Buch

Niemand liebt November - Antonia Michaelis

Niemand liebt November

von Antonia Michaelis

Schatten der Vergangenheit: ein Spiel um Leben und Tod.
Kurz vor Ambers sechstem Geburtstag verschwanden ihre Eltern auf unerklärliche Weise. Jetzt ist Amber, die eigentlich November heißt, 17 Jahre alt und glaubt, eine Spur zu haben. Doch was hat es mit dem Jungen auf sich, der in dem erleuchteten Zelt ein Buch liest, sich aber in Luft auflöst, sobald sie sich ihm nähert? Welche Ziele verfolgt der Kneipenwirt, zu dem sie sich immer stärker hingezogen fühlt, und der immer für sie da zu sein scheint? Steckt er vielleicht sogar hinter den anonymen Drohungen, die sie erhält? Amber muss sich entscheiden: zwischen ihrer zerstörerischen Vergangenheit und dem Aufbruch in die Zukunft.
Ein großer Roman von Antonia Michaelis: eine starke, zugleich verletzliche Heldin inmitten mörderischer Geheimnisse, soghaft zwischen Traum und Realität und atemlos spannend

Rezensionen zu diesem Buch

Tiefgang, Komplexität aber trotzdem schön

Kurz vor ihrem sechsten Geburtstag verschwinden Novembers Eltern.Seitdem stellt sie sich die Frage, ob es sinnvoll ist, seinen Geburtstag alleine zu feiern und ob es sich überhaupt lohnt, weiterzuleben? November wird von Pflegefamilie zu Pflegefamilie weitergereicht. Mit siebzehn Jahren reißt sie aus der betreuten WG aus, um ihre Eltern zu suchen, weil sie einen Hinweis auf ihren Vater bekommen hat. Zusammen mit ihrer Katze „Katze“ macht sie sich auf den Weg zum „Bottled“, einer Kneipe, in...

Weiterlesen

nicht so meins

Schon seit ich dieses Buch das erste Mal in einer Buchhandlung entdeckt habe, wollte ich es lesen. Das Cover ist wunderschön, das herbstliche Orange auf dem tristen Grau fällt einem sofort ins Auge. Es scheint perfekt zu dem Titel zu passen.
Auch der Klappentext hat mich neugierig gemacht und so hab ich mich sehr gefreut als es an Weihnachten unter dem Baum auf mich wartete.

Das Buch ist gut geschrieben und lässt sich flüssig lesen. Hinzu kommt eine Hauptperson wie man sie nicht...

Weiterlesen

Dieses Buch regt zum nachdenken an

Ein Mädchen, dessen Eltern auf rätselhafte Weise verschwunden sind. Ein rot-gelb erleuchtetes Zelt. Ein Junge, der ein Buch liest. Und das Versprechen einer großen Liebe.

November Lark, von allen Amber genannt, ist siebzehn und gerade aus ihrer WG abgehauen. Denn zum ersten Mal glaubt sie, ihren Eltern auf der Spur zu sein. Ihre Suche führt sie in eine fremde Großstadt, in die Kneipe eines Mannes, dessen Name eine Tätowierung ist, zu dem rätselhaften Jungen, der in einem Zelt sitzt...

Weiterlesen

Eine Geschichte mit viel Tiefgang, nicht für jeden etwas.

Klappentext
Ein Mädchen, dessen Eltern auf rätselhafte Weise verschwunden sind. Ein rot-gelb erleuchtetes Zelt. Ein Junge, der ein Buch liest. Und das Versprechen einer großen Liebe.
November Lark, von allen Amber genannt, ist siebzehn und gerade aus ihrer WG abgehauen. Dennoch zum ersten Mal glaubt sie, ihren Eltern auf der Spur zu sein. Ihre Suche führt sie in eine fremde Großstadt, in die Kneipe eines Mannes, dessen Name eine Tätowierung ist, zu dem rätselhaften Jungen, der in...

Weiterlesen

Komplex, verwirrend und doch so schön!

Das Cover hat mich sofort angezogen, so düster und doch wunderschön, der neblige Wald und das einsame Mädchen, das auf ein Zelt zugeht, alles farblich sehr dunkel gehalten außer der Blätter am Baum und dem Zelt auf das sie zugeht. Ich hatte noch nichts von dem Buch gehört und es dann zufällig entdeckt, passt ja sehr gut zum Lesemonat November.

Der Schreibstil ist sehr komplex, bildlich und direkt, ich hatte am Anfang Schwierigkeiten der Geschichte zu folgen, ich glaube das ist Absicht...

Weiterlesen

Ein absolutes Highlight

November ist nicht nur ein Monat, nein, es ist auch ein 17 jähriges Mädchen, was vollkommen den roten Faden in ihrem Leben verloren hat. Zwischen Realität und Einbildung zu unterscheiden fällt ihr schwer. Doch was sie weiß ist dass ihre Eltern sie verlassen haben als sie 6 Jahre alt war. Sie sind einfach verschwunden und seitdem lebt November, auch Amber genannt, in Heimen und Pflegefamilien doch ihr Herz hängt eigentlich nur an ihrem treuen Begleiter, der Katze. 

So kommt es, dass...

Weiterlesen

Hinterlässt einen tiefen Eindruck

November Lark ist 17 Jahre alt. Sie lebt seit ihrem 6. Geburtstag in Heimen und Pflegefamilien, doch nun hat sie aufgrund einer Streichholzschachtel mit einer Telefonnummer einen Hinweis erhalten, wo ihr Vater abgeblieben sein kann und sie macht sich auf die Suche in die fremde Stadt und findet sogar die Kneipe. Sie übernachtet auf dem Flur eines Hochhauses und gleich einer Schnitzeljagd verfolgt sie die Spur ihres Vaters. Immer mit dabei ist ihre Katze und eine immer größere Rolle spielt...

Weiterlesen

Eine traurig-schöne Geschichte

November heißt eigentlich Amber Lark. Sie ist 17 und gerade aus einer WG abgehauen. Denn sie ist auf der Suche nach ihren Eltern. Diese Suche führt sie in eine Kneipe in einer anderen Stadt. Irgendwie schlägt sie sich durchs Leben - mit Rissen in der Wirklichkeit. 

Eine traurig-schöne Geschichte nimmt mit einem tollen Schreibstil ihren Lauf. Viele Bilder und Stilmittel machen auf sich aufmerksam und wollen verstanden werden, kein Problem wie sie in diese Geschichte eingearbeitet...

Weiterlesen

In einem Irrgarten gefangen

Alles beginnt mit einem Geburtstagskuchen auf dem nur vier Kerzen stecken, zwei zu wenig! November feiert ihren sechsten Geburtstag! Alleine, nur mit "der Katze"! Ihre Eltern sind verschwunden! Elf Jahre später begibt sich die siebzehnjährige November immer noch in Begleitung von "der Katze" auf die Suche nach ihren Eltern! Denn sobald sie sie gefunden hat, wird alles wieder gut… Oder?!

Während ich "Niemand liebt November" gelesen habe, fühlte ich mich wie in einem Irrgarten...

Weiterlesen

Schwer einzuschätzen

November Lark, eigentlich Amber genannt ist 17 Jahre alt, eine Ausreißerin die etwas sehr wertvolles verloren hat. Seit Jahren sucht sie ihre Eltern und befindet sich endlich auf einer heißen Spur. Dabei begleitet sie der Junge aus dem gelben Zelt, ein Kneipenbesitzer der ebenfalls etwas verloren hat und ein mysteriöser Briefeschreiber, der sie bedroht. Dabei bewegt sie sich zwischen Traum und Wirklichkeit.
Um ehrlich zu sein kann ich euch auch nach mehreren Nächten darüber schlafen...

Weiterlesen

Ein sehr verwirrender Anfang - Es konnte nur noch besser werden

Sie war abgehauen. Abgehauen aus einer betreuten WG. Sie würden sie suchen, das wusste sie. Und sie suchte ihre Eltern. Die Eltern, die sie vor elf Jahren allein in ihrer Wohnung zurückgelassen hatten. Die nie zurückgekommen waren.  Nach einer Woche Alleinsein war sie auch weggegangen. Bis die Polizei sie aufgegriffen hatte. Sie sagte, sie heiße November, doch sie nannten sie Amber und so stand es auch in ihrem Pass.

Sie ‚wohnte‘ auf einem eiskalten Flur in einem Hochhaus. Einmal...

Weiterlesen

Ein Buch, das noch einige Zeit nachgewirkt hat

"Zwei Fragen. Erstens: Ist es sinnvoll, weiterzuleben? Zweitens: Ist es sinnvoll, alleine Geburtstag zu feiern?" S. 9

"Niemand liebt November" war für mich ein sehr bedrückendes Buch, weswegen auch ein paar Tage vergangen sind zwischen Beendigung des Buches und dem Rezension schreiben. Aber der Reihe nach. Im Grunde ist die Handlung des Buches nur eins: Man begleitet Amber auf der Suche nach ihren Eltern in einer fremden Großstadt. Lange Zeit war das Buch für mich verwirrend und ich...

Weiterlesen

ganz gut

Inhalt:

Kurz vor Ambers sechstem Geburtstag verschwanden ihre Eltern auf unerklärliche Weise. Jetzt ist Amber, die eigentlich November heißt, 17 Jahre alt und glaubt, eine Spur zu haben. Doch was hat es mit dem Jungen auf sich, der in dem erleuchteten Zelt ein Buch liest, sich aber in Luft auflöst, sobald sie sich ihm nähert? Welche Ziele verfolgt der Kneipenwirt, zu dem sie sich immer stärker hingezogen fühlt, und der immer für sie da zu sein scheint? Steckt er vielleicht sogar...

Weiterlesen

Die Magie der Illusionen durch Poesie idealisiert

November Lark, von allen Amber genannt, ist siebzehn und gerade aus ihrer WG abgehauen. Denn zum ersten Mal glaubt sie, ihren Eltern auf der Spur zu sein. Ihre Suche führt sie in eine fremde Großstadt, in die Kneipe eines Mannes, dessen Name eine Tätowierung ist, zu dem rätselhaften Jungen, der in einem Zelt sitzt und ein Buch liest - und an die haarfeinen Risse in der Wirklichkeit.

Antonia Michaelis schreibt keine leichte Kost. Das ist mir schon seit "Der Märchenerzähler" klar,...

Weiterlesen

Sprachlich wunderschön, inhaltlich nicht mein Fall

Amber, die sich November nennt, ist 17 Jahre alt und auf der Suche nach ihren Eltern. Diese verschwanden, als das Mädchen 6 Jahre alt war, spurlos, seitdem hatte sie keinen Kontakt mehr zu ihnen. Sie folgt einer kleinen Spur, einer Streichholzschachtel, die sie in eine fremde Stadt führt und dort in eine Kneipe. Von dort aus hofft sie, weitere Informationen zu finden, die sie irgendwann zu ihren Eltern führen und ihr eine Antwort auf die Frage geben, warum diese sie damals verlassen haben....

Weiterlesen

Keine leichte Kost

November ist 17 Jahre und allein. Ihre Eltern sind kurz vor ihrem sechsten Geburtstag verschwunden. Seitdem hat sie eine Odyssee bei Pflegeeltern und Heimen hinter sich. Aus der letzten Unterkunft ist sie abgehauen. Sie sucht ihre Eltern, denn bei ihnen hofft sie endlich auf Liebe zu treffen.  Nur den Hinweis auf eine Bar hat sie, wo ihr Vater wohl mal gearbeitet hat. Dort trifft sie auf Katja, dem Barbesitzer. Er verschafft ihr schließlich einen Job in der Bar und passt ein wenig auf....

Weiterlesen

[Rezension] Niemand liebt November

Meine Meinung
Geschichte
Amber macht eine schwere Zeit durch. Sie ist grade aus dem Heim abgehauen und schläft mit ihrer Katze mal hier mal dort. Meistens aber in einem Hausflur. Sie ist auf der Suche nach ihren Eltern, die einfach spurlos verschwunden sind. Durch Zufall erhält sie einen kleinen Tipp, der sie auf die Spur ihres Vaters bringt...
Diese Suche zieht sich durch das ganze Buch. Oftmals waren mir die Hinweise und die Spuren die Amber fand viel zu zufällig. Immer...

Weiterlesen

Rätselhafter Jugendroman

== Buchrückentext: ==

Ein Mädchen, dessen Eltern auf rätselhafte Weise verschwunden sind. Ein rot-gelb erleuchtetes Zelt. Ein Junge, der ein Buch liest. Und das Versprechen einer großen Liebe.
November Lark, von allen Amber genannt, ist siebzehn und gerade aus ihrer WG abgehauen. Denn zum ersten Mal glaubt sie, ihre Eltern auf der Spur zu sein. Ihre Suche führt sie in eine fremde Großstadt, in die Kneipe eines Mannes, dessen Name eine Tätowierung ist, zu dem rätselhaften Jungen...

Weiterlesen

Ein tiefgründiges, aufrüttelndes und doch sehr spannendes Buch

Amber Lark, eigentlich November, ist 17 Jahre alt und ist allein, sie hat nur noch ihre Katze. Kurz vor ihrem sechsten Geburtstag verschwanden ihre Eltern auf unerklärlicher Weise und sind nie wieder gekommen. Amber reißt aus dem Heim aus, um ihre Eltern zu finden, denn sie hat eine Spur. Doch wer ist der Junge im gelben Zelt, der sie überall hin verfolgt? Und kann Katja, der Kneipenwirt ihr bei der Suche nach ihrer Vergangenheit helfen, obwohl er bei seiner eigenen auch Hilfe benötigt?...

Weiterlesen

Berührend, brutal, bezaubernd- Über die haarfeinen Risse in der Wirklichkeit!

Seit die nun 17jährige November Lark sechs Jahre alt ist, vermisst sie ihre Eltern. Sie kann sich kaum noch an den Tag, ihren Geburtstag nämlich, erinnern, an dem sie verschwanden. Damals stellte sich das kleine Mädchen zwei entscheidende Fragen:
Erstens: Ist es sinnvoll, weiterzuleben?
Zweitens: Ist es sinnvoll, alleine Geburtstag zu feiern?
Daraufhin entschloss sie sich, ihre Eltern zu suchen- egal wie lange es dauern würde und egal wie weit sie dafür reisen müsste....

Weiterlesen

Die Geschichte einer verlorenen Kindheit verpackt in ein geniales psychologisches Verwirrspiel!

Antonia Michaelis war mir bereits durch ihr sehr populäres und viel geliebtes Werk „Der Märchenerzähler“ bekannt, welches auch mich zu einem Fan werden ließ. Und obwohl die Autorin ausdrücklich davor warnte, die Leserschaft solle keinen zweiten Märchenerzähler erwarten, blieb meine Erwartungshaltung auf einem Level, bei dem viele Bücher kläglich versagt hätten – nicht so „Niemand liebt November“.

 

November, oder Amber, wie sie sich auch gerne nennen lässt, kann nicht auf eine...

Weiterlesen

Eine Geschichte die im Gedächtnis bleibt

Das Cover:
Ich mag das Cover total, die Farben harmonieren wirklich super mit der Geschichte und das Mädchen das man auf dem Cover sehen kann passt super zur Protagonistin. Auf der anderen Seite des Covers kann man ganz leicht im dunkel auch eine Katze sehen

Die Protagonistin:
Amber bzw November ist ein Mädchen das mit 6 Jahren von ihren Eltern verlassen wurde, sie sind einfach verschwunden. Doch sie ist zu einer tollen persönlichkeit herangewachsen die man einfach mögen...

Weiterlesen

eine Suche mit vielen Rätseln

Es geht um ein Mädchen namens Amber (nennt sich auch November oder Lucy) die auf der Suche nach ihren Eltern ist, die an ihrem 6. Geburtstag verschwunden sind. Das Buch ist zwar so geschrieben, dass man als Leser erfahren möchte wie es weitergeht, jedoch ist die Geschichte an sich kein großer Hit. Es wiederholen sich viele Dinge und was mich besonders gestört hat sind die SM-Passagen (nicht dass ich was gegen solche Beschreibungen hätte, nur frage ich mich warum nach "Shades of Grey" jeder...

