Buch

Das Mädchen, das rückwärts ging

von Kate Hamer

Im englischen Norfolk verschwindet ein Mädchen. Bei dichtem Nebel scheint die achtjährige Carmel wie vom Erdboden verschluckt. Es gibt keine Hinweise, niemand hat sie gesehen, die Polizei tappt im Dunkeln. Carmels Mutter Beth, seit kurzem wieder Single, gibt sich voller Verzweiflung selbst die Schuld: Hat sie Signale übersehen, nicht genug achtgegeben auf ihr einziges Kind? Carmel ist ein besonderes Mädchen: Sensibel und reifer als andere in ihrem Alter, verhält sie sich oft rätselhaft, wirkt abwesend, verträumt. Zwischen Hoffnung und Ohnmacht sucht Carmels Mutter schließlich selbst nach ihr. Schritt für Schritt geht sie zurück in der gemeinsamen Zeit, denn jede Kleinigkeit zählt. Für Carmel beginnt währenddessen eine lange und ungewöhnliche Reise ...

Rezensionen zu diesem Buch

Geschichte mit Tiefgang

Das Buch handelt von Carmel einem kleinen Mädchen, dass auf einem Festival verschwindet und der Mutter Beth, die sich auf die Suche nach ihrem kleinen Mädchen macht.

Carmel hat leicht authistische Züge, sie ist in sich gekehrt und sehr aufmerksam. Sie betrachtet alles in ihrer Umwelt. Die Mutter hat so manchmal ihre Schwierigkeiten mit ihr. Die Mutter ist manchmal auch etwas überfürsorglich. Carmel wird von einem Mann entführt, der behauptet ihr Großvater zu sein. Ich finde ihn...

Weiterlesen

Potenzial nicht ausgeschöpft

Nach dem Lesen des Klappentextes habe ich mir einen spannenden, düsteren Thriller um ein entführtes Kind und eine Mutter, die alles tut um ihre Tochter zu finden, vorgestellt.

Carmel ist für ihr Alter ziemlich intelligent, aber auch eigenwillig, und so will sie während eines Festivalbesuchs mit ihrer Mutter einfach nur mal ihre Ruhe haben. Kurzerhand versteckt sie sich unter einem Verkaufstisch. Als ein Mann kommt und sich als ihr Opa vorstellt, geht sie mit ihm, da er ihr erzählt hat...

Weiterlesen

Stellenweise zu ausführlich ...

~~Die Geschichte:
 Beth lebt nach der Trennung von ihrem Mann Paul alleine mit ihrer achtjährigen Tochter Carmel. Die Kleine ist ein besonderes Kind, denn sie ist sehr intelligent, freiheitsliebend und einfühlsam. Als die beiden eines Tages gemeinsam eine große Veranstaltung besuchen, verschwindet Carmel plötzlich spurlos.
 Beth ist verzweifelt, macht sich Vorwürfe und gibt die Suche nach ihrer Tochter nicht auf, doch alle Spuren führen jahrelang ins Nichts.

Meine Meinung...

Weiterlesen

Mutter-Tochter-Liebe

Fünf Jahre und zweihundertfünfzehn Tage sind Beth und ihre achtjährige Tochter Carmel voneinander getrennt, nachdem das Mädchen bei einer gemeinsam besuchten Veranstaltung unter falschen Tatsachen von seinem vorgeblichen Großvater verschleppt wird. Beth geht während dieser Zeit fast zu Grunde, gibt aber den Glauben an ein Wiedersehen mit der Tochter und die Suche nach ihr niemals auf. Vor allem gibt sie sich die Schuld an deren Verschwinden, weil sie, gerade vom Ehemann verlassen, zu sehr an...

Weiterlesen

Ich bin absolut begeistert ...

Nie hätte ich für möglich gehalten, dass mich dieses Buch so faszinieren würde. Der Roman bleibt absolut spannend und emotionsgeladen von der ersten bis zur letzten Zeile. Ich habe mit Beth, der armen Mutter, gelitten. Es ist kaum vorstellbar, wie man sich fühlen muss, wenn das eigene Kind verschwunden ist. Die Ungewissheit – lebt es, lebt es nicht mehr – muss zermürbender sein als alles andere. Auf der anderen Seite ist da die kleine Carmel, the girl in the red coat, wie der Originaltitel...

Weiterlesen

Das Mädchen, das rückwärts ging

3,5 Sterne

Im englischen Norfolk verschwindet ein Mädchen. Bei dichtem Nebel scheint die achtjährige Carmel wie vom Erdboden verschluckt. Es gibt keine Hinweise, niemand hat sie gesehen, die Polizei tappt im Dunkeln. Zwischen Hoffnung und Ohnmacht sucht Carmels Mutter schließlich selbst nach ihr. Schritt für Schritt geht sie zurück in der gemeinsamen Zeit, denn jede Kleinigkeit zählt. Für Carmel beginnt währenddessen eine lange und ungewöhnliche Reise. Spannend bis zur letzten Zeile...

Weiterlesen

Die Beziehung einer Mutter und Tochter über die Trennung hinweg

Charaktere:
Carmel ist etwas Besonderes. Die 8-Jährige ist oft in ihren eigenen Gedanken vertieft, währenddessen sie niemand stören sollte. Auch die Lehrkräfte beschreiben sie als verträumt und intelligenter als andere Kinder ihres Alters. Ob sie wirklich autistisch ist, wurde nie erwähnt, aber so in etwa kann man sich ihr Wesen vorstellen.
Carmels Mutter Beth hat sich von deren Vater getrennt und versucht alles, Carmel weiterhin eine schöne Kindheit zu bieten....

Weiterlesen

Nicht mein Fall

Allgemeine Infos:
Kategorie - Literatur
Titel - Das Mädchen, das rückwärts ging
Autor - Kate Hamer
Verlag - Arche
Seitenanzahl - 400
ISBN - 9783716027240
Preis -16.99 €

Buchgestaltung & Eindruck:
Das Cover zeigt ein Mädchen, das aussieht als würde es nach oben springen, dabei hat sie ihre Arme leicht hinter dem Rücken nach unten gestreckt..sie sieht auch nicht ganz so gesund aus. Im Hintergrund sind waagerechte, blaue (Holz)balken....

Weiterlesen

Das Mädchen Carmel

Inhalt:

In Norfolk lebt die alleinerziehende Mutter Beth mit ihrer achtjährigen Tochter Carmel. Bis zu jenem Tag als Carmel bei einer Märchenversanstaltung spurlos von Erdboden verschwindet. Keiner hat sie gesehen und es gibt auch keinerlei Hinweise auf ihren Aufenthaltsort. Selbst die Polizeisuche bleibt erfolglos. Für Beth beginnt eine ungewisse Zeit mit der Frage: Bin ich Schuld am Verschwinden von Carmel? Währenddessen beginnt Carmel ein neues Leben in einer „neuen“ Familie, die...

Weiterlesen

Eine besondere Geschichte von Mutter und Tochter

Im englischen Norfolk verschwindet die achtjährige Carmel bei einer Veranstaltung spurlos. Es gibt keine Hinweise, niemand hat sie gesehen, die Polizei tappt im Dunkeln. Carmels Mutter Beth, seit kurzem getrennt von Carmels Vater, gibt sich voller Verzweiflung selbst die Schuld: Hat sie Signale übersehen, nicht genug achtgegeben auf ihr einziges Kind? 

„Das Mädchen, das rückwärts ging“ ist der Debütroman von Kate Hamer.  Dier Titel gefällt mir nicht so gut, da er sich nur auf zwei...

Weiterlesen

Warum rückwärts?

Kate Hamers Buch über Carmel, die mit acht Jahren plötzlich spurlos verschwindet als sie mit ihrer Mutter auf einem Märchenfestival ist, klingt zunächst sehr gefühlvoll und spannend..
Interessant fand ich die kurzen Wechsel der Sichtweisen,einmal ist ein Abschnitt aus der Sicht des Mädchens erzählt,der nächste Abschnitt dann wieder aus Beths Sicht,die der Mutter.
Der Schreibstil zeigt die Distanz,die Beth und auch Carmel zu ihren Mitmenschen haben,aber auch ich als Leser...

Weiterlesen

Ein tolles Thema - was aber emotional leider nicht beim Leser ankommt

Meine Meinung: 
Ich durfte das Buch aufgrund einer Leserunde lesen und bedanke mich beim Verlag für das Leseexemplar. 

Leider schneidet das Buch bei mir nicht sonderlich gut ab. Ich hatte hohe Erwartungen, weil das Inhaltsverzeichnis verspricht eine emotionale Geschichte. Alleine die Thematik: "Das Verschwinden eines Kindes, die Erlebnisse / Gefühle dieses Kindes und die Gefühle der Mutter" ist super interessant und man weiß eigentlich, dass einen solch ein Thema nur berühren...

Weiterlesen

Ein unfassbar emotionales und ergreifendes Buch, über die Verbundenheit von Mutter und Tochter!

Die nach der Trennung ihrer Eltern Beth und Paul bei ihrer Mutter lebende Carmel ist anders als andere Kinder ihres Alters: Oft träumt sie vor sich hin und vergisst dabei Raum und Zeit, sie ist sehr intelligent, mitfühlend, reif, sehr sensibel und hat darüber hinaus eine blühende Phantasie. Die kleinsten Dinge, die für andere Menschen so uninteressant und gewöhnlich wirken, ziehen das kleine Mädchen in ihren Bann. Ob nun ein Baum der sich im Wind bewegt oder ein Käfer der des Weges geht: Sie...

Weiterlesen

Erschreckend, zu welchen seelischen Grausamkeiten Menschen fähig sind

Nachdem sich Beth und Paul sich getrennt haben, kümmert sich Beth um die gemeinsame, achtjährige Tochter Carmel. Das Mädchen ist zwar sehr intelligent, wirkt jedoch manchmal geistesabwesend bzw. scheint gedanklich in einer anderen Welt zu sein. Bereits kleine Dinge können sie so gefangen nehmen, dass sie die Menschen um sich herum vergisst, und sie diese erst nach längerem Suchen finden, da Carmel in solch einer Situation nicht auf Zurufe nicht reagiert. Außerdem hat das Mädchen eine...

Weiterlesen

Man wird nicht warm

Dieses Buch wurde sehr hoch angepriesen und auch die Leseprobe hat mich eigentlich sehr angesprochen.
Carmel ist ein etwas außergewöhnliches Mädchen, das ihren eigenen Kopf hat und auch in ihrer eigenen Welt lebt, sodass es als Mutter von ihr wohl nicht immer so einfach ist. 

Die Geschichte springt zwischen der Sichtweise von der 8jährigen Carmel und ihrer Mutter Beth. Carmel wird entführt und Beth stürzt darauf hin in ein tiefes Loch.  Zu Beginn werden Beth´s Gedanken und...

Weiterlesen

Gehe niemals mit Fremden mit

 

"Das Mädchen, das rückwärts ging" war für mich ein äußerst beklemmendes Buch, da ich als Mutter immer die Sorge habe, dass mir jemand mein Kind nehmen könnte. Auch wenn man den Kindern beibringt niemals mit einem Fremden mitzugehen, passiert es doch und für Eltern beginnt ein wahrer Alptraum, gefangen zwischen Hoffnung und Ängsten. Beth ist ruhelos und es dauert lange bis sie wieder ein einigermaßen normales Leben führen kann. Der Schmerz um den Verlust sitzt tief und kann...

Weiterlesen

fesselnde Spannung, beeindruckend erzählt

Die alleinerziehende Beth lebt mit ihrer Tochter Carmel im englischen Norfolk. Carmel, acht Jahre alt, besonders sensibel und reifer als andere in ihrem Alter, besonders empathisch aber genauso auch verträumt und abwesend, fühlt sich von ihrer Mutter manches Mal zu sehr gegängelt und „überwacht“. Carmel empfindet Beth des öfteren als Angsthasen und stellt für sich schon früh fest: „ Ich weiß, dass wir und früher oder später wiederfinden, auch wenn ich sie verliere.“

Beth hingegen hat...

Weiterlesen

Beklemmend gut erzählt

Inhalt:
Beth ist alleinerziehend, ihre achtjährige Tochter Carmel nicht ganz einfach. Bei einem Ausflug verschwindet Carmel in der Menschenmenge. Alles Suchen und Fragen hilft nichts, das Kind bleibt verschwunden. Auch die Bemühungen der Polizei sind erfolglos. Ein Albtraum jeder Mutter!

Meine Meinung:
Von der ersten Seite an konnte Kate Hamer mich mit ihrem eindringlichen Schreibstil packen. Schnell zeichnet sie ein detailliertes Bild von Carmel und Beth und ihrer...

Weiterlesen

The girl in the red coat

„Das Mädchen, das rückwärts ging“ ist der Debütroman der Autorin Kate Hamer. Das Buch ist 2015 im Arche Verlag erschienen und hat 416 Seiten. Es ist sehr aufwendig gestaltet und hat einen umklappbaren Einband um den Buchschnitt. Dieser Einband hat die Farbe Rot – eine Farbe, die sich durch die gesamte Handlung des Buches zieht und die in einer Buchhandlung eindeutig meine Aufmerksamkeit auf das Buch lenke würde.

Inhalt:

„Im englischen Norfolk verschwindet ein Mädchen. Bei...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Taschenbuch
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
416 Seiten
ISBN:
9783716027240
Erschienen:
2015
Verlag:
Arche Literatur Verlag AG
Übersetzer:
Brigitte Jakobeit
7.75
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 3.9 (24 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 55 Regalen.

Ähnliche Bücher