Buch

Der Geschmack von Apfelkernen - Katharina Hagena

Der Geschmack von Apfelkernen

von Katharina Hagena

Auf Anhieb ein sensationeller Erfolg mehr als 250.000 verkaufte Exemplare
Schillernd und magisch sind die Erinnerungen an die Sommerferien bei der Groß mutter, geheimnisvoll die Geschichten der Tanten. Katharina Hagena erzählt von den Frauen einer Familie, mischt die Schicksale dreier Generationen. Ein Roman über das Erinnern und das Vergessen bewegend, herrlich komisch und klug.
Als Bertha stirbt, erbt Iris das Haus. Nach vielen Jahren steht Iris wieder im alten Haus der Großmutter, wo sie als Kind in den Sommerferien mit ihrer Kusine Verkleiden spielte. Sie streift durch die Zimmer und den Garten, eine aus der Zeit gefallene Welt, in der rote Johannisbeeren über Nacht weiß und als konservierte Tränen eingekocht werden, in der ein Baum gleich zweimal blüht, Dörfer verschwinden und Frauen aus ihren Fingern Funken schütteln. Doch der Garten ist inzwischen verwildert. Nachdem Bertha vom Apfelbaum gefallen war, wurde sie erst zerstreut, dann vergesslich, und schließlich erkannte sie nichts mehr wieder, nicht einmal ihre drei Töchter. Iris bleibt eine Woche allein im Haus. Sie weiß nicht, ob sie es überhaupt behalten will. Sie schwimmt in einem schwarzen See, bekommt Besuch, küsst den Bruder einer früheren Freundin und streicht eine Wand an. Während sie von Zimmer zu Zimmer läuft, tastet sie sich durch ihre eigenen Erinnerungen und ihr eigenes Vergessen: Was tat ihr Großvater wirklich, bevor er in den Krieg ging? Welche Männer liebten Berthas Töchter? Wer aß seinen Apfel mitsamt den Kernen? Schließlich gelangt Iris zu jener Nacht, in der ihre Kusine Rosmarie den Unfall hatte: Was machte Rosmarie auf dem Dach des Wintergartens? Und wollte sie Iris noch etwas sagen? Iris ahnt, dass es verschiedene Spielarten des Vergessens gibt. Und das Erinnern ist nur eine davon.

Rezensionen zu diesem Buch

Tolles kleines Sommerbuch

Der Geschmack von Apfelkernen ist ein unheimlich entspanntes Buch. Es ist Juli und es ist sehr heiß in dem kleinen Örtchen Bootshaven hoch im Norden Deutschlands. Der Leser begleitet Iris, die nach über zehn Jahren wieder in das nun leere Haus ihrer Großmutter zurückkehrt. Viele Kindheitserinnerungen verbinden sie mit dem Haus. Und Erinnerungen an ihre Kusine Rosemarie, die eben dort mit nur 15 Jahren starb. Alles ist passend zur Sommerhitze ruhig und gelassen erzählt. Haus, Garten...

Weiterlesen

Eine wunderschöne Familiengeschichte

Die junge Iris erbt das Haus ihrer Großmutter Bertha, mit dem sie viele Kindheitserinnerungen verbindet. Sie bleibt nach der Testamentseröffnung eine Woche alleine im Haus, und ihre Erinnerungen kommen wieder. Gleichzeitig beginnt sie sich für die Geschichte ihrer Großmutter, aber auch die ihrer Mutter und deren Schwestern zu interessieren, und versucht einige Geheimnisse aufzudecken.

Ich habe das Buch gekauft, weil mich der Titel irgendwie ansprach, und es nach einer...

Weiterlesen

Bewegend, wunderschön geschrieben und mit heiteren, aber auch bitteren Lebensgeschichten angefüllt!

Dies ist ein Roman der leisen und zarten Töne und man taucht ein in ein buntes Sommerparadies mit Blumen, Apfelduft und Johannisbeergelee und fühlt die schönen Kindheitserlebnisse von Iris nach. Das Leben der drei Generationen in dem verwunschen wirkenden Haus und Garten wird anhand von Erinnerungen und Gedanken nachvollziehbar. Es entsteht ein Netz von gefühlten Bildern und Gedankenfetzen, die sich zu einem Ganzen formen. Dabei vermag man nicht zu sagen, ob das alles wahr ist oder aber nur...

Weiterlesen

2 Sterne wert

Hm.. Ich weiß gar nicht so richtig, was ich hierzu sagen soll..
Wirklich interessant finde ich das Buch irgendwie nicht.., aber das kann auch daran liegen, dass ich es nicht wirklich verstanden habe.. :(
Einzig die Geschichte um Rosmarie hat mich tatsächlich interessiert.
Mir waren die Sprünge zwischen den Zeiten teilweise einfach zu krass, sodass ich erst nach längerem Lesen wusste, wo ich mich befinde und wer bzw was jetzt eigentlich gerade gemeint ist..
Schade...

Weiterlesen

Geschichten aus dem Alten Land...

"Der Geschmack von Apfelkernen" von Katharina Hagena ist ein Buch über Familie, alte Erinnerungen und Neuanfänge.

Iris, die Protagonistin des Buches, erbt nach dem Tod Ihrer Oma Bertha ihr Haus im alten Land. Als sie nun ein paar Tage im Haus bleibt und eigentlich entschlossen ist, das Erbe nicht anzutreten, erinnert sie sich an die vielen Sommer ihrer frühen Jugend, die sie hier verbacht hat. An das Unglück um Rosemarie und was aus allen Beteiligten danach geworden ist... Wie der...

Weiterlesen

Eine tolle kurzweilige Geschichte über das Erinnern und Vergessen!

Erster Satz und erster Eindruck

"Tante Anna starb mit sechzehn an einer Lungenentzündung, die aufgrund ihres gebrochenen Herzens und des noch nicht entdeckten Penizillins nicht heilen konnte." - eine wahnsinnig tolle, tragische und intensive Geschichte über die Frauen einer Familie über drei Generationen - eine Geschichte des Vergessens, des Erinnerns, der Liebe, des Tods u.v.m.

Cover/ Gestaltung: 5/5 Pkt.

Das Cover ist einfach wunderschön und passt einfach ganz toll zur...

Weiterlesen

Mein perfektes Sommerbuch

Im Buch "Der Geschmack von Apfelkernen" geht es um eine Familiengeschichte und um Erinnerungen aus längst vergangener Zeit. Als Bertha stirbt erbt Iris das alte Haus ihrer Großmutter, wo sie als Kind gemeinsam mit ihrer Cousine die Sommerferien verbracht hat.

Katharina Hagena schreibt in einer einfachen Sprache, die sich flüssig lesen lässt. Abwechselnd schwelgt man mit Iris in der Vergangenheit und erlebt ihre Erinnerungen oder man teilt mit ihr die Gegenwart, die fast genauso...

Weiterlesen

Detailverliebt...

Iris' Großmutter stirbt und sie reist in ihre Heimat, wo sie erfährt, dass sie das Haus ihrer Oma geerbt hat. Da sie sich überlegen will, ob sie da Haus behalten soll, verbringt sie einige Tage in dem Haus. Sie trifft ihren Bekannten Max aus ihrer Kindheit wieder und entwickelt Gefühle. Diese Liebesgeschichte steht hier aber nicht im Vordergrund, sondern vielmehr die Erinnerungen an die Vergangenheit und ihre Kindheit, die Iris mit dem Leser teilt. So ergibt sich nach und nach eine...

Weiterlesen

ein schöner melancholischer Roman

Iris erbt das Haus ihrer Großmutter Bertha. Sie nimmt sich eine Tage frei um den Nachlass zu regeln. Das Haus zieht sie in ihren Bann und die Erinnerungen kommen. Sie sieht Max wieder, den Bruder einer früheren Freundin. Sie hört Geschichten, die sie nicht kannte. Sie erinnert sich an viele, längst verdrängte Episoden. Immer wieder der Tod eine Rolle.

Eine großartige Geschichte über das Erinnern und Vergessen, über das Leben und den Tod. Sehr leise und einfühlsam, aber auch durchaus...

Weiterlesen

Über das Erinnern u Vergessen

Katharina Hagena schreibt in einer wunderbaren und poetischen Sprache voller Hingabe und Tiefsinn über das Erinnern und Vergessen, die Geheimnisse einer Familie und das Leben dreier Generationen.

Iris hat das Haus ihrer Großmutter Bertha geerbt. Nach dem Begräbnis bleibt sie für einige Tage in Bootshaven, um den Nachlass zu sortieren. Die Kraft des Ortes ihrer Kindheit erfasst sie jedoch und hüllt Iris in Erinnerungen an duftende Sommer, ihre Cousine Rosemarie und deren tragischen Tod...

Weiterlesen

Beeindruckender Familienroman mit leisen, leicht melancholischen Tönen.

In Katharina Hagenas Familienroman geht es um Iris, die das Haus ihrer Großmutter Bertha erbt. Nach vielen Jahren kehrt sie zurück an dem Ort, an dem sie ihre Kindheit verbracht hat und der viele Geheimnisse birgt. Während sie die Räume und auch die Umgebung inspiziert, lässt sie ihren Erinnerungen Revue passieren und klärt so manches Rätsel und Geheimnis auf.
Maren Eggert die Sprecherin, hat eine unheimlich ruhige und angenehme Betonung, die den Hörer sofort in die Geschichte...

Weiterlesen

Da ich froße Erwartungen an das Buch hatte eher eine Enttäuschung.

Gekauft habe ich mir das Buch wegen des Titels. Ich bin mehrmals auf dieses Buch gestoßen und fand den Titel wirklich schön, so dass ich mir es letztendlich gekauft habe.

Vom Beginn des Romans war ich allerdings nicht sonderlich begeistert. Auf den ersten 100 Seiten (was immerhin fast die Hälfte des Buches ausmacht) beschreibt die Protagonistin Iris ihre Verwandtschaft und die momentane Situation. Gleich zu Anfang sind zu viele Informationen auf einmal und man ist verwirrt, da man die...

Weiterlesen

Hat mir gefallen

Als ich dieses Buch vor einigen Monaten erworben habe, hatte ich so gar keine Erwartungen an “Der Geschmack von Apfelkernen”. Ehrlich gesagt habe ich mir noch nicht einmal die Kurzbeschreibung durchgelesen und somit war dieses Buch tatsächlich ein kleines Abenteuer für mich. Ich werde solche Experimente sicherlich nicht häufig machen, allerdings muss ich sagen, dass sich dieses Buch sehr gelohnt hat.

Katharina Hagena hat einen unglaublich schönen Schreibstil. “Der Geschmack von...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Taschenbuch
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
254 Seiten
ISBN:
9783462041491
Erschienen:
2009
Verlag:
Kiepenheuer & Witsch GmbH
8.06897
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.1 (58 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 128 Regalen.

Ähnliche Bücher