Buch

Bis die Sterne zittern - Johannes Herwig

Bis die Sterne zittern

von Johannes Herwig

Leipzig, 1936. Am ersten Tag der Sommerferien wird der 16-jährige Harro in eine Prügelei mit Hitlerjungs verwickelt. Unverhofft bekommt er Hilfe von Gleichgesinnten, die wie er nichts mit der Nazi-Ideologie zu tun haben wollen. In dem Jahr, das folgt, ändert sich für Harro alles. Reibereien mit den Eltern und Ärger in der Schule, Nächte am Lagerfeuer, politische Aktionen, erste Liebe. Und über allem die bange Ahnung, dass sein wildes Treiben gefährliche Konsequenzen haben kann.
Die "Leipziger Meuten", oppositionelle Jugendcliquen ähnlich den "Edelweißpiraten", haben Johannes Herwig zu seinem Debüt inspiriert. Kraftvoll, mitreißend und emotional erzählt Herwig vom Erwachsenwerden in einer Diktatur. Die Fragen, die er dabei stellt, sind heute so aktuell wie damals: Mitmachen, sich still anpassen oder Kontra geben?

Rezensionen zu diesem Buch

Jugend unter der NS Diktatur

Inhalt: 

Leipzig 1936: Harro ist 16 Jahre alt und Deutschland lebt seit 3 Jahren unter der Herrschaft der Nationalsozialisten. Als er mit einer Gruppe Hitlerjungen in Konflikt gerät, hilft ihm Heinrich, ein Junge aus der Nachbarschaft. Heinrich ist Mitglied in einer Meute und so kommt Harro mit dieser verbotenen Jugendbewegung ausserhalb der HJ in Kontakt. 

Meine Meinung:

Es handelt sich hier um ein Jugendbuch, das darf man beim Lesen nicht vergessen....

Weiterlesen

Spannender Blickwinkel

Harro hat Sommerferien. Es ist das Jahr 1936. Bisher hat er sich um die politische Lage im Land nicht allzu viele Gedanken gemacht. Jungs von der HJ bedeuten Ärger, denen geht man besser aus dem Weg. Als ihm das bei einem Zusammenstoß nicht mehr gelingt und er unerwartet Hilfe bekommt, beginnt er, die Gegebenheiten zu hinterfragen, sich zu informieren, sich selbst zu positionieren. Mit Hilfe seiner neuen Freunde wird er politisch aktiv und riskiert bald mehr als nur Ärger. Gleichzeitig lebt...

Weiterlesen

Beeindruckende Geschichte über Widerstand der Jugendlichen in Leipzig Mitte der 30ziger Jahre

In dem Buch "Bis die Sterne zittern" von Johannes Herweg geht es um Leipzig Mitte der Dreißiger Jahre und die Leipziger Meuten, die es gegeben hat - oppositionelle Jugendcliquen. Anhand von Harro wird ein Teil dieser Geschichte erzählt. Harro ist Lehrerkind , seine Eltern auch keine Nazifreunde, doch notgedrungen Mitglieder im nationalsozialistischem Lehrerbund, wird eines Tages von Jungen aus HJ in die Mangel genommen, weil er die Fahne nicht gegrüßt hat und erhält unerwartet Hilfe von...

Weiterlesen

Spanndes Thema sehr intressant geschrieben

Was soll ich zu diesem Buch sagen. Mich persönlich hat das Buch sehr aufgewühlt. Ich fand die Geschichte sehr gut geschrieben. Der Schreibsitl des Autors war für mich gewöhnungsbedürftig. ich fand an manchen stellen hat der Autor sehr umgangssprachlich geschrieben. Ich finde das Thema welches dahinter steckt sehr spannend und intressant.

Weiterlesen

Bis die Sterne zittern

Ausführliche Rezension: https://zwischenweltlerinblog.wordpress.com/2018/05/05/rezension-bis-die-sterne-zittern-johannes-herwig-ohne-spoiler/

Ich habe vergessen, dass ich meine Rezension nicht einfach kopieren und einfügen kann, also werde ich es hier ein bisschen zusammenfassen. BIS DIE STERNE ZITTERN vereint Nazi-Zeit und die etlichen ersten Male, die...

