Kristine liest fragte am 14.07.2017 | Fragen zur Community

(Neuer?) Vorschlag zum Thema "Prämien"

Mir ist ein Gedanke in den Kopf geschossen, weil ich einige Punkte habe und diesmal nicht zum Zuge gekommen bin (freiwillig).

Wäre es nicht möglich, Bücher zu einem Mindestpunkte"preis" anzubieten und die User können mehr an Punkten bieten, was es ihnen halt wert ist?

Ich zum Beispiel würde alle meine Punkte einsetzen für ein Buch, das ich wiklich, wirklich will. :-D, bevor ich immer weiter sammle.

Haken habe ich bei meiner Idee jetzt keine gesehen, lasse mich aber natürlich gerne eines Besseren belehren *ggg*

Kommentare

Seiten

Areti kommentierte am 14. Juli 2017 um 18:37

Ich denke nicht, dass da so viele dazu bereit wären.
Ich wäre da definitiv raus.

mehrBüchermehr.... kommentierte am 14. Juli 2017 um 18:41

Sehe ich genauso und wäre auch auf keinen Fall bei dieser Option dabei.

tigerbea kommentierte am 14. Juli 2017 um 18:45

So Spielchen würde ich auch nicht mitmachen.

gaby2707 kommentierte am 14. Juli 2017 um 18:46

Das kann ich mir jetzt nicht vorstellen. Heißt das

Buch a kostet 10.000 Punkte

User 1 bietet 15.000 und bekommt es

User 2 bietet 20.000 und bekommt es

User 3 bietet 11.000 und bekommt es

User 4 bekommt es für 10.000 weil er nicht mehr bietet?????

wandagreen kommentierte am 14. Juli 2017 um 18:55

Nur der Höchstbietende bekommt es, denk ich . Wie bei einer Auktion!

 

Kristine liest kommentierte am 14. Juli 2017 um 19:13

Genau. Und auch nur als Aktion und nicht als reguläre Art der Prämienvergabe.

Steve Kaminski kommentierte am 15. Juli 2017 um 13:42

Das heißt, die Auktion bliebe für eine bestimmte Zeit offen, wie bei E-Bay - und so lange kann man immer noch überboten werden und weiß nicht, ob man das Buch bekommt? 

BücherwurmNZ kommentierte am 14. Juli 2017 um 19:01

Dann würden wahrscheinlich viele User noch verzweifelter Punkte sammeln, als manche es vor oder bei Prämienrunden sowieso schon tun. Und User mit weniger Punkte haben dann einfach komplett Pech gehabt. Finde den Vorschlag nicht so toll.

Tine kommentierte am 14. Juli 2017 um 19:37

Da stimme ich dir zu!

lautitia kommentierte am 14. Juli 2017 um 20:24

User mit wenig Punkten haben doch sowieso komplett Pech gehabt, auch bei den normalen Prämienrunden, oder? Inwiefern denn wenig Punkte? Unter 10k oder unter 20k? Ich finde, der Vorschlag klingt eigentlich ganz interessant. Man kann die Idee ja noch verfeinern. Außerdem wurde ja erwähnt, dass das so eine Art Aktion ist, also einmalig. 

BücherwurmNZ kommentierte am 14. Juli 2017 um 22:00

Ja, gut, dass die Aktion einmalig sein soll, hat Kristine liest erst später dazu geschrieben. Aber auch da wird ein Buch viel mehr als 15.000 Punkte kosten, was die billigste Prämie war. 

lautitia kommentierte am 14. Juli 2017 um 22:19

Ja, stimmt auch schon wieder...

kommentierte am 14. Juli 2017 um 19:07

Ich finde das aus folgendem Grund nicht gut:Die User die wenig Punkte haben kommen so nie zu einer Prämie,da die mit ganz vielen Punkten alles überbieten können.Und wenn ich mir vorstelle ,dass 300 User die on sind fast zeitgleich bieten....das kann nur in einem Chaos enden.

Für mich von den bisherigen Vorschlägen der schlechteste.Bin nicht dafür.

 

Susi kommentierte am 14. Juli 2017 um 19:14

genau so isses

katze267 kommentierte am 14. Juli 2017 um 20:19

Ich bin auch nicht dafür. so eine "Prämienauktion" zu starten.

Wie du richtig sagst, sind dann die mit wenig Punkten im Nachteil, das finde ich schon mal nicht gut.

Und dann vielleicht den dreifachen Wert in Punkten für ein Buch zu bezahlen, finde ich auch nicht richtig

Vanessa_Noemi kommentierte am 14. Juli 2017 um 21:12

Ich finde die Idee auch nicht ganz so gut! Da gibt es bestimmt bessere Lösungen. :-D

Kristine liest kommentierte am 14. Juli 2017 um 19:12

Ich meine ja nicht als generelle Art der Prämienvergabe, sondern eben als Gelegenheit für die mit den riesen Punktegebirgen. Ich habe ja "nur" 40000, aber die würde ich einsetzen für "mein" Buch...

Nochmal, nur als einmalige Aktion gedacht! :-)

mehrBüchermehr.... kommentierte am 14. Juli 2017 um 19:15

So leid es mir für Deine Überlegung auch tut, die Du sicherlich nur gut meinst, ich wäre trotzdem nicht dabei!

Kristine liest kommentierte am 14. Juli 2017 um 19:52

Du, so schlimm ist das nicht für mich ;-)

kommentierte am 15. Juli 2017 um 09:50

Und "dein " Buch wäre auch "das " Buch von vielen anderen Usern. Denkst du da hättest du eine Chance es mit deinen 4000 Punkten zu bekommen?

Michael H. kommentierte am 15. Juli 2017 um 10:56

Es ging um 40.000 Punkte. Ob da bei einem 10-Euro-Buch jemand überbieten kann oder will käme auf einen Versuch an. Ich finde die Idee ganz spannend, meine die in den vielen hundert wünsch-Dir-was Beiträgen auch schon irgendwo gelesen zu haben. Nur der administrative Aufwand wäre schon groß.

kommentierte am 15. Juli 2017 um 11:25

Uups...stimmt,ich habe eine Null zu wenig gesetzt. Doch auch mit 40 000 Punkten gehört ein User zu den weniger betuchten.

Michael H. kommentierte am 15. Juli 2017 um 12:52

Mag ja sein, aber irgendwo hat alles Grenzen, sonst gingen sämtliche Artikel bei Ebay an Millionäre. Es geht nicht nur ums Vermögen sondern auch die Zahlungsbereitschaft.

manu63 kommentierte am 14. Juli 2017 um 19:45

Mir würde das auch nicht gefallen, ich habe bisher keine einzige Prämie der letzten Zeit zu Gesicht bekommen, aber irgendwann ist auch wieder was für mich dabei und ich sehe es rechtzeitig. Punkte hätte ich genug aber auch noch jede Menge Lesestoff so das ich warten kann.

Garten_Fee_1958 kommentierte am 14. Juli 2017 um 20:20

Ich bin auch nicht dafür, ich glaube, dass das mit "Hauen und Stechen" endet

Susanne König kommentierte am 14. Juli 2017 um 20:47

Eventuell als zusätzliche Option zu normalen Prämien aber auch nur bei Schmuck ausgaben, Sonderbänden oder Raritäten. Ich bin schon gespannt wie das jetzt dann weiter geht.

Vanessa_Noemi kommentierte am 14. Juli 2017 um 21:14

Ich bin auch schon gespannt, wie es weitergeht! :-D

gluecksklee kommentierte am 14. Juli 2017 um 21:18

Ich bin auch gespannt, ob und wenn ja, welche Änderungen da vielleicht kommen.

kommentierte am 15. Juli 2017 um 09:51

Betonung auf das Wort "vielleicht" :)

Tine kommentierte am 14. Juli 2017 um 22:04

Bin auch sehr gespannt, wann und in welchem Umfang die Veränderungen kommen.

karin1966 kommentierte am 14. Juli 2017 um 21:48

Ich finde die Idee auch nicht gut und wäre nicht dabei.

E-möbe kommentierte am 14. Juli 2017 um 22:03

Ich finde, es wäre den Versuch wert. Es will doch sowieso nicht jeder jedes Buch um jeden Preis.

wandagreen kommentierte am 14. Juli 2017 um 22:21

Und es kämen ordentlich Punkte weg!

E-möbe kommentierte am 14. Juli 2017 um 22:31

Eben, das meine ich.

lautitia kommentierte am 15. Juli 2017 um 09:33

Genau, das denke ich auch!

Galladan kommentierte am 15. Juli 2017 um 00:46

Ich habe meine Punkte abgebaut, gehöre jetzt also nicht zu der Zielgruppe. 

Ich finde den Vorschlag zumindest mal erfrischend anders. Muss ja nicht jeder mögen und es sollte nur eine Sonderaktion zum Punkteabbau sein. Wobei man bei der nächsten Aktion auch einfach wieder die Preisschraube drehen kann. wird dann natürlich wieder die punkteeinkommenschwachen bestrafen, aber keiner verbietet es einem Memory bis zum Umfallen zu spielen. Kann man sogar spielen wenn man ein Hörbuch hört. 

Fasersprosse kommentierte am 15. Juli 2017 um 16:05

Mir macht Memory sogar Spaß :-)

Books_are_proof kommentierte am 15. Juli 2017 um 08:09

Sehe ich auch so!

schwadronius fragte am 14. Juli 2017 um 22:13

welchen sinn hat das, wenn der höchstbietende das buch bekommen soll? dann kann ein buch doch gleich für viele punkte angeboten werden.

ob ich es für wenige punkte klicke und ich habe anschließend punkte rumstehen oder für viele und im konto steht null ... ist doch letztlich egal.

wandagreen kommentierte am 15. Juli 2017 um 07:14

Fun.

Frank1 kommentierte am 14. Juli 2017 um 22:20

Die eigentliche Frage st doch: Woher kommen die Prämien-Bücher eigentlich? Werden die von den Verlagen gesponsert? Kommen die aus den mnormalen Beständen der "Mayersche Buchhandlung"? Falls letztere der Fall ist, könnte man doch auch einfach sagen: "x Punkte entsprechen 1 €", und man könnte dann mit den Punkten aus dem gazen Angebot Bücher kaufen.

siko71 antwortete am 15. Juli 2017 um 09:59

Das würde ich auch gut finden. Fast wie Payback. Wäre ich damit einverstanden.

yvy kommentierte am 15. Juli 2017 um 12:12

Das klingt sinnvoll. So hätte man auch diesen Run auf die Prämien verhindert und jeder kann sich das aussuchen, was er auch wirklich haben will ohne ständig online sein zu müssen.

Michael H. kommentierte am 15. Juli 2017 um 12:58

Ist mit der Buchpreisbindung nicht zu vereinbaren. Und außerdem gibt es ziemlich sicher ein festgelegtes Marketing-Budget. Wenn weg, dann weg. Möchte nicht wissen, wie Rezensionen und Forum aussähen, wenn JEDER Punkt einen Centbetrag wert wäre.

yvy kommentierte am 15. Juli 2017 um 13:11

Bei Thalia kann man auch für Paypackpunkte Bücher erwerben, unabhängig von der Buchpreisbindung.
Aber ich denke, jede Form der Umsetzung wird irgendwo ihren Haken haben. So what, von mir aus muss es auch keine Punkte oder Prämien geben, ich würde trotzdem weiter rezensieren oder kommentieren, wenn mir danach ist. ;)

Michael H. kommentierte am 15. Juli 2017 um 14:43

Die Diskussion gab's hier unlängst, deshalb die Kurzform: Die Payback-Punkte, die Thalia einlöst, sind ein Rabatt auf zuvor Gekauftes, Payback verschenkt keine Punkte. Daher geht das. Auch wenn die Punkte hier "erarbeitet" werden müssen, können sie nicht auf preisgebundene Produkte verwendet werden. Hörbuch, Kalender und Gedöns wäre möglich. Aber das ist offenbar nicht gewollt.

yvy kommentierte am 15. Juli 2017 um 15:00

Aha, danke für die Aufklärung Michi. Mir war das Prämienthema in letzter Zeit hier zu heiß, da hab ich lieber meinen Urlaub genossen und Thüringer Bratwurst gegessen. Außerdem von meinen Paypackpunkten ein Buch "gekauft" und 3 gelesen. *lol

Lemmi und die Schmöker fragte am 15. Juli 2017 um 19:10

Kann man die Punkte bei Thalia nur direkt in einer Filiale einlösen oder geht das auch online?

yvy kommentierte am 15. Juli 2017 um 19:32

Geht auch online.:)

Lemmi und die Schmöker antwortete am 15. Juli 2017 um 22:19

Ah, super! Danke!

Seiten