Manuela P. fragte am 05.01.2017 | Sonstiges

Blog und Blogger

Hallo Ihr lieben :) 

Ich führe seit Dezember 2016 einen Blog und nun möchte ich Euch um Eure Mithilfe bitten. Mir wurde gesagt das mein Blog nicht geeignet ist für Rezi-Exemplare und soll nicht professionell sein. Mein Blog dient jedoch für das Hobby Bücher und lesen, Autoren/Innen kennen zu lernen und sich mit anderern Bloggern und Lesern auszutauschen. Mit Kritik kann ich sehr gut umgehen und würde Euch nun bitten mich auf meinem Blog zu besuchen und mir ehrlich Eure Meinung hier bekannt gebt. Auch würde ich mich freuen, wenn Ihr Euren Blog hier verlinkt damit ich bei Euch umschauen kann und Euch als Leser folgen kann. 

Liebe Grüße und Danke für Eure Hilfe 

Manuela http://manusbibliothek.blogspot.co.at

 

Kommentare

Leia Walsh kommentierte am 05. Januar 2017 um 19:30

Hier hat es gerade eine frische Bloggerversammlung:

http://wasliestdu.de/frage/rubrik/sonstiges/blogs-blogs-blogs

Manuela Pfleger kommentierte am 05. Januar 2017 um 22:29

Vielen lieben dank auch Dir und ich werde gleich nachher bei der frischen Bloggerversammlung nachlesen gehen.

Herzlichen Dank, Manuela

littlehim kommentierte am 05. Januar 2017 um 20:28

Das "Problem" was ich bei dir sehe ist, dass dein Blog noch sehr jung und leer ist. Nur ein paar Beiträge, nur eine handvoll Follower. Sowas braucht Zeit. So ein Blog muss sich erst beweisen und Leser sammeln, bevor man Reziexemplare bekommt. Also habe Geduld und lass deinen Blog wachsen, dann kommt das schon von alleine :).

Manuela Pfleger kommentierte am 05. Januar 2017 um 22:29

Auch dir vielen lieben Dank für deine Meinung und die Geduld bring ich mich :) 

Herzliche Grüße, Manuela

Kaylie kommentierte am 05. Januar 2017 um 20:45

Hallo Liebes

Sei geduldig :) Wie vor mir schon geschrieben wurde, versuch deinen Bekanntheitsgrad zu erweitern. Viele Verlage legen sehr viel Wert auf die Reichweite. Schließlich soll es sich für den Verlag auch lohnen.

 

Gib einfach nicht auf, lese weil es dir Spaß macht und lebe deine Leidenschaft auf. Der Rest kommt von alleine. Die Leser kommen nach und nach. Ich selbst habe vor einem Jahr begonnen und um eine gewisse Reichweite zu bekommen, braucht es Geduld und fleiß.

 

Optisch finde ich deinen Blog ansprechend und bin mal als Follower geblieben.

 

Hier mal mein kleiner Blog https://kaylies-life-of-books.blogspot.de/

Manuela Pfleger kommentierte am 05. Januar 2017 um 22:25

Hallo liebe Kaylie,

Vielen herzlichen Dank für deine liebe Worte. Gedultig bin ich und ich habe ja auch Spaß und Freude daran. Der Blog entstand ja, weil ich eben meine Leidenschaft mit anderen teilen will und mich austauschen möchte :) 

Mir ist bewusst das ich nicht gleich nach 14 Tagen in etwa eine große Reichweite haben kann, jedoch ging es mir darum ob der Blog selber "gut" aufgebaut ist und die Schreibweise. Denn dies wurde bemängelt und nun wollte ich einfach mal ein paar Meinungen von erfahrenen Blogger/innen lesen :) 

Auch ich war dich bereits auf deinen Blog besuchen und bin auch Follower bei dir geblieben. 

Herzliche Grüße, Manuela

sphere kommentierte am 05. Januar 2017 um 23:21

"Mir wurde gesagt das mein Blog nicht geeignet ist für Rezi-Exemplare und soll nicht professionell sein. Mein Blog dient jedoch für das Hobby Bücher und lesen, Autoren/Innen kennen zu lernen und sich mit anderern Bloggern und Lesern auszutauschen."

Das verstehe ich jetzt aber nicht...wenn dein Blog für das Hobby Bücher sein soll, und um sich auszutauschen, weswegen überhaupt der scheinbare Ansporn, professionell zu sein? Das ist für mich ein Widerspruch zum "Hobby". Von wem wurde das denn überhaupt bemängelt?

Manuela Pfleger kommentierte am 06. Januar 2017 um 09:59

Hallo sphere, 

Genau diese Aussage von der Person hatte mich zur Verwirrung geführt. Ausführlicheres steht in der Nachricht an Dich. 

Ich will keine professionellen Blog, da ich es wie viele andere als Hobby sehe. Meine Verwirrung war ob Verlage und Autoren es so sehen, ob man Professionell sein muss ? Mittlerweile wurde mir diese Antwort schon gegeben. 

 

Runar RavenDark kommentierte am 06. Januar 2017 um 03:11

Wie oben schon viele geschrieben haben, wäre ich einfach geduldig und würde es als Hobby ausbauen und dann sehen was draus wird. Ich hab auch einen eigenen kleinen Buchblog, den ich einfach aus Leidenschaft betreibe auf www.runars-welt.blogspot.de

Manuela Pfleger kommentierte am 06. Januar 2017 um 09:42

Liebe Runar, 

Ich bin geduldig und es ist meine Leidenschaft und Hobby. Es ist ja nicht so das ich noch gar keine Rezi-Exemplare bekommen habe, jedoch war ich etwas verwirrt weil mir dies wie oben beschrieben wurde, mitgeteilt wurde. 

Übrigens war ich vorhin auf deinem Blog und ich bin gleich einmal als Leserin bei dir geblieben :) 

 

jasimaus123 kommentierte am 06. Januar 2017 um 11:37

Hallo Manuela,

ich habe mir deinen Blog auch angesehen und ich finde ihn eigentlich richtig niedlich. Vor allem das Hintergrundbild finde ich total schön. :) Wie oben schon oft gesagt wurde - ein Blog braucht Zeit und viiiel Liebe und Zuwendung. In ein paar Wochen/Monaten wird er voller Leben sein, da bin ich mir ganz sicher.

Viel Spaß weiterhin beim Bloggen!

Mein Blog, falls du vorbeischauen magst: http://meinelieblingsbooks.blogspot.co.at/

Lg. Jasi

Manuela Pfleger kommentierte am 06. Januar 2017 um 11:44

Liebe Jasi, 

Vielen herzlichen Dank für deine lieben Worte und den Spaß am Bloggen lasse ich mir eh nicht nehmen :) 

Natürlich habe ich auch schon auf deinem Blog vorbeigeschaut und bin auch als Leserin bei dir geblieben. Übrigens freut es mich auch noch das Du auch aus Österreich kommst :) 

Herzliche Lesegrüße, Manu 

Hannas Bücherwelt kommentierte am 06. Januar 2017 um 12:43

Ich hab auch erst seit 1 1/2 Jahren einen Blog und kann dich total verstehen. Ich finde deinen Blog aber ganz süß und bleibe gerne als Follower! 

Hier findest du meinen Blog: http://hannasbuecherwelt.blogspot.de/

Manuela Pfleger kommentierte am 06. Januar 2017 um 13:05

Vielen lieben Dank Hanna :) 

War auch vorhin auf deinem Blog und bleibe auch sehr gerne bei Dir als Leserin. Echt coole Bücher die du vorgestellt hast. 

Herzliche Grüße :) 

Kristine liest kommentierte am 06. Januar 2017 um 13:10

Nun, ich finde auch, dass dein Blog nicht "professionell" wirkt, aber das sollte dich doch nicht stören, wenn es einfach ein schönes Hobby für dich ist.

