FIRIEL fragte am 15.04.2018 | Fragen zur Community

Private Leserunde: "Fabian"

Von Erich Kästner kennen viele Leser seine Kinderbücher (wie z. B. "Emil und die Detektive"). Weniger bekannt ist, dass er auch zahlreiche Gedichte geschrieben hat und auch mehrere Bücher für Erwachsene. Eins davon ist "Fabian oder Die Geschichte eines Moralisten", das 1931 erschien  Es wurde 2013 neu aufgelegt unter dem Titel "Der Gang vor die Hunde". Es spielt in Berlin kurz vor der Machtergreifung Hitlers.

Wer hat Lust, dieses Buch mit zu lesen und sich darüber auszutauschen? Wann wollt ihr beginnen?

 

Kommentare

Seiten

FIRIEL kommentierte am 15. April 2018 um 16:08

Ich mache natürlich mit. Ich habe mir die Neuausgabe aus der Bibliothek geliehen, daher kann es von mir aus möglichst bald losgehen.

FIRIEL kommentierte am 15. April 2018 um 17:09

P.S.: Ich fände es gut, wenn wir mindestens sechs Interessenten finden und einen gemeinsamen Startpunkt. Schaffen wir das?

lesesafari kommentierte am 15. April 2018 um 18:05

mit ein bisschen mühe sollte das doch klappen. 3 sind wir schon mal und michi hat das buch ja schon zu hause. ;)

Sarahklein kommentierte am 15. April 2018 um 16:35

Die Neuauflage wäre in meiner Bibliothek verfügbar und würde mir diese gleich morgen schnappen :)

lesesafari kommentierte am 15. April 2018 um 16:50

super, firi. ich bin dabei. mit meiner uraltausgabe. und zeitlich passt es grad do gut, lese ich doch grad den kutscher zu ende, berlin 1931. ;)

dass "fabian" unter neuem titel neuaufgelegt wurde, ist wohl an mir vorbeigegangen. obwohl irgendwie seltsam. vllt finden wir ja ein paar unterschiede. vermutlich enthält die neuausgabe kommentare bezüglich der bücherverbrennung/ des verbots.
das wird bestimmt gut.

als starttermin wäre ich für nach dem lesemarathon. wochenende oder nächsten montag. :)

Sarahklein kommentierte am 15. April 2018 um 18:59

Dafür wäre ich auch. Für den Marathon wäre fas Buch glaube ich nicht so gut.

schwadronius erwähnte am 15. April 2018 um 19:45

endlich, schwani, gell?!

lesesafari kommentierte am 15. April 2018 um 20:39

O.O

Steve Kaminski kommentierte am 16. April 2018 um 09:22

@Safari: Ich hab mal in die Beschreibung des Verlags reingeguckt; da steht:

"Fabian" ist Erich Kästners Meisterwerk. Doch der Roman wurde vor seinem Erscheinen verändert und gekürzt. Jetzt liegt er zum ersten Mal so vor, wie ihn Kästner geschrieben und gemeint hat unter dem Titel, den Kästner ursprünglich vorgesehen hatte: "Der Gang vor die Hunde".
 

wandagreen kommentierte am 16. April 2018 um 09:31

Es ist ein anspruchsvolles Buch. Ganz der Kästnerton, aber voller Kulturpessimismus. Und Wahrheit. Schade, dass ich das Buch weggegeben habe, aber es ist schon in gewisser Weise auch ärgerlich. Eignet sich sehr gut zum Diskutieren.

lesesafari kommentierte am 16. April 2018 um 10:40

hmmjimmhmmm, das ist aber gemein. irgendwie aber noch spannender beide versionen zu lesen.
schon geändert und trotzdem hats nichts gebracht. wobei ich mich grad frage, ob "fabian" zur entstehungszeit herausgegeben worden ist oder erst später und dann der zensur zum opfer gefallen ist. irgendwas war da mit kästner.
ich muss im keller wühlen gehen, vllt find ich noch was.

Sarahklein kommentierte am 16. April 2018 um 10:52

Die Neuauflage habe ich abgeholt. Können dann vergleichen :)

lesesafari kommentierte am 16. April 2018 um 10:53

vllt hol ich mir die außer unibib, wenn sie die da haben.

Steve Kaminski kommentierte am 16. April 2018 um 11:20

@Safari: In Kindlers Literatur Lexikon steht, dass der Roman sich auf die Wirtschaftskrise der 20er Jahre und von 1930 bezieht und 1931 erschienen ist; der Verleger hätte den ursprünglichen Titel abgelehnt.

Dann ist das Buch wohl zur Entstehungszeit erschienen.

Seine Bücher wurden bei der Bücherverbrennung auch verbrannt

lesesafari kommentierte am 17. April 2018 um 11:52

dann hab ich was generelles im kopf und nichts, was sich auf "fabian" bezieht.

Steve Kaminski kommentierte am 17. April 2018 um 12:12

@Safari: Das kann sein - vielleicht hast Du auch den Film "Kästner und der kleine Dienstag" gesehn, der letztes Jahr (?) im TV lief und auf einer wahren Begebenheit beruht.

lesesafari kommentierte am 17. April 2018 um 17:09

nein. entweder veröffentlichte er während der ns-zeit nichts oder während ddr-zeit, trotzdessen er am schreiben war. er wollte aber keine zensur. ein nach ddr-zeit hat er aber wohl kaum erlebt?!? muss ich nochmal recherchieren.

Steve Kaminski kommentierte am 18. April 2018 um 08:45

In dem Film war es so, dass er während der NS-Zeit nichts veröffentlichen durfte - aber er veröffentlichte u.a. Filmdrehbücher unter Pseudonym und arbeitete für die Unterhaltungsindustrie. U.a. das Münchhausen-Drehbuch (Film mit Hans Albers?) war von ihm. - Ich habe gerade mal in Wikipedia geguckt: Das stimmte wohl so, wie der Film es dargestellt hat. Nach dem 2. Weltkrieg lebte er in München, bis zu seinem Tod 1974.

heike_e kommentierte am 15. April 2018 um 19:33

Ich habe mir mal ein Lesezeichen gesetzt und schau mal, ob ich das Buch in der Bücherei bekomme und ob ich es zeitlich schaffe. 

Michael H. kommentierte am 15. April 2018 um 20:03

Na gut, wenn hier so viele vor die Hunde gehen, gehe ich halt mit.

Steve Kaminski kommentierte am 17. April 2018 um 11:38

Wau!

katze267 kommentierte am 15. April 2018 um 23:49

Ich kann leider noch nicht zusagen,muss erst mal schauen, ob ich das Buch bekomme, bin nicht mehr Büchereimitglied und auf meinem SuB ist Fabian nicht.

Diese und nächste Woche hab ich sehr viel um die Ohren, aber ich versuche es.

La Tina kommentierte am 16. April 2018 um 07:21

Moin ihr lieben,

ich nehme zwar nicht daran teil, wollt aber mal sagen, wie klasse ich das finde, dass auch ältere Werke noch ihre Leser finden. Ich selbst musste das Buch bereits in der Schule lesen und auseinander nehmen - einmal lesen reicht mir. Neee, im ernst, ich würde es zeitlich grad einfach nicht mehr unterbringen, auch wenn das Buch noch irgendwo im Keller liegen müsste. Werd aber die Augen nach anderen privaten LR offen halten :-)

Steve Kaminski kommentierte am 16. April 2018 um 09:23

Ich hab mir das Buch mal bestellt und versuche es mit der regelmäßigen Teilnahme zu schaffen.

ulrike rabe kommentierte am 16. April 2018 um 16:28

Ich habe mir mal ein Lesezeichen gesetzt und würde mich der Leserunde gerne anschließen.

FIRIEL kommentierte am 16. April 2018 um 18:04

Das klingt ja gut; doch ziemlich viele, die mitlesen möchten.

Wann sollen wir beginnen? Nächsten Montag? Dann kann man sich das Buch noch besorgen, wenn man es nicht hat. Oder gibt es andere Vorschläge?

Steve Kaminski kommentierte am 17. April 2018 um 11:37

Von mir aus lieber ein paar Tage später. Aber wenn ihr Montag anfangen wollt, ist es auch o.K. - dann muss ich halt ein bisschen aufholen.

lesesafari kommentierte am 17. April 2018 um 11:53

montag fänd ich gut, wir können aber auch den montag-brückentag danach nehmen

Sarahklein kommentierte am 17. April 2018 um 12:58

Kommender Montag oder auch 1-2 Tage später passt ganz gut wenn wir auf Steve warten :)

Steve Kaminski kommentierte am 20. April 2018 um 09:22

Danke, Sarah! Wobei ich schon 3 Kapitelchen gelesen habe (nur am WE komme ich wahrscheinlich nicht dazu, da bin ich weg).

heike_e kommentierte am 18. April 2018 um 19:52

Ich werde versuchen morgen das Buch auszuleihen, ein Beginn in der nächsten Woche fände ich daher gut. Kann aber gerne auch Mitte der Woche sein.

heike_e kommentierte am 19. April 2018 um 18:41

So ich habe das Buch jetzt vor mir liegen, die Ausgabe ist von 1985, Erstausgabe davon erschien 1931. Das Buch wurde lt. Stempel seit 10 Jahren ncht mehr ausgeliehen, mal sehen, was es mir heute zu sagen hat.

lesesafari kommentierte am 20. April 2018 um 16:10

in deinem buch gibt es noch stempelzettel? ich fand die früher immer cool bzw. interessant, wie beliebt ist das buch gewesen und so. irgendwann nach der digitalusierung wurden die aber rausgenommen.

heike_e kommentierte am 20. April 2018 um 19:18

Die Digitalisierung kam bei uns erst vor ein paar Monaten, da haben sie die Zettel drin gelassen und wenn man mag stempelt einem die nette Frau, die dort arbeitet auch noch. Aber es fehlen höchstens die Stempel von 2018. Aber der Fortschritt kommt sogar in unseren beschaulichen Winkel hier :)

Steve Kaminski kommentierte am 20. April 2018 um 09:21

Wenn Heike auch noch etwas Zeit braucht - dann vielleicht doch am Mittwoch? - Bisher lese ich es gerne und Kästners Stil gefällt mir. Eine gute Idee von Dir, Firy, danke! Vielleicht hätte ich das Buch sonst nie gelesen.

Sarahklein kommentierte am 20. April 2018 um 11:50

Ja Mittwoch wäre in Ordnung für mich :)

lesesafari kommentierte am 20. April 2018 um 16:12

mir ist schon so kalt. vllt sollte ich schnellnach draußen und dann im keller suchen.
wir können gern mittwoch beginnen. ich war ja eh für montag.

lesesafari kommentierte am 20. April 2018 um 16:51

ok. ich habe eine uralt anthologie von 1966. viel zeugs dadrin: massig gedichte, essays etc. mittendrin 2x "fabian". da muss ich mich erstmal mit dem vorwort beschäftigen.
name "kästner für erwachsene" aus dem atrium-verlag.

Steve Kaminski kommentierte am 24. April 2018 um 09:14

Wann beginnen wir denn? Ist mir jetzt nicht klar geworden.

Sarahklein kommentierte am 24. April 2018 um 11:06

Ich denke morgen :) Dafür waren ja die meisten

Steve Kaminski kommentierte am 24. April 2018 um 12:43

Danke, dann richte ich mich mal auf morgen ein.

ulrike rabe kommentierte am 24. April 2018 um 11:49

Ich habe mir das Buch besorgt und könnte ab morgen dabei sein.

lesesafari kommentierte am 24. April 2018 um 12:08

ich habe jetzt beide ausgaben. das nachwort "der hunde" klang so vielversprechend, dass ich dann wohl doch dadrin lese. kapitelanzahl ist schon mal gleich.

FIRIEL kommentierte am 25. April 2018 um 08:51

Ich stelle jetzt mal ein paar Leseabschnitte ein. Einige von euch haben ja schon begonnen und können dann gleich kommentieren. Ob die Abschnitte sinnvoll gesetzt sind, kann ich ohne Lektüre natürlich nicht sagen. Ich nehme einfach das Anfangs- und das Schlusskapitel getrennt und teile den Rest auf.

FIRIEL kommentierte am 25. April 2018 um 08:46

Kapitel 1

Steve Kaminski kommentierte am 26. April 2018 um 00:17

Also, ich fasse einmal Kap. 1 und 2 zusammen, die thematisch eng zusammenhängen: Fabian geht in den Club, wo Männer die Gelegenheit haben, Frauen, für erotische Bekanntschaften kennenzulernen und Frauen aus dem gleichen Motiv Männer kennenlernen können. Er lernt Frau Moll kennen, die ihn mit nach Hause nimmt, dann ihren Mann, der die Männerbekanntschaften seiner Frau begutachtet; Fabian verlässt dann die Wohnung.

Eine Stelle, die ihn wohl schon hier, in Kap. 2, gut kennzeichnet:

"Was hatte die Frau [= Frau Moll] mit ihm vor? Fabian war zweiunddreißig Jahre alt und hatte sich nachts fleißig umgetan, auch dieser Abend begann ihn zu reizen. Er trank den dritten Kognak und rieb sich die Hände.

Er betrieb die gemischten Gefühle seit langem aus Liebhaberei. Wer sie untersuchen wollte, mußte sie haben. Nur während man sie besaß, konnte man sie beobachten. Man war ein Chirurg, der die eigene Seele aufschnitt." (S. 16, Gang vor die Hunde)

Auch kennzeichnend für ihn: die menschliche Solidarität mit dem Bettler am Ende von Kap. 2.

So viel mal, um reinzukommen.

Sarahklein kommentierte am 26. April 2018 um 18:26

Also Kapitel zwei beginnt tatsächlich "skandalös" ;) Ich kann zwar etwas nachvollziehen, dass das Etablissement zur damaligen Zeit etwas sehr anrüchiges hatte. Wobei ich glaube die beiden Versionen dürften sich noch nicht so extrem unterscheiden.

Ich bin auf jedenfall gespannt wie es weitergeht. Und wieso Fabian überhaupt auf diesen "Klub" aufmerksam wurde.

lesesafari kommentierte am 26. April 2018 um 18:58

fabian und labude, diese alten studenten, kennen sich eben aus. ;)

Sarahklein kommentierte am 26. April 2018 um 19:08

Haha ach so ist das :-)

FIRIEL kommentierte am 26. April 2018 um 21:17

Der Klub wurde ihm von seinem Bürochef empfohlen.

Seiten