Alaskablue22 fragte am 07.01.2017 | Sonstiges

Peter Pan; Name der Fee (Tinkerbell/ Gypsy Bell)...?

Ich habe vor kurzem Peter Pan vom insel Taschenbuch Verlag gelesen. Und ich würde gerne wissen warum, in dieser Übersetzung die Fee „Gypsy Bell“ heißt anstatt „Tinker Bell“ wie in den anderen Ausgaben. Wisst ihr woran das liegen kann, und warum das so ist? Schon mal Danke im Voraus.

Kommentare

schwadronius antwortete am 07. Januar 2017 um 19:08

"gypsy bell" ist "politically incorrect". oder disney fand das nicht so schön zu vermarkten. ;).

nein, keine ahnung ...

MrsFraser kommentierte am 07. Januar 2017 um 19:08

Wohl weil 'gypsy' ein (irisches) Synonym für 'tinker woman' ist. (Übersetzung 'Zigeunerin')

Schlechte Übersetzung. Aber vielleicht schon relativ alt?

 

MrsFraser kommentierte am 07. Januar 2017 um 19:36

Und eigentlich sind die klassischen deutschen Übersetzungen bzw. die deutschen Namen (als noch nicht alles eingeenglischt war) 'Glöckchen' und 'Naseweis'. :)

Ira kommentierte am 07. Januar 2017 um 22:10

In meinen Augen ist das schlichtweg eine unglückliche Übersetzung, weil es durch die Filme und die Disney-Vermarktung bereits etablierte Namen für sie gibt, wobei Glöckchen und das englische Tinker Bell da wohl die bekanntesten sind. Gypsy Bell finde ich nicht akzeptabel.

Schwadronius - Anscheinend ist das auch eine Neuübersetzung. Wobei ich eben noch mal spasseshalber die Übersetzungen vom Anaconda Verlag und diese vom Insel Verlag (an hand der Leseproben) verglichen habe. Ein wunderbares Beispiel, wie unterschiedlich Übersetzungen desselben Textes ausfallen können und welchen Unterschied ein Übersetzer machen kann.

 

schwadronius wunderte sich am 07. Januar 2017 um 22:26

... , warum in einer ü b e r s e t z u n g nicht zum beispiel "glöckchen" verwendet wurde.

Ira kommentierte am 07. Januar 2017 um 22:55

In diesem Fall wäre das verständlch, da Tinker Bell heute schon fast ein fester Begriff ist und jedes Kind damit die Fee aus Peter Pan verbindet. Allerdings wäre die Verwendung von Glöckchen natürlich auch ein gutes Mittel, um das Buch ein wenig von dem Disney-Film abzusetzen.

Naseweis fand ich immer unpassend, weil Tinker Bell ja schon das Glockenmotiv und vom Laut her das Klingeln mit beinhaltet (und somit auch die Übesetzung Glöckchen rechtfertigt), besonders wenn man Tinker als Anlehnung an "to tinkle" ansieht.

Hier wäre Gypsy dann eine Übersetzung basierend auf dem offensichtlichen Wort, aber für mein Gefühl nicht passend zum Inhalt. Wenn Tinker Bell spricht, klingt es wie ein leiser Klingelton, darum denke ich, dass sich "tinker" an "tinkle" anlehnen soll. Mit Zigeunern oder einer nicht seßhaften lebensweise hat sie ja eigentlich nichts zu tun.

Ansonsten ist es ja auch durchaus legitim Namen beizubehalten, die gut verständlich sind und wie in diesem Fall ja auch einfach schon sozusagen "etabliert" sind.

MrsFraser kommentierte am 08. Januar 2017 um 08:56

Zumindest in der späteren (Disney)Geschichte, die sich nur auf Tinkerbell bezieht, geht es eher um die originale Bedeutung von tinker - Basteln, weil das ja Tinkerbells Gabe ist. 

Im Originaltext heißt es aber wortwörtlich 'The loveliest tinkle as of golden bells answered him. It is the fairy language.' Daher bin ich ganz bei Ira, Glöckchen ist wohl die passendste Übersetzung.

Ira kommentierte am 08. Januar 2017 um 12:34

Ihr Basteln erinnerte ich gar nicht mehr , das macht den Namen dann aber ja noch passender und den Gypsy-Teil der Neuübersetzung noch unpassender. Wobei ich denke, dass auch die klangliche Anlehnung an "tinkle" beabsichtigt war. Der Name vermittelt ja schon vom Klang her ein gewisses zartes, "klingeliges" Bild.

MrsFraser kommentierte am 08. Januar 2017 um 13:22

Ja, in der 'Tinkerbell'-Story von Disney gibt es eine ganze Gruppe 'Tinkerfeen', und die basteln und reparieren hat alles mögliche. Das geht aber (soweit ich weiß) nicht auf Barrie zurück und hat daher mit dem ursprünglichen Namen nichts zu tun, obwohl es eine schöne Weiterinterpretation ist.

MelE kommentierte am 08. Januar 2017 um 07:15

Im Hörbuch hieß die Fee auch Gypsy Bell und da es das Original ist, ist es ein Hinweis, dass sich Disney oder wer anders eben einen anderen Namen gesucht hat. Ist doch nicht verwerflich. 

 

https://www.randomhouse.de/Hoerbuch/Peter-Pan/J.-M.-Barrie/cbj-audio/e519104.rhd

MrsFraser kommentierte am 08. Januar 2017 um 08:59

Das ist nicht das 'Original'. Das Original ist auf Englisch. Daher gibt es ja keinen original deutschen Namen für die Fee, und wir dürfen so schön diskutieren, was wohl die beste Übersetzung ist.

Ira kommentierte am 08. Januar 2017 um 12:28

Das Original wurde als Theaterstück 1904 das erste Mal aufgeführt und 1911 das erste Mal als Erzählung unter dem Namen "Peter and Wendy" veröffentlicht. Zwischen dieser Erzählung und dem Hörspiel liegen etliche Übersetzungen und die viel Disney-Hype.

Giselle74 kommentierte am 08. Januar 2017 um 11:31

Manchmal frage ich mich ja... Was genau treibt einen Übersetzer den gewählten englischen Namen des Originaltextes durch einen anderen englischen Namen zu ersetzen? Weiß er es besser als der Autor? Der Sinn erschließt sich mir nicht.

Ira kommentierte am 08. Januar 2017 um 12:38

DAS ist eine gute Frage. Sollte ein Wort sich in der Bedeutung so geändert haben, dass es jetzt er ihnen absolut negativen Beigeschmack hat, den es früher nicht hatte oder etwas in der Art, würde ich gegebenenfalls irgendwo eine Anmerkung dazu erwarten, aber das abändern.... nö.

Giselle74 kommentierte am 09. Januar 2017 um 10:57

Sehe ich auch so: Anmerkung ja, Abänderung möglichst nicht. Aber ich war ja auch schon kein Freund der politisch korrekten Änderungen in der deutschen Kinderliteratur. Für mich war das eher ein Anlass mit meinem Sohn über gewisse Wörter und ihre damalige und heutige Bedeutung zu reden...

MrsFraser kommentierte am 08. Januar 2017 um 20:16

Ist jetzt vielleicht total abwegig, aber mir ist gerade eingefallen, dass Disney vielleicht inzwischen irgendwelche Copyrights auf 'Tinkerbell' hat und das Verwenden deswegen gerade in Neuübersetzungen schwierig ist? Wobei das in diesem Fall total unlogisch wäre, weil es ja der Originalname ist, aber wer weiß... Wenn's um's liebe Geld geht...

Ira kommentierte am 09. Januar 2017 um 12:26

Tinkerbell und Copyright scheint durchaus ein diskussionsbeürftiges Thema zu sein, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das so weit geht, dass die Verwendung in einer Ausgabe des originalen Buches, auch als Übersetzung, verweigert werden kann. Das wäre ja so wie wenn jemand die Rechte am Namen Dracula erwirbt und im Buch künftig nur noch Mr.D oder sowas verwendet werden darf. Die Rechte liegen ja auch immer noch bei den "Erben", in diesem, unserem Fall das Krankenhaus und Disney und Co haben nur das recht erworben, den Namen zu benutzen oder sehe ich das falsch?

THE RIGHT TO TINKERBELL

Great Ormond St Hospital has become involved in court action over the right to use the name ‘Tinkerbell’. JM Barrie had bequeathed the copyright in Peter Pan to the hospital in 1937 but, now, an American company claimed that it paid the hospital an honorarium for the right to use ‘Tinkerbell’ in 1952, and has now accused the Disney Corporation of stealing it for profit. As a result, New Tinkerbell Inc, which produces merchandise around the fairy, is suing Disney which made the 1953 version of Peter Pan after buying the rights from the hospital. New Tinkerbell Inc is claiming that Disney is guilty of trade mark infringement because it is selling products which feature the name and cartoon likeness of Tinkerbell: ‘We want them to stop using the words Tinkerbell or Tinker Bell.’ The problem had not arisen earlier because, it is claimed, Disney had accepted the copyright by buying New Tinkerbell products, then selling them under its own name. Last year, however, it started to put out its own Tinkerbell merchandise.

https://www.i-law.com/ilaw/doc/view.htm?id=38568

 

Galladan kommentierte am 08. Januar 2017 um 20:55

Tinker ist auch ein ungezogenes Kind (laisebengel) und man hat bei ihr schon das Gefühl, dass sie manchmal etwas aufmüpfig ist. Glöckchen fand ich immer einen schönen Namen. 

Habt ihr eigentlich auch alle einen Fingerhut griffbereit?

Ira kommentierte am 09. Januar 2017 um 13:53

Immer! ;)