Ich habe auch im Dezember damals angefangen mit meinem Blog, allerdings schon 2013 :-)

http://kristineliest.blogspot.de/

Manuela Pfleger kommentierte am 06. Januar 2017 um 13:36

Hallo Kristine :) 

Nein, es stört mich nicht das mein Blog nicht "professionell" wirkt. Sorry, ich habe die Frage irgendwie falsch formuliert. Für mich persönlich ist meine Hobby und Leidenschaft, und ich habe ja schon Rezi-Exemplare erhalten. Mich hatte nur verwirrt, weil mir eben auf die Anfrage hin zu einem Buch das als Rezi-Exemplar angeboten wurde, die Nachricht erhielt, das mein Blog nicht professionell sein würde etc. Verwirrt war ich aus dem Grund weil ich mir die Frage stellte ob man als Bloggerin professionell sein muss? Unter Professionell verstehe ich nämlich ganz etwas anderes. Ich mache einfach weiter so wie bisher und  habe weiter Freude und Spaß daran :) 

Herzlichen Glückwunsch zum 3 jährigen Blog Geburtstag nachträglich :D War auch schon auf deinem Blog stöbern und er gefällt mir gut. 

Let em eat books kommentierte am 06. Januar 2017 um 13:16

Schau doch einfach mal im Bloggerportal von Randomhouse rein, da kannst du Rezensionsexemplare erfragen und obwohl ich nur einen kleinen Blog habe, haben sie mir auch welche geschickt. 

Aber Rezensionsexemplare sind eh nicht das gelbe vom Ei, finde ich. Du lastest dir damit Zeitdruck auf, musst es rezensieren, egal wie sehr du das Buch hassen magst, und was dann? Manch ein Blog macht damit Gewinnspiele, um die Rezensionsexemplare weiter zu geben, dabei sind die in vielen AGBs der Verlage ausdrücklich verboten. Ich hatte mit meinen drei Reziexemplaren bisher Glück, alle drei haben mir gut gefallen und deswegen habe ich sie gern weiter im Regal. Aber letztlich hat mir das doch zu denken gegeben. Ich lese jetzt erstmal lieber meinen SUB ab. In 275 Büchern kann ich mir dann immer noch überlegen, ob ich das wieder will. 

Kristine liest kommentierte am 06. Januar 2017 um 13:22

Das Buch gefällt nicht - was dann? Dann schreibt man das ehrlich in seine Rezension. Wo ist das Problem? Selbst ein Abbruch ist ok, wenn du das gut begründet in deiner Rezension schreibst.

Let em eat books kommentierte am 06. Januar 2017 um 13:42

Schon, aber irgendwie fühlt man sich dann auch verräterisch. Man bekommt etwas umsonst. Natürlich muss man letztendlich seinen Lesern gegenüber ehrlich sein, aber ich würde mich dann so undankbar fühlen und dafür hassen. Genauso wie ich mich hassen würde, würde ich lügen. Also endet es dann in so einem Fall immer mit Selbsthass. 

Anchesenamun kommentierte am 06. Januar 2017 um 15:20

Das mit dem Selbsthass ist eine Einstellung, die ich nicht nachvollziehen kann, schade, dass du so denkst. Du hast keinen Grund, dich für so etwas selbst zu hassen!

Das mit dem Undankbar-Sein hab ich auch mal gedacht, aber da würde ich mir keine solche negativen Gedanken mehr machen. Wenn du das Buch schlecht findest und das fair begründest, kann keiner was sagen. Dass Rezensionen immer subjektiv sind, sollte man wissen. Der Erhalt eines Reziexemplars verpflichtet nicht zu einer guten Bewertung. Rezensenten sollen ja nicht käuflich sein, und wenn das ein Verlag oder Autor nötig hat... na ja... Es macht dich als Blogger ja auch unglaubwürdig, wenn du alles nur bejubelst.

Ich habe Freunde, die im Marketingbereich arbeiten, und die haben mir versichert, dass für Werbung oft Unsummen fließen und es gerade für die größeren Verlage sehr billige Werbung ist, wenn sie gegen Freiexemplare (Der "Verlust" ist ja de facto nicht der Ladenpreis des Buches.) Rezensionen erhalten, die idealerweise auf vielen Plattformen geteilt werden. Von daher sehe ich mich zwar bei Erhalt eines REs dazu verpflichtet, auch eine Rezension zu schreiben, aber sicherlich nicht dazu, dass diese gut sein muss, wenn das nicht meine Meinung widerspiegelt. Klar, wenn es ein Selfpublisher ist, der die Gratisexemplare aus eigener Tasche zahlt, tut es mir auch total leid, wenn ich das Buch nicht so gut finde. In diesem Fall bin ich bei der Punktevergabe manchmal etwas großzügiger, aber die Kritikpunkte stehen auf jedem Fall in der Rezension drin. Und ich warne da auch ganz offen vor, dass ich keine Gefälligkeitsrezensionen schreibe. Als Autor muss man mit Kritik umgehen können.

krissysch kommentierte am 06. Januar 2017 um 16:06

Ich sehe das ganz genauso!

Natürlich ist es für uns Blogger super nett, dass wir immer mal die Möglichkeit haben, ein Rezensionsexemplar zu bekommen, aber wir sollten es doch genauso behandeln wie jedes andere Buch auch. Wenn mir ein Buch, das ich mir selbst gekauft habe, nicht gefällt, schreibe ich eine schlechtere Rezension, warum sollte ich das nicht auch bei einem Rezensionsxexemplar genauso machen? Bei vielen Verlagen, zB auch Randomhouse, steht auchs schon direkt mit dabei, dass es überhaupt kein Problem ist, wenn dir ein Buch mal nicht gefällt. Und selbst schlechtere Rezensionen können Werbung sein, einfach schon weil du trotzdem das Buch streust und weil es auch Leser gibt, die vielleicht genau das mögen, was du bemängelst. Da schreibt man vielleicht "Mir war das Tempo viel zu schnell, sodass ich nicht mehr inhaltlich folgen konnte" und andere denken sich, dass genau das etwas für sie sein könnte weil sie nicht gerne zu langatmige Bücher lesen. Solange du alles begründest, was du kritisierst, ist das in meinen Augen überhaupt kein Problem.

Und wenn ich mir von vornherein unsicher bin, ob mir ein Bcuh gefallen könnte, dann frage ich es gar nicht erst an.

Manuela Pfleger kommentierte am 06. Januar 2017 um 13:44

Vielen herzlichen Dank für deine Antwort. 

Es ist ja nicht so das ich noch kein einziges Rezi-Exemplar erhalten hätte welche mir bis jetzt sehr gut gefallen haben. Wenn ich mal ein Buch nicht toll finde, dann bewerte ich es auch so bzw. breche ich es ab und gib meine Meinung dazu bekannt. Es ging ja nur darum ob man als Bloggerin professionell sein sollte wenn man sich für ein Rezi-Exemplar bewirbt. Mittlerweile habe ich sehr viele Rückmeldungen erhalten das es eben nicht so sein muss, sondern Autoren/Autorinnen sowie Verlage sehr wohl an "normale" Blogger Exemplare rausgibt. 

Ui, na du hast aber einen sehr großen SUB :) Ich verstehe dich aber sehr gut wie du es meinst :) 

 

Let em eat books kommentierte am 06. Januar 2017 um 13:52

Blog und professionell widerspricht sich in meinen Augen eh. Sobald jemand das professionell betreibt, ist es kein Blog mehr - der ja eher eine persönliche Art Tagebuch sein soll. Natürlich kann ich jeden verstehen, der gern Geld damit verdienen will, was er liebt, aber das ist dann schon mehr eine Art Bewertungsinstitut und nicht mehr so nah, persönlich und damit auch vertrauenswürdig (wenn auch subjektiv) wie ein echter, mit Herzen betriebener Blog. 

Wobei es da ja auch Abgrenzungen gibt. Professionelles Aussehen muss nicht unbedingt mit professionellem Schreiben einher gehen. Ich persönlich brauche beides nicht, um einen Blog zu lesen, bin aber auch kein Verlagsmitarbeiter. Ich würde aber als Verlag gerade an Normalos gewandt arbeiten. Eben weil es bei großen Blogs eher wie ein Massenprodukt aussieht, während kleine Blogs das Buch vielleicht noch eher einzigartig darstellen können. Aber ich bin nicht aus der Branche, daher kann ich nur mutmaßen. 

Manuela Pfleger kommentierte am 06. Januar 2017 um 14:02

Nein, ich will doch auch kein Geld damit verdienen, das ich über Bücher berichte. Genau deiner Meinung bin ich eben auch, das ich eben auch beides nicht brauch ( professionelles Aussehen oder Schreiben ). 

Sind wir denn nicht alle normale Leser? Nur das wir eben darüber auf unseren Blogs berichten, so als würden wir Tagebuch schreiben? 

Anchesenamun kommentierte am 06. Januar 2017 um 15:29

Hier haben ja schon viele das Gleiche geschrieben, was auch meine Meinung widerspiegelt. Dein Blog ist noch ganz neu und mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Heutzutage ertrinken wir in Bücherblogs, wenn wir mal ehrlich sind, und es ist halt einfach nicht leicht, schnell viele Leser zusammenzubekommen. Ich habe meinen Blog seit über 3 Jahren und habe für diese Zeitspanne vehrältnismäßig wenige Leser. Manche Blogs haben schon nach einem halben Jahr mehr Leser als ich nach über 3 Jahren. Ja, manchmal bin ich darüber enttäuscht, wenn ich z. B. einen total langen, durchdachten Blogbeitrag schreibe und keiner liest bzw. kommentiert. Dann muss ich mir wieder in Erinnerung rufen, dass die Leute die Auswahl aus 1000en Bücherblogs haben und ich nicht erwarten kann, dass sie zufällig über meinen Beitrag grad stolpern. Mir fehlt der Ehrgeiz, ich hab keine Lust und Zeit, bei diesem Konkurrenzkampf mitzumachen, den es ja scheinbar durchaus unter Bloggern gibt.

Aber es ist auch egal, weil ich das als Hobby betreibe und auch noch ein richtiges Leben führe. Wie wir alle. :-) Man macht den Blog, weil es einem Freude bereitet und man seine Meinung mit anderen teilen möchte. Wenn jemand der Meinung ist, das ist nicht professionell - aha, hm. Ich weiß nicht, wer das war und in welchem Zusammenhang. Aber sch... auf solche Aussagen.

Dein Blog macht auf den 1. Blick einen sehr guten Eindruck, ansprechend gestaltet, durchdacht, mit verschiedenen Rubriken. Man sieht gleich, dass es dir Spaß macht. Und darauf kommt es an. Außerdem gibt es viele Verlage und Autoren, die nicht so selbstgefällig über einen frischen Blog denken - also das glaube ich zumindest. :-) Ich denke, es gibt v. a. große Verlage, die sich ihre Rezensenten aussuchen können und dann v. a. darauf schauen, wer die meisten Leser hat und damit die größte Reichweite. Aber es gibt auch viele, die auch kleinen Blogs eine Chance geben. Wer nicht will, der hat schon. ;-) Denk dir einfach immer, dass es ihr Verlust ist und nicht deiner.

Manuela Pfleger kommentierte am 06. Januar 2017 um 16:08

Vielen herzlichen Dank für deine so ausfürhliche Meinung :) 

Thema Konkurrenzkampf: Also darauf habe ich auch keine Lust, und daher bin ich auch bei Facebook der Gruppe beigetreten, #miteinanderstattgegeneinander . Denn auf Konkurrenzkampf habe ich auch keine Lust, da dann sowieso die Freude auch bald zu kurz kommt. Übrigens man kann auch Follower "erkaufen" was ich auch nicht gerade besonders toll finde. Denn ehrlich, was bringen mir 1000 likes, wenn dann nur etwa nur 10% dabei sein, die wirklich dem Blog folgen und lesen? Da bekomme ich meine Leser doch lieber auf ehrliche Weise. Mit kaufen meine ich das es bei Facebook zum Beispiel viele Gruppen gibt wo man denen ihrer Seite liked, gegen ein like oder Follower für die eigene Seite. Darauf habe ich eben auch keine Lust, da ich eben auch nur Seiten und Blogs folge, die mir gefallen und zusagen. 

Ich lasse mir einfach die Freude nicht nehmen und wenn ich nur wenige Leser habe. Alles hat seine Zeit ;) ... 

So nun gehe ich aber mal deinen Blog besuchen :) 

krissysch kommentierte am 06. Januar 2017 um 16:20

Ganz genau! :) Ich finde auch, man sollte das machen, was einem selbst Spaß macht. Ob du jetzt einen professionellen Blog hast oder nicht, ob du Reziexemplare bekommst oder nicht, ob dir 5 Leute folgen oder 500 - das ist doch am Ende alles egal. Beim Bloggen geht es darum, Spaß zu haben und sich über das auszutauschen, was man gern hat und was einen interessiert, nicht um Followerzahlen, welches Layout am professionellsten aussieht und ob man jetzt ein Buch umsonst bekommt oder nicht. :)

In letzter Zeit hören immer wieder Blogger und auch Booktuber auf, weil sie das Gefühl haben, nur noch in einem Wettkampf zu stecken.. Einer lädt einen XXL Lesemonat hoch mit 20 Büchern und bekommt daraufhin viele Kommentare und plötzlich haben alle anderen auch das Gefühl, genauso viele Bücher lesen zu müssen um mitzuhalten. Aber darum geht es doch gar nicht, sondern um das, was man selbst mit seinem Blog machen möchte. Wenn dir jemand sagt, dein Blog ist unprofessionell - egal! Es geht doch gerade um Individualität und keiner will, dass jemand sagt "Ihr habt einen professionellen Blog wenn ihr diesen Hintergrund habt, diese Mindestlänge bei Rezensionen, diese Art von Fotos" und dann sehen plötzlich alle Blogs gleich aus.

Was ich sagen will: Mach was du möchtest und worauf du Lust hast, denn sonst macht das Bloggen irgendwann nicht mehr so viel Spaß. ;)

 

Manuela Pfleger kommentierte am 06. Januar 2017 um 16:34

Liebe Krissych, 

vielen herzlichen Dank für deine ausführliche Meinung. Das stimmt, wenn jeder Blog gleich aussehen würde, jeder Blog gleich viele Bücher liest, jeder Blog dieselben Themen hätte und Aktivitäten etc., dann würde es ja langweilig werden. Ich bleibe mir selber treu und mache so weiter wie bis jetzt. Ich kann zwar mit Kritik sehr gut umgehen. 

Der Spaß und meine Leidenschaft soll das Wesentlichste sein und das ist es :) 

War gerade auf deinem Blog der mir echt sehr gut gefällt und deine Facebook Seite habe ich auch schon geliked. :) 

 

Bookylicious kommentierte am 07. Januar 2017 um 20:23

super gesagt !!

Die Verlage wollen ein 10 Reichweite haben. Ich habe manchmal das Gefühl, das "die erfolgreichen Blogger, die mehr Reichweite" haben einfach nur noch mit dem Kopf arbeiten und nicht mit der Leidenschaft, die andere machen.

Bookylicious kommentierte am 07. Januar 2017 um 20:20

Dein Blog sieht nett aus. Was mache für ein Schwachsinn schreiben "Dein Blog ist nicht gut für Rezensionen...." Quatsch. Mach weiter. Das dauert halt mit "ganz viele Reichweiten zu bekommen" Das wird schon von alleine kommen. Mach Werbung. Sei überall. Poste auf FB in Gruppen. Schreie viele Rezensionen und irgend wann wird sich das von alleine legen oder kommen.

meine Reichweite ist auch nicht so riesig groß. Aber es wird <3

Manuela Pfleger kommentierte am 07. Januar 2017 um 22:54

 

Dankeschön für deine lieben Worte... Ja das mache ich schon, also "Werbung" und auf FB bin ich auch schon sehr aktiv. Besuche auch andere Blogs um zu stöbern, zu lesen und kommentieren :) 

Mit der Zeit wird das schon :) 

LG 

lyydja kommentierte am 16. Januar 2017 um 15:08

Also ich finde deinen Blog echt gut und die Rezensionen finde ich sehr schön geschrieben.

Vielleicht willst du ja auch mal bei mir vorbeischauen, bin ganz ganz neu dabei :)

http://lydiaskleinebuecherwelt.blogspot.de/