Buch

Das Schicksal ist ein mieser Verräter

von John Green

Mit ihren 16 Jahren hat Hazels Leben eigentlich gerade erst begonnen, doch aufgrund ihrer Krebserkrankung hat sie sich scheinbar schon mit einem frühen Tod abgefunden und möchte nur niemandem zur Last fallen. Um sie aus diesem emotionalen Tief zu holen überredet Hazels Mutter sie einer Selbsthilfegruppe beizutreten. Dort lernt sie den ein Jahr älteren Augustus „Gus“ Waters kennen, der trotz seiner Erkrankung eine optimistische Sicht auf das Leben behalten hat. Die beiden verstehen sich ausgezeichnet und verbringen fortan viel Zeit miteinander. Um ihr eine Freude zu bereiten beschließt Gus Hazel ihren größten Traum zu erfüllen: Er schenkt ihr eine gemeinsame Reise nach Amsterdam, damit sie dort ihren Lieblingsautor treffen kann. Der Trip entwickelt sich allerdings anders als ursprünglich geplant, und auch die Freundschaft der beiden verändert sich…

Rezensionen zu diesem Buch

Alles steht Kopf...

Klappentext:
„Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen...

Weiterlesen

Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Allgemein: Das Cover mit den Sternen sagt Einem zuerst einmal nicht viel. Nur am Ende wird von Sternen geredet und damit machten sie für mich auch erst da Sinn. Das Buch ist sehr gut geschrieben / übersetzt und somit hatte ich die ganze Zeit einen guten Lesefluss. Ich finde es faszinierend wie überzeugend und real John Green diese Geschichte geschrieben hat, da ich es mir als erwachsener Mann nicht so einfach vorstelle, mich in ein 16-jähriges krebskrankes Mädchen hineinzuversetzen.

...

Weiterlesen

Beeindruckend und emotional

Hazel ist seit Jahren schwer krank. Eine Heilungschance besteht nicht. Somit verkriecht sie sich – wie manch andere Jugendliche - in ihren Büchern und vor dem Fernseher, was ihre Eltern jedoch beunruhigt. Sie bewegen Hazel daher, eine Selbsthilfegruppe zu besuchen, in welcher sie schließlich Augustus kennenlernt. Und plötzlich erhält ihr Leben wieder mehr Schwung.

„Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ ist ein bemerkenswertes, emotionales und dennoch auch sehr humorvolles Buch, dank...

Weiterlesen

Emotionales Jugendbuch

Bevor ich selbst dieses Buch gelesen hatte, habe ich eigentlich NUR positives darüber gehört und das es sehr emotional sei. Dem kann ich im Grunde eigentlich nur zustimmen, empfand es allerdings nicht so schlimm das ich weinen musste wie 90% aller Leser/innen.

Zu Beginn lernen wir erstmal die Charaktere Hazel und Augustus kennen und erfahren, das beide an Krebs erkrankt sind, deshalb treffen sie sich auch in einer Selbsthilfegruppe für Krebspatienten. Im Laufe der Zeit entwickelt sich...

Weiterlesen

„„Das ist nicht fair“, sagte ich. „Es ist so unglaublich unfair.“ „Die Welt“ sagte er, „ist keine Wunscherfüllmaschine““

„„Das ist nicht fair“, sagte ich. „Es ist so unglaublich unfair.“ „Die Welt“ sagte er, „ist keine Wunscherfüllmaschine““

und das ist wohl das fazit was man aus diesem herzzerreißenden buch mitnimmt.

es lag lange in meinem bücherregal, da ich mich erst nicht so recht ran traute. 
das buch wurde von der masse mega gehyped und der film hat wahnsinnig viele besucher in die kinos gelockt und solchen sachen steh ich erst einmal skeptisch gegenüber (man siehe auch shades of grey...

Weiterlesen

Im direkten Vergleich war der Film leider deutlich emotionaler

 

Hazel hat Krebs. Sie ist unheilbar und austherapiert. Als sie 1. Anzeichen einer Depression zeigt wird ihr vom Arzt eine Selbsthilfegruppe empfohlen. Diese besucht sie einige Male. Dort lernt sie Augustus kennen und lieben. Nach einer Amputation gilt er als geheilt. Gemeinsam erleben sie eine einzigartige Zeit doch wie es häufig im Leben so ist kommt alles anders als man denkt…

Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, er ist angepasst daran, dass Hazel eine Jugendliche ist, der...

Weiterlesen

Berührend, wie Bücher über schwere Erkrankungen nun einmal sind

Hazel Grace, ein 16 jähriges Mädchen, das seit ihrem 13. Lebensjahr unheilbar an Lymphdrüsenkrebs erkrankt ist und nur durch lebensverlängernde Maßnahmen am Leben erhalten wird, ist die Hauptprotagonisten in diesem Buch. 
Wie man sich vorstellen kann, ist ihre körperliche wie auch seelische Verfassung denkbar schlecht. Die Metastasen, die sich bereits in ihrer Lunge ausgebreitet haben, ermöglichen keine normale Atmung mehr und so ist Hazel darauf angewiesen, ein Sauerstoffgerät mit...

Weiterlesen

Das Buch bleibt in Kopf verankert

Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Hazel Graße Lancaster ist im Hochschulalter und eigentlich ein ganz normales Mädchen.Wäre da nicht ein Kleinigkeit : Hazel hat Krebs. Ihre Mutter und ihr Vater finden sie müsse sich mit anderen Treffen und ihr Leben leben. Also stecken sie sie in eine Selbsthilfegruppe. Diese wird von einem Mann geführt der 1. noch bei seiner Mutter lebt und 2. Krebs an der Eiern hatte. 

Nun ja. Hazel findet die Selbsthilfegruppe nicht unbedingt zum...

Weiterlesen

Unbeschreiblich

Hazel Grace hat Krebs in der Schilddrüse und Metastasen in der Lunge. Augustus hatte Krebs in seinem Bein, welches er als Folge des Kampfes verlor. Hazel und Gus lernen sich in einer Selbsthilfegruppe kennen und merken schnell, sie gehören zusammen. Es beginnt eine zarte Liebe, vereint in ihrem gemeinsamen Leid. 

John Green hat es geschafft, solch ein berührendes Werk zu schaffen, auf eine Art und Weise, wie es nicht viele können. Er hat einen klaren Erzählstil, nicht zu hochgestochen...

Weiterlesen

DIESES BÜCHLEIN HAT MIR EINE KLEINE EWIGKEIT GESCHENKT

Hazel Graze und Augustus lernen sich in einer Selbsthilfegruppe für Krebspatienten kennen und fühlen sich vom ersten Augenblick an vom anderen angezogen. Hazel liebt Gus für seine Schlagfertigkeit und für seine offensive Art, wie er mit seinem Schicksal umgeht. Und Augustus baggert Hazel auf seine charmant witzige Art an, als gabe es kein Morgen. Aber Hazel hat Angst. Sie will für niemanden eine tickende Zeitbombe sein, und genau so fühlt sie sich in ihrer Erkrankung. Doch dann kann sie sich...

Weiterlesen

ein Buch, welches in den Gedanken verankert bleibt

Ein unglaublicher Roman, der dem hohen Anspruch gerecht wird.

Meine Meinung:
Die Geschichte um Krebs ist leider immer aktuell und wird immer aktueller. Eine schreckliche Krankheit und erst recht, wenn es Kinder und Jugendliche erwischt. Sie habsn noch das ganze Leben vor sich und müssen sich mit dem Thema Tod und Schmerzen auseindersetzen.
Hazel ist 16 und leidet an Krebs. Sie verliebt sich das erste Mal. Schrecklich, wie Hazel sich fühlt. Man leidet mit ihr, lacht mit...

Weiterlesen

Solide: Das Schicksal...

Seit einem sehr eindringlichen Uraltfilm mit Columbo-Darsteller Peter Falk habe ich zu diesem Thema im Laufe der Jahre viel gelesen/gesehen, gutes und schlechtes. Überdurchschnittlich würde ich dieses Buch hier auf jeden Fall nennen, aber dem darum existierenden Hype kann ich mich nicht anschließen. Was mir allerdings gerade bei Hype-Büchern oft so geht, unbeeinflusst wäre mein "Urtel" möglicherweise noch etwas positiver ausgefallen. Pluspunkt hier ist in meinen Augen eindeutig die...

Weiterlesen

Wird in mir nachklingen

Hazel (16) leidet an Schilddrüsenkrebs, der in die Lunge gestreut hat und ist Tag und Nacht auf ein Beatmungsgerät angewiesen. Augustus (17),  Gus hat durch den Krebs ein Bein verloren und hofft, dass der Krebs nicht zurückkehrt. 

Als sie sich in einer Selbsthilfegruppe für krebskranke Jugendliche kennen lernen , ist es Liebe auf den ersten Blick. Sie verbindet nicht nur die Krankheit, sondern auch die Liebe zu einem Buch über ein krebskrankes Mädchen . Gemeinsam reisen sie nach...

Weiterlesen

traurig,tiefgründig und wunderschön zugleich

Ich habe das Buch zuerst gelesen und war sehr berührt. Der Film ist dem Buch sehr nahe gekommen. Ich kann das Buch sehr empfehlen, denn es zeigt,dass man auch die kleinen Dinge im Leben schätzen sollte.

Weiterlesen

~ Jugendlich - Sarkastisch - Gefühlsvoll ~

Da ich dieses Buch in einer tollen Leserunde gelesen habe, besteht die Rezension aus 4 Meilensteinen.

~ 1. Meilenstein ~
~ 2. Meilenstein ~
~ 3. Meilenstein ~
...

Weiterlesen

schöne Gefühlsachterbahn

 

Inhalt : Es geht um zwei Krebskranke, Hazel Grace und Augustus, die sich in einer Selbsthilfegruppe für Krebspatienten kennenlernen und verlieben.                                    

Meine Meinung : Wie soll ich es anderst sagen? Ich liebe dieses Buch. Normalerweise bevorzuge ich Fantasy aber diese Geschichte hat mich total in ihren Bann   gezogen und zutiefst berüht. Mehrere Male saß ich heulend da, weil ich nicht anderst konnte. Aber genausooft (eigentlich öfters) saß ich...

Weiterlesen

Gelungen.

Zunächst sei mal gesagt: Ich finde es schwer über dieses Buch zu schreiben. Denn alles was ich sagen möchte, also wirklich unbedingt sagen möchte! spoilert ungemein. Das Problem hatte ich schon bei der Zitatauswahl. Die besten, großartigsten und wundervollsten Zitate geben Hinweise auf Inhalte, die man meiner Meinung nach am Anfang einfach nicht haben sollte. Denn ich finde man sollte immer unvoreingenommen an Bücher gehen. Oder zumindest die Möglichkeit dazu haben. Also fielen mir die...

Weiterlesen

Gelungene Mischung

John Green hat es mit Das Schicksal ist ein Mieser Verräter geschafft, ein schwieriges und eigentlich wenig lustiges Thema von Beginn an witzig und intelligent zu verpacken. Das ist sicher am meisten den tollen Hauptcharakteren Gus und Hazel geschuldet. Die zwei sind einfach süß und haben einen tollen Humor, der sich trotz ihrer tragischen Geschichte durch das komplette Buch zieht. Die Mischung aus Teenager sein und schwerer Krankheit ist gelungen. Das Buch kommt ohne erhobenen...

Weiterlesen

Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Inhalt:
Hazel Grace und Augustus lernen sich in einer Selbsthilfegruppe für Krebspatienten kennen. Was hier beginnt, ist eine der ergreifendsten und schönsten Liebesgeschichten der Literatur.
Quelle: dtv Verlag

"Ohne Leid würden wir nicht wissen, was Freude ist."

Meinung:

Schreibstil & Story
Wisst ihr wie lange es gedauert hat, bis ich mich endlich überwinden konnte dieses Buch zu lesen? Mehrere Jahre, dass ist kein Scherz. (Erscheinungsjahr vom...

Weiterlesen

Ausgezeichnet

Info:

Titel: Das Schicksal ist ein mieser Verräter
Originaltitel: The fault in your stars
Autor: John Green
Verlag: Carl Hanser Verlag
Erscheinungsjahr: 2012
Seiten: 285
Genre: Jugendbuch

Inhalt:

In dem Buch geht es um die 16 Jährige Hazel, die seit ihrem 13. Lebensjahr an Lungenkrebs erkrankt ist. In der Selbsthilfegruppe trifft sie eines Tages auf Augustus, welcher den Krebs besiegt hat und sein Bein opfern musste. Die beiden...

Weiterlesen

Ein wundervolles emotionales Buch, danke.

Klappentext
„Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander – trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen...

Weiterlesen

Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Hazel Grace ist 16 Jahre alt und Krebs krank. Sie ist in einer Behandlung die ihr Leben verlängern soll, geheilt werden kann sie nicht mehr. Sie trifft in einer Selbsthilfegruppe, dort wo sie gar nicht hin wollte Gus. Er war früher Krebskrank und durch den Krebs verlor er ein Bein. Hazel verliebt sich in Gus und hat noch nie jemanden so nah an sie rangelassen. Gus macht Hazels größten Traum wahr, sie fliegen gemeinsam nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten, ihren Lieblingsautoren, zu...

Weiterlesen

Eine traurig schöne Story

Die Story

 

Hazel Grace lebt seit ihrer Kindheit mit Krebs. Ihre Lunge kann ohne Hilfe nicht arbeiten. In einer Selbsthilfegruppe, die sie auf Drängen ihrer Mutter hin, hin geht, lernt sie Augustus Walters kennen, der seinen Kumpel Isaac zu dieser Sitzung begleitet. Beide sind sofort von dem anderen fasziniert. Und obwohl Hazel anfangs eher abweisend angeht, verpasst Augustus keine Chance mit ihr zu flirten und ihr den Hof zu machen.

 

Hazel bezeichnet sich selbst...

Weiterlesen

War für mich nichts besonders

Das Buch wurde ja nun gepusht bis zum Ende und ich habe es mir nun ausgeliehen .
Aber irgendwie hab ich mir mehr darunter vorgestellt.
Es geht um die Krebskranke Hazel die am Anfang des Buches eigentlich nur ihre Ruhe will, aber ihre Mutter nervt und so geht sie zur Selbsthilfegruppe und lernt dort Gus kennen. Er verlor ein Bein durch den Krebs. Die beiden Freunden sich an und haben eine Vorliebe für ein Buch das von einem Krebskranken Mädchen geschrieben wurde und dann mitten...

Weiterlesen

Sehr bewegend

Das Schicksal ist ein mieser Verräter erzählt die Geschichte der 17 jährigen Hazel, die an Lungenkrebs leidet seit sie 13 Jahre alt ist. Inzischen ist Hazel an dem Punkt angekommen, an dem sie sich fragt wofür sie eigentlich kämpft. Sie ist depressiv und einzig ihrer Mutter ist es zu verdanken, dass sie weiterhin zur Selbsthilfegruppe geht, um sich dort mit gleichaltrigen Betroffenen auszutauschen.

Der Sebsthilfegruppe, allen voran dem Gruppenleiter, kann Hazel nicht wirklich viel...

Weiterlesen

Schwere Lektüre

 

John Green hat mit : Das Schicksal ist ein mieser Verräter ein ergreifendes Werk geschaffen. Er traut sich im Jugendbereich an ein sehr heikles Thema heran, denn es gibt einen Bezug zur Realität. Man kann das Buch nicht einfach wieder ausblenden und als Fiktion abtun. Es könnte im wahren Leben so ähnlich tatsächlich ablaufen.

Hazel Grace hat Lungenkrebs im Endstation. Und dabei hatte sie sogar Glück, denn  niemand hat im Traum damit gerechnet, dass die Medikamente so gut...

Weiterlesen

Ein tolles Buch!

Ein wirklich tolles Buch, dass ich trotz des schweren Themas verschlungen habe!

Krebs ist ja doch ein Thema, das viele Familien betrifft und auch für viele sehr persönlich und sensibel ist.

Trotzdem hat Green es geschafft, ein Buch darüber zu schreiben, ohne dass man permanent heulen muss oder es arg übersensibel ist. Auch die Figuren bemitleiden sich nicht am laufenden Band selbst, sondern gehen die meiste Zeit mit sehr viel Galgenhumor daran. Ich finde es toll, aus wie vielen...

Weiterlesen

"Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green

INHALT
„Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen Traum...

Weiterlesen

Leider nur Mittelmaß

Die Liebesgeschichte handelt von der krebskranken 16-jährigen Hazel, die nicht geheilt werden kann, zumindest aber für einige Zeit weiterleben kann, und ihrer erst freundschaftlichen, im Verlauf auf liebenden Beziehung zu dem 17-jährigen Augustus, der nach einer Beinamputation erst gesund prognostiziert wurde, um dann einen unheilbaren Rückschlag zu erhalten, der ihn am Ende das Leben kostet.
Der Schreibstil ist schön flüssig, teils sarkastisch, teils makaber, aber manchmal auch...

Weiterlesen

Ein Krebs-Roman der etwas anderen Art!

Ich bin ohne große Erwartungen an das Buch rangegangen. Ich muss leider zugeben, dass ich bis jetzt kein Riesen-Fan von Greens Büchern war. Weder "Eine wie Alaska", noch "Will&Will" konnten mich restlos überzeugen. Vielleicht war ich gerade deshalb so begeistert von diesem Roman? Weil ich eben keine hohen Erwartungen hatte? Keine Ahnung, aber ich fand das Buch von Anfang bis Ende grandios! Ich fand die Art toll, wie Green an das sensible Thema Krebs rangegangen ist. Er hat keine...

Weiterlesen

Kann man lesen, muss man aber nicht

Ich habe das Buch gekauft, weil ich so unendlich begeistert von dem Film war. Ich war mit einer Freundin im Kino und wir haben zusammen gelacht und geweint und dadurch noch mehr gelacht. Ein fantastischer Film!

