lyydja fragte am 07.01.2017 | Sonstiges

Adresse und Impressum?

Hey,

Ich habe mal eine Frage an die Blogger unter euch?

Habt ihr in eurem Impressum eure Adresse stehen oder legt ihr da doch mehr Wert auf die Privatsphäre als auf die Vollständigkeit?

Und glaubt ihr, dass man leicht abgemahnt wird als privater Buchblogger ohne kommerzielle Absichten, wenn man die Adresse nicht im Impressum stehen hat, sondern lediglich Adresse auf Nachfrage?

Kommentare

Ira kommentierte am 07. Januar 2017 um 22:13

Es ist Pflicht und es hat Fälle gegeben, auch bei privaten Bloggern, wo abgemahnt wurde, von daher habe ich meine angegeben. 

Janine2610 kommentierte am 07. Januar 2017 um 22:30

Ich habe meine Adresse zwar im Impressum stehen, aber auch noch nicht so lange und ich blogge seit 3 Jahren. Ich hätte auch noch von niemandem gehört, der keine kommerzielle Absichten hat, dass er abgemahnt worden wäre, weil er nur die Mail-Adresse und den Namen im Impressum drin stehen hat.

Aacher kommentierte am 07. Januar 2017 um 23:25

Warum hast du dir den link, den dir Torsten schon vorgestern gepostet hat, nicht durchgelesen anstatt noch einmal eine neue Frage zum selben Thema aufzumachen?

lyydja kommentierte am 08. Januar 2017 um 08:17

Habe mir den Link durchgelesen, aber trotzdem interessiert mich wieviele die Adresse wirklich angeben

Leia Walsh kommentierte am 08. Januar 2017 um 00:19

Die einen parken hundertmal falsch und niemand merkt es, andere parken einmal falsch und bekommen sofort ein Ticket.

Ich würde es nicht darauf anlegen. Zumal auch Verlage lieber mit Leuten zusammenarbeiten, die sich "an die Spielregeln" halten. An der Einhaltung von solchen Pflichten kann man seine Zuverlässigkeit schon mal im Vorfeld zeigen. Und auch wenn das spießig klingt: ich persönlich bin der Meinung, Regeln sind da, um sich daran zu halten. Wenn jeder Regeln nach eigenem Geschmack auslegt, ist das doch der Anfang vom Chaos.

Michael H. kommentierte am 08. Januar 2017 um 09:03

Und wer erwischt wird, beschwert sich über die, die betrunken fahren und nicht erwischt werden. Was ja viel schlimmer ist als mal eben falsch zu parken...

Treffender hätte mans nicht formulieren können.

Buchbahnhof kommentierte am 08. Januar 2017 um 08:43

Ich sehe das so, wie meine Vorredner. Ich würde es nicht darauf ankommen lassen wollen und habe daher meine Adresse im Impressum angegeben. Es gibt nun einmal die Regel, dass dies zu tun ist. Will ich das nicht, dann kann ich eben den Blog nicht weiter betreiben. So einfach ist das für mich.

Ich sehe das aber auch nicht so kritisch. Im Telefonbuch stehe ich auch mit Namen und Adresse und ich bin definitiv nicht so blöd, meine Abwesenheitszeiten im Internet zu verkünden, um es potentiellen Einbrechern leichter zu machen. Bei einem Buchblog Opfer eines Stalkers zu werden halte ich auch eher für unwahrscheinlich. Wo ist also das Problem?

LG
Yvonne

passion4books kommentierte am 08. Januar 2017 um 11:16

Ich blogge seit mehreren Jahren und habe meine Adresse ebenfalls im Impressum angegeben. Anfangs hatte ich Sorge, dass das jemand ausnutzen würde und ich vielleicht unliebsame Post bekomme oder irgendeiner plötzlich vor der Tür steht. Ich glaube aber, sowas ist eher unwahrscheinlich. Wenn ich eine seriöse Bloggerin sein möchte, dann muss ich mich an gewisse Regeln halten und mache das dann auch. Es ist noch nie was passiert und kann nur positiv sein, weil man bei anderen, wie zb Verlagen, seriöser ankommt. 

Es ist also schon ok.

LG Anna

Bookylicious kommentierte am 08. Januar 2017 um 12:04

Ich blogge seit mehr als drei Jahren und habe NIE meine Adresse angegeben. Letztes Jahr habe ich dann einfac nur die Postleitzahl angebenen und Adresse auf Anfrage. Punkt. Die Verlage wissen wo ich wohne.

Kristine liest kommentierte am 08. Januar 2017 um 13:31

Wenn du so viel Angst vor dem Impressum hast - es ist ja jetzt schon der zweite Post zu diesem Thema von dir - dann lass das Bloggen doch einfach. :-)

Oder stell den Blog auf privat.

lyydja kommentierte am 08. Januar 2017 um 13:56

Angst habe ich nicht, vorher war eigentlich auch gar nicht so auf das Impressum bezogen und mit dem Bloggen bin ich mir eigentlich eher unsicher mit der Zeit, da ich bald anfange zu studieren aber das mit dem Impressum hat mich einfach mal so interessiert, da ich überall so verschiedene Sachen lese.

Jürgen S. kommentierte am 08. Januar 2017 um 13:58

Auf jeden Fall korrektes Impressum inkl. Adresse angeben. In den letzten Jahren haben Abmahnungen aufgrund fehlenden oder unvollständigem Impressum zugenommen. Außerdem kann bei einer reg. Domain über "Whois" ohnehin Deine persönlichen Daten ausfindig gemacht werden, falls jemand ein rechtliches Interesse daran hat.

missrose1989 kommentierte am 09. Januar 2017 um 13:36

Also ich habe mein Impressum auch die Adresse stehen, da ich auch Literaturagenturen zusammenarbeite, legen nicht nur Verlage sondern auch diese Agenturen Wert darauf. Zudem ist es wirklich Pflicht und ich sage mal so, wenn jemand eine rechtliche Absicht hat, kann man deine Adresse auch leicht herausfinden, wenn man es darauf anlegt. Klar macht man sich dann schon Gedanken, aber ich sage mal so, wenn ich an sich "seriös" bin, dann sollte das auch nicht schlimm sein. 

Rissa kommentierte am 09. Januar 2017 um 17:41

Das Impressum war das erste, was ich bei dem Blog angelegt habe, noch bevor das Design stand und die übrigen Menüpunkte hinzugefügt wurden. Auch auf einer anderen Website, die ich mal betrieben habe und die Besucher aus aller Welt hatte, war das Impressum von Beginn an enthalten. 

Es ist einfach in Deutschland Pflicht, und wer das nicht mag, soll eben keine Website bzw. keinen Blog betreiben. 

In den knapp vier Jahren, die der Buchblog jetzt besteht, habe ich noch keine unerwünschte Post bekommen. EInzig ein Verlag hat mich von sich aus postalisch angeschrieben, aber das war eher unerwartet als unerwünscht.

Man sollte natürlich nicht groß herausposaunen, wann niemand zu Hause sein wird. Auch sonst wäre ich mit privaten Dingen vorsichtig. Aber das sollte eigentlich selbstverständlich sein, nicht nur auf dem eigenen Blog, sondern auch an anderen Stellen im Netz.

sternenbrise kommentierte am 10. Januar 2017 um 10:26

Ich habe ein Impressum, da es Pflicht ist. Finde es extrem, wie viele Blogs kein Impressum angegeben haben.

krissysch kommentierte am 10. Januar 2017 um 11:32

Ich muss da Sternenbrise zustimmen, es gibt leider wirklich extrem viele Blogger, die kein vollständiges Impressum haben! Aber wie hier schon viele geschrieben haben: Es ist nunmal die Regelung, dass die Adresse rein muss und wer dazu nicht bereit ist, sollte sich das mit dem Bloggen dann auch nochmal überlegen. Außerdem ist es auch für viele Kooperationspartner Pflicht und ohne vollständiges Impressum wollen die gar nicht mit einem zusammenarbeiten.

Aus dem Bücherblogbereich kenne ich zwar niemanden, der abgemahnt wurde, dafür aber jemanden der mal einen Beatyblog hatte und auch abgemahnt wurde - und da wurde es dann richtig teuer.

Und ich habe meine Adresse jetzt auch seit mehr als 2 Jahren im Impressum stehen und damit nie Probleme gehabt, ganz im Gegenteil, habe zum Beispiel mal eine nette Weihnachtspostkarte von einer Autorin bekommen. :)