Buch

Gegen alle Regeln - Ariel Levy

Gegen alle Regeln

von Ariel Levy

Die erfolgreiche New Yorker Journalistin Ariel Levy hat eine aufregende Affäre, eine liebevolle Ehepartnerin und den Wunsch nach einem Kind. Emanzipiert lebt sie nach ihren eigenen Regeln. Doch als sie eine Fehlgeburt erleidet, bricht alles auseinander.

Im fünften Monat schwanger reist Ariel Levy nach Ulan Bator in die Mongolei, um für eine ihrer Reportagen zu recherchieren. Kurz nach der Ankunft hat sie starke Schmerzen im Unterleib und bringt ihr Baby allein auf dem Badezimmerboden des Hotelzimmers zur Welt. Für wenige kostbare Minuten lebt ihr Sohn. Traumatisiert von ihrem Verlust und taub vor Schmerz tritt sie einige Tage später die Heimreise an. Ein Anknüpfen an ihr altes Leben ist nicht möglich, denn sie scheint ihrer Identität beraubt: Ihr Körper schreit nach seiner Mutterrolle und verhindert eine Rückkehr in ein vertrautes Frauendasein. Ariels Ehepartnerin Lucy hat sich zu diesem Zeitpunkt in den Alkohol und aus der Beziehung geflüchtet. So zersplittert das selbstdefinierte Leben der 37-Jährigen. Allem beraubt, bleibt ihr nur noch die Liebe zur Sprache.

Rezensionen zu diesem Buch

Etwas ziellos, doch wunderbar berührend

„Als ich aus der Mongolei zurückkam, war ich so traurig, dass mir das Atmen schwerfiel.“ (S. 126)

Zusammenfassung. Ariel hat alles, was sie will: Eine liebevolle Ehe, einen guten Job und dann ist sie auch noch schwanger. Doch als sie auf ihrer letzten großen Reise das Kind verliert, bricht plötzlich alles über ihr zusammen.

Erster Satz. Reden Sie manchmal mit sich selbst?

Cover. Hätte ich mich wegen des Covers für oder gegen dieses Buch entscheiden müssen, dann wäre es...

Weiterlesen

nicht alles ist erreichbar

~~Ariel Levy hat es geschafft. Sie ist aus den kleinen Nest in das sie hineingeboren wurde nach New York gezogen. Ihre besondere journalistische Begabung sprach sich herum, sie bekam einen festen Arbeitsplatz beim "New Yorker" und Aufträge für hochinteressante Reportagen, die sie um den Erdball herumführen. Sie hat einen Freundeskreis in New York und wechselnde Sexualpartner beiderlei Geschlechtes. Eine feste Beziehung ist sie bisher nicht eingegangen, bis sie auf Lucy trifft. Lucy war...

Weiterlesen

Beeindruckend ehrlich

Dieses Buch berührt, geht einem nahe, und bleibt dabei doch schonungslos ehrlich. Die New Yorker Schriftstellerin Ariel Levy verarbeitet darin den Verlust ihres kleinen Jungen in der 19. Schwangerschaftswoche. 
Ariel wächst auf in einer New Yorker Vorstadt, wo sie zunächst von der Affaire ihrer Mutter mitbekommt, und später dann die Trennung ihrer Eltern. Nach dem College arbeitet sie sich langsam nach oben in der Journalisten-Szene und macht sich mit Artikeln über Geschlechterrollen,...

Weiterlesen

Leben ist nicht immer einfach.

~~Ariel Levy hat eigentlich alles, was sie sich wünschen kann. Für ihre Geschichten reist sie als Journalistin um die ganze Welt. Sie ist verheiratet und zu ihrem Glück fehlt ihr eigentlich nur ein Kind. Doch die Wege zum Wunschkind halten für sie Stolpersteine bereit. Sie überwindet sie und kommt dennoch ans Ziel, sie wird schwanger.

Ein neuer Job führt sie ein letztes Mal ins Ausland, bevor sie ihr Baby bekommen wird. Doch alles geschieht ganz anders. Sie verliert das Baby, ihre...

Weiterlesen

ein nicht einfacher Lebensweg

Das Buch war sehr interessant. Die Geschichte einer jungen Frau, hin zu einer nicht mehr so jungen Frau mit einem erlebnisreichem Leben. Mich hat die Erzählung von Ariel Levy sofort in seinen Bann gezogen. Sie schildert sehr genau ihr Leben, angefangen von ihren Erlebnissen mit ihrem Vater als Kind bis weit in ihre 30er Jahre. Sie fühlte sich als Kind schon anders als die anderen Kindern. Sie hat sich ihre eigene Welt geschaffen. Diesen Weg hat sie auch später fortgesetzt. Ich bewundere die...

Weiterlesen

Memoir

~Die 1974 geborene Journalistin Ariel Levy aus New York hat ein autobiografisches Buch geschrieben, das originell und eindringlich ist. Ein sogenanntes “Memoir“, das ein sehr persönliches Erzählen ermöglicht.

Diese Form ist inzwischen recht verbreitet und bietet als Mischung zwischen erzählendes Sachbuch und Literatur ein effektives Genre, wenn es gekonnt angewendet wird. Das ist bei Ariel Levy, die eine erfahrene Journalistin ist und über einen guten Schreibstil verfügt ganz sicher...

Weiterlesen

Lebendig

Gegen alle Regeln von Ariel Levy.
Die Autorin arbeitet ihre Trauer und Zweifeln in dieser Geschichte auf.
Den Anfang fand ich etwas holperig.
Ariels Gejammer, wie schlecht es ihr ging, war nicht so toll, damit müssen andere Menschen auch leben.
Aber dann hat sie sich gefangen und fängt mit gutem Stil an.
Ihre Lebenslust und ihre Art kann ich gut nachvollziehen.
Dann die Probleme mit ihrer Lebenspartnerin, die leider ein schweres Alkoholproblem hat. Sind...

Weiterlesen

Selbstmitleid

          In dieser autobiographischen Erzählung beschreibt Ariel Levy den größten Verlust ihres Lebens. Auf einer Reise, die sie als Journalistin wegen einer Reportage unternimmt, verliert sie in einem Hotelzimmer ihr ersehntes Baby. Vor dem Beschreiben von diesem Erlebnis, erzählt sie aus ihrem Leben. Es geht um ihre Kindheit, um ihre Beziehungen zu Männern und zu Frauen, um den Wunsch nach einem Baby, und um die Alkoholprobleme ihrer Partnerin.

Ich finde den Schreibstil flüssig und...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
eBook
Sprache:
deutsch
Umfang:
240 Seiten
ISBN:
9783426428153
Erschienen:
August 2017
Verlag:
Knaur eBook
Übersetzer:
Maria Hochsieder-Belschner
8.625
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.3 (8 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 5 Regalen.

Ähnliche Bücher