Leserunde

Leserunde zu "Coldworth City" (Mona Kasten)

Coldworth City - Mona Kasten

Coldworth City
von Mona Kasten

Bewerbungsphase: 28.08. - 11.09.

Beginn der Leserunde: 18.09. (Ende: 08.10.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Knaur Verlags – 20 Freiexemplare von "Coldworth City" (Mona Kasten) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Bestseller-Autorin Mona Kasten mischt coole Superhelden-Action mit einer großen Lovestory.

Vor drei Jahren täuschte Raven ihren Tod vor, um der skrupellosen Forschungsorganisation AID zu entkommen. Seitdem ist sie auf der Flucht, denn Raven ist eine Mutantin, die über außergewöhnliche Fähigkeiten verfügt, und AID würde alles tun, um sie wieder in ihre Gewalt zu bringen. Seit ihrer Flucht lebt Raven unerkannt in Coldworth City - bis der verschlossene Wade auftaucht und ihr anbietet, sie im Umgang mit ihren Fähigkeiten zu unterrichten. Damit ist die Zeit des Versteckens vorüber, denn schon bald sehen sich Raven und Wade einer Verschwörung gegenüber, die nicht nur das Ende der Mutanten bedeuten, sondern auch die ganze Welt ins Chaos stürzen kann.

Ein Superhelden-Roman für die riesige Fangemeinde erfolgreicher Serien wie Jessica Jones, Agents of S.H.I.E.L.D., X-Men oder Supernatural.

ÜBER DIE AUTORIN:

Mona Kasten, geboren 1992, lebt und studiert in Hamburg. Ende 2014 veröffentlichte sie ihren Fantasy-Jugendroman "Schattentraum. Hinter der Finsternis" bei neobooks, für den sie im März 2015 den Indie Autor Preis gewann. Mit ihrem Roman "Begin Again" gelang ihr auf Anhieb der Sprung auf die Spiegel-Bestsellerliste.

© privat

Mona Kasten, geboren 1992, lebt und studiert in Hamburg. Ende 2014 veröffentlichte sie ihren Fantasy-Jugendroman "Schattentraum. Hinter der Finsternis" bei neobooks, für den sie im März 2015 den Indie Autor Preis gewann. Mit ihrem Roman "Begin Again" gelang ihr auf Anhieb der Sprung auf die Spiegel-Bestsellerliste.

08.10.2017

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
Sandkuchen kommentierte am 17. September 2017 um 16:29

Zum Ende hin wurde es endlich mal bisschen spannend.
Es gab endlich mal einen richtigen kampf!
Wobei ich sagen muss, bei den AID sind die Sicherheitsmaßnahmen echt schwach. Scheinbar arbeitet da niemand. Die haben eine Serum mit dem sie Menschen in Mutanten verwandelt können, aber es kommen nur zwei Mutanten dabei vor.
Bisschen schwach.
ich fand den ganzen Kampf auch irgendwie zu einfach. Das ging alles zu schnell.
Auch immer dieses "Sie macht die Augen zu" nervt mich! Die ganze zeit macht die die Augen zu!!! Das die überhaupt was von ihrem Umfeld mitbekommt so oft wie sie die Augen schließt!!
Und dann kommt da der Zug auf sie zu, 100 Meter von ihr entfernt, sie schließt die Augen und konzentriert sich auf ihre Kraft die sie sonst nie rauslässt. Hat hier jemand ne Ahnung wie verdammt schnell so ein Zug eigentlich ist?! Und ganz plötzlich verläuft alles in zeitlupe. Sie rettet alle und sorgt dafür das der Zug nicht entgleist. Hurra!
 

Ich finds total super das sie und Knox so eng miteinander sind, vor allem ist da auch gleich aufgefallen das er weg ist.
Ehm nicht.
Man wie spät haben die eigentlich gemerkt das Knox weg ist?! Vor allem HABEN sie das gar nicht bemerkt, erst als sie das Video bekommen merken die das:
Und die Rettungsaktion geht auch ohne große Probleme von statten.
Was hatten die eigentlich für Probleme mit AID?So leicht wie die zu besiegen sind, hätten die die doch schon lange platt machen können.
Der Freund von Knox verrät ihn erst und dann nehmen sie ihn einfach so mit ins Geheimquatier.
Ich sag dazu jetzt mal nichts ...
 

Danke das ich an der Leserunde teilnehmen durfte.
Ich glaube es ist klar geworden das mir das Buch gaaar nicht gefallen hat.
Ich hoffe ich konnte meine Probleme gut schilder, dass ist mir immer sehr wichtig.
Vielleicht ging es dem ein oder anderem genauso wie mir.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
snowdrop890 kommentierte am 22. September 2017 um 11:59

Du hast recht, dass sie nicht gemerkt haben, dass Knox weg ist, hat mich auch sehr gestört.
Mir hat das Buch insgesamt aber trotzdem gut gefallen. Die Idee ist gut und ich würde mich freuen, wenn Mona Kasten die Story weiter schreibt. Für das nächste Buch würde ich mir aber wirklich ein wenig Tiefe wünschen. Die Charaktere bleiben alle sehr flach. Vieles wird nur angedeutet und nicht zu Ende erzählt. Und vieles ist, wie du schon sagst, einfach zu einfach und zu schnell gegangen. Da wäre noch viel mehr Potential gewesen die Story auszubauen.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
Lrvtcb kommentierte am 22. September 2017 um 22:20

Auf mich macht das den Eindruck, als ob die Geschichte abgeschlossen ist. Ich habe aber auch nicht gehört, dass ein weiterer Teil geplant ist. Nächstes Jahr kommt ja erst einmal eine andere Trilogie von Mona Kasten raus. Oder habt ihr etwas von einer Fortsetzung gehört?

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
Stinsome kommentierte am 05. Oktober 2017 um 00:04

Nope, habe auch nichts von einer Fortsetzung gehört. Auf mich wirkte es ebenfalls so, als ob es das jetzt gewesen war... und das finde ich schon etwas... lasch, muss ich sagen. Da wäre Potential für mehrere Bände gewesen.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
Lelu kommentierte am 05. Oktober 2017 um 22:51

@Lrvtcb: Ja, es scheint abgeschlossen. Ich weiß gar nicht, warum ich die ganze Zeit von einer Reihe ausgegangen bin...vielleicht weil zu Beginn immer auf ihre andere Reihe verwiesen wurde...aber um ehrlich zu sein, wüsste ich auch nicht, wie es jetzt noch weiter gehen sollte (mal davon abgesehen, dass ich nicht weiter mitlesen würde ^^°)...?

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
Vanilla_Nani kommentierte am 11. Oktober 2017 um 08:36

Ich finde das macht für die Beqertung einen großen Unterschied, ob das Buch ein EInzelband ist oder eine Serie dazu erscheint. Als Auftakt einer Serie ist das Buch auch nicht sooo gut, aber okay. Für einen EInzelband, bei dem es keine fortsetzenden Beschreibungen der Charaktere gibt, ist es mir einfach viel zu oberflächlich und bequem.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
Stinsome kommentierte am 05. Oktober 2017 um 00:06

Da stimme ich dir absolut zu, dass vieles nur angedeutet wird. Zum Beispiel das Verhältnis zwischen Knox und Markell? Was ist da denn jetzt zwischen den beiden? Bin ich völlig auf dem Holzweg, dass ich dachte, da ist mehr als Freundschaft? Klar wird dazu ja nie etwas gesagt...

Aber auch andere Punkte sind davon natürlich betroffen. Insgesamt ist alles sehr oberflächlich gehalten. Das Ende ist wirklich viel zu schnell abgehandelt worden, als hätte die gute Mona Kasten dieses Buch einfach mal ganz schnell geschrieben, um zwischen der Again-Reihe und ihrer kommenden New Adult-Reihe einen Lückenfüller zu haben... Dafür ist die Idee zu schade, muss ich sagen.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
Lelu kommentierte am 05. Oktober 2017 um 22:55

Nee nee, irgendwo im zweiten Abschnitt hat Raven Knox' Sehnsucht kommentiert mit "sie hatte gemerkt, dass da mehr zwischen den beiden war" - oder so ähnlich, da bist du schon auf dem richtigen Weg ;)
Aber so richtig wollte das Ganze sich bei mir auch nicht zusammenfügen, was bei mir vor allem daran lag, dass Knox teilweise so unreif und dann doch wieder recht erwachsen gewirkt hat, je nach Situation. 

Und wann hab ich verpasst, dass Markell so absolut Pro-AID ist? Das ging ja fix, innerhalb von 2 Wochen...und dann darf er auch noch im Kampf gegen Knox mitmischen, da war ne riesen Leuchte bei AID beschäftigt....

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
Esma kommentierte am 23. September 2017 um 20:34

Die Probleme hast du meines Erachtens sehr gut erklärt und ich muss dir in allen Punkten zustimmen. Sie sind in der Lage jede Mission erfolgreich abzuschließen und scheinen nur darauf gewartet zu haben, damit auch Ravensburg dabei ist. Alles in der Geschichte ist einfach zu bequem, was das Ganze sehr unrealistisch macht. Schade, denn eigentlich konnte mich das Buch unterhalten...

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
Esma kommentierte am 23. September 2017 um 20:34

Die Probleme hast du meines Erachtens sehr gut erklärt und ich muss dir in allen Punkten zustimmen. Sie sind in der Lage jede Mission erfolgreich abzuschließen und scheinen nur darauf gewartet zu haben, damit auch Ravensburg dabei ist. Alles in der Geschichte ist einfach zu bequem, was das Ganze sehr unrealistisch macht. Schade, denn eigentlich konnte mich das Buch unterhalten...

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
Vanilla_Nani kommentierte am 11. Oktober 2017 um 08:34

Dass alles zu bequem abläuft ist eine gute Formulierung. Mir fehlen da in der Geschichte einfach die Ecken und Kanten.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
Lelu kommentierte am 05. Oktober 2017 um 23:02

Ich kann @Esma nur zustimmen, du hast das gut auf den Punkt gebracht. Überhaupt waren die ständigen Wiederholungen nervig, spätestens nach dem dritten Mal, als Raven dachte, dass sie Angst hat, dass die anderen ihre Vergangenheit herausfinden und dann Angst vor ihr haben und dass das alles so schwer ist und sie deswegen Angst vor ihrer Kraft hat...da hab ich mir nur so gedacht: Danke, das weiß ich mittlerweile schon recht lange...Es ist nicht einmal so, dass ich nicht verstehen könnte, dass diese Angst Ravens Caharakter formt, weil diese Szenen aber immer gleich beschrieben wurden, nervte es nur noch!

Ach und die Sache mit Knox verschwinden =_= Man sollte ja mal meinen, dass man nach einem Kampf erst mal nach seinem kleinen Bruder sieht, der einzigen Familie, und diesem sagt, es war zwar alles scheiße, aber mir geht es mehr oder weniger gut...aber warum sollte man.
Auch das Gespräch mit Moira! Mag ja sein, dass man Mitgefühl empfindet, aber ich wette, dass sie darüber kaum ihre Wut über die Entführung und die Sorge um ihren Bruder vergessen würde...dieser Dialog war so ARGH!!!

Also, du hast das gut auf den Punkt gebracht ;)

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
lautitia kommentierte am 09. Oktober 2017 um 18:22

Dieser Dialog mit Moira… ich verstehe Raven nicht. Einerseits ist sie total egoistisch und möchte nur Knox in Sicherheit bringen und dann erzählt irgendjemand von ihrer schrecklichen Vergangenheit und sie hat so großen Mitleid, dass sie sich beruhigt… und dann der Grund, weshalb Moira nicht erzählt hat, dass sie auch eine Psi ist: „ich wollte nicht, dass du denkst, dass ich nicht alleine sein will“ (war jetzt nicht aus dem Buch genau zitiert). Ja was soll ich dazu sagen… naja… was soll‘s…

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
Vanilla_Nani kommentierte am 11. Oktober 2017 um 08:33

Vorallem hab ich nicht verstanden, dass sie sich bei dem Gespräch mit Moira beruhigt hat. Sie hat erfahren, dass Knox von der AID entfürt wurde und als ihr dann Moira ihre Erfahrungen schildert, beruhigt sie sich anstatt dass der Hass und die Wut weiter angestachelt wird?

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
Vanilla_Nani kommentierte am 11. Oktober 2017 um 08:38

Ich stimme dir da voll zu. Die Wiederholungen gingen mir auch auf den Keks. Immer wieder die fast identischen Formulierungen störten mich deutlich beim Lesefluss.

Das Raven Knox Verschwinden nicht bemerkt hat, fand ich auch sehr unrealistisch. Ich hätte auch erwartet, dass sie erstmal zu Knox geht und ihm mitteilt, dass mit ihr alles (mehr oder weniger) okay ist. Aber sie ist nichtmal ins ihr Zimmer gegangen und hat sich gewundert, dass er grade nicht da ist??

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
lautitia kommentierte am 09. Oktober 2017 um 18:14

Besser hätte ich es nicht ausdrücken können!

Jetzt mal ehrlich… dieses Buch hat mir auch überhaupt nicht gefallen. Es gab ab zu mal die ein oder andere Szene, die ich ganz nett fand, aber es ist alles sehr schnell gegangen und diese Verbindung zu Knox… und dass sie dann erst nach dem Video… ach ich wiederhole mich hier nur. Es ist einfach so wie du sagst.

