Buch

1984

von George Orwell

BIG BROTHER IS WATCHING YOU

George Orwells 1984 ist längst zu einer scheinbar nicht mehr erklärungsbedürftigen Metapher für totalitäre Verhältnisse geworden. Mit atemberaubender Unerbittlichkeit zeichnet der Autor das erschreckende Bild einer durch und durch totalitären Gesellschaft, die bis ins letzte Detail durchorganisierte Tyrannei einer absolute autoritären Staatsmacht. Seine düstere Vision hat einen beklemmenden Wirklichkeitsbezug, dem sich auch der Leser von heute nur schwer entziehen kann.

Rezensionen zu diesem Buch

ein Buch das man nicht so schnell loslässt

Besser als das Zitat vom Buchrücken hätte ich es auch nicht sagen können. Ich bekam das Buch im Rahmen einer Leserunde (vielen Dank dafür!) und damit endlich die Gelegenheit zur Lektüre, die sich bisher nicht ergeben hatte.

Es fällt mir ehrlich gesagt schwer, etwas zu diesem Buch zu sagen, dass noch nicht gesagt wurde. Es hat mich sehr beeindruckt.

Obwohl ich weiß, unter welchen Zeitumständen es geschrieben wurde und dass sich vieles darin auf die Regime Hitlers und Stalins...

Weiterlesen

Interessant und erschreckend.

Cover: Ich habe das Buch mit dem schwarz-weißen Cover. Es Cover erweckt auf jeden Fall Aufmerksamkeit, ist recht schlicht und führt doch dazu, dass man es sich genauer anschaut.

Schreibstil: Der Schreibstil ist gut zu lesen.

Meinung: Alles ist sehr gut und detailliert beschrieben, weshalb ich mir alles gut vorstellen konnte, auch war ich so mitten im Buch. Es wird eine andere Welt beschrieben, die sehr erschreckend ist. Das Buch hat mich von Anfang an in den Bann gezogen und...

Weiterlesen

Erschreckend aktuell

Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und möchte mich hier nochmals sehr für das Exemplar bedanken.

Noch bevor ich das Buch gelesen habe, hatte ich bereits meine Zweifel, ob mir das Buch tatsächlich gefallen könnte. Ich habe außer der Schullektüre noch keinen Klassiker gelesen und war deswegen umso neugieriger. Leider muss ich sagen, dass ich kein Klassiker-Mensch bin. Mir ist das Lesen extrem schwer gefallen und das Buch hat mich in eine riesige Leseflaute geworfen. Ich...

Weiterlesen

Erschreckend realistisch & wahnsinnig gut!

Inhalt

“An der Rückwand war ein grellfarbiges Plakat, das für einen Innenraum eigentlich zu groß war, mit Reißnägeln an der Wand befestigt. Es stellte nur ein riesiges Gesicht von mehr als einem Meter Breite dar: das Gesicht eines Mannes von etwa fünfundvierzig Jahren, mit dickem schwarzem Schnauzbart und ansprechenden, wenn auch derben Zügen. […] Es gehörte zu den Bildnissen, die so gemalt sind, daß einen die Augen überallhin verfolgen. >>Der große Bruder sieht dich an!...

Weiterlesen

Ein Klassiker, der leider noch heute so abspielen könnte

Ein Klassiker, den man lesen muss! Der einen prägen und über den man noch lange reden wird!

George Orwell ist ein meister seines Werkes. Am Anfang fand ich seinen Schreibstil gewöhnungsbedürftig, seine Ausschweifungen zu detailverliebt, doch wenn man das große Ganze betrachtet, musste es so sein um das Buch zu verstehen.
Es ist definitiv ein Buch, das man nicht einfach mal kurz liest oder über den man hinwegstolpern kann, man muss Satz für Satz lesen und es lohnt sich.

...

Weiterlesen

ein verdienter Klassiker

Es ist erstaunlich, wie viele Dinge Orwell beschreibt, die heute aktuell sind. Mittelmeerflüchtlinge, Diktaturen, oder gar die Schöpfung einer uninterpretierbaren einfachen Sprache, die sich auf immer weniger Worte konzentriert. Bei Orwell heißt es Doppeldenk. Heute ist es Neusprech oder Euphemismus, der die negative Aussage durch positiv besetzte Begriffe ersetzt. Ich persönlich denke dabei auch an den Verfall der Sprache durch Vereinfachung. Man nehme nur die vielen SMS Abkürzungen von...

Weiterlesen

Muss man gelesen haben

Jeder kennt den oft flapsig gemeinten Spruch "Big brother is watching you!", aber was hinter diesem Spruch und dem Buch steckt, das wissen nur die Wenigsten.

Da ich bei der Leserunde dabei sein durfte, habe ich das Buch gelesen und es hat mich sehr beeindruckt.

Winston lebt in Ozeanien, einem Zusammenschluss von Amerika und England, er gehört der "Äußeren Partei" an und lebt ein sehr tristes, reglementiertes und immer überwachtes Leben. Seine Aufgabe ist es Presseartikel so zu...

Weiterlesen

Schwere Kost mit düsterer Zukunftsvision

Hallöchen und einen wunderschönen Samstag! Im Rahmen einer Leserunde bei Was Liest du?, durfte ich "1984" von George Orwell lesen. Erschienen im Ullstein Verlag. Und ja, nachdem ich den Inhalt ein paar Tage habe sacken lassen, kann ich nun darüber berichten. :D

Klappentext:

 

»Freiheit bedeutet die Freiheit, zu sagen, daß zwei und zwei vier ist. Gilt dies, ergibt sich alles übrige von selbst.«

Der Klassiker über einen allmächtigen Überwachungsstaat ist und bleibt...

Weiterlesen

Ein Roman der Gegensätze

George Orwell schrieb 1984 eine Dystopie, die eine böse Zukunft zwar übertrieben darstellte, jedoch auch einiges vorwegnahm, was heute schon Realität ist.

Winston Smith lebt im Gebiet Ozeaniens, eine der drei Weltmächte, die durch eine totalitäre Regierung die Einwohner kontrolliert. Ständige Überwachung durch Teleschirme, tägliche Hassausbrüche gegen den Staatsfeind und der kollektive Gedanke ist Alltag in seinem Leben. Aber Winston denkt anders als alle anderen, die von der Partei...

Weiterlesen

Ein wichtiges Buch mit nachhaltiger Wirkung

Dieses Buch beschäftigt einen noch lange. Es ist nicht leicht zu lesen aber wichtig. Die Geschichte von Winston der in einer Zukunft lebt, in der der Staat alles und jeden kontrolliert, lässt den Leser sprachlos innehalten aber auch unbedingt weiterlesen wollen. Der Protagonist muß sich in einer Zeit behaupten, in der das Leben   rund um die Uhr überwacht wird und die Gedankenpolizei die Bürger kontrolliert. Alles ist vorgegeben, die Kleidung, das Essen, die Arbeit, die Freizeit und niemand...

Weiterlesen

Der große Bruder - düster, beklemmend und aktuell!

Orwells 1984 zeichnet ein Bild eines totalitären Gesellschaftssystems, in dem Menschlichkeit, Empathie und demokratische Werte der Gleichschaltung, Unterdrückung und Folter gewichen sind.

Im Mittelpunkt steht Winston Smith, der für die äußere Partei an der Umschreibung der Vergangenheit arbeitet.

Die Grundlagen dieses totalitären Staates sind u.a.

  • Neugestaltung der Sprache: Durch das Neusprech sollen Wörter wegfallen, die der Partei missfallen, die konträr zum...

Weiterlesen

Super!!!

Der Klappentext:

Im Orwell-Staat wird eine neue Sprache verordnet, das sogenannte "Neusprech". Zusammen mit dem sogenannten "Zwiedenk" soll den Menschen das Denken abgewöhnt werden. Orwell beschriebt eindrucksvoll, wie durch Veränderung der Sprache der Manipulation des Volkes durch die herrschende Klasse Tür und Tor geöffnet werden kann. Besonders deutlich wird das, wenn die unmenschlichsten Züge eines Systems mit wohllautenden Namen besetzt sind. So gibt es zum Beispiel ein "...

Weiterlesen

Big Brother is watching you!

Nach dem Tod von Kim Jong-il, dem ehemaligen Staatsoberhaupt von Nordkorea, am 17. Dezember 2011, wurde in den Medien ausführlich über die Diktatur, unter der Nordkorea steht, berichtet. Auch, dass die Natur um ihn trauert wurde behauptet. Die Regierung legte es so aus, dass ein zugefrorener See aus Trauer aufgesprungen wäre, war eine sehr skurrile Nachricht, die uns die Medien zukommen ließen.

Für mich ist es unvorstellbar, dass die Menschen in Nordkorea so sehr von der Diktatur in...

Weiterlesen

BIG BROTHER IST WATCHING YOU

Georg Orwell beschreibt in dem Buch eine Dystopie eines trostlosen und totalitären Staates. Diese Welt ist aufgeteilt zwischen drei Supermächten: Ozeanien, Eurasien und Ostasien, die sich ständig untereinander im Krieg befinden. Die elektronische Überwachung ist lückenlos und Big Brother wacht an jeder Ecke (was mich an unser heutiges Internet und die NSA erinnert).

An der Spitze der Regierung herscht die Partei, die alle Menschen fest im Griff hat. Propaganda und Gleichschaltung sind...

Weiterlesen

Wir sind die Toten

In seinem dystopischen Roman „1984“ entwirft Orwell eine schreckliche Zukunftsvision: Die Welt ist aufgeteilt in die drei Supermächte Ozeaninen, Eurasien und Ostasien, die ständig Krieg miteiander führen. England und somit auch London – Handlungsort des Romans – gehören zu Ozeanien – ein totalitärer Präventions- und Überwachungsstaat. Die Menschenrechte sind dort rigoros eingeschränkt, es herrscht permanenter Mangel an alle möglichen Waren, die Bevölkerung wird in ständiger Angst gehalten...

Weiterlesen

Graue Existenz

Winston Smith arbeitet im Ministerium für Wahrheit in einem totalitären Überwachungsstaat. Es gibt kaum eine Regung, die dem System, daher dem Big Brother entgeht, denn Winston und seine Mitmenschen sind einer 24-Stunden-Überwachung ausgesetzt. Aber was passiert, wenn man Widerwillen in sich spürt und sich gegen das Regime auflehnen will?

Es ist eine der bekanntesten Dystopien - George Orwells 1984. Daher war es für mich allerhöchste Zeit, dass ich mich einmal an dieses Werk wage....

Weiterlesen

Verstörender Gänsehaut-Klassiker

Wenn es ein Buch in meiner Bibliothek gibt, das ich zu den meistgelesenen zählen muss, so ist es „1984“ von George Orwell. Ich weiß nicht warum, aber dieses Buch strahlt eine immer wiederkehrende Faszination aus, der ich mich nur schwer entziehen kann.

Und so hatte ich heuer die Gelegenheit mit einem kleinen, feinen Kreis anderer Literaturjunkies dieses Mutterbuch der Dystopien wieder einmal zu lesen; diesmal in Verbindung mit einer abschließenden Rezension *g*

George Orwell...

Weiterlesen

Spannend, aber anstrengend

Eine Zeitlang hatte ich ein starkes Faible für Dystopien und habe in diesem Zuge auch Orwells "1984" gelesen. Das Buch ist ein Klassiker und in jedem Fall lesenswert. Das Zitat "Big Brother is watching you" kennt quasi jeder, sollte es aber durch die Lektüre dieses Buch mit Hintergrund anfüllen. 

Die Liebensgeschichte von Smith und Julia ist nicht einfach, sondern tragisch, aber interessant beschrieben. Schön auch, dass sie ihre Liebeserklärungen nicht auf "Neursprech" teilen müssen...

Weiterlesen

1984 oder doch 1948?

Wir schreiben das Jahr 1984 und die Partei, der große Bruder sieht uns zu. Ich denke, der Inhalt ist jedem mehr oder minder vertraut, so alt und bekannt wie dieses Buch nun mal ist. Und das ja auch zu recht. Diese Geschichte, damals als reine Zukunftsidee, wenn auch keine schöne, gesponnen, ist doch aktueller denn je. Natürlich finden wir Bezüge zur Entstehungszeit, allein dieses Zahlenspiel, 1984 als Handlungs- und 1948 als Entstehungszeit, empfinde ich als grandios. Und die im Buch...

Weiterlesen

Wichtiges Thema, erzähltechnische Mängel und absurde Liebesgeschichte

In einer Welt, in der der "Große Bruder", ein schwarzhaariger Mann mit Schnauzbart ala Stalin mit Hilfe von Kameras und Wanzen über alles herrscht, die intelligenten Leute getötet werden, dem Volk eingeredet wird, von allen Seiten bedroht zu werden, um sinnlose Kriege zu rechtfertigen, während die Leute hungern und vor sich hinvegetieren, gibt es doch vereinzelte Widerständler wie Winston, die nicht weiter so leben wollen...

Das Thema ist zeitlos und leider kann man es auf viele...

Weiterlesen

Ein interessante dystopisches Buch, was man gelesen haben sollte

Ich hatte teilweise Schwirigkeiten das buch zu lesen. Die schrift ist sehr klein und die Geschichte schreitet sehr schnell voran und man wird mit vielen Infos überschüttet. Das hat das Lesen nicht gerade einfach gemacht.

Unser Protagonist heißt Winston Smith ist 39 Jahre alt und lebt in London im Staate Ozeanien. Weiterhin gibt es noch Eurasien und Ostasien. Ozieanien wurd vom "Großen Bruder" und dessen inne Partei überwacht und kontrolliert. Winsten gehört zur äußeren Partei. Er...

Weiterlesen

Schwarzmalerei?

Der Zukunftsroman 1984 (geschrieben bereits im Jahr 1948) beschreibt einen totalitären Staat, in dem Menschenrechte kaum noch Gültigkeit haben. Die Welt wird von drei Supermächten beherrscht: Ozeanien, Eurasien und Ostasien, die permanent Krieg um ein paar nicht fest umrissene Gebiete führen. Auf britischem Boden hält die Elite des Staates die Bevölkerung in ständiger Angst.  Lebensmittel sind knapp, alltägliche Dinge wie Schnürsenkel oder Rasierklingen sind Luxusgüter, an die kaum...

Weiterlesen

Bedrückende Dystopie

ig Brother is watching you. Der Satz sagt eigentlich schon alles aus. Ich finde es schwierig, dazu meine Meinung zu schreiben, denn der Eindruck, den das Buch hinterlassen hat, ist vielfältig. Es war nicht schön zu lesen, so viel kann ich vorweg nehmen. Doch für mich passt es zum Thema, denn das ist auch nicht schön, es ist grausam, beängstigend und im weitesten Sinne auch faszinierend.
Das ist kein leichtes Thema und keine dieser schöne aktuellen Dystopien. Vor allen Dingen ist auch...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Taschenbuch
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
383 Seiten
ISBN:
9783548234106
Erschienen:
Juni 1994
Verlag:
Ullstein Taschenbuchvlg.
Übersetzer:
Michael Walter
8.84507
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.4 (71 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 207 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher