Galladan fragte am 07.07.2018 | Lesegewohnheiten

Liest Du Bücher auch mehrere Male?

Ja, dies ist die Frage auf der Startseite und es ist eine gute Frage.

Klar, der Buchhandel lebt davon, dass wir unsere Suchtmittel kaufen. Ob die dann nochmals gelesen werden ist den Verlagen und dem Handel vermutlich völlig schnuppe. 

Hortet ihr Bücher die ihr vermutlich nie wieder lesen werdet? Habt ihr einen Etat um davon Bücher zu kaufen? Warum lest ihr ein Buch mehrmals und was passiert mit Büchern wo ihr sichert seid, dass ihr die nicht nochmals lesen werdet? 

Kommentare

wandagreen kommentierte am 07. Juli 2018 um 23:53

Könnte das Bücherhorten eine Altersfrage sein? Zumindest aber eine Platzfrage. Und insoweit doch schon wieder eine Altersfrage, denn je älter, desto mehr Zeit hatte man zum Sammeln und irgendwann hat man keinen Platz mehr.

Nach diversen Umzügen habe ich das Horten aufgegeben. Die Bücher sollen weiter gehen und anderen Freude machen oder getauscht werden. Es gibt nur noch ganz wenige Behaltis. Und ein paar Schätzchen aus der Vergangenheit, denen ich nachtrauere. Falls also jemand zuhause das ungefähr xmal gelesene Strafende Sonne, lockender Mond in der Bertelsmannausgabe von Alice Ekert-Rotholz, gut erhalten, loswerden möchte: Hier! Ich nehms. Das gehört zu meinen Erinnerungen. Obwohl es bessere Romane gibt, habe ich die Figuren darin nie vergessen und die tragischen Verwicklungen um Java fand ich schon damals sehr interessant.

Da es inzwischen so viele viele viele viele Romane gibt, die man lesen möchte, lese ich i.d.Regel kein Buch zweimal. Es waren die Bücher meiner Kindheit und Jugend, die ich oft/öfters gelesen habe. Jetzt habe ich dafür einfach keine Zeit mehr. Dabei ... wäre es manchmal sicherlich eine Wiederentdeckung.

Beim wiederholten Male Lesen liest man anders, entdeckt Neues. Aber dafür muss das Buch schon gut sein. Manche Bücher las ich aus Nostalgie öfters. Wenige aus Überzeugung ... fast nur Sachbücher oder Klassiker sind es wirklich wert, sie zu studieren ...

Langer Rede kurzer Sinn: Früher immer, heute nimmer.

 

 

Büchi kommentierte am 08. Juli 2018 um 00:20

@wanda, falls es hier niemand loswerden möchte oder kann, bei Medimops gibts eine gebundene Ausgabe von HoCa für 1,39€. ☺

wandagreen kommentierte am 08. Juli 2018 um 07:58

Danke, aber ich möchte es gerne geschenkt haben. Da es nun einmal nicht mehr das Original ist, es war zerlesen und zerfiel mir unter den Händen, muss es etwas anderes Besonderes an sich haben.

Federfee kommentierte am 08. Juli 2018 um 08:03

Das kann tatsächlich eine Altersfrage sein, aber andersherum als du denkst. Ich z.B. tendiere - je älter ich werde - zum Minimalismus und gebe alles weg, was ich nicht mehr brauche, auch und vor allem Bücher. Und du hast Recht: manche Sachbücher lohnt es sich, mehrmals zu lesen, ja geradezu zu studieren. Ich hab' da auch solche stehen, frage mich aber, ob ich dazu komme, weil so viele andere locken. Das soltle ich nochmal überdenken.