Ich habe mich sehr darauf gefreut, das Buch zu lesen, da Bücher ja bekanntlich meist besser sind als deren Verfilmungen, aber hier wurde ich dann leider enttäuscht. Ich fand es absolut nicht emotional geschrieben und musste mich teilweise zwingen weiterzulesen. Ich habe nicht...

Weiterlesen

Man braucht Mut, ein solches Buch zu schreiben ...

Ich hatte mich für dieses Buch bei einer Leserunde eingetragen, ohne eigentlich zu wissen, wovon das Buch handelt. Als es dann kam und ich sah, dass es ein Jugendbuch ist, wollte ich da gar nicht recht ran. Wie gut, dass ich mich doch aufgerafft habe – das Buch ist absolut beeindruckend.

Vorneweg sei zu sagen, dass das Thema des Romans ein schrecklich ernstes und trauriges ist. Ich denke, der Autor, John Green, möchte das mit keiner Silbe verleugnen. Dennoch schafft er es, Hazel Grace...

Weiterlesen

Lustig, traurig, mit interessanten Gedanken

Meinung

Das Buch ist lustig, aber zugleich auch traurig, weshalb es mir sehr gut gefallen hat. An einigen Stellen, besonders am Anfang, musste ich mein Lachen unterdrücken. Auch wenn es zum Ende hin sehr traurig wurde, fand ich, dass die lustigen Szenen doch häufiger und emotionaler waren. Das Ende kam mir zu schnell und ich hätte gerne noch erfahren, wie es weitergeht.

Die Sprache ist anspruchsvoll, was das Buch zu etwas besonderem unter den Jugendbüchern macht. Viele...

Weiterlesen

Hat seinen Ruf verdient

Hab zuerst den Film gesehen und ein halbes Jahr später das Buch gelesen. Für mich ist dies eins der besten Bücher die ich je gelesen habe. John Green hat dieses sensieble Thema gut verpackt. Alles in allem es ist ein verdammt gutes Buch.

Weiterlesen

so toll geschrieben!

trotz des schweren themas hat es john green geschafft, die geschichte auf eine leichte, aber trotzdem berührende art und weise zu erzählen.

ich war etwas traurig, als das buch zu ende war, und das ist doch eigentlich immer ein gutes zeichen ;)

Weiterlesen

Sehr gut

Die sechzehnjährige Hazel ist an Krebs erkrankt, der nie vollständig geheilt werden kann. Einmal in der Woche geht sie zur Selbsthilfegruppe, wie auch an diesem Tag. Dort trifft sie auf Gus, einen der ehrlichsten und verwunderlichsten Menschen, den sie je getroffen hat. Das sollte ihr ganzes Leben verändern. Die Abenteuer, die sie gemeinsam erleben, ergeben eine ergreifende Geschichte, die sowohl Freude als auch Schmerz und Trauer beinhaltet.

Weiterlesen

Eine fiktive und doch sehr lebensnahe Geschichte

Ich glaube ich bin ein Spätzünder was den Hype um dieses Buch anbelangt. Ich habe mir gerade eben auch die Rezensionen durchgelesen, was ich immer mache, wenn ich ein Buch ausgelesen habe, so kann ich nicht gespoilert werden, was nebensächlich ist, aber okay. Ich sollte im Prinzip was zum Buch schreiben, aber es steht schon so viel hier, da schreibe ich nur meine Meinung und direkt im Vorwort steht das es eine fiktive Geschichte ist. Das diese Geschichte eine so ernste ist und eine...

Weiterlesen

Lachen und weinen ist oft dicht beieinander

Eine Krebsdiagnose ist für jeden Betroffenen hart, egal wie alt man ist. In diesem Buch geht es um Hazel Grace. Sie ist 16, hat Schilddrüsenkrebs und Lungenmetastasen, also hat der Tumor schon in andere Organe gestreut. Hazel muß ständig und überall ihre mobile Sauerstoffflasche mit sich herumfahren. Das ist nervig, aber unumgänglich. Als sie in einer Selbsthilfegruppe Augustus Waters kennenlernt, ändert sich so einiges in ihrem Leben. Augustus hat Knochenkrebs und trägt eine Beinprothese....

Weiterlesen

Schön und traurig und witzig

„Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ von John Green

 

Inhalt:

Die sechzehnjährige und an Krebs erkrankte Hazel Grace lernt in einer Selbsthilfegruppe den siebzehnjährigen Augustes kennen, dem wegen einer Krebserkrankung ein Teil seines Beins amputiert werden musste. Langsam aber sicher verlieben sich die beiden in einander.

 

Meine Meinung:

Im Großen und Ganzen mochte ich dieses Buch sehr. Was mir gleich zu Beginn gefallen hat, waren die Namen der...

Weiterlesen

Ich hätte es erst nicht gedacht, aber... unbedingt lesenswert!

Anfangs dachte ich: Oje, ein Buch über ein krebskrankes Mädchen und ein gesunder Junge, der sich in sie verliebt. Nein, das möchte ich gar nicht lesen. Ist bestimmt zu traurig. Aber ich habe das Buch geschenkt bekommen und so lag es auf meinem SuB. 
Nun, nachdem ich es zu Ende gelesen habe, kann ich es nur jedem wärmstens empfehlen! Es ist eine wunderbare Geschichte mit zwei äußerst sympathischen Hauptfiguren, bei deren Wortspiele sich immer ein Lächeln bei mir eingeschlichen hat....

Weiterlesen

Weitaus mehr als ein Jugendbuch

John Green erzählt die Geschichte von Hazel und Augustus, zweier schwerkranker Jugendlicher, die sich ineinander verlieben und trotz ihrer Krankheit finden, dass auch „kleine Unendlichkeiten“ sich lohnen.

Bei diesem Inhalt könnte man vermuten, dass es sich bei „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ um einen Roman handelt, der die Palette „typisches Krebsbuch“ erstklassig bedient. Aber dem ist nicht so. Das Buch ist in keiner Weise schnulzig und rührselig, sondern schafft es auf...

Weiterlesen

herzergreifend schön!

Nichtsahnend tauschte ich kurz vor meinem Rückflug nach Deutschland, in einem Hostel mitten in Bangkok, ein bereits gelesenes Buch gegen das Werk von John Green. Zwar war mir bewusst, dass es in den Bestsellerlisten ganz oben stand, doch dessen Inhalt war mir bis dahin gänzlich unbekannt. Und so kam es, dass mir im Flieger, umgeben von fremden Menschen, kontinuierlich die Tränen die Wangen herunterliefen. Soviel Mitgefühl hatte bis jetzt noch kein Autor in mir wecken können.

...

Weiterlesen

Ein gutes Buch - aber auch nicht so überragend, wie häufig dargestellt.

Hazel ist 16 und ist unheilbar an Krebs erkrankt. In einer Selbsthilfegruppe (in die sie ihre Mutter schickt) lernt die Augustus kennen, der durch den Krebs ein Bein verlor, das Leben aber dennoch positiv sieht. Hazel will sich nicht in ihn verlieben, da sie ihr Ende vor sich sieht und niemanden zusätzlich verletzten möchte, doch Gefühle lassen sich nicht aufhalten.

Da um das Buch von John Green so ein immenser Hype gemacht wurde habe ich mich lange davon fern gehalten, war aber...

Weiterlesen

Green, John - Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Cover und Titel
Den Titel finde ich hier goldrichtig ausgewählt. Er sagt schon aus, dass das Leben nun mal absolut kein Wunschkonzert ist und es in dieser Welt einfach nicht immer "fair" zugeht.
Das Cover dazu finde ich ebenfalls sehr passend. Wenn ich an das Schicksal denke, denke ich gleichzeitig an die Unendlichkeit dahinter. Dazu finde ich hier die Sterne sehr passend.

Meine Meinung
John Green scheint bekannt dafür zu sein, tiefsinnige Welten zu Papier zu bringen...

Weiterlesen

Der Film war besser

Ich habe zuerst den Film gesehen, wobei meine Tochter und ich wie Schloßhunde geheult haben. Also musste ich auch das Buch lesen. War aber echt enttäuscht. Der Inhalt ist, keine Frage, spannend, traurig und absolut lesenswert! Aber nach dem tollen Film, hat mich die einfache Sprache des Autors echt wie ein Schlag getroffen. Emotional ging es mir nicht unter die Haut, obwohl mich sonst Bücher definitiv mehr flashen als ein Film. Vielleicht hätte ich das Buch zuerst lesen sollen... Nun aber...

Weiterlesen

Sehr emotionales Buch

Inhalt:

Hazel Grace ist 16 Jahre alt und unheilbar an Krebs erkrankt. Ihre Lunge ist so kaputt, dass sie ohne eine Sauerstoffflasche nicht mal 5 Minuten durchhält.
Bei der Selbsthilfegruppe lernt sie durch ihren Freund Isaac den Jungen Augustus kennen. Augustus gilt als krebsfrei, ihm fehlt aber ein Bein. Hazel und Augustus freunden sich an und entdecken gemeinsame Interessen für zwei bestimmte Bücher. Leider brach Hazels Lieblingsbuch mittendrin ab und der Autor...

Weiterlesen

Ein gutes Buch mit Humor über ein ernstes Thema

Ich habe soviel über dieses Buch gelesen. "Nimm Taschentücher", "Ich war so am heulen" haben sie gesagt. Und da dachte ich mir, ok wenn alle soviel davon schwärmen und es so rührend ist, dann muss ich es unbedingt lesen und wissen über was die Leute reden. 
Als ich es begann zu lesen war ich richtig gespannt, direkt wird man darüber informiert, dass es um die Krebskrankheit geht. Ein heikles und trauriges Thema für ein Buch dachte ich, merkte jedoch, dass dieser Roman kein typischer...

Weiterlesen

Wunderschönes Buch, das zu Tränen rühren kann

Meinung:
Irgendwie habe ich mich sehr um dieses Buch herumgedrückt und konnte mich nie wirklich durchringen, es zu kaufen. Da aber in ein paar Tagen der Film rauskommt und eine Freundin so von dem Buch geschwärmt hat, musste ich es einfach lesen. Der Einstieg fiel mir nicht schwer, man lernt Hazel kennen und sie gewährt einem praktisch einen Einblick in ihren Kopf. So erfährt man zum Beispiel direkt, wie viel Lust sie auf die Selbsthilfegruppe hat, in der sie Augustus kennen lernt. Mir...

Weiterlesen

Hat mich fast zu tränen gerührt

Gleich vorweg: Ich saß im Flugzeug und musste mich bemühen nicht los zu weinen. Ein bissl geschnieft habe ich dann am Ende trotzdem. 

John Green geht mit dem Thema Krebs, das viele Autoren eher mit Samthandschuhen anfassen und das auch in der Öffentlichkeit eher gehemmt thematisiert wird, sehr offensiv um und die Figuren in seinem Roman wollen das auch so. Gut, wenn man sich das Ganze mal genauer anschaut, ist einiges von dem was geschieht, nicht zwingend realistisch, vor allem was...

Weiterlesen

sehr emotional.....

Kurzbeschreibung
„Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels...

Weiterlesen

Ein Achterbahn der Gefühle

Hazel ist Krebspatientin und wird von ihrer Mutter quasi gezwungen in eine Selbsthilfegruppe zu gehen. Dort lernt sie eines Tages Augustus kennen. Beide fühlen sich vom ersten Augenblick an zueinander hingezogen. Doch Hazel hat Angst, denn sie will keine tickende Zeitbombe für jemanden sein und genau so fühlt sich ihre Erkrankung an. Doch sie kann Gus nicht wiederstehen, der ihr einen ihrer größten Wünsche erfüllt und sie mit nach Amsterdam nimmt. Gemeinsam versuchen sie das Leben und die...

Weiterlesen

Ein Hype-Buch, das mich nicht überzeugen konnte

Inhalt:

Hazel hat Krebs. In der Selbsthilfegruppe trifft sie auf Gus. Nicht nur ihre Krankheit verbindet die beiden, sondern auch die Bücher, die die beiden lesen. Aber immer wieder bekommen sie die schreckliche Macht dieser Krankheit zu spüren.

Meine Meinung:

Auf den ersten Blick ist das Cover nicht besonders spektakulär. Weiße Schrift und Gebäude auf blauem Grund. Aber wenn man sich die Gebäude genauer ansieht, bemerkt man den Unterschied. Einmal die Wolkenkratzer der...

Weiterlesen

Unendlich traurig

Hazel hat Krebs und wurde von ihrer Mutter verdonnert in eine Selbsthilfegruppe zu gehen. Dort findet es sie es einfach nur deprimierend zumindest bis sie dort Augustus kennenlernt. Bei ihm hat der Krebs ein Bein gefordert. Ab dem Augenblick ändert sich alles und Hazel beginnt wirklich zu lieben. Nie wollte sie einen Menschen so nah an sich heran lassen. Doch wartet an jedem Ende ein Happy End?

Beim dem Buch handelt es sich nicht um eine typische Krebsgeschichte. Sie besticht schon...

Weiterlesen

Einfach nur zum Heulen

Das Buch handelt von Hazel und Gus, zwei Teenagern die beide an Krebs erkrankt sind und ihr Leben mit der Gewissheit leben müssen, dass es für sie bald zu Ende sein kann. Trotzdem versprühen die beiden einen Humor und eine Lebensfreude, die einem wirklich zu Herzen geht und einem eine neue Sicht auf das Leben gibt.

Das Buch war einfach nur toll geschrieben und bis zur Hälfte hat es mir auch sehr gut gefallen. Dann wurde es jedoch immer trauriger und bedrückender und auch wenn der...

Weiterlesen

Buch aufschlagen und mit Hazel und Augustus eine Achterbahnfahrt der Gefühle erleben.

Rezension:

John Greens “Das Schicksal ist ein mieser Verräter” ist seit vielen Monaten eines der, wenn nicht sogar DAS gehypteste Werk auf dem Jugendbuchmarkt. Mir scheint es fast so, als wäre ich die einzige Vielleserin, die das Buch noch nicht verschlungen hat, und nachdem nun auch schon der Film einige Zeit läuft, konnte ich mich dem Ganzen nicht mehr entziehen.

Man schlägt das Buch auf und schon befindet man sich ohne Umschweife in der Geschichte, die aus Sicht der 17-...

Weiterlesen

Ohne die üblichen verschönernden Klischees, aber nicht unsensibel

Klappentext:
Hazel Grace und Augustus lernen sich in einer Selbsthilfegruppe für Krebspatienten kennen und fühlen sich vom ersten Augenblick an vom anderen angezogen. Hazel liebt Gus für seine Schlagfertigkeit und für seine offensive Art, wie er mit seinem Schicksal umgeht. Und Augustus baggert Hazel auf seine charmant witzige Art an, als gäbe es kein Morgen. Aber Hazel hat Angst. Sie will für niemanden eine tickende Zeitbombe sein, und genau so fühlt sie sich in ihrer Erkrankung. Doch...

Weiterlesen

Wundervoll.

Dieses Buch gehört an sich überhaupt nicht zu meinem Beuteschema, es ist auch mein erstes von John Green. Wird aber wohl nicht das Letzte bleiben, denn er versteht sein schriftstellerisches Handwerk sehr gut. Ich denke, zum Inhalt muss nicht mehr viel gesagt werden, man weiß, dass es um die Liebe zweier an Krebs erkrankter Jugendlicher zueinander geht. Doch ist diese so unheimlich intensiv, die Sprache so einfühlsam, dass man doch tief berührt wird. Dieses Buch ist leise und laut, witzig und...

Weiterlesen

traurig und wunderschön

hazel leidet an schillddrüsenkrebs und lernt in der selbstholfegruppe gus kennen, der wegen krebs ein bein verloren hat. die beiden amerikanischen teenager finden sofort einen draht zueinander und schmiden pläne, wie man wohl kontakt zu ihrem lieblingsautor in holland aufnehmen kann. ich bin sofort in der geschichte der beiden drin gewesen und hab mit ihnen gehofft, gelacht, gebangt, geweint. ein ungewöhnlicher schreibstil, der sich gut lesen läßt.

Weiterlesen

Die Geschichte war okay, der Schreibstil nicht meins

In der Geschichte geht es um die 16 jährige Krebskranke Hazel, die in einer kirchlichen Selbsthilfegruppe Gus kennenlernt.

Mit Gus fängt Hazel wieder an zu Leben,statt sich nur hinter ihren Büchern in ihrem Zimmer zu verstecken.

Meine Meinung :

Nach dem ganzen Hype, der diees Buch ausgelöst hat, habe ich mir überlegt es dann auch endlich mal zu lesen. Leider kann ich mich dem Hype nicht voll anschließen,da mir der Schreibstil irgendwie gar nicht lag. Natürlich ist das...

Weiterlesen

Ich kann die Begeisterung nicht verstehen...

Inhalt:
Hazel ist 16, hat Krebs, trägt einen Sauerstoffschlauch,der sie ständig behindert und findet Selbsthilfegruppen blöd. Sie liebt Bücher, vor allem eines, dessen Ausgang der Geschichte sie unbedingt erfahren muss. Als sie Guz kennenlernt verlieben die beiden sich und suchen nach dem Ausgang der Geschichte.
Meine Meinung:
Vorweg - ich habe das Cover gewählt von der Weltbildausgabe, die ich auch gelesen habe, da ich persönlich das Cover wesentlich schöner finde!
...

Weiterlesen

Ich verstehe den Hype um dieses Buch nicht so ganz

Klappentext:

Hazel Grace und Augustus lernen sich in einer Selbsthilfegruppe für Krebspatienten kennen, und was hier beginnt, ist einer der ergreifendsten und schönsten Liebesromane der Literatur.

Die sechzehnjährige  Hazel ist unheilbar an Krebs erkrankt ist. Schilddrüsenkrebs mit Metastasen in der Lunge. Durch ein bestimmtes Medikament ist es den Ärzten  jedoch gelungen, das Wachstum der Metastasen zu verlangsamen und somit Hazels Leben zu verlängern. Hazel besucht regelmäßig...

Weiterlesen

Schmerz verlangt, gespürt zu werden!

Inhalt:

"Krebsbücher sind doof", sagt Hazel zu Beginn der Geschichte. Doch genau das ist dieser Roman nicht. Vielmehr ist er eine intensive Reflexion über die großen Fragen des Lebens und Sterbens, ein verführerischer Liebesroman und eine zu Herzen gehenden Komödie. Die 16-jährige Hazel spielt darin die Hauptrolle. Sie weiß, dass ihr nicht mehr viel Zeit bleibt, weil sie Krebs hat. Aber sie will deshalb nicht bemitleidet werden. Lieber vermeidet sie Freundschaften. Bis sie...

Weiterlesen

Schön und traurig

Hazel und Augustus sind Teenager und lernen sich durch eine Krebsselbsthilfegruppe kennen. Hazel ist in Stadium IV, während Augustus beschwerdefrei ist und nur einen Freund begleitet hat. 

Die beiden verlieben sich ineinander, obwohl sie wissen, dass sie wohl nicht gemeinsam alt werden...

Die Geschichte selbst gefiel mir sehr gut, vor allem mit der für mich überraschenden Wendung in Bezug auf Augustus. Ich konnte öfter über manche Dinge lachen, aber auch grübeln. Insgesamt war...

Weiterlesen

Liebesgeschichte pur!

Aufmerksam bin ich auf diese Geschichte geworden, indem der Kinotrailer lief. Aber angesehen habe ich ihn mir nicht. Ich habe mir das Buch geholt :) Dieses Buch fand ich von Anfang bis zum Ende einfach nur toll! Es ist auch ein trauriges Buch bzw. Liebesgeschichte, aber so kann es auch finde ich in wahrem Leben passieren leider :(. Es zeigt eine tolle Liebe von Gus, die er für Hazel Grace empfindet. Ich sage einfach nur "Okay" :) jeder der es gelesen hat, weiß es :) 

Jeder der es...

Weiterlesen

Eine bewegende Liebesgeschichte

Das Buch ist eine herzzerreißende Liebesgeschichte zwischen zwei an Krebs erkrankten Jugendlichen. Hazel Grace ist zu Beginn des Buches sehr auf sich allein gestellt, versucht ihr restliches Leben, wie sie es nennt, alleine zu meistern. Sie hält sich sehr im Hintergrund auf und ist anfangs nicht besonders daran interessiert neue Leute kennen zu lernen. Doch als sie auf Augustus, Gus trifft, fängt sie an, sich zu wandeln. Sie beginnt sich als Teenager zu fühlen: Was ziehe ich an, wie verhalte...

Weiterlesen

Ein sehr berührendes Jugendbuch

Klappentext:

Die 16-jährige Hazel weiß, dass sie bald sterben muss, denn sie hat unheilbaren Krebs. Sie will auf gar keinen Fall bemidleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf Augustus trifft. Gus ist inteligent, witzig, umwerfend schlagfertig und geht offensiv mit seinem Schicksal um. Hazel und gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Krankheit und Unerfahrenheit. Die beiden erfahren...

Weiterlesen

Das schicksal ist ein miesser Verräter

Dieses Buch wollte ich schon die ganze Zeit lesen.

was soll ich sagen ? Es hat mich von Anfang gefangen genommen ,so dass ich es fast in einem Rutsch gelesen habe .

Zwischendurch ist man hin und her gerissen

Nur so viel, es ist eine sehr berührende geschichte zum teil sehr traurig das man ohne paket box taschentücher nicht aus kommt :(

 

Für mich eines der schönsten Bücher des Jahres 2014

und ich werde es auch ein 2 mal oder drittes mal lesen

Weiterlesen

schön traurig

Nach langem Überlegen habe ich mich dazu entschieden das Buch zu lesen, und das war eine gute Entscheidung.

Bevor ich das Buch gelesen habe, habe ich den Trailer vom Film bereits gesehen wodurch ich beim lesen immer schon das Bild von Hazel und Gus im Kopf hatte, das mag ich leider garnicht.

Trotzdem hat mich das Buch total überzeugt.

Es geht um mehrere an Krebs erkrankte Jugendliche. Und es geht mal nicht darum den Krebs zu bekämpfen, sondern mit ihm zu leben, was...

Weiterlesen

Leben und Tod voller Gefühl

Hazel ist gerade einmal 16 Jahre alt, doch an ein normales Teenagerleben ist nicht zu denken. Mit 13 Jahren erhielt sie ihre Diagnose. Schilddrüsenkrebs mit Metastasen in der Lunge. Seit diesem Tag benötigt sie eine dauerhafte Versorgung mit Sauerstoff, den sie über eine Sauerstoffflasche bekommt, die sie auf einem kleinen Wagen mit sich herumschieben muss. Zur Schule geht sie schon lange nicht mehr und die meiste Zeit sitzt sie zu Hause und liest. Am Liebsten in dem Buch des holländischen...

Weiterlesen

Fröhlich, gleichzeitig bedrückend...

Inhalt:
Hazel Grace hat Lungenkrebs und wird von ihrer Mutter gezwungen zu einer Selbsthilfegruppe für Krebspatienten zu gehen. Dort lernt sie Augustus kennen, einen selbstbewussten Jungen, der seinen Krebs bereits überwunden hat und eine merkwürdige Anziehungskraft auf sie ausübt. Gemeinsam erleben sie Höhen und Tiefen, die der Krebs und auch der normale Alltag so mit sich bringen.

Meine Meinung:
"Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green ist ein tolles Buch...

Weiterlesen

Ein Wechselbad der Gefühle. Ehrlich, respektvoll und mit viel Nachhall. Eine wunderbare Geschichte zum Verlieben und Weinen.

Meinung

Die Sterne, von denen ich erst dachte, es sei Schnee, haben mir sofort gefallen. Ich finde, das Cover hat so eine Stimmung von Weihnachten, Winter und Fest. Aber auch von einem späten Abend, wo man den Blick einfach mal nach oben in eine scheinbar endlose Weite schweifen lässt.

Die Geschichte spielt sowohl in dem Bundesstaat Indiana in den USA als auch in Amsterdam in Niederlande.
John Green beschreibt gerne die Umgebung, in der sich die Charaktere befinden und...

Weiterlesen

Ein Buch, welches nicht meinen Geschmack traf

Hier sitzt man vor dem Laptop, das Buch nun schon seit ein paar Tagen beendet und doch weiß man immer noch nicht so recht was man schreiben könnte. So geht es zu mindestens mir. Klar ist: ich habe das Buch aufgrund des riesigen Hypes gelesen. Als ich es dann in den Händen hielt, steckte ich mitten in den Abschlussprüfungen. Und da mich sämtliche Leute vorwarnten ich solle Taschentücher bereitlegen, habe ich das Lesen um eine Woche verschoben. Nun... jetzt ist es beendet, und ich tue mich...

Weiterlesen

Traurig

Hazel ist sechzehn, sie leidet unter Jahren an einem unheilbaren Schilddrüsenkrebs, der mittlerweile auch ihre Lunge befallen hat, als sie in der Selbsthilfegruppe Augustus kennen lernt. Schon der erste Blick - und bei beiden knistert es gewaltig. Sie sind einzigartig, lieben Bücher, haben eine gemeinsame Sprache, die voller Gefühle und Emotionen ist. Beide haben nur ein Ziel: den Autor zu treffen, der "Ein herrschaftliches Leiden" geschrieben hat und ihn befragen, denn das Buch endet mit...

Weiterlesen

Anders als gedacht

Inhalt:
„Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen Traum...

Weiterlesen

Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Kurzentschlossen habe ich mir dieses Buch mitgenommen. Zuerst hatte ich ein anderes Buch in der Hand, irgendwie hat es mich dann hierzu hingezogen.

Kaum habe ich angefangen zu lesen, war ich auch schon fertig mit dem Buch. Es liest sich sehr flüssig ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen. Ich wollte einfach wissen, wie es mit Hazel und Augustus weitergeht.

Hazel hat Krebs. Trotz dieser Diagnose habe ich Hazel als tapfere, kämpferische und doch manchmal in selbstmitleid...

Weiterlesen

Das Schicksal ist ein mieser Verräter <3

Das Buch hat mich sehr gefesselt. Ich wollte es teilweise nicht mehr aus den Händen legen.

Mehr zu sagen wie, das es ein sehr sehr schönes Buch ist, braucht man nicht.

Einzig und alleine fand ich es sehr traurig, das sich meine Befürchtung, bewahrheitet hat. Und zwar das Gus stirbt..... das hat mich sehr getroffen....

Sehr schöne „erste“ Liebe-Geschichte. Hat mich sehr berührt.

Ich freue mich schon wahnsinnig auf den Film!!!

Weiterlesen

John Green hat sich einmal wieder selbst übertroffen...

In seinem neusten Werk  „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ setzt sich John Green sehr sensibel mit einer schwierigen Thematik auseinander, nämlich mit unheilbar an Krebs erkrankten Kindern und Jugendlichen. Nahezu alle Figuren in diesem Buch sind von Krebs schwer betroffen, so sind sie entweder selbst erkrankt oder leiden als unmittelbare Angehörige darunter .

Als Hauptprotagonistin gilt das 16-jährige Mädchen Hazel Grace zu bezeichnen, die seit ihrem 13. Lebensjahr unheilbar an...

Weiterlesen

Unglaublich

Als ich dieses Buch gelesen habe, war ich so berührt. Ich liebe das Buch. Es hat mich zum Lachen und zum Weinen gebracht. Es ist mein absolutes Lieblingsbuch geworden. Ich habe mir auch den Film dazu angeschaut und war positiv überascht. Normalerweise sind die Verfilmungen von Büchern ja nicht sooo sonderlich gut, aber diese Buchverfilmung hat mir gut gefallen. Klar, das Buch war um Meilen besser, aber dennoch hat mir die Verfilmung gut gefallen. Das Buch ist nur zu empfehlen, ich habe es...

Weiterlesen

Mitten ins Herz

John Greens Buch ist der Kinofilm-Hype dieses Jahres. Und das zu Recht: Auch ich habe mir den Film angeschaut und war zu Tränen gerührt. Es ist tragisch, es ist dramatisch, es ist romantisch und es ist hoffnungslos und es ist alles, was ein Film sein kann, in einem.
Anschließend habe ich mir das Buch ausgeliehen, meine Erfahrungen mit dem Film vorübergehend ausgeblendet… und muss sagen, dass ich zu dem Schluss gekommen bin, dass es gar kein so besonderes Krebsbuch ist, wie ich nach all...

Weiterlesen

Das beste Buch aller Zeiten

Also eigentlich muss ich zu diesem Buch nicht mehr viel sagen. Alle kennen und lieben es! Ich hab wirklich noch keine schlechte Meinung gehört. (Glaub ich zumindest)
In diesem Buch geht es um Hazel. Sie hat Krebs und zu allem übel schickt ihre Mutter sie auch noch in eine Selbsthilfegruppe. Dort lernt sie Augustus kennen….
Mehr will ich auch gar sagen, denn erstens weiß eh schon jeder um was es geht und ich find man muss dieses Buch einfach selber entdecken.
Ihr könnt es...

Weiterlesen

Schönste Buch das ich je gelesen habe!!

Hazel Grace Lancaster, 16, hat Schildrüsenkrebs. Sie ging zur Selbsthilfgruppe um raus zukommen und Freunde zu finden, naja sie ging eigentlich nur wegen ihrer Mutter hin. Doch als sie auf Augustus Waters stoßt ist alles aufeinmal anders. Augustus Waters ist 18 jahre alt groß und schlank, gut aussehend.
Als er Hazel Grace bittet mit ihm nach der Selbsthilfgruppe ein Film anzusehn gingen sie nach Augustus. Tage lang schrieben sie und trefften sich bis dich Augustus in Hazel verliebte....

Weiterlesen

MUST READ!

Tauche in die Welt von Hazel und Gus ein und - glaube mir - du wirst nicht enttäuscht sein! Dieses Buch ist poetisch, zum laut Lachen gedacht und zum Tränen verteilen da!

Inhalt:
Hazel ist 16 Jahre alt und hat Krebs im Endstadium. Sie wird sterben, über kurz oder lang, und sie ist sich dessen nur allzu gut bewusst, deswegen lässt sie niemanden zu nahe an sich heran. Doch das ändert sich, als sie Augustus Waters in einer Selbsthilfegruppe für Krebspatienten...

Weiterlesen

Außergewöhnlich sensibel geschrieben

Die krebskranke Hazel soll in eine Selbsthilfegruppe gehen, da ihre Mama denkt, sie habe Depressionen. Der Teenager hat überhaupt keine Lust auf Gespräche "im Herzen Jesu". Doch sie lernt dort den beinamputierten Gus kennen, in den sie sich verliebt. Der Ex-Sportler ist einfach witzig, gutaussehend und er holt das Mädchen aus der Isolation. Wo es vorher nur TV-Abende mit den Eltern gab, hat Hazel plötzlich Freunde (ausser der gesunden K.), die sie verstehen - Isaac wird sein Augenlicht...

Weiterlesen

Absolut Genial!

Nachdem ich total begeistert (und verheult) aus dem Kinofilm zum Buch kam, fiel bei mir der Entschluss, dass ich unbedingt dieses Buch lesen muss. Normalerweise lese ich immer erst das Buch und sehe dann den Film, aber hier hab ich das ein bisschen verpeilt :P 

Dieses Buch hat mich genau so wie der Film - wenn nicht sogar noch mehr - begeistert. Man kann sich prima in Hazel und Gus hineinversezten, und fühlt mit, als wären es Menschen die man wirklich kennen würde. John Green hat...

Weiterlesen

wundervoll!

Das Schicksal ist ein mieser Verräter - zuerst war ich sehr skeptisch, da das Buch derart gehyped wurde!

Aber bereits nach 2 Seiten hat mich das Buch gefesselt, so dass ich es an zwei Abenden ausgelesen habe. Ich konnte gar nicht anders!

Die Charaktere sind einfach fabelhaft. Umso tragischer ist das Schicksal der beiden, das eine schreckliche Wendung nimmt.

Die Geschichte ist aber keinesfalls abgrundtief traurig - vielmehr wird sie mit dem gewissen Etwas und einer...

Weiterlesen

Liebe und das Leben

Nach dem Riesenerfolg von diesem Buch ist nun der Kinofilm ebenso erfolgreich.
Dazu ist Anfang Mai 2014 die Filmausgabe im dtv-Verlag erschienen und umfasst 336 Seiten.

Hazel Grace Lancaster leidet seit ihrem 13. Lebensjahr an Krebs. Mit ihren 16 Jahren steckt sie ihre Mutter nun in eine Gruppe, derer Teilnehmer alle mit Krebs in Berührung gekommen sind.
Unterschiedliche Charaktere treffen aufeinander und einer hat es Hazel gleich angetan – Augustus Water.
Eine...

Weiterlesen

Die Welt ist keine Wunscherfüllmaschine...

"Ich besinge die Zeit, die verhüllt und entschleiert,
die Zeit, die uns mit den Toten vereint,
die Zeit, die wie das Wasser zerstört, was sie nährt."
(Peter Van Houten, Ein herrschaftliches Leiden)

Dass Hazel Grace mit ihen 16 Jahren noch am Leben ist, grenzt an ein Wunder. Schließlich hat sie die Diagnose Schilddrüsenkrebs bereits vor drei Jahren erhalten, und die Metastasen, die sich trotz der invasiven Behandlung gebildet haben, lassen keinen Zweifel zu: Hazel...

Weiterlesen

Ein vielseitiges Buch, das jeder mal gelesen haben sollte

~~
Es ist ein Buch über krebskranke Jugendliche. Trotzdem ist die Geschichte  auf eine gewisse Art und  Weise lebensbejahend. Wie bereits im Inhalt erwähnt geht es um Hazel und Gus, zwei Jugendliche, die vor einiger Zeit an Krebs erkrankt sind, und ihre anfängliche Freundschaft, die sich nach und nach zur Liebe entwickelt. Das Buch hat so viel zu bieten, angefangen bei Humor und etwas Lebensfreude über Weisheiten bis hin zur Trauer und Niedergeschmettertheit. Dabei wirkte die...

Weiterlesen

Das Schicksal ist ein mieser Verräter...

"Das Schicksal ist ein mieser Verräter" , ein Buchtitel das uns fragen lässt warum und doch ist das Buch meiener Meinung nach echt Weltklasse. In dem Buch geht es um das Leben von Hazel Grace Lancaster, sie hat Krebs und schlägt sich im Leben so durch. Es ist nicht nur irgendein Krebsbuch, sondern ein echt Herzergreifendes Buch, was aber auch poetisch, skurill und zugleich auch lustig ist. Die Protagonistin zieht einen sofort in ihr Band und so muss man sie einfach nur mögen. Hazel ist sehr...

Weiterlesen

Liebe, Lachen, Tod - ein lebensechter Roman

Das Buch ist eine gelungene Mischung aus Gefühlen, Verdrängung von Gefühlen, ist geschrieben wie ein Erfahrungsbericht, gespickt mit  Romanelemente wie die Geschichte um den niederl.Autor, ein bisschen Philosophie und  Romantik,  Spannung, wenn auch vorhersehbar.

Weiterlesen

Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Klappentext:

„Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen...

Weiterlesen

Ein kleiner Hauch von Ewigkeit

Inhalt:
Hazel Grace ist totkrank. Diagnose: Lungenkrebs. Der Punkt, der ihre Situation noch ein Stück weit dramatischer macht, ist der, dass sie gerade mal ein Teenager ist. Anstatt sich um Jungs, ihre Outfits und ihre Frisuren zu sorgen, macht sie sich Gedanken darüber, was mit ihren Eltern geschieht, sollte sie demnächst sterben. Ihre Mutter hat die fixe Idee Hazel in eine Selbsthilfegruppe zu bringen, welche diesem Wunsch ihrer Mutter zur Liebe nachgeht, so lange, bis ein Neuer in...

Weiterlesen

Der Titel sagt alles und noch viel mehr

INHALT:
Hazel Grace hat Krebs. Sie wird von ihrer Mutter zum Besuch einer Selbsthilfegruppe gezwungen. Dort lernt sie einige interessante Typen kennen. Unter anderem Augustus. Dies ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft aus der Liebe wird.

FAZIT:
Das Buch ist schon vor einiger Zeit erschienen, aber völlig an mir vorbeigegangen. Erst als vor Kurzem sich die Vorschau aufs Kinoprogramm und die Werbung im Netz überschlug, fiel mir der doch sympathische Titel auf.

...

Weiterlesen

Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen

Der Roman des amerikanischen Autors John Green, der dort insbesondere bei jugendlichen Lesern schon so etwas hat wie einen  Kultstatus, richtet sich wieder an Leser ab etwa 13-14 Jahren. Und doch: so wie meisten der wirklich guten und gelungenen Jugendbücher ist „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ auch ein Buch für Erwachsene, jedenfalls für solche, die sich unvoreingenommen mit den großen Fragen des Lebens und des Sterbens auseinandersetzen wollen.

Die Geschichte wird erzählt von...

Weiterlesen

Besser als der Film - Oho

Ich muss sagen, ich mochte das Buch wirklich. Ich bin durch Zufall darauf gestoßen und habe es mir, in einer schlimmen Shopping - Phase gekauft. Und es ist tatsächlich so schön, wie es heißt. Die Sprache des Autors ist kunstvoll, elegant, aber gleichzeitig auch authentisch und modern. Das gefällt mir wirklich außerordentlich. Auch die Dialoge sind schön, die Charaktere sind herrlich und die Bedeutung, die in allem mitschwingt trifft einen auch sehr. Das einzige, was ich etwas negativ, doch...

Weiterlesen

Krebskranke Teenager und die Liebe

Hazel Grace ist krebskrank und hängt an ihrer Sauerstoffflasche. Ihren Eltern zuliebe besucht sie eine Selbsthilfegruppe um wenigsten ein bisschen aus dem Haus zu kommen.

Dort lernt sie neben vielen anderen Jugendlichen mit dem gleichen Schicksal auch Augustus kennen. Er hat durch seinen Knochentumor ein Bein verloren und den Krebs dafür schon so gut wie besiegt. 

Die beiden kommen sich näher, doch Hazel hat Angst davor eine wirkliche Beziehung einzugehen. Sie will niemanden zu...

Weiterlesen

Das Schicksal ist ein mieser Verräter

In einer Selbsthilfegruppe für Krebskranke lernt Hazel Augustus Waters kennen. Er ist offiziell Krebsfrei, doch wegen eines Ostepsarkoms musste ihm ein Bein amputiert werden.Hazel, die an einer hartnäckigen Form des Schilddrüsenkrebs mit Methastasen in der Lunge leidet und ständigBegleiter eine mobile Sauerstoffflasche bei sich trägt,fühlt sich schnell zu dem Jungen hingezogen. Und trotz ihrer Angst andere durch ihr Sterben zu verletzen, verlieben sich die beiden ineinander. 

John...

Weiterlesen

Magisch

"Hasel Grace, das Leben ist schön."
"Manche Unendlichkeiten sind größer als andere Unendlichkeiten!"
"Jedenfalls sin die wahren Helden nicht die Leute, die Sachen tun, die wahren Helden sind die, die Dinge BEMERKEN, die AUFMERKSAM sind..."

KLappentext: Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut...

Weiterlesen

Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam...

Weiterlesen

Danke Hazel Grace, danke Augustus!

Klappentext: „Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen Traum...

Weiterlesen

Unglaublich

Ich denke, es gibt schon so viele begeisterte Rezensionen zu diesem Buch, dass ich nicht noch einmal alle tollen Seiten daran aufzählen muss, um meine Begeisterung zum Ausdruck zu bringen :) Ich will aber trotzdem noch einmal eine seeehr positive Meinung zu der Geschichte zu allen anderen dazufügen. Dieses Buch sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen! Es ist einfach wunderschön geschrieben und geht einmen so nahe, dass es nur sehr schwer aus der Hand zu legen ist. Es ist ein...

Weiterlesen

Ich liebe es!

Ein ungewöhnlicher Schreibstil, eine herrlich sarkastische Hauptproagonistin und eine bewegende Geschichte. Mich hat dieses Buch, wie auch viele andere, absolut verzaubert! Gus und Hazel sind nicht die "normalen" Charakteree, sondern echte Unikate. Beide haben mit Krebs zu kämpfen, haben sich in einer Gruppe kennengelernt. Obwohl Hazel sich nicht in Gus verlieben möchte, aus Angst, dass sie bald sterben könnte, habe ich das erste Mal geweint. Einfach total berührend! Klar, sie kommen dann...

Weiterlesen

bewegend

John Green wollte kein typisches Krebsbuch schreiben, und das ist ihm sehr gut gelungen. Statt das Augenmerk auf die Erkrankung zu legen, schreibt er lieber über das Leben. Das Leiden wird nicht totgeschwiegen, dazu ist das Thema zu allgegenwärtig, aber es wird zum Nebenschauplatz degradiert.
Hazel Grace war 13Jahre, als sie ihre Diagnose bekam. Ich erfuhr einiges aus dieser Zeit, in der sie dem Tod näher war als dem Leben, doch vor allem geht es in der Geschichte um das hier und jetzt...

Weiterlesen

Schwierig

Es ist nicht leicht ein Buch zu besprechen, dass andere sehr mögen. Das vielleicht nur von mir gelesen wurde, weil alle anderen begeistert waren. Und so habe ich versucht, das Beste in dem Video einzufangen und das Schlechteste schriftlich zu erklären.

Das Buch:

„Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten,...

Weiterlesen

Taschentuchalarm!

Inhalt:

Hazels ist unheilbar an Krebs erkrankt. Als ob dies nicht schon deprimierend genug wäre, muss sie ihrer Mutter zu Liebe zu einer Selbsthilfegruppe für krebskranke Jugendliche gehen. Doch eines Tages begegnet sie Gus: Einen ziemlich gutaussehenden Typen, der ungewöhnliche Vorstellungen über das Leben hat und einfach nicht seine Blicke von ihr abwenden kann, obwohl er doch wissen müsste, dass ihre Tage gezählt sind. Und plötzlich ist das Leben ganz anders...

Meine Meinung...

Weiterlesen

Traurig, tief bewegend, aber mit viel Humor und Einfühlungsvermögen

Die 16 jährige Hazel ist unheilbar an Krebs erkrankt und weiß, dass ihr nicht mehr viel Zeit bleibt. Hazel verkriecht sich meist mit ihren Büchern, naja genauer gesagt; meist mit einem Buch, in ihrem Zimmer und versucht möglichst niemandem zur Last zu fallen, doch ihre Eltern zwingen sie dazu eine Selbsthilfegruppe zu besuchen, damit sie mehr unter Leute kommt und Freunde findet. Hazel ist davon ganz und garnicht begeistert, denn sie möchte, wenn sie eines Tages stirbt, so wenig Leute wie...

Weiterlesen

Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Inhalt:

Hazel Grace ist sechzehn Jahre alt und unheilbar an Schilddrüsenkrebs im vierten Stadium erkrankt. Die Medikamente, die sie erhält, verlängern nur ihr Leben, heilen können sie sie nicht. Hazels großes Steckenpferd ist das Lesen und ganz besonders das Buch "Ein herrschaftliches Leiden" von Peter von Houten.

Ihre Mutter besteht darauf, dass Hazel zu einer Selbsthilfegruppe für Jugendliche Krebspatienten geht und dort trifft sie auf Augustus, siebzehn Jahre alt und...

Weiterlesen

Eine sehr emotionale, schonungslos ehrliche und gefühlvolle, unvergessliche Geschichte!

Kurzbeschreibung:

„Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels...

Weiterlesen

Eines der besten Bücher ...!

Ein absolut grandioses berührendes und ja trotz dieser Thematik lustiges Buch . Dies ist wohl die größte schriftstellerische Leistung John Greens . Denn wie er es schafft diese Leichtigkeit und diesen Humor in eine tieftraurige Geschichte mit einzubinden , ist bemerkenswert und absolut genial . Ich habe selten ein solches Gefühls-Auf und Ab erlebt , wie bei diesem Buch . Im einen Moment , fliegt man vergnügt und mit einem Lächeln auf den Lippen , über die Seiten !Und bereits im nächsten ,...

Weiterlesen

Ein Buch was lange in Erinnerung bleiben wird

Klappentext
„Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen...

Weiterlesen

So traurig-schön

Ein Buch, welches sich mit diesem Thema beschäftigt muss einfach traurig sein. Sehr überraschend war für mich allerdings wie lebensbejahend und ermutigend es zugleich ist. Die Geschichte und auch die Charaktere haben mich nicht mehr losgelassen.

Weiterlesen

Traumhaftschönes Buch

Ich habe mir das Buch "das Schicksal ist ein mieser Verräter" gekauft, weil ich nur positives über dieses Buch gehört habe und ich muss mich der Meinung vieler Leser anschließen. Es ist wirklich ein Meisterwerk!

In dem Buch geht es um die 16-jährige Hazel, die an Krebs erkrankt ist, sich aber dadurch nicht unterkriegen lässt. Als sie Gus kennenlernt und sich in ihn verliebt erfüllt sich ihr größter Wunsch: Sie fahren zusammen nach Amsterdam um den Autor von Hazel's Lieblingsbuch...

Weiterlesen

Unglaublich schön und bewegend

Inhalt:

„Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen Traum...

Weiterlesen

Bewegend

Dank einer Freundin kam ich nun auch endlich in den Genuß dieses Buch zu lesen,... ich hab mitgefühlt, geschmunzelt und doch stellenweise geheult...

Hazel ist 16 Jahre alt und krebskrank. In einer Selbsthilfegruppe, die sie ungern besucht, lernt sie schließlich Augustus kennen... doch sie versucht ihn auf Abstand zu halten, denn sie weiß wie schwer es für die zurückgelassenen ist, wenn der Tod vor der Tür steht... doch entgegen aller Vorsätze verliebt sie sich... Augustus hat im...

Weiterlesen

zu Herzen gehend

Hazel hat Krebs, unheilbar. In einer Selbsthilfegruppe lernt sie Augustus kennen, er hat durch Krebs einen Unterschenkel verloren. Beide fühlen sich zueinander hingezogen und verlieben sich ineinander.

Dies ist ein Buch über eine wunderschöne aber tragische Liebesgeschichte, aber auch vor allem ein Buch über den Umgang von an Krebs erkrankten Jugendlichen mit ihrer Krankheit.

Obwohl das Buch eine Traurigkeit besitzt, die ans Herz geht, gibt es viele Stellen an denen man auch...

Weiterlesen

Berührend und dabei unglaublich witzig

Hazel ist ein Mädchen, welches sich mit ihrer Krebserkrankung abgefunen hat. Sie weiß, dass ihe Tage gezählt sind, und deswegen lässt sie sich ungern auf neue Freundschaften ein. Sie möchte mit ihrem bevorstehenden Tod so wenig Menschen wie möglich in die Traurigkeit stürzen. Das gelingt ihr so weit ganz gut, wenn Augustus in der Selbsthilfegruppe auftaucht. Er ignoriert ihre Bitten, sie in Ruhe zu lassen; er ist bereit, das Risiko einzugehen. Zwischen den beiden entwickelt sich eine...

Weiterlesen

Wunderschöne (und traurige) Liebesgeschichte!

nhalt:

Hazel Grace, die Hauptperson, hat Krebs, ihre Lungen können sie nicht alleine mit Sauerstoff versorgen und deswegen fährt sie immer eine Sauerstoffflasche mit sich herum. Auf den Wunsch ihrer Eltern geht sie in eine Selbsthilfegruppe, wo sie Augustus Waters kennenlernt. Das Weitere kann man sich schon denken, aber am schönsten ist es, wenn man das Buch selber liest…

Meine Meinung:

Das Cover finde ich wunderschön, es passt vom Design her super zum Buch. (allerdings...

Weiterlesen

Überraschend und eine Achterbahn der Gefühle

Hazel,16 Jahre, ist an Schilddrüsenkrebs erkrankt. Sie zieht sich zurück, um, wenn sie sterben wird, nicht zu viele Menschen traurig zu machen. Ihre Eltern jedoch schicken sie zu einer Selbsthilfegruppe, weil sie möchten, dass Hazel wieder mehr unter Leute kommt. Dort lernt Hazel Gus kennen. Gus ist ebenfalls an Krebs erkrankt. Ihm wurde ein Bein abgenommen und der Krebs scheint gestoppt zu sein. Hazel und Gus verlieben sich ineinander.

Und eigentlich möchte ich an dieser Stelle gar...

Weiterlesen

Klasse Buch, es ist definitiv eins meiner Lieblingsbücher!

Inhalt
"„Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen Traum...

Weiterlesen

Traurig schön

Schon lange stand dieses Buch auf meiner Wunschliste. Und nun habe ich mich endlich heran getraut.

 

Als Hazel Grace nach langem Überreden ihrer Mutter wieder die Selbsthilfegruppe für krebskranke Kinder besucht, lernt sie Augustus kennen. Schnell freunden sich die beiden an und unternehmen viel miteinander.

Aus dieser Freundschaft wird schnell eine zärtliche Liebe, doch hat dieses wirklich eine Chance? Denn Hazels Tage sind gezählt…

 

Mit sehr, sehr hohen...

Weiterlesen

Lustig, verdammt traurig und einfach nur schön

Das Schicksal ist ein mieser Verräter handelt von Hazel, einem sechzehnjährigen, klugen Mädchen, das Krebs hat, und nicht weiß, wie lange es noch leben wird. Sie lebt relativ abgekoppelt von der Welt, und besucht von Zeit zu Zeit eine Selbsthilfegruppe für Krebskranke. Dann kommt eines Tages Augustus in die Gruppe, und ihr Leben verändert sich schlagartig; sie verlieben sich ineinander. Als er ihr ihren liebsten Wunsch erfüllt, scheint sich (fast) alles zum Guten zu wenden, jedoch...

Weiterlesen

Dieses Buch ist so außergewöhnlich, dass mir die Worte fehlen...

„Manchmal liest man ein Buch, und es erfüllt einen mit diesem seltsamen Missionstrieb, und du bist überzeugt, dass die kaputte Welt nur geheilt werden kann, wenn alle Menschen dieser Erde dieses Buch gelesen haben.“ Seite 36

Besser als mit diesem Zitat könnte ich mein Leseerlebnis mit „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ von John Green nicht beschreiben.
Mein beruflicher Alltag besteht aus Grenzsituationen. Situationen, bei denen es um Leben und Tod geht und doch stehe ich,...

Weiterlesen

Ein sehr schönes und vor allem emotionales Buch

Man weiß nicht, ob man mit Hazel lachen oder weinen soll oder beides gleichzeitig. Es ist eine wunderschöne Liebesgeschichte zwischen Hazel und Augustus. Auch wenn man weiß, dass diese Geschichte kein Happy End haben wird. Es ist ein sehr emotionales Buch. Ich kann es nur jeden empfehlen zu lesen.  

Weiterlesen

Okay. <3 <3

Info 

Titel: Das Schicksal ist ein mieser Verräter 
Autor: John Green
Verlag: Hanser 
Format: gebundene Ausgabe
Preis: 16,90€
Seitenzahl: 283 Seiten

 

Die ersten Sätze: 

Im Winter meines sechzehnten Lebensjahrs kam meine Mutter zu dem Schluss, dass ich Depressionen hatte, wahrscheinlich, weil ich kaum das Haus verließ, viel Zeit im Bett verbrachte, immer wieder dasselbe Buch las, wenig aß und einen großen Teil meiner reichlichen Zeit...

Weiterlesen

Ein tolles Buch!

Vom ersten Satz bis zum letzten haben mich buchstäblich die Geschichte und Charaktere nicht losgelassen.

Ich sehe die Charaktere immer noch buchstäblich vor mir und habe das Gefühl, dass sie zu den Charakteren gehören, die auch außerhalb ihrer Geschichte weiterleben und das Herz des Lesers nicht verlassen (womit die unendliche Lebensspanne des Lesers angenommen werden würde, was nach Hazel nicht stimmt).

Das Schicksal ist ein mieser Verräter ist ein Buch zum Weinen und...

Weiterlesen

Tiefgründig und emotional

Krebsbücher sind doof.

Das sagt die 16-jährige Hazel selbst. Sie hat Krebs. Es gibt viele Arten dieser Krankheit und viele Schicksale, die betroffen sind oder waren. Die längst bekannte Diagnose "unheilbar" ist ernüchternd und sorgt für eine isolierte Lebenseinstellung Hazels, die ihre Mutter wohl als Depression bezeichnet.
In einer Selbsthilfegruppe soll sie ihren Lebensmut behalten, da ihre Behandlung sie nicht heilen kann.

Eines Tages trifft sie in ihrer...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Taschenbuch
Genre:
Kinderbücher bis 10 Jahre
Sprache:
deutsch
Umfang:
336 Seiten
ISBN:
9783423625838
Erschienen:
2014
Verlag:
DTV Deutscher Taschenbuch
Übersetzer:
Sophie Zeitz
9.06918
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.6 (318 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 920 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher