Buch

Der Geschmack der Sehnsucht - Kim Thúy

Der Geschmack der Sehnsucht

von Kim Thúy

In Kim Thúys berührendem Exilroman verbindet sich der Duft der Gewürze mit der Sehnsucht nach einem Leben, das die Möglichkeit der Liebe einschließt.

Rezensionen zu diesem Buch

Vietnam anders kennen lernen

Klappentext:
In den Wirren des vietnamesischen Bürgerkriegs wird ein junges Mädchen weitergereicht; erst bei der dritten »Mutter«, einer Lehrerin, findet Mãn ein Zuhause. Doch dann entscheidet sich auch die neue Mutter, sie in die Ferne zu schicken: in eine arrangierte Ehe mit einem älteren Mann, der nach Kanada ausgewandert ist. Zuerst nimmt die junge Frau die neue Heimat nur durch die Luke der kleinen Suppenküche wahr, die dem ungleichen Paar den Lebensunterhalt sichert. Doch dann...

Weiterlesen

Eine Ode an die Sehnsucht nach der Heimat

Die Sprache klingt ein wenig poetisch, aber auch sehr klar. Kurze Kapitel reihen sich fragmentartig aneinander. Im Geschriebenen verschwimmen die Grenzen zwischen Erinnerung und gegenwärtigem Erleben schließlich zu einem Ganzen. Sprachbeispiele und Gedichte bzw. Liedertexte fließen in die Erzählung mit ein und machen sie erst komplett.

Politische Aspekte laufen im Hintergrund ab. Die Situation in Vietnam wird so hingenommen und man arrangiert sich, indem man auswandert, heiratet oder...

Weiterlesen

Kleines, aber feines Büchlein.....

das es geschafft hat,  mich kurzfristig ins ferne Vietnam zu beamen.

Mit Leichtigkeit wird hier das Leben einer Vietnamesin erzählt, die als Kind zwischen verschiedenen "Müttern" hin und her geschubst wird und durch eine arrangierte Ehe letztendlich in Kanada landet.

Dort führt sie zusammen mit ihrem Mann ein vietnamesischen Lokal und lebt still vor sich hin......bis eines Tages Julie auftaucht. Mit Julie freundet sie sich recht schnell an und findet durch sie Zugang zur realen...

Weiterlesen

Düfte

Der Schreibstil von Frau Thuy ist nicht schlecht, alledings fehlte mir die Tiefe und Intensität, dass man die Liebe zu seinem Land einfach spürt.
Die Kapitel sind kurz bis sehr kurz geschrieben.
 Sehr gut hat mir die Aufmachung des Buches gefallen. Dass nicht alle Seiten beschrieben waren und einige Begriffe übersetzt wurden.

Wir konnten mit der Protagonistin in ihre Verangenheit in den vietnamesischen Bürgerkrieg begleiten. Die Schilderungen hier waren gut nachvollziebar...

Weiterlesen

Schönes Buch ... aber nichts für mich

Wie in Vietnam oft üblich, wird auch für die junge Mãn eine Ehe arrangiert. Sie heiratet einen Vietnamesen, der nach Quebec ausgewandert ist und dort eine vietnamesische Suppenküche betreibt. Mãn übernimmt dort das Kochen und alles verändert sich. Für Mãn ist Kochen eine Kunstform, sie versucht mit jedem Gericht etwas auszudrücken und vor allem Erinnerungen zu wecken. So kommen zuerst immer mehr Vietnamesen in das – nun vergrößerte – Restaurant und nach und nach wird es zu einem der...

Weiterlesen

Rätselhaft und bezaubernd

Das Wesen von Män, um die es in dieser Geschcihte geht, ist mir die ganze Zeit über rätselhaft geblieben. Dennoch hatte dieses Buch einen Zauber, dem ich mich nicht entziehen konnte. Schon ganz am Anfang erfährt man, dass sie "drei Mütter" hat und was es damit auf sich hat. Sie lernt von der Mutter kochen, was in Vietnam eine große Bedeutung hat. Dann wird sie an einen Mann "verschachert", der inzwischen in Kanada lebt und dort eine kleine Suppenküche betreibt. Dies bedeutet für Män...

Weiterlesen

Der Geschmack der Sehnsucht - na ja

Die Vietnamesin Mãn wird als Kind von einer Mutter zur nächsten gereicht. Die erste, ihre leibliche Mutter, setzt sie irgendwo auf einem Feld aus. Dort wird sie von ihrer zweiten Mutter, einer Nonne entdeckt und eine Weile aufgenommen, doch auf Dauer gibt es im Leben der Nonne auch keinen Platz für ein Kind und so kommt Mãn dann zur dritten Mutter, einer Lehrerin. Die gibt dem kleinen Mädchen dann auch endlich ein richtiges Zuhause, bei ihr fühlt sie sich wohl und von ihr wird übernimmt sie...

Weiterlesen

kunstvoll traurig

Das Buch "der Geshcmakc der Sehnsucht" ist wohl einzigartig. Zumindets ist mir bisher keum ein solches buch utnergekommen. Die Geshcichte rührte mich zu tränen während ich immer wieder über die poetische Schreibweise der Autorin staunen konnte. Ihre Worte berührten mein Herz auch wenn am anfnag mir dieses Buch sehr fremdartig vor kam.

Weiterlesen

Nicht einfach zu lesen

Das junge Mädchen Mán wird während des vietnamesischen Bürgerkrieges von Mutter zu Mutter gereicht, bis sie schließlich bei ihrer Mama landet. Diese ist sehr gut zu ihr und bringt ihr die Geheimnisse des Kochens bei, um einen späteren Ehemann glücklich machen zu können. Als Mán im heiratsfähigen Alter ist, arrangiert sie eine Ehe mit einem wesentlich älteren Mann, der in Montreal eine Suppenküche unterhält. Mán lebt dort sehr isoliert, pendelt immer nur zwischen Küche und Schlafzimmer, das...

Weiterlesen

Sehnsucht hat viele Farben...

Zunächt erst einemal ein großes Dankeschön an das liebe Team des Antje Kunstmann Verlags für die Zusendung des Rezensionsexemplares. 
Eigentlich wirkt das Buch von Kim Thùy recht unscheinbar, aber in den Seiten des Buches schlummert ein Roman, der von einer Sehnsucht nach der Heimat, der Liebe zum Kochen und einer heimlichen Liebe erzählt, die einen in den Bahn zieht und von der man als Leser nicht mehr loskommt. 
 
Mãn, die in diesem Buch erst in Vietnam nach der Tradition...

Weiterlesen

Sehnsucht ist der Zauber, der nur dem Herzen innewohnt

Zitat:

„Damals war ich allerdings weit davon entfernt, mir vorzustellen, dass ich mich eines Tages wie dieser Apfel fühlen könnte, den eine Hand mitten im Fall auffängt."

(Seite 85)

 

Worum geht’s?

Mán ist ein vietnamesisches Mädchen, welches in den Wirren des Bürgerkriegs von Mutter zu Mutter weitergereicht wird. Erst in der dritten Frau, eine Lehrerin findet Mán eine Mutter.

Diese entscheidet sich auch wieder dazu Mán in die Fremde zu...

Weiterlesen

Tiefgründig

Was für eine ergreifende Geschichte über das Leben einer vietnamesischen Frau. Der Leser erlebt die Wirren des vietnamesischen Bürgerkrieges durch die Augen des kleinen Mädchens bis hin zu ihrer Heirat. Doch auch die Ehe stellt keine Erlösung dar, denn ihr Mann ist um viele Jahre älter als sie und Liebe erfährt sie nicht. Vielmehr muss die junge Frau nun in der Restaurantsküche ihres Mannes schuften. Gewürze und Speisen, Düfte und Geschmäcker spielen daher eine wichtige Rolle in diesem...

Weiterlesen

Vom Kochen gegen die Leere

In Vietnam geboren und im Alter von zehn Jahren mit ihrer Familie in den Westen geflohen – zumindest die geografischen Gegebenheiten hat die mittlerweile in Kanada lebende Autorin Kim Thúy mit Mãn, der Hauptfigur ihres neuen Romans „Der Geschmack der Sehnsucht“ gemeinsam.

Der Alltag in Vietnam wird durch den Bürgerkrieg bestimmt, und in dessen Wirren kann es schon einmal passieren, dass ein Kind bei einer Mutter landet, die es nicht geboren hat. So geschieht es Mãn, einem Mädchen, das...

Weiterlesen

Der Geschmack der Sehnsucht

Kennt man das erste Buch der vietnamesischstämmigen Kanadierin Kim Thúy, dann hält man den neuen Roman wie einen alten Freund in der Hand. Es ist genauso zart, fein und wunderschön aufgemacht. Der Ton ist der selbe: poetisch, aber glasklar, sehr kurze, locker gruppierte Kapitel, diesmal mit farbig abgesetzten vietnamesischen Begriffen versehen. Auch der Inhalt ähnelt. Wieder sind es kurze Erinnerungssplitter, die zusammengefügt einen Einblick in die Kindheit, Jugend, Gedanken- und...

Weiterlesen

Fein und leise - traumhaft schön!

Nicht einmal 140 Seiten umfasst dieses kleine Büchlein, aber es enthält die Geschichten von so vielen Menschen und sogar die eines Landes: Vietnam. Mãn wird von ihrer Mutter ausgesetzt, da diese sich als junge unverheiratete Frau nicht um ihr Kind kümmern kann, schon gar nicht mitten im Durcheinander des Bürgerkrieges. Eine Nonne nimmt sich der Kleinen an, doch um ihr ein besseres Leben zu sichern übergibt sie sie einer Lehrerin, die Mãn liebevoll aufzieht. Wieder an die Zukunft denkend,...

Weiterlesen

Riechen, schmecken, fühlen ..

Ein Buch wie ein Lied, wie Musik, die noch lange nachklingt. Das habe ich beim Lesen dieses Romans empfunden und dieses Urteil hat auch noch nach dem Ende des Buches Bestand.

Män ist Kriegswaise, ein Opfer des Bürgerkriegs zwischen Nord- und Südvietnam. In den ersten Jahren ihres Lebens immer sehr kurzfristig weitergereicht von einer Frau zur anderen, findet sie schließlich bei ihrer „dritten Mutter“, einer Lehrerin, ein liebevolles Zuhause. In inniger Verbundenheit vermittelt ihr...

Weiterlesen

Der Geschmack der Sehnsucht

In Vietnam herrscht Bürgerkrieg zwischen Nord und Süd. Innerhalb dieser Wirren wächst ein kleines Mädchen auf, welches von Mutter zu Mutter gereicht wird. Bis doch noch ihre „Mama“ findet. Diese Mama zieht sie mit viel Liebe auf und lehrt ihr das Kochen. Den das Kochen wird von Mutter an Tochter weitergegeben, das Kochen ist in Vietnam ein Geheimnis und gleichzeitig ein Mittel, um den Ehemann glücklich zu machen.

Ihre Mama entscheidet sich für eine arrangierte Ehe, wo der Ehemann seit...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
142 Seiten
ISBN:
9783888979286
Erschienen:
Februar 2014
Verlag:
Kunstmann Antje GmbH
Übersetzer:
Brigitte Große Andrea Alvermann
7.82353
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 3.9 (17 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 31 Regalen.

Ähnliche Bücher