'Strafende Sonne ...' habe ich leider nicht, aber ich habe es früher auch mal gelesen. Bei mir ist das 'Wenn die Mondwinden blühn'. Hab ich das geliebt! Und als ich es dann nochmal las, war ich enttäuscht ;-)

wandagreen kommentierte am 08. Juli 2018 um 08:19

Das ist genau der Trend - komisch eigentlich - erst häuft man an, dann sortiert man aus und wird minimalistisch. Ist aber gesund. Gute Haltung, Federfee. Jaa, und natürlich hat man diese Lieblingsbücher nicht geliebt, damals, weil sie DEN Superstil hatten, das darf man beim Wiederlesen nicht erwarten, sonst wird man enttäuscht, sie sind eben mit bestimmten Erinnerungen verbunden. 

Gwendolyn22 kommentierte am 08. Juli 2018 um 19:41

Du sprichst mir aus der Seele.

Früher alles behalten, nun fast nichts mehr, was im Regal verbleibt. Bis auf einzelne, für mich besondere Bücher. Ich freue mich, gute Bücher weiterzugeben und andere an der Freude teilhaben zu lassen....

Und natürlich gibt es ganz besondere Bücher, mit denen man besondere Erinnerungen verbindet. :-)

 

wandagreen kommentierte am 08. Juli 2018 um 08:29

Wenn die Mondwinden blühen: das ist ja auch ein süßes Buch. Wie konnte mir das früher nur entgehen?!

Federfee kommentierte am 08. Juli 2018 um 10:37

Das gibt es sogar erstaunlicherweise (weil es ein älteres Buch ist) in meiner Onleihe.

FIRIEL kommentierte am 08. Juli 2018 um 07:01

Es gibt Bücher, die ich schon mehrmals gelesen habe und die ich noch einmal (oder öfter?) lesen möchte. Das sind, wie Wanda schreibt, einige Bücher aus meiner Kindheit. Wenn ich doch endlich mal Enkel hätte, dann kämen die Bücher auch zu Vorleseehren! Und ansonsten sind es Klassiker - zehn Jahre später lese ich die durchaus anders. Zu diesen Klassikern gehören auch neuere Bücher wie HP. 

Der Buchhandel hat nur wenig von mir. Die meisten meiner Lektüre stammen aus der Bibliothek. Aber dann gibt es ja noch Rezensionsexemplare, Geschenke, öffentliche Bücherschränke und PRÄMIEN, und so wächst die Zahl meiner Bücher ständig. Ich habe mir vorgenommen, einige auszusortieren und weiterzugeben. Mal sehen, wann ich diesen Vorsatz umsetze.

Kochbuch-Junkie kommentierte am 08. Juli 2018 um 07:17

Manche Bücher lese ich auch mehrmals, insgesamt Kom. T es aber nicht oft vor.
Bei mir wird auch stetig aussortiert indem ich Bücher, die mir nicht so gut gefallen habe verschenke oder auf dem Trödelmarkt neue Besitzer dafür suche.Auch offene Bücherschränke sind eine gute Sache um mal Platz zu schaffen. Das Bücherregal wird schließlich nicht größer. Unter Freunden leiht man sich dann auch mal gegenseitig was aus.
Aber es ist glaub ich auch eine Typsache, ob man die Bücher dann sammelt oder nicht. Ich behalte nur die, die mir richtig gut gefallen haben, meine Mutter hingegen jedes Buch, dass sie gelesen hat.

Federfee kommentierte am 08. Juli 2018 um 07:58

Nein, ich horte auf keinen Fall Bücher, wo ich sicher bin, dass ich sie nicht noch mal lese. Ich verschenke sie, verkaufe sie oder stelle sie in einen öffentlichen Bücherschrank (Bei Wiki gibt's eine Liste, wo es überall welche gibt.)

Es gibt schon Bücher, die ich nochmal lesen möchte ... ob ich dazu komme, ist eine andere Frage. Das sind Bücher, die eine schöne Sprache haben und zum Denken anregen, solche, in denem man beim zweiten Lesen wieder Neues entdeckt, was einem vorher nicht aufgefallen ist.

