Leserunde

Leserunde zu "Das Leuchten der Magie" (Peter V. Brett)

Das Leuchten der Magie - Peter V. Brett

Das Leuchten der Magie
von Peter V. Brett

Bewerbungsphase: 28.08. - 11.09.

Beginn der Leserunde: 18.12. (Ende: 08.01.)

Im Rahmen dieser -Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Heyne Verlags – 20 Freiexemplare von "Das Leuchten der Magie" (Peter V. Brett) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

Info: Das Erscheinen dieses Titels ist kurzfristig auf Dezember verschoben worden, so dass der Versand und die Diskussion leider erst dann anlaufen kann.

ÜBER DAS BUCH:

Der atemberaubende Höhepunkt von Peter V. Bretts großer DämonensagaSeit die Menschen beschlossen haben, sich den Dämonen der Nacht entgegenzustellen und zu kämpfen, hat sich das Antlitz der Welt gewandelt. Das Volk der Krasianer ist gegen den Norden in den Krieg gezogen, und das kleine Tal der Holzfäller ist zu einer mächtigen, siegelbewehrten Stadt angewachsen. Doch Arlen, der tätowierte Mann, und Jardir, der Anführer der Krasianer, stehen sich immer noch in erbitterter Feindschaft gegenüber – bis sie eines Tages beschließen, gemeinsam den Kampf zu den Dämonen hinunter ins Reich der Tiefe zu tragen. Die letzte Schlacht gegen die Wesen der Finsternis entscheidet über das Schicksal aller Völker …

ÜBER DEN AUTOR:

Peter V. Brett, 1973 geboren, studierte Englische Literatur und Kunstgeschichte in Buffalo und entdeckte Rollenspiele, Comics und das Schreiben für sich. Danach arbeitete er zehn Jahre als Lektor für medizinische Fachliteratur, bevor er sich ganz dem Schreiben von fantastischer Literatur widmete. Mit seinen Romanen und Erzählungen aus der Welt von »Das Lied der Dunkelheit« hat er die internationalen Bestsellerlisten gestürmt. Peter V. Brett lebt in Brooklyn, New York.

08.01.2018

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 158 bis 350

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 158 bis 350
seitenleben kommentierte am 21. Dezember 2017 um 13:11

So Abschnitt zwei wäre auch geschafft. Und obwohl in diesem dicken Abschnitt nun eigentlich wirklich  nicht viel passiert, war ich doch gebannt.

Schön fand ich, dass nun auch einige andere Figuren zu Wort kommen. Inevera spinnt weiter ihre Intrigen und versucht ihre Mutter zu retten. Auch bei ihr weiß ich oft nicht, was ich von ihr halten soll. Sie ist weder richtig gut noch böse, scheint aber oft eher für ihr eigenes Wohl zu kämpfen.

Toll auch, dass sich Arlen und Renna nun wieder zeigen und sich gemeinsam mit den Talbewohnern vorbereiten, bevor sie in den Horc steigen. Auch die Gefahr durch die Siegelkinder scheint ja nun halbwegs gebannt zu sein, so dass alle am gleichen Strang ziehen.

Andererseits hab ich durch Olive das Gefühl - die Reihe könnte niemals enden. Und wir müssen nun alle warten, bis sie erwachsen ist, als der wahre Erlöser auftritt und den Dämonen den Gar ausmacht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 158 bis 350
Haliax kommentierte am 24. Dezember 2017 um 00:53

Mit der kleinen Olive bin ich mir auch nicht sicher, was er damit andeuten will. Vielleicht bereitet er nur eine neue Reihe vor, wo sie den Hauptcharakter darstellt. Würde ich schön finden. Es kann auch sein, dass sie nur der wahre Erlöser ist, falls die Truppe scheitern sollte. Wir dürfen gespannt sein :) 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 158 bis 350
Tara kommentierte am 29. Dezember 2017 um 16:39

Die Idee  - Olive als Hauptcharakter einer neuen Reihe - gefällt mir. Ich mag es immer, wenn ich bekannte Charaktere wiedertreffe und erfahre wie es in ihrem Leben weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 158 bis 350
Nala kommentierte am 07. Januar 2018 um 17:18

Wenn sich wirklich so viel auf Olive bezieht, dann wird es eine seeeehr lange Reihe werden :-)

Ich hoffe es ja nicht, auf der einen Seite gut und schön, ich lese die Reihe sehr gerne, aber wenn um jeden Preis eine Reihe weiter geführt werden muss und die Bücher dann auf immer wieder unterschiedlichen Charakteren beruhen, das gefällt mir nicht. Deswegen hoffe ich wirklich, dass er sich auf die jetzigen Charaktere und Geschichten beruht und nicht noch viele weitere aufmacht. Sonst endet es irgendwann wie mit den "Das Lied von Eis und Feuer" Büchern :-D Es werden immer mehr Geschichten und es findet einfach kein Ende.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 158 bis 350
Tara kommentierte am 07. Januar 2018 um 19:24

Diese Reihe ist doch bereits abgeschlossen und im englischsprachigen Bereich bereits im September erschienen. Die Übersetzung erscheint im Frühjahr.

Haliax hatte ja die Idee Olive als Hauptcharakter einer neuen Reihe zu besetzen. Reihen ohne Ende, in denen irgendwann kein Charakter mehr aus dem ersten Band ist, mag ich auch nicht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 158 bis 350
ReiShimura kommentierte am 08. Januar 2018 um 14:18

Olive könnte ich mir auch sehr gut als neuen Hauptcharakter vorstellen. Alles andere würde für mich auch nicht wirklich Sinn ergeben. Warum sollte man kurz vor eine Ende noch eine anscheiend ziemlich komplexe Person einführen, wenn sie dann plötzlich wieder im Erdboden verschwinden soll.

Ich selbst sehe hier Parallelen zu Pierre Grimbert - "Die Magier", "Die Krieger", "Die Götter". Mich würde es auf jeden Fall sehr freuen. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 158 bis 350
karin1966 kommentierte am 22. Dezember 2017 um 19:44

So, ich hab jetzt auch den dicken zweiten Teil hinter mir und muss gestehen, dass es mir als Quereinsteiger in die Geschichte doch nicht ganz so leicht fällt, wie ich es zu Beginn der Geschichte dachte.

Ich hätte gerne was zum Nachschlagen gehabt, damit ich die einzelnen Gruppierungen und Namen besser zuordnen hätte können. Ich denke, ich muss die Vorgängerbücher noch lesen.

Zum Ende des Abschnittes habe ich mich wieder gut zurecht gefunden.

Renna mag ich eigentlich ganz gern. Sie macht mir einen recht vernünftigen Eindruck. Vielleicht gelingt es auch die ( Siegel?)Kinder wieder zur Vernunft zu bringen.

Jetzt bin ich gespannt, wie es weitergeht. Droht für Olive noch Gefahr?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 158 bis 350
Haliax kommentierte am 24. Dezember 2017 um 00:57

Bei den vielen Namen wundert mich das nicht. In den letzten 4 Bänden ist einiges passiert. Ich hoffe, dich verlässt die Motivation nicht und du kannst das Buch trotzdem genießen. :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 158 bis 350
Tara kommentierte am 29. Dezember 2017 um 16:45

Auch als Nicht-Quereinsteiger fände ich etwas zum Nachschlagen toll, da zwischen dem Erscheinen der einzelnen Bände wirklich eine Menge zeit vergangen ist und ich vieles nicht mehr präsent habe.

Renna mag ich auch gerne, sie ist ein toller, starker Charakter.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 158 bis 350
Haliax kommentierte am 24. Dezember 2017 um 00:49

Die Vorbereitungen beginnen. Arlen und Renna bereiten das Tal auf die kommende Gefahr vor. Ich finde es schön, dass auch Arlens Zieheltern ihren Sohn sehen konnten und seine Frau kennen lernen durften. Zusammen mit der Todesbotschaft von Rojer war es ein sehr rührender Moment. 

Renna hat die Siegelkinder schnell unter eine gewisse Kontrolle gebracht. Diesen Teil fand ich besonders spannend, weil sich zeigt, wie stark Renna ist und wie überlegen sie den Kinder letzlich ist.

Inevera kommt auch wieder vor. Keine große Überraschung, aber sie hat einiges ihrer Macht eingebüßt, was ihr auch sichtlich missfällt. Ich wurde mit Inevera nie richtig warm, weil ich mit ihrer eigensinnigen Seite nicht zurecht komme, aber man muss ihr zu Gute halten, dass sie für ihresgleichen kämpft und sie mit ihren Intrigen für Spannung sorgt. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 158 bis 350
chroniken der bücherwelt kommentierte am 25. Dezember 2017 um 10:09

Auch ich habe mich jetzt durch den zweiten Teil "gekämpft". Das Buch gefällt mir sehr gut, die Geschichte bleibt spannend und es macht sehr viel Spaß, hier zu lesen. Trotzdem war es ziemlich anstrengend, da die ganzen Figuren doch sehr verwirrend sind. Ich habe die ersten Bände nicht gelesen, und das scheint ja mehreren so zu gehen, dass das ein Grund zur Verwirrung ist. Von daher bin ich trotzdem der Meinung dass das ein 4 bis 5 Sterne Buch werden könnte.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 158 bis 350
Sassenach123 kommentierte am 26. Dezember 2017 um 15:48

Im zweiten Abschnitt kommen Arlen, Renna, Jardir und Shanvah verstärkt vor. Sie machen Pläne in den Horc einzudringen und den Krieg zu den Dämonen zu bringen. Interessante Pläne. 

Insgesamt kann ich nun sagen, dass ich wieder voll und ganz in der Geschichte angekommen bin, auch wenn es doch etwas gedauert hat.

Momentan habe ich den Eindruck, dass der verlorene Cousin eine wichtige Rolle im Kampf gegen die Dämonen hat. Sehr interessant, wer mag dieser Cousin sein. Habe da schon an Dorn gedacht.....

Im Tal der Holzfäller sorgen Arlen und Renna dafür das die Siegelkinder halbwegs gebändigt werden, ich hoffe die Rolle im Kampf gegen die Dämonen wird noch wichtiger. Sie machen die Geschichte sehr spannend.

Die Krasianer lassen von ihrem Ränkespiel und ihrer gekränkten Ehre einfach nicht ab. Irgendwie verlieren sie den wichtigen Kampf aus den Augen, es geht nur um das Erlangen von Macht, jeder will führen. Schmeißen sich gegenseitig Knüpel zwischen die Beine, anstatt gemeinsam gegen den Feind vorzugehen. So spielen sie ihm indirekt in die Karten.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 158 bis 350
Tara kommentierte am 29. Dezember 2017 um 16:35

Das war ein recht langer Abschnitt und ich fand ich auch sehr spannend, aber so richtig viel hat sich irgendwie nicht ereignet.

Die Siegelkinder sind dank Arlen und Renna erst einmal wieder einigermaßen unter Kontrolle.

Inevera  ist mir ein immer noch wenig suspekt und ich kann sie nur schwer einordnen. Es ist verständlich, dass es ihr nicht passt, dass sie an Macht verloren hat und sie ist sich selbst einfach immer am nächsten. Mit ihr bleibt es jedenfalls spannend, egal, ob ich sie mag oder nicht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 158 bis 350
Tauriel kommentierte am 30. Dezember 2017 um 23:53

So ,hab mich durch den Abschnitt gekämpft,trotz der vielen Namen und unzähligen Figuren.Inerva macht es mir leicht,sie nicht zu mögen.Sie macht wohl ihr eigenes Ding.Leetha ist mir immer noch sympathisch.Sie zeigt den rebellischen Siegelkindern,mit Hilfe der Holzfäller ,wo es lang geht . Später sind es Reena und Arlen ,die die Siegelkinder zur Räson bringen.Arlen ,sowie Jadir scheinen eine besondere Beziehung zu Olive zu haben (durch die Aura die Olive ausstrahlt).Gut finde ich,daß sie erfahrene Frauen zur Seite gestellt bekommt.

 Interessant finde ich ,welche Ideen der Autor hat, um die verschiedensten Dämonen unschädlich zu machen!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 158 bis 350
Sunshine2005 kommentierte am 05. Januar 2018 um 00:42

Soeben habe ich den zweiten Teil beendet. Auch dieser Abschnitt ist super spannend und man kommt gut voran.

Auch wenn ich mich mit Inevera und den ganzen Figuren um sie rum etwas schwer tue, auch wenn ich die Bände vorher kenne. Irgendwie ist mir hier die Geschichte schon sehr politisch und mit den Namen der Stämme etc auch etwas verwirrend. Ich glaube, das hat mir vor allem am ersten Band deutlich besser gefallen, weil da war das noch etwas einfacher ;) 

Mir gefällt auch, dass Arlen und Renna eine größere Rolle spielen und die Siegelkinder hoffentlich in vernünftigere Bahnen gelenkt sind. 

Jetzt bin ich gespannt, wie es weitergeht und freue mich auf den dritten Teil. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 158 bis 350
ReiShimura kommentierte am 08. Januar 2018 um 14:14

Ich finde spannend, dass du das Wort politisch in deiner Beschreibugn verwendest. Dieses Wort spukt mir auch schon seit einigen Bänden durch den Kopf. Einerseits macht es die Serie in sich komplexer und tiefgreifender, andererseits bin ich aber auch der Meinung, dass man das politische aus dem Buch in die wirkliche Welt übertragen kann. Sehr vieles ist für mich nicht einfach nur reine Phantasie, sondern das alltägliche Weltgeschehen wird unter einem anderen Namen erzählt.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 158 bis 350
Lilly Lou kommentierte am 07. Januar 2018 um 13:59

Der zweite Abschnitt, war eigentlich recht unspektakulär.
Ich  habe mir eignetlich erhofft das die Siegel Kinder hier noch etwas mehr ihr Vorhaben zum Ausdruck bringen, aber Arlen und Renna bringen hier erst einmal Ruhe in die  ganze Sache.

Die Idee, dass die kleine Olive für die Zukunft eine Rolle spielen könnte, kommt mir hier sehr wahrscheinlich vor. Würde natürlich auch gut zu dem passen, dass ja immer noch der wahre Erlöser auf sich warten.    

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 158 bis 350
ReiShimura kommentierte am 08. Januar 2018 um 14:25

Wie erwartet gab es im zweiten Abschnitt ein weiteres Wiedersehen mit lange Vermissten. Obwohl ich gespannt darauf gewartet habe wie es weiter geht muss ich sagen, dass dieser Abschnitt doch ein wenig langatmig war. Nicht uninteressant, aber auch nicht besonders überwältigend.

Inevera ist für noch immer eine der vielschichtigsten Persönlichkeiten und auch im fünften Teil habe ich so meine Probleme mit ihr. Bis dato weiß ich noch immer nicht ob ich sie sympathisch oder unsymphatisch finden soll. Und auch wenn sie immer wieder ein falsches Spiel spielt und Menschen für ihren Zweck manipuliert ist sie für mich eine der authentischsten und ehrlichsten Personen in der ganzen Reihe. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 158 bis 350
Chaoskeks kommentierte am 21. Januar 2018 um 00:04

Ich habe den zweiten Abschnitt noch nicht ganz durch (bin erst auf Seite 263), aber irgendwie erinnert mich das ganze mehr und mehr an Game of Thrones. Es werden schön weiter Intrigen gesponnen und es gibt plötzlich eine ganze Armee von Eunuchen. Nichtdestotrotz finde ich den Abschnitt bisher sehr spannend.

Darauf, dass Renna schwanger ist habe ich schon länger gewartet, das kam bei mir nicht ganz so plötzlich. Mal gucken was jetzt noch weiter passiert und ob da alles gut geht wenn sie sich auf den Weg in den Horc macht.

Ansonsten finde ich die Entwicklung in Everams Füllhorn ganz interessant.
Ich mag Asome z.B. ganz gern und hoffe mal, dass er ein nicht ganz so schnelles Ende findet, wie sein großer Bruder.
Außerdem finde ich es super, dass viel aus Ashias Sicht geschrieben wird, sie ist einer meiner Lieblingscharas.

Hasik mag ich dafür gar nicht. Den fand ich schon in den anderen Bänden nicht gut und jetzt ist er mir wirklich unsympathisch. Trotzdem bin ich mal gespannt was der noch so alles erreicht bevor es dann irgendwann hoffentlich erledigt wird.^^