Leserunde

Leserunde zu "Die Geschichte der Bienen" (Maja Lunde)

Die Geschichte der Bienen - Maja Lunde

Die Geschichte der Bienen
von Maja Lunde

Bewerbungsphase: 27.03. - 10.04.

Beginn der Leserunde: 17.04. (Ende: 07.05.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des btb Verlags – 20 Freiexemplare von "Die Geschichte der Bienen" (Maja Lunde) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

England im Jahr 1852: Der Biologe und Samenhändler William kann seit Wochen das Bett nicht verlassen. Als Forscher sieht er sich gescheitert, sein Mentor Rahm hat sich abgewendet, und das Geschäft liegt brach. Doch dann kommt er auf eine Idee, die alles verändern könnte - die Idee für einen völlig neuartigen Bienenstock.

Ohio, USA im Jahr 2007: Der Imker George arbeitet hart für seinen Traum. Der Hof soll größer werden, sein Sohn Tom eines Tages übernehmen. Tom aber träumt vom Journalismus. Bis eines Tages das Unglaubliche geschieht: Die Bienen verschwinden.

China, im Jahr 2098: Die Arbeiterin Tao bestäubt von Hand Bäume, denn Bienen gibt es längst nicht mehr. Mehr als alles andere wünscht sie sich ein besseres Leben für ihren Sohn Wei-Wen. Als der jedoch einen mysteriösen Unfall hat, steht plötzlich alles auf dem Spiel: das Leben ihres Kindes und die Zukunft der Menschheit.

Wie alles mit allem zusammenhängt: Mitreißend und ergreifend erzählt Maja Lunde von Verlust und Hoffnung, vom Miteinander der Generationen und dem unsichtbaren Band zwischen der Geschichte der Menschen und der Geschichte der Bienen. Sie stellt einige der drängendsten Fragen unserer Zeit: Wie gehen wir um mit der Natur und ihren Geschöpfen? Welche Zukunft hinterlassen wir unseren Kindern? Wofür sind wir bereit zu kämpfen?

ÜBER DIE AUTORIN:

Maja Lunde wurde 1975 in Oslo geboren, wo sie auch heute noch mit ihrer Familie lebt. Sie ist eine bekannte Drehbuch- sowie Kinder- und Jugendbuchautorin. Die Geschichte der Bienen ist ihr erster Roman für Erwachsene, der zunächst national und schließlich auch international für Furore sorgte. Er stand monatelang auf der norwegischen Bestsellerliste und wurde mit dem Norwegischen Buchhändlerpreis ausgezeichnet.

07.05.2017

Thema: Alle

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
snowdrop890 kommentierte am 27. März 2017 um 11:21

Ich finde es spannend, dass sich das Buch in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft spielt. Ich wäre sehr gerne in dieser Leserunde dabei!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
buecherwurm1310 kommentierte am 27. März 2017 um 11:50

Das ist genau mein Buch. Ich habe die Leseprobe gelesen und mich gleich angesprochen gefühlt. Dass die Bienen weltweit bedroht sind, ist bekannt. Die Bäume bestäuben zu müssen, weil es keine Bienen mehr gibt, stelle ich mir merkwürdig vor. Ich bin gespannt, was mit Taos Sohn ist.

Hier muss ich mich einfach für ein Leseexemplar bewerben.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Langeweile kommentierte am 27. März 2017 um 11:53

Das hört sich nach einem außergewöhnlichen Buch an , da wäre ich gerne bei der Leserunde dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
mimimaus kommentierte am 27. März 2017 um 12:09

Auch hier hat mich die Leseprobe sehr angesprochen, und nachdem ich bereits "Die Bienen" von Laline Paull gelesen habe, finde ich das Thema interessant und spannend.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
naibenak kommentierte am 27. März 2017 um 12:13

Waahhh...wie toll! Das würde ich sowas von gern lesen :-) am Samstag habe ich der total netten Maja Lunde in Leipzig lauschen dürfen und finde diese Geschichte, die aus 3 verschiedenen Zeiten&Orten ganz viel über Bienen erzählt, total spannend! Ich springe sofort in den Lostopf :-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
katzenminze kommentierte am 27. März 2017 um 12:15

Haha, wir waren fast gleichzeitig! :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
naibenak kommentierte am 27. März 2017 um 12:26

Lach...<3

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
LySch kommentierte am 28. März 2017 um 09:35

Schön, euch beide auch hier zu sehen!! ;) :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
katzenminze kommentierte am 28. März 2017 um 10:37

Und wenn wir jetzt noch alle drei gewinnen würden...! *seufz* ;)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
naibenak kommentierte am 28. März 2017 um 10:37

Das WERDEN wir!!!!! :D <3

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
LySch kommentierte am 28. März 2017 um 15:13

Jaaaa!! Also das wäre ja der absolute Wahnsinn! :) Ich würde mich auf jeden Fall sehr freuen, das Buch mit euch gemeinsam zu lesen ♥

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
katzenminze kommentierte am 28. März 2017 um 16:59

Also wenn es eine von uns bekommt muss es definitiv wandern! ;)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
LySch kommentierte am 28. März 2017 um 17:32

Jaaaa, das habe ich mir auch schon so überlegt ;) :D

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
LySch kommentierte am 31. März 2017 um 00:08

Bin ja jetzt schon totaaal hibbelig und gespannt! ;) Und es dauert noch soo lange *seufz*

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
LySch kommentierte am 05. April 2017 um 22:23

Hallo ihr zwei! Ihr müsst nun an meiner Stelle kräftig hibbeln, denn ich musste meine Bewerbung leider zurück ziehen, s.u. :(
Das Buch steht aber nach wie vor dick&fett auf meiner WuLi und ich werde es mir dann einfach selbst besorgen und ein wenig später lesen! :) Ich drücke euch aber alle Daumen, die ich habe! ;)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
naibenak kommentierte am 06. April 2017 um 17:12

Dankeee LySchi <3

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
katzenminze kommentierte am 27. März 2017 um 12:14

Ihr habt ja sososososo tolle Leserunden diese Woche!!! <3 Ich bin total begeistert! Dieses Buch würde ich supergerne lesen. Habe es im Laden schon bewundert; allein das Cover finde ich großartig und Geschichten über mehrere Generationen mag ich sowieso total gerne. Ich drück' mir mal die Daumen... XD

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
LySch kommentierte am 28. März 2017 um 15:31

Du darfst dich aber schon jetzt freuen über dir nordischen Mythen und Sagen :) ;) Glückwunsch!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
katzenminze kommentierte am 28. März 2017 um 16:41

Ach wie cool! Danke! Ich hab total vergessen, dass heute die Auslosung ist! Muss gleich mal hinflitzen. :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
LySch kommentierte am 28. März 2017 um 17:33

Das ist so toll! :) Wünsch dir viel Spaß damit!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Stefanie Schultz kommentierte am 27. März 2017 um 12:23

Diesmal habt ihr euch mit den Büchern der Leserunden selbst übertroffen. Der Klappentext macht Lust auf mehr und da ich mir schon öfter Berichte über Bienen und deren Bedeutsamkeit angeschaut habe, interessiert mich dieses Thema auch total. :)

Also bewerbe ich mich auch für dieses Exemplar. :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Stefanie Schultz kommentierte am 31. März 2017 um 08:59

Ich hatte das Buch gestern im Buchladen in der Hand und musste mich sooooo zusammen reißen es nicht zu kaufen. Aber auf eine kleine Leseprobe konnte ich selbstverständlich nicht verzichten... Und jetzt möchte ich es umso mehr. :D

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Susi kommentierte am 27. März 2017 um 12:27

Da die Menschen nicht ohne Bienen leben können interessiert mich vor allem die Zukunft und wie die Welt aussieht, wenn alles per Hand bestäubt werden muß. Also hüpfe ich mal in den Lostopf.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Stefanie Schultz kommentierte am 27. März 2017 um 12:29

Das Cover gefällt mir total! So simpel und doch so aussagekräftig. Der Klappentext hat meine ersten Eindruck über dieses Buch ebenfalls bestätigt, sodass ich es - ob Gewinn oder nicht - so oder so bald lesen werde. :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Miss AveryAnn kommentierte am 27. März 2017 um 12:36

**

** Oh, wow...das klingt ja interessant!!!! Da wäre ich super gerne dabei :-D **

**

**

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sunshine2005 kommentierte am 27. März 2017 um 12:38

Das Buch hatte ich kürzlich schon in der Hand und würde gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
mesu kommentierte am 27. März 2017 um 12:57

Das klingt sehr interessant, da hüpf ich mal in den Lostopf

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
MrsFraser kommentierte am 27. März 2017 um 13:24

Oh, allein die Inhaltsangabe ist schon bewegend und zutiefst anrührend! Von der Wichtigkeit der Bienen habe ich immer mal wieder, jedoch mehr im Hintergrund, gehört. Dieses Buch würde mich sehr interessieren. Wahrscheinlich wird es mich auch traurig stimmen und zu Tränen rühren, aber vielleicht hegt es ja auch einen Hoffnungsschimmer...

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Pueppi76 kommentierte am 27. März 2017 um 13:26

Wenn die Bienen sterben, stirbt die Welt. Das ist bestimmt ein tolles Buch. Ich würde gerne an dieser Leserunde teilnehmen. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
calimero8169 kommentierte am 27. März 2017 um 13:33

Das hört sich nach einem so tollen Buch an, dass ich mich bewerben muss. Drei verschiedene Zeitebenen und vom Aussterben bedrohte Bienen. Ein wahnsinnig interessantes Thema. Ein bekanntes Ehepaar - Hobbyimker - haben erzählt, dass ltztes ihre zwei kompletten Völker "verschwunden" sind. Und das allgemein sehr sehr wenig Bienen unterwegs waren. Das macht mich echt traurig. Ich würde gerne an dieser Leserunde teilnehmen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sancro82 kommentierte am 27. März 2017 um 13:52

Da ich selber einen Bienenstock besitze und das ganze in 3 Perspektiven spielt interessiert mich das Buch sehr.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
RaphaelaZa kommentierte am 27. März 2017 um 14:39

Hallo=)
Da mich sowohl Cover als auch die Beschreibung sehr ansprechen und neugierig machen, möchte ich mich sehr gerne bewerben.

Über einen regen Austausch in der Gruppe würde ich mich sehr freuen.

Eine anschließende Rezension ist natürlich auch selbstverständlich.
Liebe Grüße

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
SunshineBaby5 kommentierte am 27. März 2017 um 14:39

Von dem Buch hab ich schon gehört und es hat mich direkt interessiert! Da bewerbe ich mich sehr gerne für die Leserunde!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
westeraccum kommentierte am 27. März 2017 um 14:46

Von dem Buch habe ich schon viel gehört. Das wäre dann meine Chance es auch zu lesen!

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Sancro82 kommentierte am 27. März 2017 um 15:07

Das Cover spiegelt den Klappentext wieder. Schlicht gehalten in beige mit einer toten Biene. Es trifft das ganze auf den Punkt.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
qwertzy kommentierte am 27. März 2017 um 16:20

Das klingt nach einer außergewöhnlichen Geschichte, gerne möchte ich erfahren, wie die Zeiten und Orten letztendlich zusammengehören.. und dsa Thema ist ja eh brandaktuell

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
UJac kommentierte am 27. März 2017 um 17:06

Das hört sich sehr interessant an! Ich spring in den Lostopf und das Buch kommt auf die WuLi :-)

So viele tolle Bücher in den Leserunden, wow!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
BücherwurmNZ kommentierte am 27. März 2017 um 17:27

Ein Buch mit drei Zeitebenen (Vergangenheit-Gegenwart-Zukunft) habe ich bisher noch nicht gelesen. Das klingt schon sehr spannend. Dass die Bienen bedroht sind ist echt schlimm. Vielleicht erfährt man zu dem Thema noch einiges in dem Buch. Ich würde sehr gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Margit Bußmann kommentierte am 27. März 2017 um 17:28

Da wäre ich doch gerne dabei. Das liest sich wirklich interessant

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Galladan kommentierte am 27. März 2017 um 18:23

Aaaaahhhhh, noch so ein total interessantes Buch diese Woche. Ich würde da gerne mitlesen. Hier torkeln auch schon die ersten Bienen über den Rasen und freuen sich, dass da "Unkraeuter" drin sind.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
marsupij kommentierte am 27. März 2017 um 18:40

Das klingt nach einer spannenden Geschichte. Ich durfte schon mal Honig schleudern und einer meiner Freunde ist ein passionierter Imker.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
orfe1975 kommentierte am 27. März 2017 um 18:52

Ich habe die Leseprobe vor einiger Zeit schon verschlungen und schon viel Gutes über das Buch gehört. Mir gefällt die Mischung aus Generationengeschichte gepaart mit Naturwissenschaft. Und das Bienensterben ist ein hoch aktuelle Thema. Daher würde ich mich freuen, hier mitlesen zu dürfen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Easy kommentierte am 27. März 2017 um 18:55

Sehr interessant und vor allem so faszinierend weil es in so verschiedenen zeitspannen ist!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
marpije kommentierte am 27. März 2017 um 18:58

Das Buch spielt auf drei Zeit Ebenen , das mag ich sehr gerne, der Leser ist immer mit etwas neues konfrontiert, ich werde das Buch sehr gerne lesen und diskutieren

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
aimée kommentierte am 27. März 2017 um 19:08

Ja, ich will auch unbedingt mitlesen!!

Habe schon eine Leseprobe des Buches genießen dürfen und freu mich riesig dass momentan so vele norwegische Schriftsteller ins Deutsche übersetzt werden!

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Adlerauge kommentierte am 27. März 2017 um 19:42

Ein ganz besonderes Buch ,dass in drei Ansichten (Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ) geschrieben wurde !

Habe schon eine Leseprobe von diesem Buch erhalten und fand es hochinteressant !

Also versauche ich hier mal mein Glück und hüpfe in den Lostopf !

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
kuolema kommentierte am 27. März 2017 um 20:16

Oh, da würde ich mich gerne bewerben. Ich durfte die Autorin auf der Buchmesse bei einer Lesung sehen, und fand das Buch total spannend.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Nadine B. kommentierte am 28. März 2017 um 05:16

Gerade noch am letzten Wochenende hatte ich mir eine Leseprobe aus einer Buchhandlung mitgenommen und sie schon gelesen. Die Geschichte gefällt mir bisher ziemlich gut.

Dann hüpfe ich mal in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Susanne König kommentierte am 28. März 2017 um 07:13

Das Buch habe ich schon länger auf der Lesen muss Liste. Da ich gelernte Gärtnerin bin ist dieses Thema für mich sehr wichtig und ich wäre neugierig wie viel Wahrheitsgehalt in diesem Roman steckt.

Da wäre ich sehr gerne dabei.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Susanne König kommentierte am 28. März 2017 um 07:14

Nicht gerade auffällig aber passend gefällt mir.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lesebrille kommentierte am 28. März 2017 um 07:44

Das Buch würde ich sehr gerne lesen,ich mag Romane die auf verschiedenen Zeitebenen spielen. Und Bienen sind sehr wichtig für die Natur heute aber sehr bedroht. Das Thema interessiert mich sehr. Ich hoffe die Glücksfee zieht mich. :) 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
ReiShimura kommentierte am 28. März 2017 um 07:47

Sowohl Cover als auch der Klappentext strahlen etwas unheimliches und bedrohliches aus. Und genau das gleiche Gefühl beschlich mich beim Lesen der Leseprobe. 
Das Thema ist hochaktuell und brisant und Autorin Maja Lunde schafft eine unglaubliche Atmosphäre. Die Umsetzung finde ich äußerst gelungen. Das Springen zwischen den verschiedenen Zeiten und Welten ist gut gemacht. Man kann sofort Verbindungen herstellen, sieht Gemeinsamkeiten und große Unterschiede. 
Auf jeden Fall ein Buch, dass auf meine must-read Liste kommt.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
milapferd kommentierte am 28. März 2017 um 07:58

Zu diesem Buch habe ich schon vorab die Leseprobe gelesen und ich fand sie super. Der Wechsel zwischen den Generationen, und die Probleme die dem Leser im Jetzt die Augen öffnen sind einfach toll.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Themistokeles kommentierte am 28. März 2017 um 08:07

Ich finde vor allen Dingen die Fragestellungen sehr interessant, die in diesem Buch bewegt werden und wäre daher sehr gern bei der Leserunde dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
sheena01 kommentierte am 28. März 2017 um 08:30

oh super, die leseprobe hat mir letztens schon total gut gefallen, da bewerbe ich mich gerne... 

 

Thema: Wer hat gewonnen?
bianste kommentierte am 28. März 2017 um 08:32

Das Buch habe ich schon - und zum Teil auch schon gelesen - es lohnt sich wirklich. Ich mache mit meinem eigenen Exemplar mit.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
LySch kommentierte am 28. März 2017 um 09:34

Die Leserunden diese Woche sind ja einfach nur der HAMMER! :) *freu freu freu* Von diesem Buch habe ich schon soviel gehört und würde total gerne mitlesen, weil Bienen für mich ein spannendes und faszinierendes Thema sind! :) Ich schließe mal die Augen und glaub ganz fest an meine Glücksfee :D ;)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
LySch kommentierte am 05. April 2017 um 22:19

Schweren Herzens muss ich meine Bewerbung leider zurück ziehen! Unvorhergesehene Ereignisse im privaten Bereich haben leider meinen Zeitplan komplett durcheinander gewirbelt :( Es ist einfach nur doof, aber es geht nicht anders! :'(
Ich wünsche euch allen viel Glück für die Verlosung und auch eine spannende Leserunde!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Federfee kommentierte am 28. März 2017 um 10:16

Ein Thema, das mich sehr interessiert. Daher würde ich das Buch gerne gewinnen und hier in einer Leserunde darüber diskutieren, welche Bedeutung gerade kleine Tiere für die gesamte Natur haben.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
milkshake kommentierte am 28. März 2017 um 10:44

Hier wäre ich auch wahnsinnig gerne dabei!!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Gerda kommentierte am 28. März 2017 um 11:09

Eine anscheinend spannende Geschichte. Auf das Buch bin ich sehr neugierig! Ich hüpfe dann mal in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
PMelittaM kommentierte am 28. März 2017 um 11:12

Der Klappentext klingt unglaublich interessant, gerade auch die Verknüpfung der verschiedenen Zeiten zieht mich an, sowie das Grundthema Bienen. Es scheint ein außergewöhnliches Buch zu sein.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
kuhtipp kommentierte am 28. März 2017 um 11:39

klingt in der Beschreibung etwas verwirrend. Aber das Thema an sich finde ich super und würde daher das Buch echt gerne lesen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lesepinguin kommentierte am 28. März 2017 um 12:19

Oh, das Buch muss auf die Liste!! Noch toller wäre es bei dieser Leserunde dabei zu sein. :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lelu kommentierte am 28. März 2017 um 13:29

Ich hab noch nie beim Lesen eines Klappentextes Gänsehaut bekommen! Aber so absurd die unzusammenhängenden Handlungsstränge auch klingen, ich glaube auch, dass sich eine wunderbare Geschichte dahinter versteckt.
Ich drück mal die Daumen, dass es klappt!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Taria kommentierte am 28. März 2017 um 13:53

Da muss ich als Biologin doch mitmachen!!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
forti schwadronierte am 28. März 2017 um 14:18

Dass jemand das wichtige Thema Bienensterben in Romanform umsetzt, sehe ich bei "Die Geschichte der Bienen" von Maja Lunde das erste Mal - wobei mir noch nicht ganz klar ist, ob sich die Geschichte an unsere Realität anlehnt oder es einen anderen, speziellen Grund für das Bienensterben gibt. In jedem Fall scheint mir das eine interessante Geschichte zu sein, die bestimmt zum Nachdenken anregt. Ich wäre gerne bei der Leserunde dabei!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
tigger kommentierte am 28. März 2017 um 14:34

Seit eine Freundin von mir Hobbyimkerin ist, interessiere ich mich auch ein wenig für Bienen (auch wenn ich mir selber keine anschaffen möchte) und würde den Roman deshalb gerne lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
SarahV kommentierte am 28. März 2017 um 15:29

Das klingt großartig! Gerne würde ich an dieser Leserunde teilnehmen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
siko71 kommentierte am 28. März 2017 um 16:53

Ich liebe Romane die über mehrere Zeitepochen erzählen. Daher versuche ich mein Glück für dieses Buch. Die Leseprobe hat mir ebenfalls sehr gut gefallen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
MeritSelket kommentierte am 28. März 2017 um 17:28

eigentlich ein trauriges thema, denn bienen und hummeln verschinden tatsächlich langsam von unserer welt. würde gerne mitlesen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
striesener kommentierte am 28. März 2017 um 18:38

Die Kombination der verschiedenen Zeitebenen hört sich interessant an. Den Preis, welchen das Buch gewonnen hat, bürgt zudem in der Regel für Qualität. Ich werde es in jedem Fall lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Ja Wolf kommentierte am 28. März 2017 um 20:02

Oh hier würde ich gerne mitlesen ,ein toll gewählt es Thema über etwas wo man sich wirklich Gedanken machen sollte .
Und dann auch noch über mehrere Generationen verknüpft ,hört sich wirklich spannend an

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Rotschopf kommentierte am 28. März 2017 um 20:45

Ein Buch von meiner Merkliste, ich würde mich wahnsinnig darüber freuen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lea kommentierte am 28. März 2017 um 20:59

Auch wenn ich gerade erst ein Buch bei einer Leserunde gewonnen habe, möchte ich mich hier direkt wieder bewerben. Dieses Buch klingt richtig spannend und besonders die verschiedenen Zeitstränge reizen mich. Ich würde mich sehr darüber freuen bei dieser Leserunde mitmachen zu können!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Bücherwürmchen12345 kommentierte am 28. März 2017 um 22:19

Klingt wirklich gut. Ein Buch mit Blick in den Vergangenheit und in die Zukunft. Zum Thema Bienen habe ich letztes Jahr schon ein interessantes Buch gelassen - ein wirklich spannendes Thema!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Wild Book Heart kommentierte am 29. März 2017 um 08:00

Guten Morgen!

Auch hier versuche ich gerne mein Glück, das Buch scheint ganz besonders zu sein!

Liebe Grüße

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Drops1984 kommentierte am 29. März 2017 um 08:56

Interessant und ein wenig abgedreht... aber dadurch vllt auch mal was anderes.  Hier wäre ich gerne dabei und deshalb ab in den Lostopf 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Ceciliasophie kommentierte am 29. März 2017 um 09:34

Ich habe dieses Buch schon seit längerem Im Visier und hüpfe von daher mit in den Lsotopf. Die Leseprobe hat mich sehr angesprochen und die Aufmachung finde ich wahnsinnig interessant!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
DoTea kommentierte am 29. März 2017 um 09:53

Das Buch interessiert mich sehr, da es ein sehr aktuelles Thema behandelt, aber gleichzeitig auf mehreren Zeitebenen spielt.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
claudiwilllesen kommentierte am 29. März 2017 um 13:49

Ein sehr aktuelles Thema. Ich würde gern mehr darüber erfahren.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Tara kommentierte am 29. März 2017 um 14:59

Das klingt nach interessantem Lesestoff.

Ein Buch in drei Zeitebenen über ein aktuelles Thema, da muß ich mein Glück versuchen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Ayda kommentierte am 29. März 2017 um 15:43

Hallo:) Ein Buch,auf das ich schon aufmerksam geworden bin und ein interessantes Thema behandelt über das ich gern mehr erfahren wollen würde. Hüpfe sehr gern mit in den Lostopf und hoffe auf mein Glück;) Herzliche Grüße,Ayda

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Naturchind kommentierte am 29. März 2017 um 16:17

Wahnsinnig gerne würde ich bei diesem Buch dabei sein. Ich habe selber Bienen und ich lese - fresse alles was über Bienen auf dem Markt ist. 

Unsere Bienen versuchen wir so natürlich wie möglichst zu halten.

Das Buch sieht toll aus und auch was ich bis jetzt darüber weiss. 

Gerne bewerbe ich mich für die Leserunde.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lana Schröder kommentierte am 29. März 2017 um 16:25

Soviele Generationen, soviele unterschiedliche Geschichten. Ich bin sehr gespannt wie es wohl sein wird

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Christina88888 kommentierte am 29. März 2017 um 16:54

Hoert sich nach einem coolen Buch an

würde mich freuen wenn ich mitlesen dürfte.​

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Ela Dri kommentierte am 29. März 2017 um 17:32

Daas ist ein wirklich spannendes Thema und ein so wichtiges, deshalb wäre ich sehr gern in dieser Leserunde dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Benne kommentierte am 29. März 2017 um 18:40

"Die Geschichte der Bienen" ist das von mir meisterwarteste Buch in den letzten Monaten. Die Leseprobe, die ich letztens gelesen habe, hat mich fasziniert. Wie drei verschiedene Personen mit unterschiedlichen Schicksalen und in komplett verschiedenen Zeiten beschrieben werden und man in das Leben eines jeden Einzelnen eintaucht, kommt mir einmalig vor.

Der Schreibstil der Autorin hat mich dahingehend auch überzeugt, weil die Schwierigkeit der parallelen Geschichten hier sehr leicht scheint. Das wird ein großartiger Roman - das vermute ich jetzt vor dem Lesen schon einmal! Hoffentlich bin ich in der Leserunde dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Persuasion kommentierte am 29. März 2017 um 19:11

Bei dieser Leserunde wäre ich gern dabei. Carol Ann Duffy hat einen schöne Gedichtband zum Thema geschrieben, daher würde ich gern sehen, wie diese Autorin, von der ich noch nichts kenne, es im Roman umgesetzt hat. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sabine_AC kommentierte am 29. März 2017 um 20:16

Die Thematik interessiert mich sehr, ich versuche hier also mal mein Glück.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
newra kommentierte am 29. März 2017 um 20:26

Ich beschäfige mich auf Arbeit aktuell viel mit den fleissigen Tierchen und bin im aktuellen Post schon über das Buch gestolpert. Würde sehr gerne mtlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lena. kommentierte am 29. März 2017 um 21:49

Das klingt wirklich toll. Ein aktuelles Thema, dann auch noch über so eine lange Zeitspanne beleuchtet, da würde ich sehr gerne mit lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
rettungszicke kommentierte am 29. März 2017 um 22:16

Ich finde Bücher interessant, die zeitversetzte Geschichten erzählen. Ich muss mich einfach bewerben.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Chaoskeks kommentierte am 29. März 2017 um 23:24

Hier bewerbe ich mich auch mal. Das Büch habe ich ja in der Wochenvorschau schon gelesen und es hört sich wirklich interessant an. Nicht unbedingt das was ich sonst so lese, aber man möchte ja auch mal was neues lesen :)

Außerdem mag ich Bienen.^^

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
mistellor kommentierte am 30. März 2017 um 00:18

Ich habe von diesem Buch schon viel gehört und die Leseprobe hat mich auch beeindruckt.

Also bewerbe ich mich mit viel Hoffnung.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
SummseBee kommentierte am 30. März 2017 um 10:44

Klingt sehr spannend.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Jo.Fre kommentierte am 30. März 2017 um 11:21

Über die letzten drei Fragen kann man sich wirklich totale Gedanken machen. Was hinterlasse ich meinen Kindern ist es was gutes oder was schlechtes?

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
libertynyc kommentierte am 30. März 2017 um 11:39

Auch hier versuche ich nach längerer Abstinenz mal wieder mein Glück

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
heinoko kommentierte am 30. März 2017 um 12:22

Über dieses Buch habe ich schon einige Ankündigungen gelesen und würde es wahnsinnig gerne in der Leserunde mitlesen. Ob mir das Losfee-Bienchen gewogen ist???

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
izzy050 kommentierte am 30. März 2017 um 13:15

Die Inhaltsangabe klingt sehr außergewöhnlich. Ich wäre sehr gerne dabei :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
AhabsDaughter kommentierte am 30. März 2017 um 17:53

Vor ein paar Wochen ist "Die Geschichte der Bienen" schon auf meiner Wunschliste gelandet, weil mich der Klappentext so sehr angesprochen hat. Ich denke, es ist ein Buch von der Sorte: beklemmend und traurig, aber trotzdem muss es gelesen werden.

Dass Bienen durch uns Menschen (Neonicotinoide und andere Giftstoffe) in Gefahr sind, ist leider keine Zukunftsvision mehr. Hoffentlich kann "Die Geschichte der Bienen" noch mehr Menschen wachrütteln. Wir sägen ja schon lange am Ast, auf dem wir sitzen. :(

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Matthias Meißner kommentierte am 30. März 2017 um 18:17

spaanneden geschihte

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Conny Schneider kommentierte am 30. März 2017 um 19:54

Oh gott. Alles hat mit Bienen Zutun und ein grausames Schicksal. Uns da über all die Jahre sogar Jahrhunderte

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
cosmea kommentierte am 30. März 2017 um 20:23

Das Thema "Bienen" ist brandaktuell, sei es im Film (More than Honey), in der Literatur (Laline Paulls hervorragendes Buch The Bees (Die Bienen) oder durch die Aufrufe der Umweltaktivisten (avaaz), die immer wieder Unterschriften für Petitionen sammeln, damit die gefährlichen Bienengifte endlich verboten werden und Mensch und Tier nicht länger gefährdet werden, denn "Wenn die Bienen sterben, stirbt der Mensch." Das Buch interessiert mich sehr und ich möchte gern mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Avalee kommentierte am 30. März 2017 um 22:32

Wow, das klingt sehr interessant! Vor allem, dass es drei Zeitebenen gibt! Würde sehr gerne mitlesen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Wolly kommentierte am 30. März 2017 um 23:28

Ein sehr wichtiges und stark unterschätztes Thema. Schön das es in diesem Buch darum geht. Hier wäre ich gerne dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Pitschpatschpinguin kommentierte am 31. März 2017 um 09:26

Da in meiner Familie 30 Bienenvölker gut durch den Winter gekommen sind, trifft es genau meinen Geschmack. Ich weiß selbst, wie wichtig die Bienen für den Kreislauf der Umwelt und der Menschen sind und würde liebendgerne erfahren, wie die Autorin, in die gar nicht mal so abwegige, Zukunft blickt. 

 Bitte wasliestdu, lass mich Teil dieses leserundenvolkes sein, ich muss auch gar nicht die Königin sein :-)

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
ulrike rabe kommentierte am 31. März 2017 um 09:32

Dieses Buch wurde mir schon mehrfach empfohlen. Micht spricht vor allem die Schilderung in drei Zeit- bzw. Ortssphären an. Daher würd ich sehr gerne an dieser Leserunde teilnehmen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Readingwoman kommentierte am 31. März 2017 um 12:42

Das klingt nach einem aufrüttelendem Buch. Spannend finde ich es nicht nur mehr über Bienen zu erfahren, sondern gleichzeitig auch einen Blick in Vergangenheit udn Zukunft zu werden. Bei dieser Leserunde wäre ich sehr gerne dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
kleineHexe kommentierte am 31. März 2017 um 14:32

Das Buch steht schon seit einiger Zeit auf meiner Wunschliste. Als Hobbyimkerin habe ich schon etliche Berichte über das Bienensterben gelesen; wie es hier aufbereitet wird finde ich sehr spannend und würde sehr gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Oblomow kommentierte am 31. März 2017 um 15:02

Nachdem ich zwischenzeitlich Frau Lunde auf der Leipziger Buchmesse live erleben durfte, das Buch schon bei Erscheinen meine Aufmerksamkeit erregte und auch in der Leseprobe starke Ähnlichkeiten und Parallelen zu einem meiner Lieblingsautoren, David Mitchell, zu erkennen waren, wäre ich bei dieser Leserunde gerne einmal wieder dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Suntje Sander kommentierte am 31. März 2017 um 17:57

Das Thema Bienen ist so wahnsinnig aktuell. Die fleißigen Bestäuber sind die Basis für unser Leben. Das kombiniert mit emotionalen Geschichten mit historischem Hintergrund ... Eine grandiose Idee, die ich gerne verfolgen möchte.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
drafbutterfly kommentierte am 31. März 2017 um 19:31

Ich finde das Buch klingt sehr spannend. Toll das es zu mehreren Zeiten spielt. Ich würde mich freuen wenn ich bei der Leserunde mit dabei sein könnte. :-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
frenx kommentierte am 31. März 2017 um 21:20

Von dem Buch habe ich schon recht viel Gutes gehört - ich würde gerne mitlesen. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
AurelyAzur kommentierte am 31. März 2017 um 21:39

Ich habe schon sehr viel Gutes über das Buch gehört und bin nun total neugierig darauf :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Mrs Plant kommentierte am 31. März 2017 um 21:52

Das Buch hört sich sehr interessant an.

Ich mag Bienen und versuche sie in meinen Garten anzulocken. Es heisst ja, wenn Bienen aussterben haben Menschen nur noch wenige Monate zu leben.

Ich bin gespannt wie die Autorin dem Thema begegnet.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Fasersprosse kommentierte am 01. April 2017 um 00:48

Ein brisantes Thema. Ich würde sehr gerne erfahren, wie in vergangenen Generationen über Bienen gedacht wurde und die Geschichten aus den unterschiedlichen Jahrhunderten lesen, deswegen bewerbe ich mich.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
FIRIEL kommentierte am 01. April 2017 um 07:03

Das klingt interessant - und nicht so seicht wie viele der Bestseller. Ich wäre gern dabei!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Goldeule kommentierte am 01. April 2017 um 11:33

Ich bin diesem Thema sehr nah, da auch in meiner Familie die Bienenzucht betrieben wird, zudem hört es sich so an, als wenn es sich nach einer super interessanten Kompostion handelt in diesem Buch! Ich würde also sehr sehr gerne mitlesen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
callitdiversity kommentierte am 01. April 2017 um 12:16

Ich würde mich sehr über ein Leseexemplar freuen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Dorothea Esser kommentierte am 01. April 2017 um 13:00

Das hört sich richtig gut an! Die Mischung aus aktuellem Thema und eine spannende Geschichte über Generationen, da wäre ich sehr gerne dabei!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lesebiene kommentierte am 01. April 2017 um 13:02

die leseprobe von diesem buch hat mich überzeugt. toll geschrieben und ein sehr schönes thema. leider ist sie viel zu kurz. was mir sehr gefällt ist das es  verschiedene zeitsprünge gibt. ohne bienen würde die welt aus den fugen geraten. ich bewerbe mich und springe in den lostopf ;)

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Bibliophilia kommentierte am 01. April 2017 um 20:01

Nachdem ich "Und sie fliegt doch" schon sehr interessant fand, klingt dieses Buch über Bienen auch super :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
ichlesgern kommentierte am 01. April 2017 um 20:42

Das Buch hat was, es klingt sehr spannend, da würde ich gern mitlesen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Buchvogel_Blog kommentierte am 01. April 2017 um 22:13

Hallo,

mich besorgt seit langem das Verschwinden der Insekten, daher interessier mich, wie hier Vergangenheit und Zukunft ineinandergreifen.

Übrigens wird in Teilen Chinas schon per Hand bestäubt!

LG, Daniela

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lesemonster kommentierte am 01. April 2017 um 22:27

Das klingt nach einem unglaublich tollen Roman, daher wäre ich gerne bei der Leserunde dabei.
Bienen gehören zu meinen Lieblingstieren und ihre große Bedeutung für unsere Umwelt ist längs keine Spekulation mehr. Ich bin wahnsinnig gespannt was Maja Lunde aus diesem Thema gemacht hat. Das Cover finde ich sehr gelungen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Gisel kommentierte am 01. April 2017 um 23:56

Mich fasziniert, dass hier drei verschiedene Länder und drei verschiedene Zeitebenen miteinander verwoben werden. Noch ist mir nicht klar, in welche Richtung das gehen wird, aber es ist ein vielversprechender Anfang.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Gisel kommentierte am 01. April 2017 um 23:56

Mich fasziniert, dass hier drei verschiedene Länder und drei verschiedene Zeitebenen miteinander verwoben werden. Noch ist mir nicht klar, in welche Richtung das gehen wird, aber es ist ein vielversprechender Anfang.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Chrissy69 kommentierte am 02. April 2017 um 16:53

Das klingt ja absolut bezaubernd und spannend. Ich finde es ganz toll, das die Geschichte im 19. Jahrhundert beginnt und dann bis in die Gegenwart und sogar Zukunft spielt.....über ein Leseexemplar würde ich mich total freuen !!

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Chrissy69 kommentierte am 02. April 2017 um 16:54

Ein, wie ich finde, sehr originelles Cover.....macht neugierg

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
glotzerle kommentierte am 02. April 2017 um 17:24

Obwohl ich schon die Leseprobe und Inhaltsangabe gelesen habe kann ich mir immer noch nicht vorstellen was dies für ein Buch ist. Neugierig bin ich aber schon. Darum würde ich es ganz gerne mal lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
MissSweety86 kommentierte am 02. April 2017 um 17:30

Ich finde es sehr interessant das so viele Zeiten in dem Buch vorkommen und gleichzeitig auch die vielen Probleme die wir eines Tages bekommen werden wenn wir nichts an unserer Umwelt ändern. Da versuche ich gerne mein Glück.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
biadia kommentierte am 02. April 2017 um 19:00

Ein sehr aktuelles Thema. Besonders interesannt finde, dass die Geschichte in drei Zeiten spielt. Ich würde sehr gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Reilovesbooks kommentierte am 02. April 2017 um 20:45

Das Buch klingt mal nach was anderem, würde sehr gerne bei der Leserunde mitmachen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
AnneMF kommentierte am 02. April 2017 um 21:43

Das die Bienen weltweit bedroht sind ist nicht neu, aber die Geschichte der Bienen interessiert mich, vor allem was in der Vergangenheit so geschehen ist. Die Geschichte hört sich spannend an. Ich war ja auf der Buchmesse in Leipzig, ich habe da viel interessantes mitbringen können, ein Buch über Bienen leider nicht. Würde mich freuen, wenn ich hier Glück hätte.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lesemama kommentierte am 03. April 2017 um 08:04

Irgendwie hat die Kurzbeschreibung was, dass mich nicht mehr loslässt. Daher nehme ich mal Platz in der Bewerbungsrunde.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Fin Fish kommentierte am 03. April 2017 um 08:42

Ein Must-read auf jeden Fall, ich hab die Leseprobe gelesen und war mir da gleich sicher. Nicht nur das die Problematik aktueller denn je ist, ist auch der schreibstil sehr angenehm. Und die verschiedenen Sprünge zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft halten da noch einmal einen Spiegel vor der die Wirkung der Thematik verstärkt. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Buchliese kommentierte am 03. April 2017 um 09:07

Hier ist sie: Meine erste Bewerbung für die Teilnehme an einer Leserunde bei WLD!
"Die Geschichte der Bienen" hat mich sofort angesprochen. Ein tolles Cover und eine Leseprobe, die mir sowohl vom Stil gefallen hat als auch vom Aufbau her mit ihren drei Erzählsträngen eine interessante Geschichte verspricht. Ich würde mich freuen, wenn ich bei der Leserunde dabei sein dürfte!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
naibenak kommentierte am 05. April 2017 um 10:12

Ja genau, Silke! Du und ich gemeinsam - das wär doch spitze!!! ;-) Schön, dass du jetzt hier bist <3

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Anyah Fredriksson kommentierte am 03. April 2017 um 10:49

Das Buch klingt super verlockend, so dass ich es nach langer Zeit wieder einmal wage, mich zu bewerben.

Die Geschichte ist wirklich aktuell, denn das Bienensterben muss heute tatsächlich verhindert werden.

Gerne möchte ich an der Leserunde teilnehmen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sursulapitschi kommentierte am 03. April 2017 um 13:50

Dieses Buch steht schon eine ganze Weile auf meinem Wunschzettel. Da muss ich mich unbedingt bewerben. Vielleicht habe ich ja Glück.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sibylle P. kommentierte am 03. April 2017 um 20:59

Das Buch wurde mir empfohlen und deswegen möchte ich gern mit lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Garten_Fee_1958 kommentierte am 04. April 2017 um 08:34

Ich möchte mich gerne um ein Freiexemplar bewerben, um an der Leserunde teilzunehmen, denn ohne Bienen gibt es kein Obst, kein Gemüse und auch keine Blumen. Ich habe in meinem Garten eine Salweide stehen, dieser Baum bietet mit den ersten Nektar für die Bienen, die Vögel pflücken die Puscheln (Kätzchen) zum Bau ihrer Nester. Ich habe versucht, meinen Garten so natürlich anzulegen, damit sich Bienen, Hummeln, Vögel, Libellen  und auch Molche wohlfühlen. Damit möchte ich einen kleinen Beitrag leisten, damit wir auch in Zukunft viele Insekten haben, denn wir haben diese Erde nur von unseren Kindern geliehen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
BUnny SUnny kommentierte am 04. April 2017 um 12:17

Ich liebe Honig und eine Geschichte über Honig oder eher Bienen ist voll mein Ding

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Super_MOM kommentierte am 04. April 2017 um 14:38

Das wird der absolute Hammer werden dieses Buch. Drei Schicksale die miteinander verbunden sind

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Nicci kommentierte am 04. April 2017 um 19:12

Ein Thema, dem man definitiv Gehör schenken sollte....ich würde sehr gern mehr erfahren! Deshalb bin ich dabei!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Diana Pegasus kommentierte am 04. April 2017 um 20:25

Ich hab die Leseprobe bereits gelesen, obwohl es eigentlich überhaupt nicht mein Genre ist, konnte mich die Leseprobe dennoch überzeugen.

Deswegen würde ich gerne einfach mal was neues ausprobieren und mich hier bewerben.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
esposa1969 kommentierte am 04. April 2017 um 20:32

Sehr gerne würde ich mitlesen wollen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
PineHill kommentierte am 04. April 2017 um 23:00

Auf dieses Buch bin ich schon lange gespannt, vielleicht klappt es ja mit der Leserunde? :)

Thema: Wer hat gewonnen?
Dirk Heinemann kommentierte am 05. April 2017 um 08:57

Ich bin gern mit meinem eigenen Exemplar dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Bücherteufelchen7000 kommentierte am 05. April 2017 um 09:02

Mich reizt es zu erfahren, wie die drei Zeitstränge zusammengeführt werden. Also, ab in den Lostopf...

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
blumenpups kommentierte am 05. April 2017 um 12:45

Das hört sich sehr spannend an - besonders, da drei unterschiedliche Zeitspannen zusammenlaufen und sich zu einem großen Ganzen verbinden. Ich würde sehr gerne an dieser Leserunde teilnehmen und mal eine kurze Pause bei der Harry-Hole-Reihe einlegen ;)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
tigerbea kommentierte am 05. April 2017 um 14:22

Nachdem ich jetzt schon so viele positive Meinungen über das Buch gehört habe, würde ich es hier sehr gerne lesen. Bienen sind einfach tolle Tiere!

Also liebe Bienen: ich rette zig von euch jeden Sommer im Brunnen das Leben indem ich euch aus dem Wasser angele, bringt mir bitte euer Buch vorbei!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
MichaEssen kommentierte am 05. April 2017 um 16:42

Liest sich interessant. Bin dabei

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Alina W kommentierte am 05. April 2017 um 17:31

Klingt nach einem besonderen Buch! Gerne würde ich es lesen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
De Hage kommentierte am 05. April 2017 um 19:28

Am Rand steht schon spannend und Lehrreich zugleich. Das ist echt super, ich liebe lernen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
De Hage kommentierte am 05. April 2017 um 19:28

Am Rand steht schon spannend und Lehrreich zugleich. Das ist echt super, ich liebe lernen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hans Eidig kommentierte am 06. April 2017 um 09:52

Ein wichtiges Thema spannend verpackt. Da mein Mann demnächst unter die Imker geht, interessiert mich das Bienenthema. Wäre gern dabei. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
yvy kommentierte am 06. April 2017 um 11:24

Schon lange habe ich mich hier nicht mehr bei einer Leserunde beworben aber dieses Buch spricht mich nicht nur optisch, sondern auch sehr von der Inhaltsbeschreibung her an. Deshalb hüpfe ich voller Hoffnung in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Trendy kommentierte am 06. April 2017 um 14:31

WOW DAS KLINGT JA SOWAS VON INTERESANNT DA MUSS ICH EINFACH DABEI SEIN

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Isaopera kommentierte am 06. April 2017 um 16:24

Hier wäre ich unheimlich gerne dabei, denn ich habe schon einige begeisterte Statements und Rezensionen gelesen. Klingt nach einem tollen Buch :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
hannelore259 kommentierte am 06. April 2017 um 19:10

Hier würde ich wirklich gern mitlesen. Ein Thema das viel Platz zum Diskutieren bietet, also probiere ich mal mein Glück.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Giselle74 kommentierte am 06. April 2017 um 20:46

Das klingt unglaublich spannend und daher möchte ich mich nach ganz langer Zeit auch mal wieder bewerben. Wir denken gerade über die Zusammenarbeit mit einem befreundeten Imker in unserem Naturgarten nach, daher ist es für mich nicht nur ein aktuelles, sondern auch ein persönliches Thema...

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
foxydevil kommentierte am 07. April 2017 um 09:19

Was für ein interessantes Buch! Ich beschäftige mich viel mit diesem Thema da mein Mann und ich vorhaben eine Imkerausbildung zu machen. Wie schlimm ist die Vorstellung das es keine Bienen mehr gäbe und man von Hand bestäuben müsste wie es in China heut schon passiert.... und da das Bienensterben weitergeht ist es eine Frage der Zeit wann es so kommen kann. Ich finde die 3 verschiedenen Zeiten sehr gut. Gern mag ich solche Bücher lesen! Ich finde das Buch ist auch ein Buch zum Nachdenken wie wenig dankbar man mitunter für seine Welt ist und was der Mensch dringend und schnell auf seine Agende nehmen sollte. Kurzum ich würde sehr gern mitlesen und mitdiskutieren und bewerbe mich somit für diese Leserunde!

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Motte3.1 kommentierte am 07. April 2017 um 11:38

Ein ungewöhnliches Buch. Trotzdem würde ich bei dieser Leserunde gerne dabei sein.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sunjo kommentierte am 07. April 2017 um 18:21

Mich faszinieren ökologische Zusammenhänge und ich bin neugierig, wie das in Romanform präsentiert wird.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
...Marleen... kommentierte am 07. April 2017 um 19:41

Klingt nach einem sehr außergewöhnlichen Buch. Das würde ich gerne lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
KKruse kommentierte am 08. April 2017 um 10:28

Das Buch klingt echt interessant! Da will ich mich auch mal wieder bei einer Leserunde bewerben :) Vielleicht habe ich ja dieses Mal Glück.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Buchstabea kommentierte am 08. April 2017 um 12:24

EIn interessantes Thema! An dieser Leserunde würde ich gerne teilnehmen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Frieda-Anna kommentierte am 08. April 2017 um 21:08

"Die Geschichte der Bienen" ist mir nun schon mehrmals begegnet! Das Bienensterben ist ein aktuelles Thema und ich verfolge dies mit großer Sorge. Deshalb wäre ich total gerne bei dieser Leserunde dabei und würde mich sehr über ein Exemplar freuen! 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Der-Boss kommentierte am 08. April 2017 um 21:21

Ich LIEBE Honig, genau so sehr wie Winnie Puh. Und dementsprechend interessiert mich auch die Geschichte der Bienen,  und das ist echt toll

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Tschakka_007 kommentierte am 08. April 2017 um 21:40

Da kriege ich ja jetzt schon das reinste Mitgefühl und zum Teil auch Mitleid. Ochse das ich eins Freiexemplar gewinnen werde, das wäre echt der hammer

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
karin1966 kommentierte am 09. April 2017 um 06:59

Dieses Buch hört sich sehr interessant an, die Leseprobe fand ich sehr packend, Ich würde sehr gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
kristall kommentierte am 09. April 2017 um 07:31

Ich finde das Buch spannend und hochaktuell. Besonder die verschiedenen Zeitzonen finde ich interessant und würde es sehr gerne lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Jeco01 kommentierte am 09. April 2017 um 13:46

Ich habe schon so viel gutes über dieses Buch gehört .... Ich mag es sehr, wenn Geschichten sich verknüpfe nund alles irgendwie zusammenhängt. Die Geschichte klingt wirklich sehr interessant und ich hätte riesen große Lust dieses Buch in einer gemeinsamen Leserunde zu besprechen. :-)

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Schnuck59 kommentierte am 09. April 2017 um 15:52

Die Bienen sind die Grundlage unseres Lebens

Das Leben der Bienen über mehrere Jahrhunderte hinweg, auch mit einem Blick in die Zukunft, finde ich ein spannendes Thema. 

Unser Leben und unser Umgang mit der Natur spiegelt unsere Gesellschaft wieder. Hier lohnt es sich auf jeden Fall näher hinzuschauen und Zusammenhänge zu entdecken und zu hinterfragen. 

Bei diesem Thema ist der Austausch in einer Leserunde bestimmt zusätzlich sehr interessant. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
soulfire kommentierte am 09. April 2017 um 22:07

Die Geschichte der Bienen möchte ich gerne erfahren und springe daher noch schnell in den Lostopf!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Leon Schröder kommentierte am 10. April 2017 um 08:59

Alle drei geschichten klingen so spannend und auch irgendwie anders.....

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
calimero8169 kommentierte am 10. April 2017 um 09:44

Guten Morgen, dann nehme ich mal auf dem Hibbelsofa platz und stelle Kaffee und Brioche zur Verfügung.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Schnuddelino kommentierte am 10. April 2017 um 11:02

Ein interessantes Thema. Hatte das Buch schon mehrfach in der Hand und stand kurz davor es zu kaufen, vielleicht wird es ja hier etwas. Ich wäre gerne dabei :)

Thema: Wer hat gewonnen?
Susi kommentierte am 10. April 2017 um 11:22

Oh, ich würde dies so gerne lesen ! Habe inzwischen die Leseprobe gelesen und hibbel jetzt sehr, ob ich wohl zu den glücklichen gehören werde .

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
parole kommentierte am 10. April 2017 um 17:11

Diese außergewöhnliche Geschichte mit Inhalten aus der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft klingt sehr interessant und bewerbe mich gerne für dieses Exemplar. :-)

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sandra Schröder kommentierte am 10. April 2017 um 17:22

Das ist bestimmt ein tolles Buch, weil das mir den Bienen auch was aktuelles ist. Und ich kann mir auch gut vorstellen das es wirklich irgendwann so ist

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Schoensittich kommentierte am 10. April 2017 um 18:52

Die Geschichte ist gar nicht so unrealistisch das die Menschen ggf. selbst Mal alles bestäuben müssen. Denn ohne Bienen hätte das Leben ein Ende. Sehr gerne würde ich dieses interessante Buch lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Celena kommentierte am 10. April 2017 um 19:28

Bei diesem Roman durfte ich mir bei vorablesen die Leseprobe durchlesen, die mich auch überzeugen konnte, weswegen ich nun hier mein Glück versuchen. Es behandelt ein wichtiges Thema und ich würde einfach nur gerne sehen wie die Autorin die Geschichte weiterentwickelt. Man hat der Natur gegenüber eine Verantwortung meiner Meinung nach und so ist das Buch wirklich etwas, das ich gerne lesen würde.

Thema: Wer hat gewonnen?
Stefanie Schultz kommentierte am 10. April 2017 um 20:16

Das große Hibbeln kann beginnen! :D *hibbelhibbel*

Thema: Wer hat gewonnen?
Tara kommentierte am 10. April 2017 um 20:31

Ich bin auch schon ganz hibbelig.

Lesen muß ich dieses Buch in jedem Fall.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Jolly_sun kommentierte am 10. April 2017 um 20:50

Sehr spannend! Wir haben uns in der Schule sehr intensiv mit dem Thema Bienen und ihrer Bedeutung für alles Leben auf der Erde auseinander gesetzt. Würde sehr gerne dieses Buch zu dem Thema lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hiki kommentierte am 10. April 2017 um 21:49

Bienen sind extrem wichtig. Ich wäre neugierig zu erfahren, wie sie in diesem Buch genau thematisiert werden.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
katze267 kommentierte am 10. April 2017 um 22:19

Die Geschchte der Bienen würde mich sehr interessieren. Es gäbe ja tatsächlich ein Riesenproblem  mit der Bestäubung ohne Bienen. Zuletzt habe ich noch im TV einen Beitrag gesehen, der über Bienenkrankheiten berichtete, die den Imkern Sorgen bereiten. Und es gibt ja jetzt auch vermehrt Bienenstöcke im Innenstadtbereich, ein neuer Trend.Nicht nur in Gärten, auch auf Dächern.

Ich würde gern mehr über diese nützlichen Insekten erfahren..

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
LillianDeVega kommentierte am 10. April 2017 um 22:45

Diesmal sind es aber wirklich viele Leserunden und ich bin spät dran, aber ich hüpf einfach mal auf die Schnelle noch in den Lostopf und probier es mal.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
GABIJA kommentierte am 10. April 2017 um 23:59

wäre gerne dabei

Thema: Wer hat gewonnen?
katze267 kommentierte am 11. April 2017 um 08:02

Ich geselle mich der Hibbelrunde dazu

Thema: Wer hat gewonnen?
Ceciliasophie kommentierte am 11. April 2017 um 08:37

Ich geselle mich mit Kaffee und Kätzchen mal zur Hibbelrunde :)

Thema: Wer hat gewonnen?
Christina88888 kommentierte am 11. April 2017 um 08:38

Hibbel Hibbel

Thema: Wer hat gewonnen?
calimero8169 kommentierte am 11. April 2017 um 09:06

Ich hüpfe mit auf das Hibbelsofa.

Thema: Wer hat gewonnen?
buecherwurm1310 kommentierte am 11. April 2017 um 09:17

da ist Hibbeln angesagt .....

 

;-)

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
buecherwurm1310 kommentierte am 11. April 2017 um 09:26

Das Cover ist schlicht und recht unauffällig. Wenn man aber die Buchbeschreibung liest, stellt man fest, dass das Cover sehr gut passt.

Thema: Wer hat gewonnen?
wandagreen kommentierte am 11. April 2017 um 10:15

Wer nicht gewinnen sollte - ich wünsche es allen, dass sie Glück haben! - kann sich danach in die Wanderbuchrunde eintragen, die ich dann eröffnen werde, so ist die Enttäuschung dann nicht so groß.

Thema: Wer hat gewonnen?
Sursulapitschi kommentierte am 11. April 2017 um 10:28

Du bist ein guter Mensch!

Thema: Wer hat gewonnen?
katzenminze kommentierte am 11. April 2017 um 10:54

♥♥♥

Thema: Wer hat gewonnen?
Torsten Woywod informierte am 11. April 2017 um 11:05

Hallo zusammen!

Die Gewinner dieser Leserunde wurden nun ausgelost; in diesem Zusammenhang möchte ich gerne nochmals über unsere bereits angekündigte Neuerung im Umgang mit Leserunden informieren: Solltet ihr ein Leserunden-Exemplar gewonnen haben, euch in der Folge aber nicht an der gemeinsamen Diskussion beteiligen und/oder keine abschließende Rezension veröffentlichen, steht im ersten Schritt eine zweimonatige Sperre für alle folgenden Leserunden an ... im Wiederholungsfall entscheiden wir das individuell und nach Absprache. Und noch eine wichtige Bitte: Es häufen sich leider wieder die Fälle, in denen nicht die vollständigen Adressdaten im Profil hinterlegt sind (Name + Anschrift). Wenn ihr euch um die Teilnahme an einer Leserunde bewerbt, vergewissert euch bitte, dass diese Daten vorhanden sind ... aufgrund des knappen Zeitfensters zwischen Versand und Start der Leserunde können wir diese nicht erst im Gewinnfall erfragen.
Folgende Mitglieder dürfen sich über je ein Leseexemplar von "Die Geschichte der Bienen" freuen; wir sind schon sehr gespannt und lesen uns in der gemeinsamen Runde: 

snowdrop890
naibenak
Steffischultzzz
Susi
MrsFraser
westeraccum
qwertzy
orfe1975
aimée
Federfee
milkshake
Taria
Ja Wolf
Ceciliasophie
Sabine_AC
AhabsDaughter
cosmea
kleineHexe
Oblomow
Fasersprosse

Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim gemeinsamen Lesen und Diskutieren! :-)

Thema: Wer hat gewonnen?
katzenminze kommentierte am 11. April 2017 um 11:09

Jaaaaah! Biiiiii! Glückwunsch!!!! :) :) ♥

Thema: Wer hat gewonnen?
UJac kommentierte am 11. April 2017 um 13:19

Da schließe ich mich an, Glückwunsch an Bianca! Hast es Dir ja sooo gewünscht! Bin auf Deine Meinung gespannt!

Thema: Wer hat gewonnen?
wandagreen kommentierte am 11. April 2017 um 14:33

Glückwünsche an alle und besonders an Bi, bzw deren Fee. Sie hat ein spezielles Händchen!

Thema: Wer hat gewonnen?
Buchliese kommentierte am 11. April 2017 um 11:11

Glückwunsch an alle Gewinner und an naibenak natürlich besonders! :-)

 

Thema: Wer hat gewonnen?
Diana Pegasus kommentierte am 11. April 2017 um 11:12

Hat leider nicht geklappt, herzlichen Glückwunsch den Gewinnern.

Thema: Wer hat gewonnen?
Sabine_AC kommentierte am 11. April 2017 um 11:22

Juhu! :) Freu mich sehr, danke!

Thema: Wer hat gewonnen?
Ceciliasophie kommentierte am 11. April 2017 um 11:29

Oh, wie toll! 
Eine solche Nahcricht versüßt einem dann doch sehr das grausige Wetter. Ich freue mich sehr auf eine tolle und spannende Leserunde. Herzlichen Glückwunsch an meine Mitgewinner! :)

Thema: Wer hat gewonnen?
kleineHexe kommentierte am 11. April 2017 um 11:59

Jiiipppiiiieeeeh! Ich freue mich riesig dabei zu sein und gratuliere meinen Mitgewinnern :o)

 

Thema: Wer hat gewonnen?
westeraccum kommentierte am 11. April 2017 um 12:04

Wahnsinn, ich freue mich so! Das Buch wollte ich schön länger mal lesen!

Thema: Wer hat gewonnen?
Borkum kommentierte am 11. April 2017 um 18:57

Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß in der LR.

Thema: Wer hat gewonnen?
naibenak kommentierte am 11. April 2017 um 13:04

Jaaaaa!!! ❤ bin voll im Renovierungswahn und dachte gerade an die LR :D und siehe da...:-) Sooo toll, vielen Dank! Auch den lieben Gratulanten :-* Ich freu mich sehr!

Thema: Wer hat gewonnen?
UJac kommentierte am 11. April 2017 um 13:20

Glückwunsch Bianca, freut mich für Dich! Viel Spaß beim Lesen und ich freu mich schon auf Deine Rezi!

Thema: Wer hat gewonnen?
LySch kommentierte am 13. April 2017 um 16:21

Ohhhhh, wie toll!!! Da hat es doch tatsächlich geklappt! :) Herzlichen Glückwunsch!!! <3

Schade, dass es bei Katzenminze nicht geklappt hat :( Aber zum glück gibt es ja die Wanderrunden von Wanda und Susi! :)

Thema: Wer hat gewonnen?
Fasersprosse kommentierte am 11. April 2017 um 16:46

Mein Puls ist gerade in die Höhe geschossen :-)

Vielen Dank, liebe Glücksfee! Ich freue mich riesig auf die Leserunde!

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner!

Thema: Wer hat gewonnen?
buecherwurm1310 kommentierte am 11. April 2017 um 11:23

Schaaade!

Aber Glückwunsch an die, die mehr Glück hatten.

Thema: Wer hat gewonnen?
calimero8169 kommentierte am 11. April 2017 um 11:42

Herzlichen Glückwunsch an alle Glückspilze. Ich wünsche Euch ein tolle Leserunde.

Thema: Wer hat gewonnen?
aimée kommentierte am 11. April 2017 um 12:11

klasse!! *freu*jauchts*freu*

Thema: Wer hat gewonnen?
mesu kommentierte am 11. April 2017 um 12:14

Schade,ich bin nicht dabei. Aber Glückwunsch den Gewinnern und viel Spaß bei der Leserunde

Thema: Wer hat gewonnen?
Federfee kommentierte am 11. April 2017 um 12:23

Danke! Ich freue mich und hoffe auf rege Diskussionen in der Leserunde.

Thema: Wer hat gewonnen?
Susi kommentierte am 11. April 2017 um 12:35

Jajajajaja !  Ich freu mich so ! Stelle es nach der Leserunde auch gerne als Wanderbuch zur Vefügung.

Thema: Wer hat gewonnen?
Gwendolyn22 kommentierte am 12. April 2017 um 14:26

Glückwunsch und viel Spaß bei der Leserunde!

Und auch an Mrs Fraser, hast Du noch gar nicht gesehen, dass Du gewonnen hast???

 

Thema: Wer hat gewonnen?
Sibylle P. kommentierte am 11. April 2017 um 13:49

Schade ich bin wider nicht dabei...Glückwunsch allen Gewinnern!

 

Thema: Wer hat gewonnen?
Stefanie Schultz kommentierte am 11. April 2017 um 14:49

Jippieeeeh! DANKE. Ich freue mich tierisch auf dieses Buch :)

Thema: Wer hat gewonnen?
Maritahenriette kommentierte am 11. April 2017 um 14:56

HerzlichenGlückwunsch 

Thema: Wer hat gewonnen?
bromer65 kommentierte am 11. April 2017 um 15:15

Herzlichen Glückwunsch!

Thema: Wer hat gewonnen?
orfe1975 kommentierte am 11. April 2017 um 16:25

Oh wie toll, dass es endlich mal wieder hier geklappt hat. Ich freue mich total auf das Buch und die LR, vielen Dank, liebe Losfee!

Thema: Wer hat gewonnen?
AhabsDaughter kommentierte am 11. April 2017 um 17:28

Super, da war mein Osterhase ja früh dran! Danke schön, liebes WLD-Team!

Glückwunsch auch den anderen Gewinnern! Ich freue mich auf die Leserunde und anregende Diskussionen mit euch.

Thema: Wer hat gewonnen?
Ja Wolf kommentierte am 11. April 2017 um 19:24

Gerade vom nem Stress Tag zurück und was seh ich ,gewonnen juhu das macht den Tag direkt wieder was schöner ,vielen Dank ich freue mich

Thema: Wer hat gewonnen?
milkshake kommentierte am 11. April 2017 um 20:47

Oh danke danke! Ihr habt ein krankes Häuflein Elend sehr glücklich gemacht :D

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
milkshake kommentierte am 11. April 2017 um 20:48

Ich bin ein Fan von schlichten Covern. Meist beherbergen die ganz große Geschichten, die ohne jede Schnörkelei auskommen. Deshalb auf jeden Fall ein Cover, das mich angezogen hätte.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
westeraccum kommentierte am 15. April 2017 um 15:53

Ja stimmt, ich kenne auch einige sehr schlichte Cover, die wunderbare Bücher enthalten, z.B. "Der Distelfink". Da ist das Cover ähnlich schlicht und schön.

Thema: Wer hat gewonnen?
SunshineBaby5 kommentierte am 11. April 2017 um 21:41

Da hätte ich auch gerne mitgemacht.

Aber Glückwunsch an die Gewinner!

Thema: Wer hat gewonnen?
Diamondgirl kommentierte am 12. April 2017 um 11:08

Wenn das geht, würde ich gerne mit meinem eigenen Buch mitmachen.  :-)

Da ich noch ein anderes vorher lesen musste, habe ich just erst angefangen mit der Lektüre - würde also zeitlich durchaus passen.

Thema: Wer hat gewonnen?
Oblomow kommentierte am 12. April 2017 um 15:38

Wunderbar, ich bin einmal wieder dabei. Danke.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Oblomow kommentierte am 12. April 2017 um 15:46

Das Cover besticht mit seiner auf das Wesentliche reduzierten Darstellung und dadurch drastisch deutlichen Aussage.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Oblomow kommentierte am 12. April 2017 um 15:56

Das Cover besticht mit seiner auf das Wesentliche reduzierten Darstellung und dadurch drastisch deutlichen Aussage.

Thema: Wer hat gewonnen?
Taria kommentierte am 13. April 2017 um 13:56

Cool gewonnen! Freue mich schon auf das Buch!

Thema: Wer hat gewonnen?
LySch kommentierte am 13. April 2017 um 16:24

Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit dem Buch an alle Glückspilze! :)

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Diamondgirl kommentierte am 13. April 2017 um 16:30

Das Cover passt sehr gut zur Geschichte! Das Papier wirkt etwas altertümlich, als ob es grobfaserig und vergilbt wäre, was im krassen Gegensatz zur toten Hochglanzbiene und Hochglanzschrift steht.

Interessant finde ich auch den Gegensatz des Hardcovers hierzu, das in leuchtendem Gelb mit einer eingeprägten schwarzen Schattenbiene daher kommt. 

Jedenfalls beides sehr schön gestaltet!

Thema: Wer hat gewonnen?
qwertzy kommentierte am 13. April 2017 um 19:28

jaaaa, hüpf, freu, strahl : )

 

Ich hab das voll verpasst und gerade die DHL-Benachrichtigung bekommen. ich freue mich schon :)

Thema: Wer hat gewonnen?
Federfee kommentierte am 15. April 2017 um 10:57

Gerade kam mein Buch an. Vorab schon mal herzlichen Dank.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Susi kommentierte am 15. April 2017 um 12:47

Toller Einband und auch das Buch selbst hat ein schönes Cover mit der eingestanzten Biene.

Sehr edel und liebevoll gestaltet. Ich mag die Schlichtheit und die tote Biene auf dem Cover, die den Inhalt wohl auf den Punkt bringt und gleichzeitig neugierig macht. Reduziert auf das Wesentliche, aber doch durch Hochglanzschrift als Relief (vorne, hinten und sogar Buchrücken) aufgepeppt. Solche schlichten Cover sind viel ansprechender, ästhetischer und aussagekräftiger als überladene Cover.

Man hat das Gefühl, nicht nur eine Luxusausgabe, sondern einen wahren Schatz in den Händen zu halten. Vielen Dank ! Mal sehen, ob der Inhalt der Aufmachung gerecht wird. 

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
westeraccum kommentierte am 15. April 2017 um 15:55

Stimmt, endlich mal kein Schattenriss, Lavendelfeld, üppiger Blumenstrauß...! Dadurch fällt das Cover in der Fülle der Neuerscheinungen wirklich auf.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
westeraccum kommentierte am 15. April 2017 um 15:51

Soeben brachte der Postbote mein Buch. Schön, dann kann ich es mit in den Osterurlaub nehmen!

Das Titelbild ist ja sehr schlicht gehalten und sieht edel aus, aber die liegende Biene verstört mich im ersten Moment. Sie lässt nichts Gutes ahnen und macht mich neugierig auf den Inhalt.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Sabine_AC kommentierte am 15. April 2017 um 23:18

Mir geht es mit dem Cover genauso: Es ist gut gemacht und gestaltet, wirkt in seiner Schleichtheit edel und macht neugierig - aber die tote Biene wirkt verstörend und traurig. Insofern finde ich das Cover durch aus gelungen - aber als "schön" kann ich es dennoch nicht bezeichnen.

Thema: Wer hat gewonnen?
aimée kommentierte am 15. April 2017 um 16:59

Oh wie toll! Das Buch war heute schon in der Post! Eier suchen müssen jetzt dann wohl andere... 

Thema: Wer hat gewonnen?
milkshake kommentierte am 16. April 2017 um 08:51

Meins ist auch schon angekommen. Jetzt fix die Leseabschnitte einteilen und dann kann die Leserunde morgen ja starten (:

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
qwertzy kommentierte am 15. April 2017 um 17:16

Ich find das Cover toll, aufs wesentliche reduziert. So etwas mag ich mehr als überladene Cover, wo man gar nicht weiß, wo man zuerst hinschauen soll

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
MrsFraser kommentierte am 15. April 2017 um 20:11

Ich halte es jetzt auch in den Händen und bin begeistert! Was für eine Haptik! Ganz tolles Papier, ganz tolle Gestaltung, nicht nur der Umschlag, sondern das ganze Buch. Die tote Biene lässt erahnen, dass die Geschichte der Bienen für die Bienen nicht gut ausgehen wird. Aufrüttelnd. Würde mich im Laden sehr anziehen.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Hermione kommentierte am 16. April 2017 um 19:42

Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß bei der Leserunde!

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
aimée kommentierte am 25. April 2017 um 21:39

Ging mir ganz genau so. Hier hat sich der Verlag wirklich Mühe gegeben und man bekommt das Gefühl ein wirklich "wertvolles Buch" in den Händen zu halten.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Susi kommentierte am 16. April 2017 um 17:34

Nach mehreren Versuchen diesen Text hier zu entfernen und bei Teil 1 abzuspeichern gebe ich auf. Jedesmal springt es beim abspeichern wieder auf diese Seite. Also an dieser Stelle bitte ignorieren.

Nachdem der Einband schon so toll aussah, war ich noch gespannter auf den Inhalt. Die Geschichte von Tao finde ich erschütternd. Nicht nur wie die Welt ohne Bienen aussieht, sondern auch, dass die Kinder schon mit 8 Jahren für den Rest ihres Lebens zum Arbeiten abkommandiert werden, dass die Eltern nur 1 Std. am Tag mit ihrem Kind haben, dass Antibiotikabehandlung abhängig vom Alter ist und einer Erlaubnis bedarf und dass Menschen, wenn sie alt und "unbrauchbar" sind, verschwinden. Gruselig. Aber manches ist ansatzweise ja jetzt schon usus. Wenn ich an Berichte denke, dass in China schon 3 jährige Kinder von ihren Eltern getrennt werden und in Sportakademien stundenlang zu zukünftigen Olympioniken oder Artisten gedrillt werden oder daran, wie wenig individuell viele Chinesen ihr Leben gestalten dürfen. Auch die Traditionen und der Gehorsam den Eltern gegenüber sind heute von großer Bedeutung in der chinesischen Kultur. So ist es nicht überraschend, dass Taos Eltern, anstatt ihr die Möglichkeit zu geben auf eine andere Schule zu gehen, von ihr verlangen, sich anzupassen und nicht aufzufallen durch einen anderen Werdegang. Das Rätsel was mit Wei-Wen passiert ist, macht das Ganze noch spannender. Was mir etwas fehlt oder zu kurz kommt, sind weitere Auswirkungen  auf die Welt und den Alltag ohne Bienen. Dass es insgesamt weniger Insekten und daher auch weniger Vögel gibt und die Nahrung knapp ist, weil die Bestäubung von Hand so mühsam ist, ist bislang alles, was man erfährt.

Williams Geschichte finde ich nicht ganz so spannend, überraschend finde ich jedoch, dass es dem Sohn gelingt, den Vater aus seiner Depression herauszuholen, indem er ihn auffordert aufzustehen.

In Georgs Geschichte erfährt man am meisten über Bienen. Dass diese z.B. ihren Darm nur außerhalb des Bienenstocks entleeren (und bei schlechtem Wetter damit warten, bis es draußen besser ist) wußte ich nicht. Interessant.

Eine Unfähigkeit miteinander zu sprechen und seine Gefühle und Gedanken seinen Partnern oder Kindern mitzuteilen, zieht sich durch alle 3 Geschichten.

Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig und passt sich den jeweiligen Geschichten an. Bei dem bodenständigen George liest man z.B. die witzige Bemerkung "der Schneefall war ein letzter Furz des Winters".

Was mich jedoch stört, ist, dass die Geschichten ständig unterbrochen werden, um die nächste ein Stückchen weiter zu erzählen. Ich hätte sie lieber nacheinander und in sich abgeschlossen. Jede ist glaube ich interessant und spannend genug, um für sich zu stehen. So abgehackt schmälert es das Lesevergnügen sehr, denn man will wissen, wie es weitergeht und wird erstmal wieder ausgebremst.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
Susi kommentierte am 16. April 2017 um 17:30

~~Nachdem der Einband schon so toll aussah, war ich noch gespannter auf den Inhalt. Die Geschichte von Tao finde ich erschütternd. Nicht nur wie die Welt ohne Bienen aussieht, sondern auch, dass die Kinder schon mit 8 Jahren für den Rest ihres Lebens zum Arbeiten abkommandiert werden, dass die Eltern nur 1 Std. am Tag mit ihrem Kind haben, dass Antibiotikabehandlung abhängig vom Alter ist und einer Erlaubnis bedarf und dass Menschen, wenn sie alt und "unbrauchbar" sind, verschwinden. Gruselig. Aber manches ist ansatzweise ja jetzt schon usus. Wenn ich an Berichte denke, dass in China schon 3 jährige Kinder von ihren Eltern getrennt werden und in Sportakademien stundenlang zu zukünftigen Olympioniken oder Artisten gedrillt werden oder daran, wie wenig individuell viele Chinesen ihr Leben gestalten dürfen. Auch die Traditionen und der Gehorsam den Eltern gegenüber sind heute von großer Bedeutung in der chinesischen Kultur. So ist es nicht überraschend, dass Taos Eltern, anstatt ihr die Möglichkeit zu geben auf eine andere Schule zu gehen, von ihr verlangen, sich anzupassen und nicht aufzufallen durch einen anderen Werdegang. Das Rätsel was mit Wei-Wen passiert ist, macht das Ganze noch spannender. Was mir etwas fehlt oder zu kurz kommt, sind weitere Auswirkungen  auf die Welt und den Alltag ohne Bienen. Dass es insgesamt weniger Insekten und daher auch weniger Vögel gibt und die Nahrung knapp ist, weil die Bestäubung von Hand so mühsam ist, ist bislang alles, was man erfährt.

Williams Geschichte finde ich nicht ganz so spannend, überraschend finde ich jedoch, dass es dem Sohn gelingt, den Vater aus seiner Depression herauszuholen, indem er ihn auffordert aufzustehen.

In Georgs Geschichte erfährt man am meisten über Bienen. Dass diese z.B. ihren Darm nur außerhalb des Bienenstocks entleeren (und bei schlechtem Wetter damit warten, bis es draußen besser ist) wußte ich nicht. Interessant.

Eine Unfähigkeit miteinander zu sprechen und seine Gefühle und Gedanken seinen Partnern oder Kindern mitzuteilen, zieht sich durch alle 3 Geschichten.

Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig und passt sich den jeweiligen Geschichten an. Bei dem bodenständigen George liest man z.B. die witzige Bemerkung "der Schneefall war ein letzter Furz des Winters".

Was mich jedoch stört, ist, dass die Geschichten ständig unterbrochen werden, um die nächste ein Stückchen weiter zu erzählen. Ich hätte sie lieber nacheinander und in sich abgeschlossen. Jede ist glaube ich interessant und spannend genug, um für sich zu stehen. So abgehackt schmälert es das Lesevergnügen sehr, denn man will wissen, wie es weitergeht und wird erstmal wieder ausgebremst.
 

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
orfe1975 kommentierte am 05. Mai 2017 um 11:01

Du schreibst:

"Eine Unfähigkeit miteinander zu sprechen und seine Gefühle und Gedanken seinen Partnern oder Kindern mitzuteilen, zieht sich durch alle 3 Geschichten."

Das ist mir erst gar nicht so bewusst gewesen, aber da hast Du einen guten Punkt getroffen!

"Was mich jedoch stört, ist, dass die Geschichten ständig unterbrochen werden, um die nächste ein Stückchen weiter zu erzählen. Ich hätte sie lieber nacheinander und in sich abgeschlossen. Jede ist glaube ich interessant und spannend genug, um für sich zu stehen. So abgehackt schmälert es das Lesevergnügen sehr, denn man will wissen, wie es weitergeht und wird erstmal wieder ausgebremst."

Bei mir ist es genau umgekehrt: diese ständigen Unterbrechungen haben mich immer weiter fiebern lassen und mich spornte es immer an, weiterzulesen.

Ich glaube, wenn man die 3 Handlungsstränge zusammengelegt und hintereinander gelegt hätte, also erst Williams Geschichte, dann die von Georg, dann die von Tao zum Beispiel, hätte es dem Buch die Dramatik und Spannung genommen. Gerade das parrallele macht für mich hier den besonderen Reiz aus.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
milkshake kommentierte am 07. Mai 2017 um 13:56

Das stimmt, die Kommunikation der Familienmitglieder ist dürftig. Aber das ist in sehr vielen Büchern und Filmen der Fall. Mit vernünftiger Kommunikation ließe sich sooo viel vermeiden oder verbessern. Und ich denke, mir fiele es auch leichter, George und William auseinanderzuhalten, wenn die Kapitel länger wären und sich die Geschichte mehr entfalten würde. Zumal ich finde, dass man Vergangenheit und Gegenwart anhand des Settings überhaupt nicht unterscheiden kann. Sehr schade.

Thema: Wer hat gewonnen?
Hermione kommentierte am 16. April 2017 um 19:41

Hey, herzlichen Glückwünsch allen Gewinnern, besonders MrsFraser!

Viel Spaß bei der Leserunde!

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
qwertzy kommentierte am 16. April 2017 um 20:31

Ich hab den ersten Abschnitt auch durch und kann Susi nicht zustimmen. Ich finde es extrem spannend, dass die Geschichten parallel verlaufen und man immer nur einen kurzen Auszug liest. Eben weil man wissen will, wie es weitergeht wird das Buch zum Pageturner. Abgesehen davon glaube ich, dass am Ende die Geschichten irgendwie noch näher zusammenlaufen werden und da wäre es blöd, wenn man sich erst in ein "Leben" einliest und dann mit dem nächsten weiter macht. So ist man immer "up to date".

Ich finde den Schreibstil toll, das Buch lässt sich so gut lesen, da merkt man gar nicht, wie die Zeit nur so fliegt. Die kleinen Witzchen zwischendurch sind prima und die Spannungsbögen der einzelnen Storys sorgen dafür, dass man eigentlich nur noch lesen möchte.

Am spannendsten finde ich bisher die Geschichte in der Zukunft, also von Tao. Einige Auswirkungen kann man hier sehr deutlich sehen und ich finde es extrem erschreckend. Denn so weit entfernt ist das alles gar nicht. China und die ein-Kind-Politik gibt es nicht erst seit gestern. Nahrungsknappheit, Medikamente und Versorgung wird eingestellt bei alten Menschen, so unwahrscheinlich ist das alles definitiv nicht... Ich hoffe, dass es dem Jungen gut geht und er versorgt wird und ich bin so extrem gespannt zu erfahren, was ihm zugestoßen ist.

Bei George erfährt man relativ viel über Bienen und ihr Leben, aber ich finde, dass sich diese Geschichte bisher am wenigsten entwickelt hat. Sein Sohn will nicht in seine Fußstapfen treten, nicht neues, wenn Kinder erkennen, wo ihre Talente und Leidenschaften wirklich liegen. Ich bin gespannt, welchen Weg er letztendlich einschlagen wird und natürlich bin ich auch gespannt, ob der "Kollaps" auch zu ihm kommt, wie schnell und was er dann macht...

William und seine Depressionen, die nun die Familienexistenz bedrohen geht mir recht nahe, da ich seine Gefühle und Gedanken gut nachvollziehen kann. Dass seine Leidenschaft eigentlich in der Forschung liegt und nicht in der Tätigkeit als Saatguthändler kann ich ebenfalls nachvollziehen. Viele Menschen gehen Berufen nach, die sie nicht erfüllen und werden auf kurz oder lang krank. Dass er nun versucht ins Leben zurück zu finden ist klasse, ich hoffe er schafft es und ich hoffe es ist noch nicht zu spät. Dass ihn seine Ehe unglücklich macht bei der unterkühlten Frau ist nur allzu verständlich, allerdings kann ich nicht nachvollziehen, wie man dann so viele Kinder in die Welt setzt. Aber das waren ja auch andere Zeiten...

Und jetzt lese ich mal weiter : )

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
aimée kommentierte am 18. April 2017 um 10:04

"Dass ihn seine Ehe unglücklich macht bei der unterkühlten Frau ist nur allzu verständlich, allerdings kann ich nicht nachvollziehen"

Naja, er hat sich anhand von unrealistischen Wunschvorstellungen auf sie eingelassen und hat wohl recht schnell festgestellt, dass diese nichts mit der von ihm forcierten Beziehung zu tun haben, aber trotzdem stur seinen Stiefel durchgezogen.

Ich kann sie voll und ganz nachvollziehen - auch in Hinblick auf die Zeit, in der die Geschichte spielt, in der noch niemand von "Depressionen" gesprochen hat! Die Gute muss irgendwie acht Kinder durchbringen, wärend er, ohne einen für sie ersichtlichen Grund, monatelang nichtstuend im Bett liegt und seufzend dabei zusieht, wie sein Laden bankrott geht. Dafür finde ich sie SEHR beherrscht!

Und als er sich dann endlich wieder aufrafft, ist er mit Selbstverwirklichung beschäftgt, statt sich darum zu kümmern, das Auskommen der Familie zu sichern. Sie hat sich ihre Ehe wohl auch ein bisschen anders vorgestellt...

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
qwertzy kommentierte am 18. April 2017 um 12:16

Dass er sich künftig zunächst den Bienen widmet, das weiß man auf Seite 162 noch nicht ;-) Abgesehen davon geht er ja auch wieder seinem Job nach ;-)

Seine lüsterne Seite mal beiseite (ich kenne einige Männer, die auch so denken), sie war von Anfang an ja eher ein kleiner Geist (so seine Worte) und extrem Stur. Von daher sehe ich da nicht nur die Schuld bei ihm.

Ganz unwissend war man im 18.Jhd übrigens nicht :)  Zwar was die Behandlung anging, aber nicht um was es sich handelt. Bereits da ging man von Folgen  pädagogischer oder psychischer Faktoren aus.

Selbst, wenn sie nicht beherrscht gewesen wäre hätte das an seiner Erkrankung vermutlich sehr wenig geändert, eher wäre es für ihn noch schlimmer geworden.

Und mal ehrlich, eine sture Frau, die ihren "ehelichen Pflichten" nachkommt ist alles andere als eine liebende Frau und von Liebe spüre ich zwischen den beiden einfach gar nichts. Und Fürsorge während einer Depression sieht auch anders aus. Würde sie sich um ihren Mann sorgen, dann würde sie sich anders verhalten und man hätte die Probleme viel früher gesehen und etwas dagegen tun können. Vielleicht ticke ich da anders, aber bei mir wäre ein Gefühlen von Wut bis Fürsorge alles dabei gewesen und ich hätte mich wesentlich mehr bemüht. Ich sehe da einfach beide in der Verantwortung

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
MrsFraser kommentierte am 25. April 2017 um 22:31

Man weiß aber vom Klappentext, dass er jetzt erst mal wieder Forschung betreibt und neue Bienenstöcke entwickelt... ;) 

Unterkühlt finde ich die Frau auch nicht, pragmatisch wäre meine Wortwahl. Je länger ich darüber nachdenke, desto mehr meine ich, doch ein wenig Liebe bei den beiden zu erkennen. Sie macht ihm keinerlei Vorwürfe und so besorgt und vielfältig, wie seine Kinder versuchen, ihn aufzuheitern, scheinen sie mir doch in einem liebevollen Haushalt groß geworden zu sein. Dass William glaubt, sie hätte ihn lieber tot gesehen, entschuldige ich jetzt mal mit seinen eigenen Schuldgefühlen.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
milkshake kommentierte am 07. Mai 2017 um 14:01

"Dass William glaubt, sie hätte ihn lieber tot gesehen, entschuldige ich jetzt mal mit seinen eigenen Schuldgefühlen." Gut gesprochen, genauso hab ich das auch empfunden. Und ich finde es ein wenig unnötig, sich auf die Seite des einen Charakters zu schlagen, wobei deutlich aus der Geschichte hervorgeht, dass beide den Begriff Liebe nicht gerade im engeren Sinn betrachtet haben. Zudem muss man bedenken, dass die Erzählung sehr subjektiv ist, schließlich kommt die Sicht von Williams Frau ja nicht wertfrei zu Tage.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
Diamondgirl kommentierte am 18. April 2017 um 14:42

Ich bin mir bei William gar nicht so sicher, dass er tatsächlich Depressionen im pathologischen Sinne hat. Es ist absolut unglaubwürdig, dass der Sohn ihn mit einem Kurzbesuch von 5 Minuten davon befreit. Ich glaube nicht, dass das bei einem Erkrankten so funktionieren kann, als ob er sich das alles nur eingebildet hat. Der Mann kreist zu sehr um sich selbst und kommt nicht damit klar, dass er in ihn gestellte Erwartungen nicht erfüllen kann. Im 2. Teil kommt das m. E. noch deutlich mehr heraus.

Seine Frau tut mir ehrlich gesagt entsetzlich leid! Sie muss sich seit geraumer Zeit um alles kümmern - sämtliche Kinder, den Haushalt (da ja kein Geld mehr für die Haushaltshilfe da ist), den Laden (da William ja nicht mehr dort arbeiten "kann") und soll sich möglichst auch noch um ihren Gatten kümmern - was einerseits viel Zeit kosten würde und andererseits ganz offenbar noch nicht einmal gewünscht wird von ihm. Alleine wie und was er über sie denkt finde ich ganz schrecklich! Im Grunde verachtet er sie regelrecht.

