ingrid-j-p fragte am 09.02.2018 | Sonstiges

wie starte ich eine leserunde?

Bin Neu hier und möchte eine Leserunde starten. Was muss ich tun?

Kommentare

katzenminze kommentierte am 09. Februar 2018 um 14:50

Eigentlich genau so, wie du es eben gemacht hast. ;) Die offiziellen Leserunden in der "Leserunden"-Rubrik kommen direkt von den Verlagen. Da können wir als User nichts hinzufügen.

Hier ist ein Beispiel für eine von Usern organisierte Leserunde hier im Forum. ;)

Leia Walsh kommentierte am 09. Februar 2018 um 15:07

Die kann jeder Selbstverleger (Ingrid ist laut Profil Autorin) auch starten - wenn er dafür bezahlt. Und das ist nicht gerade wenig. Anfragen an WLD/Aline.

wandagreen kommentierte am 09. Februar 2018 um 19:20

Woher hast du Infos über die Kosten? Was kostet es denn?

Leia Walsh kommentierte am 09. Februar 2018 um 20:01

Eine befreundete Autorin wollte mal eine Leserunde machen und irgendein Autor (ich meine, ein männlicher) hat auch hier mal eine LR machen wollen und bei Torsten (damals) nachgefragt. Er hatte bestätigt, was meine Freundin erzählt hatte.

Vorablesen ist übrigens auch extrem teuer für Autoren.

Genaue Preise weiß ich nicht mehr. Werden sich inzwischen aber auch geändert haben (vermutlich nach oben). Zu den Kosten kamen dann ja noch die Bücher. Und beide waren nicht mehr interessiert (bei dem, der hier gepostet hatte, hat sich sogar sein Verlag geweigert, das zu bezahlen/unterstützen).

BTW - wieso muss man hier ständig Quellen verlinken, wenn man eine Information hat? Bin ich so unglaubwürdig??

katzenminze kommentierte am 09. Februar 2018 um 20:05

Wir leben in misstrauischen Zeiten. Fake News und so... XD Da ist erstmal niemand glaubwürdig. Aber interessant. Dass es (also quasi wir, haha) so teuer ist (sind), wusste ich gar nicht. ;)

wandagreen kommentierte am 09. Februar 2018 um 23:31

 @Leia: Oh nein! so war das nicht gemeint. Reine Neugier!

FIRIEL kommentierte am 10. Februar 2018 um 06:54

Das hätte ich nicht gedacht. Und ich verstehe es auch nicht. Was ist daran so kostenintensiv? Es gibt materielle Kosten: Zwanzig Buchexemplare und die Versandkosten - aber die sollten ja noch obendrauf kommen, waren also nicht gemeint. Dann gibt es noch die Personalkosten: Jemand muss die Leserunde einstellen - aber das ist ja wohl entweder automatisiert oder eine Routineangelegenheit; das Einzige, was da noch Nachdenken erfordert, ist die Setzung der Leseabschnitte. Und Aline muss auslosen und die Gewinner verkünden. Wie lange kann das alles zusammen dauern? Wohl noch nicht einmal eine Stunde, und da ich mir nicht vorstellen kann, dass Buchhändler ein so hohes Gehalt bekommen, kann das eigentlich nicht wirklich teuer sein.

Was, bitte schön, habe ich übersehen?

wandagreen kommentierte am 10. Februar 2018 um 07:06

Den Wirtschaftsfaktor.

FIRIEL kommentierte am 10. Februar 2018 um 10:12

Wieso den Wirtschaftsfaktor? Es werden zwanzig Bücher bezahlt. Und es wird gehofft, dass durch aktive Leserunden und ansprechende Rezensionen auch andere Leser auf das Buch aufmerksam werden und es kaufen. Ob das funktioniert, weiß ich natürlich nicht. Aber Werbung macht nun mal einen wichtigen Teil des Etats aus.

Leia Walsh kommentierte am 10. Februar 2018 um 10:27

Zitat: Aber Werbung macht nun mal einen wichtigen Teil des Etats aus.

Geeeeeeeenau. Und Werbung ist sauteuer. Guck einfach mal, was eine Sekunde im TV kostet ...

Und wieso sollte WLD/die Mayersche sich das nicht (sehr gut) bezahlen lassen?

Vom Gewinn vom Umsatz bekommt die Mayersche ja nicht mal den Tropfen auf dem heißen Stein ab. Wo die Bücher nach dieser Werbung gekauft werden, weiß man ja nicht. Zumal die, die die Bücher gewinnen, ja keins mehr kaufen ...

Ich liebe Sätze mit dreimal "die"!  ;o)

Michael H. kommentierte am 10. Februar 2018 um 08:59

Was kostet die Produktion einer Jeans in Bangladesch...

wampy kommentierte am 10. Februar 2018 um 10:21

Neben den Personalkosten nutzt man bei einer Leserunde ja auch Soft- und Hardware, also den Server, die Speichermedien und die Programme, die darauf laufen. Es werden also Dienstleistungen zur Verfügung gestellt, die auch preislich angeboten werden. Vielleicht spielt auch die Überlegung eine Rolle, welche Autoren und Verlage hier bedient werden sollen. Ebenso möchte man vielleicht nur ein paar Leserunden gleichzeitig durchführen. Auch das kann man über den Preis steuern. Auch Wartung und Unterhalt (Weiterentwicklung, Antwortzeiten) wollen bezahlt werden. Aline wird mindestens einen Arbeitsplatz brauchen, Dienstreisen und Fortbildung machen usw.

Leia Walsh kommentierte am 10. Februar 2018 um 10:23

Wie sagt man so schön?

 

Umsonst ist der Tod und selbst der kostet das Leben.

 

Eine Leserunde hier ist zwar auch für die Mayersche schöne Werbung, aber sie lassen sich das nun mal bezahlen, dass sie die Plattform bereitstellen.

Kann ich ein Stück weit auch nachvollziehen. Über die Höhe lässt sich immer streiten.

Braucht ein Betreiber die Kohle, wird er wohl auch günstiger werden. Meint er drauf verzichten zu können, kann er exorbitant hohe Preise verlangen. Und wer auf WLD eine Leserunde unter "Leserunden" und nicht im wirren Forum in wirren Threads laufen haben möchte, muss entweder zahlen oder es doch bleiben lassen.

Das ist Betriebswirtschaft. Muss man akzeptieren.