Für mich scheint das Buch eher als Drehbuch geeignet als als normales Buch. Während ich gelesen habe, hatte ich das Gefühl, dass ich das Buch der Verfilmung lese und nicht das richtige Buch. Es ist einfach zu schade. Die Idee hat mir gefallen…

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
Simsalabim18282 kommentierte am 22. September 2017 um 20:42

So ich bin durch und auch froh drum. Ich fand es wirklich auch unglaubwürdig, dass keiner bemerkt dass Knox fehlt... naja und der "Kampf" am Ende hat mich auch nicht vom Hocker gehauen. Insgesamt gebe ich dem Buch 2,5 Sterne

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
Lrvtcb kommentierte am 22. September 2017 um 22:24

Das Ende kam ja wirklich schnell. Hätte zwischendrin nicht gedacht, dass die Geschichte mit dem Buch abgeschlossen wird. Wie ich auch schon unter Teil zwei geschrieben habe, hätte ich mir hier mehr Szenen und vor allem mehr Planung gewünscht.

Mir hat das Buch eigentlich ziemlich gut gefallen. Die Liebesgeschichte war nicht zu kitschig und die Geschichte war insgesamt spannend und interessant. Mir hat es gefallen, wie Raven sich von der Einzelgängerin zur Teamkämpferin entwickelt hat. Sie hat wieder gelernt anderen zu vertrauen und sich selbst nicht zu fürchten. Man hätte das ein oder andere noch ausbauen können, aber gut, so war es kurz und knackig.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
Vanilla_Nani kommentierte am 11. Oktober 2017 um 08:41

Naja.. wirklich viel Liebesgeschichte gab es nicht bzw. war die auch serh Oberflächlich. Kein Gespräch der beiden über Gefühle oder über sich selbst? Nichtmal ihre Gedanken drehten sich darum. Ja, ihr wurden Raven sympathisch und sie wurden vertrauter, aber das ist bei jeder (guten) Freundschaft ebenso. Bis der Kuss der beiden kam, war da in dem Buch nicht wirklich ein Funken Liebesgeschichte.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
Daniidiamond kommentierte am 24. September 2017 um 14:03

Der letzte Teil bekam endlich mal etwas schwung, was mir in den ersten beiden Teilen sehr fehlte. Zum einen fand ich es ziemlich doof dass Raven nichts von Knox Verschwinden mitbekam, darüberhinaus ging ja wirklich fast alles glatt bei der Truppe und ihrem Kampf.(Kam mir so vor). Ich bin gespannt ob Mona Kasten eine Fortsetzung plant bzw herrausbringt. Für diese würde ich mir etwas mehr tiefe wünschen.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
Lelu kommentierte am 05. Oktober 2017 um 23:05

Anscheinend gibt es keine, ich bin auch die ganze Zeit davon ausgegangen...aber das Ende bietet erst einmal nicht viel an (wobei das Potenzial da gewesen wäre).
Es ist wirklich zu glatt gelaufen, das habe ich mir schon gedacht, als Wade und Raven auf die Wachen getroffen sind: zufällig war eine davon eine Frau, Gott sei Dank!

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
Vanilla_Nani kommentierte am 11. Oktober 2017 um 08:44

Naja.. es gibt schon einiges, dass gut in einer Fortsetzungn verarbeitet werden könnte: Ist dieser Forscher wirklich tod? Eine Forschungsstation ist vernichtet, aber die Produktion läuft doch immernoch in der anderen Firma, die werden damit nicht einfach aufhören, nur weil die Bürgermeisterin das nicht mehr will? Geht die Forschung ins Geheime? Wie lebt Knox mit seiner Fähigkeit etc. etc.

Aber die große Story für die Fortsetzung gibt es nicht, da habt ihr Recht.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
phantastic_pages kommentierte am 29. September 2017 um 15:48

Auch ich habe es jetzt beendet. Die Idee mit den Mutanten hat mir super gut gefallen. Auch die Protagonisten mochte ich sehr gerne, obwohl sie keine Tiefe hatten. Der Schreibstil war gut zum Lesen. Allerdings fand ich das Buch an sich zu langatmig, man hätte gerade in der ersten 100 Seiten alles ein wenig schneller geschehen lassen können. Auch fand ich wie die meisten von euch auch, dass alles zu Glatt ging. Ich hab mich schon beim ersten Einbruch gewundert das die AID da nicht noch mehr Mutanten zum Sichern hatte. Alles in einem war es eine nette kleine Geschichte für zwischendurch. 

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
Vanilla_Nani kommentierte am 11. Oktober 2017 um 08:46

Ja, das erste Drittel hätte schneller sein können, dafür mit mehr Tiefe und dann hätte es langsamer sein können, dafür mehr Story (Planung, LIebesgeschichte, Knox Entwicklung etc.)

Für mich war das Buch kurzweilige Unterhaltung, aber es gehört definitiv nicht zu meinen "guten Büchern".

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
phantastic_pages kommentierte am 29. September 2017 um 15:49

Auch ich habe es jetzt beendet. Die Idee mit den Mutanten hat mir super gut gefallen. Auch die Protagonisten mochte ich sehr gerne, obwohl sie keine Tiefe hatten. Der Schreibstil war gut zum Lesen. Allerdings fand ich das Buch an sich zu langatmig, man hätte gerade in der ersten 100 Seiten alles ein wenig schneller geschehen lassen können. Auch fand ich wie die meisten von euch auch, dass alles zu Glatt ging. Ich hab mich schon beim ersten Einbruch gewundert das die AID da nicht noch mehr Mutanten zum Sichern hatte. Alles in einem war es eine nette kleine Geschichte für zwischendurch. 

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
killerprincess kommentierte am 01. Oktober 2017 um 02:13

Ich bin echt erschüttert, welchen Verlauf dieses Buch genommen hat. Dass es so ist wie X-Men muss ja per se nicht negativ sein, solange es bei Mutanten bleibt. Klar, dass sich auch ein paar Fähigkeiten überschneiden. Aber dass die Protagonistin irgendwie wie Jean rüberkommen muss? Dass schon der erste fremde Mutant, dem wir begegnen, wie Storm ist? Eine Organisation für Gleichberechtigung mit Schule für Mutanten? Ein böser Gegner mit bösem Serum? Oh man...

Mich stört auch an dem ganzen Buch, wie konstruiert es ist und die Ungereimtheiten. Das find damit an, dass der Unbekannte Raven plötzlich gefunden hat, ging weiter mit der Flucht vor AID (und ja?! Warum bleiben sie in Coldworth City, wo die Organisation sitzt?) und bekommt im dritten Abschnitt dann noch weitere krönende Einzelheiten dazu:

1. Wohe wusste die zweite unbekannte Person in Markells Wohnung, dass Knox dort auftauchen würde? Einfach auf gut Glück die ganze Zeit dort gewartet? Und wann und aus welchem Grund haben sie Markell rekrutiert? War er einfach so scharf auf eine Fähigkeit?

2. Wie schnell der gute Markell sich im zweiten Kampf dann wieder auf die andere Seite gestellt hat.

3. Ja, Raven, du hast es zwar noch nie gemacht und trainierst gerade erst deine Telepathie, aber schaffste doch locker, die beiden Wachen einschlafen zu lassen! Und wenn nicht: ist doch auch gar keine wichtige Mission.

4. wow, wie gut dieses Produktionslager bewacht wird.

5. Verwirrung pur, dass die Droge Creepers jetzt das gleiche ist, wie das Serum. Wie soll das denn funktioniert haben, damit an Menschen zu testen? Ich dachte, die Droge wurde oral eingenommen, es war doch die Rede von Shot-Gläsern, oder nicht? Und oral lässt sich also die DNA manipulieren? Krasser Shit...

6. sie werden erst durch das Video aufmerksam, dass Knox fehlt..

7. Vanderpools Büro mit den Plänen für das Serum war im kleinsten Standort der vier Labore. Knox hat er natürlich in ein anderes mitgenommen. Das, in dem Raven & Knox auch damals gelebt hatten, wo an Raven ja so oft rumexperimentiert wurde... Klar, der gute Vanderpool pendelt halt so gerne zwischen Folterkammer und Büro. 

8. Vanderpool hält Knox im gleichen Raum gefangen, in dem Raven Versuchskaninchen war. DAS kann sie sich denken. DASS Vanderpool ihre damalige Flucht rekonstruiert hat und weiß, wo sie auch dieses Mal lang kaufen möchte, ist natürlich VÖLLIG überraschend.

9. Na klar könnt ihr Markell mit ins Hauptquartier nehmen :)

Hach, bestimmt habe ich noch was vergessen. Ach, ja noch so eine Kleinigkeit während Ravens Training: sie hat noch nie Wasser geformt, aber dann muss es natürlich gleiche eine 3m große Hand sein..

Man merkt es mir wahrscheinlich an: ich bin gar nicht überzeugt. Das ist alles so schlecht konstruiert. Alles läuft bis auf kleine Dinge merkwürdig glatt... Die Organisation ist so schlecht geschützt, dass da ein paar Teenie-Mutanten alles zum Einstürzen bringen konnte.

Ach und das auch erst so spät rauskommt, was Moira für eine Gabe hat. Als ob Raven da nicht vorher mal neugierig nachfragt. Und ganz ehrlich: ich habe das Psi die ganze Zeit auch nicht verstanden. Sowohl Menschen mit mehreren Fähigkeiten wurden Psi genannt, aber wenn sich alle Fähigkeiten verbunden haben, war das auch die/der/das Psi. 

Echt schade, habe nicht erwartet, dass mich das Buch so enttäuschen wird. Und sie brauchen auch kein Marketing wegen der "großen Lovestory" machen, hier prickelt nämlich nur der Strom in Zadies Adern!

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
Stinsome kommentierte am 05. Oktober 2017 um 00:21

Haha, danke für diese Aufzählung - stimme dir da in allen Punkten zu, die sind auch mir negativ aufgefallen. Besonders 1, 2 und 3. Der erste Punkt zeigt ganz deutlich, wie oberflächlich alles gehalten wird, denn man bekommt nicht mehr Informationen als nötig. Das mit Markell hätte aber schon einer Erklärung bedurft, finde ich. Punkt 2 ... da dachte ich mir auch nur: Was? Das hat ihn jetzt einfach so überzeugt? Ich meine, klar, er mag Knox natürlich, aber warum fällt er ihm dann überhaupt erst in den Rücken, wenn er dann doch wieder einen Rückzieher macht? Und Punkt 3 war generell so eine Sache. Sie kann ohne Training die Wachen einschlafen lassen, sie kann eine 3m hohe Wasserfaust formen und auf einmal, was im gesamten Buch als mega schwierig und für Raven beängstigend dargestellt wird, kann sie das Psi kontrollieren und gezielt einsetzen. OHNE TRAINING. Sie hatte sich mit dem Psi gar nicht mehr auseinandergesetzt und schwups, weil Wade in Gefahr ist, geht es auf einmal. Diese ganzen Entwicklungen hätte man viel länger und breiter schildern müssen, es wirkt alles ein wenig lieblos und hingeklatscht.

Bei den Punkten möchte ich sogar noch zwei ergänzen.

10. Raven spricht davon, dass sie Wades Kraft direkt bei ihrer ersten Begegnung gespürt hat, aber Moiras, die ja ganz offensichtlich dann stärker ist als Wades, spürt sie nicht?

11. Erst spürt sie die Kraft des künstlichen Mutanten nicht, weil diese Kräfte anders sind, und wenig später dann doch, weil diese so stark ist? Hä?

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
Vanilla_Nani kommentierte am 11. Oktober 2017 um 08:52

Perfekte Aufzählung ihr beiden. Das war amüsanter zu lesen als das Buch selber.

Zu dem einen Punkt: Ich habe in Erinnerung, dass irgendjemand Raven gesagt hat, das Moira kein Mutant ist und keine Fähigkeiten besitzt und auf einmal ist sei die Stärkste von allem? Hmm... unrealistisch.. Vorallem da sie gleichzeitig auf einigen Missionen dabei war (ohne Fähigkeit??)?

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
Lelu kommentierte am 05. Oktober 2017 um 23:13

Ich kann nur sagen: Amen, ihr beiden. Was soll man da noch ergänzen? Wenn man so im kleinen durch das Buch schreitet, stimmt gar nichts mehr...Und das alles in ca. 2 Wochen! Ich frag mich immer, wie viel Zeit war noch mal zwischen Mission 1 und 2? Ich glaube am Anfang des dritten Abschnitts stand so was wie, sie trainierte und engagierte sich in der Organisation...und am Ende sind nicht einmal die 4 Wochen rum...dass Raven überhaupt Training brauchte...

Punkt 5 ist eh am besten!

 

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
Saphierra kommentierte am 08. Oktober 2017 um 19:47

Du hast es perfekt aufgezählt und alles gesagt, was negativ ist und etwas verwirrend ist. Auch diese krassen Parallelen sind schon heftig gewesen... 

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
Stinsome kommentierte am 05. Oktober 2017 um 00:34

So, ich bin nun auch mit dem Buch fertig und zwiegespalten. Wenn man beide Augen zudrückt, kann das Buch gefallen, unterhalten und vielleicht sogar zufriedenstellen. Und im Großen und Ganzen hat es mir deshalb auch ganz gut gefallen. Ich fühlte mich unterhalten. Aber nur für zwischendurch, denn das Buch ist wirklich extrem oberflächlich gehalten. Charakterentwicklungen gibt es gar nicht oder werden mega schnell vollzogen wie bei Raven, die auf einmal ihre Kräfte mühelos beherrschen kann. Anfangs war das Training bezüglich ihrer Telekinese so kleinschrittig und auf einmal brauchte sie keine Übung mehr in ihrer Telepathie oder in ihrem Psi. Das mit dem Psi wurde für mich auch viel zu unspektakulär behandelt, denn Ravens Angst vor dieser Kraft war Thema über mehrere Seiten und dann ging es auf einmal ganz "mühelos". Weiß nicht. Dieses Buch hätte in zwei Bände aufgeteilt werden können, wenn eben alles detaillierter geschildert worden wäre.

Wie bereits erwähnt, wird vieles sehr schnell abgehandelt (vor allem Markells Stimmungswandel, den ich absolut gar nicht nachvollziehen konnte), oder eben auch nur angedeutet (Knox' und Markells Verhältnis). Auch die Liebesgeschichte zwischen Wade und Raven, die ja doch sehr hoch angespriesen wurde, war etwas wenig. Ich habe zwar mitgefiebert, aber nur wenig bekommen. Eine Szene. Das hätte man doch breiter aufziehen können.

Ich stimme auch darin überein, dass alles viel zu glatt läuft. Diese Missionen sind keine Herausforderungen, das geht alles zu schnell und zu reibungslos. Als sie am Ende das Video entdeckt hatten, dass sie auf Knox' Entführung aufmerksam gemacht hat (sehr grenzwertig, wie ich finde), dachte ich schon: Oh, es gibt also doch noch einen zweiten Teil, denn wie soll denn jetzt noch innerhalb von 30 Seiten Knox gerettet und der AID das Handwerk gelegt werden? Ich bekam dann meine Antwort. Knox' Rettung hätte ich auf diesen Seiten noch akzeptieren können, aber dass sie gleich auch noch die AID zur Strecke bringen? Das ging mir doch etwas zu flott und leicht.

Positiv fand ich die Twists mit dem Creeper-Zeug und Moira. Moira hat mich zwar nicht groß überrascht, hatte ich aber auch nicht erwartet... Und das mit diesem Creeper sowieso nicht. Auch, wenn es da ein paar logische Unstimmigkeiten gibt, fand ich diesen Twist doch schon ziemlich cool, weil ich ihn wirklich nicht habe kommen sehen. Da gab es dann doch nochmal einen Rückgriff auf Ravens Missionen zu Anfang des Buches.

Soweit so gut. Das Buch war für mich ganz nett für zwischendurch. Ich sehe die Kritikpunkte, fühlte mich aber trotzdem gut unterhalten, indem ich über diese beim Lesen wohlwollend hinweggesehen habe. Wenn man sich vor Augen hält, dass es eben sehr oberflächlich ist und man sich mit wenigen Informationen zufrieden geben muss, dann kann man schon Spaß an Coldworth City haben. :)

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
Lelu kommentierte am 05. Oktober 2017 um 23:18

Das wäre absolut ein Zweiteiler wert gewesen. In Band 1 hätte sich die Autorin ganz in Ruhe den Charakteren und dem Untergrund (warum haben die eigentlich keinen coolen Namen?) auseinandersetzen können und in Band 2 hätte sie sich AID gewidmet. Dann hätte dieses "Aufbauschen", dass Knox doch eine geheime Fähigkeit hat, die sich so langsam bildet, auch irgendwie mehr Sinn ergeben...so hab ich mir nur gedacht: Toll! Und alle leben glücklich bis an ihr lebensende, denn jetzt hat ja jeder was er wollte - selbst dem verräterischen Ex-Freund wird so mir nichts dir nichts nach nicht mal 24 Stunden verziehen....

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
Lelu kommentierte am 05. Oktober 2017 um 23:34

Uff, was soll man jetzt noch schreiben? Der Tenor wird deutlich, ich stimme den meisten hier in allen Punkten zu und habe ja teilweise auch schon meinen Senf dazu gegeben....

Für mich ist der Roman einfach nicht gut durchdacht. Irgendwer sagte, dass war wahrscheinlich ein Lückenbüßerroman und ich fürchte, so wird es auch gewesen sein (ohne, dass ich die anderen kenne und es mir herausnehmen würde, darüber zu urteilen). 300 Seiten sind für so ein Thema und so eine Menge an Figuren schlicht zu wenig, und obwohl so wenig Raum war, wurde dann auch noch viel Platz für Wiederholungen verschwendet (Ravens Angst vor ihrer Kraft, ihre Vergangenheit, Knox Wunsch zur Schule zu gehen etc.). Vielleicht sollte das Tiefe vermitteln, letztlich haben sie aber nur gestört und dazu beigetragen, dass Raven sehr eindimensional und seicht blieb. Allgemein hat es die Autorin nicht geschafft, gut Gefühle zu beschreiben. Während ich bei anderen Roman mitlache oder mit auch Tränen verdrücken muss, habe ich hier häufig nur gedacht: "Seltsame Wortwahl" oder hab ich überhaupt gefragt, wie es zu manchen Dialogen komment - z.B. der Dialog mit Moira, nachdem Raven fast die Kontrolle verliert. Ich glaube einfach, in so einer Situation hätte ich nicht die Ruhe aufgebracht, ihr zu zu hören. Auch Ravens Beziehung zu ihrer Kraft blieb irgendwie...steif, fremd. Ich hatte am Ende nicht das Gefühl, dass sie sich akzeptiert hatte.

Und dann wieder dieser "Neuling bekommt die ganze Verantwortung"-Kniff bei der gescheiterten Mission. Wieso zieht Wad mit Zadie los und Raven schickt man allein? Klingt nicht sehr plausibel und was verdammt nochmal haben alle so ein Problem mit töten? Kann es sein, dass da der moralische Zeigefinger ausgepackt wird? Zadie steht da und droht der Wache mit dem Tod, aber wenn Raven jemanden tötet (um jemanden zu retten), ist das so ein riesen Problem? Die meisten von denen, die bei der Mission dabei waren, wurden doch selbst bei AID gefoltert...aber gut, das passte so schön, denn immerhin ist sie deswegen nicht zu Knox, sodass er in aller Ruhe entführt werden konnte...

Ach, ich könnte noch so viel finden...Fazit bleibt: Nicht mein Roman, und wahrscheinlich auch nicht meiner Autorin. Schade!

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
Easy Bell kommentierte am 07. Oktober 2017 um 10:22

Gerade mal so habe ich es geschafft. So knapp in der Zeit war ich noch nie dran bei einer Leserunde. Es fiel mir sehr schwer an dem Buch dran zu bleiben, auch wenn die Spannung stieg. Leider war es an zu vielen Stellen nicht sehr durchdacht und einfach auch unlogisch. Ich denke die Autorin hat das Buch unter Zeitdruck schreiben müssen, der Verlag hat viel von dem entstandenen Buch gestrichen oder der Autorin lag das Thema dann doch nicht so gut wie Sie vielleicht zu Beginn dachte. Einer von diesen Gründen könnte ich mir gut vorstellen, da die Geschichte an vielen Stellen einfach noch mehr ausgebaut hätte sein müssen.  Bestest Beispiel hierfür ist gerade hier im letzten Teil der Kampf. Aber auch die Charaktere um die Protagonisten hätten eindeutig mehr Farbe vertragen. Ich kann meinen allen hier leider auch nur zustimmen. Die ganze Szene bei der AID war einfach zu undurchdacht, zu unausgereift. Ich kann einfach nur nochmal wiederholen.....die Geschichte hätte so viel Potential gehabt. Schade!

Insgesamt hat mir der dritte Abschnitt am besten gefallen.

Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte. 

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
Saphierra kommentierte am 08. Oktober 2017 um 19:42

Das Ende hat mir im Gegensatz zum Anfang richtig gut gefallen. Es kommt Spannung auf, es gibt schöne Kämpfe und es gibt natürlich auch noch ein Happy End.

Es war dennoch nicht perfekt. Es ist etwas unrealistisch, dass sie auf einmal ihre Kräfte kontrollieren kann, obwohl sie sie vorher  nie genutzt hat. Dass Knox plötzlich weg war und es keiner gemerkt hat? Also, irgendwie schon unrealistisch. Immerhin hat die Untergrund Organisation sonst doch auch alles mitbekommen. Es sind aber auch viele offene Fragen vorhanden, was ich etwas schade finde. Wie kommt die Kennung in den Nacken? Wieso haben sie manche, und manche nicht? Was ist mit Markell? Was ist mit Knox? Hat das Serum, welches ihm gespritzt wurde keine Wirkung auf ihn? Aber warum nicht?

Es war ein solides Buch, welches einige Schwächen aufweist. 

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
Olga Matika kommentierte am 08. Oktober 2017 um 23:20

Ich habe ganz knapp das Buch beendet. Ich kann nur zustimmen, dass es im Buch sehr viel Abweichungen gibt. Wie kann man nur dann bemerken, dass dein Bruder verschwunden ist, als die ein Video gezeigt wird, wenn er so wichtig für sie war.

Aber die dritte Teil hatte meistens Spannung. 

Ehrlich zu sagen, schon in ein paar Wochen werde ich vergessen worum in diesem Buch geht. Es hat mich nicht berührt.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 219 - 318)
sandrao05 kommentierte am 10. Oktober 2017 um 09:35

Auch ich habe den dritten Abschnitt beendet. Und kann durchaus alle negativen Aspekte nachvollziehen und auch verstehen. Nichtsdestotrotz fand ich dieses Buch eher amüsant als schlecht. Ja es hatte widersprüchliche Abschnitte und ja es war mitunter recht kurious, aber es hat mich unterhalten. Nicht mehr und nicht weniger habe ich erwartet.

Danke das ich mitlesen durfte.