lyydja fragte am 05.01.2017 | Sonstiges

eigener Buchblog?

Hey :)

Seit ich hier angemeldet bin, bin ich auf viele Buchblogs gestoßen. Und irgendwie hätte ich auch Lust soetwas zu haben einfach was eigenes. Aber brauche ich das wirklich wenn ich nicht auch hier Rezensionen schreiben kann? Was sind den die Vorteile und warum habt ihr den einen eigenen Buchblog? Wie gesagt hätte ich da schon Lust drauf aber Bedenken habe ich zum Beispiel beim Impressum ich möchte meine Adresse nicht wirklich im Internet haben, aber augrund eines unvollständigen Impressums keine Probleme bekommen. Und auch mit dem Datenschutz und der Rezension Fotos. Könnt ihr mir da vielleicht etwas helfen? und erklären wie das so ist? Ich wäre euch echt dankbar :)

 

Kommentare

Torsten Woywod kommentierte am 05. Januar 2017 um 13:50

Hallo lyydja!

Zum Thema Impressum / Impressumspflicht kann ich Dir nur wärmstens den folgenden Artikel ans Herz legen: www.54books.de/impressum/

Ansonsten ist es natürlich so, dass Du mit einem eigenen Blog mehr Freiheiten und Möglichkeiten hast, auf der anderen Seite aber auch mehr Arbeit. ;-)

Viele Grüße!

lyydja kommentierte am 05. Januar 2017 um 13:51

Dankeschön für die schnelle Antwort und Hilfe werde mir die Seite gleich mal durchlesen :)

wandagreen kommentierte am 05. Januar 2017 um 18:39

Auf alle Fälle viel mehr Arbeit! Deshalb bin ich nämlich hier.

Yomi kommentierte am 05. Januar 2017 um 14:30

Hey,

also was du dir halt echt überlegen musst ist "Habe ich die Zeit für einen eigenen Buchblog?". Wenn du vor hast einen Buchblog zu betreiben und auch eine gewisse Anzahl an Followern zu erreichen, musst du viel Zeit in deinen Blog stecken. Die ganze Arbeit die in einem Blog stecken, darf man echt nicht unterschätzen. Schon alleine bei Layout und Design sitzt man einige Tage dran, wenn man sich zb in einige html Sachen reinlesen muss. Regelmäßiges posten ist auch sehr wichtig. So nützt es nichts wenn du nur einmal im Monat eine Rezension postest, aber ansonsten komplett inaktiv bist. Bloggen bedeutet sich austauschen. Bei anderen kommentieren, bei sich selbst auf dem Blog Kommentare beantworten, Beiträge schreiben, seiner Kreativität freien lauf lassen.

Bei Rezensionsfotos bin ich gerade etwas überfragt was du da meinst. Meinst du ob du die Bücher abfotografieren darfst? Also das verwenden von Covern sehen viele Verlage gar nicht mehr eng, solange du sie ordentlich sichtbar verlinkst und darauf hinweist von welchem Verlag das Buch ist. Verzierungen im Buch oder besonders schöne Karten im Buch darf man, soweit ich weiß, auch fotografieren. Du darfst halt nur keine Textauszüge (also ganze Seiten. Zitate gehen klar) online stellen.

Vorteile bietet das Bloggen in sofern, das man (ab einer bestimmten Größe oder wenn man sehr aktiv ist/gute Beiträge schreibt) auch mit Verlagen und Autoren in Kontakt kommen kann. So haben schon einige Blogger die Möglichkeit erhalten Autoren zu interviewn und hinter die Kulissen zu gucken. Ist schon echt spannend :)
Ein weiterer Vorteil ist, das die Buchbloggercommunity sehr offen und freundlich ist. Man findet total schnell super nette Blogger und kann sich viel über die liebsten Bücher austauschen.

Frustrierend kann das bloggen aber natürlich auch sein. Wenn du zb einen total ausführlichen, kreativen Beitrag schreibst und kaum einer klickt auf diesen Beitrag. Dadurch wird man schonmal runtergezogen. Auch hat wohl jeder Blogger schonmal ein Motivationsloch gehabt, bei dem einfach nichts kreatives eingefallen ist oder bei dem man die Lust aufs bloggen für ein paar Wochen verloren hat. Generell würde ich aber sagen das die positiven Seiten überwiegen, sofern man nichts dagegen hat einen doch gewissen Teil seiner Freizeit in den Blog zu stecken.

Das mit dem Impressum wurde dir ja schon beantwortet. Jetzt musste halt einfach nur für doch selbst überlegen ob die Vor- oder Nachteile für dich überwiegen :)

lyydja kommentierte am 05. Januar 2017 um 14:39

Dankeschön für die super ausführliche Antwort, dadurch hat sich bei mir viel geklärt :)

krissysch kommentierte am 05. Januar 2017 um 20:13

Ich kann Yomi da nur in allem zustimmen! :)

 

Bei mir persönlich war es noch so, dass ich anfangs gerne Rezensionen geschrieben habe, um anderen tolle Bücher empfehlen zu können. Aber dann hat es mir zum Beispiel auch Spaß gemacht, die Bücher abzufotografieren oder zu recherchieren, welche Bücher im nächsten Monat erscheinen und mir sind immer mehr Ideen neben den reinen Rezensionen gekommen. Es gibt da ja noch eine Vielzahl von anderen Beitragsmöglichkeiten, zum Beispiel "5 Buchempfehlungen für den Sommer" oder "Wenn du dieses Buch mochtest, dann gefallen dir vielleicht auch diese drei hier" und und und. Dadurch haben sich für mich einfach noch mehr Mögichkeiten ergeben, mich kreativ auszutoben und alles in meinem Stil zu gestalten und darum blogge ich auch sehr gern. :)

Aber wie Yomi schon geschrieben hat, es ist natürich sehr zeitaufwenig. Selbst wenn das Grundlayout schon steht muss man neben dem Texte schreiben ja auch noch editieren, Bilder machen, bearbeiten und einfügen, Seiten verlinken, Buchinfos heraussuchen, Kommentare beantworten usw.

lyydja kommentierte am 07. Januar 2017 um 20:19

Wie heißt den dein Blog? :)

Leia Walsh kommentierte am 08. Januar 2017 um 00:20

Klick auf ihr Profil und dann rechts auf das Häuschen ...!