Jules92 fragte am 06.12.2017 | Fragen zur Community

Wie verbringt Ihr die Weihnachtsfeiertage?

Hallöchen! =)

Mich würde interessieren, wie Ihr die Weihnachtsfeiertage verbringt.

Wie sehen Eure typischen Weihnachtstage aus? Gibt es spezielle familieneigene Bräuche, die für Euch einfach dazu gehören? Gibt es ein spezielles Festessen? Muss eine bestimmte Musik zur Bescherung laufen? Geht Ihr vorher in die Kirche? Kommt die ganze Familie zusammen, oder feiert Ihr im Kleinen Kreis und haltet Euch auch einen Tag frei, um gemütlich die eventuell neuen Bücher zu schmökern? USW...

Erzählt doch einfach mal, was für Euch die Feiertage besonders macht. =)

Kommentare

Galladan kommentierte am 06. Dezember 2017 um 12:46

Du wunderst dich jetzt sicher warum du so lange auf Rückmeldung warten musst. Es läuft nur gerade der Adventskalender wo die Bewerber genau diese Fragen schon beantwortet haben. Schau mal in die Türchen der einzelnen Tage hier im Forum und Adlerauge hatte auch schon so eine Aktion. Vielleicht machen ja später noch hier welche mit die sich nicht für die Bücher beworben haben.

Ich wünsche dir eine schöne Vorweihnachtszeit.

Shivaun kommentierte am 06. Dezember 2017 um 13:49

Echte Familienbräuche gibt es bei uns nicht, dennoch gehören einige Dinge einfach dazu, wie z.B. bestimmte Weihnachtsfilme, die jedes Jahr aufs Neue geschaut werden, obwohl man inzwischen die Dialoge komplett mitsprechen kann.;) Bei uns sind das u.a. "Santa Clause", "Eine schöne Bescherung", "Jack Frost" und der Klassiker schlechthin: "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". Musiktechnisch gibt es eine bunte Mischung, die von Rock-Christmas bis hin zu klassischen Weihnachtsliedern reicht. Die Bescherung selbst muss allerdings unbedingt von "Ihr Kinderlein kommet" eingeläutet werden. ;)

Zum Lesen kommen wir an den Feiertagen so gut wie gar nicht, da uns das gemütlich-gesellige Beisammensein wichtiger ist. 

Avalee kommentierte am 06. Dezember 2017 um 17:08

Meine Tante besucht uns, es gibt Backschinken mit Kartoffelsalat und die Bescherung folgt im Anschluss, wobei der Reihe nach ausgepackt wird. Früher haben wir vorher noch Weihnachtslieder gesungen. Anschließend verbringen wir den Rest des Abends zusammen und genießen das Beieinander. =)

Brocéliande kommentierte am 06. Dezember 2017 um 18:45

Gemeinsam mit meiner Familie und - 2 meiner Geschwister (mein Bruder reist aus Bayern an) - auf jeden Fall ohne Stress und sehr unaufgeregt, hoffe ich ;)

Susi kommentierte am 06. Dezember 2017 um 18:53

Früher habe ich Heilig Abend immer gearbeitet, oft Spätdienst, aber meistens Nachtwache.

Mit Kind haben ich dann eine zeitlang immer meinen Patenonkel eingeladen oder eine Freundin mit ihrer Mutter. 2 Jahrelang waren wir bei meinem Bruder und haben da gefeiert. Dies Jahr habe ich Nachbarn zum Essen und Spielen eingeladen.

Vorher wird Loriots Weihnachten geguckt und in die Kirche gegangen.

Hermione kommentierte am 06. Dezember 2017 um 21:09

Wir feiern Heiligabend immer im Wechsel bei meinen Eltern mit meiner Schwester und bei meinen Schwiegereltern. Wir gehen in die Kirche, es gibt ein leckeres traditionelles Festessen, wir singen gemeinsam Weihnachtslieder und sagen Gedichte auf und packen dann reihum Geschenke aus.

Den ersten Weihnachtsfeiertag verbringen wir dann mit Kaffeetrinken und Abendessen mit der anderen Familie.

Den zweiten Feiertag nutze ich dann ganz gerne zum Stöbern in den neuen Büchern ;-)

 

tigerbea kommentierte am 06. Dezember 2017 um 21:43

Ganz gemütlich mit meinen Eltern. Heiligabend wird der Baum geschmückt, es wird "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" und Loriot geschaut (evtl. noch Familie Heinz Becker). Traditionsessen ist Heiligabend Schweinefilet (2 Arten: mit Pilzen und Zwiebeln gebraten und in einer fruchtig-süßen Sahnesauce mit Bananen, Äpfeln und Pfirsichen), Tagesabschluß ist die Christmette im TV. Am 1. Weihnachtstag gibt's Gans. Und natürlich die selbstgemachte Schokoladen-Sahne-Torte meiner Mutter.

lesesafari kommentierte am 06. Dezember 2017 um 22:36

Heinz Becker, das muss. Wenigstens probiert werden, es zu gucken. Obwohl man ja nur sehen muss, wie der Baum umfällt. Wobei ich mir dann auch nie merke, ob es nicht doch bei Ein Herz und eine Seele der Fall ist. ;DDD

tigerbea kommentierte am 07. Dezember 2017 um 08:32

Ein Herz und eine Seele kommt Silvester. "Das ist Punsch du dusselig Kuh!Punsch!"

Jules92 kommentierte am 07. Dezember 2017 um 10:01

Das gehört zu unserem Silvesterabend auch jedes Jahr einfach dazu!

lesesafari kommentierte am 07. Dezember 2017 um 10:46

ja und danach der karnevalsumzug.

Elenas-ZeilenZauber kommentierte am 07. Dezember 2017 um 08:25

Ich sehe das Ganze pragmatischer.

Wenn ich das ganze Jahr nicht in die Kirche gehe, dann brauche ich das an Weihnachten auch nicht zu tun. Wen ich das ganze Jahr nicht mag, mag ich auch an Weihnachten nicht.

Entweder mache ich mir einfach einen gemütlichen Abend und gehe dann um 22 Uhr aus -> Disco, abtanzen, Party. Oder ich fliege in Urlaub -> Sonne. Letztes Jahr waren es 3 Wochen Thailand - definitiv besser als irgendwelche Familiendramen.

Eine Freundin von mir ist Rettungsassistentin und eine andere Polizistin - nur Stress-Einsätze! Soviel zur besinnlichen Zeit *muahahaha

Stefanie-T kommentierte am 07. Dezember 2017 um 08:37

Bei uns ist über die Feiertage immer volles Programm, aber zum Glück nicht bei uns zuhause.

Ich bin an heilig Abend immer mit meinen Eltern bei meiner Schwester und ihren Kindern. Da mein Mann Italiener ist und dort in den 25. hineingefeiert wird, fahre ich anschließend von meiner Schwester zu meinen Schwiegereltern. Dort wird es meist ziemlich lang und vor allem laut :). Am 25. sind wir wieder bei meinen Schwiegereltern zum Mittagessen und am Nachmittag klappern wir die Onkels und Tanten meines Mannes ab, was meist auch bis mitten in der Nacht dauert, denn überall wo man ankommt muss man essen und Kaffee trinken..... :)

Am 26. haben wir uns eigentlich immer zuhause verbarrikadiert, den ganzen Tag Fernseh geschaut und die Reste gegessen, die uns jeder am Tag zuvor eingepackt hat, das war immer toll, aber dieses Jahr habe ich mich dazu entschieden, dass ich am 26. meine Eltern, meine Schwester und meine Nichte und meinen Neffen zum Essen einlade, um mich auch mal mit einzubringen nach so vielen Jahren :)

Ich bin zwar immer total froh wenn die Feiertage rum sind, denn es grenzt wirklich an Völlerei, denn zu einer italienischen Frau kann man nicht sagen man möchte nichts essen, wenn sie es einem anbietet :), aber ich freue mich immer tierisch auf diese Zeit, denn unter dem Jahr vergisst man so oft die Familie bzw. hat einfach viel zu wenig Zeit.

Margit Bußmann kommentierte am 07. Dezember 2017 um 18:35

Oh, Stefanie, daß hört sich aber stressig an. Aber bei deiner italienischen Schwiegermutter muss ich an Jan Weiler denken,:Maria ihm schmeckt´s nicht.

Ich wünsche dir und deinen Lieben ein frohes Weihnachtsfest.

Stefanie-T kommentierte am 08. Dezember 2017 um 09:32

:) Ja so ähnlich kann man sich das vorstellen. Aber man muss wirklich dazu sagen, die Südländer haben  ja wirklich eine ganz andere Art von Familienhalt. Es ist wirklich so, wie man es sich eben immer vorstellt. Ein riesen Tisch, unzählige Leute, sehr sehr viel Essen und heilloses Durcheinander :)

Da ist es dann im Gegensatz dazu bei meiner Seite der Familie tatsächlich fast still. Aber ich finde beides total gut und ich möchte beides nicht missen.

Dein Plan für die Feiertage hört sich aber auch sehr schön an, einfach mal langsam machen und die Zeit genießen und am letzten Feiertag essen gehen. Das ist doch auch mal etwas schönes. So richtig zum Entspannen:)

Ich wünsche dir und deinen Lieben auch ein frohes Fest.

Margit Bußmann kommentierte am 07. Dezember 2017 um 18:41

Ich feier den Heiligen  Abend mit meiner Tochter und ihrem Freund. Ob bei mir oder bei ihr wissen wir noch nicht. Der Speiseplan sieht jedes Jahr anders aus. Da werdenvorher immer Kochbücher gewälzt. Der 1. Feiertag ist dann etwas ruhiger, mit spazieren gehen, lesen, Fernsehen. Am 2. Feiertag trifft sich die ganze Familie, diemal in einem netten Lokal. Das sind dann immer locker an die 30 Personen. Da wird immer viel erzählt und laut gelacht. Ich wünsche euch allen ein schönes, entspanntes Weihnachtsfest.