wandagreen fragte am 05.06.2018 | Veranstaltungen/Termine

UNTERWERFUNG in der ARD

MORGEN. 20.15 Uhr. (ohne Gewähr).

Das habt ihr bestimmt schon gesehen! Die Verfilmung des Roman des Jahres von Houllebeq. Nicht dieses Jahres. 2015? Ich habe ihn gelesen und fand das Szenario sehr glaubwürdig. Bei uns funktioniert es vllt nicht, weil wir den/die Präsidenten /in nicht direkt wählen, auch nicht den/die Bundeskanzler /in. Wobei man mal wieder sieht, was so ne Direktwahl anrichten kann. Aber in France: allemal ist das möglich.

Ich werde den Film angucken.

Guckt mit. Und sagt mir, wie ihr ihn findet.

Kommentare

Steve Kaminski kommentierte am 05. Juni 2018 um 23:25

Vgl. Interview mit Edgar Selge und seinem Neffen, dem Regisseur: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/der-film-unterwerfung-in-de...

und Ankündigung in der ARD: https://www.daserste.de/unterhaltung/film/themenabend-die-unterwerfung/f...

wandagreen kommentierte am 06. Juni 2018 um 06:53

Prima, Stevie. Danke für die Links.

Sursulapitschi kommentierte am 06. Juni 2018 um 10:34

Ok, ihr habt mich tatsächlich zum Fernsehen überredet. Sowas...

Steve Kaminski kommentierte am 06. Juni 2018 um 10:39

Interessant dürfte es auf jeden Fall werden. Und mit sehr guten Schauspielern.

Sursulapitschi kommentierte am 06. Juni 2018 um 11:34

Jaaaaa, ich will! Soll ich Popcorn kaufen? (Ich mag gar kein Popcorn...)

Steve Kaminski kommentierte am 06. Juni 2018 um 11:46

Das brauchst Du eigentlich nur im richtigen Kino. Vor dem TV gehn auch Gummibärchen, Milka oder Werthers Beste.

Sursulapitschi kommentierte am 06. Juni 2018 um 12:20

Sehr gut. Damit kann ich arbeiten. Danke!

Steve Kaminski kommentierte am 06. Juni 2018 um 12:37

Gerne doch! :-) (Außerdem heißen sie wohl Werters Echte; ich muss mal wieder welche futtern, damit mein Gedächtnis nicht versagt.)

La Tina kommentierte am 06. Juni 2018 um 06:49

Danke dir, da muss ich wohl mal meinen Fernseher entstauben :-D

Emswashed kommentierte am 06. Juni 2018 um 07:28

Oh, vielen Dank Wanda und Steve für die Erinnerung! Am Sonntag haben wir die Ankündigung im TV gesehen und "hibbeln" seitdem hier schon ganz tüchtig!

(Ich muss vor allen Dingen noch mal genau hinhören, wie man Houellebecq richtig ausspricht! ;-D)

wandagreen kommentierte am 06. Juni 2018 um 07:33

Man schreibts schon unmöglich. Ich glaub: üälbeck. *g*.

sunshine-500 kommentierte am 06. Juni 2018 um 08:17

Danke für die Erinnerung :-)

naibenak kommentierte am 06. Juni 2018 um 09:48

Ja! Hab ich auch schon irgendwo gelesen :) Werde wahrscheinlich aber keine Zeit haben *schnüff*... ob da die Mediathek noch ne Chance wäre? Hatte das Hörbuch und war auch sehr fasziniert von dem Szenario und der Geschichte als solche. Insbesondere von der Hauptperson ;) Da wäre ich schon sehr gespannt, wie diese in Szene gesetzt wird.

wandagreen kommentierte am 06. Juni 2018 um 09:56

Natürlich! Die Mediathek ist echt klasse.

naibenak kommentierte am 06. Juni 2018 um 09:57

Oh super, Wanda! Dann hab ich ja Chancen, es zeitnah zu sehen :)

Adlerauge kommentierte am 06. Juni 2018 um 10:29

Ich werde auch diesen Film anschauen - allein wegen dem Schauspieler (Edgar Selge )

lohnt es sich schon !

