Buch

Die Presse in der Julikrise 1914 -

Die Presse in der Julikrise 1914

von

Die Julikrise 1914 war ein Medienereignis ersten Ranges. Denn die Zeitungen formten durch ihre Berichterstattung die Vorstellungen, die sich die Zeitgenossen von den Ereignissen zwischen dem Attentat in Sarajevo am 28. Juni 1914 und dem Beginn des Ersten Weltkrieges im August 1914 machten. Die Presse war zugleich Indikator und wesentlicher Faktor jener Entwicklungen, aus denen der Große Krieg entstand. Deshalb nehmen die Beiträge dieses Bandes eine internationale Presseschau vor und analysieren, wie große Zeitungen über Julikrise und Kriegsausbruch berichtet haben in den europäischen Großmächten, in den USA und in der neutralen Schweiz.

Rezensionen zu diesem Buch

Aufschlussreiche Detailstudie

Das Buch untersucht die Rolle der Presse im Zeitraum von der Ermordung des österreichischen Thronfolger in Sarajewo bis zum Kriegseintritt der USA 1917. Dabei werden in den einzelnen Kapiteln die diesbezüglichen Pressemeldungen aus Österreich, dem Deutschen Reich, Russland, Frankreich, Großbritannien, dem Osmanischen Reich, der USA und der Schweiz (in der genannten Reihenfolge) untersucht. Deutlich wird, dass die Presse nicht nur Berichterstattung betrieb, sondern auch Meinungsmache, wobei...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Taschenbuch
Genre:
Politik Geschichte
Sprache:
deutsch
Umfang:
272 Seiten
ISBN:
9783402130315
Erschienen:
Mai 2014
Verlag:
Aschendorff Verlag
10
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in einem Regal.

Ähnliche Bücher