Buch

Herrn Haiduks Laden der Wünsche - Florian Beckerhoff

Herrn Haiduks Laden der Wünsche

von Florian Beckerhoff

Er kam der Liebe wegen nach Berlin: Herr Haiduk. Er blieb, die Liebe nicht. Seitdem betreibt der in die Jahre gekommene Herr seinen winzigen Kiosk, in dem es fast alles gibt: Zeitungen und Kaffee, Geschichten und Lottoscheine. Er genießt sein ruhiges Leben, bis eines Tages die scheue Kundin Alma das Jackpot-Los über 13 Millionen Euro vor dem Laden findet und den rechtmäßigen Gewinner ermitteln möchte. Gemeinsam mit Herrn Haiduk und seinem Gehilfen Adamo macht sie sich auf die Suche: Wer ist der Glückliche? Und kann er so viel Glück überhaupt vertragen?

"Beckerhoffs Art, zu schreiben, ist vorbildlich: tolle Beobachtungen, viel Humor, poetischer Alltag und sanfte Abgründe. (…) Einmal angefangen, möchte man das Buch am liebsten nicht mehr aus der Hand legen." (Grazia)

Rezensionen zu diesem Buch

Ein Wunschkonzert!

Zum Lesen habe ich nicht sehr lange gebraucht, da die Geschichte einen sofort in seinen Bann zieht. Die 250 Seiten habe ich genossen und bin öfters von der Wendung des Buches sehr überrascht worden. 

Inhaltlich geht es in dem Buch um ein Mädchen, namens Alma, das eines Tages einen Lottoschein vor einem Laden findet. Dieser Schein verspricht einen Gewinn von 13 Millionen Euro. Da die junge Frau sich aber nicht als rechtmäßige Besitzerin des Geldes sieht, macht sie sich gemeinsam mit...

Weiterlesen

Wieviel Glück kann man ertragen ?

Eine gute Frage, die in diesem Roman von Florian Beckerhoff im Mittelpunkt steht; quasi also die zentrale Frage auf den 256 Seiten.

Dass dieses Buch im Genre „Literatur“ angesiedelt ist, empfand ich schon nach Lektüre des Klappentextes treffend; erst recht nach Lektüre des ganzen Buches. Wodurch zeichnen sich Bücher der Sparte „Literatur“ aus ? Für mich vorrangig durch eine ausgezeichnete Sprache, die gerne mal ein wenig „hochtrabend“ erscheint; anspruchsvoll, tiefgründig und eben...

Weiterlesen

Zauberhaft

Eine wunderschöne Idee: eine scheue, junge Frau findet die Quittung eines Lottoscheins, die mehrere Millionen Euro wert ist. Doch sie möchte den Gewinn nicht selber einlösen, sondern den rechtmäßigen Gewinner ausfindig machen. Dabei geht sie ziemlich naiv vor und verlässt sich darauf, dass sie jemanden, der sie belügt, sofort erkennen kann. Und gleichzeitig macht sie sich viele Gedanken darüber, ob der wirkliche Gewinner einen so hohen Gewinn überhaupt vertragen könnte.

Das Buch...

Weiterlesen

Auf der Suche nach dem Glück

Herr Haiduk, ein libanesischer Flüchtling, betreibt in Berlin einen kleinen, schmalen Kiosk, den er selbst gerne als Nadelöhr bezeichnet. In dem Laden, in dem es Zeitungen, Zeitschriften, Zigaretten und einiges mehr gibt, genießt er ein ruhiges Leben. Doch eines Tages findet eine schüchterne Stammkundin, die Französin Alma Bonnefoi, vor dem Kiosk eine Lotto-Quittung. Auf den Gewinner wartet ein Jackpot über 13 Millionen Euro. Gemeinsam machen sich die beiden mit Herrn Haiduks Mitarbeiter...

Weiterlesen

Herrn Haiduks Laden der Wünsche

Ein kleiner Laden mitten in Berlin, eine Art Kiosk mit Lottoannahmestelle ist es, was Herr Haiduk hier seit Jahren betreibt. Aber es ist viel mehr, denn es ist seine ganz persönliche Studie der hier lebenden Menschen und diese Studie hilft ihm und seiner Kundin Alma, als diese einen Lottoschein findet, der dem Besitzer das große Glück bescheren könnte. Es ist der Lottoschein, der den Jackpot erspielt hat. Nur wem gehört er? Die junge Alma versucht genau das mit Herrn Haiduks Hilfe...

Weiterlesen

Wer wird Millionär

Herr Haiduk, ein Kioskbesizer, erzählt Paul, einem Schriftsteller, vom Fund eines millionenschweren Lottoscheins und der Suche nach dem rechtmäßigen Besitzer.

In "Herrn Haiduks Laden der Wünsche" erfahren wir, was die Leute seines Viertels bewegt. Alma, die sonst so schüchterne Finderin des Scheins, trifft sich mit allen Anwärtern auf das große Glück, um ihre Beweggründe und Glücksfähigkeit zu prüfen. Wer hätte gedacht, dass es so spannend sein würde, Herrn Haiduks Geschichte zu...

Weiterlesen

Klein, aber fein

Bücher des Genres „Literatur“ sind selten wirklich etwas für mich, aber als meine Frau mir nach dem Lesen dieses Buch in die Hand drückte, habe ich auch mal einen Blick riskiert. Und das war auch gut so, denn „Herr Haiduk´s Laden der Wünsche“ ist ein wirklich gutes, kleines Buch, das absolut in dieses Genre gehört, mir aber dennoch sehr gut gefallen hat.

 

Auch oder vor allem, weil der ältere Herr eben absolut nicht dem typischen Protagonisten entspricht, aber auch nicht...

Weiterlesen

Ein Geschichte wie Sie das wahre Leben schreiben könnte...

Ich bin über diesen Roman mehrfach gestolpert. Eine Geschichte wie sie das Leben schreiben könnte
Herr Haiduk ist Inhaber eines kiosk, der so schmal und eng ist, wie ein "Nadelöhr". Viele Menschen kaufen bei ihm täglich ihre Zeitungen, Süßigkeiten oder spielen Lotto.
Unter anderem taucht täglich Alma in seinem Geschäft auf, die er für eine stumme Studentin hält.....

Bei Geld hört die Freundschaft bekanntlich auf.....
Eines Tages taucht ein Lottoschein auf, der die...

Weiterlesen

Glück?

 

Herr Haiduk betreibt einen Zeitungs-/Zeitschriftenladen – früher mit Lottoannahmestelle. Doch als Paul, der ehemalige Schriftsteller, der früher hier in der Nähe gewohnt hat, ihn besucht, ist das Lottoschild verschwunden. Warum dem so ist, erzählt er dem Nicht-Mehr-Schriftsteller an mehreren Tagen.

Alles begann damit, dass Alma, eine schüchterne Kundin Herrn Haiduks, auf dem Gehweg einen Lottoschein gefunden hat, ausgerechnet den Schein, der 13 Millionen gewonnen hat.

...

Weiterlesen

Zuviele Längen und überzogenes Ende

Das Cover des Buches ist wunderschön. Der kleine beleuchtete Laden lädt förmlich zum Eintreten ein.

 

Inhalt: Herr Haiduk hat in seinem kleinen Laden sehr viele Stammkunden. Unter anderem die junge Alma, die immer nur kommt und in den Zeitungen liest. Sie unterhält sich nie mit jemandem. Doch ausgerechnet Alma findet einen Lottoschein, der 13 Millionen Euro wert ist. Sie hängt einen Zettel an die Tür des Ladens, mit dem sie den Besítzer sucht. Doch die Suche ist nicht...

Weiterlesen

Menschen machen Orte besonders

Ein kleiner Ort des Friedens in der Großstadt; für Menschen mit einem Blick, der tiefer geht. Doch es ist einzig und allein Herr Haiduk, der diesem Ort, seinem Laden, genau diesen Flair verleiht und ihn so besonders macht. Alles um diese Insel herum verändert sich. Die Menschen hetzen, die Autos rasen, alles ist auf Eile und Effektivität ausgerichtet. Nur in dem Laden verändert sich nichts, am wenigsten Herr Haiduk selbst. Er hat schon viel gesehen und viel erlebt. Er kennt die Menschen und...

Weiterlesen

Zauberhaft mit naiver Protagonistin

"Sie glauben, dass die Menschen mich anlügen würden?"
"Ganz sicher."
"Das ist ja schrecklich." (S. 27)

Zusammenfassung. Herr Haiduk besitzt einen Laden, der eigentlich zu klein ist für Berlin - und der trotzdem, eine spannende und aufregende Zeit lang, die größte Aufregung der Stadt beherbergte. Zu dem Zeitpunkt, an dem wir als Leser dazustoßen, ist das spannendste eigentlich schon geschehen und wir können zusehen, wie die ganze Geschichte im Nachhinein ausgebreitet und...

Weiterlesen

unterhaltsam

"Herr Haiduks Lader der Wünsche" ist nun der zweite Roman des Autors Florian Beckerhoff. Bereits sein erster Roman "Frau Ella" war ein riesengroßer Erfolg und wurde auch verfilmt. Genau wie Frau Ella ist auch dies ein Roman mit Tiefgang. Und für mich auch wieder ein absoluter Bestseller, den ich mir gut als Kinofilm vorstellen kann.

Die Geschichte: Herr Haiduk verließ Paris um mit seiner großen Liebe in Berlin glücklich zu werden. Herr Haiduk blieb, aber die große Liebe nicht. Er...

Weiterlesen

Märchenhaft

Mit Herr Haiduks Laden der Wünsche hat Florian Beckerhoff einen märchenhaften Roman geschrieben.Es ist sein zweiter Roman. Der erste ist Frau Ella, den ich noch nicht gelesen habe, aber jetzt besteht große Lust, das nachzuholen.

Herr Haiduks Laden steht in Berlin, Der Autor schreib,t er ist zwei Türen breit und drei Menschen lang, das ist doch eine nette Beschreibung. Wenn man sich dann noch vorstellt was da alles hinein passt, da kann ich mich gut hinein versetzen.

Ein...

Weiterlesen

Putziger Feel-Good-Roman

„Herrn Haiduks Laden der Wünsche“ von Florian Beckerhoff ist ein charmanter Roman mit teils skurrilen Charakteren, der gut unterhält und sich flüssig lesen lässt.

Die tatsächliche Geschichte ist in eine Rahmenhandlung verpackt: Herr Haiduks ehemaliger Stammkunde Paul kehrt nach langer Abwesenheit in den Laden. Er hatte früher einen Roman veröffentlicht – mit überschaubarem Erfolg – und die Schreiberei danach aufgegeben. Herr Haiduk sieht in ihm jedoch weiterhin den Schriftsteller und...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
eBook
Sprache:
deutsch
Umfang:
256 Seiten
ISBN:
9783959677370
Erschienen:
Oktober 2017
Verlag:
HarperCollins
8.16667
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.1 (12 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 11 Regalen.

Ähnliche Bücher