Buch

Alles, was wir geben mussten - Kazuo Ishiguro

Alles, was wir geben mussten

von Kazuo Ishiguro

Vom Autor des Bestsellers "Was vom Tage übrigblieb", mit Anthony Hopkins und Emma Thompson erfolgreich verfilmt.

Ein großer Sportplatz, freundliche Klassenzimmer und getrennte Schlafsäle für Jungen und Mädchen - auf den ersten Blick scheint Hailsham ein ganz gewöhnliches englisches Internat zu sein. Aber die Lehrer, so engagiert und freundlich sie auch sind, heißen hier Aufseher, und sie lassen die Kinder früh spüren, dass sie für eine besondere Zukunft ausersehen sind. Dieses Gefühl hält Kathy, Ruth und Tommy durch alle Stürme der Pubertät und Verwirrungen der Liebe zusammen - bis es an der Zeit ist, ihrer wahren Bestimmung zu folgen ...

Der neue große Roman von Ishiguro erstmals im Taschenbuch.
§

Rezensionen zu diesem Buch

Never let me go

"Alles, was wir geben mussten" ist ein vielfach für Auszeichnungen nominiertes und preisgekröntes Buch. Zu den Nominierungen gehören der renommierte "Booker Price", der "Arthur C. Clarke Award" und der "National Book Critics Circle Award". Gewonnen hat das Buch zum Beispiel den "Salon Book Award for Fiction", "ALA Alex Award" und den "Rooster Award" von "Tournament of Books". BookClubClassics.com listete das Buch in der Kategorie "Pushing the Boundaries of Reality" ("Die Grenzen der Realität...

Weiterlesen

Alles, was du lesen musst.

*Worum geht's?*
Ein großer Sportplatz, freundliche Klassenzimmer und getrennte Schlafsäle für Jungen und Mädchen – auf den ersten Blick scheint Hailsham ein ganz gewöhnliches englisches Internat zu sein. Aber die Lehrer, so engagiert und freundlich sie auch sind, heißen hier Aufseher, und sie lassen die Kinder früh spüren, dass sie für eine besondere Zukunft ausersehen sind. Dieses Gefühl hält Kathy, Ruth und Tommy durch alle Stürme der Pubertät und Verwirrungen der Liebe zusammen –...

Weiterlesen

Gut!

Rezension "Alles, was wir geben mussten" von Kazuo Ishiguro

Das Buch ist am 15.08.2005 mit 352 Seiten im Blessing Verlag erschienen und letztendlich später auch verfilmt worden.
 

Inhalt:

Ein großer Sportplatz, freundliche Klassenzimmer und getrennte Schlafsäle für Jungen und Mädchen – auf den ersten Blick scheint Hailsham ein ganz gewöhnliches englisches Internat zu sein. Aber die Lehrer, so engagiert und freundlich sie auch sind, heißen hier Aufseher, und sie...

Weiterlesen

Was für ein tolles Buch

Kathy ist 31 Jahre alt und "Betreuerin" im Buch lässt sie ihr bisheriges Leben Revue passieren, ein Großteil der Geschichte spielt in Hailsham.
Hailsham ist jedoch kein gewöhnliches Internat. Von Anfang an wird den Kindern dort vermittelt, dass sie etwas Besonderes sind, dass eine besondere Aufgabe auf sie wartet. Die völlige Isolierung der "Kollegiaten" genannten Schüler tut das ihre dazu, um sie auf ihre ihnen ungewisse Zukunft vorzubereiten. Erst nach und nach erfahren die Kinder...

Weiterlesen

Enttäuschend

Das Buch "Alles, was wir geben mussten" sehe ich als Dystopie: Der Mensch als Ersatzteillager. Wie bei dem Film "Die Insel" (gibt es dazu ein Buch?) werden auch hier Menschen erzogen und gezüchtet, damit sie später sich selbst an andere spenden - so habe ich das Buch verstanden. Ausdrücklich wird es nämlich nie gesagt. (Als weiteren Buchvergleich möchte an dieser Stelle "Beim Leben meiner Schwester" von Jodi Picolt empfehlen!!) Am Anfang fand ich das Buch unglaublich spannend! Doch leider...

Weiterlesen

Ganz anders als erwartet, aber richtig gut

Kathy wächst in einem Internat in England auf. Sie verbringt dort ihre Kindheit und Jugend mit ihren Freunden Ruth und Tommy wie jedes andere Kind auch. Sie hat die gleichen Sorgen, Probleme und Gefühle wie jeder andere Teenager. Und doch ist alles anders.

Während man durch die Erinnerung von Kathy die drei Freunde aufwachsen und erwachsen werden sieht, wird einem immer deutlicher, was es mit diesem Internat und mit diesen Kindern dort auf sich hat und wir passend der Titel des Buches...

Weiterlesen

Traurig

Kathy, Ruth und Tommy leben im Internat Hailsham. Dort verleben sie ihre Jugend und schließen Freundschaft. Sie machen sich wenig Gedanken um die Zeit nach dem Internat, denn sie kennen bereits ihre Zukunft. Sie werden Spender werden. Sie sind Klone, deren alleiniger Lebenszweck es ist, ihre Organe zu spenden. Die meisten schließen nach drei Spenden ab. Wenige schaffen es, sogar noch eine vierte Spende zu geben. Darauf werden die Schüler vorbereitet, doch viele Details bleiben ihnen...

Weiterlesen

Berührende Dystopie

Die Geschichte wird aus der Sicht der "Ich" - Perspektive von Kathy erzählt, sie ist 31 und arbeitet als Betreuerin. Der Erzählstil ist fast schön nüchtern, das düsterne, berührende und verstörende liegt zwischen den Zeilen und ensteht beim Lesen in der eigenen Vorstellung. Der Roman wechselt immer wieder zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Erzählt wird über die Freundschaft zu Tommy und Ruth und die Liebe. Kathy und Tommy lieben sich aber zusammen ist er mit Ruth, einem ehr anstrengenden...

Weiterlesen

Verstörend gut

Verstörend, aber gut konzipiert. Sehr zu empfehlen.

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Taschenbuch
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
352 Seiten
ISBN:
9783442736102
Erschienen:
Dezember 2006
Verlag:
btb Taschenbuch
Übersetzer:
Barbara Schaden
8.05
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.1 (20 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 67 Regalen.

Ähnliche Bücher