Buch

Die Stadt der verschwundenen Kinder - Caragh O'Brien

Die Stadt der verschwundenen Kinder

von Caragh O'Brien

Die junge Gaia gehört mit ihrer Mutter zu den wichtigsten Menschen ihrer Gemeinschaft: Als Hebamme muss sie jeden Monat die ersten drei Neugeborenen an der Mauer der Stadt abgeben so lautet das Gesetz. Noch nie hat jemand es gewagt, gegen dieses Gesetz und die Herrscher jenseits der Mauer aufzubegehren. Doch dann werden Gaias Eltern verhaftet, und das Mädchen begibt sich auf die Suche nach dem Geheimnis der Stadt jenseits der Mauer und nach dem Schicksal der verschwundenen Kinder.

Rezensionen zu diesem Buch

Eine wirklich tolle Dystopie mit einer interessanten Thematik!

Der Inhalt:
Gaia wächst außerhalb der Enklave auf und arbeitet mit ihrer Mutter als Hebamme. Jeden Monat muss sie die ersten drei Neugeborenen an die Enklave abgeben, denn so sieht es das Gesetz vor. Eines Tages werden ihre Eltern verhaftet und Gaia macht sich auf herauszufinden, was es damit auf sich hat. Doch was dann passiert, hätte sie nie erwartet...

Rezension: (HARDCOVER)
Das Cover selber finde ich echt hübsch :) Die Punkte auf dem gesamten Cover...

Weiterlesen

Sommersprossen - ein Zeichen der Liebe...

Gaia ist sechzehn und die Welt, in der sie heranwächst, ist hart und unbarmherzig. Sie lebt über 400 Jahre nach der heutigen Zeit und die Menschheit scheint anzahlmäßig sehr überschaulich zu sein. Alles wird kontrolliert und alles wird rationiert, sei es Nahrung , Kleidung, selbst Unterhaltung. Alle träumen sich in ein besseres Leben, das scheinbar die wenigen Auserwählten leben dürfen, die hinter der Mauer in einer Enklave heranwachsen. Um an den Gütern der streng verbotenen inneren Stadt...

Weiterlesen

Großartiger Start

IN einem Land, in dem die niedrigen Bürger ihre Kinder den Adeligen abtreten müssen - in so einem Land erfährt eine Hebamme, wie viel das Leben Wert ist.

Diese Geschichte hat mich von Anfang an begeistert! Die Protagonistin handelt vollkommen nachvollziehbar, die Liebesgeschichte wird nicht überspitzt und trotz des Märchenhaften und unschschuldigen Anfanges wird hier nichts beschönigt. Alles in allem eine gelungene Geschichte- unvorhersehbar, neu, interessant!

Auch der...

Weiterlesen

Spannende Zukunftsversion

„Die Stadt der verschwundenen Kinder“ dreht sich um das Mädchen Gaia, deren Eltern von der Regierung verhaftet werden. Auch wenn Gaia zunächst nicht weiß, aus welchem Grund, akzeptiert sie vorläufig, dass sie erst mal auf sich allein gestellt ist. Als (von der eigenen Mutter ausgebildete) Hebamme verdient sie sich, was sie zum Leben braucht und bringt wie das Gesetz verlangt, jeden Monat die ersten drei Neugeborenen zur Stadtmauer. Bei jeder Geburt achtet sie darauf, den Babys drei immer...

Weiterlesen

Verschwundene Kinder

Gaia ist Hebamme und wie alle Hebammen muss sie die ersten 3 geborenen Kinder des Monats an die Stadt abliefern. Es war immer selbstverständlich in diesem Beruf die Quote zu erfüllen. Aber nun hat sie ihre allererste Geburt allein geschafft und muss zum ersten Mal selbst einer verzweifelten Mutter in die Augen sehen.

Doch was geschieht mit den Kindern innerhalb der Stadtgrenze? Gaia zweifelt allmählich an den Gesetzen und es ist an ihr, einen Blick über die Mauer zu werfen.

Es...

Weiterlesen

Solider Beginn der Reihe

Inhalt
Gaia ist Hebamme, genauso wie ihre Mutter auch. Sie lebt vor der Mauer des Enklaves und ist glücklich mit ihren Eltern. Durch einen Unfall in ihrer Kindheit, ist ihr halbes Gesicht durch Verbrennungen entstellt, doch so durfte sie bei ihrer Familie bleiben und wurde nicht hinter die Mauer geschickt, wie so viele andere Kleinkinder und Babys. An dem Abend, an dem sie ihr erstes Kind allein auf die Welt bringt, merkt sie zum ersten Mal wie schwer es ist einer Mutter ihr Kind zu...

Weiterlesen

Die Stadt der verschwundenen Kinder

>>Statt einer Antwort mache er noch einen Schirtt auf sie zu, bis die Krempe seines Huts fast an ihre Stirn stieß. Sie wusste, dass seine Augen ganz nah sein würden, wenn sie jetzt aufsah.<<

Die Stadt der verschwundenen Kinder verspricht der Start einer wundervollen, spannenden und packenden Start einer Trilogie zu werden.

Die sechzehnjährige Protagonistin Gaia erschien mir am Anfang des Buches als eine naive, dumme kleine Göre, die gnadenlos den Gesetzen der...

Weiterlesen

Die Stadt der verschwundenen Kinder

Gaia lebt mit ihren Eltern außerhalb der Enklave in Wharfton, einem kleinen Dorf, in dem ihre Mutter als Hebamme und ihr Vater als Schneider ihr tägliches Brot verdienen.

Doch eines Tages wird Gaias Eltern von den Soldaten der Enklave in die Stadt geholt und kommen nicht zurück.  Nun muss Gaia die Aufgaben ihrer Mutter übernehmen, inkl dem Hebammen Job.

Monatlich müssen die Hebammen die ersten drei Kinder die sie auf die Welt holen an die Enklave abgeben, damit dienen sie dem...

Weiterlesen

Fesselnd, mit außergewöhnlichen Charakteren

Band 1 der Gaia Stone Trilogie

Zum Inhalt

Gaia ist 16 Jahre alt, als sie zum ersten Mal einer Frau alleine bei ihrer Geburt zur Seite steht. Sie tritt in die Fußstapfen ihrer Mutter - diese ist Hebamme im dritten, westlichen Bezirk von Wharfton. Alles ist gut verlaufen und Gaia ist stolz auf sich. Die junge Mutter sieht glücklich aus mit ihrem Baby im Arm, doch Gaia weiß, das wird sie nicht lange bleiben.
Wie alle Hebammen in Wharfton ist auch Gaia verpflichtet,...

Weiterlesen

guter Auftakt.....

Kurzbeschreibung
Es ist eine unbarmherzige Welt, in der die sechzehnjährige Gaia aufwächst. Alles ist streng rationiert und jeder träumt von einem besseren Leben. Das ist jedoch nur wenigen Auserwählten vorbehalten, die in einer geheimnisvollen Stadt leben, der Enklave, hinter einer unüberwindlichen Mauer. Alle anderen müssen sich mit dem zufriedengeben, was die Enklave ihnen zuteilt. Der Preis dafür ist hoch: Jeden Monat müssen die ersten drei Neugeborenen an der Mauer abgegeben...

Weiterlesen

Tolles Debüt

Inhalt:
Gaia lebt außerhalb der Enklave, außerhalb der Mauer, nach ihren Häusern kommt nichts mehr. Sie ist Hebamme und damit eine der wichtigsten Personen in und außerhalb der Enklave, also in der ganzen Stadt.
Eine gewisse Anzahl von Babys muss jeden Monat in die Enklave hinein gebracht werden, dort ist das leben wesentlich besser als draußen. Doch für Gaia ist es jedesmal schwer der frischen Mutter das Kind zunehmen, obwohl sie weiß das es ihm dort besser geht. Doch ihre...

Weiterlesen

Ein sehr tapferes Mädchen

~~Klappentext:

Es ist eine unbarmherzige Welt, in der die sechzehnjährige Gaia aufwächst. Alles ist streng rationiert und jeder träumt von einem besseren Leben. Das ist jedoch nur wenigen Auserwählten vorbehalten, die in einer geheimnisvollen Stadt leben, der Enklave, hinter einer unüberwindlichen Mauer. Alle anderen müssen sich mit dem zufriedengeben, was die Enklave ihnen zuteilt. Der Preis dafür ist hoch: Jeden Monat müssen die ersten drei Neugeborenen an der Mauer abgegeben werden...

Weiterlesen

Gute Story, doch langweiliger Anfang

Meine Meinung:
Gaia ist ein Mädchen, das mit ihren Eltern in relativ ärmlichen Verhältnissen lebt. Sie und ihre Mutter verdienen sich ihr Geld als Hebammen und sind somit dafür zuständig, monatlich drei Kinder an der Mauer abzugeben. Doch was genau verbirgt sich hinter der Mauer, auch "Die Enklave" genannt? Gaia kennt nur Ausschnitte aus dem luxuriösen Leben dort, aber sie weiß, dass sie die Stadt niemals besuchen wird.
Als ihre Eltern aber verhaftet werden, versucht Gaia sie mit...

Weiterlesen

Ein absolut empfehlenswertes Leseabenteuer für jeden, der Dystopien für Jugendliche liebt :)

Ich liebe dieses Buch! Es ist gut und flüssig geschrieben, wobei ich die Sprache manchmal ein bisschen gewöhnungsbedürftig empfand. Caragh O'Brien hat aus Gaia eine ganz wundervolle, starke und mutige Protagonistin gezaubert, die im Buch eigentlich mit jeder Minute sympathischer wird, auch wenn ich sie anfangs etwas seltsam fand. Ich kann mich richtig gut in sie hineinversetzen, vor allem wenn es um ihre Narbe geht, denn ich habe selbst an den Füßen eine großflächigere Narbe, für die ich...

Weiterlesen

Mal 'ne neue Story!

Kurzinfo:
Titel: Die Stadt der verschwundenen
Originaltitel: Birthmarked
Autor: Caragh O’Brien
Erschienen: 2011
Seiten/Kapitel: 480 Seiten/28Kapitel+Bonusgeschichte
Preis: Hardcover: 16,99€ Taschenbuch: 8,99€ eBook: 7,99€

Klappentext: “Jeden Monat müssen die ersten drei Neugeborenen an den Mauern der Stadt abgegeben werden. So lautet das uralte, unbarmherzige Gesetz. Doch was verbirgt sich dahinter? Für die junge Gaia gibt es nur einen Weg, das...

Weiterlesen

düstere Zukunftsvision: Einfach nur klasse!

Eine düstere Zukunftsvision, die einges Tages vielleicht sogar eintreffen könnte- wirklich LESENSWERT!

Inhalt:
Die junge Gaia gehört mit ihrer Mutter zu den wichtigsten Menschen ihrer Gemeinschaft:
Als Hebamme muss sie jeden Monat die ersten drei Neugeborenen an der Mauer der Stadt abgeben- so lautet das Gesetz.
Noch niemand hat jemals gewagt gegen dieses Gesetz zu verstoßen und die Herrscher jenseits der Mauer zu widersetzen. Doch dann werden Gaias Eltern...

Weiterlesen

RICHTIG GUT

ZUM INHALT:

Sag mir, wo die Kinder sind

Die junge Gaia gehört mit ihrer Mutter zu den wichtigsten Menschen ihrer Gemeinschaft: Als Hebamme muss sie jeden Monat die ersten drei Neugeborenen an der Mauer der Stadt abgeben – so lautet das Gesetz. Noch nie hat jemand es gewagt, gegen dieses Gesetz und die Herrscher jenseits der Mauer aufzubegehren. Doch dann werden Gaias Eltern verhaftet, und das Mädchen begibt sich auf die Suche nach dem Geheimnis der Stadt jenseits der Mauer –...

Weiterlesen

1. Band der Gaia-Stone-Reihe

Die 16-jährige Gaia lebt mir ihren Eltern in Wharfton, in unmittelbarer Nähe der Enklave. Ihre Mutter ist die Hebamme des Bezirkes und Gaia hat bei ihr ihre Ausbildung zur Hebamme gemacht. Nun ist es soweit, bei einer jungen Frau haben die Wehen eingesetzt und Gaia eilt zur Entbindung. Gaia hofft, dass ihre Mutter ihr folgen wird, da sie noch keine Entbindung allein durchgeführt hat, dennoch stellt sie sich der Herausforderung. Es ist der 21. April. Alles geht gut und ein gesundes Mädchen...

Weiterlesen

Gut durchdachte Dystopie

"Die Stadt der verschwundenen Kinder" von Caragh O'Brien ist der Auftakt der "Birthmarked"-Trilogie, einer Jugendbuch-Reihe, die sich in den aktuellen Dystopie-Trend einfügt. Obwohl die Geschichte daher wirklich nicht neu ist, hat mich die Umsetzung doch sehr begeistert.

Zum Inhalt: Die 16-jährige Gaia, die durch eine Verbrennung in frühster Kindheit eine vernarbte Gesichtshälfte hat, lebt in Wharfton und führt nach jahrelanger Ausbildung bei ihrer Mutter, der Hebamme ihres...

Weiterlesen

Nicht die typische Dystopie

Inhalt:
Die 16-jährige Hebamme Gaia hat das erste Mal ohne die Hilfe ihrer Mutter ein Baby entbunden und es nun an der Mauer vorgebracht, wo es ein Leben im Schutze der Enklave erwartet. Doch anstatt nun mit ihrer Mutter die erste Geburt feiern zu können, muss Gaia feststellen, dass ihre Eltern festgenommen wurden. War sie vorher noch voller Erfurcht vor der Enklave, beginnen sich nun Zweifel zu regen. Als sie dann auch noch von dem Todesurteil für ihre Eltern erfährt, geht Gaia das...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Jugendbücher ab 11 Jahre
Sprache:
deutsch
Umfang:
462 Seiten
ISBN:
9783453528000
Erschienen:
2011
Verlag:
Heyne Verlag
Übersetzer:
Oliver Plaschka
8.80851
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.4 (47 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 146 Regalen.

Ähnliche Bücher