Leserunde

Bonus-Leserunde zu "Dein Leben gegen meins" (Liv Constantine)

Dein Leben gegen meins - Liv Constantine

Dein Leben gegen meins
von Liv Constantine

Bewerbungsphase: 01.03. - 15.03.

Beginn der Leserunde: 22.03. (Ende: 12.04.)

Im Rahmen dieser Bonus-Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des HarperCollins Verlags – 20 Freiexemplare von "Dein Leben gegen meins" (Liv Constantine) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. Darüber hinaus erhaltet ihr zum Abschluss der Leserunde einen Link zu einem Online-Formular, das in Kurzform weiteres Feedback zum Roman abfragt. Für die Teilnahme daran, mit der ihr euch durch eure Bewerbung einverstanden erklärt, erhaltet ihr 1.000 Community-Punkte gutgeschrieben.

ÜBER DAS BUCH:

Amber hat es satt, unsichtbar zu sein. Sie will Daphnes perfektes Leben, ihr Geld, ihre Häuser, doch vor allem will sie ihren Mann: den attraktiven und extrem erfolgreichen Jackson Parrish. 
Und sie wird nicht eher ruhen, bis sie Daphnes Platz eingenommen hat. 
Daphne hatte nicht immer Angst vor ihrem Mann. Doch seit Langem ist Daphnes Leben die Hölle. Bis sie eine neue Freundin findet: Amber.

"Dein Leben gegen meins steckt voller unerwarteter Wendungen. Mann kann dieses Buch nicht aus der Hand legen." 
Karin Slaughter

„Packend erzählt, hypnotisierend und gruselig! Einer der besten Thriller, den Sie dieses Jahr lesen werden.“ 
Lee Child

ÜBER DIE AUTORINNEN:

Liv Constantine ist das Pseudonym der beiden Schwestern Lynne und Valerie Constantine. Lynne Constantine lebt mit ihrem Mann, ihren Kindern und ihrem Hund in der Nähe von New York. Valerie Constantine verbringt einen Teil des Jahres in England und lebt den Rest des Jahres in Annapolis, Maryland. Sie schreiben bereits an ihrem nächsten gemeinsamen Buch.

12.04.2018

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
LESERIN kommentierte am 23. März 2018 um 12:48

Danke! Mein Buch ist schon da, das ging ja fix. Kann also mit dem Lesen anfangen. Allen in der Runde ein schönes Wochenende.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Aus dem Leben einer Büchersüchtigen. kommentierte am 25. März 2018 um 01:46

Also ich hab schon angefangen und bin jetzt auf Seite 30..

Ich hab noch nie eine so gleich zu Beginn des Buches unsympathische Protagonistin kennengelernt. Wow. Ich hoffe das bessert sich noch, wobei ich das ja nicht glaube. Und allein vom Verlauf her legt sich mir auch schon einiges dar, wo ich mir denke... ja Plan... mhhh. Nein, nicht wirklich.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
gaby2707 kommentierte am 28. März 2018 um 11:29

Da geht es mir genau so. Ich hatte, soweit ich mich erinnern kann, auch noch nie eine solche Unsympathin in einer Geschichte.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Lesehoernchen99 kommentierte am 25. März 2018 um 07:55

Ich hatte so gehofft, dass das Buch noch am Samstag kommt. Jetzt bin ich erstmal bis nach Ostern weg und kann dann erst später in die Leserunde mit einsteigen

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Odenwaldwurm kommentierte am 26. März 2018 um 07:33

Dann fange ich einmal mit dem ganzen ersten Abschnitt an zu beschreiben.

Ich bin gut in die Story gekommen. Der Schreibstil ist sehr gut und flüssig zu lesen. Die Umgebung und die Charaktere sind sehr bildlich dargestellte. Die Autorin bringt uns dabei die Personen sehr nahe. Daphne die gutgläubige und Amber die hinderlistige. Amber schleicht sich mit Lügen in die Spendengruppe für Mukoviszidose ein. Und gewinnt sehr schnell Daphnes Vertrauen. Sie hat nur ein Ziel Jackson Parrish. Wird sie es schaffen ihn zu bekommen? Auf jeden Fall bekommt sie einen guten Arbeitsplatz in seinem Unfeld und schaffte es innerhalb 3 Monaten in sein Vorzimmer. Die Kinder gefallen mir nicht so gut, sind sehr verwöhnte Töchter.

Bisher fehlt mir die Spannung in der Geschichte und zu einem Thriller ist es noch ein sehr weiter Weg. Ich bin deshalb etwas enttäuscht. Mal sehen was im nächsten Abschnitt passiert.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Stefanie Schultz kommentierte am 27. März 2018 um 09:15

Oh ja, die Töchter sind echt schrecklich. Besonders Bella. Wie Daphne da immer nur so ruhig bleiben kann.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
gaby2707 kommentierte am 28. März 2018 um 11:33

Ich finde da beide Elternteile unmöglich. Wie kann man der kleine Göre so einfach fast alles durchgehen lassen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Schmunzlmaus kommentierte am 03. April 2018 um 07:16

Da geht es mir wie euch. Unverschämt und verwöhnt und kriegt ständig ihren Willen. Sowas geht gar nicht! Kinder, so sehr man sie auch liebt, brauchen Grenzen.
Ich frage mich allerdings schon, was dahinter steckt, warum die Eltern oder speziell Daphne so nachgibig sind/ist. Im Teil 1 des Buches erfahren wir ja alles nur aus Ambers Sicht. Da bleibt uns lesen ja bewusst einiges verborgen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
gaby2707 kommentierte am 28. März 2018 um 11:31

Die eigentliche Spannung fehlt mir hier bisher auch. Aber ich finde es total spannend in die Gedankengänge von Amber blicken zu können. Das entschädigt mich schon.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Schmunzlmaus kommentierte am 03. April 2018 um 07:17

Also, spannend finde ich es schon. Aber eher auf der Psycho-Ebene. Für mich im Moment eher ein Psychothriller. Gefällt mir aber ganz gut.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Aus dem Leben einer Büchersüchtigen. kommentierte am 26. März 2018 um 15:13

Ich bin jetzt beim zweiten Teil der Lektüre angelangt und kann schon ein kleines Resümee ziehen.

Leider muss ich sagen, für einen Thriller ist mir das bisher viel zu unspektakulär.

Ich habe zu Beginn schon den Titel einer Rezension gelesen, der da hieß „Die Seifenoper, die ein Thriller sein wollte“ und bis Seite 140 unterschreibe ich das so.

Es ist wahnsinnig langweilig jedes Detail der Vertrauenserschleichung von Amber mitzulesen. Zumal ich so eine Heuchelei selten miterlebt habe. Ob in Büchern oder im wahren Leben, das kann ich einfach nicht ab. Ich hatte mir irgendwie mehr erhofft, vor allem vom Start.

Zumal ich mir schon denken kann worauf das hinausläuft, selbst wenn von einem „großen“ Plottwist die Rede ist. Beim Lesen lege ich mir dauernd mögliche Szenarien zurecht und das heißt bei mir eigentlich nur eins: Das Buch fesselt nicht wirklich. 

Gut schreiben kann das Duo ja und ich habe mich mit Ambers Art arrangiert und finde es ein wenig interessant zu lesen was sie sich sonst noch überlegt. Aber diese ganze aufgesetzte Art... da will ich eigentlich nur Brechen. Sorry.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Odenwaldwurm kommentierte am 26. März 2018 um 16:40

So ging es mir auch, bisher ist das Buch kein Thriller und es fehlt auch Spannung in der Story.

Mal sehen was uns im nächsten Abschnitt erwartet.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Aus dem Leben einer Büchersüchtigen. antwortete am 26. März 2018 um 23:44

Die Story hat zum Ende noch ein wenig Fahrt aufgenommen, aber es ist für mich trotzdem noch eine Aneinanderreihung von langweiligen „Alltagsdingen“, wenn man das so nennen will. Gut, die Manipulation schwingt ja auf jeder Seite mit, aber puh. Mittlerweile bin ich soweit zu sagen, das ist die schlimmste Prota, die ich je erlebt habe.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Langeweile kommentierte am 27. März 2018 um 01:41

 Obwohl einige Szenen sehr ausführlich sind, finde ich die Geschichte bis jetzt nicht langweilig. Vielleicht muss man es auch in dieser Ausführlichkeit beschreiben , um das Ausmaß des perfiden Plans zu begreifen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Stefanie Schultz kommentierte am 27. März 2018 um 09:13

Ja soo schlimm finde ich es nun auch nicht. Das Vertrauen von einem anderen zu gewinnen passiert nun mal nicht von heute auf morgen - demnach finde ich es sehr realistisch gehalten. Wenn die Autorin diesen Prozess des Vertrauensgewinn so schnell abgeklärt hätte, hätte die ganze Geschichte vermutlich seine Authentizität verloren.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
gaby2707 kommentierte am 28. März 2018 um 11:35

Langeweile ist bei mir bisher beim Lesen auch nicht aufgekommen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Schmunzlmaus kommentierte am 03. April 2018 um 07:21

Ich finde es auch keineswegs langweilig. Ich stimme zu, dass es einfach einige Beschreibungen braucht um die unterschwellige Spannung rüber zu bringen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Stefanie Schultz kommentierte am 26. März 2018 um 21:26

Ich kann mich euch nur anschließen: Ein richtiger Thriller ist das bis jetzt wirklich nicht. Aber gut, wir befinden uns ja erst auf Seite 150. Vielleicht kommt da ja noch was.

Auch wenn Amber ein sehr unsympathischer Charakter ist, finde ich es dennoch sehr interessant wie sich langsam aber sicher in die Familie einschleußt. Das muss man schließlich auch erstmal können. Da ich auch gerne andere Genre lese, stört mich der ruhige beschreibende Schreibstil nun gar nicht so sehr. Zudem habe ich mir vorher auch ein paar Rezensionen durchgelesen und bin diesbezüglich auch mit anderen Erwartungen an das Buch herangegangen. Ich bin bisher also (noch) nicht enttäuscht.

Ein bisschen schade finde ich es aber, dass im Klappentext ja nun schon erwähnt wird, dass die Beziehung zwischen Daphne und Jackson ein kleines Geheimnis verbirgt. Hätte ich es nicht gelesen, würde ich bis jetzt felsenfest der Meinung sein, dass Jackson der Traummann schlechthin ist. Aber mal gucken, wann wir erfahren, was genau dahinter steckt...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Langeweile kommentierte am 27. März 2018 um 01:38

Ich stimme dir zu, es ist schade, dass der Klappentext schon etwas über das Geheimnis zwischen Jackson und Daphne verrät.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Odenwaldwurm kommentierte am 27. März 2018 um 08:21

Vielleicht erwarten wir durch den Klappcovertext zu viel vom Buchinhalt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Schmunzlmaus kommentierte am 03. April 2018 um 07:27

Ja, das stimmt. Schade, dass der Klappentext da schon so viel verrät. Ich hatte auch gehofft, dass die Geschichte eher und nicht erst bei der Hälfte des Buches (hab Mal eben nachgesehen, wo Teil 2 anfängt) etwas aus Daphnes Sicht erfahren.
Allerdings gibt es schon ein paar Verdachtsmomente, was Daphne und Jackson angeht. Sie springt jedes Mal, wenn er kommt, da scheint sie ihm ja total hörig zu sein. Und, wie er sie immer anfasst, hat für mich schon fast was Besitzergreifendes.
Aber vielleicht liegt das am Klappentexte, dass ich in diese Szenen sowas rein interpretiere.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
dieschmitt kommentierte am 04. April 2018 um 06:52

Mich stört der ruhige Schreibstil auch gar nicht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Langeweile kommentierte am 27. März 2018 um 02:03

 Auch wenn das Buch in meinen Augen, bis jetzt noch kein Thriller ist, gefällt es mir gut. Ich habe, glaube ich, noch nie eine so unsympathische Protagonistin wie Amber kennen gelernt.mit welchen perfiden Methoden sie ihren Plan von einem Luxusleben verfolgt, widert mich an.Die einzige „normale“ Person scheint Ruthzu sein, woher das schlechte Verhältnis zwischen Mutter und Tochter rührt, erschließt sich mir bis jetzt noch nicht. Was das Vorleben von Amber betrifft, da habe ich einige Vermutungen, mal sehen, ob ich richtig liege. Was ich bei ihr besonders schlimm finde ist, dass sie nicht nur eine Schwester erfindet, sondern diese auch mit einer schlimmen Krankheit ausstattet.

  Die Autorinnen haben alle vorkommenden  Personen sehr bildhaft dargestellt. Die beiden unerzogenen Töchter sind in meinen Augen das Produkt ihrer Erziehung. 

 Schade finde ich es, dass der Klappentext schon etwas über das Geheimnis der Ehe zwischen Jackson und Daphne verrät.Ansonsten  hätte ich sie als das Vorzeigepaar schlechthin wahrgenommen. Ich bin gespannt, wie es weitergeht. 

 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
gaby2707 kommentierte am 28. März 2018 um 11:39

Dass sie eine Schwester erfindet, fand ich nun auch nicht so schlimm. gegen den Strich geht mir allerdings, dass sie sie mit einer Krankheit ausstattet, die man sich nicht wünschen mag. Das finde ich absolut unter der Gürtellinie. Auf der anderen Seite hat sie sich so schnell in die bessere Gesellschaft einschleichen können. Trotzdem mag ich Amber überhaupt nicht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
florinda kommentierte am 28. März 2018 um 10:36

Ich kann nun auch mitdiskutieren und finde meine Gefühle während der Lektüre in einigen eurer Postings wieder.

Thriller sind nicht mein Hauptgenre, vielleicht bin ich deshalb in dieser Hinsicht nicht enttäuscht. M. E. muss in einem Thriller nicht zwangsläufig "Mord und Totschlag" vorkommen und/oder Blut fließen. Immerhin geht Amber recht subtil vor, erinnert mich an alte Filme wie "Mitternachtsspitzen", "Gaslicht" oder so, Spannung kommt da für mich schon auf, wenn ich sehe, wie sich da ein Parasit/Schmarotzer in ein anscheinend unschuldiges perfektes System reinzubohren versucht. Dabei könnte einem Amber eigentlich leid tun. Sie beweist doch tagtäglich ihr Geschick, sich Wissen anzueignen und zu benutzen, zu koordinieren, zu arrangieren... -  wenn sie diese ganzen Fähigkeiten und Energien statt für ihren perfiden Plan in eine echte Karriere investiert hätte, hätte sie evtl. zwar nicht Reichtum und Glamour an Jackson Parrishs Seite, aber doch einen gewissen Aufstieg erreichen können.

Ja, manche Begebenheiten scheinen sehr gründlich "bekaut" zu werden. Auf der anderen Seite verdeutlicht dies aber Ambers schlimme Absichten und deren bisher erfolgreiche Umsetzung. Tallulah und Bella kann man wirklich nicht als pflegeleicht bezeichnen. Wobei Bella in meinen Augen der ärgere Plagegeist ist. - Insgesamt fühle ich mich bisher recht gut unterhalten. Was mich aber wieder einmal massivst stört, sind die häufig auftretenden Fehler unterschiedlichster Art. Da ist beispielsweise die fälschlicherweise erfolgte Großschreibung von "Sie", obwohl es sich um keine Anrede handelt, Dann Konstruktionen wie z. B. auf S. 43, als Amber "...einen Fehler entdeckt hatte, der der Firma eine ganze Stange Geld gekostet hätte.". Korrigiert mich bitte, vielleicht habe ich ja irgendeinen weiteren abstrusen Auswuchs div. Rechtschreibreformen etc. verpasst, aber für mich muss es hier "die" Firma heißen. Ich hatte keine Lust, alles aufzuschreiben, und bestimmt auch noch etliche Dinge übersehen. Ich finde so etwas immer wieder schade und vor allem respektlos dem normalerweise ja zahlenden Leser gegenüber.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
florinda kommentierte am 28. März 2018 um 10:41

...damit die Korrektur nicht wieder im falschen Thread landet: Zwischen "handelt" und "Dann" gehört statt des Kommas ein Punkt.

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
gaby2707 kommentierte am 28. März 2018 um 11:45

Mir sind zwar auch ein paar Fehler aufgefallen, die mich aber beim Lesen nicht gestört haben. Schlimmer finde ich, wie ich es auch schon hatte, wenn sich zwischendrin z.B. Namen ändern.

"...einen Fehler entdeckt hatte, der der Firma eine ganze Stange Geld gekostet hätte."   das finde ich korrekt: der Fehler, der (wem) der Firma ...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
florinda kommentierte am 28. März 2018 um 12:22

Dann gibt es da vielleicht regionale Unterschiede. Ich habe jedenfalls noch gelernt, dass das Akkusativ ist und man deshalb fragt: Wen kostet es eine Stange Geld? Antwort: Die Firma! Etwas anders läge der Sachverhalt, wenn die Formulierung abwiche, z. B. "ein Fehler, der der Firma eine Menge Unannehmlichkeiten hätte bereiten können." Da würde man dann fragen, wem er Unannehmlichkeiten hätte bereiten können, und die Antwort wäre in der Tat: Der Firma!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Schmunzlmaus kommentierte am 03. April 2018 um 07:32

Über diesen Fehler bin ich auch gestolpert. Und nach Standarddeutsch kommt da definitiv der Akkusativ.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
florinda kommentierte am 03. April 2018 um 07:53

Schön, dass es auch andere Leserundenteilnehmer so gelernt haben!:-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Schmunzlmaus kommentierte am 03. April 2018 um 07:35

Ich finde auch, in Thrillern muss es nicht immer nur um Mord und Todschlag gehen. Aber dieser geht schon sehr in Richtung Psychothriller. Enttäuscht bin ich trotzdem keineswegs.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
florinda kommentierte am 03. April 2018 um 07:58

Will ich "nur" Mord und Totschlag sehen, reicht mir die Tagesschau... 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
gaby2707 kommentierte am 28. März 2018 um 11:28

Amber ist mir schon nach den ersten Seiten sowas von unsympathisch. So gehässig, hinterlistig und intregant hat sich mir bisher noch keine Protagonistin vorgestellt. Aber auch mit keiner der anderen Personen möchte ich unbedingt befreundet sein. Schlimm finde ich auch Bella; Talluhla geht ja gerade noch so. Die einzig "normale", die ich hier bisher kennengelernt habe ist Oma Ruth.

Wer ist die Schlampe, die in der 8. Woche schwanger ist. Ist das jemand aus Ambers Vergangenheit? Habe ich da etwas überlesen?

An wen denkt Amber, wenn sie an "das letzten Mal" denkt?

Was sie tut, um Mrs. Battley von ihrem Schreibtisch wegzukriegen, finde ich unter aller Kanone.

Auch wenn mir Amber noch so unsympathisch ist, finde ich es toll, in ihre Gedanken blicken zu können. Und ich kann mir vorstellen, dass es wirklich Frauen gibt, die fast so wie Amber ticken. Das könnte einem fast Angst machen – oder?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
florinda kommentierte am 28. März 2018 um 11:41

Ja, das kann Angst machen. Deshalb möchte ich dem Buch auch nicht die Einteilung in "Thriller" absprechen. Ein Psychothriller halt...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Schmunzlmaus kommentierte am 03. April 2018 um 07:41

Ich bin auch sehr gespannt, was "beim letzten Mal" passiert ist, und warum sie so Angst hat, erkannt zu werden. Sie scheint ja wohl aufgeflogen zu sein, bevor sie ihren Plan umsetzen konnte. Und die, die schwanger ist, ist wahrscheinlich ihre Rivalin vom letzten Mal, oder?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Glanzleistung kommentierte am 28. März 2018 um 12:31

Ich finde die ersten Seiten schon extrem fesselnd. Man ahnt zwar was Amber vorhat, verfolgt aber ganz gespannt wie es weiter geht. Daphne scheint ja sehr herzlich und gutgläubig zu sein. Eigentlich Wahnsinn, dass man sich als wohlhabender Mensch so sehr gegen alle Welt absichern muss und jeden Menschen genau unter die Lupe nehmen muss. Ich bin auf die weiteren Verstrickungen und Intrigen sehr gespannt. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
gaby2707 kommentierte am 28. März 2018 um 12:49

Ich bin auch sehr gespannt, was nun noch auf mich zu kommt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
LESERIN kommentierte am 01. April 2018 um 12:54

Das ging mir beim lesen auch so, den Anfang fand ich packend und die Figuren interessant, mit all ihren Macken. Nachdem ich den Abschnitt beendet hatte, fand ich , dass es aber doch mehr Spannung hätte geben dürfen, damit man auch wirklich dran bleiben will.

Aber den Grundkonflikt fand ich, wie bereits erwähnt, spannend!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Zombody reads kommentierte am 02. April 2018 um 14:40

Im Großen & Ganzen kann ich mich der Mehrheit anschließen, bisher ist das Buch sehr seicht & die erwartete Spannung lässt noch auf sich warten ; zumindest hoffe ich das. Ein paar Sachen wie zB Daphne's desolater Zustand bei ihrem Treffen mit Amber, bei dem sie verspätet eintraf, lassen mich darauf schließen.

So unsympathisch Amber auch sein mag, ist mir persönlich Bella ein richtiger Dorn im Auge. Verzogene Kinder find ich grauenhaft & Bella ist da wohl ein ganz besonderes Exemplar.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
gaby2707 kommentierte am 03. April 2018 um 11:12

Da gebe ich Dir Recht. Ich komme mit der kleinen rotzfrechen Göre auch nicht klar.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Jeanettie123 kommentierte am 02. April 2018 um 14:38

Ich bin sehr gut in die Geschichte hinein gekommen. Der Schreibstil ist echt super und die kurzen Kapitel gefallen mir. Amber ist ja wirklich dreist. Ich bin echt jetzt schon gespannt, wie es weiter gehen wird. Daphne bringt Amber so viel Vertrauen entgegen, doch ihr Sinnen ist ja ein ganz anderes. Also ich finde die Geschichte keinesfalls langweilig. Ich hab mich komplett eingelassen und fieber irgendwie dem entgegen, was kommen wird... Werde gleich weiter lesen...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Schmunzlmaus kommentierte am 03. April 2018 um 07:44

Die relativ kurzen Kapitel gefallen mir auch. Das Buch lässt sich dadurch wirklich leicht lesen, finde ich.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
MrsWonder kommentierte am 02. April 2018 um 14:57

So ich hab nun den ersten Teil auch durch und kann mich nur anschließen, dass es für mich noch nicht nach Thriller klingt. Die ausführliche Schreibweise ist zwar gut um die Pläne von Amber zu verstehen, lassen aber noch nicht klar erkennen wie sie den Plan zj Ende bringen will. Sahne scheint meiner Meinung nach sehr naiv zu sein, denn es sind ja schon sehr viele Zufälle, die sie und Aber verbinden. Die Kinder sind anstrengend, aber man kann sich schon vorstellen, dass sie die Klischees erfüllen sollen. Jackson dagegen wirkt sehr loyal seiner Familie gegenüber.
Was mich eher interessiert ist, welcher Plan schon mal schief gegangen ist und was Aber sich wirklich erhofft. Denkt sie denn wirklich das wenn sich Jackson in sie verlieben sollte, sie auch nur die geringste Chance hat in seiner Welt Fuß zu fassen? Ich bezweifle dies stark, denn die Kinder und auch Meredith würde ihr heiden Probleme bereiten.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Rosa333 kommentierte am 03. April 2018 um 08:44

Mich hat der erste Teil so na ja überzeugt. Es kommt keine wirkliche Spannung auf, obwohl es ein Thriller sein sollte, und ich habe mich teilweise sogar gelangweilt. Ich bin zwar gut in die Geschichte hineingekommen, weil der Schreibstil so flüssig ist, aber die Geschichte selbst und die Charaktere konnten mich nicht begeistern. Mir haben an ihnen die Facetten gefehlt und dabei ist mir diese strikte Trennung, die die Autorin z.B. zwischen Daphne und Amber zieht, viel zu glatt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
gaby2707 kommentierte am 05. April 2018 um 16:31

Deine "so na ja"-Überzeugung ist genau das, was ich nach dem Lesen des ersten Abschnittes auch empfunden habe.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
xxMauzixx kommentierte am 03. April 2018 um 14:53

Ich bin zwar kein Teil der Leserunde hier geworden, habe das Buch aber geschenkt bekommen und wollte mir jetzt hier doch mal durchlesen was ihr so zu schreiben habt.
Ich habe auch gerade den ersten Abschnitt beendet und bin irgendwie richtig enttäuscht, deswegen bin ich hier gelandet.

Ich finde das ist alles so dahin geplätschert bisher. Bin auf Seite 152 und finde hier sollte schon mal nen bisschen mehr kommen. Ich bin zwar gespannt wie ein Flitzebogen wie es weiter geht, aber das ist mir hier alles viel zu langwierig...

Bin irgendwie völlig enttäuscht und bereue es, dass ich mir das Buch hab schenken lassen.
Der Klappentext hat mich so überzeugt, und ich hatte echt viel mehr erwartet.
Bisher bin ich ehr enttäuscht und hoffe das es noch besser wird.

Werde mir die nächsten Meinungen zu den Abschnitten erstmal nicht durchlesen und abwarten.

Ich glaube das es mit Jackson ein "dunkles Geheimnis" auf sich hat. Das er sehr gebieterisch ist.
Bin mal gespannt wie es weiter geht.

Achja, Bella geht mir auch tierisch auf die Nerven! :D

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Potterfan91 kommentierte am 03. April 2018 um 19:52

Ich muss sagen, dass ich bisher eher enttäuscht bin. Die Spannungskurve
ist doch sehr flach und die Handlung zieht sich unglaublich in die
Länge. 1 Shoppingerlebnis, 1 Familientrip, 1 Wahnsinns-Dinner hätten für
meinen Geschmack gereicht, ich habe die Ausgangspositionen durchaus
begriffen. Ein Thriller ist das bisher für mich nicht, hoffentlich kommt
da noch mehr.

Was mir leider auch fehlt, ist eine Figur, die mir so richtig
sympathisch ist. Da enttäuschen ja sogar die beiden Kinder, von denen
man das eigetlich erwarten würde - Bella ist ja einfach nur furchtbar
verzogen. Und insgesamt sind doch alle Charaktere recht farblos.

Ich fiebere ja dem Teil aus Daphnes Sicht entgegen, hoffe ich doch, dass
endlich ans Licht kommt, warum sie Angst vor Jackson hat
(Inhaltsbeschreibung), und wie sie aus "der Jägerin die Gejagte macht".
Vielleicht kommt hier endlich der Thrill auf, den ich bisher vermisse,
da die Handlung bis dato ja doch reichlich unspektakulär ist.

Wobei ich schon denke, dass auch Ambers Sicht noch spannend werden
könnte. Ich vermute ja, dass sie einen Mord begannen hat, da immer
wieder "das letzte Mal" angerissen wird, was schief gegangen ist und
irgendeine Frau, die sich ihr in den Weg stellte, "bekommen hat, was sie
verdiente"...

Wir werden sehen, geben wir der Handlung noch eine Chance :)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Ifernia kommentierte am 03. April 2018 um 21:00

Mir gefällt der erste Teil sehr! Ein Psychothriler ohne Blut, aber voller subtiler Andeutungen. Leider verrät der Klappentext zuviel, so dass ich nicht sagen kann, ob ohne diese Andeutung das " Da stimmt doch was nicht" Gefühl auch so stark gewesen wäre. Bin sehr gespannt wie es weiter geht

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Schmunzlmaus kommentierte am 04. April 2018 um 11:51

Ja, da bin ich auch zwiegespalten. Es gibt zwar ein paar Verdachtsmomente, die mich aufhorchen lassen, aber ich weiß auch nicht, ob mir das so aufgefallen wäre, ohne den Klappentext, der so viel hergibt. Auf der einen Seite schade, auf der anderen Seite aber vielleicht gut, denn sonst wäre eventuell dieses Gefühl wirklich nicht da.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
dieschmitt kommentierte am 04. April 2018 um 06:51

Ich bin gut in die Geschichte gestartet. Amber ist ja ordentlich durchtrieben, das macht sie sehr unsympathisch, die Story aber sehr interessant. Ich mag den Schreibstil.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
bücherdiebin. kommentierte am 05. April 2018 um 18:22

Ich hatte echt mal wieder richtig Lust auf einen Thriller und habe mich unheimlich auf das Buch gefreut. Nach den ersten Seiten habe ich das Buch eigentlich gedanklich schon abgestempelt als 0815 Geschichte, durch die ich mich würde durchzwingen müssen. Ich wollte den ersten Abschnitt hinter mich bringen und schauen, was die anderen hier in der Runde von dem Buch halten. Und was soll ich sagen.. ich habe das Buch in 3 Tagen durchgelesen und konnte es am Ende nicht mehr weglegen. Daher bewerte ich das Buch jetzt rückblickend.

Der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen und die Seiten fliegen so dahin. Wie wahrscheinlich bei allen hier, ist mir Amber von Anfang an unsympathisch und durchtrieben, aber so soll es ja auch sein. Man ist von Beginn an in ihre Pläne eingeweihnt und erfährt nach und nach auch, was vor der Zeit in Connecticut passiert ist. Richtig spannend wird es im ersten Abschnitt allerdings noch nicht. Die Freundschaft von Amber und Daphne entwickelt sich und Amber knüpft die ersten Bande zu Jackson. An manchen Stellen kommen mir Fügungen und Geschehnisse zu einfach vor, allerdigs gibt es, rückblickend, für jeden "Zufall" eine gute Erklärung. Das Bild der Verbindungen zwischen den Charakteren und deren Absichten verdichtet sich langsam und man glaubt, die Personen gut einschätzen zu können.

Insgesamt ist der erste Abschnitt gut und schnell zu lesen und macht Freude auf die weitere Handlung.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Schmunzlmaus kommentierte am 05. April 2018 um 20:12

Ich finde es etwas schade, dass du schon preis gibst, dass es später für den ein oder anderne "Zufall" eine Erklärung gibt, aber das bestätigt mich in meiner Vermutung mit den Verdachtsmomenten. Manchmal möchte ich Daphne einfach schütteln und denke bei mir "So naiiv kann keiner sein!" und deshalb muss da mehr dahinter stecken - vielleicht hat Daphne das ja so eingefädelt, weil sie so etwas ahnt. Aber sicher sein konnte ich halt nicht - jetzt glaube ich, ich kann sicher sein. Irgendwie schade, aber wie gesagt, bestätigt ja nur meine ohnehin schon da gewesene Vermutung.

Ist eben schon irgendwie eigenartig, dass die Daphne-Sicht erst im zweiten Teil des Buches geschrieben wird - aber sonst wäre es wahrscheinlich auch weniger spannend.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
dru07 kommentierte am 09. April 2018 um 09:20

so habe jetzt auch anfangen können, das buch kam ja leider nicht mehr vor meinem osterurlaub.

habe noch nicht den ganzen abschnitt durch mag aber schon mal was schreiben.

bin gut reingekommen in die geschichte. eine freundin von daphne hat ja zweifel an amber. bin mal gespannt wie es mit ihnen weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
dru07 kommentierte am 11. April 2018 um 07:07

naja recht spannend fand ich es bisher noch nicht.

bin gespannt wie es weitergeht und was wir jetzt aus der sicht von daphne lesen dürfen.

hoffe sie fängt sich wieder und bekommt ihren mann zurück