Leserunde

Leserunde zu "Der Anschlag - Bodyguard 5" (Chris Bradford)

Bodyguard 05 - Der Anschlag - Chris Bradford

Bodyguard 05 - Der Anschlag
von Chris Bradford

Bewerbungsphase: 28.08. - 11.09.

Beginn der Leserunde: 18.09. (Ende: 08.10.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des cby Verlags – 20 Freiexemplare von "Der Anschlag - Bodyguard 5" (Chris Bradford) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Als Connor Reeves den Auftrag erhält, den Sohn eines millionenschweren Oligarchen vor einem möglichen Anschlag der russischen Mafia zu schützen, ahnt er nicht mal ansatzweise, auf was er sich da einlässt. Denn neben der Mafia ist noch eine Geheimorganisation hinter der Familie des Oppositionspolitikers her, alle staatlichen Stellen sind korrupt und jeder scheint sein eigenes skrupelloses Spiel um die Macht im Land zu spielen. Connor wird langsam klar, dass er sich in Russland auf dem weltweit gefährlichsten Terrain für Personenschützer befindet. Dort können Jugendliche nämlich nicht nur Bodyguards werden, sondern ebensoleicht Auftragskiller ...

ÜBER DEN AUTOR:

Chris Bradford recherchiert stets genau, bevor er mit dem Schreiben beginnt: Für seine Serie »Bodyguard« ließ er sich sogar als Leibwächter ausbilden.
Bevor er sich ganz dem Bücherschreiben widmete, war Chris Bradford professioneller Musiker und trat sogar vor der englischen Königin auf. Seine Bücher wurden in über zwanzig Sprachen übersetzt und vielfach ausgezeichnet.

08.10.2017

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 143 - 280)

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 143 - 280)
BücherRatteLeseWurm kommentierte am 24. September 2017 um 19:16

Im zweiten Teil wird es ja ganz schön wild! Ich musste mich beim Lesen teilweise ganz schön zusammenreißen um die Protagosniten um Buch nicht anzuschreien, so dumm wie sie sich teilweise verhalten. Anastasia zu trauen und nicht mal richtig zu überprüfen, Feliks immer wieder Gefahren auszusetzen, die so offensichtlich sind, Feliks alleine zu lassen, usw. Aber nun gut, es sind ja auch Jugendliche, die sind naiv und lassen sich leicht beeindrucken.

Wahnsinn, wie sie immer wieder aus den schwierigen Situationen rauskommen. Also an Spannung fehlt es jedenfalls nicht!

Anastasia mag ich immer noch überhaupt nicht und auch Jason geht mir teilweise mächtig auf die Nerven. Conner find ich toll, der ist verantwortungsbewusst und denkt mit.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 143 - 280)
Tara kommentierte am 01. Oktober 2017 um 15:01

Ich finde es auch genial gelöst, wie sie aus den schwierigen Situationen immer wieder rauskommen, aber in einige hätten sie gar nicht erst reinkommen müssen.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 143 - 280)
Philippa kommentierte am 11. Oktober 2017 um 19:26

Da stimme ich total mit Dir überein. Ich habe manchmal auch gedanklich nur den Kopf geschüttelt. Sie haben so viel Glück gehabt bisher eigentlich; es gab so viele Lücken, wo etwas hätte passieren können, die wirklich unnötig waren.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 143 - 280)
Tara kommentierte am 11. Oktober 2017 um 19:43

Aus unserer Sicht unnötig, aber ohne wäre es nur halb so spannend und mein 15-jähriger Sohn findet diese Reihe genau deshalb so genial. *lach*

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 143 - 280)
marsupij kommentierte am 12. Oktober 2017 um 11:33

Ja, diese Naivität, vor allem Anastasia gegenüber, finde ich ein wenig unglaubwürdig.

Und dieser Teil ist sehr actionlastig und liest sich mehr wie ein Drehbuch. Dennoch kommt bei mir keine Langeweile bei der Lektüre auf.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 143 - 280)
Angelika bekennende Buchsüchtige kommentierte am 01. Oktober 2017 um 12:50

Es bleibt rasant und nimmt noch an Fahrt auf (wer will schon was realistisches).
Warum allerdigs - meiner erwachsenen Meinung nach - so viele "Fehler" begangen werden???
Anastasiea wid immer noch vertraut, obwohl man nichts über sie herausfinden kann? OK für die Bodygard Institution mag das ja gut sein, aber um seinen Job zu erfüllen? Die fragen das Mädel ja nicht mal richtig aus! Wobei die bestimmt nett ist, denn sonst, kann sich das Team ja nicht vergrößern ;0)
Warum Jason so lange gebraucht hat, gibts da wirklich nur noch die Bosse (neben dem Girlfriend) und keinen anderen mit dem man reden kann? Ling nimmt den ja hoffentlich nicht zurück!!!
Wer ist da noch hinter em Milliadär her und weer unterstützt ihn? Wann finden die heraus, dass die Mutter sich nicht selber umgebracht hat und wer ist der Schachpartner???

Fragen über Fragen, da hilft nur weiterlesen und die ersten Teile alle noch besorgen! :0)
 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 143 - 280)
Tara kommentierte am 01. Oktober 2017 um 14:57

In dem zweiten Teil war eine Menge los, er war einfach spannend zu lesen und mein Gedanke war, dass ich mir die Reihe gut verfilmt vorstellen könnte.

Jason und Connor geraten irgendwie immer wieder wegen Kleinigkeiten aneinander. Es kommt immer wieder zu Fehlern. An manchen Stellen finde ich Connor fast ein wenig kurzsichtig und dann erscheint er mir wieder sehr umsichtig und vorrausschauend.

Feliks ist ein wenig anstrengend und Anastasia ein wenig undurchsichtig.

Es gibt eine Menger offener Fragen und ich bins ehr gespannt, wie es weitergeht.

 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 143 - 280)
Philippa kommentierte am 11. Oktober 2017 um 19:28

Anastasia ist wirlich sehr undurchsichtig. Ich bin total gespannt, was es mit ihr auf sich hat, denn ich glaube, sie verbirgt etwas. Ich kann noch nicht wirklich einordnen, ob sie nun Freund oder Feind ist. Unsympathisch ist sie mir allerdings nicht, muss ich sagen.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 143 - 280)
marsupij kommentierte am 12. Oktober 2017 um 11:38

Ich finde es im Moment am Spannendsten rauszufinden, was Anastasia verbirgt und wer sie ist. Ich bleibe noch bei meiner Theorie, dass sie das Mädchen aus dem Prolog ist. Aber ob sie Freundin oder Feindin ist, da schwanke ich immer wieder. Tendiere mehr zu Feindin.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 143 - 280)
RaphaelaZa kommentierte am 04. Oktober 2017 um 14:59

Auch ich habe am Wochenende direkt weiter lesen müssen...

Die Geschichte ist sehr spannend erzählt und nimmt nun ordenlich Fahrt auf. Einiges war zwar etwas vorhersehbar, bei anderen Dingen wurde ich aber echt überrascht.

Auch die Lösung mancher "Problme" wurde hier wirklich sehr gut und schlüssig umgesetzt!

Der Schreibstil ist nach wie vor sehr flüssig und detailrecih, so dass eigene Bilder im Kopf entstehen können.Ich bin nach wie vor gebannt und nun echt neugierig, was mich auf den letzten Seiten erwarten wird:)

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 143 - 280)
Thoronris kommentierte am 05. Oktober 2017 um 12:20

Ich weiß gar nicht so recht ... irgendwie hadere ich immer noch mit dem Alter der Protagonisten. In manchen Szenen sind sie alterstypisch, in anderen wieder gar nicht. Wie andere schon geschrieben haben, sind einige Fehler, die sie begehen, wohl auf das Alter zu schieben. Ich fühlte mich zwischenzeitlich an den neuen Spiderman-Film erinnert: Spidey hat auch mehrfach Menschenleben in Gefahr gebracht, weil er nicht richtig nachgedacht hat und sich in seinem jugendlichen Leichtsinn überschätzt hat. Dafür bekam er ja auch vom arroganten Onkel Tony eins aufn Deckel. Ich bin gespannt, ob Connor und Co eine ähnliche Entwicklung durchmachen.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 143 - 280)
Philippa kommentierte am 11. Oktober 2017 um 19:29

Wenn ich daran denke, dass sie erst 14 sind, geht es mir wie Dir. Da habe ich auch Schwierigkeiten mit. Ich versuche, es möglichst für mich auszublenden bzw. mache sie in Gedanken dann etwas älter.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 143 - 280)
marsupij kommentierte am 12. Oktober 2017 um 11:32

Ich stelle sie mir eher wie 16jährige vor und selbst dann ist es noch manchmal unglaubwürdig. Für 14 sind sie - vor allem Connor - viel zu reflektiert.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 143 - 280)
Kakadu kommentierte am 08. Oktober 2017 um 14:40

Wenn man sich davon loslöst, dass die Haupdarsteller sehr jung sind, finde ich die Story nach wie vor sehr spannend. Auch ich habe noch viele Fragen, die hoffentlich im nächsten Teil beantwortet werden. Ob ich Anastasia vertrauen würde?

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 143 - 280)
Sturmhoehe88 kommentierte am 09. Oktober 2017 um 06:48

Es wird Wild...

Ja meine Emotionen und Reaktionen mussten ganz schön gebändigt werden. Wenn ich ein Buch lese, muss ich mich dabei fallen lassen und ins geschehen einsteigen, und das konnte ich hier sehr gut. Daher habe ich schon ab und an laut geflucht, und wollte schreien, was ich mir jedoch verdrückt habe. Lieber habe ich sie gedanklich angeschrien und das war völlig Okay.

Ich muss ja schon sagen obwohl es sich hier um doch recht junge naive Protagonisten handelt, das sie es doch recht spannend halten und ich mich immer wieder wundere wie sie aus der Gefahren Zone heraus kommen. Man kann ihnen nur Respekt zollen...

 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 143 - 280)
marsupij kommentierte am 12. Oktober 2017 um 11:34

Wie viele Tote hat es jetzt eigentlich schon gegeben? Ganz schön viele. Und bei dem Bombenanschlag müssen wir mal schauen, wer überlebt hat. Der Fahrer, der die Tasche in der Hand hatte, ganz sicher nicht.

Warum erkennt Connor Mr. Grey eigentlich nicht wieder?

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 143 - 280)
anooo kommentierte am 14. Oktober 2017 um 16:37

Also dafür dass es sich um ein Jugendbuch handelt fand ich diesen Abschnitt echt spannend. Besonders gut finde ich das Miträtseln bei Anastasia. Am Anfang dachte ich man kann ihr nicht trauen und zwischendurch dachte ich wieder dass sie doch gut ist, da sie den Jungs immer wieder hilft. Aber das letzte Kapitel des Abschnitts zeigt wohl dass sie zur feindlichen Gruppe gehört. Ich denke sie ist auch mit dem Trojanischen Pferd gemeint. Ich bin gespannt wann die Jungs das endlich rausfinden.

 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 143 - 280)
Kikiwee17 kommentierte am 16. Oktober 2017 um 09:50

Die Handlung nimmt Fahrt auf und es geht rasant weiter. Wenn man nicht immer alles durch die "Erwachsenen-Brille" sieht wird man richtig gut und spannend unterhalten. Connor wird mir als Charakter immer sympathischer, Jason möchte ich manchmal einfach nur schütteln. Als am Ende des zweiten Leseabschnitts vom Trojanischen Pferd gesprochen wird, müsste ich gleich an Anastasia denken ....aber ist sie wirklich gemeint? Ich bin gespannt, was das Ende des Buches noch bereithält. Jason und Connor sind ja nun auch enttarnt und es wird vermutlich nun auch gezielt versucht, sie auszuschalten.