Weiterlesen

Toll geschrieben

Mir gefällt das Cover sehr gut. Ich hätte nur überhaupt nicht so eine Geschichte damit in Verbindung gebracht.

Der Klappentext macht neugierig, verrät aber nicht sehr viel. 

Ich bin sehr gut in das Buch hineingekommen. Es war flüssig zu lesen. Es wurde auf keiner Seite langweilig. Ich finde es toll das man es sehr gut versteht, wie die Zeit damals war. Ich hatte Angst das, dass Buch zu Fachlich wird und ich so das Interesse an der Geschichte verliere. Das ist aber überhaupt...

Weiterlesen

Jugendclique im Dritten Reich

Leipzig, 1936: Als der fünfzehnjährige Harro von einer Gruppe Hitlerjungen bedroht wird, bekommt er Hilfe von einer Jugendcllique. Mit kurzen Lederhosen und karierten Hemden fallen sie in der Öffentlichkeit sofort auf. Harro ist fasziniert von diesen unangepassten Jugendlichen und macht begeistert mit. Doch das ist in der Hitlerzeit ausnehmend gefährlich...

Der Autor Johannes Herwig thematisiert oppositionelle Jugend im Dritten Reich: Die "Leipziger Meuten" fielen auf durch...

Weiterlesen

Bis die Sterne zittern

Leipzig, im Sommer 1936. die Sommerferien haben gerade begonnen und der 16-jährige Harro in eine Prügelei mit Hitlerjungs verwickelt. Er teilt diese Ideologie nicht und wird sie auch niemals teilen, das steht für ihn fest. Anders als seine Eltern. Unverhofft bekommt er Hilfe von anderen Jugendlichen, die, ebenso wie er nichts mit der Nazi-Ideologie zu tun haben wollen. 1937 ändert sich für Harro alles. Seine Ideologie auch? Reibereien mit den Eltern und Ärger in der Schule, Nächte am...

Weiterlesen

Leipziger Meuten...

Leipziger Meuten? Nie zuvor gehört.

"In keiner anderen deutschen Stadt gab es Ende der 1930er-Jahre zahlenmäßig derart starke, untereinander vernetzte informelle Cliquen, die von der Staatslinie abwichen und die Straßen für sich beanspruchten." (S. 252)

Das schreibt der Autor in seinem Nachwort - und doch sind die Leipziger Meuten wohl nicht nur mir kein Begriff. Hand aufs Herz: wem sind diese Jugendcliquen im Nationalsozialismus bekannt? Edelweißpiraten? Klar! Und...

Weiterlesen

Spannendes Jugendbuch über unangepasste Jugendliche im Dritten Reich

Die Meuten – das sind Jugendliche, die sich im Dritten Reich nonkonform verhielten – statt HJ-Uniform trugen sie kurze Lederhosen und karierte Hemden. „Bündische Jugend“ nannten sie sich selbst. Etliche Gruppen gab es in Leipzig, bis sie 1939 durch die Gestapo zerschlagen wurden.

Während die Edelweißpiraten und die Swing Kids inzwischen schon bekannt sind, kennt man diese Leipziger Gruppen kaum. Umso erfreulicher ist es, dass nun ein Jugendbuch erschienen ist, das diese Leipziger...

Weiterlesen

Bis die Sterne zittern

Leipzig, 1936: Der 16-jährige Harro will mit der Nazi-Ideologie nichts zu tun haben, doch damit ist Ärger vorprogrammiert. Als er eines Tages von Hitlerjungen in die Mangel genommen wird, bekommt er unverhofft Hilfe von Heinrich, einem Jungen aus der Nachbarschaft. Heinrich nimmt Harro mit zu seinen Freunden, und so beginnt für Harro eine aufregende neue Zeit. Die Reibereien mit der Hitlerjugend werden immer schlimmer, doch gerade in diesen Zeiten erlebt Harro auch seine erste Liebe...

...

Weiterlesen

Jugendrebellion im dritten Reich

Herbig erzählt in seinem Roman von dem sechzehnjährigen Harro, der gerade in der Turbulenz der Pubertät steckt, aber auch mit der Zeit des Nationalsozialismus zurechtkommen muss. Er schildert und schreibt in der Ich-Form, lässt Harro also selbst erzählen. Die Sprache spiegelt die Art und Weise wider, in der sich Jugendliche ausdrücken. Dadurch wird man von Beginn an in das Buch hineingezogen.

Der Roman beginnt mit einem Prolog, in dem sich der Schrecken der Nazizeit bereits abbildet....

Weiterlesen

gute Jugendliteratur

Eines Tages wird der junge Harro von Jugendlichen der Hitlerjugend angegriffen. Ihm steht plötzlich jemand zur Hilfe. Ein junger Mann namens Heinrich, der Nachbarsjunge, dieser kann mit der Hitlerjugend auch so gar nichts anfangen. Harro schließt sich Heinrich an und erlebt mit dessen Clique so einiges: Auseinandersetzungen mit der Hitlerjugend, die erste große Liebe, Freundschaft, Zusammenhalt undVerhaftungen. Es wird nichts ausgelassen und die Szenen sind stellenweise schon sehr heftig und...

Weiterlesen

Guter Ansatz, aber zu oberflächlich

Der 16jährige Harro lebt in Leipzig und hat nicht viel mit dem Nationalsozialismus zu tun. Weil er bei einem Aufmarsch von Hitlerjungen die Fahne nicht ordnungsgemäß grüßt, bekommt er Schwierigkeiten, wird jedoch von Jugendlichen gerettet, denen er sich dann auch anschließt. Offiziell sind im Jahr 1936 alle Jugendbewegungen gleichgeschaltet und die Nationalsozialisten beherrschen den Alltag. Doch es gibt sie noch, die Meuten, die sich gegen das Regime stellen, sich gewagt anders kleiden und...

Weiterlesen

Absolut empfehlenswer

Dies ist der Debütroman von Johannes Herwig

Es handelt sich um einen Jugendroman, ist aber auch für Erwachsene absolut lesenswert.

Es geht um ein paar Jungs und auch Mädels, die in diesem Fall 1936, sich zusammentun und gegen die HJ auflehnen.Hauptdarsteller ist Harro, 16 Jahre alt. Von seinen Eltern wird er dazu gedrängt, in die HJ einzutreten, was ihm total missfällt. Über den Nachbarsjungen Heinrich gerät Harro an paar Jugendliche,denen es auch so geht, sie tun sich also...

Weiterlesen

Bis die Sterne zittern

Der Inhalt:
Leipzig, 1936. Am ersten Tag der Sommerferien wird der 16-jährige Harro in eine Prügelei mit Hitlerjungs verwickelt. Unverhofft bekommt er Hilfe von Gleichgesinnten, die wie er nichts mit der Nazi-Ideologie zu tun haben wollen. In dem Jahr, das folgt, ändert sich für Harro alles. Reibereien mit den Eltern und Ärger in der Schule, Nächte am Lagerfeuer, politische Aktionen, erste Liebe. Und über allem die bange Ahnung, dass sein wildes Treiben gefährliche Konsequenzen haben...

Weiterlesen

Ein authentisch gezeichneter Roman der Fiktion mit Geschichte vereint.

Beschreibung

Der sechzehnjährige Harro lebt mit seiner Familie in Leipzig. Zur Zeit des zweiten Weltkrieges finden sich nich nur Symphatisanten des Nationalsozialismus und die Hitlerjugend in Leipzig, sondern es schließen sich mutige Jungen und Mädchen zu oppositionellen Jugendbewegungen, die so genannten „Leipziger Meuten“ zusammen.

Harro freundet sich mit einem Nachbarsjungen an und kommt durch ihn in eine solche Jugendclique. Ärger mit den Eltern, Probleme in der Schule und...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Jugendbücher ab 11 Jahre
Sprache:
deutsch
Umfang:
240 Seiten
ISBN:
9783836959551
Erschienen:
Juli 2017
Verlag:
Gerstenberg Verlag
7.91667
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4 (12 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 21 Regalen.

Ähnliche Bücher