Arbutus kommentierte am 06. Juni 2018 um 12:45

Schade, bin heute erst wieder sehr spät zu Hause, da klappt's wohl leider nicht bei mir. Wusste noch nicht, dass das bereits verfilmt ist. Irgendwann will ich das schon mal sehen.

wandagreen kommentierte am 06. Juni 2018 um 14:20

Mediathek im Ersten, Arbutili. Das geht eine Woche lang. Da kannst du es abrufen. Auch mit dem PC.

LadyIceTea kommentierte am 06. Juni 2018 um 13:26

Wer in der Nähe von Siegen wohnt, kann sich eine sehr geile Inszenierung von Unterwerfung im Apollotheater angucken. Das Westfälische Landestheater ist dort zu Gast.

https://westfaelisches-landestheater.de/repertoire/++/produktion_id/1494/

wiechmann8052 kommentierte am 06. Juni 2018 um 13:46

ich habe Unterwerfung bei uns im Theater (Osnabrück) gesehen,  es war genial, danach habe ich das Buch gelesen ob ich mir die Fernsehfassung anschaue weiß ich noch nicht 

wenn dann wegen Edgar Selge

wandagreen kommentierte am 07. Juni 2018 um 22:27

Wie war denn die Theateraufführung gestaltet?

LESERIN kommentierte am 06. Juni 2018 um 17:54

Danke für den Tipp! Hätte ich sonst verpasst! Bin ein Fan des Autors!

wandagreen kommentierte am 06. Juni 2018 um 22:16

So. Geguckt. Jetzt kommt noch Diskussion. Wer hat den Film gesehen und wie habt ihr ihn gefunden?

Gittenen kommentierte am 07. Juni 2018 um 12:47

Ich habe den Film aufgenommen ,ich hoffe dass ich in den nächsten Tagen dazu komme ihn anzuschauen und sich dann noch jemand dran erinnert ;  )

Steve Kaminski kommentierte am 06. Juni 2018 um 22:59

Ich hab's gesehn - und bin ein bisschen ratlos. Schauspielerisch natürlich sehr gut. Selge und auch Brandt, der Selge nachher mit seinem Reden beherrscht und in die Tasche steckt. (Ich meine natürlich die von beiden verkörperten Figuren.)

Was die Inhalte betrifft (ich kenne das Buch nicht): Erstens fiel mir auf, dass die Partei irgendwas mit Bruderschaft heißt. Das erinnert an die Moslem-Bruderschaft, und das würde schon mal an der Liberalität des Kandidaten von vornherein Zweifel säen.

So, jetzt wurde er Präsident und nennt sich einen Humanisten. Wieso aber dann nach der Wahl sofort eine Islamisierung einsetzt, das hängt völlig in der Luft bzw. eine Entwicklung, wie es dazu kommt, wird überhaupt nicht gezeigt. Es wirkt so, als würde ein muslimischer Präsident eine Islamisierung (a) sofort einleiten und (b) niemand würde etwas dagegen sagen. Letzteres ist unglaubwürdig, Ersteres wird einfach so als selbstverständlich in die Welt gesetzt - ist es aber nicht. Auch die Ausgrenzung von Juden wird einfach so behauptet: Ein Muslim ist Präsident, also möchte er, dass Juden emigrieren. Da fehlen Bindeglieder, die zeigen würden, dass/warum es zu solch einer Entwicklung kommen soll. Ob es diese im Buch gibt, weiß ich nicht - hier fehlen sie.

Und zuletzt: Bei der Figur, die Selge spielt, ist Sexualität/Erotik in die Entscheidung zur Unterwerfung verwoben. Da kommt also ein Motiv dazu, dass mit Politik/Religion/Zivilcourage nichts zu tun hat.

Irgendjemand (bei Maischberger?) hat gesagt, das Buch sei auch als Provokation gedacht gewesen. Ja, aber dann eher eine nicht hinreichend gut durchgearbeitete - zumindest in Bezug auf den Film.

wandagreen kommentierte am 06. Juni 2018 um 23:22

Es hat einen Bürgerkrieg gegeben. Das wurde angedeutet. Die Islamisten haben alle bedeutenden Stellen besetzt. Er gab keine unabhängigen Medien mehr. Das wurde auch angedeutet.

 

Steve Kaminski kommentierte am 07. Juni 2018 um 08:31

Aber Bürgerkrieg: warum - soziale Unruhen? Die bewaffneten Auseinandersetzungen gab's ja schon von der Stichwahl., und da galt der muslimische Kandidat noch als Humanist.

Galladan kommentierte am 07. Juni 2018 um 07:47

Achtung Spoiler!

Der Film hat mir bedeutend besser gefallen als das Buch, ich gehe aber davon aus, dass vorausgesetzt wurde, dass man das Buch gelesen hat. Ich wäre vermutlich ohne Film, nur mit Theater zufriedener gewesen. 

Da ich ja wusste, dass den Prof nur seine sexuellen Triebe bewegen, und mich dieser widerliche „Lustgreis“ im Buch mehr als nur abgestossen hat, habe ich das Gefühl, dass es auch genau so dargestellt wurde. Eigentlich ist es ein Buch/Film über feuchte Männerträume zur sexuellen Befreiung von der feministischen Frau. 

Nachdem ich die Kandidaten beim Talk gesehen habe, habe ich ganz schnell ausgeschaltet. Bei Glöckner und dem Spiegel Online Fritzchen kann schon nichts Gescheits bei rauskommen. 

heike_e kommentierte am 07. Juni 2018 um 19:50

Ich kann das nicht so treffend ausdrücken wie Galladan, aber mir hat das Buch überhaupt nicht gefallen und deshalb hab ich den Film auch nicht geschaut. 

wandagreen kommentierte am 07. Juni 2018 um 22:31

Es war etwas mühsam zu lesen, aber die Gestalt war doch supergut dargestellt. Man musste sie ja nicht mögen. Typischer Antiheld. Beziehungsunfähig. Der sein Mäntelchen nach dem Wind hängt. Und tolle philosophisch-ethische Gespräche.

Emswashed kommentierte am 08. Juni 2018 um 09:30

Nur der Film oder das Theaterstück ohne die Lektüre des Buches hätten mich auch verwirrt. Aber ich fand die Umsetzung genial. Ich nehme mal an, dass der Film zur Hälfte auch auf dem Theaterstück basiert. Verwirrend aber genial.

Die Diskussion bei Maichberger habe ich nicht mehr verfolgt.

Viel Sex habe ich erwartet und akzeptiert, das ist nicht nur dem Thema geschuldet sondern zu einem Großteil Houellebecq selbst. Ich mag diese Fokussierung eigentlich nicht, aber bietet mir einen Einblick in die Gedankenwelt des Autors.

wandagreen kommentierte am 08. Juni 2018 um 10:07

Er sagt selbst so was ähnliches wie, man beschäftige sich gerne mit einem Buch, wenn man auch den Autoren mögen würde. Das stimmt nicht in jedem Fall. Ich find Unterwerfung genial, aber Houellebeq finde ich, von dem, was zu einem so durchdringt, ich kenne ihn ja nicht, ..äh, ich meine, er ist kein Mensch, den ich gerne kennenlernen wollte.

Emswashed kommentierte am 08. Juni 2018 um 15:54

Ich hätte jetzt auch nicht wirklich den Drang, Herrn Houellebecq auf den Schoß zu kriechen (Herrn Grass übrigens auch nicht)...

schwadronius erwähnte am 08. Juni 2018 um 18:26

beim grass wäre es dann auch grabschändung ...

wandagreen kommentierte am 08. Juni 2018 um 22:06

Wo ist er begraben, Hase?

schwadronius antwortete am 08. Juni 2018 um 22:12

im herzogtum lauenburg.

schon mal dort gewesen? es ist ganz nett. ich werde morgen dort sein. nicht beim grab. im herzogtum. :).

Emswashed kommentierte am 09. Juni 2018 um 08:18

Allerdings hat mich der Tod von Grass doch traurig gemacht, dem Herrn H. würde ich keine Träne nachweinen.

wandagreen kommentierte am 09. Juni 2018 um 08:57

Hm, kann ich verstehen. So bekannte Koryphäen, die einfach zum Leben dazu gehören. Sie sind sozusagen geistige Pfeiler. Ich vermisse Marcel RR. Allerdings mochte ich ihn nicht allzu sehr zu Lebzeiten. Sein Dialekt ging mir on nervs. Gehörig. Aber nachdem ich seine Autobiografie gelesen hatte, vermisste ich ihn. Eine Logopädin hätte ihm sicherlich geholfen ;-)).