Allerdings muss man ja auch die Zeit bedenken, zu der diese Episode spielt. Frauen waren nur dazu da, den Fortbestand zu sichern, den Haushalt zu schmeißen und sich um die lästige Brut zu kümmern. Wenn man es mal ernsthaft betrachtet, dann ist das hier beschriebene Szenario um William wesentlich realistischer als sämtliche Schmalz-Historien-Schinken, wo die ritterlichen Männer sich verlieben und ihre Frauen vergöttern. 

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
qwertzy kommentierte am 18. April 2017 um 15:07

So unglaubwürdig ist das nicht. Denk nur mal an die rezidivierende  depressive Störung. Da kommt das Ganze phasenweise.

Und es ist ja nicht so, dass er nicht kämpft, es wird ja beschrieben, wie er kleine Schritte macht und nicht sofort alles wieder toll ist. Und vor allem in seiner Leidenschaft findet er viel Energie, das ist so schon nicht verkehrt.

 

Für mein Gefühl verachtet sie ihn genauso.

 

 

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
Diamondgirl kommentierte am 18. April 2017 um 18:40

Leider erfährt man nicht, was seine Frau wirklich denkt, da es ja aus Williams Sicht geschrieben ist. Auf jeden Fall geht er davon aus, dass sie ihn auch verachtet. Aber eigentlich geht er davon aus, dass ihn ja so ziemlich jeder verachtet, weil er nicht die in ihn gesetzten Erwartungen zu erfüllen imstande ist. 

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
Susi kommentierte am 18. April 2017 um 21:11

Dass die Aufforderung aufzustehen jemanden von den Depressionen befreit ist mehr als unrealistisch. Wahrscheinlich dichterische Freiheit...

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
qwertzy kommentierte am 18. April 2017 um 23:07

genau genommen passiert da viel mehr als die bloße Aufforderung. Seine Frau spricht mit ihm, eines der Mädels spricht mit ihm, er macht sich seine Gedanken, die Kinder singen, er sieht die Armut anhand der abgetragenen Kleidung und der dürren Kinder, .... Und sein Sohn, sowie dessen Bildung und seine Anerkennung sind ihm extrem wichtig, das merkt man am Text

Und ja, manchmal reicht eine kleine Initialzündung, um den ersten Schritt aus dem Bett zu wagen und den ganzen guten Gedanken (die wohl geschützt weit im inneren sind) auf die Sprünge zu helfen. Wie gesagt, manchmal, nicht immer... Ich bin leider selber betroffen, daher weiß ich, was eine kleine Geste bewirken kann, positiv, als auch negativ

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
orfe1975 kommentierte am 05. Mai 2017 um 11:08

Das habe ich auch so empfunden. Edmunds Aufforderung war nach den ganzen kleinen Versuchen seiner Töchter und der anderen die Initialzündung, die ihm den entscheidenden letzen Auftrieb gegeben hat, aufzustehen. Ich kenne solche Grübeleien mit depressiver Stimmung auch. Man kreist nur um die schlechten Dinge und vor allem um sich selbst. Manchmal reicht dann ein kleiner Moment, den Teufelskreis zu durchbrechen und weiter gehts. Williams Geschichte hat daher absolut glaubwürdig auf mich gewirkt.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
milkshake kommentierte am 07. Mai 2017 um 14:07

"Dass die Aufforderung aufzustehen jemanden von den Depressionen befreit ist mehr als unrealistisch. Wahrscheinlich dichterische Freiheit..."

Ja, möglich, allerdings halte ich das garnicht für so unrealistisch. Für jeden kann es einen bestimmten Schlüsselmoment geben, der für andere nicht nachvollziehbar ist. Ich kenne beispielsweise eine Alkoholikerin, die an sämtlichen Therapien "gescheitert" ist, stark suizidgefährdet war und plötzlich von einen Tag auf den anderen keinen Schluck mehr trank, als ihr Mann den Satz "Ich mag abends überhaupt nicht mehr von der Arbeit nach Hause kommen" äußerte (nachdem sich aber ihre Kinder jahrelang um sie bemüht hatten und sich quasi ein Bein ausgerissen haben, um ihre Mutter vom Alkohol fernzuhalten). Klingt wie aus einem Disney Film, ist aber tatsächlich so passiert. Deswegen kann ich mir schon vorstellen, dass dieser Moment für William derart einschneidend war.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
naibenak kommentierte am 25. April 2017 um 09:02

"Allerdings muss man ja auch die Zeit bedenken, zu der diese Episode spielt"... EBEN! Gerade erst las ich einen Klassiker von Thomas Hardy, erschienen 1874 ;) Und da habe ich mich schon sehr gewundert, wie schnell das damals ging! Männer waren von jetzt auf gleich verliebt und dann musste aber auch möglichst schnell geheiratet werden. Die meisten Mädels waren froh, unter die Haube zu kommen. Wenn dann noch (zumindest anfangs) große beiderseitige Sympathie vorhanden ist - bingo! ;) Aber so war es damals. Das richtige Kennenlernen kommt erst mit der Zeit und an Scheidung war seinerzeit kaum zu denken...

Findet ihr wirklich, dass im ersten Teil schon herauskommt, dass sich William und seine Frau gegenseitig verachten??? Ich habe es ehrlich gesagt noch nicht als so extrem empfunden...

Dass William wie durch ein Wunder wieder seine Leidenschaft zurück bekommt, ist schon etwas plötzlich und in meinen Augen ging es ein bisschen zu schnell - allerdings bin ich auch kein Arzt und kenne mich mit dem Krankheitsbild nur ansatzweise aus. Fakt ist, dass sein Sohn und Rahm offenbar die einzigen Personen sind, auf die er große Stücke hält und die er unbedingt beeindrucken will. Da ihn Rahm abserviert hat, ist erstmal nur sein Sohn da. Und dass er die ganzen Monate wie gebannt auf seinen Sohn wartet, wird sehr deutlich. Dieser kommt aber nie zu ihm. Erst, als es dann doch geschieht, passiert auch etwas mit William...

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
Ja Wolf kommentierte am 01. Mai 2017 um 22:30

Ich sehe das genauso ,gerade durch diese Unterbrechungen wird es für mich noch spannender

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
Sabine_AC kommentierte am 17. April 2017 um 11:00

Mir gefällt die Erzählweise sehr. Das Buch lässt sich einerseits sehr leicht und flüssig lesen, und bezüglich der drei Erzählstränge geht es mit wie Qwertzy: Ich empfinde den ständigen Wechsel als gelungen. Auch wenn die Geschichten (bislang) nichts miteinander zu tun haben, kann man sich so vorstellen, dass sich am Ende Zusammenhänge auftun.

So könnte ich mir vorstellen, dass Georges Vorfahren vielleicht irgendwie mit William zu tun haben (es wurde ja erwähnt, dass eine Vorfahrin aus Europa kam und die Grundlage der Imkerei mitbrachte).

Mit den einzelenen Protagonisten bin ich allerdings bislang nicht so wirklich warm geworden. Am nähesten geht mir noch William. Seine Depression bedingt durch die Aufgabe seiner Leidenschaft kann ich nachvollziehen - und es freut mich, dass er einen neuen Antrieb gefunden hat. Bin gespannt, wie es weiter geht mit ihm... auch wenn ich die Vermutung habe, dass sein Sohn ihn letztlich enttäuschen wird.

Da hat William - eventuell - etwas mit George gemeinsam. George empfinde ich bezüglich seiner Pläne für den Sohn als etwas antiquiert. Beim allem Verständnis für seinen Wunsch, dass der Sohn den Betrieb übernimmt - in der heutigen Zeit ist dies ja nun nicht mehr unbedingt selbstverständlich - und george erscheint mir dahingehend einfach stur, er ignoriert die Zeiten einfach. Aber wer weiß, das mag sich auch noch ändern.

Taos Geschichte ist einerseits bedrückend und beklemmend, man bekommt durchaus eine düstere Vorstellung, wie eine Welt der zugrunde gerichteten Natur sich entwickeln könnte. Anderseits ist mit Tao als Person einfach unsympathisch.

Alles in allem ist das Buch aber spannend aufgebaut, und ich werde mich jetzt auf den zweiten Teil stürzen.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
aimée kommentierte am 18. April 2017 um 10:25

"Mit den einzelenen Protagonisten bin ich allerdings bislang nicht so wirklich warm geworden."

Ja, das geht mir ähnlich, ich finde jetzt auch keinen der Hauptpersonen sonderlich sympathisch, wobei ich mit George (zu meiner eigenen Überraschung!) tatsächlich noch am meisten anfangen kann. Er weiß um seine eigenen Unzulänglichkeiten und seinen Starrsinn und sieht sich ja selbst als Relikt aus einer anderen Zeit, kann aber einfach nicht aus seiner Haut, auch wenn er immer wieder auf sehr tapsige Art versucht, "Verständnis" für die anders gearteten Pläne seiner Familie aufzubringen. Klar, Sympathieträger sind andere, aber verglichen mit Tao, die die wenige Zeit, die ihr mit ihrer Familie bleibt, krampfhaft versucht, ihren Sohn zu "etwas besserem" zu machen und das ganz ohne Verständnis für ihren Mann oder ihren Sohn, da wirkt George doch eher harmlos resigniert. Dass Tao in diese Welt, die ihr selbst so wenig lebenswert erscheint, ein zweites Kind setzen will, kann ich nicht nachvollziehen.

Und William, der von allen Verständnis für seine Situation abringt, die Frauen in seinem Haus aber noch nichtmal als vollwertige Mitglieder der Familie, sondern mehr als Strafe seiner ungezügelten Triebe sieht? Tausend Gründe, sich als verhindertres Genie zu sehen, und die Umstände, auf die er alles schieben kann - nein, tut mir leid, an seiner Geschichte bleib ich tatsächlich nur dran, weil sie zwischen den anderen beiden steht.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
naibenak kommentierte am 25. April 2017 um 09:05

Haha Sabine... den Gedanken mit der Verbindung William-George hatte ich auch sofort ;)

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
MrsFraser kommentierte am 25. April 2017 um 22:39

Ich mag die unterschiedlichen Handlungsstränge auch. Erinnert mich an 'All the light we cannot see' von Anthony Doerr. Da hat man auch mehrere parallele Stänge, die sich zum Schluss vermischen. Vielleicht wird das hier ähnlich.

Dass George ein Nachfahre Williams ist (die alleinstehende Frau, die die Zeichnungen nach Amerika gebracht hat vielleicht eine seiner vielen Töchter?), habe ich auch sofort gedacht. :) Darüber hinaus könnte ja auch Georges Sohn der Schriftsteller werden, der das Buch 'Der blinde Imker' schreiben wird, von dem dann wiederum Tao so begeistert sein wird... Falls das so ist, schön gemacht. Wir werden sehen... Lesen...

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
orfe1975 kommentierte am 05. Mai 2017 um 11:10

"So könnte ich mir vorstellen, dass Georges Vorfahren vielleicht irgendwie mit William zu tun haben (es wurde ja erwähnt, dass eine Vorfahrin aus Europa kam und die Grundlage der Imkerei mitbrachte)."

Ja, der Gedanke kam mir auch! Aber vielleicht ist das auch zu weit Wunschdenken. Müssen ja nicht alle Imker und Bieneninteressierte miteinander zu tun haben :-) Wir werden sehen!

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
Diamondgirl kommentierte am 17. April 2017 um 14:37

Ich bin auch durch die ersten 162 Seiten einfach nur geflogen - obwohl.... die ersten ca. 50 Seiten zogen sich für mich etwas. Vor allem Williams Teil, in dem oft hauptsächlich von seinen Depressionen die Rede war. Hier hege ich auch die Vermutung von Sabine, dass seine älteste Tochter den Part übernimmt, den dieser eigentlich für seinen Sohn vorgesehen hat. Wenn sie vll. auch nicht studieren wird, so wird sie dennoch seine Forschung unterstützen und ich hoffe sehr, dass er sie und ihre Hilfe annehmen wird, auch wenn sie nur ein Mädchen ist. 

Ich vermute auch, dass Charlotte diejenige ist, die mit den Bauplänen von Georges "Bienenkörben" den Weg in die USA gefunden hatte, dass sie die Vorfahrin ist, von der George kurz erzählt. 

Die Geschichte der Zukunft um Tao und ihre kleine Familie weckt bei mir am wenigsten Interesse und Empathie. Die Protagonistin ist mir einerseits nicht sonderlich sympathisch und das ganze Geschehen lässt mich eigenartig unbeteiligt. Nicht einmal der Unfall ihres Sohnes kann mich sonderlich berühren - keine Ahnung, warum das so ist. Vielleicht, weil es für mich zu unrealistisch und am wenigsten nachvollziehbar ist. 

Allerdings habe ich sofort nach dem Unfall gedacht, dass er sicherlich von einer Biene gestochen wurde, vermutlich nachdem sie in seinen Mund geflogen ist (man denke nur an die eingelegten Pflaumen...). Es wird sich zeigen, ob meine Vermutung richtig ist.

Ich finde die ständigen Wechsel zwischen den einzelnen Erzählsträngen extrem gut! Es ist zwar nicht gerade neu und scheint derzeit schon eine Art Mode zu sein, aber noch nie hat es mir derart gut gefallen wie in diesem Buch. Quertzy spricht mir aus der Seele, dass gerade das für mich das Buch schlichtweg zum Pageturner werden lässt und ich musste mich schon sehr zusammenreißen, nicht einfach weiter zu lesen. Sonst hätte ich es vermutlich jetzt schon ausgelesen. :-D

Wären es einzelne zusammenhängende Geschichten geworden, bin ich fast sicher, dass ich Taos Geschichte abbrechen würde. So sind es immer nur ein paar Seiten und so schlecht ist dieser Teil nun nicht, dass ich die nicht mitnehmen würde zwischendurch. Außerdem interessiert mich dann ja doch, wo und wie sich die Verbindung mit George und William ergibt. 

Und jetzt freue ich mich, auf einen lesereichen Ostermontag bei dem das Mistwetter genau das richtige Wohnzimmerwetter ist  ;-)

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
Sabine_AC kommentierte am 17. April 2017 um 17:24

Der Verdacht mit dem Bienenstich beim kleinen Wei-Wen kam mir ebenfalls...

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
MrsFraser kommentierte am 25. April 2017 um 22:43

Ich habe an eine allergische Reaktion gedacht, nicht unbedingt einen Bienenstich. Vielleicht hat er auch irgendwelche Pollen eingeatmet, die (wieder) 'neu' sind, vielleicht von irgendwelchen wieder auferstandenen Insekten eingetragen?

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
naibenak kommentierte am 25. April 2017 um 09:09

Diamondgirl... ja genau, ich habe dieselbe Vermutung bzgl. Charlotte! Sie ist ja diejenige, die viel liest und an ihrem Vater offenbar sehr interessiert ist...vielleicht entwickelt sich da etwas? ;)

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 163 - 353)
Susi kommentierte am 17. April 2017 um 16:25

Auch der zweite Teil hat mir gut gefallen, wobei mich nach wie vor Taos Geschichte am meisten fesselt. Die von George finde ich irgendwie bedrückend wegen der Unfähigkeit des Vaters mit dem Sohn zu kommunizieren. So vieles bleibt ungesagt oder kommt falsch an, sodass letztlich wieder geschwiegen wird.

Das vereinsamte Peking, welches zur Geisterstadt geworden ist, ist richtig gruselig und auch die Szene mit den Jugendlichen. Aber am Erschütternsten fand ich, wie die alten Menschen zurückgelassen wurden, sich selbst zum verhungern und sterben überlassen. Grauenhaft.

Ich habe mich nach wie vor schwer getan damit, dass ich immer wieder ausgebremst wurde beim lesen und habe ab Seite 319 erst Willam, dann George und dann Toa zuende gelesen und erst dann hat das Buch richtig Spaß gemacht. Wie gesagt, jede Geschichte ist spannend genug, um alleine zum Pageturner zu werden, da brauche ich diese Unterbrechungen nicht, um die Spannung zu erhöhen. Bei anderen Büchern stört mich sowas auch nicht und ich lese brav so, wie der Autor es gewünscht hat, aber hier haben mich die Unterbrechungen am Lesevergnügen gehindert und ich bin froh, dass ich mich so entschieden habe. Auch inhaltlich machte es keinen Unterschied, die Kapitel so wie vorgesehen oder jede Geschichte in sich abgeschlossen zu lesen. 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 163 - 353)
Federfee antwortete am 21. April 2017 um 10:06

Das finde ich ja eine richtig gute Idee. Zumindest könnte man einige Kapitel zusammenfassen, um nicht ständig durch den Wechsel gestört zu werden. der ist ja oft mittendrin und ich finde das übertrieben.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 163 - 353)
naibenak kommentierte am 28. April 2017 um 10:10

Hmmm...die Wechsel stören mich nach wie vor überhaupt nicht!^^

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 354 - 508)
Susi kommentierte am 17. April 2017 um 17:22

Besonders gut hat mir gefallen, wie am Schluß alle 3 Geschichten wieder zusammenlaufen. Die Zusammenhänge sind gut gelungen. Schön finde ich auch die Rolle der Frauen und wie diese letztendlich dazu beigetragen haben, die Welt zu retten. Charlotte, die die entscheidende Idee hatte und mit ihrer Leidenschaft und Beharrlichkeit das Feuer des Vaters wieder entfachte und die Skizzen in die Staaten brachte, Emma, die diese Skizzen vom Dachboden holte und gut sichtbar aufhängte, sodass Tom sie auswendig kannte. Sonst hätte er sie nicht in seinem Buch verwenden können, nachdem sein Vater sie zu Klopapier verarbeitet hatte oder wie es in Taos Geschichte ausgedrückt wurde, "die im Laufe der Geschichte verschwunden waren". Tao, die klug genug war, die Bedeutung von Toms Buch zu erkennen und darauf bestand, dass die Staatschefin es liest und letzlich die Staaatschefin selbst, die sich darauf einlässt und entsprechend handelt.

Die Geschichte von William fand ich traurig. Der Rückfall wegen fehlender Anerkennung seiner Arbeit nach einem kurzen Aufflackern von Betriebsankeit und Leidenschaft, die Enttäuschung durch den Sohn (aber hat er wirklich erwartet, dass dieser merkt, wie er ihn liebt, wenn er ihn den Rücken mit dem Gürtel blutig schlägt ? Dieser Gedankengang, "wenn ich ihn nicht lieben würde, dann wäre mir seine Erziehung egal, das muß er doch merken" ist so abstrus, wenn er auch damals weit verbreitet war.) und der fehlende Blick dafür, dass er das, was der Sohn ihm nicht gibt, von seiner Tochter Charlotte erhält, all das ist sehr traurig. Fast möchte man ihm dies zum Vorwurf machen, die Eitelkeit, etwas besonderes schaffen zu wollen und der gekränkte Rückzug von der Welt, als ihm dies nicht gelingt, die fehlende Freude über seine Kinder, besonders Charlotte, das mangelnde Pflichtgefühl, die Familie zu versorgen usw. Aber da er depressiv ist, kann man ihm keine Schuld geben. Für Charlotte jedoch gibt es Hoffnung und wie man in Georges Geschichte erfährt, ist sie ihren Weg gegangen, ist ausgewandert, hat Edmunds Kind großgezogen, hat ihre Liebe zu Büchern und ihren Wissensdurst als Lehrerin und Schuldirektorin zum Beruf machen können und auch weiter mit Bienen gearbeitet.

Auch Georges Geschichte ist zunächst traurig. Mich bedrückt die Unfähigkeit mit dem Sohn und später auch mit seiner Frau zu reden fast noch mehr, als der Ruin durch das Bienensterben. Aber auch hier gibt es Hoffnung durch den Sohn. Damit meine ich nicht seine tatkräftige Unterstützung und wie er Seite an Seite mit dem Vater arbeitet, was diesem gut tut, sondern, dass er sich fragt, wie es zu dem Kollaps der Bienen kommen konnte, was der Mensch dazu beigetragen hat und was man ändern muß. Es macht einfach Hoffnung, dass es junge Leute gibt, die sich Gedanken um die Umwelt machen und wie man die Erde vor weiterer Ausbeutung schützen kann. Etwas traurig, dass er - wie man in Taos Geschichte erfährt- nur ein einziges Buch geschrieben hat, wo er doch so voller Talent und Leidenschaft war.

In Taos Geschichte wird dann noch einmal zusammengefasst, wie es zu dem Bienensterben gekommen ist, bzw. was als Ursache vermutet wurde : Pestizide, deren Verbot aber zu spät kam und welches wieder eine Nahrungsknappheit zur Folge hatte, Klimaveränderungen, Monokulturen usw. also alles menschengemacht. Auch die gescheiterten Lösungen werden erwähnt, das Bestäuben per Hand, mit dem Problem, dass die Arbeiter aber mehr Essen brauchen, als sie produzieren oder die Aussaat von genmanipulierten Pflanzen. Etwas irritiert hat mich die wilde Vegetation im Tierpark oder auf dem Golfplatz, aber es gibt ja auch Pflanzen, die sich ohne Bienen vermehren mittels Saatverbreitung durch Wind.

Dass Tao dem Staatsoberhaupt Chinas begegnet fand ich sehr überraschend. Aber auch hier wieder die alte Forderung, sich anzupassen und das zu tun, was von ihr erwartet wird (die Parallele zum Bienenvolk, wo jeder seine Aufgabe zu erfüllen hat und es keine individuelle Selbstverwirklichung gibt, ist nicht zu übersehen--sehr gut gemacht). "...trauernde Mutter, die es schafft,...ihre eigenen Bedürfnisse dem Wohl der Gemeinschaft unterzuordnen" S. 473. Das ist wie gehabt, nur jetzt hat Toa eine andere Aufgabe.

Das Buch hat mir gut gefallen und die Geschichte der Bienen so dargestellt, war wirklich interessant. Da sieht man auch gerne drüber hinweg, dass eine allergische Reaktion durch einen Stich nicht möglich ist, wenn der Körper nicht schon vorher Bienengift ausgesetzt gewesen ist, sodass er Antikörper bilden konnte, die beim 2. mal dann den anaphylaktischen Schock auslösen würden.

Alles in allem ein schönes Buch, das mir gut gefallen hat, wobei ich sehr viel mehr Freude daran hatte, als ich jede Geschichte für sich las ohne dauernd ausgebremst zu werden.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 354 - 508)
AhabsDaughter kommentierte am 04. Mai 2017 um 20:07

Gute Beobachtung über die Frauen, das ist mir gar nicht bewusst gewesen!

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 354 - 508)
milkshake kommentierte am 16. Mai 2017 um 09:31

Du hast recht. Ich habe nur beobachtet, wie schlecht die Männer weggekommen sind. Dass das im Umkehrschluss aber bedeutet, dass die Frauen hier sehr als Heldinnen präsentiert wurden, kam mir nicht. Pessimismus :)) Gefällt mir aber, auch wenn es vielleicht nicht ganz so extrem hätte ablaufen müssen.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
westeraccum kommentierte am 17. April 2017 um 17:54

Soeben habe ich den ersten Teil auch beendet und will sofort meine Eindrücke wiedergeben.

Ich habe mich auch gefragt, ob es besser/spannender wäre, wenn jede Geschchte in einem Block erzählt würde. Es git ja für diese Erzählweise Vorbilder, z.B. "Transantlantik" von Colum McCann. Aber in diesem Fall finde ich die gewählte Lösung optimal, denn durch die Mischung der verschiedenen Geschichten ergibt sich eine ganz besondere Spannung.

Der Einstieg wurde mit Tao nicht leicht gemacht, denn ihre Geschichte ist sehr dunkel und deprimierend. Dass Kinder keine umfassende Schulbildung bekommen und schon mit acht Jahren in den Arbeitsprozess eingegliedert werden, ist für mich schockierend, ihnen wird die Kindheit geraubt. Auch das Leben als Bestäuberin ist karg, nur alle paar Monate mal ein freier Tag..., keine gute Zukunftsaussicht!

William hätte alle Chancen gehabt, hat sie aber nicht genutzt und aus seinem Leben nichts gemacht, dass das zu Deprssionen führt, kann man nachvollziehen. Man kann nur hoffen, dass er nun in ein besseres Fahrwasser gerät.

Aus George werde ich noch nicht wirklich schlau. Sein Ehrgeiz ist ja, das der Sohn die Farm übernimmt, aber der ist eher musisch veranlagt. Ein Konflikt, den schon viele Firmenbesitzer aushalten mussten!

Durchgehendes Thema im ersten Teil des Buches ist die Sprachlosigkeit, an der alle Ehepaare und besonders die Männer leiden. Die Töchter von William schnattern ja noch den ganzen Tag, aber auch das wird ihnen sicher bald ausgetrieben.

Der erste Teil ist für mich sehr vielversprechend, das Buch fällt mir leicht zu lesen und ich bleibe gern dran!

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
aimée kommentierte am 18. April 2017 um 10:36

"Dass Kinder keine umfassende Schulbildung bekommen und schon mit acht Jahren in den Arbeitsprozess eingegliedert werden, ist für mich schockierend, ihnen wird die Kindheit geraubt. Auch das Leben als Bestäuberin ist karg, nur alle paar Monate mal ein freier Tag..., keine gute Zukunftsaussicht!"

Ja, und wenn ich es richtig verstanden hab, dann ist das noch die einzige Region der Erde, in der es sich einigermaßen leben lässt! Da wird es einem schon ein wenig anders...

In dem Text wird auch angedeutet, dass es in dieser Region Chinas in den 1980ern so wenig Bienen gab, dass sie das künstliche Bestäuben entwickeln mussten - weiß jemand von euch, ob es sich hierbei um Fiktion handelt? Gab es das tatsächlich?

Würde mich auch bei dem akkuten Bienensterben in Georges Geschichte interessieren, obs das tatsächlich gab, aber vielleicht wird darauf ja im Lauf der Geschichte noch näher eingegangen.

 

 

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
Sabine_AC kommentierte am 18. April 2017 um 11:40

Bienensterben war und ist durchaus in den letzten Jahren immer mal wieder ein Thema (auch in den Medien), aber Details dazu - ob es tatsächlich so abläauft wie in Georges Geschichte - kenne ich leider auch nicht.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
qwertzy kommentierte am 18. April 2017 um 12:25

Ich habe hier eine Seite gefunden zu "menschlichen Bienen" in China: http://www.bee-careful.com/de/initiative/menschliche-bienen-china/

oder auch hier: http://www.presseportal.de/pm/25171/3047184 (mit einem Bild) und Video: http://www.galileo.tv/weltweit/die-menschlichen-bienen-aus-china/

http://selbstbewusstgesund.de/naturundumwelt/welt-ohne-bienen-in-china-b... in Sichuan seit 25Jahren schon keine Bienen mehr

und zur Forschung mit Drohnen als Bienenersatz: http://www.chip.de/news/Bestaeubung-2.0-Zufalls-Entdeckung-macht-Forsche...

 

googelt man Bienensterben mit verschiedenen Ländern als Zusatz, dann wird deutlich, dass das wirklich ein sehr großes Problem ist...

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
aimée kommentierte am 18. April 2017 um 12:39

Danke für die Links!! Schau ich heute abend gleich mal durch :D

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
Sabine_AC kommentierte am 18. April 2017 um 14:19

Vielen Dank für die Links.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
Susi kommentierte am 18. April 2017 um 14:46

danke, die links gucke ich mir bald in Ruhe an !

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
westeraccum kommentierte am 19. April 2017 um 17:53

Das ist gut, man erfährt doch etwas zu den Hintergründen. Ich hatte bisher nur von der Varoa-Milbe gehört, die viele Bienenvölker vernichtet hat.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
naibenak kommentierte am 25. April 2017 um 09:16

Auch von mir ein dickes Dankeschön für die Links!!!!!!!!!!!!!!! Super :-)

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
milkshake kommentierte am 17. April 2017 um 20:10

Hallo, ich muss  mich leider entschuldigen, ich werde erst später in die Leserunde einsteigen können, da ich morgen kurzfristig ins Krankenhaus muss.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
naibenak kommentierte am 18. April 2017 um 09:39

Oh nein, milkshake! Das tut mir leid :'( Ich drück die Daumen, dass alles schnell wieder gut wird!!! <3

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
Sabine_AC kommentierte am 18. April 2017 um 11:38

Gute Genesung!

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 162)
milkshake kommentierte am 05. Mai 2017 um 15:22

Danke euch beiden, jetzt geht es endlich bergauf! :)

Meinen Leseeindruck schreib ich nachher, ich bin grad mitten im Lesen und bin wirklich gespannt, auf eure Eindrücke!!

Seiten

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch