aimée fragte am 27.02.2017 | Ich suche

Hilfe!! Gibt es hier Medizinstudenten, die mir weiterhelfen können?

Hallo!

Ich mache gerade eine Ausbildung zur Buchhändlerin und habe die Aufgabe bekommen, ein Verkaufsgespräch mit einem Medizinstudenten zu führen, der sich aufs Physikum vorbereiten möchte - am besten online. Sein Budget beträgt etwa 130 €.

Ich habe auf diesem Gebiet leider überhaupt keine Ahnung! 

Könnt ihr mir vielleicht sagen, wie ihr euch vorbereitet habt? Was hat euch daran gefallen/misfallen? 

Könnt ihr diese Form der Vorbereitung weiterempfehlen?

VIELEN HERZLICHEN DANK :o)

 

Kommentare

Nane_M kommentierte am 27. Februar 2017 um 11:46

Ich bin zwar keine Medizinstudentin, aber vielleicht hilft dir dieser Link ja auch schon ein wenig weiter:
https://www.thieme.de/viamedici/vorklinik-erste-aerztliche-pruefung-1501...

aimée folgerte am 27. Februar 2017 um 17:26

Dankefür den Tipp!

Ja, die Tipps der Studenten sind teilweise sehr hilfreich, ist halt die Frage wie "objektiv" sie sind, da Thieme ja vermutlich vor allem am Absatz der eigenen Lernreihe interessiert sein wird, da steht aber schon sehr viel mehr als ich auf anderen Seiten finden konnte :-)

Nane_M kommentierte am 28. Februar 2017 um 11:37

Ja, das stimmt schon. Aber du brauchst dich ja auch nicht auf Thieme festlegen. Zumindest bekommst du hier ein paar Anhaltspunkte zum Lernverhalten und kannst verschiedene Varianten anbieten. ;)

Es freut mich, wenn ich dir ein wenig weiterhelfen konnte.

Büchi kommentierte am 27. Februar 2017 um 13:24

Sollst Du ihm Bücher dazu empfehlen ? Oder verstehe ich Deine Frage falsch.

Hier eine Buchempfehlung :

Abdolvahab-Emminger - Physikum EXAKT, Das gesamte Wissen für die 1. ÄP (erschienen 2005) bei Thieme 69,95€.

Viel Erfolg bei Deiner Aufgabe.

 

aimée konkretisierte am 27. Februar 2017 um 17:33

Ja, ich soll in einem fiktiven Verkaufsgespräch drei alternative Lernhilfen anbieten und deren Vor- und Nachteile gegeneinander abwägen.

Hast du dich selbst mit dem Physikum EXAKT vorbereitet? 

Wenn ja, was hat dir denn daran gefallen bzw. hast du dich damit gut vorbereitet gefühlt? 

Und dann noch ne Frage: Gilt das im Medizinstudium noch als akzeptabel, wenn man sich mit Lektüre vorbereitet, die bereits über 10 Jahre alt ist? Frage, weil das wohl tatsächlich die aktuellste Auflage zu sein scheint...

Mareia kommentierte am 27. Februar 2017 um 18:39

Hey :)
Ich bin zwar erst am Anfang meines Studiums und habe das Physikum noch nicht abgelegt, aber ich habe schon mit ein paar Freunden aus höheren Semestern gesprochen und kann dir deswegen das hier weitergeben:
Es gibt von Thieme eine online Plattform, die ich selbst auch jetzt schon zur Examensvorbereitung nutze, mit allen Physikumsfragen seit 1998. Die meisten Unis bieten einen Uni-Zugang an, weshalb diese Plattform i.d.R. kostefrei ist. Dort gibt es auch Unmengen an Lernkarten zu allen relevanten Themengebieten, vermutlich kann man damit vollständig sein Physikum vorbereiten, ohne auch nur einen Cent auszugeben. Ich persönlich arbeite mir aber gern mit Büchern zu. Dabei sind bei der relativ kurzen Vorbereitungszeit zwei verschiedene Skripte sehr gut (und so ziemlich äquivalent): Endspurt und MediLearn-Skripte. Die sind extra darauf ausgelegt, das Physikum vorzubereiten. 
Wenn man jetzt das gesamte Vorklinik-Paket kaufen will, kostet das allerdings 170/180€. Da man ja aber meist auch schon in einigen Fächern sich selbst ein gutes Skript erarbeitet hat, kannst du dann ja darauf hinweisen vielleicht lieber die großen Fächer einzeln zu kaufen und die Fächer, in denen man schon ein gutes Lehrbuch hat auszulassen. 
Bzw. es gibt ja auch noch immer die Möglichkeit diese dann in den Bibliothek auszuleihen.

Ich hoffe, das konnte dir bisschen helfen, ich bin gerne für weitere Fragen offen :)

Liebe Grüße,

Mareia

aimée schrieb am 27. Februar 2017 um 19:53

Perfekt, DANKE!!

Denke, da kann ich schon ganz gut was draus basteln =)

Ich würd mich dann gegebenenfalls nochmal per PN bei dir melden, falls es irgendwo hakt - wenn das für dich ok ist?

Mareia kommentierte am 27. Februar 2017 um 20:44

Klar, mach das :) Dann kriege ich auch garantiert mit, dass da noch was ist :D

schwadronius erwähnte am 27. Februar 2017 um 20:15

rate ihm, ein wenig kellnern zu gehen! einhundertdreißig euro sind nichts in diesem studium. :D.

Steve Kaminski kommentierte am 28. Februar 2017 um 09:15

Was ist popliges Fachwissen gegen Schwadronius' Lebensklugheit? :-)

aimée kommentierte am 27. Februar 2017 um 20:18

Genau! erstmal ein anständiges Budget ranschaffen und dann schön bei mir in Bücher investieren, deren Inhalt er kostenlos von der Uni zur Verfügung gestellt bekommen hätte :-P

schwadronius meinte am 27. Februar 2017 um 20:26

prinzip verstanden - sehr gut! dein verkaufscoach wird sich freuen! :).

obendrauf gibt es noch bücher wie "stressfreies lernen", "autogenes training", "yoga für zwischendurch", "progressive muskelentspannung", "wie ernähre ich mich richtig in prüfungszeiten", "wo ist die feng shui - erfolgsecke?", oder ähnliche ... ! :D.

aimée kommentierte am 27. Februar 2017 um 21:22

Ha! Danke, und schon weiß ich, wie ich meinen "Zusatzverkauf" unterbring *lol*

Primrose24 kommentierte am 28. Februar 2017 um 09:40

Ist zwar jetzt schon ein bisschen her, dass ich mich aufs Physikum vorbereiten musste, aber ich versuch trotzdem zu helfen. Ich persönlich hab mit diesen Sammelwerken immer nicht viel anfangen können in denen alle Fächer drin sind. Was mir immer geholfen hat sind tatsächlich die Kurzlehrbücher und Bücher die auf den Fragensammlungen aus den Vorprüfungen beruhen. Die sind auch meist etwas billiger als die dicken Wälzer. Da zum Physikum auch eine mündliche Prüfung gehört fand ich auch immer diese Frage/Antwort Bücher ganz gut, da die einen eher auf die fiesen Fragen des Professors vorbereiten. Es ist aber auch so, dass man sich die dicken fetten und auch teuren Lehrbücher auch nicht unbedingt direkt vor dem Physikum zulegen sollte. Die durchzuarbeiten frisst nämlich extrem viel Zeit. LEtztendlich kommt es sehr darauf an mit was für Büchern man bisher gearbeitet hat und wenn das auch nicht deiner Verkaufsstrategie entspricht, im zweifelsfall sollte man dann auch bei diesen Büchern bzw. dem entsprechenden VErlag bleiben mit dem man bisher gut zurechtgekommen ist. Je nach Lerntyp gibt es auch Bücher die vom Stil total verschieden sind. Die Duale Reihe hat viele Bilder und geht auch schon ein bisschen Richtung klinische Fälle. Es sind aber insgesamt sehr dicke Bücher, aber was bei denen sehr schön ist die haben rechts und links am Buchrand kurze ZUsammenfassungen des Fließtextes. Das fand ich total klasse. Thieme ist immer eher mehr Text als Bilder gewesen.

Primrose24 kommentierte am 28. Februar 2017 um 09:42

MediLearn-Skripte​ fand ich übrigens für die kleinen Fächer gut, für die HAuptfächer aber nicht ausreichend. Außerdem sind die ziemlich teuer.

Eulalia kommentierte am 02. März 2017 um 10:57

MediLearn? Sind das die mit den Cartoons? Ich bin gar nicht aus dem medizinischen Bereich, aber die Cartoons kenne ich und finde sie genial.

Primrose24 kommentierte am 02. März 2017 um 13:01

Ja das sind auch die mit den Cartoons^^

Eulalia kommentierte am 02. März 2017 um 13:48

wieder was gelernt. Ich hatte mir gar keine Gedanken darüber gemacht, wer oder was dahinter steckt, als ich die entdeckt habe.