Cassandra kommentierte am 08. Juli 2018 um 08:01

Ich lese momentan auch kein Buch zweimal, dafür gibt es einfach zu viele neue Bücher.
Man kann höchstens sagen, ich lese Autoren zweimal.
Wenn mir ein Buch des Autors gefallen hat, kaufe ich mir auch andere Titel von ihm/ihr.
Ein Paar Bücher habe ich allerdings, die ich immer Mal wieder passagenweise lese, wenn ich Zeit dazu habe.

misery3103 kommentierte am 08. Juli 2018 um 08:10

Früher habe ich jedes gelesene Buch behalten, egal ob es mir gefallen hat oder nicht. Irgendwann habe ich dann alle Regalleichen aussortiert und kistenweise Bücher dem Tierheim für seinen Basar gespendet. Da habe ich dann nur bestimmte Autoren behalten, von denen ich jedes Buch habe. Heute behalte ich nur noch die Bücher, die mich total begeistert haben, die kommen erst mal ins Regal. Der Rest wird verschenkt, vertauscht, verkauft, ins öffentliche Bücherregal gestellt.

Und ja, es gibt Bücher, die ich mehr als einmal gelesen habe. Ab und zu geistert mir die Story noch mal im Kopf rum und dann hole ich das entsprechende Buch noch mal raus und lese es wieder. Manchmal nicht mal komplett, sondern nur in Auszügen ... einfach, um bestimmte Stellen noch mal zu lesen.

Büchi kommentierte am 08. Juli 2018 um 09:19

Früher habe ich auch alle Bücher aufgehoben, einige davon auch mehrmals gelesen, mir aber vorgenommen, wenn ich mal alt und in Rente bin, lese ich alle meine Bücher noch einmal. Um 50 herum habe ich begriffen, dass sich das nicht mehr ausgehen kann, so alt kann ich gar nicht werden, um diese Zeit aufbringen zu können. Mittlerweile lese ich sehr viel aus der Stadtbibliothek, hier liegt noch ein riesiger SuB, und was mir nicht gefällt, bzw. ich definitiv weiß, einmal lesen langt, findet woanders ein neues Zuhause.

Federfee kommentierte am 08. Juli 2018 um 10:38

Ich habe auch mal ausgerechnet ... so alt kann man wirklich nicht werden ... schon alleine der SuB. Dabei ist meiner noch klein im Vergleich zu dem anderer.

Seraphina kommentierte am 08. Juli 2018 um 09:32

Bisher habe ich keines meiner Bücher, mehrmals gelesen und sie stehen alle in meinem regal. Ich miste nur aus, wenn die Buchreihe nicht weiter übersetzt wird oder mir der 1. Band absolut nicht gefallen hat.  Allerdings gibt es bei mir Buchreihen, die ich eigentlich sehr gerne nochmal lesen würde/müßte.  

Sissy0302 kommentierte am 08. Juli 2018 um 09:50

Ich horte Bücher, allerdings habe ich jetzt mein Limit erreicht und gehe nun nach dem Prinzip, wenn ein neues Buch ins Regal wandert, muss dafür ein altes gehen. Ins Regal wandern Reihen oder Bücher, die ich definitiv auch noch in 20 Jahren lesen könnte (außer mein Lesegeschmack ändert sich). Ich lese Bücher auch gerne eine  zweites oder drittes Mal. Wobei mein SUB aktuell so hoch ist, das das in naher Zukunft erstmal nicht wieder passieren wird. Aussortierte Bücher verkaufe ich entweder an Momox oder stelle sie in den Bücherschrank (wir haben zwei davon im Umkreis). Auch bei Kinderbüchern ist es so, das ich Lieblinge aufhebe bzw. die, die ich liebend gerne irgendwann Enkeln vorlesen würde ;-).

Ein Budget habe ich nicht direkt. Allerdings kaufe ich aufgrund der Höhe meines SUBs aktuell meist nur Bücher, die ich unbedingt haben muss, weil ich den Schriftsteller/in liebe oder es ein neues Buch einer Reihe ist. Ich sage mal im Schnitt kaufe ich aktuell nur 1-2 Bücher /Monat für mich und 1-2/Quartal für meine Tochter (die haben eine gut sortiere Schulbücherei und für Erstleser ist das natürlich praktischer - die Bücher, die sie aktuell liest, sind in ein paar Monaten uninteressant).

dj79 kommentierte am 08. Juli 2018 um 10:06

Also, ich habe im Moment keine Zeit ausgewählte Bücher mehrfach zu lesen. Das denke ich jedenfalls immer, aber eigentlich ist es so, dass ich lieber neue Bücher verschlinge. Ich muss sogar aufpassen, dass ich nicht zu viele neue Bücher anschaffe, sonst wandern einige von ihnen auch noch ungelesen ins Regal. Das wäre dann echt zu schade. Ich behalte derzeit alle meine Bücher. Mal sehen, wie lange das noch geht.

Es gibt übrigens nur ein altes Buch, wo ich eine bestimmte Passage immer mal wieder lese. 

E-möbe kommentierte am 08. Juli 2018 um 10:54

Welches?

dj79 kommentierte am 08. Juli 2018 um 22:40

Mein Profilbild hilft ;)

Es gibt übrigens zwei Stellen, die ich besonders mag: zum einen, was der Fuchs über das Zähmen zu sagen hat und zum andern, die Stelle, als der Pilot ein Schaf zeichnen soll. Die zweite Stelle kommt allerdings in der deutschen Ausgabe nicht so gut zur Geltung.

schwadronius antwortete am 08. Juli 2018 um 10:58

ja, lese ich. ... aber dann in einer anderen sprache. "der zauberberg" von thomas mann möchte ich nach einiger zeit noch mal lesen.

die meisten meiner gelesenen bücher verschenke ich. etliche stelle ich in öffentlichen bücherschränke. und einige "neu" aussehende versuche ich zu verkaufen, wenn sie kein anderer in meinem umkreis möchte.

einen etat habe ich nicht. ich kaufe bücher, wenn ich lust dazu habe. :).

Sabine_AC kommentierte am 08. Juli 2018 um 13:20

Ich lese viele Bücher mehrfach... und ich liebe einfach den Anblick und die Atmosphäre, die überquellende Bücherregale (plus diverse Stapel in allen Zimmern) in meiner Wohnung schaffen.
Daher hebe ich - nach wie vor - die meisten Bücher auf, die einmal erworben wurden.
Inzwischen trenne ich mich aber durchaus leichter von Büchern als früher, und verlose/tausche/verschenke auch immer mal wieder gerne... oder spende die Bücher, die ich definitiv nicht mehr lesen werde, dem naheliegenden Bücherschrank.

gaby2707 kommentierte am 08. Juli 2018 um 15:33

Vor meinem letzten Umzug vor 12 Jahren habe ich begonnen, meine gelesenen Bücher zu verschenken, zu verkaufen oder ich habe sie in unserem Altenheim abgegeben. Seitdem horte ich keine Bücher mehr.

Ein einziges gelesenes und immer wieder angeschautes Buch wird aber immer in meinem Bücherschrank stehen: Der kleine Prinz. Das Buch gebe ich unter keinen Umständen her.

 

wandagreen kommentierte am 08. Juli 2018 um 16:42

Du musst draus zitieren, Gaby, das höre ich gerne!

dj79 kommentierte am 08. Juli 2018 um 22:43

Das verstehe ich gut. Wen der Kleine Prinz einmal berührt hat, der gibt ihn nie mehr her.

Tanpopo kommentierte am 08. Juli 2018 um 17:19

Nachdem bei unserem letzten Umzug vor 3 Jahren 120 Bücherkisten zusammen kamen, bin ich zum Entschlacken übergegangen. Ich sortiere aus. Das musste ich aber auch erst allmählich lernen, da ich zu den Bücherhortern gehöre. (Ich glaube ein Leben als Archivar hätte zu mir gepasst.)

Am leichtesten ist es hoffnungslos veraltete Sachbücher zu entsorgen und Romane, von denen ich weiß, dass ich sie definitv kein zweites Mal lesen werde. Schwieriger sind dann die "Kann"-Bücher (bei denen bin ich mitlerweile angekommen). Bücher, die ich gelesen habe, haber nicht für so toll befinde, dass ich sie noch einmal lesen würde, selbst wenn ich so viel Zeit hätte. Da gehe ich zu dem Trend über sie mir als e-book noch einmal zuzulegen, wenn es sie irgenwie günstig gibt.Und was leider auch rausfliegt sind Serien, bei denen sich die Covergestaltung änderte, bevor die Serie zuende war. Ich hasse es unterschiedliche Designs innerhalb einer Serie im Regal zu haben.

Und der Rest muss halt bleiben. Aber unsere Kellerbibliothek ist auch das absolute Limit. wenn nichts mehr reingeht, müsste dann auch da wieder die Aussortierungsmaschinerie anlaufen.

Und ja, ich lese bisweilen den einen oder anderen Roman auch nochmal. Ich habe derzeit nach über 10 Jahren mal wieder Band 1 der Ramses-Reihe auf dem Kieker.

Borgel62 kommentierte am 08. Juli 2018 um 20:55

Ja ich lese Bücher auch mehrmals, ausleihen mache ich garnicht. Gebrauchte Bücher sind für mich voll in Ordnung und die Möglichkeit gibt es bei uns im Umkreis reichlich. Wir haben eine Bibliothek und solange da noch Platz für neue Bücher ist alles gut.

Yesariel kommentierte am 09. Juli 2018 um 13:59

Es gibt Bücher, die ich so toll finde, das ich sie immer wieder lese. (wie zb Harry Potter und alle Charlaine Harris Bücher)
Diese muß ich dann auch als Gebundene Ausgabe (sofern das möglich ist) auch Zuhause haben. Alles andere verkaufe ich nach dem lesen wieder.
Ich meine, ich habe eine 1 1/2 Zimmer Wohnung, da ist nicht wirklich viel Platz um Bücher zu horten ;)
Also weg damit, dann sollen sich lieber noch andere daran erfreuen können :)
 

Apfelmus kommentierte am 09. Juli 2018 um 18:56

Es gibt einige Bücher, die ich immer wieder lese, "Pride and Predjudice" zum Beispiel oder "Liebe Renata" (schmacht). Andere sind Tradition (kein Weihnachten ohne "Hilfe, die Herdmanns kommen"). Und manchmal habe ich keine Lust auf was Neues und hole lieber was Altbewährtes hervor.

wandagreen kommentierte am 12. Juli 2018 um 08:18

"Liebe Renata" mochte ich auch sehr sehr gerne! Tolles Jugendbuch.

Gittenen kommentierte am 10. Juli 2018 um 19:31

Früher habe ich ab und zu mal ausgemistet ,mit dem Resultat dass ich ein paar Jahre später das Buch nochmal lesen wollte. Ah das hab ich damals weggegeben... dumm gelaufen . Heute bin ich da vorsichtiger, auf der einen Seite horte ich mehr und auf der anderen Seite überlege ich mehr ob ich das Buch wirklich will , dann muss ich es auch nicht weggeben ;  ).Ich habe oft den Wunsch bestimmte Bücher mehrmals zu lesen,dann kommt aber oft ein neues dazwischen. 

Ich  habe aber  langsam Platzmangel,  obwohl ich auch viel aus der Bibliothek ausleihe und auch E- Books lese .Zum Etat , ich lasse mir von Verwandten zum Geburtstag oder Weihnachten oft Büchergutscheine schenken, sonst wird es zu teuer.

 

wandagreen kommentierte am 12. Juli 2018 um 08:20

Das kenne ich auch, Gitten, aber wenn ich es wirklich nochmal lesen will, treibe ich es meistens in einer Bibo noch auf. Man kann nicht umhin, sich im Leben von dem einen oder anderen zu trennen. Man gewöhnt sich dran. Man kann auch einfach ein neues Buch lesen. Es ist wie mit Schokolade, wenn man auf den Jiiper nicht hört, verschwindet er von selber wieder.