Buch

Die Sehnsucht des Vorlesers

von Jean-Paul Didierlaurent

Guylain Vignolles liebt Bücher und hasst seinen Job in einer Papierverwertungsfabrik. Darum liest er jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit im Regionalzug um 6 Uhr 27 laut ein paar Seiten vor, die er am Tag zuvor der Schreddermaschine entrissen hat: sein ganz persönlicher Akt der Rebellion gegen die Vernichtung von Literatur.

Eines Tages entdeckt er im Zug einen USB-Stick, auf dem das Tagebuch einer jungen Frau gespeichert ist. Tief bewegt liest er nun ihre Geschichten vor - und der Zauber springt auch auf die Mitreisenden über. Viel wichtiger aber noch: Die Geschichten verändern Guylains Leben von Grund auf. Er muss diese Frau finden!

Rezensionen zu diesem Buch

Kleine Helden des grauen Alltags - ein modernes Märchen...

Diese Geschichte spielt in Paris - wenn auch nicht mittendrin. Ob vor zehn Monaten, heute oder in zweieinhalb Jahren, ist auch nicht entscheidend. Viel wichtiger ist: Guylain Vignolles liebt Bücher. Unseligerweise muss er sich seinen Lebensunterhalt jedoch in einer Papierverwertungsfabrik verdienen. Aus diesem Grund hat er wohl auch diese Macke entwickelt, die ihn Tag für Tag aus der grauen Masse der Pendler herausstechen lässt: Jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit liest er im 6-Uhr-27-...

Weiterlesen

Wenn Vorlesen zur Berufung wird

Guylain Vignolles arbeitet in einer Papierverwertungsfabrik. Allerdings leidet er jeden Morgen und Tag, wenn er zur Arbeit mit dem 6.27-Uhr-Zug fährt. Er kann nicht mit ansehen, wie die vielen hunderte und tausende Bücher in dem großen Zerstörer-Behälter geschreddert und zu einem Papier-Wasser-Brei gerührt werden. Manchmal gelingt es ihm heimlich, die eine oder andere Buchseite zu retten. Zwar sind die Seiten nicht vollständig und zusammenhangslos – meistens zumindest – trotzdem rettet...

Weiterlesen

Poetisch und skurril

Wir sehen Guylain Vignolles bei seiner Arbeit in einer Papierverwertungsfabrik. Er hasst sie und noch viel mehr die große Maschine, die er bedienen und warten muss. Sie verschlingt Bücher, rülpst, furzt und scheidet die Reste wieder aus, kurz: sie erscheint ihm als Monster. Beim Saubermachen dieser riesigen Maschine rettet Vignolles heimlich und wahllos einzelne Seiten und liest diese morgens in der RER (S-Bahn Paris) seinen Mitpassagieren vor. Eines Tages findet er den USB-Stick mit den...

Weiterlesen

Das Leben lebenswert machen

~~Guylain arbeitet in einer Papierverwertungsfabrik in der Bücher zu Bücherbrei und letztendlich zu neuem Papier verarbeitet werden. Jeden Tag werden so mehrere Tonnen Bücher zerstört was Guylain schier das Herz bricht. Ein paar Seiten kann er jeden Tag retten – diese liest er am nächsten Morgen im Zug zur Arbeit vor. So kommt es, dass er bei Senioren zum Vorlesen eingeladen wird und außerdem im Zug einen USB-Stick mit Tagebucheinträgen findet.

Die Charaktere im Buch haben mir...

Weiterlesen

Die U-Bahn als tägliche Bühne

Guylain Vignolles nimmt jeden Tag um 6 Uhr 27 die U-Bahn, um zu seiner Arbeitsstelle zu kommen. Dabei sitzt er immer auf dem selben Platz und liest vor. Keine langen und zusammenhängende Werke sondern seine Schätze, die er der Zerstör entrissen hat. Die Zerstör verdient ihren Namen: Sie zerstört Bücher, um daraus Papierbrei und neues Papier zu machen. Wenn er Seiten, die die Maschine nicht erwischt, mit nach Hause nimmt, erlebt er seine eigene kleine Rebellion. Seine Freunde Guiseppe und...

Weiterlesen

Wunderbares, modernes Märchen

Für mich als Bücherfreundin war das ein Werk, das ich unbedingt lesen wollte. Es klingt nach einem modernen Märchen und das ist es auch. Der Held kämpft täglich mit einem Ungetüm und muss sich immer wieder aufs Neue bewähren. Und irgendwann tauchen zwei Damen auf, die ihn retten und dann kommt auch noch die Liebe ins Spiel...

Ein wunderschönes Buch, das mit herrlicher Sprache und einer tollen Geschichte besticht!

Sehr gut gefallen hat mir auch die Aufmachung des Buches vorne...

Weiterlesen

Wundervolle Flucht aus dem Alltag

Ich habe bereits eines der "literarisch wertvollen" Bücher des dtv- Verlags gelesen und war dann etwas enttäuscht, weil es mir einfach zu viel des Guten war. Dieses Mal war ich vorbereitet und erwartete lediglich eine schöne Geschichte, nicht aber ein literarisches Meisterwerk á la "Die Liebe zu so ziemlich allem".

Und das war gut so! Denn durch meine nicht ganz so hohen Erwartungen konnte mir dieses Buch ein paar schöne Lesestunden bescheren und mir einige Male ein Lächeln aufs...

Weiterlesen

gefühlvoll, aber mit kleinen Schwächen

Guylain Vignolles ist Arbeiter in einer Papierverwertungsfabrik und hasst seinen Job aus tiefsten Herzen. Aus der Verwertungsmaschine, die seinem Freund Guiseppe bei einem Unfall die Beine abgetrennt hat, sammelt er jeden Tag die übrig gebliebenen Buchseiten sein, trocknet sie und liest sie dann jeden Morgen den Mitreisenden im Zug auf dem Weg zur Arbeit vor.
Sein Leben besteht eigentlich nur aus Arbeit und seinem Freund Guiseppe, dem er hilft seine Beine wiederzufinden. Als er eines...

Weiterlesen

Zwiespältig

Guylain Vignolles hasst seinen Namen.Er ist ein Aussenseiter, introvertiert, und seine besten Freunde sind sein Goldfisch, Giuseppe, ein ehemaliger Kollege, und der Wachmann.Aber Guylain hasst auch seinen Job in einer Papierverwertungsfabrik, in der etliche Bücher ihr Ende finden. Seine eigene, kleine Rebellion besteht darin, die Blätter, die in der Maschine hängen geblieben sind, einzusammeln und am nächsten Morgen in der Bahn seinen Mitfahrern vorzulesen. Eines Tages findet er einen USB-...

Weiterlesen

Ein Buch wie ein Baiser...

Guylain, der in einer Papierverwertungsfabrik arbeitet, hasst seinen Job, denn er muss Bücher vernichten. Ab und zu gelingt es ihm, einige Seiten vor dem gefräßigen Schlund der Maschine zu retten und diese Seiten liest er morgens im Zug seinen Mitreisenden vor. Er träumt von einem anderen Leben...

Das Buch ist für mich eines dieser typisch französischen Bücher, leicht zu schnell zu lesen, poetisch, aber flüchtig wie ein Baiser. Dabei ist es nicht ohne Tiefgang und Moral, aber Gut und...

Weiterlesen

Von der Liebe zum Wort

Einige Worte zum Inhalt

Guylain Vignolle, der es nicht ausstehen kann, wenn man sich über seinen Namen lustigmacht, arbeitet in einer Fabrik, die darauf spezialisiert ist, ausgediente Bücher zu zerstören. Diese Arbeit, die ihm jeden Tag das Herz zerreißt, führt zu seinem außergewöhnlichen Hobby, morgens im Zug gerettete Buchseite vorzulesen. Eines Tages schlägt das Schicksal zu: Guylain findet einen USB-Stick, auf dem er etwas gänzlich Unerwartetes entdeckt …

Meine Meinung...

Weiterlesen

Pure Magie

Inhalt
Guylain arbeitet in einer Papierverwertungsfabrik und er hasst seinen Job. Jeden Abend lässt er ein paar gerettete Buchseiten mitgehen und liest sie am nächsten Morgen im Regionalzug vor. Eines Früh entdeckt er einen kleinen, roten USB-Stick und er ahnt nicht, wie dieser ihn verändern wird...

Eigene Meinung
Bücher über Bücher habe ich schon immer gerne gelesen. Durch Zufall ist mir „Die Sehnsucht des Vorlesers“ in die Hände gefallen und schon der Klappentext hat...

Weiterlesen

Textverliebter Fabrikarbeiter sucht kachelzählende Putzfrau

Dieses Buch habe ich in einer Buchhandlung entdeckt und aufgrund Optik, Titel und Beschreibung auf meine Merkliste gesetzt. Später las ich auf Blogs und in Foren davon und als es im Dezember in einem Adventskalender erschien und ich es nicht gewann ;-), beschloss ich mir das Buch zu kaufen. 

Der liebevoll geschriebene Roman handelt von einfachen Personen mit ebenso einfachen, aber für Protagonisten eher ungewöhnlichen Berufen.  

Guylain arbeitet in einer...

Weiterlesen

Ein wahres Herzensbuch

Dieses Buch habe ich im vergangenen Jahr auf der Buchmesse entdeckt und mich direkt verliegt. Das Cover ist ein Traum und auch der Klappentext verspricht ein wundervolles Buch, das unbedingt gelesen werden wollte.

Der Einstieg ins Buch ist schnell geschafft. Das liegt zum einen am wirklich tollen Schreibstil des Autors aber auch an der direkten Sympathie für den Protagonisten. Guylain Vignolles ist einfach ab der ersten Seite absolut sympathisch und echt. Er ist vielleicht etwas...

Weiterlesen

Ein tolles Buch, sehr lesenswert

Guylain Vignolles, 36 Jahre alt, wohnhaft in einem Pariser Vorort arbeitet bei einer Altpapier-Recycling-Firma. Jeden Morgen fährt er mit demselben Zug, zur selben Zeit, auf demselben Sitzplatz 20 Minuten zu seiner Arbeit. Während dieser Zeit liest er laut den Pendlern zusammenhanglose Seiten vor, die er vor der Schreddermaschine Die Bestie an seinem Arbeitsplatz täglich rettet.Egal ob aus Krimis, Romanen oder auch Rezepte. Der Job widert ihn an, da er Literatur töten soll. Guylain hat nur...

Weiterlesen

Seltsam

Es klingt so romantisch, wenn man sich nur den Inhalt durchliest. Und selbst die Leseprobe, welche mich ganz verrückt nach dem Buch gemacht hatte, klang magisch. Ganz abgesehen vom Buchtrailer. Wie ein Buch über die Liebe zu Büchern und tatsächlich über zwei einsame Menschen, die zusammenfinden.

So war es aber leider nur im Grunde. Die Idee des Vorlesens im Zug wurde zwar beibehalten, wurde aber nach Finden des USB-Sticks etwas abgedroschener, weil Guylain einfach die Tagebucheinträge...

Weiterlesen

Versprüht seinen ganz eigenen Charme

Guylain Vignolles liebt Bücher und hasst seinen Job in einer Papierverwertungsfabrik. Darum liest er jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit im Regionalzug um 6 Uhr 27 laut ein paar Seiten vor, die er am Tag zuvor der Schreddermaschine entrissen hat: sein ganz persönlicher Akt der Rebellion gegen die Vernichtung von Literatur. Eines Tages entdeckt er im Zug einen USB-Stick, auf dem das Tagebuch einer jungen Frau gespeichert ist. Tief bewegt liest er nun ihre Geschichten vor - und der Zauber...

Weiterlesen

Tiefgründig, aber ich habe mehr erwartet

Guylain Vignolles ist ein Buchliebhaber, dementsprechend hasst er seinen Job, welcher der Altpapier Wiederverwendung dient, alles Mögliche an Geschriebenem wird dabei zerstört. Um diesen Seiten die letzte Ehre zu erweisen, klaubt er sich ein paar Seiten und liest diese jeden Morgen im Zug den anderen Fahrgästen vor. Ein wilder Mix aus Literatur entsteht dabei und die Reaktionen sind verschieden, manche lieben sogar den sanften Spinner, der jeden Morgen wirre Zeug vorliest. Eines Tages...

Weiterlesen

Sehr schön geschrieben

Guylain Vignolles arbeitet seit Jahren in einer Papierverwertungsfabrik, obwohl er diesen Job hasst und am liebsten jedes Buch vor der Maschine, die er "das Biest" nennt, retten würde. Immerhin gelingt es ihm, täglich ein paar Seiten aufzusammeln, welche er am nächsten Morgen auf dem Weg zur Arbeit im Zug vorliest.
Davon abgesehen ist Guylains Leben ziemlich monoton, was sich jedoch mit zunehmender Seitenzahl langsam ändert ...

Didierlaurents Schreibstil ist einfach gehalten...

Weiterlesen

Charmant und interessant aber es fehlt auch etwas

So, nun also die Rezension zu meinem ersten Leserundenbuch über dessen Gewinn ich mich sehr gefreut habe, was mir aber auch gezeigt hat, dass Leserunden eher nichts für mich sind.

Zum Inhalt:

Der Protagonist Guylain Vignolles ist ein sympathischer Mann, der mit seinem Leben nicht wirklich zufrieden ist. Er arbeitet in einer Fabrik zur Papierwiederverwertung, hasst aber seinen Job, rund um die von ihm "die Bestie" genannte Maschine, welche Bücher zu Papierbrei verarbeitet,...

Weiterlesen

Interessante Geschichte mit Humor

Guylain Vignolles liebt Bücher und hasst seinen Job in einer Papierverwertungsfabrik. Darum liest er jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit im Regionalzug um 6 Uhr 27 laut ein paar Seiten vor, die er am Tag zuvor der Schreddermaschine entrissen hat: sein ganz persönlicher Akt der Rebellion gegen die Vernichtung von Literatur.

Eines Tages entdeckt er im Zug einen USB-Stick, auf dem das Tagebuch einer jungen Frau gespeichert ist. Tief bewegt liest er nun ihre Geschichten vor - und der...

Weiterlesen

Schöne Geschichte für zwischendurch

Bewertet mit 3,5 Sternen.

 

Inhalt:

Über den Klappentext erhält der potentielle Käufer einen kurzen Einblick in einen Menschen der Literatur liebt und durch das Vorlesen seiner geretteten „Findelkinder“ der Bücher gedenkt die er selbst zerstören muss. Für Guylain ist es eine Schicksalsfügung den USB-Stick gefunden zu haben. Darauf sind Geschichten aus dem Leben von Julie, die ihm ähnlich zu sein scheint.

 

Als ich den Titel „Die Sehnsucht des Vorlesers“ sah...

Weiterlesen

Grauer Einheitsbrei

Ich habe mir von diesem Roman Besonderes erhofft, einen gewissen Zauber, die Magie des Vorlesens und der Bücher, aber leider ist es beim Hoffen geblieben.

Dabei hat die Geschichte um Guylain Vignolles Potential. Er arbeitet in einer Papierverwertungsfabrik als Maschinenführer der "Bestie", wie er sie nennt, in der Tausende von Büchern zu einem grauen Brei verarbeitet werden. Dieser Job zehrt an ihm, verfolgt ihn in seinen Träumen und macht sein Leben trostlos. Die einzigen schönen...

Weiterlesen

Fängt stark an, verschenkt dann aber sein Potential

Inhalt aus dem Klappentext:

Guylain Vignolles liebt Bücher und hasst seinen Job in einer Papierverwertungsfabrik. Darum liest er jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit im Regionalzug um 6 Uhr 27 laut ein paar Seiten vor, die er am Tag zuvor der Schreddermaschine entrissen hat: sein ganz persönlicher Akt der Rebellion gegen die Vernichtung von Literatur.

Eines Tages entdeckt er im Zug einen USB-Stick, auf dem das Tagebuch einer jungen Frau gespeichert ist. Tief bewegt liest er nun...

Weiterlesen

Die Sehnsucht des Vorlesers - ein humorvolles modernes Märchen für Bibliophile...

"Es war reiner Zufall, dass der USB-Stick an diesem Montagmorgen Guylain Vignolles vor die Füße fiel. Er hätte ihn genauso gut ignorieren können. Doch das Schicksal wollte es nun mal, dass er sich danach bückte. Als der 6-Uhr-27-Regionalzug anfuhr, schob er ihn kurzerhand in seine Jackentasche. Und damit nahmen die Dinge ihren Lauf."(Quelle: Buchrückentext)
Das humorvolle Romandébut des französischen Autors Jean-Paul Didierlaurent (in der Übersetzung ins Deutsche von Sonja Finck)...

Weiterlesen

Ich habe Sehnsucht nach einem 2. Teil

Das Leben des 36-jährigen Guylain Vignolles ist trist und eintönig. Er geht jeden Tag zu einer Arbeit, die er hasst und kämpft sich durch den Tag. Zur Seite stehen ihm gerade mal zwei Freunde, der verseschwingende Schrankenwärter Yvon und der beinlose Buchsammler Guiseppe. Das Einzige, worauf er sich freut ist, wenn er auf dem orangenen Klappstuhl des 6:27 Uhr-Zuges Platz nimmt und aus den vor der buchvernichtenden Bestie geretteten Seiten vorliest. Eines morgens jedoch findet er einen USB-...

Weiterlesen

Ruhig und Spannend

Story: 
Jeden Morgen sitzt Guylain Vignolles auf dem orangenen Klappstuhl in dem 6 Uhr 27 Zug und liest wahrlos Seiten vor, die er am vorherigen Tag aus den Klauen der "Bestie" entrinnen konnte. Dies bezeichnet er als seinen persönlichen Akt der Rebellion gegen die Vernichtung von Büchern.
Eines Tages findet er einen USB-Stick, der sich zwischen seinem Stammsitz verklemmt hat und nimmt diesen mit nach Hause.Mit der Absicht den Stick an seinen Besitzer zurück zu geben, öffnet er...

Weiterlesen

Komplette Enttäuschung

Es tut mir so leid, aber ich fand Die Sehnsucht des Vorlesers – und es einfach zu sagen – doof. Dabei hat die Gestaltung erst viel versprochen. Aber beim lesen, blieb davon nicht mehr viel übrig.

Der Roman liest sich unheimlich schnell, da durch große Schrift, viele Kapitel und riesige Ränder sehr viel Platz geschunden wurde. So viel, dass man sich schon ärgern kann, wenn man 15 Euro für das Werk bezahlt hat. Auch ohne die schöne Gestaltung zu verhunzen hätte man die...

Weiterlesen

Toller Humor

Guylain Vignolles arbeitet in einer Fabrik und bedient dort eine Maschine, die Bücher schreddert und so zu Altpapier verarbeitet. Da er diese Tätigkeit verabscheut, genießt er es, jeden morgen im Zug auf dem Weg zur Arbeit ein paar Seiten, die er gerettet hat, laut vorzulesen. Eines Tages entdeckt er einen USB- Stick, auf dem er Texte von einer junge Frau findet ... .
Mich hat dieses Buch von Anfang an begeistert. Dem Autor Didierlaurent gelingt es, den Leser sofort mit in seine...

Weiterlesen

Leider wurden die Erwartungen nicht erfüllt

Der Titel des Buches sprach mich direkt an. Und dann las ich den Klappentext und wusste einfach, diesen Roman muss ich lesen. Ich lese selbst gerne mal spannende Stellen oder Kindern Bücher vor und musste daher mehr über Guylain erfahren. Guylain ist zuerst ein schwieriger Charakter gewesen, still, zurückgezogen und in seinem Alter wirkt er schon etwas merkwürdig. Er hat diesen Job in dieser Papierverwertungsfabrik und man kann seinen Widerwillen nachvollziehen. Schön fand ich wie er sich...

Weiterlesen

Eine besondere Geschichte

Dieses Buch hat mich leider nur eine kurze Zeit begleitet, denn es ist nicht lang und auf einigen Seiten steht herzlich wenig. Dennoch hat es mich in jedem Fall gepackt, denn die Personen sind authentisch beschrieben und erscheinen einem teilweise von nach einem Kapitel sehr vertraut. Dabei hatte ich anfangs das Gefühl, mehr über die Nebencharaktere als über Guylain selbst zu wissen, allerdings erfährt man dann doch noch viel mehr. 

Die Handlung ist voller Wendungen und nicht zu...

Weiterlesen

Die außergewöhnliche Aufmachung täuscht leider

Irgendwann, irgendwo in Paris lebt ein Mann namens Guylain Vignolles, der seinen Namen beinahe ebenso hasst wie seinen Beruf. Er arbeitet in einer Papierverwertungsfabrik, die überschüssige und alte Bücher zu einem Brei verarbeitet, um damit neue Bücher herstellen zu können. Er hasst die Maschine, die er Bestie nennt. Er hasst seinen Kollegen Brunner und seinen Chef. Er hasst den Geruch. Er hasst den Job so sehr, dass er sich ständig übergeben muss und Albträume bekommt. Er hasst ihn so...

Weiterlesen

Macht rundum glücklich

Guylain Vignolles liebt Bücher über alles!!

Doch leider hat er einen schrecklichen Beruf: er arbeitet in einer Buchvernichtungs-Anlage! Dort  sorgt er  jeden Tag dafür, das Millionen Bücher zu Altpapier werden. Das deprimiert ihn einfach unglaublich. Als Ausgleich "stiehlt" er der Maschine jeden Abend ein paar Seiten, die er dann am nächsten Morgen im 6Uhr27-Zug den schon gespannten Mitreisenden vorliest. Dabei ist es ihm ganz egal was er findet- Rezepte, Krimis, Sachbücher- es geht...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Taschenbuch
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
224 Seiten
ISBN:
9783423260787
Erschienen:
2015
Verlag:
dtv Verlagsgesellschaft
Übersetzer:
Sonja Finck
7.7381
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 3.9 (42 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 104 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher