Leserunde

Bonus-Leserunde zu "Vertrauen und Verrat" (Erin Beaty)

Vertrauen und Verrat
von Erin Beaty

Bewerbungsphase: 01.03. - 15.03.

Beginn der Leserunde: 22.03. (Ende: 12.04.)

Im Rahmen dieser Bonus-Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Carlsen Verlags – 20 Freiexemplare von "Vertrauen und Verrat" (Erin Beaty) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. Darüber hinaus erhaltet ihr zum Abschluss der Leserunde einen Link zu einem Online-Formular, das in Kurzform weiteres Feedback zum Roman abfragt. Für die Teilnahme daran, mit der ihr euch durch eure Bewerbung einverstanden erklärt, erhaltet ihr 1.000 Community-Punkte gutgeschrieben.

ÜBER DAS BUCH:

Mit einem Mann verheiratet zu werden, den sie noch nie getroffen hat: für Sage der absolute Albtraum, doch Tradition im Reich Demora. Um dem zu entgehen, beginnt Sage eine Lehre bei einer Kupplerin und begleitet zehn junge Damen aus adeligen Familien zum großen Verkupplungsball. Ihre Aufgabe ist es, die Bräute – und die Soldaten, die auf der Reise für ihre Sicherheit sorgen – zu bespitzeln. Denn im Reich braut sich ein Krieg zusammen. Schon bald findet Sage sich zwischen den Fronten wieder. Und sie, die nie heiraten wollte, stolpert geradewegs auf eine große Liebe zu. Doch wem kann sie wirklich trauen?

»Vertrauen und Verrat« ist der erste Band der Fantasy-Serie »Kampf um Demora«.

ÜBER DIE AUTORIN:

Erin Beaty hat Raumfahrttechnik und Deutsch studiert und für die US-Marine gearbeitet, bevor sie sich ganz ihrer Familie und dem Schreiben widmete. Es verblüfft sie immer wieder, dass Menschen die Geschichten, die ihrer Fantasie entspringen, tatsächlich lesen wollen.

12.04.2018

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
nicigirl85 kommentierte am 25. März 2018 um 12:06

Das Buch hatte ich gestern vor meiner Wohnungstür liegen und heute früh habe ich dann direkt angefangen. Ich bin noch nicht durch mit dem Leseabschnitt. Bin jetzt bei Seite 80, da der Abschnitt aber so umfangreich ist, dachte ich, dass ich schon mal meinen Senf dazu abgebe.

Sage Fowler mochte ich nicht direkt. Sie war mir anfänglich zu biestig und zu störrisch, das kommt bei keinem gut an. Aber im Verlauf der Geschichte wird sie einem immer sympathischer. Sie hat keine Eltern mehr. Ich hoffe, dass noch geklärt wird warum eigentlich nicht. Ich mag es ganz gern, dass sie eher jungenhaft und wild ist. Wer identifiziert sich nicht gern mit so einem Charakter? Als sie dann später bei der Kupplerin arbeitet, merkt man sehr genau wie fähig sie ist Menschen zu beobachten. Ich kann das auch recht gut, würde dies aber gern noch besser drauf haben, so wie die Kupplerin Darnessa Rodelle.

Die Sache mit dem Verkuppeln und dass nur noch Paare zusammenfinden durch die Hilfe einer Kupplerin, das finde ich sehr spannend. Öhm ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass man selbst nicht immer die besten Entscheidungen für sich trifft.

Die Ereignisse um Hauptmann Alexander Quinn haben mich bis jetzt noch nicht so recht fesseln können. Hier scheint ja viel Vetternwirtschaft in der Armee zu bestehen. Der Kronprinz Robert Devlin ist sein Cousin, des Königs Bastard Ash Carter sein bester Freund und zu allem Überfluss ist sein Vater der General, der über ihn bestimmt. Diese Rolle ist bestimmt alles andere als angenehm, wenn man unter der Fuchtel des eigenen Vaters steht. Habe ich eigentlich richtig gelesen, dass er ab dem Alter von 8 Jahren in der Armee ist? Ich habe mir das so ausgerechnet, weil er seit 12 Jahren dort ist und gerade erst Hauptmann geworden ist mit unter 21, also wird er jetzt 20 sein. Das finde ich arg früh. Aber naja sein Bruder Charlie ist ja mit 9 Jahren auch bereits Knappe.

Dass diese besondere Veranstaltung, das Concordium nur alle 5 Jahre stattfindet, fand ich etwas seltsam. Wenn man als Adelige zum falschen Zeitpunkt geboren wird, kann es passieren, dass man daran gar nicht teilnehmen kann.

