KerstinT fragte am 19.04.2018 | Ich suche

Elsberg Helix - Schutzumschlag

Hallo ihr :)

Ich wollte fragen, ob jemand einen Schutzumschlag für das Buch "Helix" von Marc Elsberg hat und nicht mehr braucht? Habe das Buch nämlich bei medimops gekauft und es war keiner dabei. :(

Beim Verlag habe ich schon angefragt, die haben sich noch nicht gemeldet. Aber das wird wahrscheinlich eh nichts werden.

Kommentare

Leia Walsh kommentierte am 19. April 2018 um 13:54

Bei medimops reklamieren?

KerstinT kommentierte am 19. April 2018 um 14:05

Versuche ich auch gerade, allerdings trage ich da wohl die Rücksendekosten. Für das Geld kann ich mir dann einen Umschlag basteln. :/

Leia Walsh kommentierte am 19. April 2018 um 15:00

Rücksendekosten hat der Verkäufer zu tragen, wenn der Grund der Rücksendung mangelhafte Ware ist.

KerstinT kommentierte am 19. April 2018 um 15:37

Danke, hat sich geklärt. Morgen geht das Buch zurück.

phoenics kommentierte am 20. April 2018 um 08:10

Nein, bei Medimops trägst du nicht die Rücksendekosten. Ich hatte letzten Freitag bei Medimops auch ein Buch bestellt und dann wurde sogar das Falsche geliefert UND es hatte auch keinen Schutzumschlag. Ich habe dann einfach bei der Hotline angerufen und den Vorfall geschildert. Daraufhin bekam ich eine E-Mail, in der ich dann den Retour-Aufkleber erstellen konnte. Dort stand auch drauf, dass die Versandkosten schon bezahlt sind. Ich hab dann das Buch zurückgeschickt ohne Extra-Kosten. Jetzt warte ich nur noch auf mein Geld.

Schick das Buch einfach zurück, nachdem du die Hotline angerufen hast und bestellt dir das Buch einfach neu. Aber am Besten nicht mehr bei Medimops. Denn wie ich hörte, geht dort in letzter Zeit sehr viel schief. Ich hab mir mein gewünschtes Buch dann beim örtlichen Buchhändler NEU gekauft.

KerstinT kommentierte am 20. April 2018 um 08:53

Na super, das ist ja auch klasse, wenn sie einem das falsche Buch zuschicken...:(

Habe gestern eine Mail an den Kundenservice geschickt. Dann kam auch der Link zum Retoure-Service zurück. Habe das Buch nun zurückgeschickt. Bin gespannt, wann das Geld zurückkommt.

Das war meine erste Bestellung bei medimops - wahrscheinlich auch meine letzte. Lieber auf den Flohmarkt. Wegen Helix schauen ich jetzt auch, das sich es mir einfach neu kaufe. Oder ich warte bis zum Herbst, da erscheint endlich das Taschenbuch.

Habe mir allerdings auch "Zero" von Elsberg gekauft, für nur drei Euro. Laut Beschreibung sollte dieses nur in gutem Zustand sein. Es sieht aber viel besser aus als Helix im "sehr guten" Zustand. Sogar der Schutzumschlag ist dabei und intakt. Und für drei Euro kann man ja nicht meckern. Helix hingegen sollte 15 Euro kosten, dann zahl ich lieber acht euro drauf und habe ein neues Buch...

FantaSie fantasierte am 20. April 2018 um 09:14

Ohje, ich hab mit Medimops leider auch so ähnliche Erfahrungen gemacht... seitdem bestelle ich da nichts mehr. Die Bücher sehen auch aus... grauenhaft... ich meine, klar sind die Sachen gebraucht, aber zwischen "gebraucht" und "ein Fall für die Papiertonne" besteht für mich dann doch ein Unterschied :D

wandagreen kommentierte am 20. April 2018 um 09:19

Dem schließe ich mich an: mit Medimops qualitätsmässig keine guten Erfahrungen gemacht.

KerstinT kommentierte am 20. April 2018 um 09:28

Ja, so sehe ich es auch. Wenn ich mein Bücherregal betrachte sehen die Bücher teilweise, wie ungelesen aus. Und ich fasse sie weder mit Samthandschuhen an, noch verrenke ich mich beim Lesen, um Leserillen zu vermeiden. :D Bei "Helix" wardas ja ganz schlimm. Dieses Hardcover wurde doch tatsächlich zum Lesen umgeschlagen. Also Cover auf Buchrückseite. Autsch...

katzenminze kommentierte am 20. April 2018 um 10:51

Oh, dann habe ich aber Glück gehabt! Ich habe Anfang des Jahres zwei Graphic Novels da bestellt und die sahen beide aus wie neu. Von dem Schutzumschlagproblem habe ich aber auch schon öfter gehört.

LySch kommentierte am 20. April 2018 um 22:05

Ich bestellte sehr oft bei medimops und bis auf eine Ausnahme hatte ich immer Glück :) Und beim Reklamieren waren sie aber auch sehr freundlich und zuvorkommend - also ich kann nicht klagen!

Man muss sich aber wirklich die Zustandsbeschreibungs-Auslistung genau durchlesen. Da steht z.B., dass der Schutzumschlag schon beim Zustand "gut" fehlen kann...

phoenics kommentierte am 21. April 2018 um 08:14

Ich werde bei Medimops auch nichts mehr bestellen nach dem Vorfall diese Woche.

Der Typ an der Hotline meinte sogar, dass IRGENDWO im Kleingedruckten steht, dass die abgebildeten Fotos im Shop nicht die von Medimops sind, sondern von anderen Webseiten geklaut wurden. (Ich schätze mal von Amazon). Er meinte noch, dass die Bilder also nicht den tatsächlichen Büchern entsprächen und es deshalb auch mal vorkommt, dass das Buch ganz anders aussieht als auf dem Foto. Als ich fragte, WO das denn genau stehe, wollte oder konnte er mir nicht helfen. Ich habe dann wirklich ALLE Seiten von Medimops durchforstet, aber NICHTS dazu gefunden. Dieser Absatz war nicht aufzufinden. Ich finde das nicht witzig, denn Fotos von fremden Webseiten klauen und diese auf der eigenen Seite zu verwenden ist glatt Diebstahl und Betrug. Die müssten eigentlich von jedem Buch ein eigenes Foto machen und dann auf Medimops einstellen. Das wäre korrekt. Aber so habe ich das Gefühl, wollen sie nur die Leute verarschen.

Ich weiß nicht, wieso der Herr mir das verraten hat, aber ich danke ihm. Denn jetzt weiß ich, dass ich dort nix mehr kaufe, sondern lieber auf Flohmärkte und in die örtliche Buchhandlung gehe - ggf. noch bei ebay-Kleinanzeigen kucke. Aber nicht mehr Medimops.

Mein Geld ist leider noch nicht da. In der Mail die ich von Medimops erhielt, dass mein zurückgesendetes Buch angekommen ist, stand jetzt, dass es bis zu 14 Tage dauern kann bis man das Geld zurückbekommt :( Toll, Geld abbuchen können sie schnell, aber zurücksenden dauert ...

KerstinT kommentierte am 21. April 2018 um 09:03

Das mit dem falschen Cover hab ich auch erlebt. Hatte mir ein Buch (Andreas Franz, jung, blond, tot) bestellt, weil ich es mir vor ein paar Jahren als günstiges eBook gekauft hatte udn daraufhin so begeistert war, dass ich mittlerweile die gesamte Reihe in Print besitze. Nun wollte ich auch Band eins in print. Aber das Cover war leider ein anderes als abgebildet und passt so optisch nicht - also zurück damit. Ja ich weiß, das ist kleinlich, aber um den Inhalt ging es mir hier ja weniger, da ich das eBook ja gelesen habe.

Coco2004 kommentierte am 20. April 2018 um 11:13

Ich kann mir nicht immer neue Bücher leisten, sodass ich ab und zu auch nach gebrauchten schaue.

Mein Fazit ist, dass bei Medimops die Bücher meist besser aussehen als beschrieben, deutlich günstiger sind und ich hatte noch nie Probleme mit dieser Firma.

Bei Amazon kann man ja auch gebrauchte Bücher kaufen, dies mache ich nicht, der Porto von 3€ ist total übertrieben (bei Medimops ab 10€ einkaufswert Versand kostenlos) und die Bücher schlechter als beschrieben.

Man kann Bücher von Medimops nicht mit neuen aus der Buchhandlung/Interent vergleichen, da sie halt schon gebraucht sind oder es sich um Mängelexemplare handelt.

KerstinT kommentierte am 20. April 2018 um 15:02

Natürlich handelt es sich bei einem gebrauchten Buch nicht um Neuware. Dennoch kann man erwarten, dass ein Buch, welches mit sehr gutem Zustand verkauft wird, dann nicht kurz vor dem auseinander fallen ist. Und für mich gehört bei einem Hardcover eben auch der Schutzumschlag dazu. Aber wie gesagt ein weiteres Buch, das ich bestellt habe und als "nur" gut angepreisen wurde, war in einem deutlich besseren Zustand und hat nur ein Fünftel so viel gekostet. Wahrscheinlich ist es Glückssache, aber mir ist es dann auch zu blöd, immer zu hoffen, dass es gut ist und wenn nicht zurück zu schicken. Dann leihe ich es mir lieber aus der Bücherei aus oder wenn ich es unbedingt haben möchte kaufe ich es mir.

 

Gegen Mängelexemplare habe ich nichts. Ich bestelle mittlerweile fast nur noch meine Bücher als Mängelexemplar bei arvelle. Und meist sieht man diesen Büchern, außer dem Stempel, keinen Mängel an.

katzenminze kommentierte am 20. April 2018 um 15:20

Guck, da hab ich immer Pech gehabt. Wenn ich ME bei Arvelle bestellt habe hatten die neben dem Stempel IMMER Schnitte und Kratzer am hinteren Buchrücken. Deswegen bestelle ich da nichts mehr. Leserillen oder angestoßene Ecken oder nachgedunkelt Seiten finde ich da weniger schlimm, weil das alles Dinge sind, die mir beim lesen und täglichen mitschleppen auch passieren können. Aber die Kratzer nerven mich gewaltig, weil es eben Absicht ist und keine normale Gebrauchsspur.

Ich denke man kann überall Glück und Pech haben... Ich bestelle fast alles bei Booklooker. Die sind idR auch am günstigsten. ;)

KerstinT kommentierte am 20. April 2018 um 15:24

Weist du, was diese Schnitte sind? Passiert das beim Auspacken des Pakets im Buchladen oder ist das mutwillig, damit es zum ME wird?

Booklooker kenn ich nicht. Schau ich mir mal an. :)

Leia Walsh kommentierte am 20. April 2018 um 20:35

Manchmal sind sie versehentlich entstanden, aber sehr oft werden sie absichtlich gemacht, um die Preisreduzierung zu rechtfertigen.

Mir sind auch echte Lesespuren lieber als das.

Wieso darf man einem Buch eigentlich nicht ansehen, dass es gelesen worden ist?

Petzi_Maus kommentierte am 20. April 2018 um 20:36

Ich hatte auch schon Absicht in Verdacht - weil diese Schnitte ja überall gleich aussehen - das kann ja kein Zufall sein?

KerstinT kommentierte am 20. April 2018 um 22:20

Das ist mir auch aufgefallen, dass die meist an der gleichen Stelle sind. Oder diese Stanzlöcher...

Petzi_Maus kommentierte am 20. April 2018 um 22:22

Stanzlöcher hab ich noch nie gesehen...

KerstinT kommentierte am 20. April 2018 um 22:35

Das sieht dann so aus. Zieht sich meist über 10 Seiten bzw. Blätter.

Petzi_Maus kommentierte am 20. April 2018 um 22:58

Na bummsti. Sowas kenn ich nicht...

phoenics kommentierte am 21. April 2018 um 08:23

Ja, diese Stanzer und Schnitte in Büchern habe ich auch schon viel zu oft gesehen und hätte die Bücher gern "geheilt". Das tut mir jedes Mal so leid, wenn ich so was sehe, da es absichtlich gemacht und die Bücher verletzt wurden. Ein Stempel würde doch genügen. Der ist okay, aber nicht mutwillig Bücher zerstören!!!

KerstinT kommentierte am 21. April 2018 um 09:03

Das stimmt!

Petzi_Maus kommentierte am 20. April 2018 um 20:35

Mich wundert nur, dass medimops HC ohne Umschlag verkauft?  Weil die sind doch so heikel beim Ankauf - nehmen die überhaupt Bücher,  bei denen der Schutzumschlag fehlt? 

KerstinT kommentierte am 20. April 2018 um 22:21

Vielleicht verkaufen sie ja die Schutzumschläge :D

phoenics kommentierte am 21. April 2018 um 08:20

Das falsch gelieferte Buch von Medimops, das ich diese Woche erhielt, war auch ein Hardcover bei dem der Schutzumschlag fehlte. Ich weiß nicht, ob die die Bücher auch ohne Schutzumschlag aufkaufen. Aber da bekommt man als Verkäufer des Buches noch weniger Geld ... und wenn ich dann sehe, was Medimops dafür verlangt, finde ich das schon heftig.

KerstinT kommentierte am 21. April 2018 um 09:05

Das ist wirklich heftig, was das für Preisunterschiede zwischen An- und Verkauf sind. Da bleibt gut was über. Klar hat medimops Kosten für Lagerung, Transport, Personal usw, aber trotzdem.

Flohmarkt ist wohl einfach doch noch die beste Möglichkeit.

wandagreen kommentierte am 21. April 2018 um 00:56

Die besten Erfahrungen habe ich bei Tauschticket gemacht. Ich gebe sozusagen "gebrauchte Neuware" und bekomme sie auch. Dafür zahle ich gerne 50 Cent Tauschgebühr.

Emswashed kommentierte am 21. April 2018 um 07:33

Na ja, um an die Tickets zu kommen, musst Du ja auch vorher was verschicken und das Porto dafür ist ja auch nicht ohne. Wenn man da ins Forum schaut, ärgern sich auch viele über den Schrott, den sie erhalten haben.

Aber Du hast recht, Tauschticket ist schon eine Alternative, wenn man die Welt locker sehen kann.

phoenics kommentierte am 21. April 2018 um 08:21

Was gibt es denn neben Tauschticket, Booklooker und Arvelle noch als Medimops-Alternative, wenn man Bücher mal zum kleinen Preis haben möchte?

Leia Walsh kommentierte am 21. April 2018 um 12:05

Der örtliche Handel - da gibt es auch moderne Antiquariate.

Oder Jokers.

Oder Flohmarkt.

Oder ebay - ich bin ein ebay-Fan, was gebrauchte Bücher angeht. Da seh ich auch, ob es Fotos vom VK sind oder geklaute. Für die Korinthenkacker unter den Platzhirschen: okay, ob der VK von anderen privaten VK geklaut hat, seh ich nicht ... Aber ich seh mehr, als bei medimops, Tauschticket usw.

Und am allerliebsten Tausche ich auf den Plattformen, auf denen ich mich bewege.

Vielleicht sollten wir tatsächlich einen "richtigen" Tauschthread starten ...

KerstinT kommentierte am 21. April 2018 um 14:20

Ohja, so einen Thread wie bei vorbalesen. Jeder sagt was er bietet und was er möchte. Finde ich übersichtlicherer, als sich durch die Tauschregale zu klicken. Vor allem durch diese http- und https-Links, wird man ja gerne mal rausgeschmissen.

wandagreen kommentierte am 21. April 2018 um 19:51

Wenn viele sich beteiligen, wird das genau so unübersichtlich.

KerstinT kommentierte am 21. April 2018 um 22:19

Ach, so unübersichtlich finde ich das gar nicht. Es gibt ja die Suchfunktion..

phoenics kommentierte am 22. April 2018 um 08:29

Tauschthread: Ja, das wäre eine klasse Idee. Ich wäre gern dabei. Aber ich glaube, hier irgendwo im Forum gelesen zu haben, dass es das schon mal gab und es auch "schwarze Schafe" ausgenutzt hatten. Sie haben ein Buch "tauschen" wollen und gewartet bis sie ihr Wunschbuch haben, schickten aber ihr eigenes Tauschbuch nicht los ...

Gibt es Jokers auch online? Denn in meiner Gegend gibts den Laden nicht. :-(

KerstinT kommentierte am 22. April 2018 um 08:45

Schwarze Schafe wird es wohl überall geben. :/

Und Jokers gibt es auch online. :)

Leia Walsh kommentierte am 22. April 2018 um 10:14

Es gibt so gut wie alles online. ;o)

Und man kann alles googeln. :D

Klar, gibt es Jokers online! Die schicken auch tapfer Mails, wenn Du den Newsletter abonnierst.

Emswashed kommentierte am 21. April 2018 um 16:38

Mein "heißester" Tipp sind Bücherflohmärkte für den guten Zweck. Klar, man braucht Geduld und Spucke, aber wenn man es mit den neuesten Bestsellern nicht so eilig hat...

 

Michael H. kommentierte am 21. April 2018 um 10:15

Ich bin Fan von temporären Ramsch-Läden. Aber jetzt startet ja erstmal wieder die Eis-saison...

lesesafari kommentierte am 21. April 2018 um 22:39

die hamse schon vor 5 wochen gestartet. ich hlaub, ihr wart noch kurz vorher da. als ich da war, war schon eis.