Buch

Joyland - Stephen King

Joyland

von Stephen King

In Joyland nimmt der Autor den Leser auf einen Trip in die Siebzigerjahre mit. Auf verhängnisvolle Weise kreuzen sich in einem kleinen Vergnügungspark die Wege eines untergetauchten Mörders und eines Kindes. Und mitten im sich überschlagenden Geschehen steht ein junger, unschuldiger Student und weiß: Irgendwann ist es mit der Unschuld vorbei. Irgendwann hört jeder Spaß auf.
Um sich sein Studium zu finanzieren, arbeitet Devin Jones während der Semesterferien im Vergnügungspark Joyland an der Küste von North Carolina. Drei Dinge sind es, die ihn im Laufe des Sommers 1973 vor allem beschäftigen: Seine große Liebe Wendy gibt ihm per Brief den Laufpass. In der Geisterbahn Horror House soll es spuken, nachdem dort ein Mädchen ermordet wurde. Und er fragt sich, welches Geheimnis sich wohl hinter der schönen jungen Frau mit ihrem behinderten Sohn verbirgt, an deren Strandvilla er jeden Tag vorbeikommt. Vom unbekümmerten Schaustellerleben in Joyland fasziniert, verlängert Devin seinen Aufenthalt. Mit seinen neugierigen Nachforschungen tritt er jedoch eine Lawine von Ereignissen los, bei denen es schließlich um Tod oder Leben geht ...

Rezensionen zu diesem Buch

mein erster King

Joyland war mein erster gelesener King-Roman. Da ich aber leider, etwas zu voreingenommen an die Sache ran bin, habe ich wohl etwas "mehr" erwartet. Tja und das "mehr" blieb dann aber leider aus. Keine Frage, es hanelt sich hierbei um einen schönen Thriller, in dem man in die 70er Jahre in einen Vergnügungspark eintaucht und auch die einzelnen, gut ausgearbeiteten Protagonisten, sich vor dem inneren Auge gut vorstellt.

Der erwartete Horror und Nervenkitzel wurde nicht erreicht, jedoch...

Weiterlesen

Nicht so meines

1973 arbeitet Devin Jones während der Pause seines Studiums in Joyland, einem Vergnügungspark. Er erledigt dort alle möglichen Sachen. Angefangen bei der Steuerung der Fahrgeschäfte bis hin zur Unterhaltung der Kinder in einem Wollkostüm.
Doch in diesem Park ist vor einiger Zeit etwas passiert und er möchte herausfinden wie die näheren Umstände dazu sind und geht dem Ganzen auf den Grund. Was hat das Kind damit zu tun und was passiert noch alles in diesem Park?

Meine Meinung:...

Weiterlesen

Das "Gruseln" blieb leider aus

"Joyland" war mein erstes King Buch und insgeheim habe ich mir einfach mehr erhofft.

Devin arbeitet den Sommer über als Aushilfe im Vergnügungspark Joyland, um sich sein Studium zu finanzieren. Doch nachdem es ihm so viel Spaß gemacht hat, verlängert er kurzentschlossen seinen Aufenthalt für ein Jahr.
In der Zeit versucht er, zusammen mit seinen Freunden, herauszufinden, was es mit der ermordeten Frau in der Geisterbahn auf sich hatte. Dabei merkt er nicht, wie nahe er dem...

Weiterlesen

Gut, aber nicht gruselig

 

Seiten: 352
Titel: 5/5
Cover: 3/5
Schreibstil: 4/5
Inhalt: 4/5
Charaktere: 4/5

Ich wollte schon seit Ewigkeiten ein Buch von Stephen King lesen, weshalb ich nicht lange gezögert habe, als ich "Joyland" für 2,99 Euro entdeckt habe. Ehrlich gesagt habe ich etwas ganz, ganz anderes erwartet. Ich habe mir immer vorgestellt, die Bücher von Stephen King sind unglaublich gruselig, angsteinflössend und vielleicht sogar etwas eklig und krank. Das was ich...

Weiterlesen

Einer meiner Lieblings-Werke vom King!

Bewertet mit 5 Sternen!

Zum Inhalt des Buches: Ein 21-jähriger nimmt im Sommer des Jahres 1973 einen Job im Vergnügungspark „Joyland“ in North Carolina an. Dort wird er in die Tätigkeiten eingelernt und lernt neue Freunde kennen. Währenddessen macht seine Freundin unerwartet per Brief mit ihm Schluss. Enttäuscht stürzt er sich noch mehr in das Vergnügungsparkleben, das ihm von Anfang an große Freude bereitet. Hierbei erfährt er, dass es in der Geisterbahn des Parks spuken soll! Denn...

Weiterlesen

Kein Horror-Aber gut

~~Inhaltsangabe:

Irgendwann ist es mit der Unschuld vorbei. Irgendwann hört jeder Spaß auf.
Auf verhängnisvolle Weise kreuzen sich in einem kleinen Vergnügungspark die Wege eines untergetauchten Mörders und eines Kindes. Und mitten im sich überschlagenden Geschehen steht ein junger, unschuldiger Student, der alles zu verlieren droht und doch so viel gewinnt.

Meine Meinung:
Wenn man die Inhaltsangabe liest und an Stephen King denkt, ist auf Spannung und Adrenalin...

Weiterlesen

der Gruselfaktor war mir etwas zu niedrig...

Der 21-jährige Devin Jones ist Student und möchte den Sommer über sein Taschengeld aufbessern. Er beschließt nach Heaven´s Bay zu gehen um dort im Vergnügungspark Joyland zu arbeiten. Ziemlich am Anfang seiner Tätigkeit prophezeit ihm Madame Fortuna, die Wahrsagerin des Parks, dass er auf ein kleines Mädchen und einen Jungen mit einem Hund treffen wird. Er macht sich nicht weiter Gedanken darüber.
Weiterhin erfährt er von seiner Vermieterin Mrs. Shoplaw, dass es in der Geisterbahn von...

Weiterlesen

Keine Gruselgeschichte!

Inhalt:
Devin arbeitet den Sommer über als Aushilfe im Vergnügungspark Joyland, um sich sein Studium zu finanzieren. Doch nachdem es ihm so viel Spaß gemacht hat, verlängert er kurzentschlossen seinen Aufenthalt für ein Jahr.
Nun, da er genug Zeit hat, recherchiert er mit seinen Freunden, was es mit der ermordeten Frau in der Geisterbahn auf sich hat. Aber je näher er der Wahrheit kommt, desto gefährlicher wird es für ihn und seine Mitmenschen, denn der Mörder beobachtet ihn auf...

Weiterlesen

Anders aber einfach nur toll!

Devin Jones ist Student und möchte sich in dem Vergnügungspark "Joyland" etwas Geld dazuverdienen. Seit Jahren gibt es dort jedoch das Gerücht, dass es in dem Gruselkabinett dort spuken soll. Der Geist soll ein Mädchen sein, das damals von ihrem Freund dort ermordet wurde. Diesem Gerücht geht Devin nach und lernt dabei seine derzeitigen Nachbarn Anni und ihren todkranken Sohn Mike kennen. Immer mehr verstrickt sich Devin in den Fall und begibt sich selbst in Gefahr.
Während Stephen...

Weiterlesen

Man kann das Popcorn förmlich riechen

Mit 350 Seiten ist das Buch für einen King-Roman eher kurz geraten. Das allerdings stört den Lesegenuss in keiner Weise.

Das Buch handelt von Devin Jones, einem Studenten, der während der Semesterferien als „Helper“ im Vergnügungspark Joyland anheuert. Er lernt neue Freunde kennen,findet Gefallen an der Arbeit, lenkt sie ihn doch davon ab, dass seine Freundin ihm vor kurzem den Laufpass gab. Fasziniert ist Devin auch von der Geschichte der parkeigenen Geisterbahn, von der es heißt, es...

Weiterlesen

Grandios

Inhalt:

Der Student Devin Jones bewirbt sich für einen Job in den Semsterferien in Joyland - ein Vergnügungspark. Er bekommt den Job. Seine Freundin Wendy lässt Devin sitzen, Joyland ist eine willkommen Abwechslung. Dort trifft er die Wahrsagerin, die sagt das auf ihn ein Schatten liegt. Das nicht genug, im Horror House soll ein ermordetes Mädchen spuken. Devin Jones lernt die Gegebenheiten des Parkes von allen seinen Seiten kennen. Was er nicht ahnt, er ist dem Schicksal näher als...

Weiterlesen

Versprochene Spannung bleibt auf der Strecke - trotzdem fesselnd

Joyland – Mein erster Stephen King. Ich hatte hohe Erwartungen an dieses Buch, da ich mit King Horror und Spannung pur assoziiere. Ich lese viele Thriller und war daher sehr auf diese Geschichte gespannt. Der Klappentext versprach Spannung vom Allerfeinsten und auch gleich auf den ersten Seiten kommt der Protagonist nach Joyland – ein Vergnügungspark in North Carolina. Dev heuert hier als Aushilfe in den Sommerferien an. Der Job ist hart, verspricht aber Ablenkung, um über seine erste große...

Weiterlesen

Toll und atmosphärisch

Klappentext:

Um sich sein Studium zu finanzieren, arbeitet Devin Jones
während der Semesterferien im Vergnügungspark Joyland an der Küste von North
Carolina. Drei Dinge sind es, die ihn im Laufe des Sommers 1973 vor allem
beschäftigen: Seine große Liebe Wendy gibt ihm per Brief den Laufpass. In der
Geisterbahn Horror House soll es spuken, nachdem dort ein Mädchen ermordet
wurde. Und er fragt sich, welches Geheimnis sich wohl hinter der schönen jungen...

Weiterlesen

Olek über "Joyland"

Die Geschichte und meine Meinung: 
Es stehen Semesterferien an, und Devin Jones braucht unbedingt Geld, um sein Studium weiter finanzieren zu können. Zwar hilft im sein alleinstehender Vater finanziell, doch er kann nicht alle Kosten übernehmen. So beschließt Devin einen Ferienjob zu suchen...Und findet einen im Vergnügungspark Joyland. Alle finden Devin sympathisch und sein Chef gibt ihm sogar den Tipp frühzeitig nach einem Zimmer für die Ferien zu schauen. Das tut Devin dann auch und...

Weiterlesen

Ein toller Schreibstil, aber die Story konnte mich nicht überzeugen.

Um sich sein Studium zu finanzieren, arbeitet Devin Jones während der Semesterferien im Vergnügungspark Joyland an der Küste von North Carolina. Drei Dinge sind es, die ihn im Laufe des Sommers 1973 vor allem beschäftigen: Seine große Liebe Wendy gibt ihm per Brief den Laufpass. In der Geisterbahn Horror House soll es spuken, nachdem dort ein Mädchen ermordet wurde. Und er fragt sich, welches Geheimnis sich wohl hinter der schönen jungen Frau mit ihrem behinderten Sohn verbirgt, an deren...

Weiterlesen

Herrlich anders, als man es bei King erwartet

Devin Jones bewirbt sich um einen Aushilfsjob für die Semesterferien im Vergnügungspark Joyland. Frisch von seiner Freundin Wendy getrennt, ist diese Abwechslung genau richtig für ihn. Er erfährt, daß es in der Geisterbahn Horror House spuken soll, nachdem dort einem Mädchen während der Fahrt die Kehle durchgeschnitten wurde. Der Mörder wurde nie gefaßt. Die Wahrsagerin des Vergnügungsparkes sagt ihm voraus, daß er nach einem Mädchen mit roter Mütze und einem Jungen mit Hund Ausschau halten...

Weiterlesen

Hier wird auf subtile Spannung und leisen Schrecken gesetzt, die sich so steigert, dass man kaum das Buch zur Seite legen kann

Meine Gedanken zu dem Buch:

"1973 war das Jahr der Ölkrise, das Jahr, in dem Richard Nixon erklärte, er sei ein ehrlicher Mann, das Jahr, in dem Edward G. Robinson und Noël Coward starben. Und es war Devin Jones' verlorenes Jahr.
Ich war einundzwanzig, Jungfrau und hatte literarische Ambitionen. Ich besaß drei Paar Bluejeans, vier Paar Unterhosen und einen heruntergekommenen Ford (mit einem einwandfreien Radio), dachte hin und wieder über Selbstmord nach und hatte ein...

Weiterlesen

Stephen King gruselt im Vergnügungspark

Ein Job im Vergnügungspark - klingt für mich in erster Linie verlockend. Nachdem ich Joyland gelesen habe überleg ich mir das vielleicht doch noch ;)

Devin Jones ist Student und knapp bei Kasse. Darum kommt ihm der Ferienjob in Joyland, einem Vergnügungspark an der Küste von North Carolina, gerade Recht.
Als Aushilfskraft fallen so ziemlich alle Tätigkeiten in seinen Arbeitsbereich. Aufräumen, Fahrgeschäfte lenken und die Kinder als Maskottchen Howie der Hund unterhalten.

...

Weiterlesen

Mit diesem Roman fing es an ;) ...einfach wunderbar!

“Joyland” ist mein Erstling von Stephen King. Ich habe nie zuvor etwas von ihm gelesen. Da ich nicht unbedingt Horror-Fan bin, habe ich immer einen Bogen um King gemacht (obwohl nicht alles Horror ist von King, was ich inzwischen weiß). Durch eine Buch-Vorstellung bin ich dann auf “Joyland” aufmerksam geworden. Da hieß es u.a., dass dieser neue Roman sich kaum dem “Horror”-Aspekt bedient…

Wunderbar erzählt wird hier die Geschichte des angehenden Studenten Devin Jones (“Jonesy”), der...

Weiterlesen

Sicher nicht sein bester, aber ein King

Joyland- ein Vergnügungspark an der Küste von North Carolina. Nicht so spektakulär wie Disney Land, aber genau das Richtige für Devin Jones, um sein Studium zu finanzieren.

Und eine gute Möglichkeit, seine Freundin Wendy zu vergessen... naja, eigentlich seine Ex-Freundin. Per Brief hat sie ihn abserviert, Schluss- aus- ende- vorbei.

Da passt Joyland perfekt, um den Herzschmerz unter einem Haufen Arbeit zu begraben.

Es gibt jede Menge Fahrgeschäfte, die die "Tölpel" (so...

Weiterlesen

Klasse!

Es geht um Devin, der einen Sommer im Vergnügungspark verbringt um etwas Geld fürs studieren zu verdienen. In "Joyland" wird er direkt in die große, glückliche Schaustellerfamilie aufgenommen, die das Rad am laufen hällt. Getrübt wird dieses perfekte Bild aus Rummelplatz und guten Freunden nur durch die Geisterbahn, in der es angeblich spuken soll. Als sich diese Legende eines Tages bewahrheitet, beginnt sich die Geschichte zuzuspitzen...

 

Joyland hat mir unheimlich gut...

Weiterlesen

Kopfkino at its best

Die Blicke wandern zu meinem Stephen King Regal. „Die liest nicht wirklich Stephen King, oder?“ – Auf meine Antwort „Natürlich!“, folgt nur ein sehr skeptischer Blick. Es scheint so zu sein, dass man King entweder lieben oder „schrecklich finden“ muss, ein Mittelding gibt es nicht. Dabei sind die Zeiten, in denen King nur Horror-Thriller schreibt lang schon vorbei, denn auch King ist erwachsen geworden und schreibt nun tiefgründige, wunderbare Romane, die eigentlich nicht recht in ein Genre...

Weiterlesen

Guter King!

"Joyland" ist nach längerer Zeit wieder mein erster King. Und es ist ein wirklich netter Roman, der mich vom Schreibstil her positiv überrascht hat. "Joyland" vereint eine Kriminalgeschichte mit übernatürlichen Elementen und besticht durch einen wunderschönen, wie nostalgischen Schauplatz.

Devin, der Hauptcharakter und Erzähler der Geschichte ist ein durch und durch guter und ehrlicher 21-Jähriger mit gebrochenem Herzen. Die Geschichte seiner ersten großen Liebe ist unterhaltsam...

Weiterlesen

War mein erster King

Cover:

Das cover finde ich seh s hön, denn es zeigt das Logo von Joyland.

Inhalt:

Devin Jones arbeitet im sommer 1973 in Joyland um sich sein studium zu finanzieren. Drei dinge geschehen: Seine Freundin mmacht per brief schluss, Es soll im Horror House spuken, seit eine frau dort starb und er sieht die schöne und zu gleich misteriöse Frau mit ihrem behinderen kind, die am strand in einer villa lebt, an der er jeden tag vorbeiläuft.

Als er dann beschließt sein...

Weiterlesen

Solide gemacht

Nach langen Jahren fiel mir mal wieder ein Stephen King in die Hände.
Joyland ist solide gemacht - die Spannung hält sich durch das ganze Buch und der Horror kommt in kleinen Dosen daher.

Die Geschichte handelt von einem jungen Studenten, der in den Semesterferien etwas Geld verdienen muss. Das tut er in Joyland, wo er nicht nur Liebeskummer erfährt, sondern auch eine Menge neuer Freunde findet.
Doch ein Geheimnis zieht seine Aufmerksamkeit auf sich. Es gibt eine...

Weiterlesen

Tritt ein - wenn du es wagst

Im Sommer 1973 hat Dev mit gebrochenem Herzen dem Ferienjob in der Mensa seiner Uni den Rücken gekehrt und beim Vergnügungspark Joyland als „Happy Helper“ angeheuert. Ein Job, der ihm überraschenderweise viel Spaß macht, selbst – oder gerade – wenn er bei brütender Hitze in einem Hundekostüm vor kleinen Kindern tanzen muss. In diesem Sommer lernt er viel über sich selbst, trifft neue Freunde, rettet Leben und macht einen schwerstkranken Jungen glücklich.

Nanu? Das soll ein Buch von...

Weiterlesen

Wunderbare, emotionale und ruhige Kost

Der Roman "Joyland" von Stephen King, aus dem Jahre 2013 erschien unter dem Originaltitel "Joyland" bei Hard Case Crime.

Devin Jones arbeitet den Sommer über in dem alten Vergnügungspark Joyland. Jeden Tag, auf dem Weg zu seinem Arbeitsplatz, sieht er am Strand einen Jungen im Rollstuhl mit seiner Mutter sitzen. Er freundet sich mit diesen an und findet bald heraus, welch düsteres Geheimnis Joyland birgt. Vor vielen Jahren wurde in der Geisterbahn eine Frau umgebracht. Devin beginnt...

Weiterlesen

Anders als sonst, aber gut !

Um sich sein Studium zu finanzieren, arbeitet Devin Jones während der Semesterferien im Vergnügungspark Joyland an der Küste von North Carolina, nachdem er kürzlich von seiner großen Liebe sitzen gelassen wurde. "Dev" findet Gefallen am Schaustellertum, neue Freunde in den Reihen seiner Mitarbeiter und kann sich wunderbar von seiner Trennung ablenken. Doch auch in "Joyland" ist nicht alles nur Spaß - es gehen grausige Mordgeschichten über die örtliche Geisterbahn umher. Zu allem Übel sagt...

Weiterlesen

Ohne Schnörkel erzählt - richtig stark!

Stephen King, Großmeister des Horrors, hat ein richtig schönes Sommerbuch geschrieben. Geht das? Und wie das geht!

King lädt den Leser zu einem Ausflug ins Jahr 1973 nach “Joyland” ein, einem Vergnügungspark am Strand von North Carolina, in dessen Geisterbahn es spukt. Es sind Semesterferien und der 21-jährige Ich-Erzähler Devin Jones heuert im Sommer als Hilfskraft im “Joyland” an. Er wurde gerade von seiner ersten großen Liebe verlassen, flüchtet sich in Weltschmerz und Doors-...

Weiterlesen

70er Jahre Gruseln im Vergnügungspark

Inhalt:
Devin Jones finanziert sich sein Studium, indem er in den Sommerferien im Vergnügungspark Joyland anheuert. Der schönste Sommer seines Lebens kann beginnen, wenn da nur nicht seine große Liebe Wendy wäre, die nichts mehr von ihm wissen will. Hinzu kommen Gerüchte über ein ermordetes Mädchen, dass in der Geisterbahn Horror House spuken soll und schließlich begegnet er am Strand noch einer Frau mit ihrem kranken Sohn, die sein Leben verändern werden.

Setting und Stil:...

Weiterlesen

Freizeitpark nur leider ohne Unterhaltungswert

Inhalt:

Um sich sein Studium zu finanzieren, arbeitet Devin Jones während der Semesterferien im Vergnügungspark Joyland an der Küste von North Carolina. In der dortigen Geisterbahn wurde vor einigen Jahren ein junges Mädchen ermordet und deren Geist sucht angeblich noch heute die Besucher des Parks heimsucht..

Zum Buch:

In meinen Augen der schlechteste "King", den ich bisher gelesen habe. Die Geschichte wirkt auf mich plump und nicht überzeugend. Die Haupthandlung...

Weiterlesen

eher enttäuschend.......

Kurzbeschreibung

Stephen Kings Bestseller Der Anschlag – seine Zeitreise in die Sechzigerjahre – wurde von der Kritik einhellig in höchsten Tönen gelobt. In Joyland nun nimmt der Autor den Leser auf einen Trip in die Siebzigerjahre mit. Auf verhängnisvolle Weise kreuzen sich in einem kleinen Vergnügungspark die Wege eines untergetauchten Mörders und eines Kindes. Und mitten im sich überschlagenden Geschehen steht ein junger, unschuldiger Student und weiß: Irgendwann ist es mit der...

Weiterlesen

Kein Horror à la King, aber solide gut geschrieben

"Wir verkaufen Spaß" lautet das Motto des Vergnügungsparks Joyland. Hier verbringt der junge Student Devin seine Semesterferien, um als Grünschnabel zu jobben. Er ist jung, unbedarft, unerfahren, aber ein guter Junge und schon bald fühlt er sich im Vergnügungspark sehr wohl. Er hat Freunde, aber seine Freundin hat ihn verlassen und sie war seine erste Liebe und er kann sie nicht vergessen. Außerdem soll es einen echten Geist in der Achterbahn geben - Devin wird neugierig und versucht der...

Weiterlesen

King einmal anders

Kommen Sie näher! Hereinspaziert, hereinspaziert! Joyland öffnet seine Türen heute nur für Sie.

Devin Jones, der frisch von seiner ersten großen Liebe Wendy verlassen worden ist, beginnt einen Ferienjob in dem Vergnügungspark Joyland. Zusammen mit Tom und Erin lernt er, wie man Fahrgeschäfte bedient, Leute animiert und sich in Hundekostümen zurechtfindet. Es soll der beste Sommer seines Lebens werden. Der Sommer im Jahr 1973.
Während Wendy weiter in Devins Kopf herumspukt, soll...

Weiterlesen

Der großartige Erzähler ist zurück, ohne einem Wort zu viel

Wie viel wurde über Stephen King in den vergangenen Jahren berichtet? Negatives, meine ich. Während viele Kritiker, die wohl noch von den ersten Werken beeinflusst waren, jedes seiner neuen Werke hoch lobten, verlor der Schriftsteller bei vielen Lesern nach und nach das Ansehen. Einige schoben es auf sein Alter, die meisten aber auf seinen Unfall, den er im Sommer 1999 gehabt hatte. Und auch ich war hin und her gerissen. Während ich "Duddits" und besonders "Wahn" sehr gut gefunden hatte...

Weiterlesen

Ein ruhiger King

„Joyland“ spielt 1973 und schildert ein Jahr aus dem Leben vom 21-jährigen Devin Jones.
Um sich sein Studium zu finanzieren arbeitet er während der Semesterferien im Vergnügungspark Joyland an der Küste von North Carolina.Drei Dinge sind es, die ihn im Laufe des Sommers vor allem beschäftigen.
Seine erste Liebe Wendy gibt ihm per Brief den Laufpass.
Inder Geisterbahn Horror House soll es spuken, nachdem dort ein Mädchen ermordet wurde.
Und er lernt Annie Ross und...

Weiterlesen

Eine wunderbar melancholische Erzählung

Zum Inhalt:
North Carolina, Sommer 1973 - Devin Jones heuert im Vergnügungspark Joyland an, um sich sein Studium zu finanzieren und seine Gefühle zu ordnen. Seine Freundin beendet per Brief die Beziehung, ein ungeklärter Mordfall in der Geisterbahn des Parks wirft Fragen auf und bringt Devin dazu, Nachforschungen anzustellen. Außerdem gibt es da noch die geheimnisvolle junge Mutter mit ihrem behinderten Sohn. Was hat es mit all diesen Ereignissen und Personen auf sich? Kommen Sie mit...

Weiterlesen

Total klasse!

Dieser Roman von Stephen King, ist in der Ich-Perspektive des Studenten Devin Jones verfasst. Devin Jones arbeitete im Sommer 1973 im Vergnügungspark "Joyland". Während seiner Tätigkeit dort, trennt sich seine 1. Liebe Wendy per Post von ihm. Er hat Liebeskummer und Selbstmordgedanken quälen ihn. Devin gewinnt in Tom und Erin zwei gute Freunde, mit denen er Jahre später auch noch Kontakt pflegt. Die Tätigkeit im Vergnügungspark macht ihm Spaß, er rettet 2 Menschen das Leben und wird zum "...

Weiterlesen

Leider nicht mein Geschmack gewesen

Meine Meinung:

Dies war mein erster King und es hat mich doch etwas enttäuscht, was aber an meinen Erwartungen/Vorstellungen lag. Ich habe eine Grusel/Horrorgeschichte in einem Vergnügungspark erwartet und bekam eine nostalgische, mit einem Mordfall gespickte Story.

Dieser Mordfall steht aber leider komplett im Hintergrund und bringt dadurch keine Spannung rein. Mehr möchte ich zum Inhalt nicht erzählen weil ich finde, das in der Story zu wenig passiert als das man vorher etwas...

Weiterlesen

Willkommen in "Joyland"!

Kurzbeschreibung:

Um sich sein Studium zu finanzieren, arbeitet Devin Jones während der Semesterferien im Vergnügungspark Joyland an der Küste von North Carolina. Drei Dinge sind es, die ihn im Laufe des Sommers 1973 vor allem beschäftigen: Seine große Liebe Wendy gibt ihm per Brief den Laufpass. In der Geisterbahn Horror House soll es spuken, nachdem dort ein Mädchen ermordet wurde. Und er fragt sich, welches Geheimnis sich wohl hinter der schönen jungen Frau mit ihrem behinderten...

Weiterlesen

In Tradition seiner alten Klassiker

Handlung:
Devin Jones ist im Jahr 1973 Student und seine Freundin hat sich gerade von ihm getrennt. Um das besser zu verarbeiten, beginnt er in den Semesterferien in einem Vergnügungspark zu verarbeiten. Er bekommt von einer Wahrsagerin vorrausgesagt, das er zwei Kinder treffen wird, einen Jungen und ein Mädchen. Wie wichtig beide noch werden werden, ist ihm zu dem Zeitpunkt jedoch noch nicht klar, denn er kommt auch einem Mörder auf die Spur...

Meinung.
...

Weiterlesen

Eines der schönsten Bücher des Jahres

Bereits nach wenigen Seiten fühle ich mich zurück versetzt in die siebziger Jahre, habe die Protagonisten schon nach wenigen Worten ins Herz geschlossen.

Schon nach nur wenigen Seiten hat es der Autor einmal mehr geschafft, mich in seinen und den Bann der Geschichte zu ziehen. Wer noch keinen King gelesen hat, weil er "eigentlich keine Horrorgeschichten mag", sollte hier unbedingt zugreifen.

Stephen King ist für mich einer der besten Erzähler und nach diesem Roman weiß ich...

Weiterlesen

Werde auch du Gast in Joyland

Ich habe stellenweise das Gefühl, dass ich diesem Buch gar nicht gerecht werden kann. Es gibt so viel über die Geschichte, den Schreibstil und die Figuren zu sagen, dass ich gar nicht alles aufzählen kann. Egal, wie gut ich dieses Buch auch beschreiben mag: Es kann nur in die Hose gehen!

Bislang war ich eher ein Lesemuffel, wenn es um Bücher von Stephen King ging, mittlerweile habe ich aber so viele interessante Bücher von ihm entdeckt, dass ich dann doch schwach wurde und zu einem...

Weiterlesen

Toll erzählt und spannend! Ein echter King.

Bereits nach den ersten Seiten fühlte ich mich um Jahre zurückversetzt, allerdings nicht nur weil “Joyland” 1973 spielt sondern weil Stephen King endlich wieder zu seiner alten Erzählkunst zurückfindet. Wer in diesem Buch Horror á la “ES” erwartet, wird enttäuscht. Vielmehr erinnert mich dieses Buch an “The Green Mile”, denn es handelt sich hierbei nicht um eine Horrorstory sondern um eine Erzählung mit mystischen Elementen. King schildert die Geschichte des 21-jährigen Studenten Devin der...

Weiterlesen

Endlich wieder das King-Gefühl

Klappentext:
Um sich sein Studium zu finanzieren, arbeitet Devin Jones während der Semesterferien im Vergnügungspark Joyland an der Küste von North Carolina. Drei Dinge sind es, die ihn im Laufe des Sommers 1973 vor allem beschäftigen: Seine große Liebe Wendy gibt ihm per Brief den Laufpass. In der Geisterbahn Horror House soll es spuken, nachdem dort ein Mädchen ermordet wurde. Und er fragt sich, welches Geheimnis sich wohl hinter der schönen jungen Frau mit ihrem behinderten Sohn...

Weiterlesen

Stephen King für Zwischendurch

Inhalt

1973: Devin Jones hat gerade Semesterferien und will sich etwas Geld dazu verdienen. Also nimmt er einen Job als Saisonkraft im in die Tage gekommenen "Joyland" an und soll nun 3 Monate Spaß verkaufen. Doch ganz so unbekümmert wird es dann (logischerweise) nicht. Seine bis dato große Liebe Wendy macht per Brief mit ihm Schluss und er fällt in ein tiefes Loch. Auch seine Freunde können ihm nur schwerlich helfen. 
Er beschließt seinen Aufenthalt in Joyland zu verlängern, um...

Weiterlesen

Weitere Infos

Sprache:
deutsch
Umfang:
352 Seiten
ISBN:
9783453268722
Erschienen:
2013
Verlag:
Heyne Verlag
Übersetzer:
Hannes Riffel
8.31915
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.2 (94 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 238 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher