Leserunde

Leserunde zu "Fräulein Hedy träumt vom Fliegen" (Andreas Izquierdo)

Fräulein Hedy träumt vom Fliegen - Andreas Izquierdo

Fräulein Hedy träumt vom Fliegen
von Andreas Izquierdo

Bewerbungsphase: 15.03. - 29.03.

Beginn der Leserunde: 11.04. (Ende: 02.05.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Insel Verlags – 20 Freiexemplare von "Fräulein Hedy träumt vom Fliegen" (Andreas Izquierdo) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

»Dame in den besten Jahren sucht Kavalier, der sie zum Nacktbadestrand fährt. Entgeltung garantiert.« – Eine Annonce in der örtlichen Tageszeitung bringt alles ins Rollen: Hedy von Pyritz, 88 Jahre, diszipliniert, scharfzüngig, eitel. Hellwacher Verstand, trockener Humor, zuweilen übergriffig. Eine alte Dame, die meist im Rollstuhl sitzt, sorgt für einen handfesten Skandal in dem kleinen Städtchen im Münsterland, wo sie herrschaftlich residiert.

Aber Fräulein Hedy bleibt unbeirrt: Sie wird ihren Willen durchsetzen! Und findet in ihrem schüchternen, sanften Physiotherapeuten Jan einen Mitstreiter. Vielmehr nötigt sie ihn förmlich dazu. Der junge Mann wird sie fahren. Basta!

Jan hat keinen Führerschein, dafür aber eine nie behandelte Lese-Rechtschreibschwäche, so dass Hedy den Unterricht übernimmt und sich schon bald eine ungewöhnliche Beziehung zwischen den beiden festigt. So vertraut sie ihm nach und nach die Geheimnisse ihrer schillernden Vergangenheit an und verändert damit auf ungeahnte Weise seine Zukunft ...

Andreas Izquierdo erzählt in seinem neuen Roman die Geschichte einer Freundschaft zwischen einer alten Frau und einem jungen Mann, die beide für immer verändert – eine Geschichte, die federleicht beginnt und sich dann zu einem wuchtigen, mitreißenden Drama entwickelt.

Andreas Izquierdo über »Fräulein Hedy träumt vom Fliegen«: https://www.youtube.com/watch?v=aphbt-5c12g

ÜBER DEN AUTOR:

Andreas Izquierdo, geboren 1968, ist Schriftsteller und Drehbuchautor. Er veröffentlichte u. a. den Roman König von Albanien (2007), der mit dem Sir-Walter-Scott-Preis für den besten historischen Roman des Jahres ausgezeichnet wurde, sowie den Roman Apocalypsia (2010), der den Lovelybooks-Leserpreis in Silber für das beste Buch 2010 erhielt und zum Buch des Jahres bei Vorab-lesen.de gewählt wurde. Zuletzt erschienen von ihm die Romane Das Glücksbüro (2013), Der Club der Traumtänzer (2014) sowie Romeo & Romy (it 4575).

30.04.2018

Thema: Alle

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lelu kommentierte am 15. März 2018 um 10:22

Das klingt nach einer lustigen herz-erwämenden Geschichte über Freundschaft, die in diesen trüben Tagen genau das Richtige wäre. Ich wäre gern dabei! :D

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lila-luna-baer kommentierte am 15. März 2018 um 10:45

Ich glaube, das könnte ein Buch genau nach meinem Geschmack sein. Deswegen wäre ich sehr gerne in der Leserunde dabei. :-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
aimée kommentierte am 15. März 2018 um 11:06

Au das Fräulein Hedy habe ich schon länger ein Auge geworfen, bei diieser Leserunde wäre ich sehr gerne dabei!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Biene2004 kommentierte am 15. März 2018 um 11:09

Habe mich beim Lesen der kurzen Inhaltsangabe schon köstlich amüsiert... Trockener und vielleicht auch ein klitzekleines bisschen schwarzer Humor - dafür bin ich immer zu haben!

Ich würde sehr gerne mehr über Fräulein Hedy und Jan erfahren und bin total neugierig darauf, ob Physiotherapeut Jan Fräulein Hedy tatsächlich zum Nacktbadestrand fahren wird.

Dieser Roman verspricht eine Geschichte über eine außergewöhnliche Freundschaft, die sich anscheinend zum Drama entwickelt. Ich bin total neugierig auf dieses Buch und hüpfe ganz ganz fix mit in den Lostopf!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Annegreat kommentierte am 15. März 2018 um 11:14

Das klingt ein wenig skurril und amüsant. Sehr gerne wäre ich bei der Leserunde mit Fräulein Hedy dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Pitschpatschpinguin kommentierte am 15. März 2018 um 11:41

auf gehts - ich mag hedys zynismus kennenlernen ♥

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
I-Love-Cheese kommentierte am 15. März 2018 um 11:43

Mal wieder ein Buch wo man sich bewerben kann, im gegensatz zu dem letzen angebotenen Rotz.

Aber auch nicht wegen Cover und Titel, die sind ja so unterirdisch. Aber die geschichte hört sich wirklich lesenswert an.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Odenwaldwurm kommentierte am 15. März 2018 um 12:02

Das Buch habe ich auf meiner Wunschliste. Toll wäre es wenn ich es hier in der Leserunden lesen dürfte. Hoffentlich habe ich Glück und darf das tolle Buch lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Odenwaldwurm kommentierte am 15. März 2018 um 16:20

Bitte meine Bewerbung löschen. Ich habe gerade erfahren ich bekomme das Buch zu Ostern, als ich sagte das ich mich für das Buch in einer Leserunde beworben habe. So erfährt man seine Ostergeschenke.  :-).

Zweimal will ich das Buch nicht, ich wünsche den anderen Bewerber viel Erfolg.

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Buchstabensucht kommentierte am 15. März 2018 um 13:57

Hört sich ein bisschen nach Harold und Maude an, nur nicht ganz so düster. Könnte interessant sein. :-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Kochmicha kommentierte am 15. März 2018 um 13:58

würde gerne mitlesen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sabiene kommentierte am 15. März 2018 um 15:28

Mich fasziniert wie sich an das Thema Vergangenheit und Rückblicke hierauf genähert wird und die beiden Personen könnten unterschiedlicher nicht sein, so daß ich glaube, daß mir dieses Buch sehr gefallen wird und ich gerne an dieser Leserunde teilnehmen möchte da sich aus der Thematik spannende Diskussionsbeiträge entwickeln können.

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
kuhtipp kommentierte am 15. März 2018 um 15:49

Habe gerade die Leseprobe aufgemacht und mich definitiv in Hedy verliebt und möchte von ihr adoptiert werden.
Und da das ja leider nicht geht, möchte ich bitte mitlesen.

Liebe Grüße

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Svenja Landau kommentierte am 15. März 2018 um 16:26

Das klingt ja mal nach einem wirklich tollen Buch :-) da würde ich gerne mitlesen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Tara kommentierte am 15. März 2018 um 17:21

Ich muss Hedy kennelernen, die Dame gefällt mir. Das Buch verspricht eine aussergewöhnliche Geschichte und ich wäre sehr gerne bei der Leserunde dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
anna1965 kommentierte am 15. März 2018 um 17:38

Das klingt aber wirklich nach einer sehr interessanten Geschichte. Und weil mir das Cover gut gefällt, springe ich kopfüber in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lesebiene kommentierte am 15. März 2018 um 17:43

ein absolutes wunschbuch, ganz oben auf meiner liste. ich würde es liebend gerne in dieser runde lesen. ich springe in den lostopf und hoffe ;)

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
heike_e kommentierte am 15. März 2018 um 17:56

Die Inhaltsangabe hört sich richtig gut an. Bei dieser Leserunde wäre ich gerne dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
PMelittaM kommentierte am 15. März 2018 um 18:47

Ich hätte mal wieder Lust auf einen etwas anderen Roman, und dieser klingt danach. Allein das Alter der Protagonistin macht den Roman zu etwas Besonderem.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hermione kommentierte am 15. März 2018 um 21:51

Das klingt nach einem warmherzigen ganz reizenden Buch, daher bewerbe ich mich gerne für diese Leserunde.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
MrsFraser kommentierte am 16. März 2018 um 17:42

Ich wünsche dir viel Glück!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hermione kommentierte am 16. März 2018 um 23:59

Danke Dir! Ich drücke Dir auch ganz fest die Daumen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Kochbuch-Junkie kommentierte am 15. März 2018 um 21:52

Ich habe von dem Autor zuletzt "Der Club der Traumtänzer" gelesen, das hat mir wahnsinnig gut gefallen und wurde von mir auf Schritt und Tritt in der Handtasche mitgenommen um auch die kleinste Pause dafür zu nutzen, ein paar Seiten weiterzulesen.

Hoffentlich ist dieses Buch genau so toll, ich bewerbe mich hiermit jedenfalls mal, um es herauszufinden.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Gwendolyn22 kommentierte am 15. März 2018 um 21:54

Ich möchte mich sehr gerne auch für diese Leserunde bewerben, da ich schon viel Positives über das Buch gehört habe - und es seitdem auf meiner Wunschliste steht.

Die Leseprobe ist ganz wunderbar - und ich bin gespannt, wie es mit Jan und Hedy weitergeht... Trotz aller Leichtigkeit wird es ja wohl nicht ganz so einfach mit den beiden...

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
MrsFraser kommentierte am 16. März 2018 um 17:42

Dir auch viel Glück!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hermione kommentierte am 30. März 2018 um 13:38

Hat das Daumendrücken bei Euch beiden ja geholfen! :-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
rettungszicke kommentierte am 15. März 2018 um 22:05

Das hört sich ja amüsant an. Würde gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
hobble kommentierte am 16. März 2018 um 07:21

das möchte ich rezensieren

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lesebrille kommentierte am 16. März 2018 um 07:26

DAs Buch scheint doch tiefsinniger zu sein,als ich anfnags vermutet hätte.Da wäre ich bei der Leserunde gerne mit dabei. Sehr interessante Protagonisten denke ich mal.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
libertynyc kommentierte am 16. März 2018 um 09:47

Sehr schöner Klappentext. Da bewerbe ich mich auch.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
nellsche kommentierte am 16. März 2018 um 10:09

Das Buch klingt echt toll und sehr besonders. Ich wäre sehr gerne dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Adlerauge kommentierte am 16. März 2018 um 10:17

Kenne ich zwar schon ,aber dieses "Buch " kann man auch öfters lesen  -einfach nur genial und köstlich ! Also ab in den Lostopf ...

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
qwertzy kommentierte am 16. März 2018 um 10:23

Von dem Buch habe ich schon gehört, da hüpfe ich mit in den Lostopf :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Gittenen kommentierte am 16. März 2018 um 11:00

Ich unterhalte mich gerne mit alten Leuten, sie haben große Lebenserfahrung und manche sind sogar weise. also reingehüpft.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Gittenen kommentierte am 16. März 2018 um 11:14

Mir  gefällt der Stil .ein bißchen 50er  Jahre Plakatstil ( auch die schöne Schrift) und so ein kräftiges Orange gefällt mir sowieso.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
isalo kommentierte am 16. März 2018 um 11:33

Der Plot gefällt mir: Freundschaft zwischen alter Dame und jungem Mann; als vierfache Großmutter von Enkeljungs ein spannendes Thema.

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Cheekysassi kommentierte am 16. März 2018 um 14:53

Oh ja! Sehr gerne! 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Birte kommentierte am 16. März 2018 um 15:45

Hier möchte ich gerne mitlesen - Münsterland :) - und die Paarung alte Dame / junger Chaffeur hat ja schon bei Miss Daisy Spaß gemacht.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Buchsensibel kommentierte am 16. März 2018 um 15:47

Ich fand "Der Club der Traumtänzer" von diesem Autor ganz ganz großartig, eine tolle Mischung aus Ernsthaftigkeit und Szenen zum Schmunzeln. Er hat so viel Charme und Esprit in seinem Schreibstil und doch immer auch etwas Nachdenkliches dabei. Genau das richtige für mich und meinen Buchsensibel-Blog!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
MrsFraser kommentierte am 16. März 2018 um 17:41

Das hört sich wirklich interessant an! Hier würde ich gerne mein Glück versuchen. Generationsübergreifende Geschichten kommen ja jetzt immer häufiger zur Sprache und diese erinnert außerdem noch an 'Ziemlich beste Freunde' - ich bin gespannt!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lu in Bookland kommentierte am 16. März 2018 um 19:20

Das kliegt nach einem schönen Buch für den Frühling! Ich versuche also auch mein Glück...

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
pegchen80 kommentierte am 16. März 2018 um 19:24

Hier würde ich gerne mitlesen...es klingt so wunderbar und einfach.....wie das leben wohl so spielt und auch ist. ....

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
La Calavera Catrina witzelte am 16. März 2018 um 20:13

Klingt 1nice vong story her. Kurz: i bims dabei! 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hundenärrin kommentierte am 16. März 2018 um 21:15

Das klingt nach einer Geschichte, die ich sonst eher nicht anfassen würde. Aber ich bin bei den Leserunden schon oft eines besseren belehrt worden, deswegen würde ich mich gern drauf einlassen! :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
DoTea kommentierte am 16. März 2018 um 21:29

Das klingt nach einer lesenswerten Geschichte! Da wäre ich gerne mit in der Leserunde!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Ifernia kommentierte am 16. März 2018 um 22:24

Das klingt herzerwärmend und nachdenklich und damit nach einer super Mischung! Da würde ich gerne mitlesen!

