Leserunde

Bonus-Leserunde zu "Das Glück an Regentagen" (Marissa Stapley)

Das Glück an Regentagen - Marissa Stapley

Das Glück an Regentagen
von Marissa Stapley

Bewerbungsphase: 23.10. - 06.11.

Beginn der Leserunde: 13.11. (Ende: 03.12.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des rowohlt Verlags – 20 Freiexemplare von "Das Glück an Regentagen" (Marissa Stapley) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. Darüber hinaus erhaltet ihr zum Abschluss der Leserunde einen Link zu einem Online-Formular, das in Kurzform weiteres Feedback zum Roman abfragt. Für die Teilnahme daran, mit der ihr euch durch eure Bewerbung einverstanden erklärt, erhaltet ihr 1.000 Community-Punkte gutgeschrieben.

ÜBER DAS BUCH:

Mae hat ihre Eltern verloren, als sie noch ein kleines Mädchen war. Doch in dem Inn ihrer Großeltern, in dem sie aufgewachsen ist, hängt noch heute die tröstliche Liste ihrer Mutter: Dinge, die man bei Regen tun kann.
Denn es regnet oft in dem kleinen Ort am St. Lorenz-Strom. Hier in Alexandria Bay hat Mae nicht nur ihre Eltern verloren, sondern auch ihre erste große Liebe Gabe. Eines Tages war er einfach verschwunden. Und so ist auch sie gegangen.
Erst als erwachsene Frau kehrt Mae zurück in das kleine Inn am Fluss. Doch ihre Großmutter Lilly kämpft mit dem Vergessen. In ihrer Verwirrung hat sie ihrem Mann etwas preisgegeben, das sie über 60 Jahre lang verschwiegen hat. Und auch das Geheimnis um Gabes Verschwinden kann sie nicht mehr lange wahren.
Eines Morgens traut Mae ihren Augen nicht, als sie am nebligen Fluss einen vertrauten Umriss erblickt. Ist es wirklich Gabe, der zurückgekommen ist?

ÜBER DIE AUTORIN:

Marissa Stapley hat als Zeitschriftenredakteurin gearbeitet und kreatives Schreiben unterrichtet, bevor sie sich an ihren ersten Roman wagte - in Kanada auf Anhieb ein Bestseller. Sie rezensiert Romane für die Zeitung Globe & Mail und berichtet im Toronto Star über Bücher und Kulturereignisse. Marissa Stapley lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Toronto.

03.12.2017

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
Sommerzauber02 kommentierte am 13. November 2017 um 15:38

Das Buch ist heute bei mir abgekommen, und werde es heute abend noch beginnen zu lesen.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
Leseliebelei kommentierte am 14. November 2017 um 08:42

Ich bin mit dem ersten Teil noch nicht durch, aber ich muss mir dennoch schon einmal ein bisschen von meinem Frust von der Seele schreiben... Ich finde den Schreibstil soooo schlecht. Ich weiß nicht, ob es wirklich so schlecht geschrieben ist, oder so katastrophal übersetzt worden ist, aber ich finde es eine Qual das zu lesen. Ganz unabhängig von der Handlung, die ersten paar Kapitel habe ich jetzt gelesen und muss mich echt überwinden...

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
earthangel kommentierte am 15. November 2017 um 08:57

Als ich das Buch aufgeschlagen habe und im Buchdeckel Virginias Liste gesehen habe, dachte ich, das Buch könnte ein neues Liebingsbuch werden. So viel Gutes, so viel Positives, so schöne Weisheiten! Dann hab ich angefangen zu lesen und eine ganz andere Geschichte bekommen, als ich erwartet habe. Die Seiten sind dahingeflogen und kaum, dass ich einmal geblinzelt hatte, war der  erste Teil schon gelesen. Die Story ist so...so...dramatisch und tief und gefüllt mit Problemen, Geheimnissen und Herzschmerz. Jeder Charakter scheint irgendwas verbockt zu haben, jeder hat eine Schuld auf sich geladen und wahrscheinlich geht es im Rest des Buches darum, das alles aufzuarbeiten. Als das Paar sich am Ende des Abschnitts gefunden hatte, dachte ich schon, jetzt würde alles gut werden, aber dann kam die nächste Katastrophe. Ich kann völlig in die Geschichte versinken, gleichzeitig sind diese vielen Schicksalsschläge das, was mich etwas stört. Kann es jetzt nicht einfach schön werden? Ich bin gespannt, wie es weitergeht und ob wir noch ein wenig mehr vom Inn erfahren und ob jetzt endlich alles gut wird!

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
silesia kommentierte am 16. November 2017 um 08:08

Das Buch machte zunächst einen tollen Eindruck: super Cover, die Liste im Einband einfach eine schöne Idee... und dann fing ich an zu lesen... Mal abgesehen davon, dass ich mit so verschiedenen Handlungssträngen, die immern nur drei-vier Seiten lang angerissen werden, so meine Schwierigkeiten habe, ist die Übersetzung einfach grottig. Oder wie würdet Ihr eine "winzige Kajüte, zehn mal sechs Meter" verstehen?

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
misery3103 kommentierte am 17. November 2017 um 08:14

Der erste Abschnitt hat mir eigentlich sehr gut gefallen, nachdem ich mal alle Personen und die Geschehnisse aus der Vergangenheit sortiert hatte (anfangs war ich etwas verwirrt, aber es hat sich gelegt). Mae und Gabriel haben echtes Glück verdient und ich bin gespannt, wie es im nächsten Abschnitt weitergehen wird.

Die Kapitelüberschriften mit den Dingen, die man bei Regen tun kann, finde ich richtig schön und ich freue mich immer besonders auf ein neues Kapitel. Schöne Idee!

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
KimVi kommentierte am 18. November 2017 um 15:59

Ich hatte am Anfang auch Schwierigkeiten, alle Personen und das Verhältnis untereinander, richtig zuzuordnen. Doch nach einer Weile hat sich das zum Glück gelegt.

Die Idee mit den Kapitelüberschriften gefällt mir auch ausgesprochen gut. 

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
Sommerzauber02 kommentierte am 20. November 2017 um 10:36

Mir gefallen auch die Kapitelüberschriften, aber ganz besonders die Liste hinter dem Buchcover versteckt.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
Sommerzauber02 kommentierte am 17. November 2017 um 11:29

Die ersten fünfzig Seiten sind gelesen. Mich verwirrten die ersten Seiten ein wenig. Allmählich merke ich, dass Licht in die Figuren kommen. Ich bin gespannt wie es weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
Leia Walsh kommentierte am 17. November 2017 um 12:11

Ich habe - unabhängig von dieser Leserunde - das Hörbuch. Deshalb kann ich nicht so gut abschätzen, wie weit welcher Abschnitt geht. Aber die ersten 1,5 Stunden haben mich auch ein wenig ratlos zurückgelassen. Viele Stränge, viel Trauriges. Es macht auch neugierig, aber es ist nicht so leicht zu hören, wie ich angenommen hatte. Noch ist es nicht als "schlecht" bei mir angekommen, aber als anstrengend schon. Auch ich bin neugierig, wie es sich entwickeln wird.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
misery3103 kommentierte am 17. November 2017 um 18:15

Die Grundstimmung des Buches ist schon sehr traurig, aber ich finde es jetzt nicht "zu viel". Jede der Figuren hat ihr Päckchen zu tragen und es kommen viele Sachen zusammen. Ich bin nach dem ersten Teil jetzt wirklich gespannt, wie es weitergeht und ob es für Mae und Gabe ein Happy End gibt.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
Sommerzauber02 kommentierte am 22. November 2017 um 05:15

Mir ist es auch nicht zu viel Dramatik in der Geschichte. Die Autorin hat es anfangs den Leserinnen schwer gemacht, den roten Faden zu behalten. Sie will die Leserinnen Spannung vermitteln, aber es ist nur verwirrend herübr gekommen.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
misery3103 kommentierte am 17. November 2017 um 18:13

Am Anfang hatte ich auch das Gefühl, dass ich nicht weiß, worum es geht. Hat sich aber ziemlich schnell gelegt und ich hatte dann die Personen "sortiert".

