Leserunde

Leserunde zu „Alicia verschwindet“ (Matthias Sachau)

Alicia verschwindet - Matthias Sachau

Alicia verschwindet
von Matthias Sachau

Bewerbungsphase: 10.05. - 24.05.

Beginn der Leserunde: 31.05. (Ende: 21.06.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von „Alicia verschwindet“ (Matthias Sachau) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Alicia und Robert sind beste Freunde. Eines Tages jedoch ist Alicia plötzlich verschwunden, ohne ein Wort der Erklärung. Die einzigen Hinweise, die sie hinterlassen hat, sind drei Fotos und ihr Lieblingsbuch »Sturmhöhe«.

Roberts Nachforschungen in London verlaufen im Nichts. So begibt er sich auf eine abenteuerlichen Reise, die ihn nicht nur quer durch England führt, sondern auch zurück in seine eigene Vergangenheit ... Die Suche nach der Freundin wird immer mehr zur Suche nach sich selbst. Erst wenn er sich seinen wahren Gefühlen stellt, kann er Alicia finden. Und ihre Liebe.

Ein spannender Roman über unausgesprochene Gefühle und die Hürden, die auf dem Weg zum großen Glück manchmal genommen werden müssen.

ÜBER DEN AUTOR:

Matthias Sachau, geboren 1969, begann nach einer kurzen Karriere als Architekt zu schreiben. Er veröffentlichte mit großem Erfolg einige heitere Romane, unter anderem Wir tun es für Geld, Kaltduscher: Ein Männer-WG-Roman und Linksaufsteher: Ein Montagsroman. Matthias Sachau lebt und arbeitet in Berlin und Regensburg.

 

23.06.2018

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 85 - 162

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 85 - 162
Lester kommentierte am 03. Juni 2018 um 09:12

Bin jetzt auf Seite 125 und Geschichte langweilt noch immer. Lange mache ich das nicht mehr mit...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 85 - 162
nicigirl85 kommentierte am 03. Juni 2018 um 12:46

Was genau fällt dir an der Geschichte denn im Detail nicht? Könntest du das etwas ausführlicher beschreiben.

Ansonsten hast du ja schon zwei Drittel geschafft, das letzte geht dann auch noch. ;-)

Ich werde erst, wenn die anderen auch etwas mehr eingestiegen sind, wieder weiter lesen, denn momentan reizt mich das Buch nicht so sonderlich.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 85 - 162
Miss Lila kommentierte am 12. Juni 2018 um 17:46

ja leider geht es mir ähnlich.... das ist bald fast schon Zeitverschwendung.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 85 - 162
AntjeDomenic kommentierte am 03. Juni 2018 um 19:00

So derzweite Abschnitt wäre auch geschafft. Ganz ehrlich es kommt nicht bei mir an. Der Schreibstil und die ich Perspektive sind in diesem Buch nichts fpr mich. Weiterhin muss ich manches ein paar mal lesen.

Hier geht es nun hauptsächlich um Catherine. Mh auch Robert mag ich so gar nicht. Ich habe das Gefühl dieses ich hätte man auch in 50 Seiten schreiben können.

Es ist viel nichtssagendes für mich zu lesen. Ist aber wirklich meine ganz persönliche Meinung.

Mal sehen was im letzten Teil dann meone Empfindungen sind.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 85 - 162
Annegreat kommentierte am 10. Juni 2018 um 15:04

Ich hatte auch den Eindruck, dass die Handlung auf weniger Seiten gepasst hätte.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 85 - 162
Miss Lila kommentierte am 12. Juni 2018 um 17:45

Da stimme ich Dir zu.. es ist sehr viel nichtssagendes, was man auch dann deutlich kürzer hätte machen können. Ich kann mich einfach weiterhin nicht mit dem Geschehen anfreunden... es wird einfach nicht interessant. Ich bin mal gespannt, ob sich bis zum Ende noch etwas tut.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 85 - 162
nicigirl85 kommentierte am 05. Juni 2018 um 14:14

Mühevoll schleppe ich mich durch den zweiten Abschnitt und ich bin auch leider mit diesem noch nicht ganz durch.

An die gestelzte Sprache kann und will ich mich ehrlich gesagt nicht gewöhnen. Da fehlt jeder Pfiff und jede Spannung, alles plätschert wie ein ruhiges Bächlein nur so dahin.

Ich hab schon lange kein Buch mehr gelesen, das so eine große Quälerei ist und ich weiß wirklich nicht was sich der Autor dabei gedacht hat. :-(

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 85 - 162
Engel07 kommentierte am 05. Juni 2018 um 19:42

Da kann ich mich komplett anschließen. Ich bin jetzt auch fertig und ich werde einfach mit dem Buch nicht warm. Der Schreibstil ist wirklich sehr gewöhnungsbedürftig und die Spannung bleib gänzlich aus.

Auch ich kann hier nur bestätigen, dass ich mich wirklich durch das Buch "quäle".

Die Geschichte plätschert einfach nur so dahin, aber sie nimmt mich leider überhaupt nicht mit...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 85 - 162
nicigirl85 kommentierte am 06. Juni 2018 um 09:31

Ich hatte gestern nicht Gönn-dir-Dienstag sondern Quäl-dich-Dienstag, denn ich habe weiter in dem Buch gelesen.

Ehrlich gesagt ist die Geschichte so nichtssagend, dass bei einem nichts hängen bleibt im Kopf, außer dass einem das Lesen schwer gefallen ist und einfach der Funke nicht überspringen will.

Das fühlt sich für mich an wie eine Gedichtinterpretation, die ich im Übrigen gehasst habe. Was will uns der Autor damit sagen?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 85 - 162
MadameMim kommentierte am 08. Juni 2018 um 07:54

Die "abenteuerliche Reise" suche ich noch, denn momentan ist die doch ziemlich eintönig. Eigentlich interessiert es mich schon gar nicht mehr, was mit Alicia passiert ist.

Dieser Monolog ist so eintönig, ehrlich, das nimmt die ganze SPannung. Eigentlich sehr schade, denn wenn man es anders aufgezogen hätte, hätte diese Geschichte sicher Potential gehabt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 85 - 162
Annegreat kommentierte am 10. Juni 2018 um 15:06

Ich hatte mir bei dem Cover und dem Klappentext auch ein wenig mehr Roadmovie vorgestellt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 85 - 162
StephanieP kommentierte am 08. Juni 2018 um 20:41

Der zweite Abschnitt ist geschafft. Die Handlung langweilt mich weiterhin. Ich bin auch zunehmend von Robert und seiner gesteltzen Ausdrucksweise genervt. Seine Suche hat noch nichts ergeben, außer dass er mittlerweile drei Fotos und Namen hat. Noch weiß man nicht, was die Hinweise sollen. Mal schauen, ob der nächste Teil etwas an Spannung zu bieten hat. Bei mir persönlich kommt bisher echt gar nichts an, außer dass ich mich Mittlerweile eher durch das Buch kämpfe. Am meisten stört mich, dass der Autor so ausschweifend auf belangloses eingeht und dies oft viel zu viel Platz einnimmt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 85 - 162
FIRIEL kommentierte am 10. Juni 2018 um 11:15

Tja. Am liebsten möchte ich Robert schütteln: Warum hat er Alicias Lieblingsbuch nicht gelesen? Die Namen auf den Fotos passen, und im Laufe des zweiten Abschnittes wurde mir klar, dass auch die Beziehungen passen und dass das dritte Foto eins von Alicia mit der Aufschrift "Heathcliff" sein muss. Der Psychiater ist zum Glück belesen.

In "Wuthering Heights" gibt es zwei Seelenverwandte, Catherine und Heathcliff. Aber Catherine heiratet den gesellschaftlich passenden Edgar, und der Außenseiter Heathcliff ist zutiefst getroffen und inszeniert über Jahre ein Racheszenario. Die Geschlechter sind hier umgetauscht, insofern ist Rovena "ein Mann": Sie ist die passende Partnerin; Robert steht wie Catherine zwischen seiner Seelenfreundin und einer gesellschaftlich passenden Partie; Alicia ist wie Heathcliff das "Findelkind", das nicht in den Rahmen passt. Und es ist erstaunlich, wie die so isoliert lebende Pfarrerstochter Emily Bronte solche Leidenschaften beschreiben konnte. Ich muss zugeben, dass ich WH nicht sonderlich mag, aber die stürmischen Gefühle sind dort weitaus überzeugender geschildert als bei Sachau. Mal sehen, was der letzte Teil an Aufklärung bringt und ob ich richtig liege.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 85 - 162
Sabine_AC kommentierte am 10. Juni 2018 um 20:53

Da ich "Sturmhöhe" nie gelesen habe, habe ich diesen Wink mit dem Zaunpfahl zwar nicht verstanden - jedem Kenner des Buches werden sich die Parallelen aber wohl sehr schnell erschlossen haben. Immerhin lag "Sturmhöhe" nicht nur exponiert in Alicias Wohnung, sondern war auch ihr Lieblingsbuch.

Warum Robert es nicht gelesen hat, nachdem Alicia es offensichtlich als Hinweis hinterlegt hat, habe ich mich schon vorher gefragt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 85 - 162
MadameMim kommentierte am 11. Juni 2018 um 08:58

Dass "Sturmhöhe" so eingebaut wurde, fand ich schon genial. Allerdings finde ich, wenn der Leser das Buch nicht kennt, ist das alles zu viel Geschwurbel. Es muss einfach zu viel vorgekaut werden. Wenn man wie Du die Geschichte kennt, dann kann ich mir vorstellen, dass es total viel Spass macht, mitzurätseln!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 85 - 162
sunshine-500 kommentierte am 14. Juni 2018 um 08:52

Ich habe auch noch einmal WH zur Hand genommen und bin der Meinung da gibt es Parallelen.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 85 - 162
Annegreat kommentierte am 10. Juni 2018 um 15:03

Der erste Abschnitt hatte mir besser gefallen als der zweite. Ich fand es schon ein wenig anstrengend und bin verwundert, dass ich 80 Seiten gelesen haben soll, angefühlt hat es sich nach mehr, aber das was passiert ist, hätte auf weniger gepasst – keine gute Kombination.

Robert ist mir immer noch ein wenig zu schnöselig und seine Erzählungen zu ausschweifend, obwohl ich sie zum Teil auch sehr amüsant finde. Mir fehlt in diesem Buch ein sympathischer Charakter.

Die Verknüpfung zu „Sturmhöhe“ finde ich interessant, gleichzeitig wird es dadurch ein wenig vorhersehbar.

Hoffentlich kommt im dritten Abschnitt ein wenig mehr Spannung auf.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 85 - 162
Sabine_AC kommentierte am 10. Juni 2018 um 20:59

Leider konnt das Buch mich auch im zweiten Abschnitt nicht überzeugen - wie anderen hier fehlen mir sowohl Spannung in der Geschichte, als auch Charaktere, die mich irgendwie packen. Für mich bleiben bisher alle Personen so blass und konturenlos, dass mich kaum interssiert, was mit ihnen passiert (ist).

Immerhin ergibt sich durch die Namen auf den Fotos am Ende des Abschnitts endlich ein Sinn darin, dass Robert dem Psychiater die ganze Geschichte erzählt...

Wirklich gespannt darauf, wie es weiter/zu Ende geht, bin ich aber leider nicht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 85 - 162
Suselovesbooks kommentierte am 10. Juni 2018 um 21:32

Der 2. Abschnitt ist auch geschafft. Ich habe das Buch heute begonnen und für mich fliegen die Seiten nur so dahin. Auch wenn ich mit meiner Meinung weiterhin allein auf weiter Flur stehe, finde ich das Buch sehr unterhaltsam. Sicherlich sind Schreibstil und Ausdrucksweise des Autors gewöhnungsbedürftig, aber ich finde es ist mal etwas anderes. Ich bin gespannt auf das Ende des Buches.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 85 - 162
Sabine_AC kommentierte am 11. Juni 2018 um 05:13

Ich finde es toll, dass sich letztlich doch noch jemand findet, dem das Buch gefällt.
Unterschiedlich Auffassungen machen doch den Austausch erst richtig interessant.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 85 - 162
sunshine-500 kommentierte am 10. Juni 2018 um 22:16

Wie vielen anderen fehlt auch mir die Spannung, auch die Charaktere sind weiterhin farblos, so ist es nicht interessant zu lesen was in der Vergangenheit geschehen ist.

Zumindest hat sich mir Erschlossen, am Ende des 2. Abschnitts, warum Robert mit dem Psychiater spricht,

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 85 - 162
Laula293 kommentierte am 11. Juni 2018 um 18:12

Leider habe ich nicht aufgepasst. Dachte Teil 1 und 2 wären so wie im Buch habe nicht auf die Seitenzahlen geachtet. Meine Meinung ist nach wie vor dieselbe. Bin jetzt mal auf die letzten Seiten „gespannt“

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 85 - 162
silencia kommentierte am 12. Juni 2018 um 20:27

Naja.... Ich fand den zweiten Teil schon besser als den ersten. Was mir gut gefällt, ist eigentlich die Beziehung zwischen Robert und Rovena. Was die beiden auf der Feier abgezogen haben, fand ich recht amüsant, auch den Fast-Heiratsantrag.

Die beiden Catherines fand ich etwas überzogen. Vor allem das Fangen der Spinne - sollte das Slapstick sein? Grenzwertig irgendwie, hat gar nicht zum Rest gepasst. Die Situation mit der verflossenen Cathrine fand ich gar nicht so schlecht - bis zur Fahrt auf dem Boot und dem gemeinsamen Übernachten.

Irgendwie habe ich die ganze Zeit über das Gefühl, dass die Geschichte besser sein könnte, wenn nicht permanent so übertrieben würde. Grundstzlich finde ich die "Schnitzeljagd" an sich mit den Fotos und den Briefen gar nicht so schlecht. Auch wenn es mich wundert, dass Robert das Buch nicht liest, obwohl dies ja so ein eindeutiger Hinweis ist.

Ich fange dann mal mit dem dritten Teil an und hoffe, dass der entweder zügig zu lesen  ist oder doch noch besser wird.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 85 - 162
Sabine_AC kommentierte am 14. Juni 2018 um 15:01

Die Szene mit der Spinne hatte ich nach dem Abschnitt schon gar nicht mehr im Kopf, so deplaziert und überflüssig fand ich sie.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 85 - 162
sunshine-500 kommentierte am 14. Juni 2018 um 08:53

Da uns der Autor auf "Sturmhöhe" aufmerksam gemacht hat, fehlen mir die stürmischen Gefühle.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 85 - 162
Drops1984 kommentierte am 16. Juni 2018 um 17:56

Es ist wirklich interessant. Normalerweise bin ich immer derjenige dem ein Buch nicht gefällt, wo viele andere total begeistert sind. Hier scheint es mal tatsächlich umgekehrt zu sein.

Das Buch „Sturmhöhe“ kenne ich zwar auch nicht, aber trotzdem hat sich mir der Zusammenhang relativ gut erschlossen. 

Der Schreibstil aus der Ich-Perspektive ist mal herzerfrischend anders und die Idee mit den Bildern und Namen hat mich überzeugt. Für mich vergehen die Seiten wie im Fluge und ich hoffe, dass das Ende hält, was der Anfang und Mittelteil versprochen hat...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 85 - 162
Winterzauber kommentierte am 22. Juni 2018 um 13:30

Im zweiten Teil komme ich inzwischen besser zurecht. Habe mich sozusagen eingelesen und es passiert auch etwas mehr. Vom Hocker reißt mich das Buch allerdings auch nicht sonderlich.