Weiterlesen

seltsames Buch

~~Ich habe überlegt, ob ich diesem Buch 2 oder 3 Sterne geben soll.

Aufgrund des guten Schreibstils habe ich mich dann doch für drei entschieden.

Zum Inhalt und meine Meinung:

Das Buch beinhaltet einiges schwer verdauliches Material. Ich musste mehrmals schlucken.

November ist mir nicht unsympathisch. Sie ist ein junges Mädchen, dass einem leid tun. Sie handelt manchmal nachvollziehbar, andere Male kann ich nur erschüttert mit dem Kopf schütteln.

Katja fand...

Weiterlesen

Wie (der) November ein Ende findet

In dem Buch wird die Geschichte von November erzählt, die auf der Suche nach ihren leiblichen Eltern und der Wahrheit der Vergangenheit ist. Was ist damals passiert, dass ihre Eltern aus Ihrem Leben verschwunden sind?

Amber ist 16 Jahre alt, als sie aus ihrer Wohn-WG abhaut und sich auf die Suche nach ihren Eltern begibt. Sie möchte wissen, was damals an dem Tag passiert ist, als ihre Eltern aus ihrem Leben verschwanden. Wird sie es schaffen, ihre Eltern zu finden oder jagt sie nur...

Weiterlesen

Absolut lesenswert

Klappentext:

Schatten der Vergangenheit: ein Spiel um Leben und Tod. Kurz vor Ambers sechstem Geburtstag verschwanden ihre Eltern auf unerklärliche Weise. Jetzt ist Amber, die eigentlich November heißt, 17 Jahre alt und glaubt, eine Spur zu haben. Doch was hat es mit dem Jungen auf sich, der in dem erleuchteten Zelt ein Buch liest, sich aber in Luft auflöst, sobald sie sich ihm nähert? Welche Ziele verfolgt der Kneipenwirt, zu dem sie sich immer stärker hingezogen fühlt, und der immer...

Weiterlesen

Düster, geheimnisvoll und sehr besonders!

Ein Kind feiert sitzt vor seinem Geburtstagskuchen, in dem vier Kerzen stecken - zwei zu wenig. Es stellt sich zwei Fragen. Erstens: Ist es sinnvoll alleine Geburtstag zu feieren? Und Zweitens: Ist es sinnvoll weiterzuleben?
Elf Jahre später im November flieht das Mädchen aus dem Heim, um sich auf die Suche nach seinen Eltern zu machen. November, so heißt das Mädchen, landet in einer Kneipe, wo sie den Barmann Katja trifft. Von dort aus versucht sie mehr über ihre Eltern herauszufinden...

Weiterlesen

Wenn man alleine ist....

Klappentext:

Schatten der Vergangenheit: ein Spiel um Leben und Tod. Kurz vor Ambers sechstem Geburtstag verschwanden ihre Eltern auf unerklärliche Weise. Jetzt ist Amber, die eigentlich November heißt, 17 Jahre alt und glaubt, eine Spur zu haben. Doch was hat es mit dem Jungen auf sich, der in dem erleuchteten Zelt ein Buch liest, sich aber in Luft auflöst, sobald sie sich ihm nähert? Welche Ziele verfolgt der Kneipenwirt, zu dem sie sich immer stärker hingezogen fühlt, und der immer...

Weiterlesen

Spannend und verstörend zugleich!

Inhaltsangabe: 

 

 

 

Schatten der Vergangenheit: ein Spiel um Leben und Tod.
Kurz vor Ambers sechstem Geburtstag verschwanden ihre Eltern auf unerklärliche Weise. Jetzt ist Amber, die eigentlich November heißt, 17 Jahre alt und glaubt, eine Spur zu haben. Doch was hat es mit dem Jungen auf sich, der in dem erleuchteten Zelt ein Buch liest, sich aber in Luft auflöst, sobald sie sich ihm nähert? Welche Ziele verfolgt der Kneipenwirt, zu dem sie sich immer...

Weiterlesen

einfach unlesbar

November Lark ist 17. Seit etwas mehr als einem Jahr sind ihre Eltern verschwunden, einfach so, haben sie allein gelassen. Sie lebt in einer WG, bricht aus dieser aus und begibt sich auf die Suche nach ihren Eltern. Sie will und kann nicht glauben, dass es das gewesen sein soll. Dass diese sie allein gelassen haben.

Auf ihrer Suche stößt sie auf komische Typen, krumme Machenschaften, begegnet der Realität, der Polizei, dem Gesetz und landet schließlich im "Bottled", einer kleinen...

Weiterlesen

Einzigartiges Buch, welches mich sprachlos und wütend zugleich zurückgelassen hat

Kurzbeschreibung:

Schatten der Vergangenheit: ein Spiel um Leben und Tod.
Kurz vor Ambers sechstem Geburtstag verschwanden ihre Eltern auf unerklärliche Weise. Jetzt ist Amber, die eigentlich November heißt, 17 Jahre alt und glaubt, eine Spur zu haben. Doch was hat es mit dem Jungen auf sich, der in dem erleuchteten Zelt ein Buch liest, sich aber in Luft auflöst, sobald sie sich ihm nähert? Welche Ziele verfolgt der Kneipenwirt, zu dem sie sich immer stärker hingezogen fühlt,...

Weiterlesen

Außergewöhnlicher Schreibstil, bedrückende Atmosphäre... etwas besonderes!

Amber war sechs Jahre als ihr bewusst wurde, dass ihre Eltern nicht zurück kommen würden. Amber war siebzehn, als sie sich auf die Suche nach ihren Eltern machte. Alles was ihr von damals blieb, ist ihre Katze, die wie ein Freund für sie ist.
Durch die einzige Spur die Amber zu ihren Eltern hat, führt sie in eine Kneipe. Dort begegnet sie Katja, dem Wirt dort. Er stellt nicht viele Fragen, doch beantwortet ihre. Doch bringen diese Antworten sie endlich auf eine eindeutige Spur und wird...

Weiterlesen

Schonungslos und berührend - Wortmagie vom Feinsten!

Die Heizung war jetzt wie Eis, und der Flur war ein Grab aus Schatten. Sie war so müde, und die fremde Stadt war so groß, und der November sammelte sich im Hausflur wie Schnee. S. 12

Meine Meinung

Ich hab das Buch gerade beendet und bin noch immer total gefangen in einem Gefühlschaos, das sich wirklich sehr schwer beschreiben lässt und ich gar nicht weiß, ob und wie ich das alles in Worte fassen kann! Von Antonia Michaelis habe ich bisher drei Bücher gelesen - sehr...

Weiterlesen

Niemand liebt November - oder doch?

Niemand liebt November. Oder doch? Diese Frage beschäftigt die heute siebzehnjährige November, auch Amber genannt, und lässt ihr keine Ruhe! Und wer könnte es ihr verübeln, wo sie doch im Alter von zwei Jahren allein gelassen wurde. Tagelang war sie auf sich allein gestellt. Nur ihre Katze, mit der sie in einer besonderen Verbindung steht, ist für sie da. Um nicht zu verhungern, beschließt Amber an ihrem dritten Geburtstag ihre Eltern zu suchen. Doch während ihrer Suche wird sie...

Weiterlesen

Ein so, so tolles Buch, welches ich nicht weglegen konnte. Es war spannend und einzigartig, trotz fehlender Fantasy war das Buch so magisch geschrieben, dass es einfach volle Punktzahl verdient. Abolutes MUST READ!

Inhalt:
Amber muss sich als sechsjähriges Kind ihren Geburtstagskuchen allein backen - und eine Woche davon leben, denn ihre Eltern sind verschwunden. Nachdem sie dann in Heimen und Pflegefamilien untergebracht war, nimmt sie mit 17 Jahren Reißaus. Die einzige die sie begleitet, ist ihre geliebte Katze, mit der sie sich unterhalten kann. Amber nennt sich selbst November und ist auf der Suche nach ihren Eltern. Während sie der Spur folgt, gerät sie in einige Situationen, in denen sie...

Weiterlesen

Gute Ansätze, aber unzufrieden zurückgelassen.

Äußeres Erscheinungsbild:
Die Cover der Michaelis Bücher sind immer wunderschön. Einfach und schlicht, aber unheimlich tiefgründig und lebendig. Der Kontrast zwischen dem Mädchen (November?) und den knallgelben Blättern und dem Zelt, ist enorm und drückt die gegensätzlichen Attribute des Herbstes aus. (Das Zelt ist mir erst nach dem Lesen aufgefallen, auch wenn es im Buch rot ist.)
Der Titel ist tragisch-romantisch schön.

Eigene Meinung:
Die Idee wirkte anfangs ein...

Weiterlesen

Ich hab es abbrechen müssen

Ich muss zugeben das ich dieses Buch abgebrochen habe. Ich habe überhaupt nicht in die Story gefunden, sie war mir zu düster, zu verquer und zu undurchsichtig. Katja Montejano hat eine sehr Bildhafte und poetische Schreibweise, was das Gelesene noch schwerer durchschaubar macht. November, kurz Amber, ist auch eine Persönlichkeit, die man eher meiden würde und wenn ich keinen “Beziehung” zu einen Charakter aufbauen kann, finde ich auch nicht in die Story. Auch die anderen Charaktere würde ich...

Weiterlesen

Dies ist eine Geschichte vom Verschwinden

Ein junges Mädchen auf der Suche nach seinen Wurzeln, nach Liebe und Geborgenheit - das ist an sich vielleicht nichts Neues, aber Antonia Michaelis wirkt Zauber mit ihrer einzigartigen Sprache und erzählt das scheinbar Bekannte so, dass es zu einem echten Highlight der Jugendliteratur wird.

November (oder Amber) ist eine widersprüchliche Protagonistin. Sie sucht nach Liebe - sie flucht, kratzt und beißt. Sie schreibt Gedichte - sie klaut, lügt und betrügt. Ihre Zeit in einer wahren...

Weiterlesen

Wer liebt dich, wenn deine Eltern es nicht tun?

Bevor ich mit meiner eigentlichen Rezension starte, möchte ich darauf hinweisen, dass sich Eltern und Jugendliche bei diesem Buch definitiv an die Altersempfehlung halten sollten (ab 16 Jahren), denn was man hier zu lesen bekommt, ist wirklich sehr harte und schwer verdaubare Kost. Nun zu meiner Buchbewertung:

Das Buch hatte mich angesprochen, weil ich das düstere Cover unheimlich toll fand, ich von der Autorin noch nie etwas gelesen hatte und den mysteriösen Klappentext sehr spannend...

Weiterlesen

Niemand liebt November - Antonia Michaelis [Rezension]

Inhalt

Schatten der Vergangenheit: ein Spiel um Leben und Tod. Kurz vor Ambers sechstem Geburtstag verschwanden ihre Eltern auf unerklärliche Weise. Jetzt ist Amber, die eigentlich November heißt, 17 Jahre alt und glaubt, eine Spur zu haben. Doch was hat es mit dem Jungen auf sich, der in dem erleuchteten Zelt ein Buch liest, sich aber in Luft auflöst, sobald sie sich ihm nähert? Welche Ziele verfolgt der Kneipenwirt, zu dem sie sich immer stärker hingezogen fühlt, und der immer für...

Weiterlesen

Ein starkes Buch, was zum Nachdenken anregt, schockiert und mich fast vollständig begeistern konnte

Kurz vor November Larks sechstem Geburtstag, sind ihre Eltern spurlos verschwunden. Nun ist sie siebzehn, gerade aus ihrer betreuten WG abgehauen, da sie glaubt, ihren Eltern endlich auf der Spur zu sein. Ihre Suche führt sie in eine Großstadt. In die Kneipe eines Mannes, dessen Name eine Tätowierung auf seiner Haut ist. In ein kaltes Treppenhaus eines Mietshauses, in dem sie schläft. Zu einem Jungen, der in einem rot-gelben Zelt sitzt und liest, aber immer verschwindet, sobald November sich...

Weiterlesen

Eine spannende Geschichte die mich in Ihren Bann zog!!! :D

Kurzbeschreibung

Amber ist eine Ausreißerin und macht sich auf die Suche nach Ihren verschwundenen Eltern die an  Ihrem  sechsten Lebensjahr verschwunden sind.

Mittlerweile ist Sie 17 Jahre und beschließt heraus zu finden was damals passierte.

Dabei trifft Sie nicht nur auf alte Bekannte Ihres Vaters, sondern auch auf Drohungen die  einem die Gänsehaut über den Rücken jagen....

 

Cover

Das Cover ist sehr Düster gehalten mit dem herbstlichen Bild das...

Weiterlesen

Ein Buch wie nur Antonia Michaelis es schreiben kann!

November ist siebzehn und auf der Suche nach ihren Eltern, die sind kurz vor ihrem sechsten Geburtstag verschwunden, seit dem schlägt sie sich mehr oder weniger alleine durch. Als sie endlich einen Hinweis findet, geht sie der Spur gleich nach und landet in einer alten Kneipe. Dort lernt sie Katja kennen, er erkennt ihre Not und nimmt sich ihrer an, verschafft ihre eine bleibe und lässt sie auch in der Kneipe jobben.
Nebenbei versucht er sie dazu zu bewegen etwas aus ihrem Leben zu...

Weiterlesen

Kann man lesen, muss man aber nicht.

Kurzbeschreibung:
Schatten der Vergangenheit: ein Spiel um Leben und Tod. Kurz vor Ambers sechstem Geburtstag verschwanden ihre Eltern auf unerklärliche Weise. Jetzt ist Amber, die eigentlich November heißt, 17 Jahre alt und glaubt, eine Spur zu haben. Doch was hat es mit dem Jungen auf sich, der in dem erleuchteten Zelt ein Buch liest, sich aber in Luft auflöst, sobald sie sich ihm nähert? Welche Ziele verfolgt der Kneipenwirt, zu dem sie sich immer stärker hingezogen fühlt, und der...

Weiterlesen

Zwischen " Traum und Wirklichkeit "

November, die eigentlich Amber heißt , fühlt sich ebenso ungeliebt, wie der gleichnamige Monat . Nachdem ihre Eltern vor Jahren verschwunden sind, wird  sie von einem Heim zum nächsten weitergereicht.

Jetzt mit 17 , macht sie sich auf die Suche nach ihnen - und findet in einer alten Kneipe eine Spur. Doch wer steckt hinterden Drohbriefen, die sie erhält ? .......

Meine Meinung :

Wer die Bücher von der Autorin (Antonia Michaelis ) kennt, weiß auch das diese Autorin einen...

Weiterlesen

4,5 Sterne / Wieder ein tolles Jugendbuch von Antonia Michaelis

Zum Inhalt:

Kurz vor Ambers sechstem Geburtstag verschwanden ihre Eltern auf unerklärliche Weise. Jetzt ist Amber, die eigentlich November heißt, 17 Jahre alt und glaubt, eine Spur zu haben. Doch was hat es mit dem Jungen auf sich, der in dem erleuchteten Zelt ein Buch liest, sich aber in Luft auflöst, sobald sie sich ihm nähert? Welche Ziele verfolgt der Kneipenwirt, zu dem sie sich immer stärker hingezogen fühlt, und der immer für sie da zu sein scheint? Steckt er...

Weiterlesen

Wundervoller Schreibstil trifft nicht ganz ausgereifte Story

Inhalt: Schatten der Vergangenheit: ein Spiel um Leben und Tod. Kurz vor Ambers sechstem Geburtstag verschwanden ihre Eltern auf unerklärliche Weise. Jetzt ist Amber, die eigentlich November heißt, 17 Jahre alt und glaubt, eine Spur zu haben. Doch was hat es mit dem Jungen auf sich, der in dem erleuchteten Zelt ein Buch liest, sich aber in Luft auflöst, sobald sie sich ihm nähert? Welche Ziele verfolgt der Kneipenwirt, zu dem sie sich immer stärker hingezogen fühlt, und der immer für sie da...

Weiterlesen

Wirklich großartig!

zum Inhalt:
Schatten der Vergangenheit: ein Spiel um Leben und Tod.

Kurz vor Ambers sechstem Geburtstag verschwanden ihre Eltern auf unerklärliche Weise. Jetzt ist Amber, die eigentlich November heißt, 17 Jahre alt und glaubt, eine Spur zu haben. Doch was hat es mit dem Jungen auf sich, der in dem erleuchteten Zelt ein Buch liest, sich aber in Luft auflöst, sobald sie sich ihm nähert? Welche Ziele verfolgt der Kneipenwirt, zu dem sie sich immer stärker hingezogen fühlt, und der...

Weiterlesen

Liebt wirklich niemand November?

Nun da ich mit dem Buch fertig bin, frage ich mich unweigerlich: Niemand liebt November, ist das wahr? Vielleicht trifft dies auch auf mich zu, liebe ich November?
November Lark ist gerade einmal siebzehn Jahre alt und hat ihr Leben satt, schließlich wird niemand gerne von Heim zu Heim, von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gereicht. Amber beschließt ihr Leben und ihre Zukunft selbst in die Hand zu nehmen und sich auf die Suche ihrer Eltern zu machen. Während ihrer Reise haben wir als...

Weiterlesen

Wir sind zwischen den Seiten

„Der Regen war wie ein Kuss des niemals vollkommen dunklen Himmels.“

Das letzte Buch von Antonia Michaelis „der Märchenerzähler“ hat mich eine Woche lang ziemlich aus der Bahn geworfen. Ständig musste ich über dieses Buch nachdenken. Deswegen fürchtete ich mich ein bisschen vor diesem...

Ich habe „Niemand liebt November“ nicht aus der Hand legen können und habe es innerhalb eines Tages verschlungen. Ich hatte nicht einmal Lust SMS zu beantworten. 
Die Geschichte ist...

Weiterlesen

Emotionaler Anfang, dann gings brutal weiter.....

Kurzbeschreibung
Schatten der Vergangenheit: ein Spiel um Leben und Tod. Kurz vor Ambers sechstem Geburtstag verschwanden ihre Eltern auf unerklärliche Weise. Jetzt ist Amber, die eigentlich November heißt, 17 Jahre alt und glaubt, eine Spur zu haben. Doch was hat es mit dem Jungen auf sich, der in dem erleuchteten Zelt ein Buch liest, sich aber in Luft auflöst, sobald sie sich ihm nähert? Welche Ziele verfolgt der Kneipenwirt, zu dem sie sich immer stärker hingezogen fühlt, und der...

Weiterlesen

lesenswertes Jugendbuch, aber sicher nichts für zwischendurch

Kurzbeschreibung:

Schatten der Vergangenheit: ein Spiel um Leben und Tod.
Kurz vor Ambers sechstem Geburtstag verschwanden ihre Eltern auf unerklärliche Weise. Jetzt ist Amber, die eigentlich November heißt, 17 Jahre alt und glaubt, eine Spur zu haben. Doch was hat es mit dem Jungen auf sich, der in dem erleuchteten Zelt ein Buch liest, sich aber in Luft auflöst, sobald sie sich ihm nähert? Welche Ziele verfolgt der Kneipenwirt, zu dem sie sich immer stärker hingezogen fühlt,...

Weiterlesen

Suchtgefahr

Kurz vor ihrem sechsten Geburtstag verschwanden November Larks Eltern und kamen nie wieder. Mit siebzehn erhält sie endlich einen Hinweis auf ihren Verbleib und fasst einen Plan. Sie haut aus ihrer WG ab und begibt sich auf Spurensuche. Ihr Weg führt sie an fremde Orte, zu fremden Menschen und manchmal auch an ihre Grenzen. Doch November gibt die Hoffnung nicht auf, die Hoffnung, den Riss in der Realität kitten zu können, um wieder eine Familie zu haben...

Wer bereits einen oder...

Weiterlesen

Ein Tag im November, voller wärme und kälte zugleich...

Aus dem Buch:

In den Büchern gab es Menschen, die niemand waren, so wie Amber. Und die dann herausfanden, dass sie doch jemand waren. Aus den Büchern lernte Amber, dass die Realität Risse hatte, die man nur zu finden brauchte. (S.201)

Meine Meinung:
 

Antonia Michaelis entführt uns nicht nur an einen Tag im November, sondern lässt uns zusammen mit November die Spuren der Vergangenheit aufwirbeln...

 

"Niemand liebt November" 

hatte schon beim...

Weiterlesen

Emotional überwältigend und verstörend

Inhalt:
Kurz vor ihrem sechsten Geburtstag verschwinden die Eltern von Amber Lark, genannt November. Das Mädchen wird von Kinderheim zu Kinderheim, von Pflegefamilie zu betreuter WG gereicht. Als sie elf Jahre später eine Spur von ihrem Vater findet, reißt sie kurzerhand aus, um ihn zu suchen. Die Spur führt in eine Kneipe, das „Bottled“, durch dessen Tür Wolf Lark damals hineingegangen ist, aber nicht mehr herausgekommen. Amber geht der Spur ihres Vaters nach, doch immer ist er schon...

Weiterlesen

Schwierig das ganze in Worte zu fassen

Cover:
Ich liebe, liebe, liebe einfach dieses Cover! Es ist soo schön und passt einfach perfekt zum Herbst und so zum November. Wenn man den Schutzumschlag abnimmt, sieht das Buch genauso aus. 

Meine Meinung:
Ich muss von vornerein sagen, dass meine Meinung zu dem Buch extrem gespalten ist. Als ich das Buch angefangen habe, hätte ich es am liebsten nach 150 Seiten abgebrochen. Es zog sich total, es passierte die ganze Zeit nur sehr wenig und was passierte war sehr...

Weiterlesen

Niemand liebt November? Doch, ich!

"Zeit war alles, was Amber hatte. Theoretisch hatte sie unendlich viel Zeit. Ihr Leben, ihr wahres Leben, würde erst anfangen, wenn sie ihre Eltern fand. Oder wenn sie irgendjemanden fand, der sie liebte. Es war wie im Märchen - der Prinz konnte sich nur zurückverwandeln, wenn jemand ihn lieb gewann. Wenn jemand Amber lieb gewann, würde sie sich ebenfalls verwandeln. In . . . irgendeine bessere Version ihrer selbst . . ."

Klappentext:
Schatten der Vergangenheit: ein Spiel um...

Weiterlesen

Nichts für den Sommer

„Niemand liebt November“ – ein Titel, der trauriges, vielleicht sogar düsteres verspricht. Im Grunde genommen wurde dieses Versprechen auch eingehalten, ich habe regelrecht schlechte Laune beim Lesen bekommen. Es hat mich total runtergezogen und beinahe depressiv gemacht, natürlich nur vorrübergehend. Das muss nichts schlechtes sein, und irgendwie hatte ich so etwas ja auch erwartet, aber das ganze Buch empfand ich einfach nur als sehr negativ eingestellt, also von der Stimmung her. Ich...

Weiterlesen

Die Einordnung in das Genre „Jugendbuch“ hat es meiner Meinung nach nicht verdient!

Nachdem Ambers Eltern sie mit fast 6 Jahren im Stich gelassen haben, lebt sie in verschiedenen Heimen, Pflegefamilien und WGs. Mit 17 Jahren reißt sie aus und begibt sich auf die Suche nach ihren Eltern, denn sie ist sich sicher: es muss etwas passiert sein, weshalb sie sie alleine gelassen haben. Um nicht gefunden zu werden, verändert Amber, die eigentlich November heißt, ihr Aussehen und verwandelt sich in Lucy, die Amber in die ein oder andere dramatische und brenzlige Situation bringt....

Weiterlesen

Hinterlässt mich sprachlos vor Wut

Mich hat selten ein Buch so sehr bewegt, das es mir regelrecht die Luft abgeschnürt hat vor Wut. Es gab eine Situation, wo ich das Buch zur Seite gelegt habe, weil ich die Lieblosigkeit, den Egoismus nicht ertragen konnte und den Schmerz der Amber / November fühlt, so greifbar für mich war. Für mich war "Keiner liebt November" keine leichte Kost, denn für mich ergab Ambers Geschichte lange keinen Sinn und bis ich es dann erkannte, hat es mich förmlich überrollt. Antonia Michaelis benutzt...

Weiterlesen

Gefühlvoll und Emotional!

Klappentext:

Schatten der Vergangenheit: ein Spiel um Leben und Tod. Kurz vor Ambers sechstem Geburtstag verschwanden ihre Eltern auf unerklärliche Weise. Jetzt ist Amber, die eigentlich November heißt, 17 Jahre alt und glaubt, eine Spur zu haben. Doch was hat es mit dem Jungen auf sich, der in dem erleuchteten Zelt ein Buch liest, sich aber in Luft auflöst, sobald sie sich ihm nähert? Welche Ziele verfolgt der Kneipenwirt, zu dem sie sich immer stärker hingezogen fühlt, und der immer...

Weiterlesen

Niemand liebt November - war bescheiden

Meinung: Nachdem ich Michaelis Märchernerzähler geliebt habe musste ich einfach noch weitere Bücher von ihr lesen. Auch Nashville habe ich noch daheim.

November, genannt Amber, sucht ihre Eltern. Diese sind eines Tages verschwunden und seitdem fristet sie ihr Dasein in Heimen und Pflegefamilien. Als sie eine Spur hat, haut sie ab und landet im Bottled. Dort gibt sie sich als die 21-jährige Lucy aus und begibt sich auf die Suche nach Antworten, gelangt aber immer weiter in den Strudel...

Weiterlesen

Brutal ehrlich und poetisch zugleich

Meine Meinung:
Schon das Cover ist den Kauf wert, denn obwohl es dunkel und düster scheint, machen die hellen Elemente wie die Blätter und das Zelt, das Cover wieder hoffnungsvoll. Kurz gesagt, ich liebe dieses Cover, es ist eines der wunderschönsten, düsteren Cover die ich kenne.

Dieses Buch besticht vor allem durch seine rücksichtslose Ehrlichkeit und gnadenlos Geschichtenerzählung. Oftmals ging es mir so, dass ich regelrecht schockiert war von der brutalen Schilderung der...

Weiterlesen

Ich hatte mir mehr erhofft

Schatten der Vergangenheit: ein Spiel um Leben und Tod.

Klappentext (Oetinger Verlag)

Kurz vor Ambers sechstem Geburtstag verschwanden ihre Eltern auf unerklärliche Weise. Jetzt ist Amber, die eigentlich November heißt, 17 Jahre alt und glaubt, eine Spur zu haben. Doch was hat es mit dem Jungen auf sich, der in dem erleuchteten Zelt ein Buch liest, sich aber in Luft auflöst, sobald sie sich ihm nähert? Welche Ziele verfolgt der Kneipenwirt, zu dem sie sich immer stärker...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Jugendbücher ab 11 Jahre
Sprache:
deutsch
Umfang:
432 Seiten
ISBN:
9783789142956
Erschienen:
2014
Verlag:
Oetinger Friedrich GmbH
7.86111
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4 (72 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 203 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher