FIRIEL fragte am 31.10.2017 | Fragen zur Community

Reformationstag

Was macht ihr am heutigen Reformationstag - dem zusätzlichen Feiertag?

Kommentare

wandagreen kommentierte am 31. Oktober 2017 um 08:48

Also zuerst gehen wir in einen ökumenischen Gottesdienst und singen Reformationslieder. Was sonst sollte und könnte man an einem sochen Tag tun.

Wieso zusätzlich? So lange ich mich erinnern kann, gibt es den Reformationstag. Zusätzlich wird vllt einmal das Zuckerfest sein. Lustig, diese Bestrebungen, dass ein islamischer Feiertag, nur für Muslime gelten soll. Dann sollen die Nichtchristen auch am Reformationstag arbeiten gehen;-). Auf Ideen kann man kommen ! ;-))).

Galladan kommentierte am 31. Oktober 2017 um 09:40

Er ist z.B. bei mir zusätzlich frei. Wir haben Morgen auch noch Feiertag. 

Wir werden wohl an etwas für meinen Vater basteln und heute Abend mit Freunden essen gehen. Da der Mann von unserer Nachbarin Morgen vor einem Jahr verstorben ist und Luther gerne sein besonderes Jahr feiern darf (wobei er ja eigentlich  die Katholen reformieren wollte und nicht eine eigene Kirche aufmachen wollte) lassen wir das mit dem Halloween dieses Jahr mal bleiben. Ist eh eine schwere Zeit für meine Nachbarin. 

Lauras Büchertraum kommentierte am 31. Oktober 2017 um 10:05

ich glaub das war so gemeint, das in den vergangenen Jahren für einige Bundesländer der Reformationstag nicht frei war. Dass dieses Jahr der Tag ein bundesweiter Feiertag ist, aufgrund der Tatsache, dass es das 500. Jubiläum ist. ;)

Arbutus kommentierte am 31. Oktober 2017 um 10:07

Tja, die evangelischen Feiertage werden bei uns in NRW sonst leider nicht so hochgehalten. Als ich noch zur Schule ging, haben sie uns auch irgendwann den Buß-und-Bet-Tag plattgemacht. Am Reformationstag habe ich nur deshalb in der Regel frei, weil er meist in die Herbstferien fällt. Dass heute alle Geschäfte zu haben, ist ein absolutes Novum. Einmal war ich vor ein paar Jahren am Reformationstag in Wittenberg bei einem Alte-Musik-Kurs. An dem Vormittag sollte unsere Abschlussveranstaltung stattfinden. Ich habe die aber blaugemacht und bin stattdessen in die Schlosskirche gegangen, was eine gute Entscheidung war. Vielleicht versuche ich heute irgendwie, mein zwangsabgeschaltetes Fernsehen wieder in Gang zu kriegen und zu schauen, was aus Wittenberg kommt ...

Galladan kommentierte am 31. Oktober 2017 um 11:11

Der Buss-und-Bet Tag wurde zur Finanzierung der Pflegeversicherung abgeschafft da die Arbeitgeber da zusätzlich belastet wurden. 

FIRIEL kommentierte am 31. Oktober 2017 um 09:04

Wäre aber doch gerecht. Die Christen bekommen Weihnachten, Ostern und Pfingsten frei, Katholiken meinetwegen Fronleichnam und Evangelen Reformationstag, Muslime Zuckerfest und Opferfest. Und wer aus der Kirche ausgetreten ist, nichts davon... Das gäbe heiße Diskussionen!

Schwierig durchzuführen, das ja, aber jedem das Seine hätte in meinen Augen durchaus etwas.

Steve Kaminski kommentierte am 31. Oktober 2017 um 09:19

Da stimme ich Dir zu - und würde natürlich die großen jüdischen Feste mit einbeziehen!

FIRIEL kommentierte am 31. Oktober 2017 um 09:55

Klar, und auch buddhistische, hinduistische und so weiter!

Arbutus kommentierte am 31. Oktober 2017 um 10:39

Könnteste aber nicht kontrollieren. Denn dann müsste jedermann überall seinen Glauben zwangs-bekennen, um frei zu kriegen. 

Galladan kommentierte am 31. Oktober 2017 um 11:07

Die CDU/CSU hat doch längst zurückgerudert. Der Thomas de Maizière hat da wohl alleine ohne seine christliche Partei drüber nachgedacht. Ausserdem ist das Ländersache und in Bundesländern mit FDP Beteiligung würde es wohl lieber weniger als mehr freie Tage für Arbeitnehmer geben. 

An solchen Tagen sind die Autobahnen in Richtung Niederlande immer proppenvoll.

 

sheena01 kommentierte am 01. November 2017 um 13:04

Irgendwie würde das dann irgendwann ausarten und dann womöglich auch selbsternannte Pastafaris auf den Plan rufen, die einen Tag freihaben wollen, um ihrem Nudelgott zu huldigen....

Nein, ich finde Feiertage sollten regional (bzw nach Staatsreligion) geregelt sein, Leute mit anderer Religionszugehörigkeit haben eben Pech gehabt!

Als ich einige Zeit in den Usa gelebt habe, bin ich auch am 26. Okt. arbeiten gegangen, obwohl wir hier in Österreich da unseren Staatsfeiertag haben, dieser hat zwar mit Religion nichts zu tun, letztlich läuft es aber aus Gleiche hinaus....

Steve Kaminski kommentierte am 31. Oktober 2017 um 09:22

Normalerweise arbeite ich als Freiberufler an Feiertagen, die in die Woche fallen - diesmal will ich mir Ruhe und Nachdenken gönnen und Musik, vielleicht noch am Nachmittag ein bisschen was tun.

buechermauschen kommentierte am 31. Oktober 2017 um 09:44

Wir besuchen heute unsere Kirche (Gottesdienst , gemeinsames Frühstück , kleines Fest) meine Mutter und ich sind evangelisch , mein Paps katholisch , er geht aber viel lieber mit uns in die evangelische Kirche ... 

Meine Tante (lebt in Norddeich) Freud sich riesig über diesen "zusätzlichen" Feiertag , denn den morgigen Feiertag (Allerheiligen) gibt es in Niedersachsen nicht , da geht es wieder arbeiten...

Lauras Büchertraum informierte am 31. Oktober 2017 um 10:09

Bei uns wird heute eine Jugendkirche eröffnet, in der ich mit wirke, gleich geht es mit den Vorbereitungen los und heut abend gibt es dann noch ein bisschen party für alle jugendlichen die den harten Weg zur eröffnung mitbestritten haben :D

westeraccum kommentierte am 31. Oktober 2017 um 10:17

Wir gehen gleich zum Friedhof und bringen Kerzen und Gestecke hin für den morgigen Allerheiligentag. Da wir katholisch sind, haben wir keinen Gottesdienst. Ansonsten wird gelesen, das Wetter ist genau richtig dafür.

Sarahklein kommentierte am 31. Oktober 2017 um 10:45

Ich muss sagen bisher war mein Tag noch nicht besonders christlich angehaucht. Da ich mein Büro zu Hause renovieren möchte habe ich das weiter leer geräumt. In der Hoffnung mein Freund versteht den Wink :D

Jetzt lese ich ein bisschen und später holen wir unsere Patenkinder und scheuchen die etwas durch den Wald;)

maraAngel2107 kommentierte am 31. Oktober 2017 um 10:55

Bei uns (NRW) ist der Reformationstag zum ersten Mal "Feiertag", sonst müssen wir immer arbeiten! Da ich in naher Zukunft umziehen werde, ruhe ich heute einfach mal aus und packe nicht und putze nicht, sondern genieße den Tag mit einem Guten Buch:-) Euch allen schöne Mitt-Wochenend-Tage mit lieben Grüßen!

BücherwurmNZ kommentierte am 31. Oktober 2017 um 12:28

Lesen

Leseratz_8 kommentierte am 31. Oktober 2017 um 14:08

Reformationstag als Feiertag gibt es in meinem Bundesland immer. Aber wenn ich mir hier so die Gottesdienstbesucher anschaue, nur zu Weihnachten und Ostern ist die Kirche voll... also selbst Menschen die sich als Christen bezeichnen haben an "normalen" Sonntagen offensichtlich besseres vor, als den Gottesdienst zu besuchen...

Aber da es hier ja diverse Anregungen zu zusätzlichen Feiertagen gegeben hat, hab ich hier auch noch ein paar - zur Feier der Demokratie

15.05. Schlacht bei Frankenhausen (Bauernkriege = erste Revolution des gemeinen Mannes)

04.06. Weberaufstand in Schlesien

09.11. Gründung der ersten Republik auf deutschen Boden, damit haben wir dann auch die Reichskristallnacht erschlagen, ein Tag zum Innehalten...

 

und wie verbinge ich den Reformationstag, mit Lesen und Entspannen, wie die meisten Feiertage

 

Galladan kommentierte am 31. Oktober 2017 um 14:56

Autsch. Reichskristallnacht wird schon etwas länger Progromnacht genannt. Diesen Tag sollte man in den nächsten Generationen weiterhin als solchen begehen. Es wäre auch der Tag des Falls der Berliner Mauer, aber es wäre unpassend.

Leseratz_8 fragte am 31. Oktober 2017 um 15:37

Warum ist der Tag des Falls der Berliner Mauer unpassend? (eine ernst gemeinte Frage)

 

schwadronius erwähnte am 31. Oktober 2017 um 15:45

es wurde schon öfter darüber nachgedacht, den neunten november als feiertag auszuwählen, weil viele historische ereignisse geschahen, aber der novemberpogrome wegen wird er keiner. deswegen ist er unpassend.

Leseratz_8 kommentierte am 31. Oktober 2017 um 15:43

Ah, dann habe ich die Entgegnung falsch verstanden. Danke für die Erklärung!

hannelore259 kommentierte am 31. Oktober 2017 um 14:10

Ich genieße den freien Tag (der bei uns auch jedes Jahr ist) mit der ganzen Familie, weil mein Mann mal nicht arbeiten muß. Aber die Reformation feiern wir nicht.

wandagreen kommentierte am 31. Oktober 2017 um 14:14

Ein Fehler, Hanni!

hannelore259 kommentierte am 31. Oktober 2017 um 14:49

Meinst du ich sollte auch als Nichtchrist zum Gottesdienst gehen und die Leistung Luthers feiern?

Galladan kommentierte am 31. Oktober 2017 um 15:00

Ohne Luther würden wir vermutlich auch noch mehr in Angst und Schrecken vor der katholischen Kirche leben. Wir verdanken Luther auch eine aufgeschlossenere katholische Kirche und vermutlich auch die Freiheit keiner Kirche anzugehören. Luther ist ein sehr wichtiger Mann für die frühe Entwicklung zum modernen Deutschland gewesen. 

Ich habe mich nämlich im Lutherjahr tatsächlich mit dem Menschen Luther auseinandergesetzt.

schwadronius erwähnte am 31. Oktober 2017 um 15:39

ich auch, war dafür extra in der sonderausstellung des bibelhauses in frankfurt.

Galladan kommentierte am 31. Oktober 2017 um 15:52

Hatten die auch einen Tintenfleck? Eine WLDlerin hatte mir Fotos von einer Ausstellung zukommen lassen. Ich weiss aber nicht mehr wo die gewesen ist. Ist für Kinder gemacht worden. 

Ich durfte in einer LR ein Buch über Luther lesen. 

http://wasliestdu.de/mario-suessenguth/aus-einem-traurigen-arsch-faehrt-...

Sieht aber nicht so aus als hätte ich meine Rezi hier abgeladen. Ups. 

schwadronius antwortete am 31. Oktober 2017 um 15:56

die ausstellung war interaktiv und du konntest auch "drucken". auf einen tintenfleck als solches habe ich nicht geachtet.

Emswashed kommentierte am 31. Oktober 2017 um 19:55

Habe heute Vormittag im Garten Laub geharkt, Mittags einen Staubsauger zusammengebaut und ausprobiert und Lampen montiert, Nachmittags einen Krankenbseuch gemacht und heute Abend im Dunkeln ganz viel Kerzen auf den Friedhof gebracht... sah toll aus, weil schon ganz viele Lichter dort brannten.

Jetzt finde ich hoffentlich Zeit zum Lesen.

Brocéliande kommentierte am 31. Oktober 2017 um 23:08

Ich hatte Zeit zum Lesen, allerdings die letzen Tage nicht (drum musste ich das unbedingt heute nachholen ;)

Wir hatten Besuch aus Bayern von meinem Bruder & Schwägerin; waren auch So auf dem Friedhof und haben gemeinsam (3 "Kinder") die Gräber unserer Eltern bepflanzt und mit Kerzenlicht versehen - kann ems nur beipflichten, das hat schon was, so viele Lichter (viele Bücherwürmer mögen Friedhöfe bzw. spazieren gerne auf denselben, las ich in einem anderen Forum) 

Zu Luther kann ich noch anmerken, dass auch er nicht unfehlbar war: Ich bin zwar selbst Protestantin (und schon immer sehr froh darüber, dass ich dem ev. Glauben angehöre, da ich den katholischen nicht sehr mag bzw. dessen Ausübung bis heute), aber der gute Luther war auch ein Antisemit - was manche ihm nicht ganz zu Unrecht vorwerfen. 

Bei Feiertagen allgemein kam ich viele Jahre ins Schleudern (in Hessen gibt es mind. 3 Feiertage weniger als im Saarland) - hier ist sogar ein Feiertag am 15. August - Maria Himmelfahrt - hier wären die Standesämter zu gewesen, in Hessen hab ich mich am 15.08. "getraut" ;))

wandagreen kommentierte am 31. Oktober 2017 um 23:14

Ein Antisemit war er nicht, nicht in dem Sinne wie wir das Wort heute verwenden. Aber unfehlbar war er wahrlich nicht. Hat er aber auch nie behauptet.

Brocéliande kommentierte am 01. November 2017 um 00:57

na gut, brechen wir's runter auf "christlichen Antijudaismus" - oder wie es hier lautet:

https://www.luther2017.de/kr/wiki/martin-luther-und-die-juden/martin-lut...

Auf jeden Fall geht es m.E. in diese Richtung.... *klugscheissmodusaus*

Chaoskeks kommentierte am 01. November 2017 um 02:33

Ich bin zwar eigentlich katholisch, aber ich bin schon seit über 10 Jahren ehrenamtlich bei uns in der evangelischen Jugendarbeit tätig. Zum einen weil ich als Kind schon immer von da aus auf Freizeiten gefahren bin und zum anderen weil die Kirche direkt bei mir gegenüber ist.

Zum 500. Tag der Reformation gab es bei uns am Abend eine kleine "Refo-Party" mit ein paar netten Aktionen.
Zwei Jugendbands haben gespielt, es gab Würstchen und Kartoffeltornados, lustige Cocktails und einen Live Escape Room zum Thema Luther, den ich mitgeplant und durchgeführt habe.

Es war auch eigentlich ganz gut besucht, aber die meisten Leute waren doch schon etwas älter. Die Jüngeren für die z.B. der Escape Room geplant war feiern vermutlich eher Halloween.^^
Aber es ist trotzdem gut gelaufen und das ist das wichtigste. :)

Heute Nachmittag war ich ganz unchristlich im Kino und habe Thor - Ragnarok geguckt. :D
War nen cooler Film.^^

wandagreen kommentierte am 01. November 2017 um 09:02

Lutherparty und Leben, das gehört doch zusammen. Bei euch wäre ich auch gerne gewesen!

Susanne König kommentierte am 01. November 2017 um 07:14

Bei uns in Österreich, haben wir evangelische keinen Feiertag, jedoch haben wir am Abend einen wunderschönen Revormationsgottesdienst besucht. Heute am ersten November ist auch bei uns ein Feiertag.

wandagreen kommentierte am 01. November 2017 um 09:03

Das klingt auch wunderbar! Wünsche einen guten Feiertag!

Lesepinguin kommentierte am 01. November 2017 um 22:15

Ich war arbeiten. Irgendwer muss auch an Feiertagen arbeiten. :) Somit habe ich morgen Zeit für das Pferd, etwas einkaufen und kochen und anschließend etwas lesen. Der restliche Tag wird verschlafen, da ich morgen in den Nachtdienst gehe.

wandagreen kommentierte am 03. November 2017 um 18:01

Pferd ist gut. Nachtdienst blöd.

Michael H. kommentierte am 03. November 2017 um 18:49

Pferd ist auch blöd.

:-)

wandagreen kommentierte am 03. November 2017 um 21:56

Weil es wiehert?

Arbutus kommentierte am 03. November 2017 um 23:36

Nee, weil es dem Michi Spaß macht, Widerworte zu geben. Das ist so ähnlich wie wiehern. 

Michael H. kommentierte am 03. November 2017 um 23:41

Grundsätzlich hast Du da natürlich Recht, aber in diesem Fall, hmm, persönliche Erfahrungen... mit Pferd... und Besitzer... in.

wandagreen kommentierte am 04. November 2017 um 08:29

Sie sind schon recht groß, die Viecher, und wenn man keine Erfahrung hat mit den Pferden, die Hufe haben und einen großen Kopf mit Zähnen drin, dann verstehe ich, dass man Respekt hat. Grds wunder ich mich immer, wie auch wilde Tiere sich in Besitz und Gewalt nehmen lassen, z.B. Elefanten und bei jedem Elefanten, den ich mit Fussfessel seh, blutet mein Herz. Ich könnte da zum Berserker werden ;-)).

Arbutus kommentierte am 04. November 2017 um 19:44

Armer Michi, mein vollstes Mitgefühl ist Dir sicher. Man sollte grundsätzlich mit den Pottocks in den Pyrenäen anfangen, bevor man zu größeren Exemplaren dieser Spezies übergeht...

https://annette.borstensohn.de/2014-frankreich-spanien/montag-4-august-2...

schwadronius erwähnte am 04. November 2017 um 21:06

ich habe geklickt. warum eigentlich? war ja gar keine prämie ...

schwadronius fragte am 04. November 2017 um 21:05

möchtest du darüber reden, michi? wld hat auch dafür ein ohr ...

Cthulhu kommentierte am 09. November 2017 um 16:57

Hab ausgeschlafen und mich in aller Ruhe auf Halloween vorbereitet...