LESERIN fragte am 12.05.2017 | Sonstiges

Tote Mädchen lügen nicht?

Hi, ich habe zwei dt. Taschenbuchversionen von "Tote Mädchen lügen nicht" von Jay Asher gefunden. Welches Buch ist das Originalbuch von den beiden und keine Filmversion? Oder sind beide gleich, vom Text her? Danke vorab!

Kommentare

Naoki kommentierte am 12. Mai 2017 um 12:59

Normalerweise sind die "Filmversionen" nur mit einem anderen Cover und ggf. Bildern versehen. 

Textlich sind sie gleich.

Leia Walsh kommentierte am 12. Mai 2017 um 13:34

Ist eigentlich ganz einfach. Die ältere Ausgabe ist immer vor dem Film. ;o)

Ausgabe von cbt:

https://www.wasliestdu.de/jay-asher/tote-maedchen-luegen-nicht-0

Ausgabe von Goldmann:

https://www.wasliestdu.de/jay-asher/tote-maedchen-luegen-nicht-1

Filmausgabe von cbt:

https://www.wasliestdu.de/jay-asher/tote-maedchen-luegen-nicht-filmausgabe

 

lesesafari kommentierte am 12. Mai 2017 um 13:48

Das Originalbuch war auf jeden Fall ein rotes Hardcover.

Torsten Woywod kommentierte am 12. Mai 2017 um 15:52

Ja ... die ist aber leider nicht mehr lieferbar und entspricht der Taschenbuch-Ausgabe aus Leias erstem Link.

Die "Ur-Version" ;-) war das hier: http://wasliestdu.de/jay-asher/tote-maedchen-luegen-nicht

Leia Walsh kommentierte am 12. Mai 2017 um 15:55

Klar, die älteste Version ist das HC - aber sie wollte ja ausdrücklich das TASCHENBUCH. ;o)

sphere kommentierte am 12. Mai 2017 um 19:28

Naa, ich weiß nicht, Zunächst schrieb sie was von gefunden, nicht von wollen.

Und ob sie es auch wirklich "will", oder ob sie glaubt, es zu wollen - da es ja seit einigen Wochen im Trend ist - wäre die anschließende Frage...

Leia Walsh kommentierte am 12. Mai 2017 um 19:59

Oh, die Goldwaage ist wieder ausgepackt worden. Gut. Sie hat "Taschenbuchversionen" geschrieben, wie Du im EP lesen kannst. Deshalb bin ich ganz  blauäugig davon ausgegangen, dass sie diese gern hätte, nicht die HC-version. Die Auswahl ist ja "von den beiden" (siehe EP) gefragt.

lesesafari kommentierte am 13. Mai 2017 um 17:01

Oh, und ich hatte mein HC damals verliehen und es nie wieder bekommen. Plötzlich ist es in einer Bücherflohmarktgruppe gelandet, eine Erklärung bekam ich dafür leider nie. 

LESERIN kommentierte am 13. Mai 2017 um 12:04

erst einmal herzlichen Dank für die Hilfe! Ich habe tatsächlich nach der Taschenbuchausgabe gefragt und ich will sie auch. Ich habe die Serie gesehen, und es heisst, dass im Buch einiges anders und dass das Buch besser sei, weswegen ich keine Nacherzählung der Serie lesen mag. 

lesesafari kommentierte am 13. Mai 2017 um 17:02

Das Buch sei besser? Also die Serie habe ich nicht gesehen, aber die Erzählerinnen meinen alle, die Serie sei besser. Wenn auch beides nicht allzu gut. Manche Gründe sind einfach naja.

Aacher kommentierte am 13. Mai 2017 um 18:09

Manche Gründe sind nicht nur na ja, sondern Kindergarten.

Tine kommentierte am 14. Mai 2017 um 14:30

Ich hab es insgesamt auch nicht verstanden, warum sie sterben wollte...

lesesafari kommentierte am 14. Mai 2017 um 21:23

Die Lektüre ist schon sehr lange her. Ich glaube, es war hauptsächlich wegen dem Stoppschild. Oder ich fand das am logischsten. Bei der Serie kann ich gar nicht mitreden, nur vom Hörensagen.

Tine kommentierte am 17. Mai 2017 um 20:10

Egal, warum sie es wollte, ich hab einfach nicht verstanden, DASS sie es getan hat.

LESERIN kommentierte am 26. Mai 2017 um 12:28

weil sie eine Vergewaltigung geschehen liess und ausserdem selbst vergewaltigt wurde ?!

Aacher kommentierte am 26. Mai 2017 um 13:08

Das sind zweifellos zwei wirklich schlimme Dinge. Aber es sind die einzigen Gründe, die wirklich Gewicht hatten. Alles andere war Humbug, Kindergarten. Außerdem hat sie immer so getan, als wäre sie Wunder wie allein, dass sie keine Freunde hätte, dass sie niemanden zum Reden hätte. Das ist einfach nicht wahr. Ihre Eltern hatten zwar immer viel zu tun, waren aber immer für sie da. Genauso Clay und Tony. Und dann wäre noch die Option gewesen, zur Polizei zu gehen. Das meiste von ihren 13 Gründen fand ich sinnloses Drama, Hauptsache mal aufgebauscht.

LESERIN kommentierte am 26. Mai 2017 um 18:56

Stimmt.aber in der Filmversion würde gut gezeigt, dass sie eben auch ein unreliable narrator  ist, zum Bsp auch Claas Hilfsangebote ausschlägt und die Realität auch durch die Brille der Depression ansieht.

Lena Wilczynski kommentierte am 13. Mai 2017 um 12:55

Wenn das Thema hier schon angeschnitten wurde, würde mich interessieren, ob es sich lohnt die Serie zu schauen, wenn man das Buch bereits kennt? Das Buch hat mir richtig gut gefallen, ich bin jetzt arg unschlüssig. Kann mir jemand von Euch dazu was sagen? Und ja, ich weiß, dass man die Inhalte nicht miteinander vergleichen sollte.. mir geht es eher um die Umsetzung ;-)

Elena kommentierte am 13. Mai 2017 um 13:59

Also ich habe das Buch nicht gelesen, schaue aber gerade die Serie. Habe jetzt die ersten 7 oder 8 Folgen hinter mir und finde es bisher ziemlich zäh, mich packt es gar nicht. Für mich sehr enttäuschend, da ich von vielen Seiten gehört habe, das Buch sei so spannend. Aber den Vergleich habe ich wie gesagt nicht.

Meine Schwester dagegen hat erst das Buch gelesen und dann die Serie gesehen und war von beidem gleichermaßen begeistert ;)

Annie kommentierte am 13. Mai 2017 um 14:35

Meine Tochter hat vor einiger Zeit das Buch gelesen und war total begeistert. Als sie letztens die Serie auf Netflix entdeckt hat, hat sie sie innerhalb von ein paar Tagen durchgesuchtet, obwohl sie meinte, dass die Geschichte anders umgesetzt sei als im Buch. Das kann man wohl als positives Urteil werten. ^-^

Anna.2311 kommentierte am 13. Mai 2017 um 15:56

Ich habe das Buch auch vor einigen Jahren gelesen und jetzt die Serie auf Netflix geguckt. Ich finde die Umsetzung ist sehr gut gelungen und auch die Charaktere sehr gut getroffen. Besonders Tony finde ich sehr liebenswert (auch wenn ein Großteil der Schauspieler definitv deutlich älter aussieht als sie sein sollten, aber das ist ja meistens bei High School Serien so) und die Kulissen (besonders Monets) sind genauso, wie ich sie mir vorgestellt habe.

Es gibt tatsächlich einige Unterschiede zum Buch. (kleinere SPOILER!) Der größte Unterschied ist wohl, dass Clay einfach länger braucht um sich die Kassetten anzuhören... Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, wie das im Buch war, aber ich meine, dass er definitiv deutlich schneller war und sie annähernd direkt hintereinander gehört hat. In der Serie macht er immer wieder Pausen und hört für längere zeit nicht weiter. So vergeht somit deutlich mehr Zeit insgesamt, was einerseits zäh wirken kann, aber für mich war das nicht so, da es mehr Platz für eine Rahmenhandlung bietet, besonders bezogen auf Hannahs Eltern, die anders als im Buch in der Serie eine relativ große Rolle spielen.

In der Serie gibt es auch recht viele Flashbacks, sodass man das Erzählte auch "miterlebt" und sich nicht nur stundenlang anguckt, wie Clay Kassetten hört, Hannah kommt also auch recht viel "on-screen" vor und nicht nur als Stimme aus dem Off.

Es ist allerdings auch wichtig zu sagen, dass die Serie eindeutig nichts für zart besaitete ist. Sowohl die Vergewaltigungsszenen, als auch die Suizidszene sind deutlich dargestellt und auch nicht einfach anzusehen. 

Die Serie hat ja auch (besonders in Amerika) viel Kritik und Medienaufmerksamkeit für das kontroverse Thema bekommen. Besonders da sie Suizid verherrliche, denn schließlich erreicht Hannah genau das, was sie erreichen wollte: Die, die ihr das Leben schwer gemacht haben bekommen ein schlechtes Gewissen und vermissen sie. Außerdem wird die Serie als "Anleitung" zum Suizid kritisiert, da wie gesagt die Suizidszene klar dargestellt wird. 

Hier nochmal ein Artikel dazu: http://people.com/human-interest/schools-sending-letters-to-parents-abou...

 

Ich persönlich finde aber, dass sich die Serie lohnt, besonders wenn man diese Kritikpunkte im Hinterkopf behält und sich selbst dazu in der psychischen Verfassung sieht solche Szenen anzusehen (oder halt im richtigen Moment wegzusehen). Vor den betreffenden Folgen werden auch deutliche Warnungen eingeblendet, sodass es meiner Meinung nach eher eine aufrüttelnde Serie ist, als eine gefährdende. Aber wie gesagt kann ich die Kritik auch verstehen und die persönliche Verfassung geht immer vor. Man muss hier definitv vorher abwägen.

Es ist aber eine sehr gute Buchverfilmung, die meiner Meinung nach gut umgesetzt wurde. Die Schauspieler sind alle sehr talentiert und die Produktion, Kulissen, Musik etc sind klasse. Also kann ich die Serie insgesamt weiterempfehlen, aber halt nur wenn man sich des Themas bewusst ist und damit klar kommt und jüngere Jugendliche/Kinder sollten sie möglichst nicht alleine oder gar nicht gucken. 
Besonders der Erfolg spricht aber eigentlich auch für die Serie, schließlich hat Netflix sich bereits dazu entschieden eine zweite Staffel zu produzieren: http://ew.com/tv/2017/05/09/13-reasons-why-season-2-brian-yorkey/  (Die Kommentare unter diesem Artikel sind auch sehr interessant, da dort auch über die bereits genannten kontroversen Themen diskutiert wird, z.B. sagt dort jemand: "My hope was that a second season would be without Hannah almost entirely to drive home the point that once you take your own life, your story doesn't continue. Having her haunt the memories of her classmates long after she's gone makes kids think they'll finally have the attention they crave, only after death. I hope they at least have Clay move on with Skye so girls don't think their true love will fawn over them forever.")

 

Aber letztendlich muss sich jeder ein eigenes Bild machen. Wenn dir aber das Buch gefallen hat und du somit kein Problem mit der Thematik hast, wird dir die Serie vermutlich auch gefallen, da die Umsetzung echt gut ist. Außerdem werden die Storylines der einzelnen Charaktere weiter ausgebaut und sie kommen alle auch öfter selbst vor (also Justin, Courtney, Brice, Jessica etc) anders als im Buch, das (abgesehen von der Handlung auf den Kassetten) ja eigentlich fast nur Clay und Tony "gezeigt" hat. Für mich hat es sich also auf jeden Fall gelohnt, auch wenn ich das Buch schon kannte.

(wow okay, diese Antwort ist jetzt sehr lang geworden, hatte wohl viel dazu zu sagen ;) )

 

LESERIN kommentierte am 13. Mai 2017 um 16:16

Ich fand die ersten Folgen unglaublich zäh, dann würde es besser und entwickelte Suchtpotential! Aber bei manchen Szenen ist mir richtig Schlecht geworden, ich fand sie zu voyeuristisch und für Jugendliche in der Krise ist sie nix! 

sphere kommentierte am 13. Mai 2017 um 16:34

Als Info:

http://www.serienjunkies.de/news/reasons-why-netflix-bestellt-83068.html

Fortsetzung ist schon Planung (sowohl Serie als auch Buch)

krissysch kommentierte am 13. Mai 2017 um 22:50

Ich hab das Buch vielleicht mit 14, 15 gelesen und mich damals schon etwas zu alt dafür gefühlt, würde es nicht nochmal lesen. Die Serie hab ich zur Hälfte gesehen und fand sie definitiv besser, aber ziemlich langsam. Man merkt meiner Meinung nach sehr, dass sie versucht hben für jede Kassette eine Folge rauszuhauen, obwohl manche Kassetten nicht ganz so viel Inhalt haben und es sich deswegen manchmal etwas zieht. Es gibt zwar einige Dinge, die anders sindals im Buch, aber im großen und Ganzen ist da doch sehr viel ähnlich - ich persnlich würde daher das Buch nicht mehr lesen, wenn ich die Serie schon gesehen hätte. ;)

Habibchen kommentierte am 14. Mai 2017 um 19:06

Ich finde das Buch und auch die Serie super! Ich habe beides auf Enflisch gelesen/gesehen, weil ich die Übersetzung des Buches nicht so gut fand, aber das Original kann ich nur empfehlen (13 reasons why). Und die Serie auf Originalsprache: Viel besser als im Deutschen!