Buch

Es wird keine Helden geben - Anna Seidl

Es wird keine Helden geben

von Anna Seidl

Berührend, fesselnd, unfassbar: Wenn nichts mehr ist, wie es war. Kurz, nachdem es zur Pause geläutet hat, hört Miriam einen Schuss. Zunächst versteht niemand, was eigentlich passiert ist, aber dann herrschen Chaos und nackte Angst. Matias, ein Schüler aus ihrer Parallelklasse, schießt um sich. Auch Miriams Freund Tobi wird tödlich getroffen. Miriam überlebt - aber sie fragt sich, ob das Leben ohne Tobi und mit den ständig wiederkehrenden Albträumen überhaupt noch einen Sinn hat. Waren sie und ihre Mitschüler Schuld an der Katastrophe?
Das großartige Debüt von Anna Seidl, die erst 16 Jahre alt war, als sie diese aufwühlende Geschichte geschrieben hat: eine intensive Auseinandersetzung mit den Folgen eines Amoklaufs für die Überlebenden, mit Schuld und Trauer, schonungslos erzählt.

Rezensionen zu diesem Buch

Psychogramm einer traumatisierten Jugendlichen

Was als normaler Schultag beginnt, endet in einem Loch aus Trauer, Unverständnis und absoluter Fassungslosigkeit. Zu Beginn der Pause fällt der erste Schuss, der dem unbeschwerten Alltagstrott von Schülern, Lehrern und Familien ein knallhartes Ende setzt.

Miriam wird vom Amoklauf an ihrer Schule brutal aus ihrem bisherigen Leben katapultiert. Sie sieht ihren Freund Tobi, der mit einer Schusswunde am Boden liegt, ihren Schulkollegen Phillipp, der wimmernd vor der Klotür kniet, und den...

Weiterlesen

Es fliegt einfach so vorbei

Es wird keine Helden geben
Autor:  Anna Seidl
Erschienen:  06.01.2014
Verlag: Oetinger Taschenbuch
Seiten: 256 Seiten

Zum Inhalt:
Für Miriam beginnt alles wie an einem ganz normalen Schultag, sie wird von ihrem Freund per Sms geweckt damit sie nicht verschläft. Kurz nach dem Pausenklingeln, hört sie einen Schuss. Niemand kann sich zuerst erklären was es war und woher es kam. Doch dann herrscht auf mein das reinste Chaos, Kinder schreien und rennen wild...

Weiterlesen

Es wird keine Helden geben - Anna Seidl

Wenn nichts mehr ist, wie es war. Kurz, nachdem es zur Pause geläutet hat, hört Miriam einen Schuss. Zunächst versteht niemand, was eigentlich passiert ist, aber dann herrschen Chaos und nackte Angst. Matias, ein Schüler aus ihrer Parallelklasse, schießt um sich. Auch Miriams Freund Tobi wird tödlich getroffen. Miriam überlebt - aber sie fragt sich, ob das Leben ohne Tobi und mit den ständig wiederkehrenden Albträumen überhaupt noch einen Sinn hat. Waren sie und ihre Mitschüler Schuld an der...

Weiterlesen

Ein Drama, das das Leben von heute auf morgen verändert

Irgendwo an einer Schule in Deutschland fallen Schüsse. Mittendrin steht die Schülerin Miriam und ihre beste Freundin Joanne im Geschehen. Sie verstecken sich unter Tischen, um aus der Schusslinie zu sein. Als Miriam vorsichtig um sich schaut, sieht sie ihrem Freund Tobi in die Augen. Tobi liegt am Boden. Miriam ist entsetzt, und kann es nicht glauben. Tobi stirbt an den Folgen der Schussverletzungen. Für Miriam bricht eine Welt zusammen. Aber nicht nur Miriam, sondern auch für diejenigen,...

Weiterlesen

Fesselnd aber doch recht einseitig

Amoklauf in Schulen ist und bleibt ein sehr aktuellen Thema und deswegen war ich sehr gespannt, wie eine 16jährige dieses Thema umsetzt. Wer sollte besser den Blick aus Teenageraugen beschreiben können, als ein Teenager selbst?
Das Alter der Autorin ist dann aber letztendlich Fluch und Segen zugleich.

Zuerst einmal muß ich sagen, daß mich gerade der Anfang des Buches absolut in den Bann gezogen hat. Man ist mitten im Geschehen und fiebert mit Miriam mit, wie sie mit ihrer...

Weiterlesen

Ein Amoklauf beendet Menschenleben und zerstört das Leben der Überlebenden!

Anna Seidl hat das Buch aus Miriams Perspektive geschrieben. Eingeschobene Rückblenden geben Informationen über ihr Leben: ihr Verhältnis zu ihren Eltern, ihre erste Liebe zu Tobi und die Begegnung mit dem Amokläufer. Als Leser steckt man tief in Miriams Person.
Auch der Schreibstil hat mich sehr überrascht. Die 16jährige Autorin hat flüssig und auf eine fesselnd zu lesende Art geschrieben, die man so jungen Leuten eigentlich kaum zutraut. Dabei wirkt alles sehr authentisch!

Der...

Weiterlesen

Ein kleines Buch mit riesigem Umfang

Mehr auf meinem Blog<3

Tolles Cover + schon öfters Gutes davon gehört + total toller Titel = gekauft + innerhalb eines Tages verschlungen

Cover

Ähm, ja, einfach nur genial! Tolle Farben und auf seine schlichte Art ansprechend. Guter Job, Oetinger!

Meinung

Mein erstes reines Amoklauf-Jugendbuch.
Es begann mitten im Geschehen, doch anders...

Weiterlesen

Schonungslos, erschreckend und berührend

Klappentext:

Berührend, fesselnd, unfassbar: Wenn nichts mehr ist, wie es war. Kurz, nachdem es zur Pause geläutet hat, hört Miriam einen Schuss. Zunächst versteht niemand, was eigentlich passiert ist, aber dann herrschen Chaos und nackte Angst. Matias, ein Schüler aus ihrer Parallelklasse, schießt um sich. Auch Miriams Freund Tobi wird tödlich getroffen. Miriam überlebt - aber sie fragt sich, ob das Leben ohne Tobi und mit den ständig wiederkehrenden Albträumen überhaupt noch einen...

Weiterlesen

Ein einfühlsamer tiefgreifender Roman über ein heikles Thema

Die 15 jährige Miriam hätte beinahe verschlafen, wenn nicht ihr Freund Tobi eine SMS geschrieben hat. Sie kommt sie doch noch rechtzeitig zur Schule. Eigentlich ein völlig normaler Schulalltag. Doch als es zur Pause klingelt, fällt ein Schuss. Miriam flüchtet mit ihrer besten Freundin Joanna in die Jungentoilette. Dort müssen beide mitansehen, wie ein Mitschüler brutal erschossen wird. Als sich Miriam dann aus dem Versteck herauswagt, sieht sie ihren Freund schwer verletzt am Boden liegen....

Weiterlesen

super emotionales Buch zu einem emotionalen Thema

An einem ganz normalen Schultag kurz vor der Pause erlebt Miriam etwas Schreckliches, das ihr Leben für immer verändert. Ein Mitschüler aus der Parallelklasse läuft an ihrer Schule Amok und er schießt dabei sowohl Lehrer als auch Schüler. Während Miriam sich auf dem Klo versteckt, wird draußen vor der Tür ihr Freund tödlich getroffen. Miriam überlebt durch viel Glück, doch sie stellt sich nun die Frage ob es wirklich Glück war, dass sie überlebt hat. Sie beneidet ihre toten Mitschüler darum...

Weiterlesen

Erschreckend Aktuell!

Emotional, erschreckend und intensiv! Das Buch muss man einfach gelesen haben!

Inhalt:
[Inhaltsangabe]
Berührend, fesselnd, unfassbar: Wenn nichts mehr ist, wie es war. Kurz, nachdem es zur Pause geläutet hat, hört Miriam einen Schuss. Zunächst versteht niemand, was eigentlich passiert ist, aber dann herrschen Chaos und nackte Angst. Matias, ein Schüler aus ihrer Parallelklasse, schießt um sich. Auch Miriams Freund Tobi wird tödlich getroffen. Miriam überlebt...

Weiterlesen

Unfassbar mitreißend

Meinung:
Das Buch ist ja in aller Munde und auch an mir ging es nicht vorbei. Allerdings hat es mich nicht sonderlich interessiert, weil das Cover mich nicht ansprach und mir der Titel auch nichts so wirklich gesagt hat. Dadurch habe ich mir auch den Klappentext nicht durchgelesen. Ein wirklich großer Fehler. Denn das Buch hat mich unglaublich umgehauen.  Es fing vor allem direkt mega spannend und auch gleichzeitig beklemmend an. So ein Amoklauf ist ja nichts Tolles. Und ehrlich, auf...

Weiterlesen

Sind wir schuld?

Es war ein ganz normaler Montagmorgen. Ein ganz normaler Montagmorgen, an dem Miriam fast verschlief, sich in die Schule schleppte, mit ihren Freundinnen quatschte, sich mit ihrem Freund verabredete… Ganz normal, bis zu dem Moment, als Schüsse die Luft zerrissen und das Schreien einsetzte…

Danach ist alles anders. Miriam hat überlebt, aber ihr Freund Tobi wurde ein Opfer des Todesschützen. Und als der erste Schock nachlässt muss sie feststellen, dass nichts in ihrem Leben mehr so ist...

Weiterlesen

Ganz klar - volle Punktzahl, ein tolles, sehr gefühlvolles Buch.

Inhalt:
Miriam ist glücklich, verliebt und ein typischer Teenager - bis heute. Als sie in der Schule einen Schuss hört wird ihr klar, dass sie keine Heldin ist, denn sie rettet nur sich selbst. Bei dem Amoklauf kommt ihr Freund um und sie hat nur dabei zugesehen. Miriam fällt tief und ihr Weg zurück nach oben ist lang und schwer.
Meine Meinung:
Ich habe dieses Buch gewonnen und wusste nicht was mich erwartet. Das Cover fand ich schon einzigartig, das Wort "Helden" hob sich...

Weiterlesen

Rezension | Es wird keine Helden geben

Meine Meinung
Miriam hatte das perfekte Leben: Sie hatte beste Freundinnen, war beliebt und hatte ein Freund. Doch alles hat sich an dem Tag des Amok Laufen geändert. Ihr Freund hat diesen Tag nicht überlebt und ihre besten Freundinnen versuchen jeweils auf die eigene Art damit klar zu kommen. Miriam versucht damit fertig zu werden, in dem sie zu einer Therapeutin geht. Gemeinsam denken sie über die Vergangenheit und die mögliche Zukunft nach. Des Weiteren versucht Miriam die...

Weiterlesen

Ein schwieriges Thema

Dieses Buch handelt von einem Amoklauf an einer Schule. Es wird aus Sicht der 15jährigen Miriam geschrieben, die mit ansehen muss, wie ihr Freund Tobi vor ihren Augen erschossen wird. Sie macht sich große Vorwürfe, weil sie ihm nicht zu Hilfe gekommen ist. Insgesamt erschießt der Amokläufer, ein Mitschüler aus der Parallelklasse von Miriam, sieben Schüler und Lehrer.

Miriam versucht in der folgenden Zeit weiter zu leben und zu funktionieren. Von den 5 besten Freundinnen geht jede...

Weiterlesen

Traurigstes Buch, das ich kenne

Titel: Es wird keine Helden geben
Autor: Anna Seidl
Einband: Hardcover
Verlag: Oetinger
Seitenanzahl: 252 Seiten
ISBN: 978-3-7891-4746-3
Preis: 14,95€

Klappentext
Man kann die Angst riechen. Man kann nach ihr greifen. Er ist unter uns. Wir können sie hören, die Schüsse. Sie sind laut. Viel zu laut.
Ein völlig normaler Schultag. Doch kurz nach dem Pausenklingeln fällt der erste Schuss. Die fünfzehnjährige Miriam flüchtet mit...

Weiterlesen

"Es ist fehlerhaft. Und somit menschlich"

Inhalt:
Kurz, nachdem es zur Pause geläutet hat, hört Miriam einen Schuss. Zunächst versteht niemand, was eigentlich passiert ist, aber dann herrschen Chaos und nackte Angst. Matias, ein Schüler aus ihrer Parallelklasse, schießt um sich. Auch Miriams Freund Tobi wird tödlich getroffen. Miriam überlebt - aber sie fragt sich, ob das Leben ohne Tobi und mit den ständig wiederkehrenden Albträumen überhaupt noch einen Sinn hat. Waren sie und ihre Mitschüler Schuld an der Katastrophe?

...

Weiterlesen

konnte mich nur stellenweise überzeugen

Die 15-jährige Miriam ist Zeugin, wie bei einem Amoklauf an ihrer Schule ihr Freund Tobi stirbt. Sie selbst entgeht dem Tod nur knapp. Nun liegt ein langer Weg vor ihr – ihr Weg zurück ins Leben...

Ich bin mit diesem Buch lange nicht richtig warm geworden. Vielleicht liegt es daran, dass ich falsche Erwartungen hatte, vor allem aber wohl daran, dass ich mit Miriam ziemliche Schwierigkeiten hatte – denn in einem Punkt hat sie auf jeden Fall recht: Keiner versteht sie wirklich.

...

Weiterlesen

Sehr emotional

 

Alles beginnt damit, das Miriam verschläft. Würde ihr Freund keine SMS schicken, hätte sie den Tag anderst erlebt.

Miriam ist 15 und geht in die 9, Klasse. An einem Montag im Januar gibt es in ihrer Schule einen Amoklauf. Es werden Schüler und Lehrer sterben.

Meine Meinung:

Anna Seidl ist mit ihren jugendlichkeit sehr gut gelungen mit diesem brisanten Thema umzugehen. Ich fand dieses Buch sehr emotional und einfühlsam geschrieben.

 

 

 

Weiterlesen

Ich habe mehr als einmal fast geweint

Inhalt: 

Wer fragt sich eigentlich was nach einem Amoklauf geschieht? Wie geht man damit um wenn sich an einem Tag das ganze Leben komplett ändert weil man den Tod eines oder mehrer Klassenkameraden erleben musste? ...

Miriam ist eigentlich ein ganz normaler Teenager, beliebt an der Schule, in einer  Clique mit besten Freundinnen und hat gerade ihren ersten festen Freund. Alles scheint wie immer, sie kommt an einem typischen Montagmorgen gerade noch pünktlich in die Schule,...

Weiterlesen

Spannend und emotional

Das Buch greift ein spannendes, aber auch emotionales Thema auf.

Das Cover ist in Ordnung, der Titel ist sehr passend.

Der jugendgerechte Schreibstil gefällt mir sehr gut.
Wir lernen Miriam als lebenslustigen Teenager kennen, die ihr Leben genießt und beliebt ist.
Doch von einen Tag auf den anderen ist ihr Leben vorbei.
Es gibt nur noch ein davor und ein danach.
Der Leser erlebt die Emotionen mit, leidet mit ihr und begleitet sie auf einen langen und...

Weiterlesen

Ein schwieriges Thema wurde von Anna Seidl gut aufgegriffen

Romane, die einen Amoklauf beschreiben und die Geschehnisse der Menschen hinterher aufzeichnen, lese ich immer mit einem gemischten Gefühl. Das Thema ist mehr als heikel und kann schnell misslingen. Anna Seidl hält mit ihrem Roman aber die Balance und zeigt gut das Seelenleben ihrer Hauptprotagonistin Miriam, wie auch der Nebenfiguren, und driftet nicht zu sehr in klischeehafte Vorstellungen ab.
Aber eine Sache gab es dennoch, mit der ich nicht klargekommen bin. Miriam erscheint mir...

Weiterlesen

Ein sensibles Thema, intensiv erzählt

In "Es wird keine Helden geben" behandelt die junge Autorin Anna Seidl ein sehr sensibles Thema, welches leider immer mehr ein Phänomen in unserer Gesellschaft wird: Den Amoklauf. Am meisten im Gedächtnis geblieben sein dürfte den meisten der Amoklauf von Winnenden 2009 und oft wird die Frage gestellt: Was treibt die Täter an? Was sind die Gründe und wie können wir weitere Amokläufe verhindern?
Doch die Autorin schafft es noch viele weitere Themen mit hinein zu packen, von...

Weiterlesen

Klasse!!!!

Die Autorin Anna Seidl beschreibt in ihrem Buch einen tragischen Schicksalsschlag, der sich an immer mehr Schulen in aller Welt abspielt und auf den die ganze Welt eine Weile schaut, aber bei dem niemand an das Leben der Überlebenden denkt. 
Miriam, die Protagonistin, erzählt dem Leser ihr Leben nach dem Amoklauf in der Ich-Perspektive. Durch einfache, umgangssprachliche und abgespeckte Sätze kann man den Schock der Hauptperson beim Lesen nachfühlen. Auch kleine Erzählungen aus ihrem...

Weiterlesen

Ein Buch des Grauens und des Verlusts

Miriam ist 15 Jahre alt als sie an ihrer Schule einen Amoklauf erlebt. Ihr Mitschüler Matias Staudt tötet Schüler und Lehrer. Miriam muss mit ansehen, wie ihr Freund Tobias angeschossen wird. Später stirbt er im Krankenhaus. Von einer Sekunde auf die andere verändern sich für Miriam ihr gesamtes Leben, ihre Träume, ihre Zukunft. Alles ist nicht mehr wie es war. Die Schüler und Lehrer sind traumatisiert, aber ihnen zu helfen ist schwer, denn jeder Mensch reagiert eben anders auf ein solches...

Weiterlesen

Starkes Debüt mit ernster Thematik

Der Debütroman "Es wird keine Helden geben" der jungen Autorin Anna Seidl hat ein berührendes Thema: ein Amoklauf an einer Schule. Dabei steht aber im Fokus vor allem die Zeit nach dem Amoklauf - wie die Menschen damit umgehen und wie das Leben weitergeht.

Erzählt wird der Roman aus der Perspektive der 15jährigen Miriam, die mit dem Leben davon gekommen ist. Doch leider gilt dies nicht für alle und auch nicht für alle Menschen, die Miriam liebte. Und so muss sie sich nun mit dem Leben...

Weiterlesen

Es wird keine Helden geben

Autor/in: Anna Seidl

Original Titel: /

Titel: Es wird keine Helden geben

Reihe: Einzelband

D.T Erstausgabe: 20.Januar 2014

Verlag: Oetinger

Format: Gebunden

Seitenzahl: 251

ISBN: 978-3-7891-4746-3

Preis: 14,95€

Genre: Jugenbuch

Altersempfehlung: 14-17 Jahre

 

Inhalt:

Berührend, fesselnd, unfassbar: Wenn nichts mehr ist, wie es war. Kurz, nachdem es zur Pause geläutet hat, hört Miriam einen...

Weiterlesen

Ein aufwühlender Debüt-Roman einer jungen Autorin

Fast hätte sie verschlafen! Aber dank der SMS von ihrem Freund Tobi hat es Miriam doch noch pünktlich in die Schule geschafft. Doch während der Pause werden die Schüler überrascht: Von Matias, einem Außenseiter, der zum Äußersten bereit ist.
Miriam schafft es sich zusammen mit zwei Mitschülern in der Toilette zu verstecken, doch werden sie überleben? 
Und wie werden Miriam und ihre Freunde mit diesem Unglück weiter leben können?

Ich habe dieses Buch als letztes im Jahr...

Weiterlesen

Sehr tragisch!

Für mich persönlich gehört Anna Seidl zu den besten Autoren überhaupt, denn es schaffen nur ganze wenige solch ein tragisches Ereignis so authentisch zu erzählen.
 
Meiner Meinung nach hätte es auch keine bessere Protagonisten als Miriam geben können. Sie ist eine sehr starke junge Frau, auch wenn sie das selber nicht so sieht. Miriam ist wie viele andere junge Erwachsene die nicht über Dinge nachdenken die sie tun, sondern einfach das machen was ihnen gerade einfällt ohne...

Weiterlesen

Ein Schulamoklauf verändert das Leben total

Miriam ist glücklich. Sie ist 15, ist beliebt, hat gute Noten, super Freundinnen und einen total süßen Freund der sie liebt. Alles super.

Bis zu dem Tag an dem der Mitschüler Matias 7 Menschen in der Schule erschießt. Miriam kommt mit dem Leben davon, Ein Leben, das für sie nicht mehr lebenswert ist. Ihr Freund Tobi wurde vor ihren Augen erschossen. Sie selbst kam nur knapp mit dem Leben davon.

Das Buch beschreibt wie die Betroffenen auf verschiedene Art damit umgehen. Therapie...

Weiterlesen

Absolut lesenswert

Kurzbeschreibung:

Berührend, fesselnd, unfassbar: Wenn nichts mehr ist, wie es war. Kurz, nachdem es zur Pause geläutet hat, hört Miriam einen Schuss. Zunächst versteht niemand, was eigentlich passiert ist, aber dann herrschen Chaos und nackte Angst. Matias, ein Schüler aus ihrer Parallelklasse, schießt um sich. Auch Miriams Freund Tobi wird tödlich getroffen. Miriam überlebt - aber sie fragt sich, ob das Leben ohne Tobi und mit den ständig wiederkehrenden Albträumen überhaupt...

Weiterlesen

Ein unglaublich fesselndes Buch

Es wird keine Helden geben (Anna Seidl)

Oetinger Verlag

Die Autorin

Anna Seidl wurde 1995 in Freisingen geboren und wuchs in Budapest auf. Sie zog schließlich mit ihrer Familie nach Bayern. Schon in der Grundschule liebte sie Geschichten und begann schon zeitig mit dem Schreiben. Mit ihrem Jugendbuchdebüt „Es wird keine Helden geben“ stellt sie nun ihr schriftstellerisches Können unter Beweis. Anna Seidl lebt mit ihren Eltern und ihren Geschwistern in der Nähe von...

Weiterlesen

Ergreifend aber etwas oberflächlich

Ich war sehr überrascht, dass sich eine Jungautorin an solch ein schwieriges Thema randraut.
Ein 15 Jähriges Mädchen wird Zeugin und Opfer eines Amoklaufs an ihrer Schule. Bei diesem Amoklauf wird ihr Freund erschossen und sie erlebt es hautnah mit und kann ihm nicht mehr helfen. Der Amokläufer ist ein Schüler aus der Schule, der in der Vergangenheit von vielen Schülern wegen seiner Art und seines Aussehens gemobbt wurde. Dies ist leider die bittere Wahrheit; auch heute noch.
An...

Weiterlesen

Ergreifend und fesselnd

Das Thema das sich Anna Seidl ausgesucht hat ist sehr kompliziert, keine Frage. Umso faszinierter war ich, dass die damals 16jährige Autorin alles so gut zum Ausdruck brachte.

Anfangs habe ich Gedacht es ginge um Miriam, die von Anfang bis ende des Buches ums überleben kämpft. Stattdessen bekam ich aber ein Buch, in dem gezeigt wird, wie sie versucht ihr leben nach dem Amok  wieder herzurichten und  zu sehen muss, wie ein Teil ihrer noch verbleibenden Freunde ins Unglück stürzen....

Weiterlesen

Durchaus lesenswert

Ich wollte dieses Buch lesen, weil es mich interessierte, ob eine Jugendliche mit schriftstellerischen Ambitionen tatsächlich in der Lage ist, über solch tiefgreifende Ereignisse zu schreiben. Denn es geht um einen Amoklauf in einer Schule und seine Folgen.
Nun, wäre ich weniger kritisch an dieses Buch herangegangen, würde meine Bewertung sicherlich anders ausfallen, die vorgefasste Meinung des Lesers fließt ja auch in das Lesen mit ein.
Um es auf den Punkt zu bringen: Ich hatte...

Weiterlesen

Beeindruckende Jungautorin

Beim Sprach- und Schreibstil merkt man sehr deutlich, dass der Text aus der “Feder“ einer 16-jährigen Autorin stammt. Es sind doch meistens sehr kurze Sätze. Die häufigen Wiederholungen, zum Teil auch bewusst von ihr gesetzt, sind mir persönlich zu viel des Guten. Einige Passagen hätten noch etwas mehr Tiefe verdient, wie z.B. das Mutter-Tochter-Verhältnis. Die Geschichte an sich ist rund und stimmig, aber zum Ende hin kam mir diese “Friede-Freude-Eierkuchenstimmung“ zu schnell und damit...

Weiterlesen

Emotionaleres erwartet

Bevor ich angefangen habe das Buch zu lesen, fand ich den Titel etwas eigenartig und dachte, dass er gar nicht zur Geschichte passen würde. Schon nach den ersten paar Seiten habe ich aber bemerkt, dass er perfekt für das Buch ist. Einige Male wird er auch in der Geschichte erwählt.
Die Geschichte wird von Miriam aus der Ich-Perspektive in der Gegenwart berichtet. Außerdem wird man als Leser öfter von Miriam angesprochen, was mir sehr gut gefallen hat, da man sich so nicht nur als...

Weiterlesen

Bedrückend und emotional

Kurzbeschreibung:
Man kann die Angst riechen. Man kann nach ihr greifen. 
Er ist unter uns. Wir können sie hören, die Schüsse. Sie sind laut. Viel zu laut.

Ein völlig normaler Schultag. Doch kurz nach dem Pausenklingeln fällt der erste Schuss. Die fünfzehnjährige Miriam flüchtet mit ihrer besten Freundin auf das Jungenklo. Als sie sich aus ihrem Versteck herauswagt, findet sie ihren Freund Tobi schwer verletzt am Boden liegen. Doch für Tobi kommt jede Rettung zu spät, und...

Weiterlesen

Berührend, aber vom Schreibstil her nicht ganz so meins...

"Alles wird damit beginnen, dass ich verschlafe." (S. 7, erster Satz.)

Inhalt: Miriam ist eine fünfzehnjährige Gymnasiastin, mit mittelmäßigen, aber guten Noten, tollen besten Freundinnen und einem sexy, treuen Freund. Obwohl sie ohne Mutter aufgewachsen ist, findet sie, dass ihr Leben gut läuft. Bis zu diesem einem Tag. Dem Tag, an dem der Amoklauf in ihrer Schule alles zerstört. Der Täter erschießt Miriams Freund Tobi, doch sie selbst überlebt. Fragen tauchen in ihr auf,...

Weiterlesen

Beeindruckendes Erstlingswerk

Inhalt
Die 15-jährige Miriam erlebt an ihrer Schule einen Amoklauf mit. Einige Menschen sterben an diesem Tag, darunter ihr Freund Tobi. Fortan muss Miriam mit diesem traumatischen Erlebnis fertig werden...

Rezension
Anna Seidls Schreibstil ist sehr flüssig und leicht verständlich. Er passt perfekt zu diesem Jugendbuch und wirkt auf mich sehr glaubhaft. Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive, aus Miriams Sicht erzählt.

Mit Miriam als Hauptcharakter konnte ich...

Weiterlesen

Leider etwas zu oberflächlich...

Ich habe das Buch im Rahmen einer Bloggeraktion, an der 100 Blogger beteiligt waren, als Rezensionsexemplar erhalten. Danke an dieser Stelle an Katja für die tolle Organisation und an den Oetinger Verlag für die Bereitstellung. 
Anna Seidl´s Debütroman beschäftigt sich mit wirklich wichtigen Themen wie Mobbing, Vertrauen, Freundschaft, Liebe und Selbstfindung.
Da diese Themen immer wieder thematisiert werden sollten, finde ich es gut, dass es diese Buch gibt. Vor allem, da...

Weiterlesen

Etwas ganz besonderes

Es ist ein ganz normaler Tag wie jeder andere auch, bis zu dem Zeitpunkt, als ein 16-jähriger Schüler in seiner Schule Amok läuft. Er, der immer wieder nicht nur von seinen Mitschülern gehänselt wurde, rastet aus und schießt um sich. Bei dieser Raserei kommt auch Tobi um, der Freund von Miriam Brand, und sie steht dabei und kann nichts tun...

Anna Seidls Schreibstil ist sehr leicht und flüssig zu lesen und ich habe mich mehrfach gefragt, wie es ein 16-jähriges Mädchen schafft, gerade...

Weiterlesen

Erwartung nicht erfüllt

Miriam ist gerade mal 15 Jahre alt, als in ihrer Schule ein Junge Amok läuft. Er erschießt insgesamt 7 Menschen, darunter auch Miriams Freund Tobi.

Danach ist nichts mehr wie es war und Miriam kämpft sich mit Höhen und Tiefen zurück ins Leben. 

 

Dach Buch ließ sich locker und zügig lesen, was aber nicht auf die spannende Geschichte sondern auf den einfachen Schreibstil zurückzuführen ist. Die Autorin hat sich auf kurze Sätze mit wenigen Wörtern in einer sehr einfachen...

Weiterlesen

Schönes Debüt, aber mit Schwächen

Es wird keine Helden geben ist ein Buch von Anna Seidl. Es ist am 20. Januar 2014 im Oetinger Verlag als gebundene Ausgabe erschienen. Das Buch umfasst 251 Seiten.

Inhalt

Man kann die Angst riechen. Man kann nach ihr greifen. Er ist unter uns. Wir können sie hören, die Schüsse. Sie sind laut. Viel zu laut.

Ein völlig normaler Schultag. Doch kurz nach dem Pausenklingeln fällt der erste Schuss. Die fünfzehnjährige Miriam flüchtet mit ihrer besten...

Weiterlesen

Es wird keine Heldn geben

Meinung: Ein brisantes Thema und ein Buch, welches extrem im Internet beworben wird. Aber kann das gut gehen ? Bei solchen Dingen bleibe ich immer ein wenig skeptisch.

Für Miriam ist es ein normaler Schultag. Bis sie Schüsse hört und Angst um ihr Leben haben muss. Ein Mitschüler erschießt scheinbar wahllos Menschen. Nach dem Amoklauf müssen die Schuler, Lehrer und Angehörige ihr Leben neu ordnen und die Tat überwinden.
 

Ich hab all die Sachen gesagt und im Nachhinein...

Weiterlesen

Es wird keine Helden geben

"Dann ändert sich alles. Aber wisst ihr, das Problem ist, dass man all das vorher nicht weiß. Es ist nicht, wie in den Filmen, wo alle schon wissen, was geschehen ist, weil sie dir Vorschau gelesen haben. Und es gibt auch keine Helden. Denn in der realen Welt denkt man nur an sich."
["Es wird keine Helden geben" // Anna Seidl // S. 7]

Erster Satz:
Alles wird damit beginnen, dass ich verschlafe.

Inhalt:
Es ist ein ganz normaler Schultag, als für die...

Weiterlesen

Brisantes Thema, kraftvoll, intensiv geschrieben, aber *ansich nur 3,5 Sterne"

Ein ganz normaler Tag, immer wieder gleich, für den einen beruflich, für den anderen der immer wiederkehrende Familienalltag, oder auch der Schulalltag.
Unser Tagesrhythmus verläuft fast immer in stets gleichbleibenden Bahnen, wie ein Schwimmer, auf und ab.
Doch dann passiert etwas Schreckliches, Unvorhersehbares, was das Leben, den täglichen Ablauf, verändert – Menschen wie du und ich – aus ihrer Bahn geworfen werden und danach nicht mehr die sind, die sie vorher waren.
...

Weiterlesen

Hat mich beeindruckt!

Darum geht es:
Es ist eigentlich ein ganz normaler Montagmorgen. Hätte Miriams Freund Tobi ihr keine Sms geschrieben, wäre sie an diesem Tag wohl zu spät zur Schule gekommen. An diesem schrecklichen Tag, der alles verändert. Kurz nach beginn der Pause geht es los, die ersten Schüsse fallen. Ein Amoklauf. Miriam denkt nur noch daran sich in Sicherheit zu bringen und versteckt sich zusammen mit ihrer besten Freundin auf dem Jungsklo. Irgendwann wagt sie sich aus ihrem Versteck und was...

Weiterlesen

Hat mich nicht immer berührt...

„Es wird keine Helden geben“ von Anna Seidl ist ein Jugendbuch, das sich mit der Trauerbewältigung nach einem denkbar schockierenden Ereignis auseinandersetzt: Einem Amoklauf.

Darum geht es: Miriam ist 15, als an einem normalen Schultag plötzlich die Hölle losbricht. Der Amoklauf eines Mitschülers verändert von einem Moment zum nächsten ihr Leben. Sie versteckt sich und überlebt, doch Tobi, ihre erste große Liebe, hat weniger Glück. Miriams unbeschwertes Leben endet und sie muss...

Weiterlesen

Ein starkes Debüt !

"Es wird keine Helden geben" ist das Jugendbuchdebüt einer sehr jungen, äußerst talentierten Autorin.
Anna Seidl erzählt nüchtern, aber eindringlich und nimmt sich Themen an, die den Leser wachrütteln und nachdenklich werden lassen. Es geht um Freundschaft, Trauer, Wut, Mobbing, Vertrauen und Liebe.

Protagonistin Miriam wird zum Opfer eines Amoklaufes. Sie selbst überlebt diesen zwar unverletzt, erlebt jedoch mit wie ihr Freund Tobi stirbt.
Ihre Welt droht zu zerbrechen,...

Weiterlesen

Matias - 16 - Mobbingopfer - Amokläufer

"Es wird keine Helden geben" ist für seine Leser/innen eine echte Herausforderung. Mich konnte es emotional tief bewegen. Ich habe mir oft die Frage nach dem "Warum?" gestellt, aber auch die Frage"Was wäre gewesen, wenn ........?" Ich fühlte mich mitten im Geschehen und es fasziniert mich am meisten, das Anna Seidel zum Zeitpunkt als sie diese Story niederschrieb erst 16 Jahre alt war.  Jeder von uns ist schockiert, wenn wir hören / lesen das es wieder einen Amoklauf gegeben hat in der junge...

Weiterlesen

Wahnsinn!

Klappentext 
Berührend, fesselnd, unfassbar: Wenn nichts mehr ist, wie es war. Kurz, nachdem es zur Pause geläutet hat, hört Miriam einen Schuss. Zunächst versteht niemand, was eigentlich passiert ist, aber dann herrschen Chaos und nackte Angst. Matias, ein Schüler aus ihrer Parallelklasse, schießt um sich. Auch Miriams Freund Tobi wird tödlich getroffen. Miriam überlebt - aber sie fragt sich, ob das Leben ohne Tobi und mit den ständig wiederkehrenden Albträumen überhaupt noch einen...

Weiterlesen

Freundschaft, Liebe, Hass und Vertrauen

In großgeschriebenen Buchstaben auf weißem Grund steht auf dem Cover des Buchs von Anna Seidl der Titel „Es wird keine Helden geben“ und füllt die Seite damit aus. Der Beginn der kurzen Aussage zunächst in roter Schrift wie die Ankündigung von Gefahr wird unterbrochen von einem schwarz für das Wort „Helden“, das hier für das im Dunkeln lauernde Unbekannte aber auch als Trauerfarbe stehen könnte. Das letzte Wort erscheint in hellerem rot, beinahe schon rosa und nimmt dadurch der Gefahr etwas...

Weiterlesen

Respekt!

Inhalt:
Ein völlig normaler Schultag. Doch kurz nach dem Pausenklingeln fällt der erste Schuss. Die fünfzehnjährige Miriam flüchtet mit ihrer besten Freundin auf das Jungenklo. Als sie sich aus ihrem Versteck herauswagt, findet sie ihren Freund Tobi schwer verletzt am Boden liegen. Doch für Tobi kommt jede Rettung zu spät, und Miriam verliert an diesem Tag nicht nur ihr bislang so unbeschwertes Leben....
Zitate:
"Und es gibt auch keine Helden. Denn in der realen Welt denkt...

Weiterlesen

Eine tränenreiche Erfahrung

Inhalt:

Miriam ist 15 Jahre alt, glücklich mit ihrem Freund Tobi und auch wenn ihre Mutter sie vor einigen Jahren verlassen hat, führt sie ein glückliches Leben. Mit ihren vier Freundinnen ist sie eng verbunden und nichts könnte sie auseinander bringen. Das gleiche gilt natürlich für Tobi und sie. Miriam ist glücklich bis zu jenem Tag …

In der einen Sekunde scherzt sie noch fröhlich mit ihrer Freundin Joanne und in der nächsten sieht sie ihren Freund Tobi, angeschossen...

Weiterlesen

Ein Buch das lange nachhallt

Kurzbeschreibung:
Berührend, fesselnd, unfassbar: Wenn nichts mehr ist, wie es war.
Kurz, nachdem es zur Pause geläutet hat, hört Miriam einen Schuss. Zunächst versteht niemand, was eigentlich passiert ist, aber dann herrschen Chaos und nackte Angst. Matias, ein Schüler aus ihrer Parallelklasse, schießt um sich. Auch Miriams Freund Tobi wird tödlich getroffen. Miriam überlebt - aber sie fragt sich, ob das Leben ohne Tobi und mit den ständig wiederkehrenden Albträumen überhaupt...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Jugendbücher ab 11 Jahre
Sprache:
deutsch
Umfang:
251 Seiten
ISBN:
9783789147463
Erschienen:
2014
Verlag:
Oetinger Friedrich GmbH
8.36782
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.2 (87 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 209 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher