Buch

Das Licht der letzten Tage - Emily St. John Mandel

Das Licht der letzten Tage

von Emily St. John Mandel

Niemand konnte ahnen, wie zerbrechlich unsere Welt ist. Ein Wimpernschlag, und sie ging unter. Doch selbst jetzt, während das Licht der letzten Tage langsam schwindet, geben die Überlebenden nicht auf. Sie haben nicht vergessen, wie wunderschön die Welt war. Sie vermissen all das, was einst so wundervoll und selbstverständlich war, und sie weigern sich zu akzeptieren, dass alles für immer verloren sein soll. Auf ihrem Weg werden sie von Hoffnung geleitet – und Zuversicht. Denn selbst das schwächste Licht erhellt die Dunkelheit. Immer.

Rezensionen zu diesem Buch

Wunderbare Idee, leider eine schlechte Umsetzung

In der Buchhandlung fand ich beim stöbern dieses Buch und war gleich Feuer und Flamme da mich Cover und Klapptext gleich begeisterten. Leider erhielt meine Begeiterung schon auf den ersten Seiten einen großen Dämpfer. Ich bin der Meinung das es im Buch kaum eine richtige Struktur gab und es oftmals alles ein großes Durcheinander war. Wenn ich nicht zu 100 Prozent mit dem Kopf dabei war, wurde es von Seite zu Seite anstrengender dem ganzen zu folgen. Streckenweise war es auch leicht chaotisch...

Weiterlesen

Ende offen - alles offen

Das Buch beginnt mit einer Shakespear-Aufführung, während der der Hauptdarsteller auf der Bühne zusammenbricht und stirbt. 
Trotz Reanimationsmaßnahmen eines Mannes aus dem Publikum, stirbt Arthur, so der Name des Königs Lear. Auf der Bühne und in unmittelbarer Nähe des Sterbenden, ein 8jähriges Mädchen, Kirsten.
In der selben Nacht bricht der Virus aus, der die Menschheit und das System, das sie sich gebaut und in dem sie lebt,  nahezu auslöscht.

Der Leser fragt sich,...

Weiterlesen

Don’t judge a book by it’s cover!

Wie die Überschrift meiner Rezension schon verrät, habe ich mich bei diesem Buch extrem vom Cover beeinflussen lassen. Es ist mir in der Verlagsvorschau durch seine stimmige Farbgebung und dem Buchtitel im Zentrum des Bildes sofort ins Auge gestochen. Der Titel „Das Licht der letzten Tage“ hat mich in Verbindung mit dem Covermotiv, das einen Sternenhimmel und die Silhouette einer Stadt abbildet, extrem neugierig gemacht. Mit der Covergestaltung ist dem Piper Verlag hier wirklich ein...

Weiterlesen

Ein wundervoller Schreibstil - Zu viele Perspektiven

Das Cover ist schlichtweg ein Traum. Es war Liebe auf den ersten Blick und passt meines Erachtens, ebenso wie der Titel, perfekt zum Inhalt des Buches. Auch wenn der Klappentext ebenfalls gut passt, könnte er dennoch ein falsches Bild von dem Buch vermitteln. "Das Licht der letzten Tage" ist keineswegs eine Dystopie im klassischen Sinne und beinhaltet weder eine rasante noch eine actionreiche Handlung. Vielmehr lebt dieses Buch von den ruhigen Tönen der Autorin.

Der Schreibstil von...

Weiterlesen

~ langatmig ~ zäh ~ verwirrend

Klappentext:
Niemand konnte ahnen, wie zerbrechlich unsere Welt ist. Ein Wimpernschlag, und sie ging unter. Doch selbst jetzt, während das Licht der letzten Tage langsam schwindet, geben die Überlebenden nicht auf. Sie haben nicht vergessen, wie wunderschön die Welt war. Sie vermissen all das, was einst so wundervoll und selbstverständlich war, und sie weigern sich zu akzeptieren, dass alles für immer verloren sein soll. Auf ihrem Weg werden sie von Hoffnung geleitet – und Zuversicht....

Weiterlesen

Die Tage nach der Katastrophe

Inhalt: Hoffnungsvoll düster, schrecklich zart und tragisch schön.

Niemand konnte ahnen, wie zerbrechlich unsere Welt ist. Ein Wimpernschlag, und sie ging unter. Doch selbst jetzt, während das Licht der letzten Tagelangsam schwindet, geben die Überlebenden nicht auf. Sie haben nicht vergessen, wie wunderschön die Welt war, und sie weigern sich zu akzeptieren, dass alles für immer verloren sein soll. Denn selbst das schwächste Licht erhellt die Dunkelheit. Immer. (Quelle: Klappentext...

Weiterlesen

Eine stille Dystopie

Durch die georgische Grippe ist über 90% der Weltbevölkerung ausgelöscht worden. Es gibt keine Strom und kein Benzin mehr. Nur wenige Menschen haben überlebt und versuchen mit allen Mitteln zu überleben.

 

Das Buch spielt sowohl während der Grippe sowie davor und danach. Dreh und Angelpunkt ist das Leben von Arthur Leander, der zwar zu Anfang des Buches stirbt aber man während des Lesens viel über ihn erfährt.
Die Geschichte ist ein sehr realistischer Endzeit-Roman und...

Weiterlesen

Nicht das, was ich erwartet habe

Ich muss gestehen, dass ich mit hohen Erwartungen an das Buch gegangen bin und mich somit sehr auf "Das Licht der letzten Tage" von Emily St. John Mandel gefreut habe. Leider musste ich dann doch recht schnell erkennen, dass das Buch dann doch nicht zwingend das ist, was ich im Vorfeld erwartet habe, denn die Geschichte und ich wollten einfach nicht zusammenpassen.

Die düstere Atmosphäre, die fast durchgehend in dem Buch vorhanden ist, finde ich zwar sehr gelungen, allerdings hatte...

Weiterlesen

Verwirrend gut

Eine Grippe-Epidemie wütet auf der ganzen Welt. Wer sich infiziert, stirbt innerhalb von 48 Stunden. 20 Jahre später kämpfen die wenigen Überlebenden darum, zu einem normalen Leben zurückzukehren.
Kirsten, die zum Zeitpunkt des Ausbruchs der Krankheit, 8 Jahre alt war, zieht nun mit der Symphonie durchs Land, um mit ihren Shakespeare-Theater-Aufführungen wenigstens etwas Licht in die dunkle Zeit zurückzubringen. Doch gibt es auch Menschen, die sich das Elend der anderen zu Nutzen...

Weiterlesen

[Rezension] Das Licht der letzten Tage

Niemand konnte ahnen, wie zerbrechlich unsere Welt ist. Ein Wimpernschlag, und sie ging unter. Doch selbst jetzt, während das Licht der letzten Tage langsam schwindet, geben die Überlebenden nicht auf. Sie haben nicht vergessen, wie wunderschön die Welt war. Sie vermissen all das, was einst so wundervoll und selbstverständlich war, und sie weigern sich zu akzeptieren, dass alles für immer verloren sein soll. Auf ihrem Weg werden sie von Hoffnung geleitet – und Zuversicht. Denn selbst das...

Weiterlesen

Anders und Außergewöhnlich. Leider habe ich mehr erwartet.

Inhalt:

Hoffnungsvoll düster, schrecklich zart und tragisch schön.

Niemand konnte ahnen, wie zerbrechlich unsere Welt ist. Ein Wimpernschlag, und sie ging unter. Doch selbst jetzt, während das Licht der letzten Tage langsam schwindet, geben die Überlebenden nicht auf. Sie haben nicht vergessen, wie wunderschön die Welt war. Sie vermissen all das, was einst so wundervoll und selbstverständlich war, und sie weigern sich zu akzeptieren, dass alles für immer verloren sein soll. Auf...

Weiterlesen

Eine besondere Dystopie der leisen Töne!

Meine Meinung:

Auf dieses Buch war ich wahnsinnig gespannt. Obwohl es ein doch sehr gehyptes Buch ist musste ich es unbedingt lesen und ja, meine Erwartungen waren sehr hoch.

Nun nach dem lesen, kann ich sagen meine Erwartungen wurden nicht völlig erfüllt. Ich hatte irgendwie mehr erwartet.
Sicherlich ist dieses Buch eine besondere Dystopie, aber irgendetwas fehlte einfach.
Die Buch würde ich als eher ruhige Dystopie beschreiben, der Schreib und Erzählstil sind...

Weiterlesen

eine Dystopie mal ganz anders

Meine Meinung:
"Ich habe etwas ganz anders erwartet."

Ich tue mir sehr schwer dieses Buch zu rezensieren. Es war mal etwas ganz anderes. Im positiven, wie auch im negativen Sinne. Also ich versuche euch mal zu erklären, was meine Probleme waren mit dem Buch.

Ich hatte mal wieder zu hohe Erwartungen. Ich hab von einigen Blogger richtig begeistertet Rezensionen gelesen und auch hat mich das Buch sehr neugierig gemacht aufgrund des Covers und dem Statement von George R....

Weiterlesen

Am Ende kommt es immer anders als man denkt

Tja wo fange ich am Besten an....? Grundsätzlich fällt mir zu jedem Buch ein passender Text ein, doch bei diesem Exemplar hat es sich etwas schwierig gestaltet. Doch ich beginne einfach am Anfang.
Normalerweise würde ich an dieser Stelle den Protagonisten und seine Nebencharaktere beschreiben und in welchem Zusammenhang sie stehen. Doch würde ich genau das machen, nehme ich die ganze Handlung vorweg. Ich kann auch nicht den einen Hauptcharakter benennen, denn den gibt es schlicht und...

Weiterlesen

eine kleine Hoffnung , die die Menschen am Leben erhält

Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
" Das Licht der letzten Tage " ist ein stilistisch wunderbar geschriebenes Buch , trotz der eher düsteren Atmosphäre. Ein Buch ,das zum Nachdenklen anregt und den Leser mit vielen Gefühlen und Gedanken zurücklässt.

Nach einer großen Pandemie, die durch einen entarteten Virus 99 % der Menschheit vernichtet hat, zieht eine Gruppe von Menschen , genannt " Die Synphonie " durch das zerstörte Land , um den Menschen...

Weiterlesen

Endzeitszenario der leisen Töne

Die Welt ist zerbrochen. Eine Pandemie hat das Leben, wie wir es kennen, ausgelöscht. Den Anfang nimmt es mit dem Tod des Schauspielers Arthur Leander, der während einer Aufführung „König Lears“ auf der Theaterbühne an einem Herzinfarkt stirbt.

„Das Licht der letzten Tage“ ist ein sehr ungewöhnlicher Roman. Als Leser begleitet man eine Theatergruppe durch eine postapokalyptische Welt. Diese Gruppe nennt sich selbst „Die Symphonie“ und führt vor anderen Überlebenden die zeitlosen...

Weiterlesen

Das Licht der letzten Tage

Klappentext:
Niemand konnte ahnen, wie zerbrechlich unsere Welt ist. Ein Wimpernschlag, und sie ging unter. Doch selbst jetzt, während das Licht der letzten Tage langsam schwindet, geben die Überlebenden nicht auf. Sie haben nicht vergessen, wie wunderschön die Welt war. Sie vermissen all das, was einst so wundervoll und selbstverständlich war, und sie weigern sich zu akzeptieren, dass alles für immer verloren sein soll. Auf ihrem Weg werden sie von Hoffnung geleitet – und Zuversicht....

Weiterlesen

Ruhig und einnehmend erzählt aber absolut fesselnd

Inhalt aus dem Klappentext:

Niemand konnte ahnen, wie zerbrechlich unsere Welt ist. Ein Wimpernschlag, und sie ging unter. Doch selbst jetzt, während das Licht der letzten Tage langsam schwindet, geben die Überlebenden nicht auf. Sie haben nicht vergessen, wie wunderschön die Welt war. Sie vermissen all das, was einst so wundervoll und selbstverständlich war, und sie weigern sich zu akzeptieren, dass alles für immer verloren sein soll. Auf ihrem Weg werden sie von Hoffnung geleitet –...

Weiterlesen

It’s the end of he world as we know it

It’s the end of he world as we know it: dieser REM Song passt bestens zur Situation auf der Erde in diesem Buch: Die georgische Grippe ist ausgebrochen und die Menschen sterben nach der Ansteckung innerhalb weniger Stunden. Einige Menschen überleben, doch mit so wenigen Menschen lässt sich die Zivilisation, wie wir sie kennen, nicht aufrechterhalten. Bald gibt es keinen Strom mehr, kein Benzin und natürlich kein Internet.

Eigentlich dreht sich in diesem Roman alles um Arthur Leander,...

Weiterlesen

Muss man nicht gelesen haben.

Über das Buch:

Verlag: piper
ISBN: 9783492060226
Preis: 14,99 Euro
Originalsprache: Englisch
Originaltitel: Station Eleven
Originaltitel erschien: 2014
In Deutschland erschienen: 2015
Seiten: 403
Vielen Dank Lovely Books und Piper Verlag, das ich bei der Leserunde mitlesen durfte.

Inhalt:

Niemand konnte ahnen, wie zerbrechlich unsere Welt ist. Ein Wimpernschlag, und sie ging unter. Doch selbst jetzt, während das Licht der...

Weiterlesen

Was wirst du vermissen?

Das Licht der letzten Tage ist kein typischer postapokalyptischer Roman, indem es um's Überleben geht. Es ist vielmehr ein Roman über das Leben selbst. Darüber, wie es sich verändert, weil man selbst und andere sich verändern, weil die Welt sich verändert. Weil vieles anderes läuft, als man es ursprünglich geplant hat. Und um diese Veränderungen zu verdeutlichen, um zu zeigen, wie zerbrechlich die Welt sein kann und wie unsicher die Zukunftspläne, die man geschmiedet hat, wurde eine...

Weiterlesen

Es ist nicht für jeden etwas

Inhalt

Arthur Leander stirbt mitten bei einer Therateraufführung von König Lear. Kurz danach bricht eine Pandemie aus, die in kürzester Zeit fast die gesamte Menschheit tötet, denn der Erreger breitet sich rasent schnell aus und tötet zügig. Zwanzig Jahre später versuchen die Überlebenden zurechtzukommen und Kirsten, die als die Krankheit ausbrach erst acht Jahre alt war und Arthurs Tod hautnah miterlebt hat, reist zusammen mit der Symphonie durch die Welt in der nur noch wenige...

Weiterlesen

Ein außergewöhnlich besonderer & einzigartiger Roman.

Im Original ist der vierte Roman von Autorin Emily St. John Mandel unter dem Titel “Station Eleven” bekannt; die deutsche Ausgabe trägt den Buchtitel “Das Licht der letzten Tage”. Beides durchaus passend, auch wenn mir hier ausnahmsweise tatsächlich sowohl der deutsche Titel als auch das deutsche Cover des Piper Verlags sehr viel besser gefallen.

Eines Abends bricht Arthur während seiner Aufführung des König Lear zusammen. Er stirbt nur wenige Tage bevor tausende Menschen weltweit...

Weiterlesen

Warum nur, warum?

Von diesem Buch habe ich mir sehr viel versprochen. Die Beschreibung klang spannend und ungewöhnlich und George R.R.Martin lobt es in höchsten Tönen. Wow.
Nach dem Lesen denke ich, Herr Martin ist wohl ein sehr netter, genügsamer Mann. Mich hat dieses Buch nicht so richtig umgehauen.

Ja, hier kann man den Weltuntergang miterleben. Ein Killervirus rafft in kürzester Zeit 99% der Weltbevölkerung dahin. Im Jahr 20 nach der Katastrophe sieht das Leben auf der Erde ganz anders aus....

Weiterlesen

nicht atemberaubend spannend, dennoch auf seine besondere Art fesselnd

Zitate:
„Er hatte nur die Wahrheit sagen wollen, ihr vielleicht irgendwie helfen, aber er sah sofort, dass er einen Fehler gemacht hatte.“
(S.36)

„Er rief ihren Namen, aber sie war weg. In dem Moment bemerkte er, dass das Vogelgezwitscher aufgehört hatte. Der Wald war völlig still geworden.“
(S.171)

Inhalt:
Ein Schauspieler, Arthur Leander, stirbt mitten in einer Aufführung. Alle Versuche, ihn wiederzubeleben scheitern. Jeevan tröstet die kleine...

Weiterlesen

Davor und danach

Klappentext:
Niemand konnte ahnen, wie zerbrechlich unsere Welt ist. Ein Wimpernschlag, und sie ging unter. Doch selbst jetzt, während das Licht der letzten Tage langsam schwindet, geben die Überlebenden nicht auf. Sie haben nicht vergessen, wie wunderschön die Welt war. Sie vermissen all das, was einst so wundervoll und selbstverständlich war, und sie weigern sich zu akzeptieren, dass alles für immer verloren sein soll. Auf ihrem Weg werden sie von Hoffnung geleitet – und Zuversicht....

Weiterlesen

Konnte mich nicht überzeugen.

Rezension ,,Das Licht der letzten Tage" von Emily St. John Mandel

,,Das Licht der letzten Tage" ist ein in Amerika schon sehr bekanntes Buch und ist nun in Deutsch übersetzt worden. Es ist mit 416 Seiten am 14.09.15 im Piper Verlag erschienen.
 

Inhalt:

Niemand konnte ahnen, wie zerbrechlich unsere Welt ist. Ein Wimpernschlag, und sie ging unter. Doch selbst jetzt, während das Licht der letzten Tage langsam schwindet, geben die Überlebenden nicht auf. Sie haben...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
eBook
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
416 Seiten
ISBN:
9783492971478
Erschienen:
September 2015
Verlag:
Piper ebooks
Übersetzer:
Wibke Kuhn
6.73077
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 3.4 (26 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 46 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher