nikolausi fragte am 02.08.2017 | Sonstiges

Lesezirkel

Wie stelle ich es am besten an, um einen kleinen privaten Lesezirkel an meinem Wohnort (Kleinstadt) zu gründen? Ich stelle mir vor, dass Bücher gemeinsam gelesen werden und über sie dann bei regelmäßigen Treffen diskutiert wird.

Kommentare

Steve Kaminski kommentierte am 02. August 2017 um 11:47

Wenn Du nicht genug Leute kennst, die Du fragen kannst, dann evtl. Kleinanzeige in einem Blättchen Deiner Gegend, oder so, wie Du es gerade machst: über WLD etc., aber mit Angabe der Gegend, in der Du wohnst.

katrin297 kommentierte am 02. August 2017 um 12:25

oh das würde mich auch interessieren. ich wohne in der Nähe von Göttingen.

Buchliese kommentierte am 02. August 2017 um 12:36

Ein Aushang in der Bibliothek oder beim Buchhändler um die Ecke käme vielleicht in Frage. Ansonsten könntest du hier nochmals schauen, da gibt es sicher noch die ein oder andere Anregung:

http://www.mein-literaturkreis.de/literaturkreis-lesekreis/tipps-fuer-li...

Margit Bußmann kommentierte am 02. August 2017 um 17:52

Mich interessiert das auch. Ich komme aus dem Sauerland

katzenminze kommentierte am 02. August 2017 um 18:05

Sauerland, mein Herz schlägt für das Sauerland... ^.^

In Lüdenscheid gab es mal einen. Vor Jahren. Da gab es übrigens nur einmal einen Artikel in der Zeitung, dass jemand einen Literaturinitiative gründen will und dann lief das relativ von alleine. Hin und wieder ein Zeitungsbericht und das Jugendkulturbüro wusste bescheid. Ansonsten wüsste ich von keiner Werbung dafür außer Mundpropaganda von Teilnehmern. ;) Leider sind nach einger Zeit fast alle zwecks Studium verzogen und dann war's das. :/

Brocéliande kommentierte am 02. August 2017 um 23:43

Ein Tipp wäre noch, bei der VHS in Deiner Stadt nachzufragen - da gibt es (zumindest hier) Literturkreise für jeweils 1 Semester, allerdings sind die (hier) sehr nachgefragt und waren dementsprechend bereits zweimal ausgebucht.

Ich könnte mir vorstellen, dass Leute, die sich in diesen Kursen über Literatur austauschen (Buch wird auch von den TN festgelegt) vielleicht nach dem Kurs einfach privat weitertreffen - bei entsprechender Sympathie und Büchervorlieben ;)

bianste kommentierte am 03. August 2017 um 08:53

Hallo, ich leite seit vielen Jahren einen solchen Literaturkreis.

Wir sind über einen Kulturverein gestartet. "Nachschub" an Interessierten kommt über Mundpropaganda und eine Buchhandlung.

VHS und ähnliche Einrichtungen haben oft den Nachteil, dass die Teilnehmer Gebühren zahlen müssen, finde ich.

Brocéliande kommentierte am 03. August 2017 um 23:32

Das stimmt, aber mir ging es darum, dass sich eben nach dem Kurs dann ein privater Lesezirkel durchaus bilden kann.

wampy kommentierte am 04. August 2017 um 10:57

Vielleicht ist auch der Anschluß an eine Kirchengemeinde mit Bücherei oder eine soziale Einrichtung eine Idee. Dort kann man leichter zentrale Nachrichten hinterlegen und wenn man will, kann man häufig auch einen Raum zur Verfügung gestellt bekommen.