Ich fand es sehr bedrückend wie sehr sich die Mädchen verstellen, schon allein was das Optische betrifft, um der Kupplerin und später ihrem ausgewählten Ehemann zu gefallen. Der wird doch eh irgendwann erfahren, dass man keinen Busen oder einen Klumpfuß hat. Das wird dem doch nicht verborgen bleiben...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Lotta kommentierte am 27. März 2018 um 12:07

Naja, man kann erstmals mit 16 teilnehmen und dann ist es mit 21 auch nicht so spät, weil die Offiziere müssen schließlich warten bis sie 24 sind, also bleiben genug Männer...
Sonst verhält es sich wie mit Olympia, da hat man in den USA als Turnierin auch Pech, wenn man im falschen Jahr geboren ist ;)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Kleinemaus87 kommentierte am 01. April 2018 um 09:49

Das mit der Verwandtschaft untereinander fand ich auch sehr überraschend. Da ist wirklich so gefühlt, jeder mit jedem verwandt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Lu in Bookland kommentierte am 02. April 2018 um 11:32

Ich finde, du hast die ersten Seiten schon sehr gut zusammengefasst. Ich finde auch den Handlungsstrang mit Sage bis jetzt wesentlich interessanter als den mit Quinn. Ich denke mal, das wird besser wenn die beiden dann auf einander treffen...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Lu in Bookland kommentierte am 02. April 2018 um 11:32

Ich finde, du hast die ersten Seiten schon sehr gut zusammengefasst. Ich finde auch den Handlungsstrang mit Sage bis jetzt wesentlich interessanter als den mit Quinn. Ich denke mal, das wird besser wenn die beiden dann auf einander treffen...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
nicigirl85 kommentierte am 25. März 2018 um 14:05

Gerade habe ich den Leseabschnitt beendet und will noch schnell meine Eindrücke los werden, bevor es zum sonntäglichen Kaffeeausflug geht. ;-)

Es tun sich weitere Verbindungen auf, die interessant klingen, so ist zum Beispiel Hauptmann Quinns Mutter die Schwester der ersten Königin. Dann wundert mich auch nicht, dass sein Vater der General so ein hohes Ansehen genießt. Dadurch wirkt das Setting wie das eines Mittelalterromans. Bei fantastischen Geschichten tue ich mich immer etwas schwer, wenn es um neue Welten geht, die nichts gleichen, was es bisher gegeben hat, weil dann meine Vorstellungskraft manchmal nicht ausreicht. Das haben wir hier zum Glück nicht und mittelalterliche Settings mag ich sehr gern. Deswegen lese ich zwischendurch auch gern mal was Historisches, aber ich schweife ab.

Offenbar haben unsere Protagonisten einen anderen Glauben als wir Leser. "Gott" wird hier als Geist bezeichnet. Mal sehen ob wir dazu noch mehr erfahren.

Bei Lady Clare hatte ich erst Sorge, dass sie mit Sage ein falsches Spiel spielt, aber sie scheint wirklich an ihr als Freundin interssiert zu sein. Das Schicksal ihrer Schwester berührt. Dieser Arsch von D'Amiran scheint ja ein richtiger Mistkerl zu sein, schuppt seine Frau die Treppe runter und verursacht dadurch den Tod eines vermeintlichen Erben, einfach nur grauenhaft. Und dann scheint er noch den Kronprinzen entführen zu wollen und scheinbar selbst König werden zu wollen. Hm da musste ich kurz an "Das Lied von Eis und Feuer" denken, da wird ja auch ständig um Macht gebuhlt... Wenn rauskommt, dass Clare erst 15 ist, dann wird es richtig Ärger geben, oder? Wenn ich das richtig verstanden habe, verstößt das ja gegen das Gesetz.

Sages Neugier bringt sie sicher bald in Schwierigkeiten, denn ihre viele Fragerei lässt sie wie eine Spionin aussehen. Hoffentlich merken die Soldaten bald, das dem nicht so ist bzw. dass sie zwar schon spioniert, aber eben um für die jungen Ladies den perfekten Ehemann zu finden und nicht um Krieg spielen zu wollen.

Ash bekommt aus Sage nicht wirklich etwas raus, also warum schauspielert er, dass er Analphabet ist? Sie hat doch eh erkannt, dass etwas mit ihm nicht stimmt.

Ansonsten lässt sich das Geschriebene echt sehr angenehm lesen. Alles rund um die Soldaten lese ich nicht so gern wie über die Ladies.

Diese Jaqueline (man wie passend der Name) mag ich absolut nicht. Sich ständig in den Vordergrund zu spielen, geht einfach nicht. Sie hat offenbar einiges zu kompensieren, was sie alles nicht hat oder kann.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Emmy29 kommentierte am 25. März 2018 um 16:10

Da kann ich dir nur zustimmen!  ​D'Amiran scheint nicht gerade der nette Nachbar von nebenan zu sein. Lady Clare ist ein total nettes Mädchen und ich frage mich echt, was nun gemacht wird. Denn es gibt sowohl negative, als auch postive Folgen. Sollte herauskommen, dass sie erst 15 Jahre alt ist, wird ihr Vater nicht gerade freudig sein. Falls aber nichts gemacht wird, muss sie jemanden heiraten. Sollte die Kupplerin aber nicht vorher wissen, dass sie noch nicht 16 Jahre alt ist? Sie weiß doch auch sonst alles.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
nicigirl85 kommentierte am 25. März 2018 um 21:50

Die Tatsache, dass Clare erst 15 Jahre alt ist, sorgt in jedem Fall für Probleme.

1. Wenn Sage und die Kupplerin das ignorieren und Clares Alter später raus kommt, dann haben sie sich strafbar gemacht und sie selbst bekommen mächtig Ärger.

2. Die Kupplerin erfährt es, sucht für Clare keinen Mann und sie muss ohne wieder heim, was ihren Vater sehr wütend machen wird.

Und ich kann mir echt nicht vorstellen, dass das verborgen bleibt.

 

Ansonsten denke ich, dass Clare durchaus daran interessiert ist zu heiraten, nur eben einen netten Mann. Zudem wäre es für sie wohl ein Glück zu heiraten, denn dann könnte sie von ihrem fiesen Vater fort.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
lesemaus1981 kommentierte am 26. März 2018 um 12:52

Ich könnte mir vorstellen, dass Clare trotzdem heiratet , die Kupplerin und Sage aber genau gucken wen sie dafür auswählen. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Lotta kommentierte am 27. März 2018 um 12:11

Da sind wir bei dem Thema der Beeinflussung. Ich gehe immer noch fest davon aus, dass Clare nicht komplett mit offenen Karten spielt. Vielleicht ist sie auch keine 15, sondern 16 und sagt das nur, damit eine bessere Wahl für sie getroffen wird.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Overdramatics kommentierte am 29. März 2018 um 07:17

Also erstmal Respekt für die Zusammenfassung der Ereignisse an nicigirl85, das hat es mir gerade nochmal leichter gemacht, den vergangenen Leseabschnitt revue passieren zu lassen ;) . Ich habe aber wie Lotta das Gefühl, das Clare nicht mit offenen Karten spielt. Fand es einfach von Anfang an komisch, wie sie sich an Sage angenähert hat. 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Kleinemaus87 kommentierte am 01. April 2018 um 09:55

Irgendeine Überraschung wird es da bestimmt noch geben. Denn wenn der Vater sie bei der Kupplerin vorgestellt hat, musste er doch bestimmt das Alter sagen oder sogar die Geburtsurkunde zeigen. Da hätte das doch auffallen müssen. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
CeceBreze kommentierte am 01. April 2018 um 15:02

Stimmt, daran, dass Clare Sage nur beeinflussen will, habe ich gar nicht gedacht. Das halte ich aber für Recht unwahrscheinlich, da ich Clare die Geschichte mit ihrer Schwester abkaufe und sie darum eine plausible Erklärung für ihr Verhalten hat. Auch ihr Vater scheint nicht sonderlich nett zu sein...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
lesemaus1981 kommentierte am 26. März 2018 um 12:56

:-D mit jeden Mädchen namens Jaqueline, mit dem ich in meinem Leben schon Kontakt hatte , waren es immer Frauen , die hinterhältig und verlogen waren . Das kann doch nicht nur am Namen liegen 

Ich finde in den letzten Kapiteln kam die Kupplerin sehr wenig zu Wort . Ich bin aber gespannt wie sie Sage an den Mann bringen will. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Aliceimbuchland kommentierte am 30. März 2018 um 22:50

Vielleicht verliebt sich Clare auch einfach in jemanden ganz netten und muss nicht verkuppelt werden.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Lotta kommentierte am 03. April 2018 um 07:36

Fraglich ist nur (so wie es im Buch dargestellt wird), ob diese Liebe dann hält

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Emmy29 kommentierte am 25. März 2018 um 16:02

Ich muss sagen, dass ich postiv überrascht bin. Durch den Klappentext war ich etwas zwiegespalten, wo die Geschichte denn hinführen würde, aber bislang mag ich das Buch sehr gerne.

Dies liegt besonders an Sage, welche einen starken Charakter hat. Sie ist mir sehr sympathisch. Sie gibt im Laufe der Geschichte nach und nach etwas von sich preis, was ich auch gut so finde. Anfangs war sie etwas verschlossen und auch das konnte ich völlig nachvollziehen. Ihre Meinung zur Kupplerin hat sich auch sehr verändert.

Ich habe noch keine richtige Meinung über die Kupplerin. Sie ist so etwas wie eine allwissende Erzählerin, denn ihre Menschenkentniss ist echt überraschend. Dass sie selbst Sages Eltern zusammengeführt hat, ist sehr aussagekräftig und trotz der Strenge, mag ich sie auch sehr gerne. Nur scheint sie alles zu wissen und das verwirrt mich noch etwas. Anfangs hat sie meine ich noch gesagt, dass sie nicht vor hat Sage zu verkuppeln, aber der kleine Kommentar auf Seite 111 sagt das Gegenteil. Ich vermute, sie denkt dass Ash ihr "Traummann" ist.

Über Ash kann ich noch nicht viel sagen, da er schon sehr geheimnissvoll ist. Aber ansonsten scheint er mir ein sympathischer Mann zu sein, der zwar ziemlich viel lügt - besonders beim Lesen. Ich vermute er schreibt einfach mit der linken Hand, weil er dann eine unleserliche Schrift hat.

Es ist schon witzig, dass die Soldaten denken, dass Sage eine Spionin ist. Theoretisch könnten sich beide doch einfach die Wahrheit sagen - was hoffentlich auch bald passiert. Clare ist schon eine süße Freundin und ich glaube nicht, dass sie böse Absichten hat. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
nicigirl85 kommentierte am 25. März 2018 um 21:46

Ich finde gut, dass Sage ihre Meinung zum Verkuppeln geändert hat, denn sie scheint das ebenfalls gut drauf zu haben. Und vor allem hat sie ein reines Herz, so dass sie niemals jemanden zusammenbringen würde, der dadurch unglücklich wird.

Na ja ich schätze mal, dass Ash schreiben und lesen kann und die Unwissenheit nur vorgetäuscht ist, um Informationen zu bekommen. Er hat nur nicht ahnen können, dass Sage so clever ist.

Bei ihrer vielen Fragerei zur Armee, was auch wirklich ungewöhnlich ist, war mir fast klar, dass man dies negativ werten wird. Und bei der aktuellen Lage im Land ist es schon ok vorsichtig zu sein, auch wenn man falsch liegt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Overdramatics kommentierte am 29. März 2018 um 07:21

Die Sache mich Ash finde ich ganz witzig. Am Anfang hat er selbst mich davon überzeugt, dass er nicht Lesen und Schreiben kann, auch wenn ich mir das eigentlich gar nicht so erkären konnte, warum er das nicht kann. Jetzt im Nachhinein finde ich, dass das schon eine ziemliche Leistung ist so zu tun, als könne man nicht Lesen und Schreiben. Das muss ja echt anstrengend sein ^^ Die Fragerei von der Sage finde ich ebenfalls sehr auffällig, ein kluges Mädel wie sie, hätte das ja ein wenig diskreter angehen können. Das wird sicher nochmal richtig Probleme geben.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Kleinemaus87 kommentierte am 01. April 2018 um 09:57

Ich denke aich sehr stark, das Ash da wohl einbisschen gelogen hat. Denn ich kann mir nicht vorstellen, das man als Halbbruder vom Prinzen nicht lesen und schreiben kann ;-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
lesemaus1981 kommentierte am 26. März 2018 um 12:49

Ich bin auch sofort gestartet . Mein erster Eindruck von Sage war wirklich sehr gut , sie ist pfiffig und sehr bemüht ihr Leben in die Hand zu nehmen . Von einer Zwangsheirat halte ich natürlich auch nichts ,  hätte mich aber vermutlich nicht dagegen aufgelehnt , wenn es so üblich ist . Ihr Verhalten bei der Kupplerin fand ich super , sich dafür zu entschuldigen,ein Mädchen zu gebären ,könnte ich auch nicht . Die Gefahr des Krieges habe ich noch nicht ganz durchschaut . Quinn und seine Armee sind mir sehr sympathisch ,besonders Charlie , er gibt sich solche Mühe . Witzig , das alle denken Sage wäre eine Spionin ,dabei versucht sie nur die Eigenschaften der Soldaten zu notieren. Clare tut mir sehr leid . 

 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
SunshineSaar kommentierte am 26. März 2018 um 16:51

Ich habe nun auch mit dem Lesen begonnen und möchte meine Eindrücke schildern.

Zuallererst muss ich sagen, dass ich das Buch gar nicht mehr zur Seite legen kann – ich verschlinge es regelrecht. Der Schreibstil ist genau mein Ding und es ist ein schöner Lesefluss gegeben, der die Seiten dahinfliegen lässt.

Die Hauptfigur Sage gefällt mir sehr gut. Sie hat ihren eigenen Kopf (was nicht immer von Vorteil ist *lach) und weiß, was sie will. Sie ist auf jeden Fall ein starker Charakter und ich bin gespannt, was sie noch alles von sich zeigen wird, denn es scheint auch gefährlich und spannend zugleich zu werden.

Die anderen Figuren sind mir auf ihre Art und Weise auch alle mehr oder weniger sympathisch. Zuerst dachte ich zwar, dass Quinn eine gute Partie für Sage wäre, aber ich denke am Ende wird Ash das Rennen machen. Sie haben ja schon Bekanntschaft geschlossen und ich hoffe, dass die Dinge zwischen ihnen besser laufen, wenn sie ehrlich zueinander sind, wer sie eigentlich wirklich sind. Denn diese Geheimnisse stehen noch zwischen ihnen und schüren Probleme. Clare wiederum ist mir suspekt. Auf der einen Seite glaube ich, dass sie einfach ein liebes Mädchen ist, das wirklich einfach nur mit Sage befreundet sein will. Aber ihr Verwandschaftsverhältnis zu Graf D’Amiran macht mich nachdenklich. Doch es sieht so aus, als würde ein übles Spiel mit ihr gespielt werden, denn sie ist ja erst 15.. Ich denke aber auch, dass Sage sich darum kümmern wird, dass sie glücklich wird..

Ich bin nun richtig gespannt, wie es weiter geht, denn ich denke, dass es nun noch spannender wird und Sage vielleicht von den Soldaten eingeweiht wird, denn sie hat sowieso schon viel beobachtet und 1 und 1 zusammengezählt. Jetzt müssen sie nur noch davon überzeugt sein, dass Sage keine Spionin ist…

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
nicigirl85 kommentierte am 27. März 2018 um 10:02

Hach herrlich, dass du ähnlich gedacht hast wie ich. Ich war auch erst der Meinung, dass wohl Quinn derjenige sein wird, in den sich Sage vergucken wird, aber mit Ash war sie jetzt schon so eng, dass es wohl eher darauf hinauslaufen wird.

 

Ich denke, dass Clare nichts Böses im Schilde führt und für die Verwandtschaft mit dem fiesen D’Amiran kann sie ja nichts. Und ihre Schwester ist ja auch alles andere als unglücklich mit der Partie.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Lotta kommentierte am 27. März 2018 um 12:15

Ich habe gar nicht das Gefühl, dass Sage sich in Ash vergucken wird. Sie genießt es einfach zu unterrichten und hofft als Gegenleistung dafür Informationen zu bekommen. Aber wirklich als "Mann" betrachtet sie ihn glaub ich nicht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Aliceimbuchland kommentierte am 30. März 2018 um 22:48

Stimmt man muss sehen, ob Clare wirklich eine Freundin wird oder doch etwas im Schilde führt

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Kleinemaus87 kommentierte am 01. April 2018 um 10:00

Mein erster Gedanke war auch das Quinn und Sage wohl zusammen kommen werden :-D Da er ja eine größere Rolle im Buch spielt. Aber so sicher bin ich mir dann seit Ash vielem Auftauchen nicht mehr ;-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
read-dream-fall kommentierte am 09. April 2018 um 12:39

Also, ich würde mir wünschen, dass Sage mit Quinn zusammen kommt :D 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Corphi kommentierte am 26. März 2018 um 18:41

Auch ich habe meinen ersten Abschnitt fertig und muss sagen, ich bin sehr begeistert. Die Seiten flogen nur so dahin, was am absolut tollen Schreibstil lag. Ich fühlte mich wohl in der Geschichte und bin schon ganz gespannt, wie es weiter geht....

Die Charaktere gefallen mir bis jetzt ganz gut. Sage ist ein taffes Mädchen, dass ihren eigenen Kopf hat. Manchmal stößt sie da ganz schön an. Von der Kupplerin hätte ich gerne noch mehr Infos, in den letzten paar Kapiteln kam sie gar nicht vor...naja, vielleicht kommt das ja noch, oder hat sie vielleicht ein Geheimnis? Ash ist für mich noch etwas geheimnisvoll und ich weiß noch nicht, wie ich ihn einordnen soll. Ganz gut gefällt mir Clare. Das sie erst fünfzehn und zu jung ist, um verkuppelt zu werden, scheint ein Problem zu sein. Meiner Meinung nach müsste es schon an die Kupplerin weiter gesagt werden....mal sehen, ob dies noch passiert....

Auch bin ich gespannt, wie es mit Quinn und der Armee so weiter geht. Sie verdächtigen Sage ja, Spionin zu sein.....

Die Handlung selbst ist einnehmend und sehr angenehm, könnte aber noch etwas Spannung vertragen. Bin gespannt, wie sich alles weiter entwickelt. Die Umgebungsbeschreibungen gefallen mir sehr gut, ich konnte mir alles bildlich vorstellen.

Auf gehts...ich muss weiter lesen :-)

 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
nicigirl85 kommentierte am 27. März 2018 um 10:05

In den Abschnitten rund um die Armee hat es mir etwas an Spannung gefehlt.

Über die Kupplerin werden wir sicher noch mehr erfahren. Wir dürfen nicht vergessen, dass es sich hier um den ersten Band einer Trilogie handelt und da wird im ersten Band sicher nicht gleich alles verraten, es muss ja auch in den anderen Büchern noch was erzählt werden.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Lotta kommentierte am 27. März 2018 um 12:03

Also Anfangs fand ich die Struktur die Welt sehr interessant, auch die Hintergründe der Kupplerin.
Doch inzwischen zieht es sich wie Kaugummi. Es ist klar, dass etwas passieren wird und nur eine Frage der Zeit. 

Merkt Sage eigentlich nicht, dass sie von Clare nur manipuliert wird? Aber dadurch, dass sie dabei ist, dürfte den Frauen nichts passieren, wenn ich die verschiedenen Gruppen der Verbündeten richtig verstanden habe.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Emmy29 kommentierte am 27. März 2018 um 15:58

Warum denkst du, dass Sage von Clare manipuliert wird? Klar, vielleicht möchte sie wissen, wer ihr Zukünfiger ist, aber ich denke schon, dass sie ein ehrliches Mädchen ist. Wir werden im Laufe der Geschichte sehen, was für Hintergründe sie denn so hat..

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Lotta kommentierte am 27. März 2018 um 20:37

Es ist einfach so ein Gefühl, dass es nicht mit rechten Dingen zu gut. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
nicigirl85 kommentierte am 28. März 2018 um 11:03

Ich stimme dir voll und ganz zu, dass ich Clare als ehrliches Mädel einschätze. Ich denke nicht, dass Sage von der Seite etwas böses zu erwarten hat.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Overdramatics kommentierte am 29. März 2018 um 07:31

So ich bin dann auch mal mit dem ersten Leseabschnitt fertig. Mir gefällt die Story bisher, wie erwartet, sehr gut. Der Einstieg war sehr stark und ich habe sofort Sympathien für Sage entwickelt. Ich bin eher der Fan von rebellischen Mädchen, die ihre Meinung sagen, wenn ihnen was nicht passt. Nach der ersten Einführung von Quinns Sichtweise, hat sich der Lesefluss für mich etwas verlangsamt. Ich bin nicht so der mega Fan von verschiedenen Sichtweisen in Büchern, da mich meist eine Seite mehr interessiert und mich die andere dann eher langweilt. Außerdem hat mich die Geschichte aus der Sicht der Armee auch nicht von Anfang an begeistern können. Es hat also einige Zeit gedauert, bis ich mich mit Quinn und seinen Männern anfreunden konnte, aber mittlerweile finde ich auch seine Sichtweise ganz in Ordnung. Trotzdem würde ich gerne viel mehr über Sage und ihre Gespräche zu den anderen Mädchen hören. Hätte ehrlich gesagt auch gedacht, dass es ein bisschen mehr um die Kupplerei und den Kreis der Mädchen geht. Aber mal sehen, wie es so weiter geht. Die anderen Charaktere finde ich übrigens auch alle recht sympathisch. Ich finde sogar, dass Jacqueline sehr gut in die Runde passt. Ein biestiges Mädel muss einfach in solch einer Geschichte auftauchen ^^. Mit ihr wird es sicher noch spaßig. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Lesezauber kommentierte am 30. März 2018 um 15:26

Nachdem ich mit etwas Verspätung starten musste, bin ich jetzt auch mit dem ersten Abschnitt durch. Der Start in die Geschichte hat mir gut gefallen. Sage ist wirklich eine taffe Protagonistin, die doch manchmal aneckt.

Besonders im Gedächtnis geblieben ist mir die Szene, als sie sich den Fragen der Kupplerin stellen musste. Dies hat mich zum einen sehr an den Film Mulan erinnert, aber zum anderen haben mich die Fragen und das dort deutlich gewordene Frauenbild auch sehr wütend gemacht. Dass die Frau schuld ist, wenn sie "nur" ein Mädchen gebährt und nur die Belange des Ehemanns zählen usw. Ich weiß, dass es vor gar nicht all zu langer Zeit bei uns auch noch so war und in vielen Ländern leider auch noch so ist, aber sowas heute zu hören und zu lesen regt mich immer etwas auf. Aber es verdeutlicht mit vielen anderen Andeutungen, dass die Geschichte irgendwo in einer früheren Zeit angesiedelt ist.

Ich finde es interessant, wie die Kupplerin arbeitet, also durch Informationen jeglicher Art. Dass Sage dadurch als Spionin verdächtigt wird ist, kann noch gefährlich werden.. Ich hoffe ja auch, dass Clare kein falsches Spiel spielt... Bin aber schon noch auf ihre Rolle in dem ganzen gespannt.

Anfangs dachte ich auch dass es wohl eine Liebesgeschichte zwischen Sage und Quinn geben wird, aber jetzt schaut die Sache natürlich eher nach Ash aus... Er erscheint mir bisher sehr sympathisch.

Auch wenn sich die Seiten bisher echt schnell haben lesen lassen und ich den bildhaften Schreibstil sehr mag, fehlt mir doch noch ein bisschen handfeste Spannung. Bisher ist noch nicht so viel passiert, auch wenn deutlich was in der Luft liegt. Auch wenn wir ja schon wissen, was. Nämlich, dass sie den Prinzen entführen wollen...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Aliceimbuchland kommentierte am 30. März 2018 um 22:46

Ja als der Hund plötzlich ins Gebüsch gerannt ist, dachte ich schon yeah jetzt geht es los

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Lainybelle kommentierte am 04. April 2018 um 21:53

Bei der Spannung stimme ich dir zu - irgendwie bahnt sich alles eher langsam an.
Ich glaube, wenn man im Unwissen geblieben wäre und es nicht das Kapitel aus der Sicht von D'Amiran gegeben hätte, in dem seine Motive und die Pläne mit den Kimisaren offengelegt werden, hätte das die Dinge etwas bedrohlicher und unvorhersehbarer gemacht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Overdramatics kommentierte am 05. April 2018 um 18:32

Kann dir auch nur zustimmen, was die Spannung betrifft. Mir gefällt die Geschichte an sich ganz gut, aber mir fehlt noch das gewisse Etwas, was das Buch zum Pageturner machen würde.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Aliceimbuchland kommentierte am 30. März 2018 um 22:45

Sooo nun bin auch ich mit dem ersten Abschnitt durch und muss sagen, dass mich das Buch bis jetzt wirklich sehr begeistert. Ich finde die Grundidee mit dem Verkuppeln wirklich toll und ist auch mal etwas anderes. Sage als Protagonistin find ich einfach nur mega. Sie ist zwar einwenig zickig, doch ihre taffe und sture Art gefallen mir wirklich gut. Sie lässt sich weder von ihrem Onkel noch von der Kupplerin etwas gefallen. Auch die anderen Charaktere wie Quinn und Asha gefallen mir gut und ich bin gespannt, wer nun mehr eine Rolle spielt, Quinn oder Ash? Und was hat es mit den ganzen Truppen der Kamisere auf sich? Und findet Sage in Clare vielleicht eine Freundin?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Kleinemaus87 kommentierte am 01. April 2018 um 09:46

So, der erste Abschnitt ist gelesen.

Ich bin richtig gut ins Buch reingekommen. Es lässt sich gut lesen und ich hatte jetzt nicht das Gefühl das es unnötig langatmig ist.

Sage mag ich direkt. Sie hat ihren eigenen Kopf und lässt sich nichts vorschreiben. Das sie jetzt den Job als Assistentin der Kupplerin hat passt gut zu ihr. So muss sie nicht damit rechnen selbst verkuppelt zu werden.

Quinn, Casseck und Ash finde ich bis jetzt auch sehr interessant. Das Quinn und Ash sogar miteinander verwandt sind war schon eine Überraschung. Auch das der Prinz mit dabei ist. Das ist ja schon ein Risiko, denn er braucht ja eine stärkere Bewachung als ein normaler Soldat.

Was es wohl mit den ganzen Kimisaren auf sich hat? Die scheinen ja nichts nettes im Sinn zu haben. Vielleicht word es noch Krieg geben.

Das mit Clare war auch überraschend. Das sie erst 15 ist und von ihrem Vater gezwungen wurde, ist schon echt ne Nummer. Aber sie scheint recht lieb zu sein. Sage misstrauen ihr gegenüber ist auch verständlich. Denn normalerweise sind wirklich alle immer nur nett zu einem, wenn man was vom anderen will. Da bin ich ja mal gespannt, wie es weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Lainybelle kommentierte am 04. April 2018 um 21:49

Ein bisschen später als gedacht bin ich nun auch durch mit dem ersten Leseabschnitt und habe mich gerade erst mal durch all eure Gedanken dazu gewühlt :)

Ich finde die Perspektiven sehr gut, schließe mich aber bei denen von euch an, die Sages Strang zu Beginn interessanter finden.
Auf der einen Seite ist auch Quinn ein interessanter Charakter, aber ich hatte fast schon das Gefühl, dass die Autorin ihn besonders mag und Sage dadurch ein bisschen vernachlässigt hat.
Wie Overdramatics hatte ich auch zuerst mehr Mädchengetuschel und Kuppelthematik erwartet und auf jeden Fall weniger Strategisches und Armeetechnisches.
Ich hoffe, das Concordium kann überhaupt stattfinden, und es kommen keine kriegerischen Auseinandersetzungen dazwischen, da ich darauf echt neugierig bin.

Dass Sage Ash zu misstrauen beginnt und andersrum er und die anderen ihr, ist ein lustiges gegenseitiges Motiv. Ich schließe mich bei denen von euch an, die eher an eine Lovestory zwischen Sage und Ash denken, wobei ich bis jetzt aber noch keine richtige Chemie wahrnehme.

Clare mag ich irgendwie gar nicht, sie kommt mir blass vor. Ich finde es auch nicht glaubwürdig, dass Sage sie direkt nach einem kurzen Gespräch von da an immer als Freundin bezeichnet. Freunde kennen sich in meiner Definition doch etwas besser.
Außerdem habe ich bisher den Eindruck, dass die Ladys extra auf eine sehr Unsympathische (Jaqueline) und einen Gegenpart (Clare) reduziert werden.
Da sowohl Sage als auch Quinn sich aus unterschiedlichen Gründen sich doch viel mit den jungen Frauen beschäftigen, würde ich sie wirklich gern auch mehr kennenlernen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
SchoenGelebt kommentierte am 09. April 2018 um 11:02

Ich möchte nun auch noch meine Eindrücke zum ersten Leseabschnitt loswerden.

Ich bin gut in Geschichte reingekommen und konnte das Buch ehrlich gesagt kaum noch aus der Hand legen. Zu Sage habe ich irgendwie eine kleine Hass-Liebe. Auf der einen Seite mag ich sie super gerne und finde es auch gut, dass sie ihren eigenen Kopf hat und sich nicht verbiegen lässt, um in das typische Frauenbild zu passen. Auf der anderen Seite finde ich ihre zickige und leicht garstige Art schon etwas anstregend.

Von den anderen Charakteren finde ich momentan Ash, Quinn und Clare am spannendsten.

Anfangs habe ich auch gedacht, dass es auf eine Liebelei zwischen Quinn und Sage hinauslaufen wird, wobei ich mittlerweile doch der Meinung bin, dass eine Anbahnung zwischen Ash und Sage wahrscheinlicher ist.

Ich traue Clare irgendwie nicht so ganz über den Weg. Habe da irgendwie so ein Bauchgefühl. Ich kaufe ihr diese liebe Mädchen-Tour nicht so ganz ab. Dafür ging mir das ganze Anbahnen mit Sage zu schnell. Ich hatte das Gefühl, das Clare zu keinem Zeitpunkt an den anderen Mädchen interessiert war, sondern sich von Anfang an auf Sage fixiert hat. Ich bin gespannt, ob ich mit meinem Gefühl richtig liege oder Clare Unrecht tue.

Allerdings finde ich es schade, dass über die anderen Mädchen so wenig erzählt wird. Ich hätte mir doch gewünscht, dass den Mädchen mit ihren Träumen, Vostellungen und Intrigen etwas mehr Raum in der Geschichte eingeräumt wird. Bis jetzt kennen wir ja nur Clare und Jaqueline. Ich hoffe da kommt noch etwas.

Ansonsten bin ich gespannt wie es weitergeht. Man weiß, dass irgendwas auf unsere Gruppe zukommt. Aber noch nicht genau wann und in welchem Ausmaße.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
read-dream-fall kommentierte am 09. April 2018 um 12:37

Ich bin leider die letzte Woch krank gewesen und kam kaum zu Lesen. Aber gestern Abend konnte ich den ersten Leseabschnitt durchlesen. Ich muss sagen, dass ich am Anfang der Geschichte sehr skeptisch war. Ich wurde mit Sage nicht war und fand ihre Art ein wenig aufgesetzt, aber das hat sich zum Glück ein wenig gelegt. 

Es ist noch nicht viel passiert, was ich aber nicht schlimm finde. Ich mag die CHaraktere, vor allen Dingen Alex Quinn. Ash finde ich ein wenig zu schwammig und ich hoffe (wahrscheinlich vergeblich), dass nicht Ash ihr Love Interest ist, denn Alex gefällt mir um einiges besser :D

Im "Spionieren" ist Sage nicht die Beste würde ich mal sagen. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Traumbuchfänger kommentierte am 10. April 2018 um 22:26

Bisher finde ich die Geschichte wirklich gut, auch wenn es mir ein bisschen zu langsam voran geht. 

Sage ist eine interessante Protagonistin, mit der ich zwar erstmal warm werden musste, die ich mittlerweile aber wirklich lieb gewonnen habe. Mir gefällt, dass sie so wissbegierig und neugierig ist. Außerdem hat sie eine gute Menschenkenntnis, was sie ja zur perfekten Spionin macht. 

Die Sache mit dem Verkuppeln finde ich interessant. Trotzdem bin ich froh, dass dies bei uns kein Brauch ist. Da suche ich mir meinen Partner lieber selbst aus. :D Genau wie Sages, die von dem Verkuppeln nicht viel hält. Aber auch die Kupplerin scheint Sage in einigen Punkten recht zu geben, obwohl sie dies natürlich nicht offen zu gibt - immerhin handelt es sich um ihren Job. Mir gefällt jedoch, wie sie auf Sage aufpasst.

Alex Quinn kann ich noch nicht genug einschätzen. Etwas verwirrend finde ich auch, dass die Soldaten von "Maus" immer in der dritten Person sprechen, obwohl er doch einer von ihnen ist und bei den Gesprächen sogar dabei ist. 

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch