Leserunde

Leserunde zu "Die Stadt des Affengottes" (Douglas Preston)

Die Stadt des Affengottes - Douglas Preston

Die Stadt des Affengottes
von Douglas Preston

Bewerbungsphase: 14.08. - 28.08.

Beginn der Leserunde: 04.09. (Ende: 24.09.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des DVA Verlags – 20 Freiexemplare von "Die Stadt des Affengottes" (Douglas Preston) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Eine wahre Indiana-Jones-Geschichte - eine archäologische Sensation

Schon seit dem 16. Jahrhundert gab es Gerüchte über eine Provinz im Regenwald von Honduras, deren Städte reich und prachtvoll seien, ganz besonders die Weiße Stadt, auch Stadt des Affengottes genannt. Immer wieder machten sich Abenteurer und Archäologen auf die Suche nach den Zeugnissen dieser Zivilisation, die offenbar nicht zu den Mayas gehörte. Manchmal stießen sie tatsächlich auf Ruinen, aber eine wirkliche Erforschung war in dem von giftigen Schlangen und tödlichen Krankheitserregern verseuchten und vom Dschungel überwucherten Gelände unmöglich. Erst die moderne Lasertechnik, mit deren Hilfe das Gelände aus der Luft gescannt wird, ermöglichte genauere Hinweise, wo sich größere Ansiedlungen befinden. Um sie vor Ort zu untersuchen muss man sich allerdings auch heute noch auf den beschwerlichen Weg durch den Dschungel machen. Der Schriftsteller und Journalist Douglas Preston schloss sich kürzlich einer archäologischen Expedition an. Sie fand tatsächlich die eindrucksvollen Ruinen einer untergegangenen Stadt, aber sie zahlte am Ende auch einen hohen Preis.

ÜBER DEN AUTOR:

Douglas Preston wurde 1956 in Cambridge, Massachusetts, geboren. Er studierte in Kalifornien zunächst Mathematik, Biologie, Chemie, Physik, Geologie, Anthropologie und Astronomie und später Englische Literatur. Nach dem Examen startete er seine Karriere beim "American Museum of Natural History" in New York. Eines Nachts, als Preston seinen Freund Lincoln Child auf eine mitternächtliche Führung durchs Museum einlud, entstand dort die Idee zu ihrem ersten gemeinsamen Thriller, "Relict", dem viele weitere internationale Bestseller folgten. Douglas Preston schreibt auch Solo-Bücher ("Der Codex", "Der Canyon", "Credo", "Der Krater") und verfasst regelmäßig Artikel für diverse Magazine. Er lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern an der US-Ostküste. Mario Spezi ist ein mehrfach ausgezeichneter italienischer Journalist, der über viele der großen Verbrechen in seinem Heimatland geschrieben hat - von Mafiaaktivitäten bis Terrorismus.

24.09.2017

Thema: Alle

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sancro82 kommentierte am 14. August 2017 um 12:50

Da es beim letzten Mal schon nicht geklappt mit der Leserunde. Probiere ich gerne noch einmal mein Glück beim Affengott.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Galladan kommentierte am 14. August 2017 um 13:03

Da springe ich doch in drn Lostopf um gemeinsam heraus zu finden was passiert ist.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
wusl kommentierte am 14. August 2017 um 13:35

Douglas Preston kenne ich vor allem als Co-Autor mit Lincold Child in den tollen leicht magischen Thrillern mit Pendergast. Sehr gerne würde ich in dieser Leserunde mitmachen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Blaues Bücherregal kommentierte am 14. August 2017 um 13:53

Das klingt verlockend. Ich würde gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Diana Pegasus kommentierte am 14. August 2017 um 16:21

Ich kenne schon einige Bücher von Douglas Preston und da er immer spannend und unterhaltsam schreibt, bewerbe ich mich sehr gern auf das Buch

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
PMelittaM kommentierte am 14. August 2017 um 16:37

Klingt ziemlich interessant, ich wäre sehr gerne dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Bettinas Büchergarten kommentierte am 14. August 2017 um 17:25

Uhh, da wäre ich doch gerne mit dabei! Die Infos die ich zum Buch finden konnte hören sich unheimlich spannend und interessant an!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
SaintGermain kommentierte am 14. August 2017 um 17:44

Abenteuerromane ala Indiana Jones faszineiren mich sowieso und wenn dann noch etwas wahres dahintersteckt um so mehr. Und das Douglas Preston schreiben kann, konnte ich ja schon bei einigen seiner Bücher feststellen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Ja Wolf kommentierte am 14. August 2017 um 18:50

Jetzt bin ich wirklich neugierig geworden ,ich würde gern erfahren was es mit der Stadt des Affen Gottes aufsichhat

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
WilmaH kommentierte am 14. August 2017 um 19:25

Ich kenne leider noch kein Buch von Douglas Presten. Das möchte ich gerne ändern und hoffe, dass ich mitlesen darf. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
snowdrop890 kommentierte am 14. August 2017 um 19:29

Das hört sich mal nach was ganz anderem an. Da versuch ich gern mein Glück.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Susanne König kommentierte am 14. August 2017 um 19:55

Auf solche eine Art Roman hätte ich schon länger Lust zum Lesen. Kommt auf den Wurli. Wäre sehr gerne dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
tigerbea kommentierte am 14. August 2017 um 20:37

Als Douglas-Preston-Fan freue ich mich sehr, daß es zu diesem Buch eine Leserunde gibt! Dazu scheint dies ein außergewöhnliches Buch zu sein. Ich bin sehr neugierig darauf und versuche einfach mal mein Glück und hoffe auf Losglück.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Naima kommentierte am 14. August 2017 um 21:22

Das Buch habe ich schon lange im Auge. Es klingt unglaublich interessant und abenteuerlich, deswegen muss ich einfach mitlesen! :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Vanessa_Noemi kommentierte am 14. August 2017 um 22:25

Das Buch hört sich wahnsinnig spannend an und ich mag Geschichten, in denen es um alte Reiche, Ruinen und verschollene Orte geht, sehr. Daher hat mich die Inhaltsangabe sofort angesprochen und ich bin unglaublich neugierig geworden. Es würde mich sehr freuen, wenn ich das Buch lesen und die Geschichte entdecken dürfte.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
SunshineBaby5 kommentierte am 14. August 2017 um 23:31

Historische Romane finde ich sehr toll! Ich würde mich über einen Gewinn sehr freuen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lenokan kommentierte am 15. August 2017 um 00:12

Da ich mich für Archäologie interessiere und diese Geschichte sehr spannend klingt, versuche ich doch gerne mal mein Glück :)

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
büchervamp kommentierte am 15. August 2017 um 05:53

Indiana Jones...verlorene Stadt...da versuche ich mein Glück gerne. Ich liebe solche Geschichten.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
I-Love-Cheese kommentierte am 15. August 2017 um 06:32

Wolte mich ja beim letzten Mal schon bewerben, da war es aber auf einmal wieder weg.

Also diesmal noch mal ein versuch :D

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sun27 kommentierte am 15. August 2017 um 09:01

Ich lese sehr gerne Abenteuerromane und der Klappentext klingt wirklich super. Daher würde ich gerne an der Leserunde teilnehmen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
bianste kommentierte am 15. August 2017 um 09:21

Ein Sachbuch, moderne Zeiten und Abenteuer im Dschungel, das klingt beeindruckend. Das lese ich gerne mit.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Frank1 kommentierte am 15. August 2017 um 09:53

Die Kurzbeschreibung klingt sehr interessant. Dieses Archäologie-Abenteuer würde ich gerne lesen. Da versuche ich mein Glück!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sebastian Ollmer kommentierte am 15. August 2017 um 10:33

Ich habe so einige von seinen mit Lincoln Child zusammen gelesen, ob er es auch alleien kann? Vielleicht kann ich das hier herausfinden :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lelu kommentierte am 15. August 2017 um 10:51

Nochmal eine Leserunde! 
Wie cool! Dann probiere ich es doch gleich nochmal und bewerbe mich auf ein Leseexemplar, wo ich mich durch Zufall doch gerade erst mit dem Film "The Lost City of Z" thematisch eingestimmt habe :D

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
florinda kommentierte am 15. August 2017 um 11:12

Dies ist das 3. mich dieses Mal interessierende Buch. Ich bin gern historisch unterwegs. Vielleicht habe ich hier ja Glück. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Aramara kommentierte am 15. August 2017 um 11:47

Dann werde ich mich auch mal bewerben :) Das hört sich unglaublich spannend an und vielleicht habe ich ja endlich mal Glück :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Adlerauge kommentierte am 15. August 2017 um 11:57

Bei "Douglas Preston " ist man immer gut bedient (für Spannungsromane sehr gut bekannt )

und deshalb springe ich schnell in den Lostopf ....

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Raveneye kommentierte am 15. August 2017 um 12:49

Ich kenne Douglas Preston nur als Thriller-Autor, aber gerne würde ich herausfinden ob er auch im Sachbuchbereich packend zu schreiben weiß.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Motte3.1 kommentierte am 15. August 2017 um 19:34

Abenteuer Geschichten sind immer kurzweilig und fesselnd. Da wäre ich gerne bei dieser Leserunde dabei, mit etwas Glück! :-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sigrid kommentierte am 15. August 2017 um 20:10

Ich bin ein absoluter Preston Fan. Und hier muss ich unbedingt mitmachen. Vielleicht habe ich ja Glück.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
HeyDiandra kommentierte am 15. August 2017 um 22:00

Ein Buch über Bücher...kann es was besseres geben? :D Aber mal ohne Spaß, das Buch klingt wirklich unglaublich spannend und ich würde mich sehr freuen, bei der Leserunde dabei zu sein :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Taria kommentierte am 15. August 2017 um 22:12

Klingt toll. Da wäre ich gerne dabei!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
hobble kommentierte am 16. August 2017 um 06:17

Das möchte ich rezensieren

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
earthangel kommentierte am 16. August 2017 um 07:42

Bildung ist doch immer super,da hüpfe ich auch mit Schmackes in den Lostopf :-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
coala kommentierte am 16. August 2017 um 11:11

Preston Fan und Indiana Jones Fan - Das Buch ist also wie für mich gemacht. :)
Ich m

Ich muss daher mein Glück versuchen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
La Calavera Catrina kommentierte am 16. August 2017 um 11:49

Das klingt unheimlich spannend und vielversprechend. Das wird bestimmt eine tolle Leserunde und ich wäre gern dabei. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Muschelschubser kommentierte am 16. August 2017 um 12:28

Oh, darf ich bitte bitte mitlesen! ich bin ein großer Preston & Child Fan und würde ganz gerne dieses Buch lesen, weil es ne tolle Story ist, und weil es interessant ist, zu sehen, wie er so alleine schreibt :-)

 

viel Glück uns allen!!!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
marsupij kommentierte am 16. August 2017 um 13:34

Archäologie fasziniert mich schon lange

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lievke14 kommentierte am 17. August 2017 um 08:41

Hallo allerseits,

ich bin ein riesengroßer Douglas Preston - Fan. Ich lese seit vielen Jahren die Bücher des Autors bzw. die Geschichten, die in Zusammenarbeit mit Lincoln Child entstanden sind. Der Autor versteht es außergewöhnlich gut, spannende und ausgefallene Plots zu schaffen.

Die Kurzbeschreibung zu "Die Stadt des Affengottes" klingt sehr nach einem Abenteuerroman und Abenteuerromane kann Preston schreiben wie kein anderer.

Ich würde mich daher sehr freuen, bei der Leserunde mitzumachen und bewerbe mich um ein Leseexemplar.

LG Claudia

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Christina88888 kommentierte am 17. August 2017 um 09:34

Hört sich gut an :-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Pusteblume85 kommentierte am 17. August 2017 um 10:04

Klingt sehr spannend und aufregend! Ich versuch mein Glück!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Jeanettie123 kommentierte am 17. August 2017 um 11:01

In den Lostopf gehüpft.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
gagamaus kommentierte am 17. August 2017 um 14:55

Ein Thriller in dem es vor Action und Spannung knistert, das würde ich mir von Peston erhoffen und stürze mich auch in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Angelika bekennende Buchsüchtige kommentierte am 17. August 2017 um 16:33

Ah, da ist es wieder :0)
Würde mich sehr freuen wenn ich mitlesen dürfte.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
loveandconfusion kommentierte am 17. August 2017 um 18:53

Oh das klingt ja cool! Da wär ich gern dabei, vielleicht hab ich ja Glück :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
buecherwurm1310 kommentierte am 17. August 2017 um 20:47

Eine tolle Geschichte von einem Autor, dessen Bücher ich sehr gerne lese, da gibt's nur eins: Rein in den Lostopf. Das hört sich nach viel Spannung ban.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Readingwoman kommentierte am 18. August 2017 um 11:26

Da ich schon mal in Honduras war, interessiert mich dieses Buch sehr, wäre gerne an der Leserunde dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
derAndi kommentierte am 18. August 2017 um 14:17

Ich bewerbe mich auch. Der Klappentext macht Geschmack auf mehr. Expeditonen a´la Indiana Jones sind ganz mein Geschmack.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
derAndi kommentierte am 18. August 2017 um 14:26

Schlicht , einfach, Dschungelpanorama. Ist ok.

Durch den Titel macht es schon Geschmack auf mehr.

Der Titel ist gut und macht neugierig.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Tara kommentierte am 18. August 2017 um 19:22

Das klingt nach wirklich tollem Lesestoff und ich hüpfe gerne in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
chroniken der bücherwelt kommentierte am 19. August 2017 um 09:05

Hört sich spannend an. Da wäre ich gern dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hundenärrin kommentierte am 19. August 2017 um 10:29

Da schlägt mein Hobbyaräologenherz höher! Da wär ich gern dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lautitia kommentierte am 19. August 2017 um 11:55

Ich würde gerne wissen, was da passiert ist.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
paintedautumn kommentierte am 19. August 2017 um 18:22

Die Region von Lateinamerika reizt mich total! Ich wäre sehr gerne bei der Leserunde mit dabei :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
sweetentchen kommentierte am 20. August 2017 um 13:03

Klingt sehr interessant; da versuch ich doch mein Glück.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
schatzye kommentierte am 20. August 2017 um 21:52

Das Buch wäre mal etwas ganz anderes für mich, weshalb ich mich freuen würde, es zu lesen :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
VerrueckteBuchlady kommentierte am 20. August 2017 um 23:29

Wow ich liebe die Bücher von Douglas Preston und habe bislang alle von ihm und auch dem Autoren Duo Preston/Child verschlungen. Die Entstehung dieses Buches habe ich schon über Facebook verfolgt und bin mega neugierig. Gerne würde ich daher an der Leserunde teilnehmen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
twinklingletters kommentierte am 21. August 2017 um 10:30

Als Archäologiestudentin kann ich an solchen Büchern einfach nicht vorbei! Würde mich sehr über ein Leseexemplar freuen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Rubine kommentierte am 21. August 2017 um 20:26

Douglas Preston ist einer meiner Lieblingsautoren. Der Klappentext dieses Buches erinnert mich stark an "Der Codex" von ihm, wo es um ein altes Relikt der Maya im Dschungel von Honduras ging. Ich habe es geliebt! Deshalb würde ich auch dieses Buch unheimlich gerne lesen und bei der Leserunde dabei sein!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Rubine kommentierte am 23. August 2017 um 12:15

Ich habe gerade festgestellt, dass es wohl mehr ein Reisebericht als ein Roman ist. Da ich mir unter dem Buch etwas anderes vorgestellt hatte (eben einen typischen Preston-Thriller) ziehe ich meine Bewerbung wieder zurück.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
ella.sch kommentierte am 22. August 2017 um 08:15

Sehr gern wäre ich dabei. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
karin1966 kommentierte am 22. August 2017 um 08:49

Das klingt sehr futuristisch, ich wäre gerne mit dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
brauchnix kommentierte am 22. August 2017 um 10:00

Douglas Preston lese ich immer wieder gerne. Spannung und Spaß und ein bisschen Mystik sind genau die Mischung, die mir gefällt. Gerne hüpfe ich hier in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
julemaus94 kommentierte am 22. August 2017 um 15:02

Ich liebe seine Bücher, besonders die Buchreihe um Special Agent Pendergast, die er mit Lee Child zusammen geschrieben hat, deshalb interessiert mich dieses Buch brennend!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lexxxis kommentierte am 22. August 2017 um 21:38

Es klingt wirklich spannend und erinnert mich von der Thematik her, ein wenig an James Rollins "Operation Amazonas". Bisher waren die Bücher, die im Duo Preston/Child geschrieben wurden einfach ein wohliges Fest für alle Sinne eines Lesers der leicht horrormäßig angehaucht ist. Um hier ein vielleicht weiteres und tolles Werk in den Händen halten zu dürfen, bewerbe ich mich einfach mal. :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Cassandra kommentierte am 23. August 2017 um 20:53

Klingt wahnsinnig spannend und interessant. Da hüpfe ich gerne in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Traumfeder kommentierte am 24. August 2017 um 07:52

Ich muss zugeben, ich kenne bisher keine Bücher des Autors, doch dieses hat mich irgendwie neugierig gemacht. Es hört sich verdammt gut an. So mystisch mit einer Verbindung zur Geschichte. Ich liebe so etwas. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Butterfly12 kommentierte am 24. August 2017 um 15:49

Klasse Autor, da würde ich gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Wolly kommentierte am 24. August 2017 um 21:26

Ich kenne Preston vorallem in Kombination mit Lincoln Child und lese die Thriller des Autorenduos sehr gern. Nun bin ich natürlich neugierig, wie er sich alleine macht, vor allem auch in einem anderen Genre.
Aktuelle lese ich die Goldene Stadt, bei der es sich um die Entdeckung von Machu Picchu dreht und würde gerne noch eine Weile in diesem Teil der Welt verbringen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
alexiskil kommentierte am 24. August 2017 um 22:28

Ich würde gerne mitlesen!

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
MissSweety86 kommentierte am 25. August 2017 um 08:57

Klingt super spannend da hüpfe ich gerne mit in den Lostopf

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
MissGoWest kommentierte am 25. August 2017 um 12:28

Ich kenne Douglas Preston bisher nur als Romanautor, daher würde es mich sehr interessieren, mehr von einer Seite als Wissenschaftler zu lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Drops1984 kommentierte am 25. August 2017 um 21:38

Wow. Ein klassischen Abenteuerroman habe ich ja schon ewig nicht mehr gelesen...

Und so wie die Kurzbeschreibung ist, hört er sich ja richtig spannend an und deshalb schnell ab in den Lostopf....

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
sphere kommentierte am 26. August 2017 um 00:15

Ein paar Sachen habe ich schon gelesen von Douglas, ein Tatsachenbericht (?) klingt spannend!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Thaliomee kommentierte am 26. August 2017 um 19:10

Ooooh, ein neuer von Douglas Preston. Ich liebe seine Bücher, egal ob mit Lincoln Child oder solo.

Ein Abenteuer mit einem  Hauch von Indiana Jones ist genau das richtige für mich. Ich kann mir tatsächlich vorstellen, dass eine Djungel-Expedition auch heute noch ein gefährliches Unterfangen ist. Es gibt Gegenden in der Welt, in der die beste und teuerste Ausstattung nur wenig hilft.

Ich denke, im Buch werden auch einige interessante Aspekte der Maya-Kultur vorkommen. Während vieles ja eher in den Bereich der Spekulation geht, kann ich mir vorstellen, dass Preston hier gut recherchiert hat.

Ich würde mich freuen, mit euch das Buch zu diskutieren!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
striesener kommentierte am 26. August 2017 um 22:17

Scheint ein Sachbuch zu sein und kein Roman. Ungewöhnlich für die hier angebotenen Bücher. Hört sich in jedem Fall spannend an.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
kristall kommentierte am 27. August 2017 um 07:37

Archäologie ist unglaublich interessant und das Buch ist spannend.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Alex13 kommentierte am 27. August 2017 um 08:27

Das klingt interessant und ich würde gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Streiflicht kommentierte am 27. August 2017 um 14:41

Das klingt sehr, sehr interessant,  da wäre ich gerne dabei!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Benne kommentierte am 27. August 2017 um 18:11

Ich dachte, ich hätte mich hier schon beworben, habe es aber scheinbar ganz vergessen. Deswegen mache ich das noch schnell und würde gerne bei der Leserunde dabei sein und ein Abenteuer im Dschungel erleben. Der Inhalt klingt vielversprechend, da möchte man gleich mit auf die Reise zur besagten Stadt!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sanni77 kommentierte am 27. August 2017 um 20:01

Hört sich spannend an. Da würde ich gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Rotschopf kommentierte am 27. August 2017 um 20:41

Das wäre mal ein Buch abseits des Üblichen für mich, schnell noch dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Kochmicha kommentierte am 27. August 2017 um 21:24

Hört sich interessant an möchte mit in den lostopf

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Darkberry kommentierte am 27. August 2017 um 22:08

Das Buch hört sich faszinierend an, ich würde gerne mein Glück versuchen. 
Ich finde solche Themen immer wieder interessant, aber auch ein wenig unheimlich, was wohl auch den Reiz des ganzen ausmacht. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Ceciliasophie kommentierte am 28. August 2017 um 08:28

Als abolsuter Indiana Jones Fan hüpfe ich mal mit in den Lostopf :)
Auch wenn ich sehr dazu neige, die Archäologie zu romantisieren, lässt mich dieses Forschungsgebiet nie wirklich los.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Kakadu kommentierte am 28. August 2017 um 13:11

Möchte gerne mitlesen, um nur mal Preston alleine zu genießen.

Thema: Wer hat gewonnen?
Susanne König kommentierte am 28. August 2017 um 14:59

Na dann fange ich mal mit hibbeln an.

Thema: Wer hat gewonnen?
buecherwurm1310 kommentierte am 29. August 2017 um 09:02

Ich leiste gerne Gesellschaft

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
yvy kommentierte am 28. August 2017 um 18:05

Hier würde ich gern mitlesen, weil mich Douglas Preston bereits mehrfach sowohl als Einzelautor als auch in Zusammenarbeit mit Lincoln Child begeistern konnte. Außerdem macht die Inhaltsbeschreibung Lust auf mehr.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
katze267 kommentierte am 28. August 2017 um 19:44

Ich bin ein großer Fan der Indiana Jones Filme und Bücher und ich liebe alte Kulturen, habe auch einige  Ausstellungen besucht und die passenden Ausstellungskataloge mitgenommen, so dass ich mich gut in alte Kulturen einfühlen kann.

Ich wäre gerne bei der Entdeckung dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Angel1177 kommentierte am 28. August 2017 um 21:23

Hört sich nach einem echten Abenteuer an. Bin auf dieses Buch echt gespannt und würde gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
BücherRatteLeseWurm kommentierte am 28. August 2017 um 21:54

Klingt wahnsinnig interessant. Sehr gerne würde ich mitlesen bei der Leserunde.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
wintersturm kommentierte am 29. August 2017 um 08:18

Na wenn ich da nicht in den Losttopf hüpfe wäre ich ja schön blöd.

*+*+*lg*+*+*

Thema: Wer hat gewonnen?
Aramara kommentierte am 29. August 2017 um 10:50

Dann hibbel ich wohl auch mal mit :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Jeanettie123 kommentierte am 29. August 2017 um 11:41

Ich bin dabei... und hibbel mit.

Thema: Wer hat gewonnen?
katze267 kommentierte am 29. August 2017 um 12:16

Ich mach dann mal das Hibbel- Glückskleeblatt voll.

Thema: Wer hat gewonnen?
Muschelschubser kommentierte am 29. August 2017 um 12:33

hallo Ihr Lieben, ich hibbel auch mal mit....

Thema: Wer hat gewonnen?
Torsten Woywod informierte am 29. August 2017 um 17:10

... es wurde gelost! Folgende Community-Mitglieder können sich über je ein Freiexemplar und die Teilnahme an der Leserunde freuen:

Sancro82
Galladan
PMelittaM
WilmaH
snowdrop890
tigerbea
Naima
I-Love-Cheese
bianste
Sebastian Ollmer
Motte3.1
Sigrid
HeyDiandra
earthangel
La Calavera Catrina
Christina88888
derAndi
Hundenärrin
sweetentchen
Rubine

Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß beim gemeinsamen Lesen + Diskutieren! :-)

Thema: Wer hat gewonnen?
tigerbea kommentierte am 29. August 2017 um 17:50

Daaaaanke!

Ich freue mich! Glückwunsch an meine Mitgewinner!

Thema: Wer hat gewonnen?
Lesemama kommentierte am 29. August 2017 um 19:55

Glückwunsch bea :) 

Allen anderen natürlich auch

Thema: Wer hat gewonnen?
tigerbea kommentierte am 31. August 2017 um 18:34

Danke!

Thema: Wer hat gewonnen?
Lesezeichen13 kommentierte am 29. August 2017 um 18:20

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner, bes. earthangel,Galladan, HeyDiandra und tigerbea und viel Spaß in der Leserunde

Thema: Wer hat gewonnen?
tigerbea kommentierte am 31. August 2017 um 18:34

Danke dir!

Thema: Wer hat gewonnen?
Galladan kommentierte am 29. August 2017 um 22:33

Ich freu mich sowas auf das Buch und die Leserunde. Herzlichen Glueckwunsch allen Gewinnern und moege uns der Forschervirus treffen. 

Thema: Wer hat gewonnen?
yvy kommentierte am 30. August 2017 um 09:44

Glückwunsch, bei mir klappt es hier bei WLD schon seit Langem nicht mehr.

Viel Spaß euch allen!

Thema: Wer hat gewonnen?
Aramara kommentierte am 29. August 2017 um 17:38

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner :)

Thema: Wer hat gewonnen?
Sigrid kommentierte am 29. August 2017 um 18:35

Super - ich freu mich sehr auf das Buch.

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner. Es wird bestimmt ein gutes Lesevergnügen.

Thema: Wer hat gewonnen?
Jeanettie123 kommentierte am 29. August 2017 um 18:44

Glückwunsch allen Gewinnern!

Thema: Wer hat gewonnen?
SunshineBaby5 kommentierte am 29. August 2017 um 19:13

Glückwunsch an die Gewinner!

Thema: Wer hat gewonnen?
Muschelschubser kommentierte am 29. August 2017 um 19:33

Hallo zusammen 

Viel Spaß beim Lesen!!! 

Thema: Wer hat gewonnen?
bianste kommentierte am 30. August 2017 um 11:09

Ich bin dabei - toll!

Thema: Wer hat gewonnen?
earthangel kommentierte am 31. August 2017 um 18:20

Wenn auch sonst in den letzten Wochen nicht allzu viel Gutes in meinem Leben passiert - mit den Buchgewinnen läuft's :-)! Ich freu mich auf die Leserunde und sage artig danke für das Schätzchen!

Thema: Wer hat gewonnen?
Hundenärrin kommentierte am 01. September 2017 um 20:43

Mein Archäologenherz schlägt direkt höher! Ich freu mich! :)

Thema: Wer hat gewonnen?
La Calavera Catrina kommentierte am 03. September 2017 um 23:13

Ich freue mich riesig und hoffe, es ist bald da. :)

Thema: Wer hat gewonnen?
Taria kommentierte am 03. September 2017 um 23:17

Glückwunsch an alle Gewinner!!

Thema: Wer hat gewonnen?
tigerbea kommentierte am 04. September 2017 um 13:40

Hat schon jemand sein Buch? Bei mir ist noch nichts angekommen (bis jetzt jedenfalls).

Thema: Wer hat gewonnen?
Galladan kommentierte am 05. September 2017 um 09:46

Das Buch ist da. Meine Postbotin hat es tatsächlich in den Briefkasten gestopft bekommen ohne es zu beschädigen. :-D 

Ich bin überrascht, dass da Farbfotos drin sind.

Thema: Wer hat gewonnen?
tigerbea kommentierte am 05. September 2017 um 09:54

Oh echt? Farbfotos - da freue ich mich ja jetzt schon drauf. Vielleicht kommt es ja heute bei mir auch an.

Thema: Wer hat gewonnen?
derAndi kommentierte am 05. September 2017 um 15:10

Post ist da..FREUUUUU...

Vielen lieben Dank an den Verlag für das Mitleseexemplar ;-)

Ich mache mich sofort auf die Expedition...

 

Thema: Wer hat gewonnen?
tigerbea kommentierte am 05. September 2017 um 19:54

Bei mir ist ein Affengott eingezogen!

Thema: Wer hat gewonnen?
bianste kommentierte am 06. September 2017 um 12:38

Mein Affengott ist angekommen - habe gleich die ersten Kapitel gelesen. Bin gespannt.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Sigrid kommentierte am 06. September 2017 um 16:49

Das Cover wirkt natürlich total geheimnisvoll. Ein Blick in den verschlungenen Urwald und man stellt sich alle möglichen Szenarien der Expedition vor. Die großen Buchstaben versperren den Blick etwas, aber das passt gut. Ich bin echt mal gespannt.

Thema: Wer hat gewonnen?
I-Love-Cheese kommentierte am 06. September 2017 um 17:08

Hey, cool, ich habe heute auch das Buch im Briefkasten gehabt.

Ich freue mich sehr, dass ich bei dieser leserunde dabei bin. Hoffentlich ist trotz des Tatsachenberichtes, die Geschichte nicht zu trinken und wirklich genug Aktion drin.

Vor Freitag werde ich aber eh nicht dazu kommen anzufangen.

Thema: Wer hat gewonnen?
HeyDiandra kommentierte am 06. September 2017 um 18:21

Tatsächlich jetzt erst gemerkt, dass ich gewonnen habe, als ich die Sendung eben bei der Post abgeholt habe :D Ich freue mich sehr, nach meiner langen Pause von der Community wieder bei einer Leserunde dabei zu sein - und dann auch noch bei so einem spannenden Buch :)

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
HeyDiandra kommentierte am 06. September 2017 um 18:23

Das Cover gefällt mir gut. Man kann das Setting erahnen, der Titel klingt spannend und auch der Untertitel, vor allem, dass es eine wahre Geschichte ist, fesselt mich sehr :) Ich freue mich schon sehr!

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Hundenärrin kommentierte am 06. September 2017 um 23:31

Mir ist das Cover ehrlich gesagt zu überladen. Folgendes stört mich:

1. Setzt sich der Autortitel farblich und von der Größe der Schrift her nicht eindeutig genug vom Titel ab. Dadurch ist, auf den ersten Blick und von Weitem, ein sechszeiliger Text zu sehen. Viel zu viel für mein Auge.

2. Der Untertitel - wenn es denn einer sein soll? - ist zu lang. Farblich abgesetzt fällt er zwar auf, aber mir wäre das für eine erste Übersicht im Buchhandel zu viel. Besser wäre gewesen: "Ein literarischer Forschungsbericht" oder so ähnlich. Denn, und da kommen wir zu ...

3. Für mich war zunächst nicht ersichtlich, dass es sich weniger um eine fiktive Erzählung, als um einen Tatsachenbericht handelt. Das hätte auf dem Cover besser verdeutlicht werden können.

4. Das Titelbild ist in Ordnung. Zwar etwas dunkel, aber durch den Regenwald kommt auf Grund des dichten Blätterwerkes nunmal kaum Licht.

5. Die Lianen hätten sich ruhig etwas besser um die Buchstaben des Titels schlingen können. Und die Buchstaben hätten eckiger, so wie die gemauerten Ruinen der Weißen Stadt sein können.

Jetzt sehen wir mal, was der Inhalt so hergibt. :)

Thema: Wer hat gewonnen?
Rubine kommentierte am 07. September 2017 um 12:38

Eigentlich wollte ich das Buch ja gar nicht haben, aber das ist wohl untergegangen. Nun ist es da und wird natürlich auch gelesen. Ich habe schonmal reingeschnuppert und finde es nun doch recht interessant, besonders, weil ich vor gar nicht allzulanger Zeit "Der Codex" gelesen habe.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Galladan kommentierte am 07. September 2017 um 17:27

Dies ist ein Sachbuch weswegen ich das Cover mal etwas "milder" ansehen will. 

Eine Dschungelaufnahme die von einem Setzerlehrling mit Typografie zugekleistert wurde und Photoshop Grundkurs wurde ausprobiert. Dieses Cover ist spannend wie Bluemchenkaffee. 

Dadurch das der Autorenname das hervorstechenste Merkmal des Covers ist, duerften viele dieses Buch kaufen die kein Sachbuch erwarten. Das ist fast so geschickt wie das deutsche Cover von Hidden Figures wo die Leute in der LR einfach nicht begreifen konnten, dass sie ein SACHBUCH in der Hand hielten. 

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
Galladan kommentierte am 07. September 2017 um 17:32

Der erste Abschnitt ist geschafft. Gottlob mag ich die Schreibe von Douglas Preston da ich bisher Entdeckungsgeschichten eher weniger ausfuehrlich was die Planungsphase und die Geschichte rundrum gewohnt bin. Als ich die Geschichte der Nichtentdecker (Goldgraeber) las, dachte ich noch, dass das nicht zielfuehrend ist. Aber dies ist kein Roman und auch keine reine Dokumentation. Preston ist Journalist und er verkauft hier eine Geschichte die eigentlich auch sehr interessant dargestellt wird. Am Ende des Buchs werde ich vermutlich froh sein, dass ich die komplette Geschichte gehoert habe und durch die Ausfuehrlichkeit des Berichts auch etwas mehr ueber die neuere Geschichte von Honduras gelernt habe. 

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
I-Love-Cheese kommentierte am 09. September 2017 um 19:02

Da muss ich dir Recht geben. Die meisten Bücher haben manchmal stellen drin, die einen eher unnötig erscheinen. Aber am Ende ist man dann trotzdem froh und bereichert, und merkt dass es einfach zu dem Gesamtbild gepasst hat.

Thema: Wer hat gewonnen?
PMelittaM kommentierte am 07. September 2017 um 18:30

Nicht, dass ich vergessen hätte, dass ich mich hier beworben hatte, allerdings hatte ich noch gar nicht bemerkt, dass bereits ausgelost wurde - bis heute der Roman angekommen ist.Vielen Dank, ich freue mich sehr!

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
sweetentchen kommentierte am 07. September 2017 um 21:42

Gefällt mir nicht so; irgendwie wird alles von der Schrift erschalgen.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
I-Love-Cheese kommentierte am 08. September 2017 um 07:13

Also das Cover finde ich schon passend.
Obwohl es ein Sachbuch/Tatsachenbericht ist, sieht das Cover nicht zu trocken aus.

Und es passt mit der Djungeloptik auch zu Thema.

Im Geschäft hätte ich es bestimmt in die Hände genommen um es mir genauer anzuschauen.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
Sigrid kommentierte am 08. September 2017 um 22:32

Ich wurde beim Lesen in meine Kindheit zurück versetzt. Da habe ich nämlich viele Beschreibungen über solche Expeditionen gelesen und geliebt. Ob es nun über das Maya Volk oder andere neu entdeckte Völker ging - ich war faszinierend. Und von diesem Buch bin ich auch schon total beeindruckt. Es ist ja auch nicht mehr selbstverständlich, noch unerforschte Gebiete zu finden. Und irgendwie hört es sich jetzt noch gefährlicher an wie früher. Damals war es fast nur die Natur, hier kommen jetzt aber die kriminellen Aktivitäten der Menschen hinzu. Die Technik hat sich natürlich wahnsinnig entwickelt und das bringt einen großen Vorteil. Aber trotzdem ist es immer noch sehr gefährlich, wie man ja den Aussagen von Andrew Wood entnehmen kann. Ich bin jedenfalls jetzt schon im Expeditionsfieber - was von der ungefährlichen Couch aus, ja auch leicht geht.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
sweetentchen kommentierte am 09. September 2017 um 02:31

Ich habe jetzt nicht mit einem so langen Vorbericht gerechnet. Nach Kapitel 1 dachte ich es geht jetzt für das Expeditionsteam gleich los. Ich fand aber ganz interessant wie so etwas geplant wird, was es kostet oder das  manche Expeditionsteams  ganz andere Ziele erfolgen. Trotzdem bin ich froh, dass wir endlich 2012 angekomen sind und jetzt die wirkliche Expedition losgeht.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
tigerbea kommentierte am 09. September 2017 um 18:48

Puh, das war etwas viel Vergangenheit. Zuerst war es ja noch interessant und lehrreich, aber dann zog es sich doch etwas in die Länge. Am allerbesten fand ich es ja, daß jemand so tut als ob er die Stadt sucht und in Wirklichkeit Gold schürft. Und es hat keiner gemerkt :-/

Die Fotos vom Fuß nach dem Schlangenbiß habe ich mir übrigens angesehen. Sind schon interessant.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
I-Love-Cheese kommentierte am 09. September 2017 um 19:00

So, ich habe auch gerade den ersten Teil beendet.

Es ist halt immer noch ein Sachbuch mit Reise- und Archäologie Bericht. Das gute ist, es ist wirklich gut geschrieben. Nicht zu kompliziert und flüssig. Da hatte ich schon andere Kaliber bei dem Genre.

Das im ersten Drittel so zu sagen die Einleitung ist, finde ich okay. Weil vieles wichtige drin vorkommt. Wie die Gerüchte um die weiße Stadt entstanden sind, die Umgebung und Fauna in Honduras. Die Menschen und nicht zu vergessen das Drogengeschäft. Wie es dazu gekommen ist, würde sehr treffend auf den Seiten von Kapital 7 beschrieben. Vor allem wie das Land und die Bevölkerung ausgenutzt, nein, ausgebeutet wurden, von den Kapitalisten aus den USA. Sehr treffend mit Pesthauch des kolonialen Erbes beschrieben. Oder wie die Cousine von Presto sagte: noch ein imperialistischen Kapitalist in der Sippschaft 

Voll mein Humor getroffen.

Nicht zu vergessen die unwirtlichkeit des Dschungels und der Tierwelt. Giftschlangen, was für ein Kaliber...und ja, ich habe mir das Bild von dem Fuß und dem nekrosiertem Gewebe angeschaut. Echt faszinieren. Müsst ihr auch machen.

Im letzten Kapital des ersten Abschnittes kam auch schon etwas Spannung auf, weil sie durch den Scanner der Landschaft immerhin sicher sein könnten, dass dort unten definitiv etwas ist.

Ich bin gespannt wie es weiter geht.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
snowdrop890 kommentierte am 10. September 2017 um 23:25

Prestons Humor, der immer wieder in seinen Anmerkungen anklingt, finde ich auch großartig :-)

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
tigerbea kommentierte am 09. September 2017 um 21:07

Puh, das war etwas viel Vergangenheit. Zuerst war es ja noch interessant und lehrreich, aber dann zog es sich doch etwas in die Länge. Am allerbesten fand ich es ja, daß jemand so tut als ob er die Stadt sucht und in Wirklichkeit Gold schürft. Und es hat keiner gemerkt :-/

Die Fotos vom Fuß nach dem Schlangenbiß habe ich mir übrigens angesehen. Sind schon interessant. Und auch nicht soooo schlimm.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
Hundenärrin kommentierte am 12. September 2017 um 13:56

Haben wir auch gemacht. Lecker ist aber trotzdem etwas anderes. :D Hätte ich mir kurz vorm Einschlafen ersparen können... Hahaha!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Rubine kommentierte am 10. September 2017 um 16:03

Mir war gar nicht bewusst, das Honduras so ein gefährliches Pflaster ist. Ich fand es sehr interessant geschrieben, auch wenn viel Geschichte dabei war. Über Honduras habe ich bisher noch nie etwas gelesen. Da ich Prestons Roman "Der Codex" kenne, hatte ich beim Lesen auch immer wieder Szenen aus dem Roman vor Augen. Und ich möchte bitte nie, nie einer Lanzenotter begegnen! Die Beschreibungen fand ich schon gruselig genug, die Bilder im Internet habe ich mir deshalb nicht noch angesehen.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
WilmaH kommentierte am 10. September 2017 um 16:56

Den ersten Teil habe ich jetzt durchgelesen. Wenn es teilweise auch ein bisschen viel zusätzliche Informationen gibt, finde ich es trotzdem gut, dass auf die Vorgeschichte der Entdeckung eingegangen wird. Die Suche nach der weißen Stadt scheint ja schon des Öfteren misglückt zu sein. Außerdem erfährt man so etwas darüber, wie sich die Suchenden wohl gefühlt haben mussten. Bevor man losfährt und eine Entdeckung macht bedarf es viel Vorbereitung und große Hürden, die es zu überwinden gibt. Jetzt bin ich sehr neugierig auf die Stadt und was über sie herausgefunden wird. 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 248)
Galladan kommentierte am 10. September 2017 um 18:36

 

Oha. Archiologie im Speed Modus. Hat wirklich etwas von Indianer Jones Archologie und macht wenig Spass. Ja, wir erfahren ueber fast jeden Furz und Knall den Preston in seinem Kurzaufenthalt im Dschungel gemacht hat und er hat mich auch ziemlich gelangweilt mit seinem Wetterbericht. Ich wollte dieses Buch lesen weil ich die Stadt entdecken wollte, nicht die stinkende Waesche des Autors. Als Artikel in einem Magazin ist es noch ok, wobei ich es nicht mag, wenn man Streitereien in einem Buch verwurstet und nun den Leser zwingt entweder selbst heraus zu finden was an der Story dran ist, oder glaubt, dass der Leser das schon schlucken wird. (Ich schlucke es nicht, habe aber auch keine wirkliche Lust nach zu pruefen ob und in wie weit seine Aussagen ueber die missvergnuegten Archiologen/Wissenschaftler die gegen die Schnelleroberung der Stadt gewettert haben nun Recht oder Unrecht haben und ob sie ueberhaupt gewettert haben. 

Das mit dem Sachbuch nehme ich jetzt schon mal zurueck und setze Reisebericht ein, wobei dafuer dann wieder zu viele Fakten serviert wurden, die anderweitig und von anderen Leuten gesammelt wurden. Ach ich weiss auch nicht so recht was ich damit anfangen soll. 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 248)
sweetentchen kommentierte am 10. September 2017 um 19:29

Prestons Bericht über seinen Aufenthalt im Dschungel hat mir gut gefallen. Ich habe einen gewissen Eindurck davon bekommen wie es ist sich im Dschungel aufzuhalten und dort alltägliche Sachen zu machen (schlafen, essen, Wäsche, Wetter etc) Auch die Fotos haben einen schönen Eindruck von der Gegend verschafft. Allerdings hätte der Bericht noch viel ausführlicher sein müssen. Was sie in der Affenstadt gemacht haben, wurde ja kaum beschrieben. Die Archäologie kam auf jeden Fall zu kurz. Ich hätte auch gerne noch mehr über die Tierwelt erfahren; so wirklich erwähnt wurde ja nur eine gefährliche Schlangenart und Insekten.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 249 - 354)
sweetentchen kommentierte am 10. September 2017 um 19:37

Jetzt wissen wir auf jeden Fall recht viel über Leishmaniose. Einerseits fand ich es gut, dass noch die Nachwirkungen der Reise beschrieben werden. Wie lange so was unerkannt bleibt und wie schwer es ist so etwas zu behandeln. Das es natürlich kaum Medikamente gibt und diese extreme Nebenwirkungen wie zB Nierenversagen haben. Aber das im letzten Abschnitt jetzt eigentlich kaum noch was anderes kam, fand ich etwas enttäuschend. Allerdings war der Abschnitt sehr einfach,so dass man ihn sehr schnell lesen konnte; deshalb ging es mit der Ausführlichkeit noch.  

Thema: Lieblingsstellen
sweetentchen kommentierte am 10. September 2017 um 19:55

Am besten gefallen hat mir der Reisebericht von Prestons Aufenthalt in der Mosquitia. Der letzte Abschnitt ist auch schön:

Keine Kultur lebt ewig. Alle streben ihrer Zerstörung zu, eine nach der anderen, wie die Wellen des Meeres, die sich am Strand brechen. Keine Kultur entgeht diesem Schicksal - auch unsere nicht.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
snowdrop890 kommentierte am 10. September 2017 um 23:24

Ich habe den ersten Teil jetzt auch geschafft und bin (im Gegensatz zu den meisten hier?) wirklich begeistert davon, dass Preston auch die ganze Vorgeschichte erzählt, denn diese ist wirklich lesenswert! Ich habe den ersten Abschnitt in einem Rutsch gelesen und fand jede einzelne Spur der Geschichte der Stadt des Affengottes total spannend. Ich finde es wichtig vor der eigentlichen Expedition von den Irrungen und Wirrungen davor zu hören und von Morde, der so viele Menschen an der Nase herum geführt hat. Faszinierend, dass auch sein Nachfahre die Lügengeschichte aufrecht erhalten wollte. Es wäre ja wirklich interessant zu hören, was seine Motive dafür waren.
Ich bin jedenfalls gespannt wie es jetzt nach diesen grandiosen Entdeckungen weiter geht!

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
HeyDiandra kommentierte am 13. September 2017 um 19:46

Mir geht's wie dir. Ich finde die Vorgeschichte wahnsinnig interessant und habe sie mir super gerne durchgelesen!

Es wäre mir glaube ich falsch vorgekommen, wenn die direkt mit Tag 1 der Expedition gestartet wären.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
La Calavera Catrina kommentierte am 15. September 2017 um 13:58

Mir geht es auch so. Ich finde die geschichtlichen Hintergründe auch total spannend und wichtig, da all diese Ereignisse dazu beigetragen haben, dass wir dieses Buch in der Hand halten und der Mythos immer neues Interesse geweckt hat.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 249 - 354)
Galladan kommentierte am 11. September 2017 um 15:43

Mir berichtet Preston einfach zuviel ueber sich. Es sollte eine Reise in die abenteuerliche Entdeckung einer verlorenen Stadt werden und ich verlor mich eher in den Krankenakten von Preston. Alles sicher fuer ihn und viele Leser interessant, aber ich wollte eigentlich mehr "aus den Steinen" gelesen bekommen statt Informationen aus xyz Buechern ueber Maya, Aztekten und Hunde die Wirtstiere sein koennen fuer diese Leishmaniose. 

Ausserdem bin ich bei den Quellenangaben auf ein Buch von Christopher S. Stewart gestossen. Der ist mit dem Archaeologen Chris Belgey (ja, genau der, der diesen Brief unterschrieben hat und von Preston als jemand der schon seit Jahren quasi nichts gemacht hat) mit dem Notizbuch des Theodore Morde dessen Reise auf der Suche nach Ciudad Blanca gemacht hat. Sollte es Herrn Stewart da nicht aufgefallen sein, dass Morde ein Goldgraeber gewesen ist? Alles ziemlich seltsam. 

Thema: Deine Meinung zum Buch
sweetentchen kommentierte am 11. September 2017 um 19:28

Insgesamt hat mir das Buch ganz gut gefallen. Ich hätte aber einen längeren Reisebericht und allgemein mehr Infos zu den Ausgrabungen ganz interessant gefunden.

https://wasliestdu.de/rezension/interessanter-reisebericht-wenig-archaeo...

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
bianste kommentierte am 12. September 2017 um 10:54

Manchmal finde ich die Vorgeschichte ein wenig unübersichtlich - zu viele Namen, zu viele Zeitsprünge - trotzdem bin ich gefesselt und lasse mich gern auf die Expedition ein.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
La Calavera Catrina kommentierte am 15. September 2017 um 14:04

Mir geht das manchmal auch so und dann schreibe ich mir einen Schummelzettel. So behält man gut den Überblick über Namen und Personen :)

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
Hundenärrin kommentierte am 12. September 2017 um 14:00

Teil I habe ich schnell weggelesen. Es war schon recht spannend, wie Douglas Preston die Vorgeschichte des Tals und dessen Entdeckung erzählt. Man merkt einfach, dass er Schriftsteller ist und nicht nur wissenschaftliche, harte Fakten aufzählt, sondern diese erzählerisch ansprechend verpacken kann. Ich muss sagen, ich war überrascht, wie wenig ‚trocken‘ ich den ersten Abschnitt doch fand. Ich hatte erst ein wenig Zweifel, die waren allerdings völlig unbegründet!

Was mir allerdings fehlte, war eine Karte oder wenigstens eine grobe Skizze. Ich habe versucht, auf Google Maps den Flüssen und Anhaltspunkten zu folgen, das war aber nicht von großem Erfolg gekrönt. Ebenso habe ich irgendwann den Überblick über die Namen und dazugehörigen Personen verloren. Ich denke aber, dass sich das im zweiten Abschnitt ändern wird, wenn die eigentliche Expedition mit dem festen Stamm an Personal startet.

Ab geht's nach Honduras!

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
snowdrop890 kommentierte am 13. September 2017 um 22:53

Da hast du recht, eine Karte zwischendurch hätte nicht geschadet.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
tigerbea kommentierte am 14. September 2017 um 20:08

Stimmt. Das wäre super gewesen.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 248)
Sigrid kommentierte am 12. September 2017 um 17:34

Mir haben die Beschreibungen und Schilderungen gut gefallen. Man erfährt doch schon wie es so mit den Ausgrabungen geht. Die ganzen Genehmigungen und jahrelange Ämterlauferei. Und jetzt wird hier ja auch die Politik eingeschaltet. Die Alltagsbeschreibungen gehören meiner Meinung nach dazu. Ist interessant zu erfahren. Und Ausgrabungen sind ja auch nicht immer so aufregend. Viel Arbeit drumherum. Aber es hat dem Leser doch einen guten Einblick gegeben. Ein Stadt zu entdecken ist nicht einfach nur hingehen und ausgraben ... da ist noch viel mehr. Und das merkt man hier ja deutlich. Auch die anderen Spezialisten. Z.B Botaniker usw. Ist doch interessant zu erfahren, ob und wann dort Menschen waren und das auch anhand von Pflanzen. Ich freu mich  schon auf die nächsten Seiten..

Thema: Deine Meinung zum Buch
Galladan kommentierte am 13. September 2017 um 11:22

Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte. Ich fand es als Reisebericht und Bericht ueber die Vorbereitungen und Nachbereitungen die so eine Expedition benoetigt ganz interessant. Titel und Inhalt des Buches stimmen aber nur wenig ueberein. 

https://wasliestdu.de/rezension/reisebericht-in-eine-unentdeckte-welt

Thema: Lieblingsstellen
Galladan kommentierte am 13. September 2017 um 11:25

Seite 201: Wenn jetzt irgendjemand irgendetwas ausgraben wuerde, dann wuerde er sofort aus dem Projekt aussteigen, denn das widerspraeche seinem Selbstverstaendnis al Archaeologe. 

Ich habe doch sehr aufgeatmet, dass jemand diesen wilden Haufen Oeffentlichkeitsverliebter Nichtfachleute jemand mehr oder weniger gebremst hat. 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 248)
I-Love-Cheese kommentierte am 13. September 2017 um 13:29

Ich hatte gestern auch den zweiten Abschnitt fertig gelesen.
Und die Beschreibungen der Natur und der Wiedrigkeiten ist so interessant.

Am erschreckensten finde ich ja die Tiere. Wenn ich mir vorstelle dort in einem Zelt oder Hängematte schlafen würde und dort Tiere wie ein Jaguar (by the Way: Echt schöne Tiere, und finde ich echt fazinierend) oder die Lanzenotter, würde ich panik bekommen oder wahnsinnig werden.

Dies bezüglich können die Leute echt froh sein, dass da nichts passiert ist.

Lustig finde ich auch die Beschreibungen der Ruinen im Buch an sich, man denkt es ist alles offen und zugänglich, und dann sieht man die Bilder und merkt wie dicht der Urwalt wirklich ist, und man eigentlich gegen eine Wand von Grün ankämpft. Da bekommt man ja fast platzangst.

Ich als blinder Laie, hätte dort bestimmt gar nichts gesehen. Stein? Ja schön...weiter gehts...lach

Aber schon krass, nur so wenig Tage, dann konnten Sie nur gucken und sind eigentlich nicht wirklich voran gekommen.

Und dann Mussten Sie sich nach ihrer Rückkehr auch noch von anderen Kollegen sowas anhören. Ob es wirklich alles Neid war, weiß ich nicht. teilweise verstehe ich es natürlich auch, warum man dieses Fleckchen nicht einfach unenddeckt lässt. aber okay. Der Drops ist gelutscht.

 

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
HeyDiandra kommentierte am 13. September 2017 um 19:41

Mal ein ganz neues Genre von Buch. So eine Geschichte - bzw wohl eher Bericht - habe ich vorher noch nie gelesen. Schon gar nicht im Bereich Archäologie.

Aber ich finde es unglaublich interessant, so viel zur Geschichte von Honduras und über die Legende der weißen Stadt zu erfahren. Unglaublich, was man auch heute noch so finden kann. Ich stelle es mir unglaublich spannend und aufregend vor, in noch nicht erkundetes Gebiet und dort einem Mythos auf die Spur zu gehen!

Der Schreibstil von Douglas Preston gefällt mir unglaublich gut und macht auch die eher sachlichen Kapitel überaus gut lesbar. :)

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
snowdrop890 kommentierte am 13. September 2017 um 22:57

Das stimmt. Ich habe auch lange nichts in die Richtung gelesen, habe aber selbst mal im Beifach Ägyptologie studiert und finde auch diese alte Kultur wahnsinnig spannend. Von der Mosquitia-Kultur hatte ich auch noch nichts gehört, gebe ich zu.

Thema: Lieblingsstellen
I-Love-Cheese kommentierte am 13. September 2017 um 21:15

Seite 324:

Wo der Autor selber daran Zweifel hegt, ob es für den Urwald, wirklich so gut war, dieses Geheimnis aufzudecken. Ob es nicht einfach besser gewesen wäre t1 weiterhin als dunklen Flecken und überschlossen zu belassen.

Im Nachhinein finde ich persönlich wäre es wirklich besser gewesen. Wobei da nicht die illegalen Rodung des Urwald es endeckt worden wäre. Gibt wohl vor und Nachteile von der ganzen Aktion. 

Thema: Lieblingsstellen
tigerbea kommentierte am 17. September 2017 um 16:59

Da hast du recht. Es wird ja deutlich, wie der Urwald gelitten hat. Sehr Schade für die Tier- und Pflanzenwelt. Eindeutig auch meine Lieblingsstelle.

Thema: Lieblingsstellen
WilmaH kommentierte am 22. September 2017 um 20:26

Auch mir kamen da Zweifel über die Richtigkeit des Unterfangens.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 249 - 354)
I-Love-Cheese kommentierte am 14. September 2017 um 08:45

Also der letzte Teil war etwas für mich etwas...hmmm... zuabschweifend.

Es wurde zu viel herein gepackt und war eher nur Randtheman, die zwar an Sich interessant waren oder ich fand es passte nicht.

Das als haupttheman die Archäologie im vordergrund steht ist ja richtig und dass dadurch auf themen angeschnitten werden, wie die Stadt 'untergegangen' sein könnte, krankheiten und so weiter.

Aber des so viele Kapitel darüber handeln, dass 50 % der Leute sich die Leishmaniose eingefangen haben und dann auch noch so auf die Therapie eingegangen war, und wie Krankheiten Auswirkungen auf die Alte und Neue Welt damals hatten und das durch den Klimawandel so genannte 'Tropenkrankheiten' auch auswirkungen auf uns in den gemäßigten Klimazonen haben.

Ich sage nicht, dass das alles uninteressant wäre. Aber ich finde es in dem Buch hineingestopft wurde zu viele einzelthemen, anstatt genauer auf die Arbeit der Achäologie richtig einzu gehen.

 

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
earthangel kommentierte am 14. September 2017 um 11:24

Der erste Teil dieses Buches ist gelesen und ich bin zwiegespalten. Bildung ist ja immer gut, aber der lange Vorbericht hat mich etwas erschöpft. So viele Namen, Zeitsprünge und Entdeckungen (oder Schummeleien), puh! Ich bin mir aber sicher, dass das sein musste, damit man das Abenteuer besser nachvollziehen kann. Apropos Abentuer: Davon bin ich eigentlich ausgegangen, doch der Roman ist eher ein Sachbuch als eine Geschichte à la Indiana Jones. Trotzdem lassen sich die Kapitel schnell lesen und ich werde sicher noch rascher mit dem Buch vorankommen, wenn das Team endlich mal loslegt. Bisher wurde ich nicht enttäuscht, lernen wir doch durch dieseLektüre viel über Honduras - mal ehrlich, wer wusste vorher schon was von diesem Land?

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 249 - 354)
Sigrid kommentierte am 14. September 2017 um 18:25

So, jetzt habe ich das Buch zuende gelesen. Im gesamten hat es mir gut gefallen. Interessant, was für komische Krankheiten man sich einfangen kann. Hoffentlich bekommen wirklich alle die ärztliche Hilfe, die sie benötigen. Jetzt fehlt für mich noch ein Folgeband und zwar mit den Schilderungen der genauen Ausgrabungen die ja eigentlich noch fehlen. Die Städte sind ja noch nicht ausgegraben und werden es wahrscheinlich auch nicht. Aber man kann ja gut solche Entdeckungen auch mal ruhen lassen. Für die nachfolgenden Generationen...

Aber es hat mir großen Spaß gemacht, das Buch zu lesen. Und wieder mein Interesse an archäologischen Entdeckungen geweckt.

 

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 249 - 354)
Galladan kommentierte am 14. September 2017 um 22:03

Jein. Das mit dem für zukünftige Generationen liegen lassen klappt nicht. Da sind dann die Plünderer schnell dabei und die wechselnden Herrscher wollen sowas auch gerne nutzen um sich ins Geschichtsbuch einzutragen. Deswegen ist ja auch keine Karte veröffentlicht worden wo das ungefähr liegt. 

Thema: Lieblingsstellen
Sigrid kommentierte am 14. September 2017 um 18:26

Ich habe keine besondere Lieblingsstellen. Das Buch ist voller interessanter Stellen. Ich kann mich für keine entscheiden.

Thema: Deine Meinung zum Buch
Sigrid kommentierte am 14. September 2017 um 18:30

Mir hat das Buch gut gefallen. Hier konnte man einen Teilnehmer einer solchen Expedition sozusagen begleiten. Manche Dinge erfährt man so doch besser und genauer. Denn ich kenne mich mit solchen Reisen nicht aus. An was man alles denken muss und wie es dann wirklich ist. Ich habe doch auch einige Dinge über Honduras erfahren. Da muss ich für mich wohl noch einiges hinzu lernen.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 248)
tigerbea kommentierte am 14. September 2017 um 20:15

Hier gefällt es mir richtig gut, wie der Autor den Alltag dort beschreibt. Das bringt mir die Expedition richtig nahe und man liest nicht einfach nur eine wissenschaftliche Abhandlung. Zum Glück.

Ich vermisse aber auch ein wenig die Tierwelt. Da gibt es doch mehr als Lamzenottern, Brüllaffen, Jaguar und Wanzen. Ach die Lanzenotter. Ein wirklich beeindruckendes Tier. Schon witzig die Vorstellung, daß der Körper ohne Kopf weiterschlängelt. Ja ich weiß, daß passiert durch die Nerven sogar beim Menschen. Aber trotzdem kurios.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 248)
snowdrop890 kommentierte am 16. September 2017 um 16:17

Ich glaube als Autor muss man sich einfach für einen Schwerpunkt entscheiden. Hätte er noch mit biologischen Betrachtungen angefangen, wäre das wohl zu viel des Guten gewesen.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 248)
PMelittaM kommentierte am 17. September 2017 um 14:12

Ich finde auch, man darf nicht vergessen, dass Preston kein Experte ist, sondern Autor. Klar wird er gewisse Hintergründe kennen, aber er ist kein renommierter Archäologe, Biologe, Geologe oder sonst etwas. Das Buch ist für den Laien geschrieben. Will man tiefer in die Materie gehen, muss man die Veröffentlichungen der anwesenden Experten lesen. 

Und was erwartet man in einem Zeitraum von knapp 2 Wochen? Hier ging es darum, erst einmal zu schauen, ob überhaupt etwas da ist, vielleicht das Vorhandene grob einzuordnen, zu schauen, ob sich weitere Untersuchungen lohnen würden usw. 

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
La Calavera Catrina kommentierte am 15. September 2017 um 13:51

Endlich konnte ich mein Buch gestern von der Post abholen. Ich hatte so sehnsüchtig darauf hingefiebert. Nachdem es letzte Woche auf sich warten ließ, war ich verreist, als es ankam. Ich habe etwa die Hälfte des ersten Teils bereits gelesen und es erinnert mich stark an einen National Geographic Artikel. Der Autor schreibt ja auch regelmäßig für solche Zeitschriften. Da ich früher viel die National Geographic gelesen habe, gefälllt mir das Buch bisher richtig gut. 

Thema: Lieblingsstellen
La Calavera Catrina kommentierte am 15. September 2017 um 14:08

S. 57:

Eines Nachts verließ er sein Zelt, um seine Blase zu leeren. Der ganze Wald war erhellt von Millionen leuchtenden Punkten - es waren Pilze, die leuchten, wenn die richtige Feuchtigkeit und Temperatur herrschen. "Es war das Schönste, was ich je gesehen habe."

Seufz, das stelle ich mir magisch vor!!! 

Thema: Lieblingsstellen
snowdrop890 kommentierte am 17. September 2017 um 11:39

Oh ja, die Stelle fand ich auch schön

Thema: Lieblingsstellen
bianste kommentierte am 18. September 2017 um 14:04

Dem schließe ich mich an. Sehr schöne Stelle.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
PMelittaM kommentierte am 16. September 2017 um 12:10

Es passt zum Thema - und das ist ja schon mal was. Ob ich es im Buchladen in die Hand genommen hätte, weiß ich nicht, am ehesten dann noch wegen des Titels, der einen ja regelrecht anspringt. Ich fände es gut, wenn man direkt erkennen könnte, dass es ein Sachbuch, und kein Roman ist.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
PMelittaM kommentierte am 16. September 2017 um 12:10

Es passt zum Thema - und das ist ja schon mal was. Ob ich es im Buchladen in die Hand genommen hätte, weiß ich nicht, am ehesten dann noch wegen des Titels, der einen ja regelrecht anspringt. Ich fände es gut, wenn man direkt erkennen könnte, dass es ein Sachbuch, und kein Roman ist.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
PMelittaM kommentierte am 16. September 2017 um 12:36

Der erste Abschnitt ist gelesen und er ist schon sehr informativ und teilweise auch spannend und ich habe schon einiges gegoogelt. Man erfährt aber auch aus dem Buch schon viel, viel über bisherige "Forschungen", die Geschichte des Landes und eine Menge Anekdoten (die mag ich fast am liebsten, man kann ja fast froh sein, dass Bruce Heinicke mitltlerweile verstorben ist, sonst wäre das Buch nur halb so dick ;-)). Mittlerweile sind wir bei der Expedition angelangt, bei der der Autor dabei war und ich bin gespannt, was uns da so alles erwartet. Einige Unwägbarkeiten und Gefahren haben wir ja schon gehört bzw. miterlebt.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
La Calavera Catrina kommentierte am 16. September 2017 um 13:43

Das mit Bruce ging mir genauso. ;) Solche Geschichten sind immer besonders interessant und mir hat auch die Story über Steve Morgans Liste und  den Schatz von Lima sehr gefallen. 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 248)
snowdrop890 kommentierte am 16. September 2017 um 16:20

Mir hat der zweite Abschnitt des Buches auch gut gefallen. Das Buch lässt sich weiter gut lesen und bei mir ist an keiner Stelle Langeweile aufgekommen. Ich finde die Kultur der Mosquitia sehr interessant und würde gerne mehr über sie wissen. Schade, dass sie noch so wenig erforscht ist. Ich hoffe das ändert sich in Zukunft noch. Ich werde nach diesem Buch aber wohl nochmal etwas über die Maya lesen, denn auch über diese wird im Buch viel angedeutet, was ich noch nicht wusste.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 248)
earthangel kommentierte am 17. September 2017 um 11:05

Der zweite Teil ist nun auch gelesen und ich bin mir immer noch nicht sicher, wie ich das Buch finden soll. Auf der einen Seite bin ich froh, dass es jetzt nach der langen Einleitung endlich losgegangen ist und die eigentliche Expedition stattgefunden hat, auf der anderen Seite war es nicht ganz so spektakulär, wie ich es mir vorgestellt hatte. Man erfährt viel von der Lanzenotter, die definitiv die Protagonistin in diesem Roman ist, über die Schwieirigkeiten im Dschungel, über Auflagen und Unerlaubtes. Was mir irgendwie fehlt, ist der eigentliche Fund, die detaillierten Beschreibungen von dem, was sie da finden. Wahrscheinlich wär ich an diesen "busähnlichen" Gebilden einfach vorbei gelaufen, aber was könnte das denn nun sein? Besonders genervt hat mich der fachliche Hickhack am Ende des Abschnitts, solche Dinge sollte man niemals öffentlich klären, finde ich, zumal ich als Leser das sowieso nicht nachvollziehen kann.

Als Fazit ist zu sagen: Die Seiten fliegen immer noch nur so dahin, weil das Buch gut geschrieben und aufgeteilt ist, aber meine Erwartungen von der Expdition wurden nicht so rechterfüllt. Ich frage mich, was jetzt noch kommt, wo sie doch schon da waren und bin trotzdem noch gespannt auf den letzten Teil. Zum Besipiel treibt mich noch die Frage um: Wenn nicht die Maya da waren, wer dann???

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 248)
Hundenärrin kommentierte am 18. September 2017 um 19:08

Ja, das ging mir in vielen Punkten ähnlich. Ich hatte mit Spannung auf den Beginn der Expedition gefreut und war dann recht enttäuscht, wie wenig eigentlich passiert ist in diesen zwei Wochen. Ich hatte mir da mehr erhofft.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 249 - 354)
snowdrop890 kommentierte am 17. September 2017 um 11:34

Ja, das mit der Leishmaniose war jetzt auch mir zu viel. Ich finde es gut, dass Preston die Aufmerksamkeit und die Öffentlichkeit nutzt, die er als Autor hat, um auf diese schwere Krankheit aufmerksam zu machen, aber dass der ganze dritte Abschnitt nur noch davon handelt, finde ich zu ausschweifend. Das hätte er in seinem Buch auch einschränken können und stattdessen ein paar Artikel in der National Geographic oder so darüber schreiben können.
Es ist andererseits aber auch ein wichtiges Thema, wenn die Mosquitia wirklich aufgrund einer anderen Infektionskrankheit damals ihre Stadt aufgeben mussten. Irgendwie gehört es schon zum Buch dazu und runder die Geschichte ab, nimmt aber einen zu großen Teil der Geschichte ein.

Thema: Deine Meinung zum Buch
snowdrop890 kommentierte am 17. September 2017 um 11:37

Mir hat das Buch insgesamt gut gefallen. Es lässt sich durchgehend flüssig lesen und hält viele interessante Fakten über Honduras, die Archäologie und Infektionskrankheiten bereit, die ich so noch nicht gehört habe und die zum Nachdenken und weiter recherchieren anregen.

Thema: Lieblingsstellen
snowdrop890 kommentierte am 17. September 2017 um 11:41

Ich mochte den ersten Leseabschnitt wirklich gerne, in dem die vielen Versuche beschrieben wurden, die Stadt des Affengottes zu finden. Besonders mochte ich aber die Stelle, in der der Autor aufdeckt, dass Morde alle an der Nase herum geführt hat.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 248)
PMelittaM kommentierte am 17. September 2017 um 14:01

Lässt sich nicht nur prima lesen, sondern ist auch sehr interessant. Mir gefällt, dass es zu jedem, zumindest den meisten Personen, Hintergrundinfos gibt, so kann man alle gleich gut einsortieren. Trotzdem fehlt mir doch ein Personenregister, in dem man einfach mal nachschauen kann, wenn jemand später noch einmal erwähnt wird. Auch eine Zeittafel fände ich schön. Immerhin gibt es ein paar Fotos (zunächst hatte ich mir welche gewünscht, dann aber gesehen, dass es doch welche gibt), die ein paar Dinge veranschaulichen.

Was mich wundert ist, dass bei dieser doch recht strapaziösen Expedition viel doch ein relativ hohes Alter (um die 60) haben. Aber für mich wäre das sowieso nichts.

Schön, dass die Expedition und das Entdecken einer Ruinenstadt dazu beitrug, dass es Fördergelder und einen gewissen Schutz gibt.

Die Kontroverse unter den Wissenschaftlern erscheint mir für die Kontras etwas peinlich, für mich scheint da viel Neid durch und manches scheint ja auch einfach falsch dargestellt zu werden.

Jetzt bin ich gespannt, ob wir noch etwas über das unbekannte Volk erfahren werden.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 249 - 354)
tigerbea kommentierte am 17. September 2017 um 16:54

Ich fand diesen Abschnitt sehr interessant. Über diese Krankheit wußte ich bisher nur, daß Hunde befallen werden können, die aus dem Süden stammen oder dorthin mit in den Urlaub genommen wurden und diese Krankheit dann hier einschleppen. Die verschiedenen Formen beim Mensch waren mir bisher unbekannt. Das ist typisch Pharmaindustrie - ein Medikament, das nicht genug Gewinn bringt, wird einfach nicht produziert. Genau wie bei seltenen Krankheiten. Lohnt dann nicht. Krass diese Einstellung. Ich finde, dieser Abschnitt bringt das Buch zu einem runden Ende. Ich frage mich jetzt nur, ob Archäologie um jeden Preis sein muß. Denn diese Grabungsstelle ist ja nun einmal hoch gefährlich. Lohnt es, Menschenleben dafür aufs Spiel zu setzen? Ich meine: Nein.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 249 - 354)
bianste kommentierte am 21. September 2017 um 10:47

Das finde ich auch. Die Diskussion um Archäologie um jeden Preis muss man immer wieder führen.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 249 - 354)
La Calavera Catrina kommentierte am 23. September 2017 um 12:54

Für mich hat dieser Abschnitt dem Buch auch zu einem runden Ende verholfen. Interessant und informativ. Zweifelos aus der Sicht des Autors, wie ich es mir vorgestellt habe. 

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 249 - 354)
earthangel kommentierte am 17. September 2017 um 17:33

Der letzte Teil dieses Buches hat mich überrascht, hat es doch eigentlich nichts mehr mit der Expedition an sich zu tun. Erst das allerletzte Kapitel nimmt den roten Faden wieder auf, erklärt, was die Leishmaniose angerichtet haben kann, wie auch andere gefährliche Krankheiten, die von der alten in die neue Welt geschleppt wurden oder andersrum. Die Kapitel ließen sich wieder schnell lesen, waren mir aber zu vollgepackt mit vielen kleinen Zusatzthemen, wie zum Beispiel Kolumbus oder Ausflüge ins Krankenhaus. Ich frage mich immer noch: Wer war dieses Volk? Sind sie wirklich nach einen infektionsindizierten Völkermord geflohen? Was haben die Ausgrabungen ergeben? Warum fällt kein einziges Wort mehr über T3? Und noch einiges mehr. Jeder Abschnitt des Buches scheint für sich selbst zu stehen, ich hatte aber wirklich gehofft, dass der letzte noch mehr Interpretationen der Expedition bringt.

Thema: Deine Meinung zum Buch
earthangel kommentierte am 17. September 2017 um 17:44

Das Buch ist zur Seite gelegt, ich habe mir ein paar Gedanken gemacht und muss zugeben, dass ich enttäuscht wurde. Ich hatte einen nicht-fiktiven Abentuerroman erwartet, der über die Expedition berichtet, über die Gefahren, aber vor allem auch über die Funde. Bekommen habe ich ein Drittel geschichtliche Abhandlung, ein Drittel oberflächlichen Bericht über die tatsächliche Expedition mit vielen Schlangen und ein Drittel medizinische Abhandlung mit einem unheilschwangeren Fazit, was fast noch das Beste am ganzen Buch war. Zugeben muss ich aber auch, dass ich zu keiner Zeit wirklich gelangweilt war oder in Versuchung, das Buch wegzulegen, weil die Kapitel so kurz sind und dann doch wieder ein spannendes Thema angerissen wurde. Ingesamt eher ein Sachbuch als ein Roman, leider ohne roten Faden. Trotzdem bedanke ich mich noch mal herzlich, dass ich mitlesen durfte und meine Rezension folgt.

Thema: Deine Meinung zum Buch
I-Love-Cheese kommentierte am 17. September 2017 um 18:15

Im großen und ganzen sehr lesenswert.

 

https://wasliestdu.de/rezension/die-stadt-des-affengottes

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 249 - 354)
PMelittaM kommentierte am 17. September 2017 um 20:55

Viel haben wir über das unbekannte Volk nicht erfahren (das war aber wohl auch - noch - kaum zu erwarten), aber es gibt, aufgrund der Opfergrube, eine Theorie, warum es die Städte verlassen hat. Ich wusste zwar, dass Krankheiten, die von den "Eroberern" mitgebracht wurden, unter den Eingeborenen wüteten, weil sie ihnen nichts entgegenzusetzen hatten, dass es aber so schlimm war, hatte ich mir nicht vorgestellt.

Der Autor und andere Expedititonsteilnehmer haben sich mit Leishmaniose infiziert, ich sage ja, mich brächte niemand in den Dschungel ... Interessant war der Ausflug in die Medizin aber allemal.

2016 beginnen die Ausgrabungen bei T1, vielleicht erfährt man ja eines Tages mehr über das Volk, das die Stadt gebaut hat.

Das letzte Kapitel fand ich an dieser Stelle etwas unpassend, da es ein Thema eines früheren Kapitels wiederaufgenommen hat, das alles hätte auch dort stehen können. Gut, es hätte vielleicht keinen so passenden letzten Abschnitt gegeben, aber das hätte der Autor vielleicht trotzdem besser hinbekommen können.

Ich fand das Buch interessant, stellenweise sehr spannend, aber auch nachdenklich machend - ich habe es gerne gelesen und wieder Neues gelernt.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 248)
Rubine kommentierte am 18. September 2017 um 09:28

Endlich geht es los mit der Expedition. Das ist schon interessant, was da alles so kreucht und fleucht - mein Fall wär's nicht. Besonders zusammen mit Viechern im Schlafsack, da hat's mich echt geschüttelt.

Die Expedition ist zwar an sich jetzt nicht so wahnsinnig spektakulär (von der Lanzenotter mal abgesehen), aber wirklich gut geschrieben, so dass man gut durch die Seiten kommt. Aber ich bin ehrlich, dass es mich bisher nicht so packt.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 248)
La Calavera Catrina kommentierte am 19. September 2017 um 23:09

Ja, die Tiere im Zelt und im Schlafsack waren schon übel. Da gings mir wie dir. Ich war gerade zelten und selbst ein bisschen Regen und die Mücken, waren schon unangenehm. Besonders, wenn das Wasser unter das Zelt läuft. Preston hat es als Wasserbett beschrieben. Dann noch die Insekten - hätte kein Auge zugemacht, an seiner Stelle. Kein Wunder, dass er Whisky zum einschlafen brauchte. Für manche war der Teil vielleicht nicht so spannend, aber ich fand die Bedingungen im Dschungel ziemlich spannend und aufregend, auch ohne Lanzenotter. 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 248)
bianste kommentierte am 18. September 2017 um 14:02

Der zweite Teil bringt uns endlich in die Ruinenstadt, doch abgesehen von wenige Informationen erfahren wir nicht so sehr viel darüber.

Wie die anderen in dieser Leserunde auch schon angemerkt haben, ist der Text an sich sehr amüsant erzählt, aber die wirklichen archäologischen Highlights sehe ich nicht. Mir haben übrigens auch die Fotos sehr gut gefallen - von einigen Personen hatte ich eine deutlich andere Vorstellung.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 248)
La Calavera Catrina kommentierte am 19. September 2017 um 23:15

Ich fand die Fotos nicht sehr doll, aber es war trotzdem super, dass welche zur Veranschaulichung dabei waren. Leider hat Preston seine Kamera ja nicht retten können. Vielleicht liegt es daran, dass er einige Momente nicht mehr so festhalten konnte, wie er es erst wollte. Eine Handykamera kann da nicht mithalten. Mache seiner Beschreibungen klangen so toll - davon hätte ich mir dann ein Foto gewünscht. Er hat ja selbst manchmal bedauert, kein Foto gemacht zu haben. 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 248)
Hundenärrin kommentierte am 18. September 2017 um 19:19

Teil II begann vielversprechend. Endlich sind wir im Dschungel angekommen! Allerdings steigerte sich meine Enttäuschung von Seite zu Seite immer mehr. Wo sind die bahnbrechenden Entdeckungen, die archäologischen Superfunde? Ich war am Ende des Kapitels ebenso bedrückt wie Preston, als er ins Hotel zurück musste. Ich frage mich ehrlich gesagt, was jetzt im dritten Teil noch passieren soll.

Als Wissenschaftlerin fand ich die Forschungsdebatte am Ende des zweiten Teils recht spannend und für ein Sachbuch sehr passend. So funktioniert Forschung - im Austausch in Zeitschriftenartikeln und Aufsätzen.

Jetzt lasse ich den dritten Teil mal auf mich zukommen.

Thema: Lieblingsstellen
PMelittaM kommentierte am 18. September 2017 um 21:02

Ich mochte die vielen Anekdoten, vor allem die von Bruce Heinicken

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Sancro82 kommentierte am 19. September 2017 um 11:12

Das Cover paßt zum Buchtitel und ich finde das Dschungelbild gut gewählt. Muss aber gestehen, dass ich kein Coverkäufer bin und es mir wegen dem Klappentext mitgenommen hätte.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
Sancro82 kommentierte am 19. September 2017 um 11:28

Ich finde die ganze Vorgeschichte bis zur eigentlichen Expedition schon wichtig um zu begreifen um was es hier eben genau geht. Außerdem fand ich es sehr beachtlich was vorher für Anstrengungen unternommen wurden bis man letztendlich die Expedition auf sich genommen hat. Das so Typen wie Bruce in Honduras herum laufen kann ich mir sehr gut vorstellen, auch wenn ich mit seinen Methoden nicht wirklich einverstanden war. Der Einsatz der Techniken um das Gebiet ausfindig zu machen, hat mich schwer beeindruckt.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 248)
WilmaH kommentierte am 19. September 2017 um 17:57

Den zweiten Teil finde ich gut. Jetzt geht es ans Entdecken. Die Entäuschung der anderen Leser verstehe ich nicht. Ich glaube einfach nicht, dass man zu einer Expedition aufbricht, alles entdeckt und dann weiß wie die Kultur dort gelebt hat. Sowas ist wohl bloß in Filmen möglich. Dadurch hat das Buch etwas autentisches. Es liest sich auch sehr flüssig. Die Stelle, in der von Anzweifelungen und Anschuldigungen anderer Forscher geschrieben wird finde ich zu ausführlich. Da ich als Laie keinen Einblick in solche Sachen habe ist es gut, dass es erwähnt wird. Aber ich kenne ja nur die Sicht, die im Buch beschrieben wird und kann nicht einschätzen wer Recht hat oder nicht.  Jetzt freue ich mich schon auf den letzten Teil und bin gespannt wie es weiter geht.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 248)
La Calavera Catrina kommentierte am 23. September 2017 um 12:50

Wenn schon kein Indiana Jones, so hat sich wenigstens Harrison Ford auf Seite 220 blicken lassen, der alte Naturschutzfuchs. Finde ich ja klasse. :)

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Sebastian Ollmer kommentierte am 20. September 2017 um 10:33

Das Cover gefällt mir recht gut, auch wenn es nicht recht zu einem "Sachbuch" passen möchte. Da erwartet man ja nun doch eher ein "richtig schlichtes" Cover das vielleicht einen Teil der Stadt zeigt oder öhnliches.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
Sebastian Ollmer kommentierte am 20. September 2017 um 11:12

So richtig kann ich mich noch nicht mit dem Buch anfreunden, es sind mit etwas zu viele Informationn auf die kurze Zeit die ich gerade lese. Viele Orte, viele Namen, viele Informationen zu irgendwelchen "alten Dingen" die wohl irgendwo eine Rolle spielen. Für mich liest es sich wie ein Overkill an Infos, die man aber vielleicht noch irgendwann im Buch braucht.

Ich lasse mich mal überraschen wie es weitergeht

Thema: Deine Meinung zum Buch
bianste kommentierte am 22. September 2017 um 09:39

Danke, dass ich dabei sein durfte. Ein interessante Reise.

https://wasliestdu.de/rezension/moderne-archaeologie

Thema: Deine Meinung zum Buch
PMelittaM kommentierte am 22. September 2017 um 17:35

Ich fand es spannend, interessant und nachdenklichmachend und habe wieder etwas Neues gelernt.

http://wasliestdu.de/rezension/eine-expedition-in-den-dschungel

Thema: Deine Meinung zum Buch
tigerbea kommentierte am 22. September 2017 um 20:03

Vielen Dank, daß ich die Gelegenheit bekam dieses Buch zu entdecken! Es hat mir sehr gut gefallen!

http://wasliestdu.de/rezension/unterhaltsam-und-lehrreich-3

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 249 - 354)
WilmaH kommentierte am 22. September 2017 um 20:25

Ich fand das Buch insgesamt ganz gut. Der letzte Teil war mir allerdings zu viel von "Keine Kultur lebt ewig". Einerseits verstehe ich, dass der Autor auf den Fluch der Stadt eingehen wollte und fand es auch gut, dass die Geschichte der Vernichtung der Ureinwohner eingeflossen ist, aber viel zu heftig. Ich wollte etwas über die Ausgrabungen erfahren. Das habe ich auch. Aber ich habe auch zu viele Kapitel über Leishmaniose gelesen.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 249 - 354)
Hundenärrin kommentierte am 23. September 2017 um 11:17

Ich war nach Teil II ja sehr neugierig, wie es im dritten Teil weitergehen könnte. Aber auf DAS war ich jetzt nicht vorbereitet, ehrlich gesagt. 

Mit dem Thema Leishmaniose musste ich mich auf Grund eines Hundes leider näher beschäftigen. Aber google hat mir noch einmal ein paar wirklich gruselige Bilder gezeigt, denn ich wusste nicht, dass es drei verschiedene Formen gibt. Ich kannte nur die "Innere" Leishmaiose, die sich in den Organen absetzt. Spannend und gruselig gleichzeitig. Aber in diesem Ausmaß in einem Expediotionsbericht notwendig? Fraglich. Etwas mehr Expedition und weniger Krankheiten hätte ich besser gefunden.

Wo mein Historiker-Herz allerdings höher schlug, war der geschichtliche Anteil dieses Abschnittes. Darum habe ich Geschichte studiert! Diese größeren Zusammenhänge, die einen Aha-Moment verursachen und man einen ganz neuen Blick auf die verschiedensten Dinge bekommt - großartig! Ich habe Teil drei daher auch unglaublich schnell durchgelesen, weil es in weiten Teilen wahnsinnig interessant war. 

Thema: Deine Meinung zum Buch
Hundenärrin kommentierte am 23. September 2017 um 11:38

Wurden meine Erwartungen erfüllt? Klares Nein.

Stört mich das? Unklares Jein.

Ich habe mir viel mehr Expeditionsbericht erhofft. Die kurzen Abschnitte, die sich wirklich im Dschungel von Honduras abgespielt haben, waren zwar spannend, aber meiner Meinung nach viel zu kurz. Dahingehend bin ich enttäuscht.

Aber: Der Anteil an historischer Aufarbeitung der Geschichte Mittel- und Südamerikas war sehr interessant und lies sich sehr gut weglesen. Allerdings kann man das wissenschaftlich hinterfragen, da die Quellen fehlen, aber darum geht es in diesem Buch ja auch gar nicht.

Es war mal etwas anderes und sehr erfrischend, wie ich finde. Allerdings kan ich das Buch nicht so richtig kategorisieren und weiß somit auch nicht, wem ich es empfehlen könnte. Die Rezipientengruppe scheint mir doch sehr speziell und klein zu sein.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 128)
Christina88888 kommentierte am 23. September 2017 um 14:29

Die Vorberichte sind zum Teil ziemlich lang aber auch interessant. Auch finde ich es spannend welche Personen er kennengelernt hat und ihre erlebten Geschichten in diesem Land.
Mir hat der Vergleich Münchhausen ziemlich gut gefallen, da musste ich schmunzeln. Bin gespannt wie es weitergehen wird.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 249 - 354)
Rubine kommentierte am 24. September 2017 um 12:59

Im dritten Abschnitt wird viel über die Krankheit "Leishmaniose" berichtet, die sich einige der Expeditionsteilnehmer zugezogen haben, und wie sie mit Hilfe von Ärzten versuchen, diese zu bekämpfen.

Mir war das etwas zu langatmig und detailliert, schließlich muss man damit rechnen, wenn man als Mensch in den Urwald eindringt, dass man sich was einfängt. Für mich hat das nichts mit einem Fluch zu tun. Das Rätsel, was mit den Einwohnern der Ruinenstadt passiert ist, bleibt dann auch ungelöst. 

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 249 - 354)
PMelittaM kommentierte am 24. September 2017 um 15:43

Ich finde schon, dass das ein wichtiger Aspekt ist, der erwähnt werden muss und zur Expedition dazu gehört. Auch für zukünftige Expedition in diese Gegend ist es wichtig. "Flüche" haben sich ja auch früher schon als erklärbar erwiesen, z. B. "Der Fluch des Pharao"

Was die untergegangene Zivilisation angeht: Immerhin gibt es nun eine Theorie, was passiert sein könnte.

Thema: Deine Meinung zum Buch
La Calavera Catrina folgerte am 24. September 2017 um 13:03

Als eine wahre Indiana-Jones-Geschichte habe ich es nicht empfunden, aber es war lehrreich und stellenweise faszinierend. Ehrlicherweise muss ich sagen, dass ich dieses Buch im Buchladen wahrscheinlich nicht gekauft hätte. Rückblickend war ich aber gerne bei dieser Leserunde dabei. Also vielen Dank für das Buch!

Allen noch einen schönen Sonntag.

Meine Resenzion folgt. 

Thema: Deine Meinung zum Buch
Rubine kommentierte am 24. September 2017 um 13:17

War ganz interessant, aber hat mich auch nicht aus den Socken gehauen. Es war mir teilweise etwas zu ausschweifend, besonders am Ende. Ich lese lieber wieder Prestons Romane.

Thema: Deine Meinung zum Buch
Sebastian Ollmer kommentierte am 24. September 2017 um 14:14

Tja, das ist das erst Buch die Rezension sehr sehr schwer wird...

Ich weiß nicht, was ich von dem "Roman" halten soll, zum Teil ist es wissenschaftlich Abhandlung, zum Teil ein "Abenteuerbericht" und zum Teil einfach nur extrem langatmig mit Informationen, die man eher in einem Medizinbuch erwartet. 

Das ist nicht das erste Buch in dieser Richtung (Tatsachenbericht) das ich lese, aber die andere die ich bisher gelesen habe, waren viel schöner zu lesen, boten mehr Informationen zu den entsprechenden Schauplätzen und Funden, und nicht so viel "Drumherum" wie es hier der Fall ist.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 248)
Christina88888 kommentierte am 25. September 2017 um 06:04

Mir gefällt es gut, wie er die Lage/ Landschaft beschreibt, wo er sich befindet. Man kann es sich gut vorstellen, fast als ob man selber dort ist. Die Situation mit der Schlange fand ich auch sehr aufregend und gefährlich. Finde es auch sehr krass, wie ein einziger Mann mit der giftigen Schlange fertig geworden ist, ohne das ihm etwas oder den anderen Teilnehmern passiert ist. Die Bilder find ich auch gut, da hat man einen besseren Eindruck von dem Geschehen.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 248)
Sancro82 kommentierte am 25. September 2017 um 19:19

Ich finde es nach wie vor spannend. Lustig fand ich den Kampf mit den Milben im Schlafsack und in den Kleidern. Gefährliche Begegnungen mit Schlangen sind auch wieder dabei. Toll. Bin jetzt auch gespannt was es mit dieser Opfergrube auf sich hat mit den Steinfiguren.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 249 - 354)
Sancro82 kommentierte am 25. September 2017 um 19:22

Schade, dass man am Schluss doch nicht über dieses myteriöse Volk heraus gefunden hat. Dennoch fand ich es erstaunlich was bei modernen Ausgrabungen möglich ist und nicht mehr bei groben Verdacht drauf los gebuddelt wird. Mir hat das Buch soweit gut gefallen.

Thema: Deine Meinung zum Buch
Sancro82 kommentierte am 25. September 2017 um 19:24

Die Stadt des Affengottes hat meine Erwartungen voll erfüllt. Es ist eben kein Roman sondern viel mehr ein Expeditionsbericht und das hat mir sehr gute gefallen, da ich mich für Ausgrabungen und Geschichte interessiere.

Thema: Lieblingsstellen
Sancro82 kommentierte am 25. September 2017 um 19:26

Die Feststellung, dass er Milben im Schlafsack hat und seine außergewöhnliche Methode diese zu vernichten.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 129 - 248)
HeyDiandra kommentierte am 25. September 2017 um 20:51

Mir hat der Mittelteil gut gefallen. Man erfährt halt nicht nur die spannenden Teile solch einer Expedition, sondern auch, wie es in Realität so ablaufen kann. Ich fand die Beschreibungen sehr gelungen und habe mich zu keinem Zeitpunkt gelangweilt. Sehr interessant, was man so alles beachten muss und so. 

Auch die Beschreibungen vom Wetter und der ganzen Natur finde ich spannend und auch wichtig, um den ganzen Kontext zu verstehen. Eine archäologische Ausgrabung ist eben nicht nur Halligalli Indiana Jones Lifestyle ;)

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 249 - 354)
HeyDiandra kommentierte am 25. September 2017 um 20:56

Ich fand es durchaus spannend, so diesen Nachgang zu lesen und auch darüber, was man sich für Krankheiten in den Tropen einfangen kann, die man vorher noch nie gehört hat. Im Gegensatz zu den meisten hier hab ich mich nicht gelangweilt gefühlt, weil für mich das irgendwie schon zum Gesamtbild gehört. Für mich war es auch unglaublich interessant die Theorien zum Untergang der dort lebenden Kultur zu lesen und auch noch einige Hintergründe zu den Maya zu erfahren, da man sowas ja eher selten zB in der Schule als Thema hat. Mir war vieles unbekannt und ich konnte sehr viel lernen.

Die Ausgrabung ist wahrscheinlich noch längst nicht abgeschlossen, daher kann der Autor da, so vermute ich, auch nicht weiter drauf eingehen. Zumal er ja auch nicht mehr an weiteren Ausgrabungen und Expeditionen teilgenommen hat.

Thema: Deine Meinung zum Buch
HeyDiandra kommentierte am 25. September 2017 um 21:04

Mir persönlich hat das Buch wirklich gut gefallen, auch wenn ich weiß, dass es aufgrund der Thematik vielleicht nicht jedermanns Sache ist.

https://wasliestdu.de/rezension/archaeologischer-reisebericht-nicht-jede...