Leserunde

Bonus-Leserunde zu "The couple next door" (Shari Lapena)

The Couple Next Door
von Shari Lapena

Bewerbungsphase: 27.03. - 10.04.

Beginn der Bonus-Leserunde: 17.04. (Ende: 07.05.)

Im Rahmen dieser Bonus-Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Lübbe Verlags – 20 Freiexemplare von "The couple next door" (Shari Lapena) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. Darüber hinaus erhaltet ihr zum Abschluss der Leserunde einen Link zu einem Online-Formular, das in Kurzform weiteres Feedback zum Roman abfragt. Für die Teilnahme daran, mit der ihr euch durch eure Bewerbung einverstanden erklärt, erhaltet ihr 1.000 Community-Punkte gutgeschrieben.

ÜBER DAS BUCH:

Jedes Paar hat seine Geheimnisse. Manche sind tödlich ...

Deine Nachbarin möchte nicht, dass du dein Baby zur Dinnerparty mitbringst. Dein Ehemann sagt, das sei schon in Ordnung. Ihr wohnt ja gleich nebenan. Außerdem habt ihr ein Babyfon und könnt abwechselnd nach der Kleinen sehen. Deine Tochter schläft, als du das letzte Mal nach ihr siehst. Doch jetzt herrscht Totenstille im Haus. Du rennst ins Kinderzimmer - und dein schlimmster Alptraum wird wahr: Die Wiege ist leer.

Es bleibt nur eins: die Polizei zu rufen - doch wer weiß, was sie finden wird ...

Shari Lapena hat mit ihrem Debüt "The Couple Next Door" einen hochspannenden Thriller geschrieben, der in den USA und England innerhalb kürzester Zeit zum Mega-Bestseller avancierte.

ÜBER DIE AUTORIN:

Shari Lapena arbeitete als Rechtsanwältin und Englischlehrerin, bevor sie sich dem Schreiben von Romanen widmete. The Couple Next Door ist ihr Thrillerdebüt, und schon vor seiner Veröffentlichung sorgte das Buch international für Furore. Der Roman wurde in bislang 28 Länder verkauft, stand wochenlang unter den Top Ten der Sunday Times-Bestsellerliste und wurde hymnisch besprochen. Shari Lapena lebt in Toronto und arbeitet derzeit an ihrem zweiten Thriller.

07.05.2017

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
misery3103 kommentierte am 17. April 2017 um 19:44

Nichts ist wie es scheint in diesem Entführungsfall. Ich konnte nicht aufhören mit Lesen, weil ich unbedingt die Wahrheit erfahren wollte. Gut geschrieben!

Mir hätte es gefallen, dass Marco heil aus allem rauskommt, weil sein Schwiegervater ihn schließlich in die ganze Sache reingetrieben hat. Der Schluss hat mir deshalb nicht so gut gefallen, das hätte nicht mehr sein müssen.

Jetzt warte ich erst mal, bis ihr alle fertig seid, bevor ich noch mehr erzähle.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
RaphaelaZa kommentierte am 26. April 2017 um 14:15

ja, da kann ich dir nur zustimmen: Die letztendlichen Entwicklungen waren ganz schön heftig. damit hätte ich am Anfang nie gerechnet...aber der letztendlich schluss hat mir auch nicht so gefallen, das hätte man sich wirklich sparen können...

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
Pueppi76 kommentierte am 19. April 2017 um 21:12

Ich bin entsetzt, wer so eine Familie hat, braucht keine Feinde oder Menschen die schlechtes Karma verbreiten. 

Der Stiefvater war mir von vornherein suspekt. 

Der letzte Teil hat sich zügig lesen lassen, und ich möchte nicht Zuviel verraten, das hole ich nach wenn hier mehr das Buch ausgelesen haben. Ich finde es ist ein Buch was sich sehr zu lesen lohnt. Ein Gutes Buch was Spannung und wissenslust verbreitet.  Ich freue mich dieses Buch gelesen zu haben und hatte wirklich Lust das Buch zu erkunden. 

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
micluvsds kommentierte am 19. April 2017 um 21:19

Der letzte Teil las sich für mich etwas besser, das lag aber wohl mehr am Inhalt als an einem veränderten Schreibstil.

Es zeichnete sich immer mehr ab, dass der Stiefvater von Anne etwas mit der Sache zu tun hatte. Das war wirklich hinterhältig eingefädelt.

Den Deal mit Marco finde ich an sich gut, es wirkt aber so als würde er ganz straffrei ausgehen.und so weit wird der Deal dann doch nicht gehen.

Der letzte Abschnitt war dann doch unerwartet. Ich habe zwar erwartet, dass Annes dissoziative Störung noch eine Rolle spielen wird, allerdings habe ich nicht erwartet, dass es SO geschehen wird. Irgendwo dann ein unerwartetes Ende.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
Gwendolyn22 kommentierte am 21. April 2017 um 16:35

Ging mir ähnlich. Das Ende kam etwas überraschend.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
Ullala kommentierte am 24. April 2017 um 23:56

Ich hätte mir das Ende weniger dramatischer gewünscht.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
Borkum kommentierte am 25. April 2017 um 21:26

Das Ende hatte ich so auch nicht erwartet. Ich finde es auch traurig, dass es ausgerechnet für Anne, die so gelitten hat, jetzt ein schlechtes Ende nehmen wird.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
micluvsds kommentierte am 28. April 2017 um 08:43

Ich schätze, das wird auf Unzurechnungsfähigkeit herauslaufen bei Anne. in Deutschland zumindest hätte sie da gute Chancen straffrei, eventuell mit Therapieauflagen, aus der Sache rauszukommen.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
xdemon_hunterx kommentierte am 20. April 2017 um 09:27

Das Ende hat mich auch etwas überrascht.  Ich hätte nicht gedacht, dass der Stiefvater so dahinter steckt, obwohl er Cora ja über alles liebt. 

Fand das Ende etwas schnell geschrieben, weil Anne ja in dem Haus der Eltern war, dann ihren Stiefvater draußen sieht und das Baby ist da und der Stiefvater ist Schuld

Trotzdem ein gutes Buch, was ich empfehlen würde. Es ist mal vom Storyaufbau her was komplett anderes. Hat mir gut gefallen.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
Readingwoman kommentierte am 20. April 2017 um 10:53

Zugegeben, dass der Stiefvater dahinter steckt, war ein Plottwist in diesem Abschnitt, auch wenn er sich schon zu Beginn des Abschnitts abgezeichnet hat. Aber überzeugt hat mich die ganze Story nicht. Aufgesetzt fand ich auch, dass am Ende noch Cynthia noch die Geliebte von Richard ist. Das hat es nicht gebraucht und machte das Ende auch nicht glaubwürdiger. Das Verhalten von Anne fand ich ebenso unglaubwürdig, sie hat ihren Vater in Verdacht, auch dass er den Entführer ermordet hat und dann rennt sie ihm in den Wald hinterher? Wie naiv ist das denn? Das die Rasbach sich auch plötzlich auf den Stiefvater eingeschossen hat und dies so munter gegenüber Marco ausplaudert, ohne Beweise zu haben? Unwahrscheinlich, ebenso, der Deal, das Marco strafrei ausgeht. Der Mord an Cynthia zum Schluß - hat es den gebraucht. Es hat Annes Aussetzer-Psychose Geschichte, die vorher mühsam aufgebaut wurde, nochmal ins Spiel gebracht, aber mir hat es gereicht, um Annes Zweifel an sich selbst - Habe ich dem Kind was getan udn kann mich nicht erinnern zu verdeutlichen. Der Mord an Cynthia war für die Geschichte unnötig und macht das Buch dann auch nicht besser.

Auch in diesem Abschnitt war die Sprache wieder unterträglich einfach. Ich kam mir vor, als ob ein Jugendlicher der 8 Klasse einen Krimi schreiben würde. Die Story und die Personen haben dadurch keine Tiefe bekommen, da hilft es auch nicht, dass die Autorin die Gdankengänge von Marco und Anne in der Endlosschleife wiederholt. Für mich war dieses Buch eine absolute Enttäuschung.

 

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
Gwendolyn22 kommentierte am 20. April 2017 um 12:11

Ich bin zwar noch nicht ganz fertig , quäle mich aber wirklich eher durch das Buch, als dass das Lesen Freude macht.

Mir geht es die ganze Zeit so wie Dir mit dem Schreibstil. Hält uns die Autorin für doof? Kann sie es nicht besser? Will sie mit ihrer Einfachheit die breite Masse erreichen? Sie sollte vielleicht doch lieber ihre Tätigkeiten als Rechtsanwältin und Lehrerin wieder aufnehmen, das kann sie bestimmt besser. Eine totale Enttäuschung, dieses Buch, da gebe ich Dir vollkommen Recht!

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
vronika22 kommentierte am 20. April 2017 um 22:10

Die  Geschmäcker sind (zum Glück) verschieden. MIr hat das Buch gut gefallen und ich fand es total spannend.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
Gwendolyn22 kommentierte am 21. April 2017 um 16:36

Klar, dass jeder einen anderen Geschmack hat, ist gut. Mir scheint es, als gäbe es bei diesem Buch nur "Ich finde es toll." oder "Ich mag es gar nicht." ;-)

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
RaphaelaZa kommentierte am 26. April 2017 um 14:18

So schlimm fand ich das Buch zwar nicht, aber mir sind die vielen wiederholungen und Hinweise auch aufgefallen, als hätte sie Angst, der Leser könnte zwischenzeitlich ein wichtiges Detail vergessen...aber so dick ist das Buch ja nun auch nicht, als das mann nicht wüsste. was man auf den vorherigen Seiten glesen hat...

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
micluvsds kommentierte am 20. April 2017 um 20:59

Ich fand es auch enttäuschend, und diese Lobeshymnen zum Buch kann ich nicht nachvollziehen. Es ist jetzt nicht das schlechteste Buch, dass ich je gelesen habe, aber weiterempfehlen werde ich es nicht.

 

Bei dem Polizisten stimme ich auch zu. Generell fand ich die Polizei in diesem Buch extrem schlecht dargestellt. Ich sag mal so: man kann nur hoffen, dass die echte Polizei ein wenig professioneller arbeitet....

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
Borkum kommentierte am 25. April 2017 um 21:30

Da bin ich ganz deiner Meinung. Von wirklicher Polizeiarbeit war hier kaum was zu merken.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
Ullala kommentierte am 26. April 2017 um 14:54

Rasbach hat mir aber bei der Szene gefallen, als Anne ein Geständnis ablegen wollte. Er ist gut auf sie eingegangen und hat ihr die Gründe aufgezählt, warum sie es nicht gewesen sein könnte.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
Gwendolyn22 kommentierte am 20. April 2017 um 15:32

Puh, habe das Buch gerade beendet. Halleluja.

Ich habe selten so ein blödes Buch gelesen. ;-)

Die letzten Seiten waren ja dann doch noch etwas unterhaltsamer als erwartet, aber auch irgendwie vorhersehbar mit dem bösen, bösen Richard. Und Cynthia wird ermordet, sollte das zeigen, dass die auch bekommt, was sie verdient?

 

Mannomann, ich veröffentliche jetzt mal die Rezension.

Zum Glück empfinde ich nicht als einzige in der Leserunde so.... ist schon ein merkwürdiges Buch. Aber nichts, das man sich merken müsste. ;-))))))))))))))))

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
vronika22 kommentierte am 20. April 2017 um 22:15

Also ich kann die negativen Stimmen nicht so wirklich nachvollziehen. MIch würde mal interessieren,was ihr erwartet habt???

Mir hat das Buch gut gefallen...ich habe einen spannenden Thriller erwartet und das Buch wurde dem meiner Meinung nach gerecht.

Den Vater hatte ich zwar relativ früh im Verdacht, aber es kamen doch noch etliche Überraschungen dazu, so dass es soo nicht vorhersehbar war.

Das Ende hat mir jetzt nicht so wirklich gut gefallen, da hätte ich mir was anderes gewünscht. Aber insgesamt ein leichter Thriller, der spannend war und mir gut gefallen hat.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
micluvsds kommentierte am 21. April 2017 um 06:01

Ich kann nur für mich sprechen: ich habe ein gut geschriebenes, spannendes Buch erwartet. Für mich war es ein furchtbar geschriebenes, nicht besonders gut recherchiertes und nur mäßig spannendes Buch. Es empfindet halt jeder anders was spannend ist.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
misery3103 kommentierte am 21. April 2017 um 08:18

Mir hat das Buch auch wirklich gut gefallen. Ich fand es spannend und gut zu lesen.

Die Geschichte hatte doch einige Überraschungen parat. Den Schluss hätte ich nicht gebraucht, aber gut!

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
micluvsds kommentierte am 21. April 2017 um 21:39

Ich bin bei den bisher doch sehr gegensätzlichen Meinungen sehr gespannt wie die anderen Leserundenteilnehmer das Buch finden werden. Es haben ja bisher wenn ich das richtig sehe noch nicht mal die Hälfte der Gewinner etwas geschrieben.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
Gwendolyn22 kommentierte am 22. April 2017 um 10:24

Mir geht es ähnlich wie micluvsds ... Ich habe einen spannenden Thriller erwartet. M.E. ist das hier kein Thriller, sondern bestenfalls ein Kriminalroman, weil insgesamt zu wenig Passagen mit wirklichem Spannungsbogen vorkamen. Das lag in weiten Teilen an dem für mich unschönen Schreibstil, den ich ja hier schon mehrfach erwähnt habe.

Ausgehend von der Situation "Baby weg" hätte die Autorin viel mehr Möglichkeiten zum Spannungsaufbau, Vernetzung der Charaktere, Einbeziehung anderer Figuren (z.B. Nachbarn) als weitere Verdächtige und und und... gehabt. Zudem wurden alle Themen, die angeschnitten wurden, echt oberflächlich behandelt (dissoziative Störung, postnatale Depression etc.), das mochte ich nicht. Auch die Charaktere blieben eigenartig unscharf und konturenlos.

Ich hatte mir also sowohl von

- Plot

als auch von der

- Erzählweise

viel mehr erhofft.

Wenn man sich mal ansieht, wie andere Krimi- / Thrillerautoren ihr Handwerk beherrschen, ist das hier leider nur laienhaft.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
vronika22 kommentierte am 22. April 2017 um 21:34

Als Kriminalroman würde ich es nicht bezeichnen. Meiner Meinung nach ist es eindeutig ein Psychothriller. Es wird doch sehr viel psychologische Spannung aufgebaut.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
Ullala kommentierte am 24. April 2017 um 23:59

Ja, da bin ich deiner Meinung. Psychothriller passt hier gut.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
micluvsds kommentierte am 27. April 2017 um 07:02

Ich empfinde da keine Spannung, weder psychologisch noch in irgendeiner anderen Art. Aber ich habe sowieso ein Problem mit der Etikettierung im Bereich Krimi/Thriller, da kann ich oft die Eingruppierung nicht ganz verstehen. Vielleicht liegt es daran,.dass ich den Begriff "Psychothriller" hier nicht nutzen würde.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
Borkum kommentierte am 25. April 2017 um 21:41

Zum Glück sind die Geschmäcker ja verschieden und es ist doch schön, wenn es auch Leser gibt, denen das Buch gut gefallen hat. Ich fand es nicht so schlecht, aber eben nicht besonders toll.

Ich habe ein spannenden Thriller erwartet, bei dem es mir schwer fällt, das Buch aus der Hand zu legen. Für mich zeichnete sich sehr früh, die Tatbeteiligung des Stiefvaters ab und damit fehlte mir Spannung.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
kuhtipp kommentierte am 30. April 2017 um 20:19

Mir ging's da ähnlich. Ich fand das Buch unterhaltsam. Und auch ich hatte bei Richard schon im zweiten Teil ein ungutes Gefühl. Nur den Schluss mit Anne und Cynthia fand ich total unnötig. Das hat einen eher schlechten Nachgeschmack hinterlassen.

Da mir das Buch ansonsten gut gefallen hat, und ich auch nicht finde, dass es sprachlich komplett misslungen ist, werde ich meine Rezension erst morgen schreiben. Sonst fließt der negative Schluss mehr als nötig ein.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
Mrs Plant kommentierte am 21. April 2017 um 17:45

Im letzten Teil wurde nun alles aufgeklärt.
Auch wenn ich nicht begeistert von dem Buch bin,  fand ich die Verknüpfung der losen Enden ganz gut.  Richard als der große Manipulator, der Marcos Schritte geplant und vorhergesehen hat. Den Polizisten fand ich nicht ganz so schlecht. Letztendlich war er von Anfang an auf der richtigen Spur, da er die Eltern verdächtigt hat.
Die Art, wie das Buch geschrieben ist,  hat mich auch im letzten Teil ziemlich genervt.
Die ständigen Wiederholungen (Anne weiß… Marco weiß… vielleicht dies, vielleicht das…) waren anstrengend zu lesen,  drangeblieben bin ich eigentlich nur wegen der Geschichte, weil ich wissen wollte wie es ausgeht.  Überrascht bin ich,  daß Cynthia und ihr Mann letztendlich kaum vorgekommen sind. Aber so wie die Geschichte ihren Lauf genommen hat, war es auch nicht nötig.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
Gwendolyn22 kommentierte am 22. April 2017 um 10:26

Da muss ich Dir auch Recht geben, ich war im letzten Teil dann doch ein bisschen versöhnt, weil mal endlich Dinge aufgeklärt wurden, die die ganze Zeit nur nebulös angedeutet und zigfach wiederholt worden waren. ;-)

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
schlumeline kommentierte am 22. April 2017 um 17:03

Also zunächst einmal muss ich sagen, dass ich das Buch durchweg spannend fand. Über die Schreibweise im Präsenz und die kurzen Sätze mag man sicherlich streiten können. Das hätte man sicher anders und beseer lösen können, aber es scheint eindeutig gewollt. Die ständigen Wiederholungen sind zwar da, für mich waren sie aber kein Problem. Gerade der Wechsel der Blickrichtung von Marco aus, von Anne aus, von Ransbach aus und später auch von Alice aus, zwischendurch Cynthia, gibt dem Leser doch immer ein Stückchen mehr Einblick, aber auch nur gerade so viel um weiter zu spekulieren, nie aber das große Ganze zu sehen.
Richard konnte man dann im letzten Drittel schnell als Täter vermuten, aber auch für Andere stand schließlich noch einiges auf dem Spiel. Was mit ein wenig zu kurz gekommen ist, ist allerdings die Klärung der Frage, ob Cynthia mit Richard ein echtes Verhältnis hatte, an dem sie auch hing oder ob dieser auch nur Mittel zum Zweck war um Grahem bei Laune zu halten. Ich fand es jedenfalls wichtig, dass hier Cynthia noch einmal auftaucht.
Gut Annes letzte Aktion war dann schon ein wenig zu viel. Das hätte nicht mehr unbedingt sein müssen.
Für mich war das ein guter Thriller von dem ich mir noch zu Beginn des Lesens eine ganz andere Vorstellung gemacht habe.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
jackiherzi kommentierte am 23. April 2017 um 16:33

Also jeder dieser Abschnitte hatte echt einen Schocker für sich! Und bei keinem hatte ich auch nur einen Hauch von Ahnung. Also das ist echt gut gemacht. Die Spannung war zu jedem Zeitpunkt vorhanden (finde ich jedenfalls).

Nur das Ende hat mir nicht gefallen. Aber vielleicht bin ich auch einfach der Friede-Freude-Eierkuchen Mensch :D

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
FiktiveWelten kommentierte am 24. April 2017 um 11:49

Der letzte Abschnitt hat das Zähe vom Einstieg im Grunde wieder wett gemacht. Die Autorin hat zwar einen simplen Einstiegstäter präsentiert, dennoch hat sie etwas Brauchbares daraus gemacht. Es gab einige Möglichkeiten, darunter auch vermeintliche Vorhersehbarkeiten. Die Mischung hat trotzdem etwas Unsicherheit beim Lesen bewirkt. Es hat Spaß gemacht, sich hier und da überraschen zu lassen, selbst mitzurätseln und sogar, sich über das ein oder andere aufzuregen. ;o)

Die Verwicklung zum Nachbarpärchen, die mir abgesehen vom Anfang immer gefehlt hat, hat sich durch Richards Techtelmechtel mit Cynthia manifestiert, was wiederum Grundstein für das Ende des Buches war. Ob es den Part noch gebraucht hätte? Weiß nicht! Im Endeffekt hat es einen Faden vom Anfang wieder aufgegriffen, wo Anne sinnbildlich Rache geschworen hat. Cynthia hat das Familienglück der Eltern zerstört (abgesehen davon, dass es dazu zwei Leute bedarf ;o) ), Cynthia hat sich an Marco rangeschmissen, Cynthia hat die Lösung des Falls verzögert (Stichwort Kamera/Videomitschnitt verheimlicht) und für ein luxuriöses Leben mit Cynthia hat sich Richard eventuell sogar zu der Aktion gegen Marco und damit auch Anne hinreißen lassen. Cynthia war in Annes Augen vielleicht das Zünglein an der Waage und wie damals in ihrer Jugend, war es vielleicht etwas too much und ihr sind die Sicherungen ausgeklinkt ...

Die Polizeiarbeit war für mich nicht ganz rund, der Detective obendrein wenig sympathisch.
Annes Aktion, Richard einfach hinterherzuflitzen fand ich auch nicht so toll, ihre Schreierei noch weniger. Aber das kann ich gerade noch ausblenden. Insgesamt ist doch ein, aus meiner Sicht, lesenswertes Buch draus geworden ...

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
Ullala kommentierte am 24. April 2017 um 23:54

Was für ein abgefahrener  letzter Leseabschnitt. Annes Vater hatte ich ja auf meiner Liste der Verdächtigen. Was hat er der ganzen Familie nur für ein Leid beschert! Alles  wegen Geld, Macht und einer neuen Liebelei. Alice hat es damals schon richtig gemacht mit dem Ehevertrag, aber bestimmt nicht mit so einem Verbrechen von ihrem Mann gerechnet.

Am Anfang war ich entsetzt, dass Marco der Entführer war, aber mir wurde schnell klar, dass er ausgetrickst worden ist. Was für eine emotionale Achterbahnfahrt bei Marco und Anne.

Annes Charakter hat sich ja ziemlich schräg entwickelt. Ihre psychische Störung wurde dramatisch geschildert, war mir dann zwischendurch aber ein bisschen zuviel des Guten. Das katastrophale Ende hätte ich jetzt nicht gebraucht, sollte die Leser aber zum Schluß schocken. Hm, ich weiß nicht. Ich hätte es mir anders gewünscht.

Das Buch läßt mich etwas zwiegespalten zurück. Es war spannend, aber ich war als Leser nicht mitten im Geschehen, was ein tolles Buch aus macht, sondern nur Beobachter. 

Über meine Rezension muß ich jetzt erst mal nachdenken. Sie folgt bald.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
FiktiveWelten kommentierte am 25. April 2017 um 08:50

Rund um Annes Psyche wurden so oft Schnipsel eingebaut, dass mir ohne das Ende vermutlich etwas gefehlt hätte.

Denn nur wegen der Möglichkeit, dass sie mit Coras Verschwinden zu tun hat, wäre es mir zu dick aufgetragen gewesen.

Mit dem Ende bekommt dann auch dieser Handlungsstrang noch einen tieferen Sinn. Ich fand es ok.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
Christina88888 kommentierte am 25. April 2017 um 13:02

Das Buch war richtig gut. Ich konnte gar nicht aufhören zu lesen.

Der Schluss so ist krass. Voll der Horror.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
Christina88888 kommentierte am 25. April 2017 um 13:02

Das Buch war richtig gut. Ich konnte gar nicht aufhören zu lesen.

Der Schluss so ist krass. Voll der Horror.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
Daniela Wennemer kommentierte am 25. April 2017 um 21:08

Oh man, man mag ja gar nicht glauben, das hinter allen der Schwiegervater steckt... so eine Familie wünscht man keinen....

Das Ende hat mir aber nicht gefallen, dass Cora wieder da ist, da freut sich das Mutterherz, aber was noch danach kam, ist erschreckend. Da hatte die Autorin sich was anderes einfallen lassen sollen oder früher enden.

Aber trotzdem finde ich, es ist ein gutes, spannendes Buch  mit vielen überraschenden Wendungen

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
Borkum kommentierte am 25. April 2017 um 21:24

Da hatte ich ich mit dem Schwiegervater ja den richtigen Riecher. Was für ein perfider Plan und nur damit er an das Geld seiner Frau kommt, um mit seiner (natürlich viel jüngeren) Geliebten ein sorgenfreies Leben führen zu können. Ein echter Mistkerl, dem das Leid seiner Stieftochter, die so große Stücke auf ihn hält, völlig egal zu sein scheint. Dann gibt er das Baby auch noch nicht mal an eine gewissenhafte Person.

Mit diesem Ausraster von Anne zum Schluss hatte ich nun nicht mehr gerechnet. Das war neben der Tatbeteiligung von Marco die zweite Überraschung für mich.

Insgesamt kann ich den Hype, der um dieses Buch gemacht wird nicht wirklich nachvollziehen.Der Schreibstil ist sehr gewöhnungsbedürftig und bis auf wenige Stellen fehlte mir auch die Spannung. Aber die Meinungen gehen ja auch hier auseinander.

 

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
RaphaelaZa kommentierte am 26. April 2017 um 14:24

Insgesamt kann ich den Hype, der um dieses Buch gemacht wird nicht wirklich nachvollziehen.Der Schreibstil ist sehr gewöhnungsbedürftig und bis auf wenige Stellen fehlte mir auch die Spannung

Da kann ich dir nur zustimmen- anfaangs war ich echt neugierig,aber nach dem lesen irgendwie ernüchtert...

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
Lotta kommentierte am 26. April 2017 um 17:52

Leider enttäuschen mich so gehypte Bücher immer mehr. Finde ich sehr schade, dass mit Geld ein Buch in die Bestsellerlisten getrieben wird, auch wenn es das gar nicht verdient hat.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
flowers.books kommentierte am 07. Mai 2017 um 12:21

Da muss ich dir Recht geben. Eigentlich sehr schade. Geschmäcker sind zwar verschieden, aber ich bin ja anscheinend mit meiner Meinung hier nicht alleine.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
RaphaelaZa kommentierte am 26. April 2017 um 14:22

Hallo in die Runde=)

Also nach dem lesen bin ich etwas zweigeteilt, was ich von dem Buch halten soll. Bei der Beschreibung hatte ich mich echt auf den Roman gefreut, aber schon nach dem ersten Abschnitt merkte ich, dass meine Erwartungen doch wohl zu hoch waren...dennoch konnte ich einfach nicht mit dem lesen aufhören, weil ich wissen wollte, wie die Geschichte enden würde...dann diese Überraschung mit Richard, mit der ich so wirklich nicht gerechnet hätte...aber die letzten Zeilen mit Cynthia und Anne hätte sich die Autorin sparen können, das hätte ich wirklich nicht mehr gebarucht...da hätte man Cynthia noch etwas anders in die Geschichte einbringen können...

 

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
Ullala kommentierte am 26. April 2017 um 14:59

Genauso ging es mir auch, ich hatte auch etwas anderes erwartet. Es war zwar spannend aber irgendwas hat gefehlt und der Schreibstil war gewöhnungsbedürftig. 

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
Lotta kommentierte am 26. April 2017 um 17:47

Ich habe ganz vergessen hier zu kommentieren, hoffentlich lässt mich meine Erinnerung nun nicht im Stich...

Also die Auflösung der Entführung war nun wirklich wenig überraschend. Fand ich sehr schade, dass das Buch so vorhersehbar gewesen ist.
Was ich noch am wenigsten verstanden habe ist, warum Anne und Marco, die ja quasi kein Geld mehr haben, dauernd Taxi fahren, auch wenn sie einen Wagen haben und irgendwann stand auch, dass er wieder freigegeben wäre...

Die letzten Seiten mit Anne fand ich etwas übertrieben und es passte auch nicht wirklich zum Buch. Sehr schade das alles.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
jackiherzi kommentierte am 26. April 2017 um 20:44

Wieeee ? Hast du das etwa geahnt, wer dahintersteckt? Also ich nicht :D

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 221 - 349)
flowers.books kommentierte am 07. Mai 2017 um 12:17

Meiner Meinung nach hat es der Schluss nochmal rausgerissen. Es kam nochmal Spannung auf und man kann nur sagen - was für eine verkorkste Familie. Ihr Vater steckte hinter allem. Natürlich war Marco nicht unschuldig, dennoch hat Richard alles so passend arrangiert, dass alles zu seinen Gunsten am Ende laufen sollte. Er der "Retter" des Babys, der das Geld letztendlich selbst für sich benötigt hat.

Noch dazu hat er ein Verhältnis mit mit Cynthia, der Nachbarin von Anne. Cynthias - vermutlich letzten Worte - waren bösartig und absolut schrecklich Anne gegenüber. Und Annes "Verdrängung" aufgrund ihrer Persönlichkeitsstörung hat größere Ausmaße angenommen als geahnt.

Insgesamt ein ziemlich solides Buch mit einer etwas anderes Story, die durchaus spannend ist, jedoch den großen Hype um dieses nicht unbedingt rechtfertigt, meiner Meinung nach.