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
KimVi kommentierte am 18. November 2017 um 15:55

Ich habe gerade den ersten Abschnitt beendet. Beim Einstieg musste ich mich schon stark konzentrieren, um die unterschiedlichen Charaktere richtig zuzuordnen. Ab etwa der ersten Hälfte dieses Abschnitts lief es dann aber schon deutlich besser.

 

Die unterschiedlichen Protagonisten haben ja einige Schicksalsschläge erlitten. Mir kommt es beim Lesen so vor, als ob ich zwischen den Zeilen eine unterschwellige Traurigkeit spüren könnte. Bei den Szenen, in denen man Lilly dabei beobachtet, wie sie gegen das Vergessen kämpft, gehen mir besonders nah. Obwohl ich gestehen muss, dass ich schon etwas entsetzt darüber war, wie sie damals Gabe aus dem Leben von Mae entfernt hat. Und dass sie Gabe in dem Glauben gelassen hat, dass er die Schuld am Tod von Maes Eltern hat. Ich hoffe darauf, noch mehr über den damaligen Unfall und was tatsächlich passiert ist, zu erfahren.

Mae und Gabe sind mir sehr sympathisch. Ich hoffe für die beiden, dass sich nun alles zum Guten wenden wird. Allerdings lässt das Ende dieses Abschnitts ja vermuten, dass das Schicksal gerade wieder zugeschlagen hat.

Ob Peter wohl auch noch eine Rolle spielen wird? Ich hoffe wirklich, dass die Polizei ihn findet und zur Rechenschaft ziehen kann. 

 

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
Leia Walsh kommentierte am 22. November 2017 um 10:15

Das trifft sehr gut, was ich empfand.

Lilly mochte ich so sehr und mich hat mitgenommen, wie arg sie ums Vergessen kämpft und wie sie denken von sprechen manchmal nicht mehr unterscheiden kann.

Als dann aber deutlich wurde, wie oft sie gelogen hat, wie viele Menschen sie damit ins Leben gepfuscht hat, fiel mir die Kinnlade runter. Sie lässt Gabe glauben, er ist - als Kind - an allem Schuld, sie besticht ihn (naja, da ist Gabe auch nicht so ganz vorbildlich) und George hat sie auch angelogen. Ich habe ja eine Vermutung und wenn die zutrifft, kann es kein Happy End für Mae und Gabe geben.

Peter ... er ist mir inzwischen nach all den Dramen (ich finde schon, dass hier viel Dramatik drin steckt) schon fast egal. Wie ich nun mal bin, hoffe ich nur, dass Bud bei Mae bleibt.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
KimVi kommentierte am 23. November 2017 um 22:16

In diesem Buch steckt wirklich viel Dramatik.

Peter selbst ist mir eigentlich auch egal. Ich mag nur keine losen Handlungsfäden und daher habe (oder hatte, denn mittlerweile habe ich das Buch ja beendet) ich die Hoffnung, dass man erfährt, ob er für seinen Betrug zur Rechenschaft gezogen wird.

Mit "Wie ich nun mal bin, hoffe ich nur, dass Bud bei Mae bleibt." hast du mir spontan ein Lächeln entlockt. Diese Hoffnung hatte ich nämlich beim Lesen auch. 

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
Sigrid kommentierte am 18. November 2017 um 18:52

Mir gefallen die Bemerkungen über den einzelnen Kapiteln sehr gut. Anfangs habe ich nicht weiter darüber nachgedacht. Aber das ist ja von der Liste. Ich finde es eine gute Idee, die Liste hier einzubringen. Auch gefallen mir die verschiedenen Erzählstränge der einzelnen Personen sehr gut. Aber es ist ja auch harte Kost. Viel positives ist ja jetzt noch nicht zu berichten. Ich bin mal gespannt wie es weiter geht. Aber ich habe die Seiten eigentlich sehr schnell hintereinander gelesen, es fesselt mich doch sehr.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
WilmaH kommentierte am 19. November 2017 um 18:55

Im ersten Teil waren viele kurze Episoden der vielen Charaktere zu lesen. Das war am Anfang ziemlich verwirrende. Mittlerweile gefällt mir die Story allerdings ganz gut. Jeder hat seine eigenen Probleme und trotzdem hängen sie irgendwie alle miteinander zusammen. Besonders mag ich die Abschnitte von Lilly. Insgesamt ist der erste Teil sehr emotional. Auf den nächsten Seiten erwarte ich, dass die Probleme aufgearbeitet werden. 

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
Lesedrache kommentierte am 19. November 2017 um 19:58

Ich habe den ersten Teil nun durch und kann ebenfalls bestätigen, dass die verschiedenen, schnell wechselnden Handlungsstränge den Lesefluss etwas dämpfen, da man die Personen immer nur "häppchenweise" kennenlernt und man entsprechend Zeit benötigt, bis man richtig durchblickt. Jeder trägt ein bestimmtes Schicksal und Schuldgefühle mit sich herum, was ich dann teilweise als etwas zu viel empfinde. Ich hoffe, dass sich im Laufe der nächsten beiden Teile einiges zum positiven wendet, getreu der Liste "Die Menschen brauchen Liebesromane". Ein wenig schnulzig darf es meiner Meinung nach ruhig werden, da Mae und Gabe bis jetzt sympatisch rüberkommen und eigentlich ein Happy-End verdient haben. Bin gespannt, wie es nun weitergeht.

Der Schreibstil (die Übersetzung?) ist wirklich nicht so ganz geglückt, was mich persönlich aber nicht so stört (da gab es also schon schlimmere Übersetzungen anderer Romane, die das Lesen regelrecht zur Qual machten).

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
Daniela Wennemer kommentierte am 19. November 2017 um 20:37

So, den ersten Teil hab ich jetzt auch endlich durch. Hat etwas gedauert, ich bin nicht richtig reingekommen. Aber zum Schluss von Teil eins kommt schon sehr viel Dramatisches dazu. Ich würde gerne wissen, was Gabe als Kind getan hat. Aber gehe davon aus, das wir das noch erfahren werden. Und ich hoffe das Lilly gefunden wird, nachdem sie mae hinterher ist. Aber ich hab ein schlechtes Gefühl, das würde für mich auch zur Geschichte passen. Ich bin auf jeden Fall gespannt wie es weiter geht...

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
Sommerzauber02 kommentierte am 20. November 2017 um 10:31

Den ersten Teil habe ich am Wochenende zu Ende gelesen.

Mit anfänglichen Verwirrungen und häufigeren sprunghaften Perspektivwechsel habe ich micj nach 70 bis 90 Seiten in die Geschichte hinein gefunden. Mittlerweile gefallen mir die Figuren, besonders die resolute Lilly, wenn sie manchmal auch schon verwirrt ist. Mai versucht mittlerweile heraus zufinden, was uns warum damals zwischen George, Lilly, Virginia und Jonah passiert ist. Nun wird es spannend, und man spekuliert, ob Gabriel und Mae eventuell verwandt sind.

Ebenso wirkt die Geschichte stellenweise dramatisch aufgrund der Vergangenheit, und dass sie älteren Personen Geheimnisse haben und hatten. Die erste Figur nahm schon die Geheimnisse mit ins Grab. Leider. Man kann nun hoffen, dass die Geheimnisse rechtzeitig gelüftet werden bevor alle Figuren die Geheimnisse mit ins Grab nehmen.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
karin1966 kommentierte am 21. November 2017 um 06:02

Ich hab jetzt auch diesen Teil durchgelesen und es gefällt mir bis jetzt ganz gut, obwohl ich ehrlich gesagt eine andere Geschichte dabei erwartet habe. Irgendwie dachte ich, dass sich alles mehr um Peter drehen würde.

Anfangs haben mich die immer kurz angerissenen verschiedenen Handlungsstränge iritiert, doch jetzt finde ich mich gut damit zurecht.

Mir gefallen die einzelnen Überschriften und Gedankengänge zum Beginn der Kapitel recht gut.

Ich finde auch Mae sehr sympathisch. Ich werde jetzt gleich den nächsten Teil lesen, um zu erfahren, wie es weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
silesia kommentierte am 21. November 2017 um 10:20

Wenn ich die Kommentare hier so lese, werde ich wohl wieder auf Seite 1 anfangen müssen, bin beim ersten Versuch schon nur schwierig durchgekommen und hatte das Buch übers Wochenende im Büro vergessen... Dann werde ich mich wohl heute abend nochmal neu motivieren müssen..., so schwer ist mir noch keine Leserunde gefallen.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
AnneMF kommentierte am 21. November 2017 um 21:04

Nun bin ich mit dem ersten Abschnitt seit heute durch. Cover gefällt mir im Übrigen sehr gut.

Mae und Gabriel sind zusammen am Summers Inn aufgewachsen. Am Fluss erlebten sie ihre erste Liebe. Dann plötzlich verschwindet Gabriel aus Mae's Leben. WinSpan Turbinen gibt es überhaupt nicht. Eine Dramatik wechselt die andere ab. Da haben viele ihren Rucksack zu tragen. 

Peter heißt eigentlich Bradley. Probleme. Schuld. Betrug. Drama. Und Gefühle. Gabe kommt zurück und bleibt erst einmal bei Mae. Als er wieder abhauen will, kann sie ihn gerade noch am Auto abfangen. 

Irgendwie ein bisschen viel Dramatik, ich konnte nicht immer folgen. Lilly ist mir suspect, ein starkes Stück die Leute glauben zu lassen, dass Gabe eine Schuld am Ableben von Maes Eltern trägt. Deshalb ist er wohl damals weggegangen.

Interessant fand ich über den jeweiligen Kapiteln die Sprüche wie z.B Trink einen Brandy. Er wärmt dich von innen. Die Liste innen “Dinge die man bei Regen tun kann “ gefällt mir außerordentlich gut

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
Sommerzauber02 kommentierte am 22. November 2017 um 05:24

Bezüglich der Schuld an Gabe von Seiten Lilly ist anfangs noch diffus. Man weiß erst später wieso warum der Unfall passierte. Ich denke, dass Lilly enttäuscht war, und die Schuld für einen anderen Grund vorgezogen hat. Das eigentliche Geheimnis, das Lilly mit sich herumgetragen hat, ist der Grund, warum sie die Schuld an Gabe vorschiebt. Schließlich hat Lilly ihre Tochter verloren. Es ist immer schlimm, wenn Eltern ihre Kinder durch einen frühen Tod verlieren. Deshalb halte ich Lilly auch nicht für suspekt.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
AnneMF kommentierte am 22. November 2017 um 07:15

Ja, ich weiß, es ist schlimm, wenn man ein Kind verliert. Habe das bei meiner Schwester erlebt. Ich war schon ein klein wenig weiter mit Lilly, aber die Sache gefiel mir trotz allem nicht. Ich habe jetzt eine 6 stündige Bahnfahrt vor mir, also da kann ich das Buch fast auslesen. Lese sehr gerne bei langen Zugfahrten.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
silesia kommentierte am 22. November 2017 um 09:59

So, zweiter Anlauf: jetzt war es gar nicht mehr so schwierig, weil ich die Personen schon ein wenig besser zuordnen konnte. Die Darstellung von Lilly finde ich gelungen, auch die anderen Charaktere werden mir nun vertrauter. Schade finde ich nach wie vor die Fehler, die schon genannte winzige Kajüte von 10 mal 6 Metern, oder der Satz "Vielleicht wäre alles anders gekommen, wenn jemand Jonah schon vor Jahren vor seinem gewalttätigen Vater geschützt hätte." Hm, sollte dies nicht eher Gabe heißen statt Jonah? Oder die Frage "Was um alles auf der Welt?" - Fehlt hier nicht irgendwas, z.B. ein Verb? Der Wechsel zwischen "Grandpa" und "Großvater" ist auch nicht wirklich gelungen. Auch der Anspruch, "Sie hätte wissen müssen, dass er niemals ihr gehören würde." in Bezug auf Gabe, ist nicht gelungen, kein Mensch "gehört" einem anderen.

Gelungen und anders als in anderen Romanen finde ich die Liste, das ist mal eine richtig nette Idee!

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
Leia Walsh kommentierte am 22. November 2017 um 10:23

Im Hörbuch hab ich die winzige Kajüte entweder überhört oder es gibt sie nicht, obwohl das Hörbuch ungekürzt ist.

"Was um alles auf der Welt?" ist aber eine gebräuchliche Redensart, zumindest hier bei uns.

Und das mit dem gehören - klar, technisch geht das nicht, aber man sagt das eben so.

 

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
silesia kommentierte am 23. November 2017 um 08:37

Hm, "oder es gibt sie nicht": sie wird auf Seite 46 explizit beschrieben: "George und Everett waren auf dem Mannschaftsdeck der Korvette in einer winzigen Kajüte untergebracht, zehn mal sechs Meter groß."

"aber man sagt das eben so"... das mag im Umgangston ja sein (wobei ich das so nicht kenne), aber an ein gedrucktes Werk stelle ich da schon andere Ansprüche (gilt übrigens auch für die "gebräuchliche Redensart"). Das mag jetzt hochtrabend klingen, aber irgendwie stört mich solch schlampiger Umgang mit Sprache.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
Leia Walsh kommentierte am 23. November 2017 um 10:39

Das glaube ich Dir doch gerne, aber siehe mein Posting: im Hörbuch ist es mir nicht aufgefallen oder es gibt die Stelle (im Hörbuch) nicht. Eine Seite 46 gibt es im Hörbuch nicht.

Glaub mir, ich bin ein echter Sprachfreak, liebe Sprache, besonders unsere. Dennoch kann ich akzeptieren, dass in einem Buch gewisse Redewendungen, Spracheigenarten, falsche Ausdrücke, kuriose Worte usw. benutzt werden. Sie lassen die einzelnen Charaktere dadurch echter, lebendiger und individueller werden. Das hat nichts mit Schlampigkeit zu tun. Es ist ein Stilmittel.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
silesia kommentierte am 23. November 2017 um 12:17

So unterschiedlich sind glücklicherweise die Meinungen, dann ist dieses Buch halt nicht mein "Stil"... Und diese Leserunde trifft ja wohl das Buch, nicht das Hörbuch, zumal Du geschrieben hast, es sei eine ungekürzte Fassung...

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
Leia Walsh kommentierte am 23. November 2017 um 13:50

Huch, was bist Du eckig!

Ja, das ist eine ungekürzte Fassung - dennoch heißt das nicht, dass die Sätze nicht umgeändert sein können.

 

Aber ist okay, ich ziehe mich zurück, wenn ich Dich so störe mit meiner Meinung und dem Hörbuch ...

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
silesia kommentierte am 24. November 2017 um 10:20

äh, sorry, aber wir müssen doch nicht unbedingt einer Meinung sein, um hier zu schreiben, oder? Also finde ich einen Rückzug ... 

Aber interessant, was Du zu dem Hörbuch schreibst: ich habe bisher nur zwei oder drei Hörbücher gehört, hätte mich aber bei "ungekürzter Fassung" darauf verlassen, dass der Text tatsächlich deckungsgleich ist zum "echten" Buch. Wieder etwas gelernt!

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
Leia Walsh kommentierte am 24. November 2017 um 10:29

Sorry - Du hast Dich doch beschwert und mich schräg angemacht und jetzt passt Dir der Rückzug nicht? Kannst Du Dich mal entscheiden?

Eine ungekürzte Fassung kann dennoch bearbeitet sein. Wäre ja echt seltsam, wenn jeder Grammatikfehler und Sinnfehler vorgelesen werden würde, wenn da einer ist und entdeckt wurde ...

Da ich aber nicht das Buch lese, während ich das Hörbuch höre, kann ich nicht sagen - ich wiederholte es schon mal - ob ich es überhört habe oder es im Hörbuch nicht vorkommt. Wenn ich durch bin, höre ich extra für Dich noch mal den Anfang und höre dabei ganz genau hin ...

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
Blaues Bücherregal kommentierte am 24. November 2017 um 17:17

Silesia kannst du vielleicht die Seitenzahlen zu deinen Zitaten nennen? Ich würde es gerne nochmal nachschauen, finde die Stellen aber nicht.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
silesia ergänzte am 28. November 2017 um 15:16

Klar, habe Deinen Wunsch gerade erst entdeckt:

die winzige Kajüte findet sich auf Seite 46, "Vielleicht wäre es anders gekommen..." findet sich auf Seite 59 (klärt sich aber im Verlaufe des Buches), "Was um alles auf der Welt?" findest Du auf Seite 88, dort folgend auch den Wechsel zwischen Grandpa und Großvater, "Sie hätte wissen müssen..." ist der letzte Satz auf Seite 92, wobei dem auf Seite 205 die Erkenntnis folgt "Zuallererst gehöre ich mir selbst.", das beruhigt!

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
Blaues Bücherregal kommentierte am 28. November 2017 um 21:57

Danke :)

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
xxMauzixx kommentierte am 22. November 2017 um 13:13

Das Cover hat mich direkt angesprochen und auch ich finde die Liste mit den unterschiedlichen Aktivitäten an Regentagen als jewelige Überschrift richtig toll.

Mir ging es am Anfang genauso wie so ziemlich allen, dass ich mich schwer damit getan habe die Personen alle richtig zuzuordnen. Mittlerweile ist das natürlich ziemlich einfach.

Den Schreibstil finde ich jetzt nicht so super schlecht wie der ein oder andere bereits erwähnt, kann mir allerdings auch was schöneres vorstellen..
 

So gaaaaanz gefesselt hat mich das Buch noch nicht. Natürlich will ich wissen wie es weiter geht, allerdings nicht so "dringend" wie bei einem richtig packenden Buch...

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
leniks kommentierte am 28. November 2017 um 08:19

Nun bin ich auch ins Buch gestartet. Und nachdem ich die Zeiten und Personen nun kenne  geht es los. Die Kapitel sind schön kurz und die Überschriften finde ich sehr schön.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
silesia kommentierte am 29. November 2017 um 08:35

Die Überschriften fand ich auch klasse, die Idee wirklich neu, leider gibt es keinerlei Zusammenhang mit dem Geschehen. Die Liste wird schlicht über das Buch verteilt. Ich hätte mir gewünscht, dass in den Kapiteln auch irgendwie Bezug auf die Vorschläge genommen wird.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
Manuela Prien kommentierte am 29. November 2017 um 09:52

Wie hier schon von einigen geschrieben wurde hatte auch ich so meine Probleme mit der Übersetzung,die teilweise wirklich katastrophal ist.

Sehr gut gefällt mir aber die Liste im Buchdeckel.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
Leseliebelei kommentierte am 29. November 2017 um 17:18

Ja, die Liste ist nach wie vor das einzige, was mich über Wasser hält...

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
leniks kommentierte am 01. Dezember 2017 um 08:03

Ich bin noch im 1. Abschnitt und werde auch erst nächste Woche weiterlesen, da ich am Wochenende unterwegs bin und das Buch zu Hause lasse. Ich finde die Geschichte eigentlich gut. Aber bei jedem Kapitel benötige ich erst ein zwei Abschnitt um zu wissen in welcher Zeit ich nun bin. Ich hoffe es ist nicht schlimm das ich etwas zeitlich zurück liege.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
Leseliebelei kommentierte am 04. Dezember 2017 um 11:42

Ich hänge auch total hinterher. Es liegt bei mir aber wohl eher daran, dass ich das Buch wirklich nicht gut finde und mich nicht dazu überwinden kann, meine Zeit dafür zu nutzen...ich gucke also wohl mal, ob ich es in den nächsten Tagen irgendwie noch lese, oder ob ich tatsächlich das erste Mal ein Leserundenbuch abbreche...

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 170)
leniks kommentierte am 07. Dezember 2017 um 15:22

Nun habe ich den Abschnitt geschafft. Die Kapitel  sind ja kurz gehalten so 10 Seiten maximal. Doch wie auch schon andere Mitleser hier habe ich so meine zeitlichen Probleme und muss manche Stelle mehrmals lesen. Nun kennen alle die Wahrheit zumindest Mae und Habe, aber die Schuld Habe zu geben ist glaube nicht richtig. Bin gespannt ob das noch erzählt wird.

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch