Buch

Eine Liebe, in Gedanken

von Kristine Bilkau

"Eine Liebe, in Gedanken" erzählt von Liebe und Lebenslügen, von den Hoffnungen und Träumen der im Krieg geborenen Generation, vom Gefühl des Aufbruchs und Umbruchs der Sechziger Jahre. Kristine Bilkau hält uns einen Spiegel vor: Wie viel Intensität, Risiko und Schmerz lassen wir zu, wenn es um unsere Gefühle und Beziehungen geht?

Hamburg, 1964. Antonia und Edgar scheinen wie füreinander gemacht. Sie teilen den Traum von einer Zukunft fern von ihrer Herkunft. Im Krieg geboren und mit Härte und Verdrängung aufgewachsen, wollen die Welt kennenlernen, anders leben und lieben als ihre Eltern. Edgar ergreift die Chance, für eine Außenhandelsfirma ein Büro in Hongkong aufzubauen. Toni soll folgen, sobald er Fuß gefasst hat. Nach einem Jahr der Vertröstungen löst Toni die Verlobung. Sie will nicht mehr warten und hoffen, sondern endlich weiterleben.

Tonis und Edgars Leben entwickeln sich auseinander, doch der Trennungsschmerz zieht sich wie ein roter Faden durch beide Biographien. Toni lebt in dem Konflikt zwischen ihren Idealen von Freiheit und Unabhängigkeit und dem Wunsch, sich zu binden, um Edgar zu vergessen. Fünfzig Jahre später, nach dem Tod ihrer Mutter fragt sich Tonis Tochter: War ihre Mutter gescheitert oder lebte sie, wie sie es sich gewünscht hat: selbstbestimmt und frei? Wer war dieser Mann, den sie nie vergessen konnte? Die Tochter will ihm begegnen, ein einziges Mal.

Rezensionen zu diesem Buch

Eine Liebe, fast nur in Gedanken

„Ich möchte an meiner Straße am Fenster sitzen und glauben, dass jeder, der vorbeigeht, ein Leben lebt, glücklich oder unglücklich, aber tief.“
Ein Zitat der finnischen Malerin Helene Schjerfbeck, die im neuen Roman von Kristine Bilkau zwar nur indirekt vorkommt, das Buch aber auf eine besondere Weise begleitet.
Es gibt diese Bücher, die von Anfang an gefangen nehmen, die zur Leserin sprechen, als wären sie für sie geschrieben. „Eine Liebe, in Gedanken“ ist ein solches Buch....

Weiterlesen

einfach schön

 Nach dem Tod ihrer Mutter fragt sich die Ich-Erzählerin, warum sie ihr nicht besser zugehört hat, als sie noch ihre Geschichte erzählen konnte. Wie hat sie sich gefühlt, warum konnte sie die alte Liebe nie vergessen? Anhand von Briefen rekonstruiert die Erzählerin Antonias Leben. In den 60 Jahren fand Toni ihre erste große Liebe – Edgar. Mit ihm wollte sie sich eine Zukunft aufbauen, doch die Beziehung ging in die Brüche.

Diese Geschichte hat mich sehr berührt und mitgenommen. Die...

Weiterlesen

....oder die Liebe meiner Mutter

Jetzt muss sie noch etwas Zeit vertreichen lassen, um herauszufinden, ob er jemand ist, der wartet, ob sie jemand ist, auf den gewartet wird.

Antonia und Edgar scheinen wie füreinander bestimmt. Im Krieg geboren und mit Härte und Verdrängung aufgewachsen, will vor allem Antonia die Welt kennenlernen, anders leben und lieben als ihre Eltern.
Toni steckt in einem Konflikt zwischen ihren Idealen von Freiheit und Unabhängigkeit und dem Wunsch sich fest zu binden.

Fünfzig...

Weiterlesen

Eine Liebe und das ganze Leben

Toni und Edgar scheinen ein Traumpaar zu sein. Toni ist etwas unkonventionell, abenteuerlustig, unabhängig und lebensfroh. Edgar ist davon fasziniert und findet in Toni seiner Meinung nach die perfekte Partnerin, die er bewundert für ihre Eigenschaften, ohne sie selbst zu teilen. Lange führen beide ein scheinbar perfekte Beziehung. Doch Edgar will sich nicht binden, während Toni nichts dagegen hätte. Von Toni dazu ermutigt, tritt Edgar schließlich einen Außenhandelsposten in Hongkong an....

Weiterlesen

Mehr als nur eine Liebesgeschichte...

„Ich wünschte, sie könnte mir davon erzählen. Doch Stille, meine Mutter, dort, auf der Küchenbank, und ich, wir haben diese letzten Stunden nicht in unserem Repertoire.“ (S. 11)

Antonia Weber war eine kluge, mutige Frau, die eigene Wege gehen wollte und ihrer Zeit immer ein wenig voraus war. Selbstbewusst stand sie für ihre Wünsche und Entscheidungen ein und wurde doch ihr Leben lang von einem Schatten aus Erinnerungen und Sehsüchten verfolgt, ihrer großen Liebe Edgar Jansen. Toni und...

Weiterlesen

Liebe

  In den 60ziger Jahren verliebt sich die junge Antonia in Edgar. Er erhält ein Jobangebot in Hongkong und nimmt es an. Das Ziel ist es, dass Antonia nachkommen wird und ihn heiraten wird. Antonia gibt alles auf, Wohnraum, Job, etc. und wartet auf das Ticket, als er ihr mitteilt, dass es losgeht. Was ist damals passiert, das fragt sich Jahrzehnte später Antonias Tochter und macht sich auf die Suche. 
Der Roman erzählt von damals und heute. Es geht um die Liebe, Träume, das Leben.......

Weiterlesen

Träumerei und Realität

Was für eine Liebesgeschichte, an der uns die Ich-Erzählerin teilhaben lässt! Es ist nicht ihre eigene, sondern die ihrer Mutter Antonia, genannt Toni, die gerade verstorben ist. Erst jetzt, während der Wohnungsauflösung, wird ihr bewusst, was sie in der Beziehung zu ihrer Mutter versäumt hat und bereut ihr Desinteresse in den vergangenen Jahren. Vor allem hätte sie gern mehr gewusst über Tonis große Liebe, die sie nun anhand von Briefen, Erinnerungen und eigenen Gedanken zu rekonstruieren...

Weiterlesen

Auf den Spuren der LIebe

          Inhalt:
"Eine Liebe, in Gedanken" erzählt von Liebe und Lebenslügen, von den Hoffnungen und Träumen der im Krieg geborenen Generation, vom Gefühl des Aufbruchs und Umbruchs der Sechziger Jahre. Kristine Bilkau hält uns einen Spiegel vor: Wie viel Intensität, Risiko und Schmerz lassen wir zu, wenn es um unsere Gefühle und Beziehungen geht?

Fazit:
Der Schreibstil ist hervorragend - sehr bildhaft und detailreich, daher taucht man in die Geschichte ein und Sehnsüchte...

Weiterlesen

Eine vergangene Liebe

Dies ist ein berührender, aber nie kitschiger Roman, in dem zum Einen eine Tochter versucht, sich nach dem Tod ihrer Mutter vorzustellen, was für ein Mensch sie war. Und zum Andern eine Liebesgeschichte, die schon lange zurückliegt.

Als die Mutter stirbt, bleibt ihre Tochter mit schlechtem Gewissen zurück. Viel zu wenig Zeit verbrachte man in den letzten Wochen, Monaten, Jahren miteinander. Was weiß sie überhaupt von ihr? Wie war sie als junge Frau? Wie war das mit ihrer großen Liebe...

Weiterlesen

Eine Geschichte voller Emotionen, Träume und Hoffnungen

Verlag: Luchterhand Literaturverlag
Seitenanzahl: 256 Seiten
ISBN-10: 3630875181

Im Roman wird die Geschichte in zwei Handlungssträngen dargestellt. Zum Einen spielt die Geschichte in der Zeit um das Jahr 1964, in dem Antonia und Edgar von ihrem Leben und ihrer gemeinsamen Zukunft erzählen. Zum Anderen begleiten wir die Handlung der Tochter von Antonia, die mehr über das Leben von ihrer Mutter und ihrer unglücklichen Liebe mit Edgar erfahren möchte.

In Hamburg in...

Weiterlesen

eine wunderschöne Geschichte mit einigen Längen

Als Antonia stirbt, erinnert sich ihre Tochter an das Leben ihrer Mutter und erzählt ihre Geschichte. Und es tuen sich Fragen auf. Hat ihre Mutter ein erfülltes Leben gelebt ? Hat sie Entscheidungen in ihrem Leben bereut. 

Die Geschichte spielt Anfang der sechziger Jahre , in der Frauen noch nicht dieses Selbstverständnis hatten, ihre eigenes Leben zu Leben. Ihre große Liebe Edgar und sie, entschließen sich zur räumlichen Trennung wegen einer beruflichen Veränderungen. Kann diese...

Weiterlesen

Einseitige Liebe

„Da steht ein Mann auf einem Stuhl, da steht ein Mann, der sie genau betrachtet, da steht eine Mann, der sie sieht, der sie liebt.“

 

Leider konnte ich diesen besagten liebenden Mann in dem Roman von Kristine Bilkau „Eine Liebe, in Gedanken“, der im März 2018 im Luchterhand Literaturverlag erschienen ist, nicht sehen.

 

Die Geschichte spielt die meiste Zeit in Hamburg in den 60er Jahren. Die junge Antonia verliebt sich in Edgar und träumt von einer schönen...

Weiterlesen

Melancholisch und emotional, aber mit kleinen Schwächen

„Natürlich können wir Zukunftspläne schmieden, aber wir dürfen uns nicht in Tagträumen verlieren. Wir müssen fest in der Gegenwart stehen, denn die Gegenwart ist das Rohmaterial für die Zukunft.“

 

Inhalt

 

Edgar und Antonia waren Mitte der 60-iger Jahre ein schönes Paar, sie wollten heiraten und sich eine gemeinsame Zukunft aufbauen. Er bekommt die Chance als Kaufmann nach Hongkong zu gehen und sich dort zu profilieren, sie möchte ihm gerne folgen, sobald klar...

Weiterlesen

Wenn eine große Liebe scheitert

Hamburg im Jahr 1964: Antonia Weber, kurz Toni, und Edgar Janssen sind scheinbar ein tolles Paar. Mit Mitte 20 teilt die junge Frau mit ihm den Traum von einer Zukunft fernab der Heimat. Als Edgar nach Hongkong geht, um für eine Außenhandelsfirma dort ein Büro aufzubauen, haben sie gemeinsame Pläne. Sie soll ihm folgen, sobald er Fuß gefasst hat. Doch ein Jahr lang wird sie immer nur vertröstet. Sie beschließt, ohne ihn weiterzuleben. Der Trennungsschmerz lässt beide jedoch auch im Laufe der...

Weiterlesen

Zeit des Aufbruchs

~~Antonia wurde in den letzten Kriegsjahren geboren. Sie litt unter der Härte, der Gefühllosigkeit und der Negativhaltung ihrer Mutter, die ihre Kinder alleine erzog. Mit ihrem ersten Job zog von zu Hause aus. 1964 begegnete sie Edgar, ein junger, ernsthafter Mann, der es wert war, sich mit ihm zu treffen. Sie verliebten sich ineinander, verbrachten viel Zeit miteinander. Während Toni in ihrem Job sehr zufrieden war und ihre Chancen zum Weiterkommen wahrnahm, wurde Edgar immer...

Weiterlesen

Berührende Geschichte

Der Inhalt einer sich unglücklich verlorenen Liebesgeschichte, vor dem Hintergrund eines Neuanfangs in einer "anderen" Welt hat mich neugierig auf das Buch gemacht. Ich wollte erfahren, wie eine so große Liebe sich in den Fängen des Schicksals verlieren konnte, und was letzlich doch noch irgendwo von ihr übrig geblieben ist. Und der Roman bringt genau das auf den Punkt
Die Charaktere sind sehr liebevoll gestaltet, und der Schreibstil gleichzeitig analysierend und emotional, indem er...

Weiterlesen

Mein Lesegeschmack wurde nicht getroffen

In den 60er Jahren lernt Toni ihre große Liebe Edgar kennen. Während sie von einer gemeinsamen Zukunft träumen, bekommt Edgar das Angebot, für ein Unternehmen eine Niederlassung in Hongkong aufzubauen. Doch als er nach einem Jahr Toni noch immer nicht nachgeholt hat, möchte sie die Trennung, welche für beide schmerzliche Konsequenzen hat. Viele Jahre später ist Toni verstorben und ihre Tochter erinnert sich beim ausräumen der Wohnung an die bemerkenswerte Art ihrer Mutter und deren...

Weiterlesen

Kristine Bilkau bleibt sich treu.

Eine Geschichte in der Geschichte ist nicht ungewöhnlich und oft charmant. In Bilkaus Covergeschichte geht es zunächst um Trauerbewältigung. Die Mutter der Erzählerin, zu der ein im Grunde gutes Verhältnis bestand, ist gestorben. Die Tochter ist nun dabei, die Wohnung der Mutter aufzulösen und macht sich Gedanken: hat sie die Mutter wirklich gekannt. Sind die Träume der Mutter wahr geworden oder ist sie eine gescheiterte Person gewesen?

Die Innengeschichte enthüllt also das Leben,...

Weiterlesen

Geschicktes Erzählen zwischen den Zeiten

Die Klaus-Michael-Kühne Preisträgerin Kristine Bilkau schreibt in ihrem zweitem Roman “Eine Liebe, in Gedanken” über eine gescheiterte Liebe in den sechziger Jahren. Die Hamburger Autorin verfügt über sprachliche Qualitäten, sie schreibt aber auch verhalten. Die Zurückhaltung ihrer Figuren Antonioa und Edgar ist wohl auch einer norddeutschen Mentalität geschuldet. Jedoch sind sie nicht emotionslos, im Gegenteil. Doch ihre Emotionen verbergen sie, insbesondere Edgar schreckt vor zu viel...

Weiterlesen

Eine wunderschöne Liebesgeschichte in leiser Tonart

Im Hamburg der 60er Jahre verliebt sich Antonia in Edgar. Sie - das Leben genießend, beruflichen Erfolg und Selbständigkeit anstrebend, etwas naiv; Er – etwas steif, vorsichtig, zahllose romantische Briefe schreibend. Antonias Traum von einem gemeinsamen Leben erfüllt sich nicht. Sein Versprechen, sie zu sich nach Hongkong zu holen, wo er für seine Firma ein Außenhandelsbüro aufbaut, hält Edgar nie, obwohl Antonia zu Hause für ihn schon Wohnung, Arbeit und Familie aufgebeben hat und auf...

Weiterlesen

Wunderschön erzählt

Manchmal liest man ein Buch und mag es sehr und kann hinterher gar nicht genau sagen, wieso eigentlich. So ging es mir ein bisschen bei „Eine Liebe, in Gedanken“. Aber ich werde versuchen, meine Gefühle in Worte zu fassen. Doch zuerst zum Inhalt:

Die Ich-Erzählerin hat gerade ihre Mutter verloren, sie ist alleine in ihrer Wohnung gestorben, sie hat sie gefunden. In Gedanken führt sie noch Gespräche mit ihr. Die Erzählerin ist selbst gerade in einer Phase des Umbruchs, denn ihre eigene...

Weiterlesen

Melancholisch

Hamburg 1964. Antonia und Edgar lieben sich sehr, aber auf irgendwelche Wiese anders, die Liebe ist stark, aber nicht stark genug die beiden zusammen zu halten. Edgar reist nach Hongkong , dort ein Büro für seine Firma aufzubauen, Toni bleibt, sie soll ihm folgen, aber das passiert nie....
Fünfzig Jahre später ist Antonia Tod und ihre Tochter stellt sich ganze Zeit die Frage, ob ihre Mutter wirklich glücklich mit ihren Leben und den getroffenen Entscheidungen war ?

Schönes...

Weiterlesen

Eine traurig, aber wundervoll geschrieben Liebesgeschichte

Nach dem Tod von Toni stellt sich deren Tochter die Frage, ob ihre Mutter lebte, wie sie es sich gewünscht hatte - unabhängig und frei. Und wer war dieser Mann, den sie nie vergessen konnte? Kristine Bilkau schickt uns in "Eine Liebe, in Gedanken" auf eine Reise in die Vergangenheit und erzählt uns von einer gescheiterten Liebe. Mal aus Tonis Sicht, mal aus der Perspektive ihrer Tochter erfährt der Leser nach und nach die Geschichte von Edgar und Toni, die sich zwar lieben, deren Leben sich...

Weiterlesen

wunderbar zart

          Hier stimmt das Cover mit dem Inhalt überein, leichte Pastelltöne und die Frau, die gerne in die Ferne schweift.
Die Mutter ist verstorben und die Tochter sucht das Leben der Mutter zu verstehen, das Leben nach einer einzigartigen und doch verlorenen Liebe in den Sechziger in Hamburg.
Das zarte Anbandeln, die Zuversicht, die Pläne für die Zukunft und das Scheitern - alles zart und sanft im Zwiegespräch oder Nacherzählung. Das Leben wurde gelebt aber wieso zu Beginn...

Weiterlesen

Ein wundervolles, tiefgründiges Buch

Antonia, geboren Ende des zweiten Weltkriegs, wächst in einer Zeit auf, die durch Härte und Verzicht gekennzeichnet ist. Sie selber verspürt den großen Wunsch nach Freiheit und einem selbstbestimmten Leben. Mitte der 60 `er Jahre lernt sie Edgar kennen, die Liebe ihres Lebens. Sie schmieden große Zukunftspläne und träumen von einem gemeinsamen Leben in Hongkong. Es kommt jedoch zur Trennung. Den Schmerz darüber begleitet Antonia ein Leben lang. Nach ihrem Tod begibt sich die Tochter auf...

Weiterlesen

Auf den Spuren einer gescheiterten Liebe

„Eine Liebe in Gedanken“  ist nach „Die Glücklichen“ der zweite Roman der Hamburger Autorin Kristine Bilkau.

Die Geschichte wird in zwei Handlungssträngen erzählt. Einmal befindet man sich im Jahre 1964, in der Zeit in der  Toni und Edgar von einer gemeinsamen Zukunft träumen und dann fünfzig Jahre später in der die Tochter von Toni mehr über das Leben und die unglückliche Liebe ihrer Mutter erfahren möchte.

Toni und Edgar träumen von einer gemeinsamen Zukunft. Nachdem Edgar...

Weiterlesen

Geschichte einer gescheiterten Liebe

Die Handlung wird in zwei Strängen erzählt: Die Tochter erinnert sich an das Leben ihrer gerade verstorbenen Mutter und nebenbei erzählt sie von ihrer Arbeit und reflektiert das Verhältnis zur eigenen Tochter.

Von der ersten unglücklichen Liebe ihrer Mutter weiß sie zwar aus deren Erzählungen, aber durch Unterlagen und Bücher wird bei der Wohnungsauflösung noch einmal alles lebendig. Antonia, die Mutter, war mehrfach verheiratet, hat aber ihre erste Liebe Edgar nie vergessen,...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
256 Seiten
ISBN:
9783630875187
Erschienen:
März 2018
Verlag:
Luchterhand Literaturverlag
8.64
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.3 (25 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 28 Regalen.

Ähnliche Bücher