Buch

Im Schatten das Licht - Jojo Moyes

Im Schatten das Licht

von Jojo Moyes

Ein berührender Roman von Bestsellerautorin Jojo Moyes über das, was wir meistens lieben und manchmal hassen: Familie.

Sarah und ihren Großvater Henri verbindet die Liebe zu Pferden. Einst war Henri Dressurreiter, bis das Schicksal seine Karriere beendete. Täglich trainiert er Sarah und ihr Pferd. Als Henri jedoch einen Schlaganfall erleidet, bleibt seine vierzehnjährige Enkelin allein zurück ...

Natasha und ihren Ex-Mann Mac verbindet nur noch wenig. Ihre Ehe ist gescheitert, doch bis das gemeinsame Haus verkauft ist, müssen sie sich miteinander arrangieren.

Als zufällig Sarah in ihr Leben tritt, nehmen sie das verschlossene Mädchen als Pflegetochter bei sich auf. Und auf einmal müssen sich alle drei die Frage stellen: Was wollen sie füreinander sein, was verbindet sie und was bedeutet das eigentlich: eine Familie sein?

Niemand schreibt so einfühlsam über Themen, die uns alle angehen, wie Jojo Moyes.

Rezensionen zu diesem Buch

Viel Gewese um ein Pony und flache, vorhersehbare Beziehungskiste

Natasha und Mac leben in Scheidung und Sarah mit ihrem Großvater zusammen. Mac ist ein sexy Fotograf, Natasha eine angespannte, karrierebewusste Anwältin, Sarah ein eigenwilliger Teenager und der Großvater ein ehemaliges Mitglied der französischen Elite-Reitschule Cadre Noir, der nicht so viel Glück im Leben hatte. Sarah und ihr Großvater halten ein superduper Pferd in einem Londoner Hinterhofstall, der von schrulligen Gestalten frequentiert wird, die nicht alle nur Gutes im Schilde führen...

Weiterlesen

Nett für Zwischendurch :)

Die 14-jährige Sarah lebt mit ihrem Großvater und ihrem Pferd Boo in London. Als ehemaliger Reiter der Cadre Noir, die berühmteste Reitschule Frankreichs, bildet Henri seine Enkelin und ihr Pferd bis zur Hohen Schule aus. Doch dann erleidet er einen Schlaganfall und Sarah ist auf sich allein gestellt.
Nach einiger Zeit nimmt das in Trennung lebende Paar Natasha und Mac Sarah auf. Doch das Zusammenleben mit Sarah ist besonders für Natasha sehr schwierig...

"Im Schatten das Licht...

Weiterlesen

Durchgehend interessant

Als Fan von Jojo Moyes habe ich schon auf dieses Buch gewartet und mich hat besonders die Pferdegeschichte interessiert, die diesmal eine Rolle spielt. Das Mädchen Sarah lebt mit ihrem Großvater Henri in London und sie besitzen mit Boo ein talentiertes, französisches Pferd, das sie in der Hohen Schule ausbilden. Sarahs Großvater war einst Mitglied in der berühmten Reitschule für Dressur, der Le Cadre Noir von Saumur und hofft für seine Enkelin, dass sie in seine Fußstapfen treten kann und...

Weiterlesen

Im Schatten das Licht

Inhalt: Sarah und ihren Großvater Henri verbindet die Liebe zu Pferden. Täglich trainiert der ehemalige Dressurreiter seine Enkelin und ihr Pferd. Seit dem Tod von Mutter und Großmutter haben Sarah und Henri nur einander. Und als ihr Großvater einen Schlaganfall erleidet, bleibt die Vierzehnjährige allein zurück

Natasha und ihren Mann Mac verbindet nur noch wenig. Ihre Ehe ist gescheitert, doch bis das gemeinsame Haus verkauft ist, müssen sie sich arrangieren. Für Natasha nicht leicht...

Weiterlesen

Im Schatten das Licht

Inhalt: Sarah und ihren Großvater Henri verbindet die Liebe zu Pferden. Täglich trainiert der ehemalige Dressurreiter seine Enkelin und ihr Pferd. Seit dem Tod von Mutter und Großmutter haben Sarah und Henri nur einander. Und als ihr Großvater einen Schlaganfall erleidet, bleibt die Vierzehnjährige allein zurück

Natasha und ihren Mann Mac verbindet nur noch wenig. Ihre Ehe ist gescheitert, doch bis das gemeinsame Haus verkauft ist, müssen sie sich arrangieren. Für Natasha nicht leicht...

Weiterlesen

Im Schatten das Licht

Inhalt: Sarah und ihren Großvater Henri verbindet die Liebe zu Pferden. Täglich trainiert der ehemalige Dressurreiter seine Enkelin und ihr Pferd. Seit dem Tod von Mutter und Großmutter haben Sarah und Henri nur einander. Und als ihr Großvater einen Schlaganfall erleidet, bleibt die Vierzehnjährige allein zurück

Natasha und ihren Mann Mac verbindet nur noch wenig. Ihre Ehe ist gescheitert, doch bis das gemeinsame Haus verkauft ist, müssen sie sich arrangieren. Für Natasha nicht leicht...

Weiterlesen

Wenn das Schicksal zuschlägt

Inhalt:

Die 14jährige Sarah und ihr Großvater Henri schlagen sich mehr schlecht als recht durch. Das einzige, was beiden wirklich etwas bedeutet, ist ihre Liebe zu Pferden und ganz besonders zu Boo, der in einem kleinen, nicht zu erwartenden Hinterhofstall steht und für beide eine Flucht aus dem sonst eher tristen Leben bedeutet.

Dieses Leben gerät abrupt durch den Schlaganfall Henris aus den Fugen. Sarah steht plötzlich allein da und begegnet in ihrer ausweglosen...

Weiterlesen

Wundervoll

Die 14-jährige Sarah wohnt mit ihrem Großvater Henri in einem eher ärmlichen Viertel Londons. Und dennoch führen sie ein glückliches Leben. Henri, der in seiner Jugend Mitglied beim Cadre Noir war, steckt auch seine Enkelin mit seiner Liebe zu Pferden an. Gemeinsam trainieren sie ihr Pferd Boo um Sarah eine bessere Zukunft ermöglichen zu können. Doch dann erkrankt Henri plötzlich.
Natasha und Mac, die gerade dabei sind, die Scherben ihrer Ehe zusammen zu kehren, begegnen ihr und nehmen...

Weiterlesen

Pferde liegen mir zwar gar nicht, aber das Buch war trotzdem toll...

Sarah lebt mit ihrem Großvater allein, und er hat ihr alles beigebracht- was man über Pferde wissen muss, denn früher war er Dressur-Reiter. Nun trainiert Sarah mit ihrem Pferd Boo... Als er dann einen Schlaganfall hat, triftt sie zufällig auf Natasha und sie kommt danach dann über Umwege in das Haus von Natasha und Mac, die gerade am Ende ihrer Beziehung angelangt sind. Wie immer schreibt sie sehr gefühlvoll von allen Beteiligten in der Geschichte und man fiebert mit mit dem Leben, das für...

Weiterlesen

Ein emotionaler und aufwühlender Roman der zeigt, dass man seine Träume auch Leben kann.

Der „Im Schatten das Licht“ vereint gleich zwei Lebensgeschichten. Zum einen die der 14-jährigen Sarah, die als kleines Kind von der Mutter bei den Großeltern abgegeben und die mit ihrem Großvater Henri - einem einst gefeierten Reiter in einem französischen Elitecorps, dem Cadre Noir-die Liebe zu Pferden, insbesondere zum eigenen Pferd Boo, teilt. Zum anderen lernt man Mac und Natascha, deren Ehe so gut wie gescheitert ist, kennen. Die beiden Geschichten vermischen sich, als der Großvater...

Weiterlesen

Schöne Unterhaltung, nicht nur für Pferdeliebhaber

Sarah ist bei ihren Großeltern aufgewachsen. Seit dem Tod der Großmutter gibt es nur noch ihren Opa Henri und sie. Und natürlich ihr Pferd Boo, an dem ihr Herz ganz besonders hängt. Boo ist in einem kleinen Straßenstall mitten in London untergebracht. Henri war früher selbst ein erfolgreicher Dressurreiter und trainiert seine Enkelin und ihr Pferd streng, aber liebevoll. Sarah hat alles, was sie braucht. Doch dann hat Henri eines Tages einen Schlaganfall und nichts ist mehr wie vorher. Noch...

Weiterlesen

Berührender Roman

Inhaltsbeschreibung:
Sarah und ihren Großvater verbindet die Liebe zu Pferden. Einst war Henri ein gefeierter Dressurreiter, bis das Schicksal seine Karriere beendete. Täglich trainiert er die Vierzehnjährige und ihr Pferd. Seit dem Tod von Mutter und Großmutter haben die beiden nur einander. Und als Henri einen Schlaganfall erleidet, bleibt seine Enkelin allein zurück.
Natasha und ihren Mann Mac verbindet nur noch wenig. Ihre Ehe ist gescheitert, doch bis das gemeinsame Haus...

Weiterlesen

Eine sehr authentische Geschichte

Meine Meinung:

Ich war als Jojo Moyes Fan natürlich sehr gespannt wie dieses Buch werden würde. Bereits als ich den  Klappentext gelesen hatte, war ich überzeugt, dass mir diese Geschichte gefallen würde. Und das kann ich schon mal vorweg nehmen: Ich hatte Recht!!

Diese Geschichte hat mich richtig berührt. Moses schafft es immer wieder aufs neue mein Herz zu berühren. Ihr unglaublich emotionaler und dabei keineswegs kitschig anmutender Schreibstil nimmt mich in seinen Bann und...

Weiterlesen

Bewegende Geschichte

Ein wundervolles Buch! Absolut lesenwert!

Die liebenswerte Geschichte ist flüssig und emotional verfasst und nimmt einen mit auf eine Reise in die Welt der Pferde.

Doch auch wenn man von Pferden oder dem Reiten an sich keine Ahnung hat, kann man Sarahs Liebe zu Boo, dem Reiten, dem Training und den Hintergründen absolut nachvollziehen.

Sarahs Ängste, die gescheiterte Beziehung von Mac und Natasha, das Zusammenleben der drei, die Gefühle der einzelnen Protagonisten -...

Weiterlesen

Schönes Buch, aber haut mich nicht um

In dem neuen Roman von Jojo Moyes geht es zum einen um das Noch-Ehepaar Natasha und Mac, die sich auseinander gelebt haben und zum anderen um Sarah und ihren Großvater Henri, die jede freie Minute bei ihrem Pferd Boo verbringen.
Die Geschichte verläuft in zwei Erzählsträngen, die sich schon sehr bald verflechten, als Sarah und Natasha aufeinander treffen. Sarahs Großvater hatte einen Schlaganfall und seitdem ist das Mädchen auf sich allein gestellt. Sie wandert daraufhin von...

Weiterlesen

Wie immer mit Gefühl

Die vierzehnjährige Sarah wächst nach dem Tod der Mutter und Großmutter alleine bei ihrem Großvater Henri in London auf. Einst war Henri ein gefeierter Dressurreiter in Frankreichs berühmter Reitschule, dem Cadre Noir und auch heute noch verbindet den alten Mann eine große Leidenschaft zu den Pferden und der Hohen Schule. Auch seine Enkelin Sarah teilt diese Leidenschaft und gemeinsam mit Henri bilden sie ihr Pferd Boo aus. Bis eines Tages Henri einen Schlaganfall erleidet und Sarah auf sich...

Weiterlesen

Ganz nette Geschichte

Was uns verbindet

Sarah und ihren Großvater Henri verbindet die Liebe zu Pferden. Täglich trainiert der ehemalige Dressurreiter seine Enkelin und ihr Pferd. Seit dem Tod von Mutter und Großmutter haben Sarah und Henri nur einander. Und als ihr Großvater einen Schlaganfall erleidet, bleibt die Vierzehnjährige allein zurück.

Natasha und ihren Mann Mac verbindet nur noch wenig. Ihre Ehe ist gescheitert, doch bis das gemeinsame Haus verkauft ist, müssen sie sich arrangieren. Für...

Weiterlesen

Tu das, wofür Du brennst .....

Nach dem Tod von Mutter und Großmutter bleibt die 14jährige Sarah mit ihrem Großvater Henri alleine zurück. Da beide die Liebe zu Pferden verbindet und Henri auf eine – wenn auch kurze – Karriere im französischen Elitereitchorps „Cadre Noir“ zurückblicken kann, ist es nicht verwunderlich, dass Sarah und ihr Pferd Boo von Großvater Henri angeleitet und trainiert werden. Streng und unnachgiebig unterrichtet Henri seine Enkelin und ihr Pferd, in jeder freien Minute. Durch Sarah erhofft er sich...

Weiterlesen

Ein absolutes Muss

Inhalt:
Sarah liebt ihr Pferd und ihren Großvater bei dem sie aufwächst. Die beiden sind alles, was sie im Leben hat. Doch dann hat Sarahs Großvater einen Schlaganfall und Sarah ist auf sich alleine gestellt. Doch plötzlich bekommt sie unverhoffte Hilfe. Es folgen allerdings weitere Tiefschläge, die man im Buch nachlesen kann.

Schreibstil:
Dazu gibt es nicht viel zu sagen. Sehr angenehm, das Buch lässt sich locker und leicht lesen. Ich war sehr gefesselt und wollte das...

Weiterlesen

Schöne Geschichte

Sarah ist ein 14jähriger Teenager, der schon viel verloren hat. Als nun auch noch ihr Großvater ins Krankenhaus kommt, steht sie ganz alleine da. Es fällt ihr schwer sich anderen Menschen zu öffnen. Dabei hätte sie Hilfe so notwendig, denn dass sie als Jugendliche nicht alleine leben darf ist nur eines von vielen Problemen, die auf sie zukommen. Halt findet sie bei ihrem Pferd Boo, das sie über alles liebt.
Nicht immer verhält sie sich logisch, aber dieses Verhalten passt zu einem...

Weiterlesen

Schon jetzt ein Jahres-Highlight für mich

Inhalt: Sarah und ihren Großvater verbindet die Liebe zu Pferden. Einst war Henri ein gefeierter Dressurreiter, bis das Schicksal seine Karriere beendete. Täglich trainiert er die Vierzehnjährige und ihr Pferd. Seit dem Tod von Mutter und Großmutter haben die beiden nur einander. Und als Henri einen Schlaganfall erleidet, bleibt seine Enkelin allein zurück.
Natasha und ihren Mann Mac verbindet nur noch wenig. Ihre Ehe ist gescheitert, doch bis das gemeinsame Haus verkauft ist, müssen...

Weiterlesen

Die Pferdetänzerin

Inhalt:

Sarah und ihren Großvater verbindet die Liebe zu Pferden. Einst war Henri ein gefeierter Dressurreiter, bis das Schicksal seine Karriere beendete. Täglich trainiert er die Vierzehnjährige und ihr Pferd. Seit dem Tod von Mutter und Großmutter haben die beiden nur einander. Und als Henri einen Schlaganfall erleidet, bleibt seine Enkelin allein zurück.
Natasha und ihren Mann Mac verbindet nur noch wenig. Ihre Ehe ist gescheitert, doch bis das gemeinsame Haus verkauft ist,...

Weiterlesen

Hin und Hergerissen

Bevor ihr euch meine Rezension zu Herzen nehmt, muss ich vorweg schon mal sagen, dass dies nicht mein eigentliches Genre ist! Aber dennoch hat es mir riesen Spaß gemacht dieses Buch zu lesen. Es ist von seinen Handlungssträngen sehr vielseitig, sodass für jeden eigentlich was dabei ist. Sarah, die Pferde-Liebhaberin - Mac, der Charmeur unter den Damen und bestrebenswerter Fotograf und dann noch die liebe Natasha - eine ehrgeizige Anwältin. Sie sind die Hauptprotagonisten in diesem Buch und...

Weiterlesen

wunderschön

Ich schätze mal das 90 % der Leute, die diese Rezension lesen von Jojo Moyes „Ein ganzes halbes Jahr“ kennen. Entweder das Buch oder den Film. Und die meisten finden die Geschichte toll und schwärmen als Lieblingsbuch davon. Aber ganz ehrlich. „Im Schatten das Licht“ ist noch eine ganze Ecke besser, finde ich. Obwohl es eines ihrer früheren Werke ist und 4 Jahre vor ihrem bekanntesten Buch geschrieben wurde, ist es handwerklich und emotional ein richtiger Knüller. Aber der Reihe nach.

...

Weiterlesen

Im Schatten das Licht - eine berührende Geschichte

Die vierzehnjährige Sarah und ihren Großvater Henri verbindet die tiefe Liebe zu Pferden. Henri war einst ein erfolgreicher Dressurreiter an der Cadre Noir in Frankreich, bis das Schicksal ihn nach England verschlug und seine Karriere endete. Heute kümmert er sich liebevoll um seine Enkelin und trainiert täglich mit Sarah und ihrem Pferd Boo. Doch dann erleidet Henri einen Schlaganfall und Sarah bleibt alleine zurück.
Die Ehe von Natasha und Mac ist gescheitert und die Scheidung steht...

Weiterlesen

Nicht das beste Buch von Jojo Moyes, aber dennoch absolut lesenswert

Erstmal vielen lieben Dank an WLD für die Bereitstellung eines Exemplars. 

Da ich bisher fast! alle Bücher von Jojo Moyes geliebt habe, ("Ein ganz neues Leben" fand ich einfach nur unnötig und ich hätte nicht daran gestört, wenn es nie erschienen wäre), musste ich natürlich auch "Im Schatten das Licht" lesen. 

In dem Buch geht es um die 14jährige Sarah, die nach dem Tod ihrer Mutter & ihrer Großmutter mit ihrem Großvater Henri, Papa genannt, zusammenlebt. Beide teilen eine...

Weiterlesen

Eine tolle Geschichte!

Die Autorin Jojo Moyes entführt uns in ihrem Roman "Im Schatten das Licht" zur 14-jährigen Sarah und ihrem Großvater Henri. Beide verbindet die Liebe zu Pferden. Der Großvater Henri war Dressurreiter im Cadre Noir. Er versucht, Sarah und ihrem Pferd Boo die große Kunst des Reitens beizubringen. Durch den plötzlichen Schlaganfall des Großvaters ist Sarah auf einmal ganz auf sich alleine gestellt. In einem Supermarkt wird die Anwältin Natasha auf Sarah aufmerksam, als Sarah versuchter...

Weiterlesen

Ein Band aus Liebe, Schmerz und Hoffnung

Zitat S. 554:

„Das Schöne an jungen Menschen war, dass man ihre Hoffnung wieder neu entfachen konnte.

 ….das die Zukunft herrlich werden konnte und nicht eine gnadenlose Abfolge von Hindernissen  und Enttäuschungen.“

Sarah ist ein 14-jähriges junges Mädchen, das bei ihren Großeltern aufwächst, weil ihre eigene Mutter es nicht wollte. Mit ihrem Großpapa Henri verbindet sie schon ihr Leben lang die große Liebe zu Pferden und seit 5 Jahren zu ihrem eigenen talentierten...

Weiterlesen

Nicht so gut wie...

„Im Schatten das Licht“ handelt von der vierzehnjährigen Sarah, die von ihrem Großvater Henri, einem ehemaligen Mitglied des Cadre Noir, täglich trainiert wird, um das Dressurreiten zu perfektionieren. Seit dem Tod von ihrer Mutter und Großmutter, haben die beiden nur einander. Als ihr Großvater einen Schlaganfall erleidet, bleibt Sarah allein zurück.

In einem parallelen Handlungsstrang erfahren wir von der Anwältin Natasha Macauley und ihrem noch Ehemann Mac, die sich zurzeit kurz...

Weiterlesen

Pferde, Pferde, Menschen

Pferde, am liebsten nochmal Pferde, dann kommt lange nichts, und dann kommen irgendwann auch Menschen. So ungefähr sieht die 14jährige Sarah ihre Welt, die sie eigentlich nur mit ihrem Großvater teilt, der ihr strengster Lehrer ist. Dies kommt durch seine eigene Vergangenheit beim Militär und einer französischen Truppe von Elite-Reitern.
Als Sarahs Opa einen Schlaganfall erleidet, ist sie zunächst auf sich allein gestellt und wird dann von Mac & Natasha, einem getrennten Pärchen,...

Weiterlesen

eine spannende, ereignisreiche und ans Herz gehende Geschichte

Henri hatte sich für die Liebe seines Lebens entschieden und seinen großen Traum der beste Dressurreiter in der französischen Cadre Noir zu werden, aufgegeben. Er trainiert seine Enkelin Sarah mit ihrem Pferd Boo, um vielleicht seinen Traum doch noch Wirklichkeit werden zu lassen. Alles scheint seinen geregelten Ablauf zu haben und die beiden sind glücklich mit ihrem einfachen Leben. Doch plötzlich bekommt Henri einen Schlaganfall und Sarah Leben gerät aus den Fugen. Sie muss zu einer...

Weiterlesen

Leider zu vorhersehbar

Diese Rezension erscheint auch auf meinem Blog www.zeilenliebe.wordpress.com.

Allgemeines:

Beinahe vor genau einem Jahr, im März 2016, habe ich hier Über uns der Himmel, unter uns das Meer von Bestsellerautorin Jojo Moyes vorgestellt. Moyes‘ neuster Roman Im Schatten das Licht (Originaltitel: The Horse Dancer) ist frei nach dem Prinzip „ein neues Jahr, ein neues Buch“ Ende Januar 2017 als Paperback bei Rowohlt Polaris...

Weiterlesen

Wieder ein tolles Buch von Jojo Moyes

Henri gab damals seine große Liebe den Cadre Noir auf um mit Florence nach England zu gehen und sie zu heiraten. Nach dem Tod seiner Tochter und seiner Frau blieb ihm nur noch seine 14jährige Enkelin Sarah, mit der er die Liebe zu Pferden teilt. Sein Ziel ist es, dass auch Sarah irgendwann dem Cadre Noir angehören wird. Bevor dieser Traum wahr werden kann, erleidet Henri einen Schlaganfall und Sarah ist auf sich gestellt. Dann trifft sie per Zufall auf Natasha, Anwältin, und diese weiß...

Weiterlesen

Nicht "Ein ganzes halbes Jahr" - aber ...

Über den Inhalt wurde m. E. hier ja bereits ausreichend geschrieben, so kann ich mich auf meine Meinung zum Gelesenen beschränken.

Das Wichtigste vorneweg: Wer etwas wie "Ein ganzes halbes Jahr" erwartet, könnte ein wenig enttäuscht sein, dieses Buch hier ist anders. Wenn es auch bereits die Fähigkeiten erkennen lässt, die zum großen Erfolg des später geschriebenen eben erwähnten Buches beitrugen, wie beispielsweise das Erzähltalent, eine gute Beobachtungsgabe und großes...

Weiterlesen

alles hat seine zeit...

alle guten dinge sind drei und somit möchte ich auch meine dritte leserunde in einer rezension zusammenfassen:

mir fiel es schwer mich zuerst in den prolog einzufinden.
die seltsam ruppige art, der dem sanften umgang mit den pferden gegenüber steht, fande ich schwer nachzuvollziehen, da es so gar nicht mit der heutigen zeit konform ist.
wenn man sich aber auf die zeilen einlässt, kommt man dann doch noch rein und ehe man sich versieht, fängt das erste kapitel auch schon,...

Weiterlesen

Wo Licht ist, ist auch Schatten - und umgekehrt!

Ich habe dieses Buch im Rahmen einer WLD-Leserunde zur Verfügung gestellt bekommen.

Vielen Dank dafür!

 

Zum Inhalt:

Die vierzehnjährige Sarah und ihr Großvater Henri leben seit dem Tod von Sarahs Mutter und Henris Frau alleine zu zweit in England. Der Franzose Henri war bis 1960 ein erfolgreicher Dressurreiter an der traditionsreichen Elite-Akadamie Cadre Noir in Saumur, bis ihn das Schicksal in Form seiner großen Liebe Florence nach England führte und dort...

Weiterlesen

Eine schöne Geschichte

Sarah lebt alleine mit ihrem Großvater Henri, der damals ein begnadeter Reiter im Cadre Noir war. Er trainiert Sarah mit ihrem Pferd Boo, damit sie mal genauso gut wird wie er. Nach einem Schlaganfall ist Sarah auf sich alleine gestellt. Sie gibt das training nicht auf und bei jedem Krankenhaus besuch infomiert sie ihren Großvater, wie hart sie trainiert hat. Sie droht ihren Boo zu verlieren und heckt einen nicht ungefährlichen Plan aus. 
Sarah platzt in Mac und Natashas Leben. Die...

Weiterlesen

Pferdemädchen

Im Schatten das Licht ist ein typischer Jojo Moyes Roman. Er ist locker geschrieben , hat aber seine tiefgründigen Momente. Die Autorin versteht es die Gefühle der unterschiedlichen Charaktere rüberzubringen. Sie erzählt einfühlsam und bildhaft über das leben der 13 jährigen Sarah.

Diese lebt bei ihrem Großvater Henri und verbringt jede freie Minute im Stall bei ihrem Pferd Boo. Ihr Großvater trainiert sie in der hohen Kunst des Dressur reitens, früher war er bei einer französischen...

Weiterlesen

Wo Schatten ist ist auch Licht

Der Prolog dieses Romans greift die Vergangenheit auf. Es wird beschrieben wie Sarahs Großvater Henri seine Frau kennen und lieben lernte. Er steckte mitten in der Ausbildung im Cadre Noir. Diese Eliteschule gibt es wirklich und kann auf langjährige Tradition zurückgreifen. Henri beherrscht sein Pferd perfekt, doch ein Kamerad ist ihm nicht wohlgesonnen und provoziert bei einer schwierigen Dressurübung einen Ausbruch des eh schon reizbaren Hengstes Phantasme. Henri der wegen seiner...

Weiterlesen

Leben für einen Traum

Sarah lebt für ihren Traum, an der französischen Reitakademie Cadre Noir zu reiten. Ihr Großvater, bei dem sie lebt, unterstützt sie dabei, war er doch einst selbst dort Reiter, bis er die Akademie verlassen musste.
Als ihr Großvater Henri einen Schlaganfall hatte und ins Krankenhaus musste, ist Sarah allein und ohne Beistand. Sie versucht das Unmögliche, allein klarzukommen und für ihr Pferd Boo finanziell aufzukommen, ein Ding der Unmöglichkeit.
Natasha ist Anwältin und lebt in...

Weiterlesen

Humorvoll und Herzhaft mit Tiefgang

Das Buch Im Schatten das Licht von der Erfolgsautorin Jojo Moyes handelt von Natasha und der 13jährigen Sarah. 

Natasha ist Anwältin für Kindern und Jugendlichen vor Gericht in London und lebt zur Zeit in Scheidung. Sarah ist Schülerin, lebt bei ihrem Großvater und verbringt jede freie Minute bei ihrem Pferd Boo auf Cowboy Johns Farm außerhalb von London. 
Sie reitet für Leben gern, so wie ihr Großvater, der sie selbst trainiert, wie er es damals bei den Cadre Noir (französische...

Weiterlesen

Im Schatten das Licht

ojo Moyes gehört zu meinen Lieblingsautorinnen, deswegen habe ich mich auch sehr auf ihren neuen Roman gefreut. Besonders, da wieder von einem Roadtrip die Rede war, dieser Aspekt hat mir schon in Weit weg und ganz nah gefallen.

Vom Cover und dem Buchrücken unterscheidet sich dieser Roman von den anderen der Autorin. Die Schriftart ist aber gleich geblieben. Diesen unterschied finde ich etwas schade, denn ich mochte es, wie sich das Cover auch über den Buchrücken zog. Den Origanl...

Weiterlesen

Ein wunderbar berührender Roman

Broschiert: 576 Seiten
Verlag: Rowohlt Polaris (27. Januar 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3499267352
Originaltitel: The Horse Dancer
Preis: 14,99€
auch als E-Book und Hörbuch-Download erhältlich

Ein wunderbar berührender Roman

Inhalt:
Sarah lebt allein mit ihrem Großvater, einem begnadeten ehemaligen Reiter des Cadre Noir, in London. Er trainiert Sarah und ihr Pferd Boo. Als er einen Schlaganfall erleidet, ist Sarah ganz auf sich...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Taschenbuch
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
640 Seiten
ISBN:
9783499267352
Erschienen:
Januar 2017
Verlag:
Rowohlt Taschenbuch
Übersetzer:
Silke Jellinghaus
8.77778
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.4 (45 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 122 Regalen.

Ähnliche Bücher