Buch

Die Klavierspielerin - Elfriede Jelinek

Die Klavierspielerin

von Elfriede Jelinek

Einer der meistdiskutierten deutschsprachigen Romane der letzten Zeit: Der Klavierlehrerin Erika Kohut, von ihrer Mutter zur Pianistin gedrillt, ist es nicht möglich, aus ihrer Isolation heraus eine sexuelle Identität zu finden. Unfähig, sich auf das Leben einzulassen, wird sie zur Voyeurin. Als einer ihrer Schüler mit ihr ein Liebesverhältnis anstrebt, erfährt sie, daß sie nur noch im Leiden und in der Bestrafung Lust empfindet.

Rezensionen zu diesem Buch

Ich fand's langweilig

Die Handlung ist ziemlich abstrus, das Verhalten der Klavierlehrerin war für mich nicht nachvollziehbar, das des jungen Mannes allerdings auch nicht wirklich. Am ehesten konnte ich noch die Mutter verstehen, bei allem Abscheu, den ich für diese Frau empfunden habe.

Ich fand das Buch ziemlich langweilig und nicht leicht zu lesen. Die Sprache ist schwer und gekünstelt. Jedes Wort wurde genau für seinen Platz entworfen. Mir erschien das alles irgendwie „zweidimensional“, da fehlt einfach...

Weiterlesen

Sollte man mal gelesen haben

Erika Kohut ist Ende 30, Klavierlehrerin am Wiener Konservatorium und lebt nach dem Tod des Vaters zusammen mit ihrer Mutter. Eigentlich wollte die Mutter Erika zu einer berühmten Klavierspielerin machen, dressiert und kontrolliert sie deshalb von klein auf. Erika darf sich nicht mal selbst aussuchen, was sie anzieht, schläft nach dem Tod des Vaters neben der Mutter im Ehebett und muss sich für alles, was sie macht, vor der Mutter rechtfertigen. Als ihre Profi-Karriere scheitert, nimmt Erika...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Taschenbuch
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
288 Seiten
ISBN:
9783499158124
Erschienen:
Januar 1997
Verlag:
Rowohlt Taschenbuch
4.625
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 2.3 (8 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 16 Regalen.

Ähnliche Bücher