmörders. Er lässt seine Opfer verhungern, ertränkt sie in Tinte oder umhüllt sie bei lebendigem Leib mit Beton. Verzweifelt sucht die Münchner Kommissarin Sabine Nemez nach einer Erklärung, einem Motiv. Erst als sie einen niederländischen Kollegen hinzuzieht, entdecken sie zumindest ein Muster: Ein altes Kinderbuch dient dem Täter als grausame Inspiration und das birgt noch viele Ideen ...§

Rezensionen zu diesem Buch

48 Stunden Zeit...

Sabine Nemetz arbeitet beim Münchner Kriminaldauerdienst, wird aber in den neuesten Mordfall mehr als erträglich hineingezogen. Trotz ihrer persönlichen Betroffenheit - oder vielleicht auch gerade deswegen - setzt sie alles daran, den Täter zu überführen. Sie staunt jedoch nicht schlecht, als ihr nach einer heimlichen Anfrage in einem ihr eigentlich nicht zugänglichen Computersystem des BKA, plötzlich ein Fallanalytiker dieser Bundesbehörde gegenübersteht: Maarten S. Sneijder. Obwohl Sabine...

Weiterlesen

Mörderjagd

Ein Serienmörder treibt sein Unwesen, der seine Opfer entführt und den Angehörigen 48 Stunden gibt, um herauszufinden, warum. Gelingt es denen nicht, den Grund herauszufinden, tötet er seine Opfer auf brutale Art. Die Münchner Kommissarin Sabine Nemez sucht nach einer Erklärung und entdeckt bald den Zusammenhang mit einem alten Kinderbuch.

Die brutalen Morde sind böse, aber auch faszinierend in ihrer Einzigarbeitkeit. Die Kommissarin des KDD (Kriminal-Dauerdienst) setzt alles daran,...

Weiterlesen

garstger Struwelpeter

"Ein Serienmörder treibt sein Unwesen – und ein altes Kinderbuch dient ihm als grausame Inspiration. 'Wenn Sie innerhalb von 48 Stunden herausfinden, warum ich diese Frau entführt habe, bleibt sie am Leben. Falls nicht – stirbt sie.' Mit dieser Botschaft beginnt das perverse Spiel eines Serienmörders. Er lässt seine Opfer verhungern, ertränkt sie in Tinte oder umhüllt sie bei lebendigem Leib mit Beton. Verzweifelt sucht die Münchner Kommissarin Sabine Nemez nach einer Erklärung, einem Motiv...

Weiterlesen

Rezension zu Todesfrist

Mit einer Botschaft beginnt das perverse Spiel eines Serienmörders. 48 Stunden gibt der Täter einem dem Opfer nahestehenden Person Zeit um herauszufinden warum er es entführt hat. Der Serienmörder lässt seine Opfer verhungern, ertränkt sie in Tinte oder umhüllt sie bei lebendigem Leib mit Beton. Die Münchner Kommissarin Sabine Nemez sucht verzweifelt nach einer Erklärung und einem Motiv, denn eines der Opfer ist ihre Mutter. Mit dem forensischen Kriminalpsychologen Maarten S. Sneijder...

Weiterlesen

Struwwelpeter für Erwachsene...packend!

Inhalt:

Weh, jetzt geht es klipp und klapp, mit der Scher' die Daumen ab...
Als die Mutter der Münchener Kommisarin Sabine Nemez entführt und kurz darauf in der Frauenkirche tot aufgefunden wird, setzt die junge Ermittlerin alles daran, den Mord an ihrer Mutter schnellstmöglich aufzuklären. Doch als auch in den Katakomben des Kölner, Dresdener und Leipziger Doms Frauenleichen gefunden werden, stellt sich schnell heraus, dass ein Seienmörder ein perfides Spiel treibt. "...

Weiterlesen

Brutal, aber ziemlich enttäuschend

Auch wenn in Andreas Grubers Todesfrist weitaus weniger Blut fließt, als das Cover zunächst vermuten lässt, wird bereits im Prolog deutlich, dass dieser Thriller für Zartbesaitete eher nicht geeignet ist. Doch so rasant die Geschichte beginnt, so schnell flaut die Spannung, die sich im ersten Drittel des Buches noch kontinuierlich aufbaut, leider auch wieder ab. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass nicht nur die Identität des Mörders, sondern auch das Muster, nach dem er vorgeht,...

Weiterlesen

Drehbuch „Struwwelpeter“

Vier Mordfälle, vier Städte und ein Mörder. Ein äußerst brutaler und grausamer Mörder der seine Opfer lange leiden lässt, um sie dann doch endgültig umzubringen. Im Grunde genommen logisch, denn er muss ja die von ihm selbst gesetzte Frist wahren, während der das Opfer vermeintlich gerettet werden könnte. So hat er jede Menge Zeit um Opfer und „Retter“ gleichermaßen zu quälen. Seine Spielregeln sind eindeutig und es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit.

Nach dem dritten Opfer zieht die...

Weiterlesen

Andreas Gruber zu lesen, macht einfach Spaß

Sabine Nemez Mutter wird im Münchner Dom gefunden – ertränkt in Tinte. Fast zeitgleich bekommt jemand in Österreich einen abgeschnittenen Finger per Post geschickt.

Eigentlich soll sich Kriminalpolizistin Sabine aufgrund der persönlichen Nähe von dem Fall fernhalten, doch gemeinsam mit Marten S. Sneijder – einem Profiler des BKA, der sich nicht sonderlich gerne an Regeln hält – versucht sie die Puzzelstücke der Fälle zusammenzufügen. Alle weisen jedoch auf eines hin: Das Kinderbuch „...

Weiterlesen

Spannend

Bisher habe ich noch nichts von diesem Autor gehört, bzw. gelesen. Fandes dieses Buch sehr gelungen, habe natürlich schon geguckt, es gibt mehrere die ich wohl in der nächsten Zeit noch nachholen muss zum lesen. Spannend geschrieben, zwar immer wieder mit Zeitsprüngen, aber super spannend, konnte es kaum weg legen, man wollte einfach wissen wie es ausgeht.

Weiterlesen

Blutig, aber schön! :)

Die Geschichte:
Ein anscheinend total verrückter Serienmörder treibt sein Unwesen und hat sich ausgerechnet ein bekanntes Kinderbuch als Vorlage für seine ausgefallenen Tötungsarten ausgesucht.
Die erst 26-jährige Sabine Nemez ist die jüngste Kommissarin in München und wird leider sehr persönlich in diesen verzwickten Kriminalfall involviert. Sie will den Täter unbedingt überführen und ihre beste Chance, um diesen zu finden, ist leider ein sehr unsympathischer Profiler aus den...

Weiterlesen

Struwwelpeter reloaded

Dieser äußerst gelungene Psychothriller ist in mehrere Handlungssträngen aufgebaut. Jeder Einzelne für sich beinhaltet eine extreme Spannung und man kann es nicht erwarten zu wissen wie es weitergeht. Das war für mich überraschend, da es normalerweise immer den einen oder anderen Handlungsstrang gibt, über den man mal gut und gerne hinweglesen möchte.
Nicht so bei "Todesfrist", wo sich der Spannungsbogen von Anfang bis Ende hält und durch jeden Handlungsstrang zieht.

Die...

Weiterlesen

Warum tötet Stuwwelpeter?

48 Stunden Zeit lässt "Stuwwelpeter" der Kontaktperson, um herauszufinden, warum er jemanden entführt hat. Bekommt er nicht die richtige Antwort, tötet er sein Opfer, indem er es bestraft, wie die Kinder im Struwwelpeter-Buch bestraft werden.
Der kauzige Maarten S. Snejder (Fallanalytiker),  Sabine Nemez (Polizistin und Tochter eines Opfers) und Helen Schneider (Psychotheraputin und in den Fall verwickelt) ermitteln.

Ein spannender, gut konstruierter Thriller!

Weiterlesen

Mehr erwartet....

Hatte sehr hohe Erwartungen an diesem Buch gestellt, bedingt einerseits durch den Buchtrailer und andererseits durch die sehr gute Bewertung.

Leider kam ich nie so richtig rein in die Geschichte und bei mir konnte dementsprechend nie so richtig Spannung auf kommen. Die Charakter sind sehr gut inszeniert und vorallem fand ich es erschreckend, dass ich die Folter an einem Opfer gut fand.

 

 

Weiterlesen

Super Thriller!

Seit langer Zeit habe ich mal wieder einen Ermittler ins Herz geschlossen. Maarten S. Sneijder ist ein großartig konstruierter Charakter. Der Charakter ist liebevoll verschroben und kümmert sich scheinbar nicht darum, was andere von ihm halten – er wirkt wie ein Sherlock Holmes. Sabine Nemez wird zur Ermittlerin an seiner Seite. Auch wenn sie mich nicht ganz so von sich überzeugt hat, wie Herr Sneijder, war sie dennoch sehr sympathisch. Der Thriller ist spannend bis zur letzten Seite. Er hat...

Weiterlesen

genialer Thriller

Ein Kinderbuch als Vorlage für den Mörder!

Ein genialer super Thriller von Andreas Gruber.Schon alleine das Cover macht was her und verspricht einen super spannenden Psychothriller.Habe die

Bücher vom Autoren förmlich verschlungen.Ein deutscher Autor kann auch super Thriller schreiben,weiter so.Macht süchtig auf mehr.

Weiterlesen

Ein Kinderbuch wird zur Vorlage diverser Morde!Ein beunruhigender, spannender und außergewöhnlicher Thriller mit einer tollen Story! Klasse!

Klappentext:

Ein Serienmörder treibt sein Unwesen – und ein altes Kinderbuch dient ihm als grausame Inspiration.

»Wenn Sie innerhalb von 48 Stunden herausfinden, warum ich diese Frau entführt habe, bleibt sie am Leben. Falls nicht – stirbt sie.« Mit dieser Botschaft beginnt das perverse Spiel eines Serienmörders. Er lässt seine Opfer verhungern, ertränkt sie in Tinte oder umhüllt sie bei lebendigem Leib mit Beton. Verzweifelt sucht die Münchner Kommissarin Sabine Nemez nach...

Weiterlesen

Hervorragende packende Story, gut recherchiert und durchdacht.

Todesfrist

Cover: das Cover ist herrlich, einfach nur ein Hingucker. Ein weißes Cover, an den Rändern ein wenig blau mit drin und mittendrin eine Schere, die völlig blutverschmiert ist. Passt hervorragend zum Inhalt des Buches und setzt auch Akzente, denn es muss nicht immer viel sein, sondern es reicht auch mal nur ein Instrument, wie ich finde.

Herausgeber ist Goldmann Verlag; Auflage: 1. Auflage. (18. März 2013) und es hat 416 Seiten.

Kurzinhalt: »Wenn Sie innerhalb...

Weiterlesen

Todesfrist nach Kinderbuch

Mit diesem Buch hat der Autor einen Thriller geschaffen, bei dem ich sagen muss: Klasse! Denn er ist auf jeden Fall sehr spannend und erfüllt in meinen Augen auch gewisse Punkte, die ein Thriller einfach haben muss, damit er sich irgendwie vom Krimi abhebt, nämlich, dass er in der Lage ist, einem auch wirklich ein wenig Gänsehaut oder richtigen Ekel zu bescheren und das am besten noch mit einem psychisch nicht ganz einwandfreien Täter kombiniert, macht einfach schon viel aus, damit der...

Weiterlesen

Anfangs verwirrend aber dennoch gut

Meine Meinung: Anfangs hatte ich so meine Problemchen denn es dreht sich in "Todesfrist" um verschiedene Personen, welche nach jedem Kapitel wechseln. Das heisst, nach jedem Kapitel taucht man in die Erlebnisse einer der anderen Personen ein. Ich mag's ja lieber aus nur einer Sicht, aber ich kam nach einigen Seiten dann doch gut mit. Die Geschichte spielt in mehreren Orten - Wien, Leipzig, Köln, Dresden, München, Grießkirchen. 

Die Personen fand ich teilweise irgendwie unsympathisch,...

Weiterlesen

Sehr spannend!

Die Mutter der Münchner Kommissarin Sabine Nemez wird tot aufgefunden, erstickt an Tinte, die ihr jemand durch die Luftröhre eingeflößt hat. Zuvor hat Sabines Vater ein 48-stündiges-Ultimatum erhalten, innerhalb der Zeit hätte er seine geschiedene Frau retten können, wenn er ein Rätsel richtig gelöst hätte. Da er davon weder Sabine noch der Polizei etwas erzählt hat, wird er selbst verdächtigt.

Wie sich herausstellt, war Sabines Mutter nicht das einzige Opfer des Täters, es gab noch...

Weiterlesen

Starker Tobak!

Wie verrückt muss es sein, wenn ein Mörder seine grausamen Taten aus einem Kinderbuch zur Inspiration nimmt? Ist es nicht schon grausam genug, dass er überhaupt mordet? In seinem Roman erzählt der Autor Andreas Gruber von einem Mörder, den das Kinderbuch “Struwwelpeter” inspiriert. Was man hieraus alles anstellen kann, sieht man in diesem Thriller…

“Wenn Sie innerhalb von 48 Stunden herausfinden, warum ich diese Frau entführt habe, bleibt sie am Leben. Falls nicht – stirbt sie.”

...

Weiterlesen

Schwaches Werk

Der Thriller "Todesfrist" von Andreas Gruber, aus dem Jahre 2013 erschien unter dem Originaltitel "Todesfrist" bei Goldmann.

Ein Serienmörder bringt Menschen nach dem Motiven des Kinderbuches Struwwelpeter um. Sabine Nemez, die den Fall bearbeitet, holt sich Hilfe bei einem niederländischen Kollegen Maarten S. Sneijder. Können Sie den Mörder rechtzeitig schnappen.

Was wirklich spannend beginnt, driftet immer weiter in Langeweile ab. Die Idee an sich ist nicht schlecht, aber der...

Weiterlesen

Gute Story die leicht verwirrend und mit witzigen Absätzen geschrieben ist.

Fazit: Wer hat sich jemals vorstellen können das ein Kinderbuch die Vorlage für grausame Morde sein könnte? 
Es ist viel durcheinander in den ersten 3 Kapitel dreht es sich bereits um 9 Personen die mehr oder weniger zusammen hängen.

Alles etwas unübersichtlich geschrieben, erst in den letzten 15 Kapiteln verstand ich ungefähr warum wer so handelt wie er handelt.

Gute Story die leicht verwirrend und mit witzigen Absätzen geschrieben ist.

Ich empfehle es dennoch...

Weiterlesen

Nur zur Hälfte spannend

Das Cover finde ich sehr passend, da diese Schere auch in der Geschichte zum Einsatz kommt. 
Die Geschichte wird von einem personalen Erzähler in mehreren Handlungssträngen berichtet. 
Die Story spielt in Wien, Leipzig, Köln, Dresden, München und Gießkirchen in der Gegenwart.
Eine Frau wird aus der Tiefgarage eines Instituts entführt und bei lebendigem Leibe einbetoniert. Der Mörder, ein Mann, der sich als Vorbild seiner Taten ein Kinderbuch nimmt, sucht sich kurz danach...

Weiterlesen

Struwwelpeter

~Ein Serienmörder treibt sein Unwesen und ein altes Kinderbuch dient ihm als grausame Inspiration.

Inhalt:
»Wenn Sie innerhalb von 48 Stunden herausfinden, warum ich diese Frau entführt habe, bleibt sie am Leben. Falls nicht - stirbt sie.«
Mit dieser Botschaft beginnt das perverse Spiel eines Serienmörders. Er lässt seine Opfer verhungern, ertränkt sie in Tinte oder umhüllt sie bei lebendigem Leib mit Beton. Verzweifelt sucht die Münchner Kommissarin Sabine Nemez nach...

Weiterlesen

Großes Lob an Andreas Gruber!

Inhalt:

Wenn Sie innerhalb von 48 Stunden herausfinden, warum ich diese Frau entführt habe, bleibt sie am Leben. Falls nicht – stirbt sie.« Mit dieser Botschaft beginnt das perverse Spiel eines Serienmörders. Er lässt seine Opfer verhungern, ertränkt sie in Tinte oder umhüllt sie bei lebendigem Leib mit Beton. Verzweifelt sucht die Münchner Kommissarin Sabine Nemez nach einer Erklärung, einem Motiv. Erst als sie einen niederländischen Kollegen hinzuzieht, entdecken sie zumindest ein...

Weiterlesen

einfach ein super genialer Psychothriller

Boah ich bin immernoch total im Bann. Der Thriller geht einfach unter die Haut und ist an Spannung und Nervenkitzel nicht zu überbieten. Diesmal dient dem Mörder die Vorlage des Struwwelpeters, und ich finde dem Autor ist es einfach super gelungen alles umzusetzen, teilweise geht es auch etwas brutal zu.
Was mir besonders gefallen hat, direkt im Prolog geht es schon zur Sache es steigert sich immer mehr und man kommt nicht zum Luft holen, bevor man das Buch ausgelesen hat. Auf keinen...

Weiterlesen

Deutsche können auch Thriller!

Andreas Gruber ist ein neuer deutscher Autor, den man im Auge behalten muss!!

Als großer Deaver, MacBride und Lehane - Fan such ich meine neue Spannungsliteratur meisten im englischsprachigen Bereich. Andreas Gruber hat mich aber eines besseren belehrt.

Durchgehend spannende Story, ohne eingewebten Lokalkolorit der in letzter Zeit in jedem deuschsprachigen Buch zu findne ist, um den verkauf anzukurbeln. Eine durchgehend spannende Handlung ohne vorhersehbaren Finale, verwoben...

Weiterlesen

Tolle Idee super umgesetzt

Der Klappentext klang schon sehr vielversprechend:

Ein Serienmörder treibt sein Unwesen – und ein altes Kinderbuch dient ihm als grausame Inspiration.

»Wenn Sie innerhalb von 48 Stunden herausfinden, warum ich diese Frau entführt habe, bleibt sie am Leben. Falls nicht – stirbt sie.« Mit dieser Botschaft beginnt das perverse Spiel eines Serienmörders. Er lässt seine Opfer verhungern, ertränkt sie in Tinte oder umhüllt sie bei lebendigem Leib mit Beton. Verzweifelt sucht die...

Weiterlesen

Genialer Thriller

Todesfrist - Der Name hat im Buch Programm.
Ein perfider Mörder spielt seine Spielchen. Er entführt seine Opfer und hinterlässt einem Angehörigen einen Brief mit einem Quiz und dem Hinweis, dass der Angehörige 48 Stunden Zeit hat. Ansonsten wird das Opfer getötet.

Die Kommissarin Sabine Nemez wird auf den Fall angesetzt. Schnell bekommt sie Unterstützung eines niederländischen Kollegens, der ein wahrer Kotzbrocken ist und den Fall für Sabine nicht wirklich erleichtert. Und das...

Weiterlesen

Andreas Gruber macht süchtig!

Andreas Gruber zählt mittlerweile ohne jeden Zweifel zur Elite der deutschsprachigen Thriller-Autoren, die den internationalen Vergleich nicht zu scheuen brauchen. Schon mit seinen vorangegangenen Werken wusste er zu begeistern, seien das nun seine phantastischen Stoffe wie etwa „Der Judas-Schrein“, sein erstklassiger Thriller-Zweiteiler „Schwarze Dame“ und „Die Engelsmühle“ im Festa Verlag, oder der bahnbrechende „Rachesommer“ bei Goldmann.

"Todesfrist" schließt sich diesem...

Weiterlesen

"Todesfrist" von Andreas Gruber

Viel Angst, Leid und Blut, aber nicht übertrieben.
Tolle Charaktere.
Guter Schreibstil, der flüssiges Lesen ermöglicht.

+1 Stern für den Titel
+1 Stern für das Cover
+1 Stern für den Schreibstil
+1 Stern für die gute Story
+1 Stern für den gelungenen Thrill und die Spannung

Absolute Kaufempfehlung für Thriller-Fans!

Weiterlesen

Gruseliger Top-Thriller!

 

 

Legenden und Märchen sind oft näher an der Wirklichkeit als amtliche Verlautbarungen.

(Heinrich Albertz)

 

Ich bin schon sehr lange ein Fan von Andreas Gruber, habe seine ersten Horror- Phantastik und Science Fictionstories mit Freude gelesen und seine Entwicklung zum Krimiautor verfolgt. Mittlerweile ist er sehr bekannt, hat für seine Werke jede Menge Preise erhalten und das aus gutem Grund. Um den zu erfahren, müssen Sie nur eines seiner Bücher lesen...

Weiterlesen

Fesselnder Thriller

Eine Frau wird im Keller einbetoniert, nur ihr Gesicht lässt der Mörder frei, damit sie am Leben bleibt. Er gibt ihr jeden 2 Tag zu essen und zu trinken, und er weiß genau das sie verwzweifeln wird, in ihrem Gefängnis, aus dem sie nie wieder entkommt...
Doch das ist nicht die einzige Leiche, im einer Münchner Kirche findet man eine Leiche, die Mutter der jungen Kommisarin Sabine. Ihr ist sofort klar, sie muss den Mörder finden. Doch ihre Mutter starb an keinem gewöhnlichen Mord, sie...

Weiterlesen

Rezension: Andreas Gruber - Todesfrist

Mit "Todesfrist" hat Andreas Gruber es geschafft, mich vollkommen zu fesseln. So spannend fand ich schon lange keinen Thriller mehr. Eins gleich mal vorweg: es wird blutig und schmerzhaft. Dieser Thriller ist ganz sicher nichts für schwache Nerven und besticht durch tolle Charaktere, einen flüssigen Schreibstil, einen einfallsreichen und cleveren Mörder und führt Leser und Ermittler immer mal wieder gerne auf falsche Fährten.
Gerade die Charaktere sind dem Autor wirklich gut gelungen....

Weiterlesen

Absolute Leseempfehlung

Von der ersten Seite an hat mich dieses Buch absolut in den Bann gezogen! Ohne großes Vorgeplänkel ist man sofort mitten im Geschehen, daß auch nicht gerade zimperlich beginnt.

Geschrieben ist dieser Psychothriller aus drei verschiedenen Perspektiven:
Sabine Nemez, Polizistin, die mit der Arbeit als Profilerin liebäugelt, aber bisher abgelehnt wurde.
Helen Berger, Psychologin, erhält das Rätsel zur aktuell entführten Frau
Rose Harmann, Psychlogin...

Weiterlesen

Thriller meets Struwwelpeter

Sabine Nemez ist als Kommissarin im Münchener Kriminaldauerdienst tätig. Eines Tages muss sie einen schrecklichen Fund machen: Ihre Mutter wird ermordet in einer Kirche aufgefunden – jemand hat sie mit schwarzer Tinte ertränkt. 48 Stunden zuvor erhielt ihr Vater die Aufgabe, ohne Hilfe der Polizei den Grund für die Entführung herauszufinden, um seine Ex-Frau zu retten. Nun wird er jedoch selbst verdächtigt. Sabine ist überzeugt von seiner Unschuld und möchte den wahren Täter fassen....

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Taschenbuch
Genre:
Krimis Thriller
Sprache:
deutsch
Umfang:
411 Seiten
ISBN:
9783442478668
Erschienen:
2013
Verlag:
Goldmann TB
8.68657
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.4 (67 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 173 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher