wandagreen fragte am 13.04.2018 | Ich suche

Erzählperspektiven

Vor einiger Zeit hat einmal jemand die verschiedenen Erzählperspektiven zusammengestellt und wie sie fachfraulich heißen. Leider habe ich diese nützliche Information nicht sofort kopiert und suche sie daher erneut.

Damit jeder sich am Thread beteiligen kann, sind auch alle anderen Kommentare willkommen, die sich mit Erzählperspektive beschäftigen, z.B. welche die momentane Lektüre hat, welche man bevorzug, etc.

 

Kommentare

lesesafari kommentierte am 13. April 2018 um 19:07

Ich hatte sie dir damals fotografiert, aber leider leider, ist das Bild zu groß und ich kann es nicht klein genug formatieren. Ich glaub, ich habs auch gelöscht :/.

Miss.mesmerized kommentierte am 13. April 2018 um 19:53

im Deutschen wird i.d.R. nur der Ich-Erzähler sowie der personale und auktoriale Erzähler unterschieden.

wandagreen kommentierte am 13. April 2018 um 23:47

Ist es woanders anders?

Miss.mesmerized kommentierte am 14. April 2018 um 05:43

Ja, die Erzähltheorie Länder- bzw. Sprachraumspezifisch, weshalb es im angloamerikanischen oder auch im französischen/romanischen andere Klassifizierungen gibt. Details kannst Du finden, wenn du z.B. nach point de vue narratif oder narrative mode/point of view oder punto di vista narrativo googlest.

wandagreen kommentierte am 14. April 2018 um 08:59

Dankeschön!

Gittenen kommentierte am 14. April 2018 um 13:16

Man spricht in der Modernen Erzähltheorie auch von Stimmen. Das ist mehr als der Ich-Erzähler und Allwissender Erzähler. Da mischt sich sogar der Autor mit seiner Stimme ein .Höchst interessant ,aber ich kenne mich da nicht so aus .Meine Schwägerin hat ihre Doktor Arbeit darüber geschrieben  ( da gibt es auch einige Fachbücher dazu).Seitdem überlege ich  des öfteren wenn ich Romane lesen,wer da gerade " spricht".

lesesafari kommentierte am 15. April 2018 um 14:13

oh gott! das konnte ich noch nie auseinanderhalten und hab gleich weggeguckt.
interessant, dass in den versch. sprachen versch. differenzierungen gibt und ich nie davon hören musste.

Leia Walsh kommentierte am 13. April 2018 um 20:12

Eigentlich sollte ich Dir sagen, dass es gar nicht so schwer ist, Google zu nutzen.

Aber ich hab heut meinen extrem ausgeglichenen Tag und biete Dir drei Links an, die ich ganz gelungen finde:

http://www.teachsam.de/deutsch/d_literatur/d_gat/d_epik/strukt/erzpers/e...

http://wortwuchs.net/erzaehlperspektive/

http://www.literatur-welten.de/schreiben-lernen/71-erzaehlperspektiven

Vielleicht helfen die Dir und beantworten Dir ein paar Fragen.

wandagreen kommentierte am 13. April 2018 um 20:32

Das hab ich gesucht. Danke, Leia, ich mag deine entspannten Tage!

sphere kommentierte am 13. April 2018 um 22:23

Ich möchte die Erzählperspektiven anhand meiner aktuellen Bücher direkt üben, damit ich sie mir einprägen kann:

Beim heute beendeten "Strafe" von Ferdinand v. Schirach hörte ich, falls ich mich recht erinnere, den neutralen Erzähler (ein sehr gutes Hörbuch!)

Stephen R. Coveys "Die 7 Wege zur Effektivität" wird aus der personalen Erzählperspektive dargestellt.

Andreas Brandhorsts "Omni" auch aus der personalen Erzählperspektive.

"Das Buch der Zukunft" von Andreas Eschbach aus der Ich-Perspektive.

Ganz neu habe ich Benedict Wells "Vom Ende der Einsamkeit" begonnen, da hörte ich bisher die auktoriale Erzählperspektive (es waren aber nur 3 Tracks bisher, kann auch die personale sein).

Eine Mischung aus allen also. Je nach Thematik passt auch eine andere Erzählperspektive :)

sphere kommentierte am 14. April 2018 um 19:03

Der Richtigkeit halber:

Von Ende der Einsamkeit wir von der Ich-Erzähler P. dargestellt. Passt sehr gut!

Brocéliande kommentierte am 14. April 2018 um 10:31

Mir gefallen extrem Bücher, die (gekonnt) "Mischformen" der Erzählperspektiven verwenden. Neulich las ich eines in dieser gemischten Form, das extrem spannend war - und die Autorin eben die diversen Perspektiven sehr gekonnt mischte. 

Eine interessante Frage, ich setz mir mal ein Lesezeichen (wegen der Links der entspannten Tage ;)

Leia Walsh kommentierte am 14. April 2018 um 11:17

Es würde ganz bestimmt helfen, wenn alle sich um die eigene Entspanntheit kümmern würden. Die Sache mit der eingen Nase und dem Spiegel und so. ;o)

 

So nebenbei - könntest Du vielleicht dann auch noch erwähnen, welches Buch das denn war, das so gekonnt mit den Perspektiven spielte?

Brocéliande kommentierte am 14. April 2018 um 21:40

@Leia: Aber gerne (nach nochmaligem Nachdenken ;))

Es war Teresa Simon und ich habe die "Oleanderfrauen" in einer LR gelesen mit Autorenbegleitung. Sie hat ihren eigenen Stil (den ich wirklich sehr gut finde) in einem genialen Mix der diversen Erzählperspektiven gefunden. Kann ich sehr empfehlen!

Ansonsten merkt man doch immer wieder (früher etwas ärgerlich, heute eher schmunzelnd ;) dass hier nur bestimmte Leute "unken" dürfen (das ist jetzt positiv gemeint, das unken, meine ich) - aber wehe, es untersteht sich jemand, der nicht diesem inner circle angehört, mal derartiges zu schreiben - da gibt's gleich was auf die Öhrchen .... Ich bin überzeugt, dass sich alle hier sehr gut um ihre eigene Entspanntheit kümmern (inclusive meiner Wenigkeit ;), aber ein kleiner Scherz (ein wohlgemeinter, allerdings) sei doch jedem hier gestattet - oder?

Leia Walsh kommentierte am 14. April 2018 um 22:55

Da dieser "Scherz" woanders startete und ich ihn da schon nur perifer lustig fand, und ich es auch nicht wirklich lustig finde, wenn andere da "mitspielen", bitte ich Dich einfach, Dich da zurückzuhalten.

Brocéliande kommentierte am 15. April 2018 um 12:44

Schade, dass manche Menschen vieles negativ auffassen, das überhaupt nicht so gemeint war (im Gegenteil)- sei's drum: Aber wo ich mich zurückhalten sollte und wo nicht, das überlasse doch bitte mir. Danke! (Nach dem Recht des "Gleichbehandlungsgesetzes", dem ja sicher auch für die wld-Seite zugrundeliegt, sollte man zumindest meinen...Schönen Sonn(entag) noch @all!

 

Leia Walsh kommentierte am 15. April 2018 um 12:55

Siehst Du, genau darum geht es mir bei der Sache mit der Entspannung.

Und ja, die Geschichte mit der Gleichheit, die trifft es perfekt.

Da kreisen wir wohl umeinander, wie Planeten, wir kommen trotz gleicher Ansichten nicht zusammen.

Ich hatte Dich gebeten und nichts gefordert.

Auch Dir von ganzem Herzen einen schönen Sonntag!

Brocéliande kommentierte am 15. April 2018 um 12:58

gut, lassen wir es gerne so stehen - ebenfalls herzlichst einen schönen Sonntag gewünscht!