Wichella fragte am 04.01.2017 | E-Books und E-Reader

Seitenzahl bei der Onleihe

 

Ich habe mir aus der Onleihe " Wald der Toten"  von Robert C Marley ausgeliehen.

Da hat das Buch gerade mal 153 Seiten. 

Laut Mayersche hat es auf dem Kindle 203 Seiten und als TB sogar 304 Seiten.

Das lässt  darauf schließen,  dass es stark gekürzt ist. Das ist aber nirgends vermerkt. Zumindest habe ich nichts entsprechendes gesehen. 

Kann mir vielleicht jemand erklären, wie es zu so unterschiedlichen Seitenzahlen kommt?

Kommentare

einstein kommentierte am 04. Januar 2017 um 23:43

merkwürdig... ich kann mir aber ehrlich nicht vorstellen, dass das buch gekürzt wurde. es wird wohl eher an der darstellung im jeweiligen reader liegen...

so etwas ist mir auch schon bei tb-ausgaben passiert, die sich von den bei wld gelisteten tb unterschieden haben  - mal waren es mehr, mal waren es weniger seiten. für die angabe als aktuelle lektüre rechne ich die seitenzahl dann proportional zu der seitenzahl bei wld um...

SunshineBaby5 kommentierte am 05. Januar 2017 um 00:04

Vielleicht ist die Schriftgröße anders und daher unterschiedliche Seitenzahlen oder das Format nicht identisch.

Yesariel kommentierte am 05. Januar 2017 um 01:06

Die Bücher sind nicht gekürzt. Ich lese fast nur Ebooks und da ist es oft so, das sie eine viel geringere Seitenzahl haben wie die Print Ausgaben.

Woran das genau liegt, kann ich Dir leider auch nicht sagen.

Aber da ich für meinen SuB auch eine Sparchallenge mache, nehme ich im allgemeinen die Seitenzahlen der TB´s von WLD oder von Amazon, um diese Einheitlich zu halten.

 

Ps: Die Mayersche bietet die Bücher im Epub Format an und nicht im Mobi, also Kindle ;) Denn in der Mobi Version hat das Buch auch 304 Seiten und im Epub "nur" 203 ;)

MichaEssen kommentierte am 05. Januar 2017 um 07:23

Das mit den Seitenzahlen passiert immer mal wieder. Die passen einfach nicht zusammen.

Ich habe die vermutung das die unterschiedlichen Seitenzahlen aufgrund des jeweiligen Formates zustande kommen.

Galladan kommentierte am 05. Januar 2017 um 08:03

Ich habe egal ob von der Onleihe oder direkt vom Verlag oder Autor die abenteuerlichsten Seitenzahlen. Die sind dann auch noch unterschiedlich bei der gleichen Datei wenn ich sie aufs iPad oder Tolino packe. Vor einigen Monaten hat ich vom Mantikor Verlag ein Buch, dass mit ca. 500 Seiten als Printausgabe angegeben wurde und mein iTunes machte da über 900 Seiten draus. Im ersten Augenblick bin ich da auch etwas blass geworden.

Wichella kommentierte am 05. Januar 2017 um 09:52

Dankeschön für eure Antworten.

Man muss anscheinend nicht alles verstehen, was es so gibt. Aber ein Unterschied von sogar über hunderte von Seiten finde ich schon grass!

Alleine an der Lesedauer sehe ich, dass dieses Buch nicht viele Seiten hat. An einem TB mit 300 Seiten lese ich um einiges länger. Irgendwie ist für mich noch logisch, wenn ein Buch auf dem Reader mehr Seiten hätte und nicht weniger. Wobei bei meinem Tolino eigentlich auch nach dem weiterblättern so lange die gleiche Seitenzahl erscheint, bis im Buch auch die echte nächste Seite kommt.

 

Galladan kommentierte am 05. Januar 2017 um 09:58

Ein Taschenbuch hat ja auch nicht die gleiche Seitenzahl wie das HC. Trotzdem ist es der gleiche Inhalt.

Ich lese ein eBook erheblich schneller als eine Printausgabe. Das haben viele Leute. Man stellt sich Schriftgrösse und Zeilenabstand so ein wie man es braucht und hat die optimale Beleuchtung. Ausserdem kann man so ein eBook besser mitnehmen als ein Buch und liest dadurch oft auch in Situationen wo man sonst kein Buch dabei hätte.

Leia Walsh kommentierte am 05. Januar 2017 um 10:09

Bei den meisten eBooks kannst Du bei Amazon die ca-Angabe finden, wievielen Printseiten das eBook entspricht.

Mir ist es auch unverständlich, warum die das nicht in den Griff bekommen, eine etwaige Seitenanzahl anzugeben. Bei pdf-Dateien seh ich ja auch die "wirkliche" Seitenzahl, egal wie groß ich die Schrift stelle (nur mal so als Beispiel).

Gekürzt ist das Buch aber nicht, denn das würde auf alle Fälle dabeistehen.

Übrigens sind hier bei der Mayerschen in der Datenbank sehr häufig falsche Seitenzahlangaben. Woran das liegt, weiß ich auch nicht, denn eigentlich greifen sie ja auf die gleiche Datenbank zu, wie alle Händler.

Bei Manuskripten u.ä. kann es auch zu wahnwitzigen Seitenanzahlen kommen. Hier fügen Verlage gern mal eine "Platzhalterzahl" ein.

Wichella kommentierte am 05. Januar 2017 um 10:14

Meinen Tolino habe ich jetzt ein gutes Jahr. Allerdings lese ich nicht  soo viel darauf. Meist nur wenn ich unterwegs bin, wie beim Arzt oder Friseur, oder wenn mein SUB nichts passendes für meine Stimmung hergibt.

Unterschiedliche Seitenzahlen sind mir schon aufgefallen. Nur halt nicht so arg wie gestern.

Naja, ich werde überleben.

Jana kleiner Bücherwurm kommentierte am 05. Januar 2017 um 17:26

Ich habe meinen Tolino zu Weihnachten bekommen und war auch erst irritiert, dass die Bücher dort deutlich weniger Seiten haben wie mir hier angezeigt wird. stört mich aber eigentlich auch nicht groß dann wird mir eben weniger Prozent bei dem aktuellen Buch das ich lese angezeigt, ich weiß ja wann ich fertig bin und "stelle" es dann zu den gelesenen Büchern :D