Buch

Der Mann ohne Schatten - Joyce Carol Oates

Der Mann ohne Schatten

von Joyce Carol Oates

Für ihn ist immer alles Gegenwart: 1965 lernt die junge Neurowissenschaftlerin Margot an der Universität von Darven Park den charismatischen Patienten Eli kennen. Er leidet an Gedächtnisverlust und kann sich nur an Dinge erinnern, die nicht länger als siebzig Sekunden zurückliegen. Margot beginnt, Elis Erinnerungsvermögen mit einer Reihe von Tests zu untersuchen, und kommt dem ungewöhnlichen Patienten im Laufe der Zeit erstaunlich nahe. Eine unmögliche Beziehung, denn er vergisst immer wieder, wer sie ist. Joyce Carol Oates hat einen Roman über Liebe und Erinnerung, über Einsamkeit und imaginierte Nähe geschrieben - luzide, feinsinnig, funkelnd.

Rezensionen zu diesem Buch

Ein Leben lang zum Versuchskaninchen verurteilt

Elihu Hoopes war allein an den Lake George in den Adirondacks gefahren. Eine Herpesinfektion am Auge führt zu einer verschleppten Enzephalitis.  Eli erleidet eine Gedächtnisstörung (partielle retrogade und totale anterograde Amnesie) und kann mit 37 Jahren seinen Beruf nicht mehr ausüben. Eli konnte zwar viele Fähigkeiten aus der Zeit vor seiner Erkrankung erhalten, seine  auf rund eine Minute eingeschränkte Merkfähigkeit macht jedoch normale Beziehungen unmöglich, weil er selbst vertraute...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
386 Seiten
ISBN:
9783103972764
Erschienen:
Mai 2018
Verlag:
S. FISCHER
Übersetzer:
Silvia Morawetz
10
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 6 Regalen.

Ähnliche Bücher