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Ifernia kommentierte am 16. März 2018 um 22:27

Ich find es passt super zur Inhaltsangabe und macht mir in der Kombination noch mehr Lust aufs Buch!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
LadyIceTea kommentierte am 17. März 2018 um 09:16

Das klingt nach einer fabelhaften Geschichte. Ich wäre gerne dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
heinoko kommentierte am 17. März 2018 um 09:31

Ein wunderbares Thema!!! Da ich einen Blog für die ü60-Generation habe, wäre das Buch genau das Richtige für meine Zielgruppe. Vielleicht habe ich Glück?

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Nickylein kommentierte am 17. März 2018 um 11:18

Die Inhaltsangabe des Buches trifft genau meinen Geschmack. Deshalb würde ich mich unheimlich gerne um ein Freiexemplar dieses Buches bewerben. :) :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
nikolausi kommentierte am 17. März 2018 um 11:58

Gerne würde ich mehr über diese ungewöhnliche Freundschaft lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Jonny kommentierte am 17. März 2018 um 12:26

Ich denke, das Buch würde mir sicher gefallen.

Thema: Deine Meinung zum Buch / Link zur Rezension
Sommerzauber02 kommentierte am 18. März 2018 um 11:46

Den Roman kann ich euch nur empfehlen. Ich bin großer Fan von den Büchern des Autors Andreas Izquierdo.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hailie kommentierte am 18. März 2018 um 13:15

An der Leserunde würde ich gerne teilnehmen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Blümchen kommentierte am 18. März 2018 um 14:15

Gestern auf der Buchmesse in Leipzig bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden und heute sehe ich die Leserunde hier bei wasliestdu. Ich bin begeistert und muss natürlich sofort mein Glück versuchen! Der Klappentext klingt nach einer außergewöhnlichen und launigen Geschichte, einfach nach etwas "anderem" als man sonst so kennt. Und eine gehörige Portion Humor scheint auch dabei zu sein. Würde das Buch sehr gern in der Leserunde mitlesen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
einstein kommentierte am 18. März 2018 um 14:36

das klingt nach einem ungewöhnlichen buch mit protagonisten, die man nicht mehr vergessen wird! da möchte ich zu gerne mitlesen…

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
marsupij kommentierte am 18. März 2018 um 18:09

Von dem Buch habe ich schon einiges gehört und ich würde gerne Fräulein Hedy näher kennen lernen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Suselovesbooks kommentierte am 18. März 2018 um 18:30

Wunderbares Cover. Sieht echt toll aus... ich wäre gern dabei. :-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
herr_opunkt_bepunkt kommentierte am 18. März 2018 um 22:34

Ich hatte mich schon bei lovelybooks beworben und als Mann vom Fach, nämlich Physiotherapeut wäre ich sowas von dabei!! Interessiert mich brennend teilzunehmen!!!

wäre meine erste auf eurer Seite, aber bin erfahren in LR, wünsche mir Glück und bei dieser Story so gerne dabei!!!

 

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
daroe kommentierte am 19. März 2018 um 07:42

Ich hüpf einfach in den Lostopf und drück mir und allen anderen hier die Däumchen. :-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Everly kommentierte am 19. März 2018 um 07:45

das klingt ja wunderschön <3

seit langem ein Buch, dass mich vom Klappentext her sofort überzeugt! *hüpf in Lostopf*

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Marshall Trueblood kommentierte am 19. März 2018 um 10:33

Da springe ich doch mal in den Lostopf...liest sich sehr interessant...

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Odine kommentierte am 19. März 2018 um 11:38

Klingt nach einem witzigen Abenteuer! Ich wär gerne dabei!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
alexiskil kommentierte am 19. März 2018 um 14:18

Ich habe Lust auf eine herzerwärmende, charmante, lustige Geschichte :) ich wäre gerne dabei

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Jeanettie123 kommentierte am 19. März 2018 um 15:13

Sehr gern würde ich an dieser Lesrunde teilnehmen. Der Einstieg liest sich schon sehr interessant. Ich möchte unbedingt wissen, wie es weiter geht. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
nicigirl85 kommentierte am 19. März 2018 um 15:14

Von dem Autor haben mir die Bücher bisher alle gut gefallen und der Inhalt klingt echt witzig, weshalb ich mich sehr freuen würde, dieses gemeinsam mit euch zu lesen, sofern die Glücksfee mir hold ist.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
jam kommentierte am 19. März 2018 um 16:02

Wow, das klingt ja toll! Eine über 80ig Jährige, die noch mal an den Strand will, und ein junger Mann, der das Leben lernt...

Da wär ich gerne mit dabei!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
katzi1968 kommentierte am 19. März 2018 um 17:54

bei diesem Buch wäre ich sehr gerne dabei und hüpfe in die Lostrommel

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
anooo kommentierte am 19. März 2018 um 20:09

Mein Fall ist es nicht. Konnte mich nicht ansprechen. Liegt vielleicht auch etwas daran, dass mir das Buch inhaltlich auch nicht so zusagt.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Daniela Rademacher kommentierte am 20. März 2018 um 08:03

Es hört sich nach einer Geschichte mit viel Humor an, die aber auch tiefer geht und sich bestimmt schön und angenehm lesen lässt. Außerdem finde ich es toll, dass Freundschaft ein großes Thema in der Geschichte ist. Das Buch hat mich richtig neugierig gemacht. Gerne möchte ich es lesen. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Drops1984 kommentierte am 20. März 2018 um 20:05

Das hört sich doch nach netter Frühlingsunterhaltung an. Da wäre ich gerne dabei und deshalb ab in den Lostopf...

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
graefinrockula kommentierte am 20. März 2018 um 21:28

Das wäre ein wunderbares Buch für meine Ferien :-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
zimbo1509 kommentierte am 21. März 2018 um 13:03

Das klingt ein wenig skurril und amüsant - würde Fräulein Hedy kennenlernen :-)

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Sarahklein kommentierte am 21. März 2018 um 14:02

Das orange sticht richtig heraus und auch der eher "retro" gehaltene Stil passt sehr gut :) Ruft auf jedenfall Aufmerksamkeit hervor.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
silencia kommentierte am 21. März 2018 um 18:14

"Ziemlich beste Freunde" kommt mir da direkt in den Sinn. Klingt aber auf jeden Fall sehr witzig und kurzweilig. Ich wäre gern bei der LR dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Nil kommentierte am 21. März 2018 um 21:32

Ach wie toll! Ein wandlungsfähiger Autor, der in kein Genre passt. Ich wäre gern dabei zu entdecken mit welchem Thema er uns diesmal entzückt!

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Kochbuch-Junkie kommentierte am 21. März 2018 um 22:03

Mir gefällt das Cover sehr gut, es ist auffällig, hat Retrocharme und macht Lust aufs Lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
MissSweety86 kommentierte am 22. März 2018 um 06:50

Das Buch klingt klasse da hüpfe ich gerne mit in den Lostopf

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
soulfire kommentierte am 24. März 2018 um 19:03

Ich möchte mich auf jeden Fall ganz schnell in den Lostopf werfen! Ich mag die Bücher des Autoren sehr! Da ich dann auch noch selber im Münsterland Wohnung! Deutet alles darauf hin sich auf diese Leserunde zu bewerben!

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
mehrBüchermehr.... kommentierte am 24. März 2018 um 19:28

Dieses Cover mag ich. Besonders wahrscheinlich auch durch die Farbe aber auch die Zeit die dargestellt wird finde ich schon immer toll. Meine Daumen sind hier absolut nach oben gerichtet.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lesepinguin kommentierte am 24. März 2018 um 20:40

Dieser Roman trifft meinen Geschmack voll ins Schwarze. Somit würde ich mich gerne um ein Leseexemplar bewerben.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
BWV-57 kommentierte am 25. März 2018 um 00:42

Ich würde das Buch gerne lesen, weil ich mal was schönes fürs Herz brauche und die Beschreibung lustig klingt. :)

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
kristall kommentierte am 25. März 2018 um 07:38

Das Buch ist sehr interessant und unterhaltsam. Ich würde es sehr gerne lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
buecherwurm1310 kommentierte am 25. März 2018 um 14:32

Fräulein Hedy ist ein Person, die genau weiß, was sie will und das kriegt sie auch. Ich bin gespannt, wie es ihr und Physiotherapeut Jan ergeht. Also rein in den Lostopf für ein Leseexemplar.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
mc1965 kommentierte am 26. März 2018 um 08:39

Das Buch hört sich interessant an....da wäre ich gerne mal dabei....vielleicht ist mir dieses mal das Glück hold  :-)))))

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
JasminDeal kommentierte am 26. März 2018 um 12:00

Hallo,

ich versuche mein Glück und würde mich sehr über eine Teilnahmemöglichkeit bei dieser Leserunde freuen.

Gruß Jasmin

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
WuschelAnne kommentierte am 26. März 2018 um 12:17

Wow, das klingt nach einer exzentrischen, außergewoehnlichen Geschichte, in die ich gerne alsbald eintauchen moechte :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
becca kommentierte am 26. März 2018 um 13:05

Das ist bestimmt eine freche, lebendige und mitreißende Geschichte. Als Kinderkrankenschwester pflege ich viele Körperbehinderte Kinder und Jugendliche. Daher würde mich die Geschichte und Leserunde bestimmt fesseln.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
becca kommentierte am 26. März 2018 um 13:05

Das ist bestimmt eine freche, lebendige und mitreißende Geschichte. Als Kinderkrankenschwester pflege ich viele Körperbehinderte Kinder und Jugendliche. Daher würde mich die Geschichte und Leserunde bestimmt fesseln.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
becca kommentierte am 26. März 2018 um 13:05

Das ist bestimmt eine freche, lebendige und mitreißende Geschichte. Als Kinderkrankenschwester pflege ich viele Körperbehinderte Kinder und Jugendliche. Daher würde mich die Geschichte und Leserunde bestimmt fesseln.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
karin1966 kommentierte am 26. März 2018 um 17:08

Das Buch hört sich interessant an. Ich würde sehr gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
wampy kommentierte am 27. März 2018 um 15:15

Der Klappentext klingt interessant und die Leseprobe bei amazon hat mich überzeugt. Hedy von Pyritz ist eine selbstbewußte und entscheidungsfreudige alte Dame, die mit Widerspruch nur schwer umgehen kann. Sie ist die Herrscherin in dem münsterländischen Dorf und alle tanzen nach ihrer Pfeife. Sie wird von ihrer Haushälterin Maria betreut und von ihrem Physiotherapeuten Jan. Dies sind die einzigen Personen, die sich trauen, Kritik an Hedy zu üben. Hedy hat eine etwas zweideutige Anzeige in der Zeitung geschaltet und ist von den Reaktionen irritiert. Dann findet sie heraus, das Jan eine Schreib- und Leseschwäche hat und will dies so schnell wie möglich korrigieren. 

Hedy ist sehr eigenwillig, aber trotzdem auch sehr sympathisch gezeichnet. Die Schilderung sprüht vor Witz, aber es gibt auch nachdenklich stimmende Stellen. Ich würde dieses Buch gerne in der Leserunde diskutieren.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
katze267 kommentierte am 27. März 2018 um 20:47

Das erinnert mich ein Bisschen an den Roman Harold und Maude, den ich sehr mochte.

Da spring ich doch auch mal in den Lostopf

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Svanvithe kommentierte am 28. März 2018 um 11:12

Ich lese den Autor Andreas Izquierdo sehr gern. Deshalb versuche ich hier mein Glück für ein Leseexemplar und die Teilnahme an der Leserunde...

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Svanvithe kommentierte am 28. März 2018 um 11:14

Mir gefällt das das Cover, es sticht schon auf Grund seiner Farbe sofort ins Auge. Außerdem passt es von Stil her auch zum Alter seiner Protagonistin...

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
florinda kommentierte am 28. März 2018 um 12:33

Aus den bisher bekannten Informationen zu diesem Buch könnte meine Phantasie mir eine Vielfalt an möglichen Entwicklungen zusammenreimen!:-) Genügend jedenfalls, um mein Interesse an einer Leserunde und den Wunsch nach einem gewonnenen Exemplar zu wecken!

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
florinda kommentierte am 28. März 2018 um 12:46

Das Cover scheint nach dem, was wir bis jetzt an Information zu dem erzählten Geschehen besitzen, gut zur Geschichte zu passen. Es spricht mich an.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lindenblomster kommentierte am 28. März 2018 um 16:58

Eine Gemeinschaft zwischen einer älteren Dame und einem jungen Mann verspricht einen interessanten Roman. 

Da möchte ich dabei sein!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
bookloving kommentierte am 28. März 2018 um 18:26

Ein sehr viel versprechender Roman, von dem ich schon sehr viel positive Bewertungen gelesen habe. Ich würde sehr gerne bei der Leserunde mitmachen. :-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Steffi_Gü kommentierte am 28. März 2018 um 23:27

Wer liest nicht gern Bücher über disziplinierte, scharfzüngige, eitle Frauen mit hellwachem Verstand und trockenem Humor?! Geschichten von außergewöhnlichen Frauen finde ich unheimlich inspirierend und würde mich deshalb total über ein Exemplar von "Fräulein Hedy träumt vom Fliegen" freuen. Das Ganze noch gewürzt mit einer ungewöhnlichen Freundschaft klingt nach einem tollen Buch für die nahenden Frühlingstage. :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lilli33 kommentierte am 29. März 2018 um 12:21

Ich habe leider von Andreas Izquierdo noch nichts gelesen, aber dieses Buch hört sich nach einer sehr warmherzigen Story an, wie ich sie mag.

Deshalb würde ich das Buch gerne mit euch in der Leserunde lesen :-)

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lesemama kommentierte am 29. März 2018 um 12:35

Ich möchte gerne mit Hedy reisen (8

Das Buch klingt echt interessant und ich würde gerne mitlesen.

Thema: Wer hat gewonnen?
Kochbuch-Junkie kommentierte am 29. März 2018 um 22:08

Hab gerade erst den Link zu dem Kurzinterview gesehen, jetzt hibbele ich gedanklich... Bis Samstag? Oder Dienstag? Wer weiß... Ein Wochenende voller Spannung...

Thema: Wer hat gewonnen?
lesebrille kommentierte am 30. März 2018 um 07:10

Ich denke auch,das wir bis Dienstag warten müssen. Nur Geduld.:) Allen ein schönes Osterfest.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
buecherwurm1310 kommentierte am 30. März 2018 um 08:54

Osterhibbeln - allen ein frohes Osterfest.

Thema: Wer hat gewonnen?
buecherwurm1310 kommentierte am 30. März 2018 um 11:10

Osterhibbeln - allen ein frohes Osterfest.

Thema: Wer hat gewonnen?
Aline Kappich kommentierte am 30. März 2018 um 12:58

Ihr Lieben, die Gewinner der Leserundenexemplare wurden ausgelost. Gemeinsam mit Fräulein Hedy träumen, dürfen: 

alexiskil

Blümchen

BWV-57

Drops1984

Everly

graefinrockula

Gwendolyn22

katzi1968

LadyIceTea

Lelu

Lesepinguin

lila-luna-baer

Lilli33

MrsFraser

Pitschpatschpinguin

Sabiene

silencia

Svanvithe

wampy

WuschelAnne

Schon jetzt ganz viel Spaß beim gemeinsamen Lesen und Diskutieren! Und schöne & erholsame Ostertage für alle! :-)

Thema: Wer hat gewonnen?
Hermione kommentierte am 30. März 2018 um 13:34

Allen Gewinnern herzlichen Glückwunsch, besonders Gwen und MrsFraser!

Viel Spaß in der Runde und allen schöne Ostertage!!!

Thema: Wer hat gewonnen?
MrsFraser kommentierte am 30. März 2018 um 20:27

Danke Hermione! Ohne deine Glückwünsche hätte ich das heute gar nicht mitbekommen. ;D schöne Ostertage euch!

Thema: Wer hat gewonnen?
Hermione kommentierte am 31. März 2018 um 15:06

Ah, wie witzig!

Ich habe auch gar nicht damit gerechnet, dass Aline an Karfreitag die Gewinner bekannt gibt...

Euch auch schöne Ostertage und viel Spaß beim Eiersuchen! :-)

Thema: Wer hat gewonnen?
Gwendolyn22 kommentierte am 04. April 2018 um 11:23

Oh, wie schön! Herzlichen Dank!

@ MrsFraser: Cool, endlich mal eine gemeinsame Runde! :-)

Thema: Wer hat gewonnen?
MrsFraser kommentierte am 06. April 2018 um 09:29

Stimmt, ist unsere erste gemeinsame, oder? :)

Thema: Wer hat gewonnen?
Lu in Bookland kommentierte am 30. März 2018 um 18:43

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner! Frohe Ostern auch an alle Anderen :)

Thema: Wer hat gewonnen?
Ifernia kommentierte am 30. März 2018 um 22:11

Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern und frohe Ostern an alle!

Thema: Wer hat gewonnen?
Svenja Landau kommentierte am 31. März 2018 um 11:22

Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern :-)

Thema: Wer hat gewonnen?
florinda kommentierte am 01. April 2018 um 08:55

Allen Frohe Ostern und Gratulation den Gewinnern!

Thema: Wer hat gewonnen?
marsupij kommentierte am 03. April 2018 um 19:06

Glückwunsch!

Thema: Wer hat gewonnen?
Lesepinguin kommentierte am 10. April 2018 um 19:36

Danke!! Heute ist das Buch im Postkasten angekommen. Oh, ich freue mich. :)

Thema: Wer hat gewonnen?
buecherwurm1310 kommentierte am 30. März 2018 um 13:40

Schade, hat nicht sollen sein!

Thema: Wer hat gewonnen?
Kochbuch-Junkie kommentierte am 30. März 2018 um 13:51

Auch kein Glück gehabt, klingt aber nach einem tollen Buch, ein schönes Osterei für die Gewinner ;-)

Thema: Wer hat gewonnen?
Gittenen kommentierte am 30. März 2018 um 14:19

Herzlichen Glückwunsch und Frohe Ostern

Thema: Wer hat gewonnen?
lila-luna-baer kommentierte am 30. März 2018 um 15:13

Hurra, ich freue mich total auf die Leserunde. :-)

Thema: Wer hat gewonnen?
kuhtipp kommentierte am 30. März 2018 um 15:20

Wünsche allen Gewinnern viel Spaß 

Thema: Wer hat gewonnen?
LadyIceTea kommentierte am 30. März 2018 um 16:56

Oh wow. Ich bin nach längerer Zeit wieder mal dabei!

Da freue ich mich aber! :)

Thema: Wer hat gewonnen?
Lelu kommentierte am 30. März 2018 um 18:25

Uiii cool! Ich darf an der Leserunde teilnehmen. Vielen Dank! Ich freue mich, mich mit euch auszutauschen! :3

Thema: Wer hat gewonnen?
katze267 kommentierte am 30. März 2018 um 20:00

Bin nicht dabei, schade,aber Glückwunsch den Gewinnern und allen ein Frohes Osterfest

Thema: Wer hat gewonnen?
silencia kommentierte am 31. März 2018 um 09:33

Juhu. Ich freue mich schon sehr auf die Leaerunde! Danke.

Thema: Wer hat gewonnen?
alexiskil kommentierte am 31. März 2018 um 11:01

Ich freu mich schon auf die Diskussionen!

Thema: Wer hat gewonnen?
aimée kommentierte am 31. März 2018 um 12:07

Glückwunsch, Gwendolyn22 und lila-luna-baer!! Und natürlich auch allen anderen Gewinnern :O)

Thema: Wer hat gewonnen?
Gwendolyn22 kommentierte am 04. April 2018 um 11:24

Cool, danke!

Schade, dass Du nicht dabei bist - ich hätte gerne mal wieder eine Leserunde mit Dir.

Thema: Wer hat gewonnen?
lila-luna-baer kommentierte am 09. April 2018 um 11:13

Danke, ich hatte jetzt schon länger kein Glück mehr. Schade, dass du nicht dabei bist.

Thema: Wer hat gewonnen?
Lilli33 kommentierte am 31. März 2018 um 14:18

Ach wie schön!

Ich hatte gar nicht mit einer so schnellen Auslosung gerechnet.

Vielen Dank, Aline!

 

 

 

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Hermione kommentierte am 01. April 2018 um 13:54

Das Cover sieht niedlich aus - so schön retro und altmodisch. Es passt sicher gut zum Buch!

Thema: Wer hat gewonnen?
Svanvithe kommentierte am 02. April 2018 um 09:21

Da träum ich so vor mich hin und verpasse glatt, nachzuschauen und festzustellen, dass ich gewonnen habe. Vielen Dank, das ist wahrlich ein schönes "Osterei", ich freue mich sehr...

Thema: Wer hat gewonnen?
Aline Kappich informierte am 03. April 2018 um 14:35

Ihr Lieben,

für euch zur Info: der Versand der Leseexemplare verzögert sich um ein paar Tage. Ich melde mich, sobald die Bücher verschickt sind. Danke für eure Geduld! 

Beste Grüße, Aline

 

Thema: Wer hat gewonnen?
Gwendolyn22 kommentierte am 04. April 2018 um 11:25

Danke für die Info, Aline! :-)

Thema: Wer hat gewonnen?
Lilli33 kommentierte am 04. April 2018 um 17:48

Danke für diese Info! Dann brauche ich ja noch nicht den Briefkasten zu überwachen ;-)

Thema: Wer hat gewonnen?
Blümchen kommentierte am 03. April 2018 um 20:43

Huch! Da hab ich doch glatt die Verlosung verpasst! (bzw. ich war irgendwie drauf aus, dass erst nach Ostern verlost wird). Und da hat mir der Osterhase doch tatsächlich noch ein tolles Geschenk ins Nest gelegt :-) Ich freu mich total!

Allen, die leider leer aus gegangen sind, drück ich die Daumen für die nächste Verlosung!

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Everly kommentierte am 05. April 2018 um 07:06

das Cover zeigt schonmal Power und eine Frau die sich nichts gefallen lässt. Das Bild erinnert mich an Amelia Earhart.

...na ich hoffe, wir werden nicht enttäuscht :)

Thema: Wer hat gewonnen?
Aline Kappich kommentierte am 05. April 2018 um 09:42

Ihr Lieben,

die Bücher werden heute verschickt und sollten dann am Anfang der nächsten Woche bei euch eintreffen. :-)

Beste Grüße, Aline

Thema: Wer hat gewonnen?
Lilli33 kommentierte am 06. April 2018 um 15:27

Ach, dann war die Verzögerung ja nicht so groß ;-)

Ich freu mich schon drauf :-)

Thema: Wer hat gewonnen?
Everly kommentierte am 06. April 2018 um 17:10

Danke für die Info

Thema: Wer hat gewonnen?
lila-luna-baer kommentierte am 09. April 2018 um 11:14

Danke für die Info. Ich freue mich schon sehr auf das Buch. :-)

Thema: Wer hat gewonnen?
Gwendolyn22 kommentierte am 10. April 2018 um 12:28

Danke für das Buch, das heute bei mir angekommen ist! :-)

Thema: Wer hat gewonnen?
Pitschpatschpinguin kommentierte am 10. April 2018 um 12:40

bin mal gespannt, ob ich heute auch etwas zu hause finde :)

Thema: Wer hat gewonnen?
Svanvithe kommentierte am 06. April 2018 um 11:47

Vielen Dank für die Information, Aline...

Thema: Wer hat gewonnen?
Lilli33 kommentierte am 10. April 2018 um 13:51

Das Buch kam heute als Büchersendung bei mir an.

Herzlichen Dank!

 

Thema: Wer hat gewonnen?
alexiskil kommentierte am 10. April 2018 um 18:10

Mein Buch ist auch heute eingetroffen, bei den anderen hoffentlich auch, dann können wir endlich anfangen fleißig zu diskutieren :)

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Lesepinguin kommentierte am 10. April 2018 um 19:42

Mir gefällt das Cover. Der Retrostil passt zu diesen Roman und die Schrift hat es mir auch angetan. Auch das kräftige Orange ist ein zusetzlicher Hingucker.

Thema: Wer hat gewonnen?
Blümchen kommentierte am 10. April 2018 um 20:01

Mein Buch war heute leider noch nicht da :-( Ich hoffe auf morgen...

Thema: Wer hat gewonnen?
Pitschpatschpinguin kommentierte am 11. April 2018 um 07:16

mein briefkasten war gestern auch noch leer, hoffentlich kommt dann heute was :)

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
katzi1968 kommentierte am 10. April 2018 um 21:49

Das Cover des Buches erinnert mich ein wenig aus Büchern der 50er Jahre. Würde ich das im Buchhandel im Regal sehen, glaube ich nicht, dass ich es in die Hand nehmen würde. Das ist mir zu sehr Retro, spricht mich nicht so an. Ob es tatsächlich zum Inhalt passt, lässt sich besser nach dem Lesen des Buches beurteilen. Vielleicht sollte man dann nochmal etwas dazu schreiben.

Thema: Wer hat gewonnen?
lila-luna-baer kommentierte am 11. April 2018 um 13:40

Mein Buch habe ich gerade von der Post abgeholt. :-) Da kann ich ja dann heute Abend starten, bin schon sehr gespannt.

Thema: Wer hat gewonnen?
Gwendolyn22 kommentierte am 11. April 2018 um 20:45

Ihr lieben Mitleserinnen,

 

ich habe gerade folgenden Link gefunden:

http://www.suhrkamp.de/veranstaltungen/lesung/andreas_izquierdo_23329.html

 

Andreas Izquierdo liest MORGEN (!!) in Nottuln aus "Fräulein Hedy träumt vom Fliegen".

Leider für mich zu kurzfristig und zu weit weg, um spontan hinzufahren...

 

Thema: Wer hat gewonnen?
Andreas Izquierdo kommentierte am 12. April 2018 um 10:52

Ihr Lieben,

Frl Hedy wird hier und da noch einmal abheben - vielleicht auch bei euch in der Nähe. 

Hier findet ihr die Termine:

http://izquierdo.de/termine

LG

Andreas

Thema: Wer hat gewonnen?
Gwendolyn22 kommentierte am 12. April 2018 um 12:54

Herzlichen Dank für die Information, lieber Andreas!

 

Vielleicht merk ich mir den Septembertermin vor. :-)

Thema: Wer hat gewonnen?
Andreas Izquierdo kommentierte am 12. April 2018 um 13:59

Kurzer Nachtrag: voraussichtlich 8. Juni noch eine Lesung in Düsseldorf.

Thema: Wer hat gewonnen?
Gwendolyn22 kommentierte am 12. April 2018 um 14:07

Das wäre perfekt. :-)

Thema: Lieblingsstellen
Gwendolyn22 kommentierte am 11. April 2018 um 20:46

„Sie wissen erst, wer Sie sind, wenn Sie wissen, was Sie tun, wenn niemand hinschaut“

 

Und der "Gürkchen-Dialog" am Anfang. Zum Schreien komisch!!! :-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
Everly kommentierte am 12. April 2018 um 07:23

Buch gestern angekommen, die ersten 50 Seiten haben sich ratzifatzi gelesen und ich muss sagen ... ich LIEBE Frl. Hedy :)

 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
MrsFraser kommentierte am 17. April 2018 um 21:28

Ja, auf den ersten Seiten definitiv! :)

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Pitschpatschpinguin kommentierte am 12. April 2018 um 12:52

Das grellorange Buch, mit dem retro-chic-Cover, auf dem die alte / junge Hedy abgebildet sein soll, hätte mich in der Buchhandlung nicht angesprochen. Die orange Farbe ist sehr dominat und wirkt aufdringlich, da hilft der babyblaue Streifen, leider auch nicht es abzuschwächen.

Auch ist die Flieger-Hedy nicht konform mit der Buchbeschreibung, um der es um eine alte Frau geht. Schade, dass das Cover missglückt ist und nicht einmal die herausragenden Buchstaben des Titels und des Autors daran etwas ändern. Und was mich hier ganz besonders stört ist, dass im Titel "Fräulein Hedy" und das Wörtchen "vom" kursiv verschnörkselt geschrieben wurden, während "TRÄUMT" und "FLIEGEN" großgeschrieben wird und ich mich angeschrien fühle.

Umso mehr freue ich mich, dass der Inhalt besser ist, als das Cover.  ♥

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
Gwendolyn22 kommentierte am 12. April 2018 um 14:08

Wie genial bitte ist die Figur Fräulein Hedy?

 

Manchmal weiß man bei ihr zwar nicht, ob man lachen oder weinen soll, aber Ersteres überwiegt ob der komischen Szenen doch meistens.

Allein ihre bissig- schlagfertigen Kommentare im Dialog mit Tochter und „Gürkchen“ - zu komisch!!!

Dass sie den Zeitungsboten fast überfährt und sich am Telefon mit dem Chefredakteur der WN verbinden lässt...

 

Dass Jan Legastheniker ist (neudeutsch würde man es wahrscheinlich Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten nennen), ist tragisch. Natürlich ist Hedy blitzgescheit auch hinter dieses Rätsel gekokmmen und zwingt ihn jetzt unerbittlich zum Üben. Vermutlich wird Jans Art sie dazu bewegen, sich im Laufe der Zeit etwas nachsichtiger zu zeigen.

Für eine 88jährige ist sie ja erstaunlich rüstig, resolut und hat echt Wortwitz.

 

Schön, die Szene im Auto mit Alina.

Geiles Zitat: „Jan schloss die Augen. Sie grillten ihn gerade. Und sie liebten es.“

 

Toll, dass das Buch in und um Münster spielt. Ich liebe die Stadt.

 

Bisher erinnert mich der Schreibstil und die Eigenwilligkeit der Erzählung sehr an Bücher von Graeme Simsion (Das Rosie-Projekt) oder Francois Lelord (Hector). Geht’s Euch da auch so?

 

Die Erzählungen Hedys über ihre Kindheit gefallen mir. Besonders die Episode mit dem Kälbchen und ihrer Schwester Charly sowie der Zahn und damit die Beilegung des Streites zwischen Mutter und Großmutter.

 

Die Erzählweise ist schön, wenn auch zeitweilig kurze Sätze nicht ganz so passend erscheinen. Es liest sich auf jeden Fall sehr flüssig und schnell.

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
Lilli33 kommentierte am 13. April 2018 um 16:30

Bisher erinnert mich der Schreibstil und die Eigenwilligkeit der Erzählung sehr an Bücher von Graeme Simsion (Das Rosie-Projekt) oder Francois Lelord (Hector). Geht’s Euch da auch so?

In der Tat fiel mir auch gleich Lelord mit seinem Hector ein, als ich ein paar Seiten gelesen hatte. Das ist dumm, denn den neuesten Hector wollte ich eigentlich parallel lesen. Mal sehen, ob das gutgeht unter diesen Umständen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
Gwendolyn22 kommentierte am 13. April 2018 um 17:05

Oh, den möchte ich auch unbedingt lesen -habe aber noch etlichen anderen Lesestoff und daher wird das eher warten.

Ich wäre gespannt auf Deine Meinung! :-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
Blümchen kommentierte am 15. April 2018 um 16:03

Die Episode mit dem Kälbchen fand ich auch ganz toll. Sie passt in die Zeit und erscheint zwar bemerkenswert, aber nicht aus der Luft gegriffen. Für ein Mädchen in dem Alter ist es sicherlich das Allergrößte, einem Kälbchen ganz allein auf die Welt geholfen und sein Leben gerettet zu haben.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
MrsFraser kommentierte am 17. April 2018 um 22:06

:( Ehrlich gesagt finde ich die Erzählungen aus Hedys Kindheit bzw. das Kennenlernen ihrer Eltern total langweilig - nicht per se, aber in diesem Buch, in der Geschichte um die 88jährige Hedy und Jan. Den Schlagabtausch zwischen Jan, Gedy und Maria könnte ich stundenlang vergnügt lesen, noch ist mir nicht klar, warum der so heitere Roman durch die eher dramatischen, maximal nüchternen Rückblenden unterbrochen wird. Schade finde ich das.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
Lelu kommentierte am 17. April 2018 um 22:32

Na, heißt es nicht immer, wenn es keinen Regen gäbe, könnte man die Sonne nicht so genießen, wie sie es verdient - oder irgendwoe so xD Vielleicht wirken die Szenen ja nur deswegen so heiter, weil die "dramatischen, maximal nüchternen Rückblenden" eben auch eine andere Facette ermöglichen?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
MrsFraser kommentierte am 18. April 2018 um 08:33

Nö ;D Es ging ja so lustig los, die Stimmung des Buches war für mich perfekt. Ich möchte auch mal gerne was leichtes lesen, es muss nicht immer geschichtlich konfliktreich beladen sein. Aber ich merke schon, dass ich hier ziemlich alleine bin mit meiner Meinung. :)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
Gwendolyn22 kommentierte am 18. April 2018 um 10:32

GENAUSO erging es mir auch - und das ist auch der Grund, warum ich dem Buch eine so "schlechte" Bewertung verpasst habe - wirst Du ja vielleicht noch lesen, meine Rezension... ;-)

Die Leichtigkeit, die es am Anfang hat, geht ziemlich schnell flöten. Leider.

Thema: Lieblingsstellen
Gwendolyn22 kommentierte am 12. April 2018 um 14:09

„Jan schloss die Augen. Sie grillten ihn gerade. Und sie liebten es.“

S. 149: Junge Leute interessiert die Ewigkeit nicht. Sie tragen sie ja in sich. (Jan)

S. 158: „Sie war wie ein Kolibri in einem Schwarm von Raben.“

 

 

Thema: Lieblingsstellen
silencia kommentierte am 12. April 2018 um 18:10

Danke. Ich habe gerade ewig geblättert, um das Zitat von Jan über die Ewigkeit zu finden. Hätt ich ml vorher hier reingeguckt. ;) Bis jetzt mein Lieblingszitat.

Thema: Lieblingsstellen
Gwendolyn22 kommentierte am 12. April 2018 um 20:35

Finde ich auch total super! Ich hätte liebend gern mehr solcher Weisheiten - am Stück sozusagen. :-)

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
lila-luna-baer kommentierte am 12. April 2018 um 15:15

Ich gebe zu, orange ist nicht wirklich meine Lieblingsfarbe. Deswegen spricht mich das Cover nicht auf Anhieb an. Die Farbe wirkt wie frisch aus den 70ern, ein bisschen altbacken irgendwie. Die Zeichnung finde ich ganz gelungen, Fräulein Hedy im Flieger. Passend zum Titel halt. Die Schrift passt für mich eher auf ein Kinderbuch. Das Gesamtkonzept stimmt da für mich nicht so ganz. Aufgrund des Covers hätte ich dieses Buch also eher nicht für mich ausgesucht. Aber das Cover halte ich ohnehin nicht für entscheidend. :-)

Thema: Lieblingsstellen
Lesepinguin kommentierte am 12. April 2018 um 17:16

"Uns liegt eine Anzeige wegen versuchten Mordes vor." "Tatsächlich?", fragte Hedy unschuldig. "Sie sollen versucht haben, einen Tobias Degenhardt...zu...ähm..überfahren." "Mit einem Rollstuhl?", fragt Hedy trocken.

"Tja, schätze, das ist jetzt wohl der Moment, an dem ich besser fliehen sollte." Sie reichte einem der Polizisten die Hand: "Helfen Sie mir mal aus dem Rollstuhl?"

Hedy kürzt entnervt ab. "Er bittet dich um ein Rendezvous!" Jans Kopf wirbelt wütend zu Hedy herum. Die zuckt entschuldigend mit den Schultern: "Tut mir leid, Jan! Eine weitere solche Fahrstunde ertrage ich einfach nicht mehr!" "Ich auch nicht!", bestätigte Maria. Alina lacht amüsiert auf.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
silencia kommentierte am 12. April 2018 um 18:08

Ich habe lange nicht mehr so viele Seiten an einem Stück gelesen und ich ärgere mich gerade wahnsinnig, dass ich für WLD unterbrechen muss. ;)

Ich bin noch ganz hin und weg von der letzten Episode aus Hedys Vergangenheit. Die Geburt des Kälbchens und die schlussendlich folgende Versöhnung zwischen Anni und Auguste ist mir zwar von der Symbolik her fast einen Ticken zu melodramatisch und fast schon kitschig, trotzdem hätte die Szene nicht besser gewählt werden können.

Ich liebe die Figur Hedy mit ihren gut gewählten Sprüchen und ihrer unangepassten Art. Und natürlich liebe ich auch ihre Beziehung zu Maria, die sich schlussendlich nichts sagen lässt. Ich musste so sehr lachen, als sie Jan erzählt, dass sie schon 8x gekündigt wurde. :D

Jan ist mir manchmal etwas zu viel des Guten, obwohl das alles bisher sehr unterhaltsam ist. Dennoch finde ich ihn etwas zu übertrieben dargestellt und bisher (da wir ja nicht den Hintergrund kennen) sind mir das ein paar zu viele Probleme, die sich da gerade häufen. .... Versteht mich nicht falsch, ich verschlinge die Seiten geradezu, ich befürchte aber einfach, dass es mich irgendwann stören könnte. 

Ich bin vor allem sehr gespannt, was zwischen Hedy und Hannah passiert ist und wie dieser Streit ausgehen wird. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
Gwendolyn22 kommentierte am 12. April 2018 um 20:30

Interessant, was Deine Einschätzung zu Jan angeht. Für mein Gefühl habe ich noch gar nicht viel zu ihm erfahren, jedenfalls nur "Oberflächliches", nämlich, dass er an einer Lese-Rechtschreib-Schwierigkeit leidet, trotz der er sich den Weg zum Physiotherapeuten "erkämpft" hat. Hier ist ja einiges überzeichnet, gerade bei Jan und Hedy. Vielleicht ist es das?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
silencia kommentierte am 12. April 2018 um 20:37

Ich meine damit, dass gerade so viel zusammenkommt. Nicht nur die LRS und der damit fehlende Führerschein. Aber er stellt sich auch noch bei Alina so an, seine Wohnung ist komisch und dann taucht da auch noch der Bruder mit dieser komischen Füller-Geschichte auf. Das war mir zu schnell zu viel. Weißt du wie ich das meine?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
Gwendolyn22 kommentierte am 12. April 2018 um 20:41

Ja, ich glaube, ich weiß, was Du  meinst. War das mit dem Füller nicht schon in Abschnitt 2?

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
silencia kommentierte am 12. April 2018 um 20:47

Ich habe gerade nochmal geschaut. Ist um Seite 140 rum. ... Jetzt hast du mich aber erschreckt. :D

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
Lilli33 kommentierte am 13. April 2018 um 16:32

Diese Füllergeschichte kommt mir auch irgendwie spanisch vor bzw. der ganze Bruder. Irgendwas stimmt doch da nicht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
Everly kommentierte am 15. April 2018 um 21:58

Dem kann man sich nur anschließen

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
lila-luna-baer kommentierte am 17. April 2018 um 15:03

Ich habe ja die Vermutung, dass der Bruder gar nicht wirklich Jans Bruder ist. Da steckt sicher noch etwas anderes dahinter. Als Physiotherapeut müsste er sich ja auch etwas anderes, als diese spartanische Wohnung leisten können. Irgendetwas stimmt da nicht. Ich finde das aber ehrlich gesagt nicht zu viel des Guten, sondern eher sehr spannend. Das macht die Figur des Jan vielschichtiger und interessanter. In der Tiefe lauert da noch etwas....

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
MrsFraser kommentierte am 17. April 2018 um 22:08

Ja, den Eindruck habe ich auch. Da kommt bestimmt noch was.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
Lelu kommentierte am 15. April 2018 um 22:52

Ich weiß, was du mit Jan meinst.
Mein erster Leseeindruck von ihm hat mir eine viel ältere Figur vorgegaukelt...und je mehr man dann erfahren hat, brach das ganze Bild auseinander. Auf der einen Seite benimmt er sich anfangs so erwachsen und gewählt und als Hedy dann hinter sein "Geheimnis" kommt, mutiert er plötzlich zum (liebenswerten, sympathischen) Vollidiot. Das ist eine ziemliche Überzeichnung (die in Jans Falle nicht so gut funktioniert wie bei Hedy, oder was meinst du @Gwendolyn22 ?)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
Gwendolyn22 kommentierte am 16. April 2018 um 19:13

Ja, stimmt, überzeichnet ist er nicht, im Gegenteil, eher blass. Er entwickelt sich auch nicht so richtig...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
MrsFraser kommentierte am 17. April 2018 um 22:09

Bzw. ‚dewickelt‘ sich ;), weil der Charakter undefinierter und unreifer wird, oder zumindest erscheint, mit der Zeit.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
Lelu kommentierte am 17. April 2018 um 22:29

Blass, undefinierter - das trifft es perfekt, aber eben auch überzeichnet, weil er mit seinem leicht überforderten Welpen-Verhalten den super-sympathischen Kämpfer darstellen soll, dabei arbeitet der Autor aber deart mit Clichès, dass es platt wirkt...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
MrsFraser kommentierte am 18. April 2018 um 08:35

Nicht nur platt - auch unstimmig. Einerseits soll er der total verbissene Strebling sein, der trotz Lese-Rechtschreibschwäche seine Ausbildung bravourös meistert, andererseits knickt er total schnell ein, wenn Hedy ihn zur Rede stellt und traut sich vieles nicht. Das passt irgendwie nicht.

Thema: Wer hat gewonnen?
graefinrockula kommentierte am 12. April 2018 um 18:56

Spo endlich ist das langersehnte Buch da :-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
Lilli33 kommentierte am 13. April 2018 um 07:41

Ich habe gerade die ersten 46 Seiten oder so gelesen und will nur mal kurz schreiben, wie klasse ich Fräulein Hedy bis jetzt finde. Leider muss ich gleich weg und kann nicht weiterlesen.

Die Szene mit Hannah und Harald war so genial! Wie Harald sich als Anschauungsobjekt anbietet - das Gürkchen :D 

Der Arme tat mir ja schon ein bisschen leid, so zwischen diesen beiden starken Frauen. Ich glaube, dass er den Abgang gemacht hat, war genau richtig. Das konnte er so nicht auf sich sitzen lassen, auch wenn er sonst alle Marotten von Hannah klaglos akzeptiert.

Jetzt freu ich mich aufs Weiterlesen heute Mittag. Bis dann :-)

 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
Gwendolyn22 kommentierte am 13. April 2018 um 09:29

Diese (kurze) Szene zählt für mich bisher zu den ulkigsten und schönsten des Buches. :-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
MrsFraser kommentierte am 17. April 2018 um 22:11

Definitiv! Für mich hätte das Buch gerne komplett in diesem Ton bleiben dürfen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
Gwendolyn22 kommentierte am 18. April 2018 um 10:34

Ja, ja, ja! Da stimme ich Dir zu. Ein absolutes Highlight im Buch  - die Erzählweise ist so speziell und hätte ruhig auch so weiter geführt werden dürfen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
Lelu kommentierte am 15. April 2018 um 22:53

Leid tat er mir auch. Einen kurzen Moment dachte ich ja noch, er hat Schneid und begegnet Hedy auf einer humorvollen Ebene, aber ich befürchte, es sind nur Komplexe, die wirklich nicht überraschend sind xD

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
Lilli33 kommentierte am 16. April 2018 um 06:42

Ja, ich dachte auch zuerst, Harald hat Humor und bietet Hedy Paroli. Aber das war ja dann tatsächlich nur ein kurzes Aufbäumen, bevor er wieder in der Versenkung verschwindet.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
Gwendolyn22 kommentierte am 13. April 2018 um 09:28

Mit Abschnitt 2 bin ich noch nicht durch, wollte aber schon mal anmerken, dass ich es äußerst schade finde, dass sich Jan jetzt erst ein wenig öffnet. Es hat fast 200 Seiten gedauert, bis er etwas von sich erzählt. Natürlich ist das im Verlauf und mit seiner Vorgeschichte (da ist ja auch nicht nur die LRS und der tolle Bruder, sondern auch noch etwas mit der Mutter...) folgerichtig, aber wir sind ja hier in einem Buch, es ist fiktiv und da darf ich mich ja auch über etwas mehr Abwendung von der Realität freuen. Rückblickend also für mich ein wenig schade.

Die NS-Zeit-Erzählung, okay. Wichtig; dafür etwas vereinfacht beschrieben, wie ich finde; so einem komplexen, schwierigen Thema der Geschichte näher zu kommen, bedarf vielleicht mehr. Für mich bisher enttäuschend, da zu plakativ (Rede des Bürgermeisters und des NSDAP-Vertreters, anschließende Schlägerei) und zu wenig in die Tiefe gehend beschrieben.Vor dem Hintergrund der Schilderung einer damals 10jährigen in Ordnung, aber mit dem Abstand der Hedy von heute dann doch wieder nicht.

 

In der Auseinandersetzung mit Hannah wird klar, dass Hedy ein Geheimnis hat, das ihr schaden könnte, wenn es an die Öffentlichkeit kommt (?).

Nun gut.

Alles in allem bisher einige "Sternchen-Passagen", die mir sehr gut gefallen in dem, was sie mir erzählen wollen, aber auch streckenweise einfach fast "Dahinplätscherndes". Ambivalent!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
silencia kommentierte am 13. April 2018 um 17:31

An den Beschreibungen über die NS Zeit stört mich vor allem, dass ich das Gefühl habe, der Autor möchte gerne eine Verbindung zur aktuellen Politik aufbauen. Aber vielleicht bilde ich mir das auch nur ein.

Ansonsten finde ich es ok, da es für die Handlung nicht ausschlaggebend ist und mich Tiefgründigkeit an der Stelle wohl eher stören würde.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
Andreas Izquierdo kommentierte am 13. April 2018 um 17:38

Ihr Lieben, bevor es vielleicht in die falsche Richtung geht: es sind „nur“ die Erinnerungen Hedys, nicht der Versuch, die NS-Zeit zu analysieren. Hedys Erinnerungen vermengen sich auch mit den Erinnerungen der betagten Damen, die ich in Kölner Altersheimen fürcdieses Buch interviewt habe. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
Pitschpatschpinguin kommentierte am 18. April 2018 um 14:52

ohmeingott, es gibt "hedy" wirklich in einem kölner altersheim, die diese kriegserinnerungen erlebte? ♥

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
alexiskil kommentierte am 29. April 2018 um 19:37

Mit dieser Hintergrundinfo macht es die Geschichte ja irgendwie noch besser und authentischer :) 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
graefinrockula kommentierte am 14. April 2018 um 20:28

Vielleicht hast du dieses Gefühl, da es tatsächlich Parallelen zur aktuellen Politik und dem Aufstieg der NSDAP gibt?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
Lelu kommentierte am 18. April 2018 um 16:07

Einen richtigen Anknüpfungspunkt zur heutigen Politik sehe ich jetzt eher weniger...es ist ja doch alles sehr lokas gehalten, Hedy selbst verlässt doch kaum ihren Geburtsort. Und die Gemeinschaft und Solidarität im Dorf ist bemerkenswert - man könnte in der Hinsicht dann eher eine gesellschaftskritische Lesart anschlagen, die die Anonymität und das "nur auf sich selbst achten" ein bisschen anprangert ;)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
Everly kommentierte am 23. April 2018 um 07:30

ich möchte die Kölner Hedy kennenlernen :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
Lilli33 kommentierte am 15. April 2018 um 19:08

Ich fand die NS-Zeit für diese Geschichte ausreichend geschildert. Wie du schon angemerkt hast, geht es ja um die Erlebnisse der jungen Hedy, nicht um große Politik. Und sie erzählt eben das, was für sie damals wichtig und von Bedeutung war. Auf Hedys Geheimnis bin ich gespannt.

Ob sie wohl doch noch den Karzig erschossen hat? So ein Fiesling, um den wäre es echt nicht schade!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
Everly kommentierte am 23. April 2018 um 07:32

ich stimme dir voll zu.

Ich finde die Schilderungen gut und kann nichts bemängeln.

 

Warum sollte Hedy den Karzig erschießen? Daran habe ich noch nciht gedacht!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
Lilli33 kommentierte am 23. April 2018 um 07:44

Naja, der Typ ist doch einfach durch und durch fies und sorgt dafür, dass jemand, der Hedy nahesteht, zum Militär muss.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
Everly kommentierte am 30. April 2018 um 07:24

ja, stimmt schon - aber gleich abknallen.

Ich habe eher auf eine List und (Militär) Gefägnis gehofft, sowas in der Art und nciht Mord :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
Lelu kommentierte am 18. April 2018 um 16:08

Ich frag mich ja auch immer noch, ob es nicht Hedys Erinnerungen aus Jans Sicht sind...? Das hieße dann nämlich, es wären doppelt gefielterte Eindrücke dieser Zeit...?

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
karin1966 kommentierte am 13. April 2018 um 09:44

Das Cover finde ich recht witzig, es gefällt mir gut und lässt auf ein prickelndes Buch hoffen

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
Lilli33 kommentierte am 13. April 2018 um 16:26

So, nun habe ich den 1. Leseabschnitt beendet. War der Roman am Anfang noch einfach irgendwie witzig, kristallisiert sich so langsam heraus, dass die Figuren doch tiefgründiger sind, als ich das erwartet hatte. Diese Entwicklung gefällt mir recht gut. Mit den Rückblenden zu Hedys Eltern kann ich jetzt aber noch nicht so viel anfangen. Inwiefern sind sie für die Handlung in der Gegenwart wichtig? Gut, Jan braucht eine Aufgabe zum Aufschreiben, aber da hätte sich sicher auch etwas anderes gefunden. Und die Rückblenden erklären vielleicht auch ein wenig, warum Hedy so ist, wie sie ist. Aber ich hoffe, dass da vielleicht noch mehr Zusammenhang ist.

Die großen Fragen, die sich mir stellen, sind nun:

- Warum ist da dieser Konflikt zwischen Hedy und ihrer Tochter Hannah? Und warum eigentlich „Fräulein“ Hedy, wenn sie doch eine Tochter hat? Was ist mit Hannahs Vater?

- Was hat es mit Jans Bruder Nikolas auf sich bzw. mit der Beziehung der beiden?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
silencia kommentierte am 13. April 2018 um 17:26

Warum "Fräulein" frage ich mich auch. Dann scheint Hannah ja unehelich zu sein. Vielleicht ein Ausrutscher oder so? Oder gar ein Skandal?

Die Rückblenden zu den Eltern finde ich so interessant und schön, dass ich überhaupt nicht über eine nähere Bedeutung nachgedacht gabe. :D

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
Lilli33 kommentierte am 13. April 2018 um 20:30

Ich bin wirklich gespannt, was mit Hannahs Vater ist. Hoffentlich erfahren wir das.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
Blümchen kommentierte am 15. April 2018 um 16:08

Die Frage mit dem "Fräulein" habe ich mir auch gestellt. Ich denke aber, dass die Familiengeschichte kontinuierlich weitererzählt wird, so dass wir erfahren werden, was es mit der (wahrscheinlich unehelichen) Tochter auf sich hat. Der Konflikt zwischen Hedy und ihrer Tochter Hannah ist im Buch ja auch sehr präsent und es wird sicherlich einen schwerwiegenden Grund haben, dass die beiden sich so voneinander distanzieren.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
Lelu kommentierte am 15. April 2018 um 22:59

Witzig, ich finde gerade die Rückblenden soooo schön und stimmig. Es erklärt ziemlich viel, auch jetzt schon wie ich finde. Sie erklären, warum Hedy so eine starke Persönlichkeit hat, vor allem von wem, aber auch, was es bedeutet jemand besonderes zu sein und gefördert zu werden (wenn ihre Eltern auf Anpassung gedrängt hätten, wer weiß, was dann auch ihr geworden wäre)...ich bin schon ganz gespannt, wie es weiter geht (da bin ich ganz bei Jan :D)!

Jans Bruder finde ich auch ganz komisch...so bestechend...

Mhh das mit dem Fräulein habe ich ganz selbstverständlich als Emanzipationsanspruch gedeutet, dass sie eben nicht hinter einem Mann zurücksteht. Aber wo ihr es nun sagt...Hannah deutete ja auch an, dass da was im Argen liegt und stimmt, sie hat ihren Nachnamen behalten (was bei der Bedeutung vielleicht nicht s ungewöhnlich ist?!?)...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
Lilli33 kommentierte am 16. April 2018 um 06:45

Ich habe nun auch den 2. Abschnitt schon gelesen, und mittlerweile kann ich fast tiefer in die Rückblenden eintauchen als in die Handlung in der Gegenwart. Jetzt hat auch für mich die Erzählung in der Vergangenheit voll ihre Berechtigung und ihren Sinn. :-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
Lelu kommentierte am 16. April 2018 um 17:51

Uuiii, das klingt ja vielversprechend! :3

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
MrsFraser kommentierte am 17. April 2018 um 22:14

Och nööö :(

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
Lelu kommentierte am 17. April 2018 um 22:34

Ach, vielleicht überraschen dich die Rückblenden ja noch!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
lila-luna-baer kommentierte am 17. April 2018 um 15:08

Über die Fräuleinsache habe ich auch schon nachgedacht. Ich vermute, Hedy war halt einfach nicht verheiratet und hat ihre Tochter unehelich bekommen. Damit war sie damals sicher eine Ausnahme und das passt ja auch zu ihrem Charakter: Unkonventionell und mit eigenem Kopf. Das wird aber sicher noch mal näher thematisiert. Die Geschichte ihrer Eltern fand ich toll und dient sicher auch dazu, zu verdeutlichen, warum Hedy eben so anders ist als man es von Frauen in ihrem Alter erwartet. Dazu hat ihre Mutter sicher sehr viel beigetragen, die sich ja auch deutlich von anderen Frauen abhob.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
Lelu kommentierte am 17. April 2018 um 22:36

Auch auf die Gefahr hin, in Frauenrechtlichersache jetzt voll ins Fettnäpfchen zu treten: War es nach 1945 wirklich so untypisch, dass Frauen uneheliche Kinder zur Welt gebracht haben? Gehörte wahrscheinlich immer noch nicht zum guten Ton, aber dennoch...?

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Lilli33 kommentierte am 13. April 2018 um 16:38

Wenn ich ein Cover-Käufer wäre, hätte ich das Buch wahrscheinlich nicht in die Hand genommen. Es wirkt einfach zu sehr Vintage, um es mal neudeutsch zu sagen. Und das ist so gar nicht mein Fall. Allerdings passt es sehr gut zu dieser Geschichte, und die gefällt mir. Ich bin also froh, dass ich das Buch nicht nach dem Cover ausgewählt habe, sondern nach der Kurzbeschreibung :-) 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Gwendolyn22 kommentierte am 13. April 2018 um 17:11

Bewegend fand ich die Schilderungen Hedys, die dann mit dem Tode Peters enden. Ein Schicksal, wie es damals viele Frauen ereilt hat.

Ihre damit verknüpfte Botschaft an Jan finde ich passend (sinngemäß):„Lebe in der Gegenwart, warte nicht auf später! Kämpfe für das, was du liebst und versuche, deine Ziele zu erreichen!“

 

Das mit Nick finde ich irgendwie recht konstruiert. Und dass er „mal eben“ auf der Party seinem Bruder die ganze Geschichte darüber erzählt. Da er zwischenzeitlich recht reflektiert wirkt, ist sein Verhalten umso unglaubwürdiger. Vielleicht soll der Drogenkonsum dieses erklären.

 

Bei der Szene mit der Psychologin Schramm bin ich gespalten; sie war mir irgendwie zu skurril.

 

In diesem Abschnitt hatte ich zeitweise schwankende Eindrücke, die von „Ist mir zu oberflächlich / plakativ“ und „tiefe Weisheiten“ reichten.

Dazu tragen manchmal die kurzen, eher abgehackten, unvollständigen Sätze bei, die sich dann mit längeren, wunderschön formulierten Sätzen abwechseln.

 

Die Passage mit Herbert (Provokation und Einzug zum Wehrdienst) finde ich gut gelungen; auch die geschichtlichen Abrisse im Allgemeinen haben mir gut gefallen; z.B. ab S. 329 die Beschreibung von Köseritz und die Pilotinnenausbildung Hedys.

 

Eine wirklich spannende Passage, als Hedy die Jaks jagt.

 

 

Am sympathischsten ist mir als Figur Jan.

 

 

Auf S. 302 habe ich einen kleinen Fehler entdeckt, dort fehlt ein e: „...mein süße kleine Charly“

S. 343, hier ist hinter dem Wort dann ein Trennstrich zuviel.

 

Momentan finde ich das Buch gut, ohne dass es mich überwältigt.

Meine ambivalente Haltung, die ich am Anfang von Abschnitt 2 hatte, ist zwar jetzt etwas abgeschwächt. Was wohl auch daran liegt, dass der flüssige Schreibstil dazu beiträgt, dass ich das Buch sehr flott "herunterlese" und daher für meine "Genervtheiten" auch wenig Raum bleiben. ;-)

Die Leichtigkeit, die am Anfang alles überstrahlte, blitzt zwar hin und wieder noch durch, werden aber für mich deutlich durch die ernsten, schweren Themen überdeckt. Vielleicht dreht es der dritte Abschnitt ja noch.

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Gwendolyn22 kommentierte am 13. April 2018 um 17:32

Sorry, falsch gepostet!!!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
Pitschpatschpinguin kommentierte am 13. April 2018 um 17:25

Ach Fräulein Hedy, was bist du nur für eine tolle Frau. Eineschillernde Persönlichkeit und so toll beschrieben, dass man tatsächlich das Gefühl hat mittendrin statt nur dabei zu sein. 

Ich hab in dem ersten Abschnitt schön laut gelacht, als der Zeitungsjunge gejagt wurde und mir wurde es warm ums Herz, als ich die kennenlerngeschichte ihrer Eltern eifrig aufsaugte. 

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
Gwendolyn22 kommentierte am 13. April 2018 um 17:32

Bewegend fand ich die Schilderungen Hedys, die dann mit dem Tode Peters enden. Ein Schicksal, wie es damals viele Frauen ereilt hat.

Ihre damit verknüpfte Botschaft an Jan finde ich passend (sinngemäß):„Lebe in der Gegenwart, warte nicht auf später! Kämpfe für das, was du liebst und versuche, deine Ziele zu erreichen!“

 

Das mit Nick finde ich irgendwie recht konstruiert. Und dass er „mal eben“ auf der Party seinem Bruder die ganze Geschichte darüber erzählt. Da er zwischenzeitlich recht reflektiert wirkt, ist sein Verhalten umso unglaubwürdiger. Vielleicht soll der Drogenkonsum dieses erklären.

 

Bei der Szene mit der Psychologin Schramm bin ich gespalten; sie war mir irgendwie zu skurril.

 

In diesem Abschnitt hatte ich zeitweise schwankende Eindrücke, die von „Ist mir zu oberflächlich / plakativ“ und „tiefe Weisheiten“ reichten.

Dazu tragen manchmal die kurzen, eher abgehackten, unvollständigen Sätze bei, die sich dann mit längeren, wunderschön formulierten Sätzen abwechseln.

 

Die Passage mit Herbert (Provokation und Einzug zum Wehrdienst) finde ich gut gelungen; auch die geschichtlichen Abrisse im Allgemeinen haben mir gut gefallen; z.B. ab S. 329 die Beschreibung von Köseritz und die Pilotinnenausbildung Hedys.

 

Eine wirklich spannende Passage, als Hedy die Jaks jagt.

 

 

Am sympathischsten ist mir als Figur Jan.

 

 

Auf S. 302 habe ich einen kleinen Fehler entdeckt, dort fehlt ein e: „...mein süße kleine Charly“

S. 343, hier ist hinter dem Wort dann ein Trennstrich zuviel.

 

Momentan finde ich das Buch gut, ohne dass es mich überwältigt.

Meine ambivalente Haltung, die ich am Anfang von Abschnitt 2 hatte, ist zwar jetzt etwas abgeschwächt. Was wohl auch daran liegt, dass der flüssige Schreibstil dazu beiträgt, dass ich das Buch sehr flott "herunterlese" und daher für meine "Genervtheiten" auch wenig Raum bleiben. ;-)

Die Leichtigkeit, die am Anfang alles überstrahlte, blitzt zwar hin und wieder noch durch, werden aber für mich deutlich durch die ernsten, schweren Themen überdeckt. Vielleicht dreht es der dritte Abschnitt ja noch.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
Andreas Izquierdo kommentierte am 13. April 2018 um 17:43

... Tippfehler sind notiert und werden in der nächsten Auflage verschwinden. Danke fürs Aufmerkdammachen!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
Lilli33 kommentierte am 15. April 2018 um 19:02

Ein paar Fehler kann ich auch noch beisteuern:

S. 198: zu meinen Mitschülern schielte, die ich Bosch rennen sahen —> die wie ich 

S. 198: geradezu Gift, für seine Art zu laufen —> Gift für (ohne Komma)

S. 211: mit seinem Körper ein Art Dach —> eine 

S. 218: Reichten bestehende Gesetze nicht aus, wurde neue beschlossen —> wurden

S. 230: wie Halliburton in Realität aussah —> in der Realität oder in Wirklichkeit

S. 236: „Hedy von Pyritz willst du…“ —> Pyritz, willst (mit Komma)

S. 263: den halben Rat der der Stadt —> ein „der“ ist zu viel

S. 278: „Ich glaube, dass wäre im Moment eher kontraproduktiv.“ —> das

S. 295: „Weiß du noch, was Bosch, dieser Idiot, über sie gesagt hat?“ —> Weißt

S. 304: Willst du meine Trauzeugin sein! —> Fragezeichen statt Ausrufezeichen!

S. 343: Ich versuchte zu stehen, aber ein Blick genügte, um zu sehen, dass sie gebrochen waren. —> Welche „sie“, die Beine? Von denen war allerdings vorher keine Rede.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
Lilli33 kommentierte am 15. April 2018 um 19:12

Jan finde ich auch am sympathischsten, aber ehrlich gesagt auch am langweiligsten. Als Buchcharakter gefällt mir Hedy definitv besser. Die Frau hat Pfeffer :-)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
Lelu kommentierte am 18. April 2018 um 16:38

Da bin ich ganz bei dir. Jan ist nett, aber Hedy ist so richtig schillernd!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
alexiskil kommentierte am 29. April 2018 um 19:40

Da stimm ich auch 100% zu, Jan ist tatsächlich ein wenig öde. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
Everly kommentierte am 30. April 2018 um 07:26

...vielleicht braucht Jan ja noch Entwicklungspotential.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
Lelu kommentierte am 18. April 2018 um 16:13

@Gwendolyn22: "Bei der Szene mit der Psychologin Schramm bin ich gespalten; sie war mir irgendwie zu skurril."

Absolut! Da blitzte doch glatt ein kleiner Sherlock durch...ich musste dennoch (oder gerade deswegen) ziemlich lachen!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
lila-luna-baer kommentierte am 19. April 2018 um 11:27

Bei der Psychologin wurden tatsächlich viele Klischees verarbeitet. Aber gefallen hat mir die Szene trotzdem. Sehr witzig geschrieben. Und Hedys Begründung klang einleuchtend: Egal, wie sie sich verhalten hätte, das Gutachten wäre ohnehin negativ für sie ausgefallen. Also warum nicht mal so richtig vom Leder ziehen? :-)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
MrsFraser kommentierte am 20. April 2018 um 15:43

Stimmt! Das war eine logische Deduktion a la Sherlock vom feinsten. :D Beeindruckend, wenn auch naheliegend und ein wenig unsympathisch.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
Gwendolyn22 kommentierte am 21. April 2018 um 09:30

Hier wurde mir Hedy auch zuweilen unsympathisch. Die Gute hats aber auch übertrieben und die Dame in den Boden gestampft mit ihrer Deduktion. ;-)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
MrsFraser kommentierte am 20. April 2018 um 15:41

Ich fand das mit Herbert dann doch etwas übertrieben. Er verhält sich ja nicht unterschwellig kritisch, sondern leichtsinnig offen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
Lelu kommentierte am 20. April 2018 um 19:21

Aber in Bezug auf eine Figur wir Karzig? Die sich ständig behaupten muss, weil sie keinerlei Stand bei den Leuten hat, im Gegensatz zur von Pyritz-Sippe. Ich kann schon verstehen, dass jemand so unsicheres sich nicht die geringste Provokation gefallen lässt, die seine Autorität untergräbt oder zumindest in Frage stellt - und als offensichtlich provokant würde ich Herberts Verhalten schon lesen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
MrsFraser kommentierte am 22. April 2018 um 16:58

'schon' oder 'nicht'? Egal, wie lächerlich Karzig selbst ist - er hat das Regime und die SS im Rücken und wie deutlich Herberts Provokation war, hat Hedy ja beschrieben. Deutlicher ging es ja quasi gar nicht, seine Sympathie für Großbritannien und die Aliierten zu zeigen. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
Lelu kommentierte am 23. April 2018 um 16:59

Ahh jetzt kapiere ich deinen vorherigen Kommentar! Ich hätte nach dem "leichtsinnig offen" noch das kritisch ergänzen sollen ;) So habe ich dein: "nicht unterschwellig kritisch, sondern leichtsinnig offen" im Sinne von offenherzig gelesen - was etwas daneben ging. 
In diesem Sinne: Natürlich, deutliche Provokation! Übertrieben finde ich es trotzdem nicht unbedingt. Ich wette, dass zu Beginn viele Menschen unterschätzt wurden, gerade solche, die in einer Gemeinschaft nicht ernst genommen wurden, bzw. von denen, die "hohes Ansehen" genossen haben und sich sonst immer viel herausnehmen konnten.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
graefinrockula kommentierte am 14. April 2018 um 13:41

Ich bin ganz vernarrt in das Buch. Hedy erinnert mich total an meine Großtante. Auch die Thematiserung von Legasthenie finde ich absolut wichtig und gut. Dazu die eingebaute Familiengeschichte macht das Buch bis jetzt lustig, unterhaltsam und abwechslungsreich.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 345 bis Ende
graefinrockula kommentierte am 14. April 2018 um 19:55

Das Buch hat mich total überrumpelt. Ich habe mit etwas leichter Lektüre gerechnet und es ist so tiefgründig, ernst und schön geworden. Die Lebensgeschichte von Hedy ist einfach nur krass und man ich kann ihre Handlung bei der Jagd so gut nachvollziehen und bin in diesem Moment über micht selbst erschrocken. 
Ein perfekter Spiegel für die Gesellschaft heute und dem Umgang mit den Verbrechern aus dem 3. Reich

 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 345 bis Ende
Lilli33 kommentierte am 16. April 2018 um 11:28

Hm, ich finde, Hedy hat bei der Jagd voreilig gehandelt. Sie hatte doch eigentlich nur eine Vermutung, aber keinen Beweis. 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 345 bis Ende
graefinrockula kommentierte am 18. April 2018 um 20:52

Ich habe dennoch in dem Moment gedacht: "richtig so knall ihn ab". Hinterher wie gesagt habe ich mich darüber erschrocken, dass ich das so nachvollziehen konnte.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 345 bis Ende
Pitschpatschpinguin kommentierte am 24. April 2018 um 08:25

es war dieser gefühlte "jetzt oder nie"- moment.

ich hätte auch abgedrückt.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 345 bis Ende
Lelu kommentierte am 25. April 2018 um 14:31

Sowohl als auch, würde ich sagen. Ich kann Hedy schon verstehen und zu ihrem charakter passt es, sie ist ja auch in ihrer Jugend durch ihre impulsive Art aufgefallen...und dennoch hätte ich auch gedacht, dass sie einen Moment mehr darauf verwendet. Natürlich lernt man einen Menschen kennen (in Bezug auf Lene) und kann abschätzen, wie er sich aller Wahrscheinlichkeit nach verhalten wird, aber es wären auch so viele "wenns" möglich gewesen, warum Lene nicht bei der Jagd dabei war...
Aber wie gesagt, es passt zu Hedy: impulsiv, konsequent, kompromisslos (zumindest zu der alten Hedy ;D).

Thema: Deine Meinung zum Buch / Link zur Rezension
graefinrockula kommentierte am 14. April 2018 um 20:26

Vielleicht etwas konfus, da ich noch ganz im Bann des Buches bin. Aber hier meine Rezension:

http://wasliestdu.de/rezension/absolut-lesenswert-77

Thema: Deine Meinung zum Buch / Link zur Rezension
Gwendolyn22 kommentierte am 16. April 2018 um 11:04

Ich fand Deine Rezension interessant zu lesen. Danke. :-)

Thema: Lieblingsstellen
graefinrockula kommentierte am 14. April 2018 um 20:32

Zwei Schüsse brachen gleichzeitig. Der Eber überschlug sich und fiel genau vor [seine] Füße. Eine Sekunde stand [er] noch über ihm. Dann kippte er nach vorne, in seinem Hinterkopf klaffte ein großes Loch. Er war tot, noch bevor er auf dem Tier landete. (S.490)

 

Da das Zitat gegen Ende des Buches kommt und ich denke, dass noch nicht so viele Leser soweit sind, habe ich den Namen durch Pronomen in [] ersetzt. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
graefinrockula kommentierte am 14. April 2018 um 20:35

Mir ist gerade aufgefallen, dass ich in dem Eifer das Buch schnellstmöglich zu Ende zu lesen ganz vergessen habe über den 2. Teil etwas zu schreiben. 

Es hat mich einfach gepackt und ich konnte nicht aufhören zu lesen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
Lilli33 kommentierte am 15. April 2018 um 19:13

Das kannst du ja auch jetzt noch nachholen ;-)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
graefinrockula kommentierte am 15. April 2018 um 21:34

Das Probelm ist, dass ich Angst habe etwas zu spoilern, da ich zwar  ungefähr weiß wo der Abschnitt geendet ist aber nicht genau.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
Lelu kommentierte am 18. April 2018 um 16:39

Dann halte dich wage ;) Vielleicht hilft es dir auch, dich ein wenig aufgrund der Leserkommentare an einige Passagen zu erinnern :)

Thema: Wer hat gewonnen?
wampy kommentierte am 15. April 2018 um 07:10

Habe mein Buch gestern auf der Post abgeholt. Herzlichen Dank!

Werde in der kommenden Woche mit der Lektüre beginnen.

Thema: Wer hat gewonnen?
Svanvithe kommentierte am 15. April 2018 um 09:32

Mein Buch ist leider immer noch nicht da. Es scheint so, als ob Büchersendungen zu mir derzeit wieder einmal länger brauchen. Ich hoffe auf die nächste Woche...

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Blümchen kommentierte am 15. April 2018 um 15:48

Ich hab das Cover des Buches erstmals auf der Leipziger Buchmesse gesehen. Dort waren mehrere der Exemplare an einer Wand aufgebaut und durch die intensive Farbe stach es sofort ins Auge. Mit dem Vintage-Design hat es meine Aufmerksamkeit noch weiter auf sich gezogen und die Schrift ist ja auch passend dazu gewählt. Mir hat es recht gut gefallen, meine Freundin (die mich auf der Buchmesse begleitete) meinte aber, ihr Fall sei es nicht. Nun ja... die Geschmäcker sind eben verschieden. Der Klappentext hat uns dann aber beide angesprochen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Blümchen kommentierte am 15. April 2018 um 16:10

Den ersten Leseabschnitt habe ich heute bei wunderbarer Frühlingssonne auf der Sonnenliege im Garten beendet. Und jetzt bin ich entspannt und begeistert. :) Ich bin schnell in die Geschichte reingekommen und war sofort von Hedy fasziniert. Die Frau ist das, was man sich beim Klang ihres Namens Hedwig von Pyritz vorstellt:  eine richtige alte Dame, der die Konventionen dank ihres Alters herzlich egal sein können und die sich tatsächlich einen feuchten Kehricht drum schert, was andere von ihr oder ihrem Tun halten. Dabei ist sie wie ein Feldwebel - dass das die Menschen um sie herum zuweilen auf die Palme bringt, kann ich gut nachvollziehen.

Auf jeden Fall ist Hedy ein Charakter, der einen Eindruck hinterlässt. Was für einen... nun, das werden wir ja im Laufe der Geschichte sehen. Auf jeden Fall habe ich teilweise schon mitgelitten, wenn Jan bis zur Überforderung Lese- und Schreibübungen machen musste.

Jan ist mir sehr sympathisch, auch wenn ihn scheinbar ebenfalls ein Geheimnis umgibt. Er wirkt aber sehr hilfsbereit und freundlich, wenn auch in seinen jungen Jahren schon ein wenig enttäuscht vom Leben. Hoffen wir, dass es Hedy, Maria und Alina gelingt, ihn so richtig ins Leben zurückzuholen.

Ich bin fasziniert davon, wie "anders" sich eine Geschichte lesen kann, auch wenn sie dem Grunde nach ein ähnliches Strickmuster hat wie viele Romane derzeit. Die Verknüpfung von Handlungssträngen der Jetzt-Zeit und aus dem ersten Drittel des 20. Jahrhunderts ist ja derzeit eine beliebte Kombi bei Autoren, so scheint es. Und bei diesem Buch hier habe ich zum ersten Mal seit langem nicht das Gefühl, etwas bereits Dagewesenes zu lesen, sondern etwas vollkommen Neues.

Ich hoffe es geht genau so weiter und freue mich auf Leseabschnitt 2!

Thema: Wer hat gewonnen?
LadyIceTea kommentierte am 15. April 2018 um 16:10

Mein Buch ist auch noch nicht da. Aber ich gehe stark von nächster Woche aus.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
Lilli33 kommentierte am 15. April 2018 um 18:53

Gerade habe ich den 2. Leseabschnitt beendet und bin positiv überrascht. Denn gerade die Abschnitte in der Vergangenheit fesseln mich jetzt ungemein. Normalerweise kann ich mich für Geschichtliches und eben Jahrzehnte- oder gar Jahrhundertealtes nicht so sehr begeistern. Aber auch die Erzählung in der Gegenwart ist nach vor vor nach meinem Geschmack.

Als es am Anfang von Kapitel 35 (S. 180) an der Tür klopft und Jan erschrickt, ging es mir genauso. Ich war total in der Erzählung in Köseritz gefangen, dass ich erst mal wieder zu mir kommen musste. 

Jan tat mir in diesem Abschnitt zwar einige Male sehr leid, aber er ist trotz allem ein starker Charakter. Nick scheint ihm ja anfangs haushoch überlegen zu sein, gerade auch mit seiner Wirkung auf das weibliche Geschlecht. Dass Alina sich da so einlullen lässt, hätte ich nicht erwartet.

Ich muste so lachen, als Hedys Großmutter meinte, Hedy hätte vor Elly Beinhorn geknickst, besser würde es nicht werden, jetzt könnte sie sterben. Einfach herrlich! ;-)

Und Hedy: Ich hatte in diesem Alter einen klitzekleinen Hang zum Melodramatischen … Haha, den hat sie doch immer noch! Und so wirklich klitzeklein ist der gar nicht ;-)

Als es hieß, dass Peter im August 1939 mit der Ausbildung fertig war, war mir sofort klar, dass er nicht mehr lange zu leben hat. Ich hätte es Hedy so gegönnt, dass sie mit diesem lieben Jungen glücklich geworden wäre. Ich fand es so toll, wie er sich von seinem Vater distanziert hat.

Das Gespräch mit der Psychologin Schramm war auch zu köstlich! Ich hätte mich wegschmeißen können vor Lachen.

Dass Nick anscheinend hochgradig drogensüchtig ist, hätte ich nicht gedacht. Er kann sich wohl ganz schön zusammenreißen und verstellen.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
Pitschpatschpinguin kommentierte am 17. April 2018 um 12:00

dem kann ich nichts mehr hinzufügen, außer dass mir ein kleines tränchen die wange runterkullerte, als ich gelesen habe, dass peter abgestürzt ist. tja, wohl doch nicht alles so happy end, wie man das von anderen romanen kennt. wahnsinnig spannend und wahnsinnig wow ♥

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
lila-luna-baer kommentierte am 19. April 2018 um 11:38

"Ich muste so lachen, als Hedys Großmutter meinte, Hedy hätte vor Elly Beinhorn geknickst, besser würde es nicht werden, jetzt könnte sie sterben."

Das fand ich auch klasse. Solche kleinen Anekdoten bringen immer etwas Leichtigkeit in die Geschichte. Das gefällt mir sehr.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
MrsFraser kommentierte am 20. April 2018 um 15:46

Meine absolute Lieblingsstelle. Hat mur Auguste um längen sympathischer gemacht und zeigt vielleicht ein wenig, woher Hedy unter anderem ihren bissigen Humor hat.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
wampy kommentierte am 02. Mai 2018 um 13:53

Die Stelle hat mir auch sehr gut gefallen. Bei Hedy kann das nur ein Zeichen der Verehrung sein.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
Everly kommentierte am 15. April 2018 um 22:00

Ich kann mich den bisherigen Kommentaren nur anschließen.
Im Moment ist es einfach nur ein wunderbares und tolles Buch.
Das Lesen macht sehr viel Spaß und Fräulein Hedy ist eine atemberaubende Frau.
Ich möchte auch eine Hedy werden :)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
Lelu kommentierte am 15. April 2018 um 23:09

Sooo, nachdem das Buch recht spät hier eingetrudelt ist, habe ich nun den ersten Teil (+ ein bisschen was, weil die Geschichte einfach sooo schön zu lesen ist ;D) nun gelesen und die Zeit, mich hier bei euch zu Wort zu melden:

Die Geschichte liest sich super schön, auf eine paradoxe Art sehr ruhig, bedenkt man die aufregenden Begebenheiten, die Hedy nicht ganz unschuldig provoziert. Fast wie eine Momentaufnahme, die mit den Rückblenden richtig schön unterfüttert wird, sodass das "Ziel" gar nicht so wichtig scheint - wobei ich schon neugierig bin, worauf das alles hinausläuft! Immerhin gibt es viele Konflikte bzw. lose Fäden: Der Mutter-Tochter-Konflikt, der so unbegreiflich erscheint, bertrachtet man die Beziehung zu ihrer eigenen Mutter und dann auch die von ihr zu ihrer Großmutter, Jan, und auch dessen Beziehung zu seinem Bruder...
Die Rückblenden packen mich bisher am meisten, weil sie irgendwie unbeschwert anmuten, aber abwarten, wohin sich das bewegt (man beachte die Zeit).

Was ich problematisch finde, ist der Umgang Hedys mit Problemen. Es ist bestimmt nicht grundsätzlich verkehrt, alles mal mit ein bisschen Humor zu betrachten, Hauptsache, die Dinge werden zur Sprache gebracht, aber gerade Jans Legasthenie und die Andeutung, dass man dem Problem in nullkommanix beikommen könnte finde ich schon leichtfertig...
Aber vielleicht kommt ja auch alles anders, deswegen mache ich mich gleich auch wieder ans lesen ;)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
Lilli33 kommentierte am 16. April 2018 um 06:50

Stimmt, Hedys Umgang mit Problemen ist schon "etwas anders". Wahrscheinlich gibt es nicht viel, was sie in ihrem bisherigen Leben nicht mit Geld erreichen konnte. So fällt es ihr einfach schwer zu akzeptieren, dass etwas nicht nach ihrem Willen geht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
Lelu kommentierte am 16. April 2018 um 17:54

Oder mit ihrem Namen. Die Rückblenden verraten ja, dass die Familie zwar gut betucht, aber nicht direkt wohlhabend war...ich bin wirklich gespannt zu erfahren, wie Hedy dahin gelangt ist, wo sie nun am (na, mehr oder weniger) Ende ihres Lebens steht! Irgendwo muss sie ja einen Sprung gemacht haben, und ich will nicht glauben, dass es an einer Heirat lag...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
Lesepinguin kommentierte am 16. April 2018 um 08:18

Dieses Buch gefällt mir gut. Frl. Hedy macht auf mich manchmal den Eindruck als würde sie sehr eigensinnig und dickköpfig zu sein. Doch im nächsten Moment wieder emphatisch genug um die "Jungen" nicht all zu sehr zu verkraulen. Das sie Hannah und sie einen unerbitterlichen Mutter-Tochter-Fight geben (werden), war für mich sonnenklar. So wie Hedy beschrieben wird, wäre alles andere nicht besonders gut für die Story, oder auch eine Überraschung. Der Witz und die Tiefgründigkeit die sich bisher abzeichent hat einen gewissen Lesesuchteffekt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
Lelu kommentierte am 16. April 2018 um 17:58

"Das sie Hannah und sie einen unerbitterlichen Mutter-Tochter-Fight geben (werden), war für mich sonnenklar."

Dass da noch irgendwas kommt, sowohl was den Streit betrifft, als auch die Gründe für denselben, das ist wirklich absehbar, den Streit in solch einem Ausmaß finde ich bisher jedoch trotzdem überraschend...Natürlich ist Hedy willensstark und unnachgiebig, was es als Tochter sicher nicht leicht macht, ihr gerecht zu werden, aber in Bezug auf Hedys eigene Mutter und Kindheit finde ich es trotzdem überraschend...zumal sie ja mit "normalen" Menschen ihrer Familie (Charly) auch sehr liebevoll umgegangen ist, soweit wir das wissen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
lila-luna-baer kommentierte am 17. April 2018 um 15:14

Die Aufklärung des Mutter-Tocher-Konflikts ist das Spannendste an der Geschichte. Bei einer Frau wie Hedy, die sich um die Förderung fremder Kinder bemüht und auch so sorgsam mit ihren Angestellten umgeht und eigentlich sehr empathisch wirkt etc., erwartet man eigentlich keine so erbitterte Feindschaft mit der eigenen Tochter. Diese scheint ja auch eher von Hannah auszugehen. Und teilweise gewinnt man den Eindruck als würde es Hedy stolz machen, dass Hannah so gegen sie vorgeht, weil es ihre Willensstärke beweist. Trotzdem bin ich sehr neugierig wie es dazu gekommen ist und ob sich die beiden nicht doch wieder annähern können.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
silencia kommentierte am 17. April 2018 um 20:28

Da gebe ich dir Recht. Der Konflikt ist das einzige bisher, das mir tatsächlich Rätsel aufgibt. Bei allen anderen Dingen bzw. Beziehungen habe ich so eine grobe Ahnung, wo es hingehen wird.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 175
Lelu kommentierte am 17. April 2018 um 22:39

Außer man glaubt als junge Frau und während des Heranwachsens, man könne den Erwartungen der Mutter nicht genügen bzw. müsse sich immer hervortun und selbstbewusst sein, während man sich vielleicht auch einfach mal Unsicherheiten leisten möchte - das kann anstrengend sein und ist nicht gerade förderlich für eine gute Mutter-Tochter-Beziehung.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 345 bis Ende
Gwendolyn22 kommentierte am 16. April 2018 um 10:58

Die Szenen über das Kriegsende, den Verlust der Familie, Lene und Richard und die Flucht fand ich interessant beschrieben. Ich bin am Wochenende mit meiner Schwiegermutter ins Gespräch gekommen und da sie Jahrgang 1935 ist, kann sie auch dazu einiges erzählen. Auch den Neubeginn und die Haltung der Menschen nach dem Krieg und mit dem beginnenden Aufschwung dann in den 50er Jahren konnte ich durch ihre Erzählungen nachvollziehen. Insofern finde ich es schon gut und wichtig, das hier auch zum Inhalt zumachen.

 

Wichtige Themen sind Misstrauen, Moral, Schuld... Womit das Buch natürlich eine gewisse „Schwere“ bekommt.

Dass Karzig noch einmal auftaucht, war keine große Überraschung; wie auch der weitere Verlauf mit Hannah und Hedy irgendwie vorhersehbar war.

 

Im Erzählstrang „Gegenwart“ haben wir mit Nicks Lähmung und Sterbehilfe das nächste Hammerthema.

 

Schön finde ich die Szenen zwischen Jan und Nick im Krankenhaus und die Szene kurz vor Ende mit Hedy und Jan, als sie sagt, dass sie ihn verändert habe. Die Dialoge sind teilweise wirklich gut.

 

Jan, der mir eigentlich sehr sympathisch war, bleibt leider sehr blass. Bei Hedy sticht vor allem heraus, dass sie resolut ist.

 

Insgesamt finde ich, dass das Buch mit zu vielen großen Themen überfrachtet wurde.

Zwischenzeitlich fand ich, dass somit eine sehr große Dramatik und zuviel Melancholie mitschwang.

Ich hatte mir deutlich mehr Leichtigkeit vorgestellt. Alles in allem lässt mich das Buch nicht wirklich tief beeindruckt zurück. Wahrscheinlich bin ich mit anderen Erwartungen an das Buch herangegangen.

 

 

 

Wenn meine Ratlosigkeit verflogen ist, werde ich meine Rezension schreiben.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 345 bis Ende
Lilli33 kommentierte am 16. April 2018 um 11:34

wie auch der weitere Verlauf mit Hannah und Hedy irgendwie vorhersehbar war.

Das hat mich ein wenig überrascht. Ich hätte nicht gedacht, dass Hannah das weiß und vor allem hat es mich erstaunt, dass Hedy nicht damit gerechnet hat. Sie, die sich so gut in andere Menschen hineinversetzen kann und alles vorhersieht. 

Ich hatte mir deutlich mehr Leichtigkeit vorgestellt.

Ich auch. Aber ich bin froh, dass es nicht so leicht geblieben ist wie am Anfang, sondern ernsthafter wurde. Mir wird Fräulein Hedy wohl schon noch einige Zeit im Kopf herumspuken. ;-)

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 345 bis Ende
Gwendolyn22 kommentierte am 16. April 2018 um 19:12

Und ich war ein bisschen traurig, dass dieser Humor nur noch stellenweise hervorblitzte - da wurde meiner Meinung nach einiges an Potenzial verschenkt.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 345 bis Ende
Lilli33 kommentierte am 16. April 2018 um 19:37

Da sind die Geschmäcker und die Erwartungen halt verschieden. ;-)

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 345 bis Ende
Lelu kommentierte am 25. April 2018 um 14:43

Ich finde ja, dass die Gags oder der Witz gerade so gut zur Geltung kamen, weil sie nur hin und wieder durchgeschimmert sind und dadurch die ernsten Themen auch etwas aufgelockert haben - so ein bisschen comic relief-artig.

Im Großen und Ganzen finde ich aber auch, dass zu viele wichtige Themen angeschnitten wurden und dann eben wirklich nur angeschnitten. Gerade das Thema Sterbehilfe: Jans Entscheidung kam dann doch überraschend schnell, da fehlte mir etwas der Teifgang (wobei ich nach den Brocken in Hedys Vergangenheit nicht auch noch ewig lange Monologe zum Thema Sterbehilfe hätte lesen wollen - wobei ich es trotzdem sehr wichtig finde!). Das hat bei dem Thema Rache in Bezug auf den Umgang mit NS-Verbreche(r)n und dem Wissen darum viel besser geklappt - wobei ich den hedy-Hannah-Konflikt nur als hinterhergeschossen empfand. Hannah schien die tiefere Bedeutung nicht zu kennen und sie auch nicht wirklich wissen zu wollen. Man kann Hannahs Verhalten und ihre Entscheidnung, den Konflikt so auszutragen, jedoch als schöne Charakterstudie lesen ;)

Ach, eigentlich weiß man gar nicht, wo man anfangen und wo aufhören soll. Es war wirklich viel in dem Buch, und sei es, dass es "nur" anregen sollte, sich über einiges Gedanken zu machen, das hat der Roman alle mal geschafft. Die Leichtigkeit hat er sich da trotzdem irgendwie bewahrt.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 345 bis Ende
MrsFraser kommentierte am 25. April 2018 um 20:13

Ja. Es war viel in dem Buch. Meiner Meinung nach auch ZU viel. Thema Tetraplegiker gab es bei Jojo Moyes ausführlich. 2. Weltkrieg ist nun auch nix neues mehr. Eine alte Omi am Nackbadestrand, das hätte interessant werden können, doch das verlief wortwörtlich im Sande... :(

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 345 bis Ende
graefinrockula kommentierte am 16. April 2018 um 13:48

Ich verstehe das Gefühl, dass es echt viele Hammerthemen waren, besonders da man von einem leichten Buch ausgegangen ist. Ich fand durch diese ganzen echt krassen Themen wurde das Buch sehr Wirklichkeitsnah. Es verbindet die gesellschaftlichen Probleme der älteren Menschen mit den gesellschaftlichen Problemen der jüngeren Menschen. Ich bin immernoch am Nachdenken und das Buch hat mich zutiefst bewegt und ich denke diese "Ach-du-scheiße Gefühl" und diese "Schwere"  macht es gerade zu einem guten Buch, welches ich nicht so schnell vergessen werde.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 345 bis Ende
Lelu kommentierte am 25. April 2018 um 15:10

Dem kann ich mich nur anschließen - da muss man auch erst einmal ordentlich nachdenken, welche abschließende Rezension man dazu verfassen möchte, weil man nach dem Lesen so vielen Gefühle, teils auch ambivalente, und Gedanken nachgehen kann und einem so viele Dinge noch nachträglich auffallen (und wieder einfallen), dass man nicht vorschnell urteilen darf. Damit würde man dem Roman wirklich nicht gerecht werden.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 345 bis Ende
Lilli33 kommentierte am 16. April 2018 um 11:25

Das Buch hat mich bis zum Ende gefesselt, allerdings in einigen Punkten auch nicht ganz zufriedengestellt. Dennoch ist es eine lohnende Lektüre, die ich genossen habe und auch gerne weiterempfehlen werde.

Dass Hedy trotz oder gar wegen ihrer Kühnheit ihre ganze Familie verloren hat, ist bitter. Wollte sie diese doch nur retten. In Lene findet sie aber eine wirklich gute Freundin. Das ist schon viel wert. 

Jan gesteht Alina endlich seine Liebe. Eine schöne Szene, als Maria und Hedy (!) an der Tür lauschen :D

Nicks Schwerstbehinderung ist ein schwerer Schlag. Bemerkenswert, wie er selbst das nach außen so locker sieht und Witze darüber macht. Im Inneren sieht es natürlich ganz anders aus, und er empfindet sein Leben nicht mehr als lebenswert. Ich kann das absolut gut nachvollziehen. Ich würde so auch nicht leben wollen. Aber das muss natürlich jeder für sich entscheiden, wenn der Fall eintreten sollte.

Herbert hat überraschenderweise überlebt, aber der Krieg hat ihn zerstört. Kein Wunder!

Hedy verliebt sich neu und will Richard heiraten, der ein großes Geheimnis aus seiner Vergangenheit macht. Und dann Lenes Anschuldigung: Richard ist ein Mörder. Hedys Reaktion fand ich recht vernünftig. Klar versucht man erst mal, das Schreckliche zu leugnen und Gründe für Lenes evtl. falsche Erinnerung zu finden. Mit dem Brief an Simon Wiesenthal hat sie wohl dann auch alles getan, was sie objektiv tun konnte, um die Wahrheit über Richard zu erfahren. Dass Lene im Endeffekt doch recht hatte, ist tragisch, war aber für Hedy nicht abzusehen. Allerdings hat es mich dann doch sehr überrascht, dass Hedy Richard erschoss, ohne groß zu fackeln und ohne tatsächliche Beweise zu haben. Das ging mir etwas zu flott.

Auch wie Jan Nick „geholfen“ hat, ging mir zu einfach. Hier hätte ich mir noch mehr Einblicke in seine Gedanken und Gefühle gewünscht, ein noch stärkeres Abwägen des Für und Wider. Mir fehlte ein bisschen der Prozess der Entscheidungsfindung, also eben noch mehr, als es im Roman beschrieben ist. Meinem Empfinden nach ist Jan immer nur vor der Entscheidung davongelaufen. 

Die letzte Szene ist dann noch mal recht witzig und schlägt den Bogen zum Anfang: In der Vorstellung ist immer alles viel größer, als es in Wirklichkeit dann ist. :D

 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 345 bis Ende
lila-luna-baer kommentierte am 23. April 2018 um 07:45

"Allerdings hat es mich dann doch sehr überrascht, dass Hedy Richard erschoss, ohne groß zu fackeln und ohne tatsächliche Beweise zu haben. Das ging mir etwas zu flott."

Das habe ich mir auch gedacht. Sie hatte nur ein paar vage Vermutungen und konnte nicht mal wissen, ob wirklich etwas mit Lene passiert ist und entschließt sich dann innerhalb weniger Minuten, den Mann zu erschießen, den sie ja eigentlich liebt? Weil sie fand das ein Kamerad ihres Mannes, Lene merkwürdig angesehen hat? Das macht überhaupt keinen Sinn. Viel zu voreilig und unrealistisch. An der Stelle überkam mich ein bisschen das Gefühl, dass die Handlung möglichst schnell zum Abschluß gebracht werden sollte. Hier wären mir ein paar Überlegungen mehr lieber gewesen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 345 bis Ende
Andreas Izquierdo kommentierte am 23. April 2018 um 09:01

Ihr Lieben,

es gibt einen entscheidenden Satz, den Hedy sagt und der sie gut in ihrem Charakter trifft: "Sie können Kugeln ausweichen, Entscheidungen nicht." Natürlich hatte sie keine Beweise und natürlich hätte sie falsch liegen können. Sie hat eine Entschiedung getroffen und sie durchgesetzt. Das ist Hedy. Ihr Charakter, ihr Leben.

Nicht der Autor, der seine Geschichte beenden wollte ;-)

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 345 bis Ende
MrsFraser kommentierte am 25. April 2018 um 20:25

Ich finde nicht nur, dass Hedy sich ganz schön schnell entschieden hat, was sie tun wollte, sondern auch, dass der Leser ganz schön schnell akzeptieren muss, dass er nicht die geringste Aufklärung über alles, was mit Richard zu tun hat, erwarten darf. Jeder glaubt, dass Richard sein Los verdient hat und jeder glaubt, dass er Karatschun ist. Aber seine ganze Geschichte mit Hedy ist für mich total undurchsichtig. Wieso verliebt sich Hedy in ihn, das ist die 1. Frage. Sie kennt ihn überhaupt nicht. Sie haben sich einmal im Dunkeln gesehen. Diese Grundvoraussetzung für alles weitere ist für mich überhaupt nicht nachvollziehbar. Richard war eng mit Karzig vertraut - er muss gewusst haben, wer Hedy ist. Vor dem Hintergrund kann ich ihm auch nicht abkaufen, dass er ernsthaft in Hedy verliebt war. Was hatte er für Hintergedanken? Dass Karzig dann einfach auf der Hochzeit sitzt ist schon ein starkes Stück. Ich hätte erwartet, dass Hedy IHN vor versammelter Mannschaft erschießt. Gut für ihn, dass er am nächsten Tag ausgeladen wurde... Und woher wussten die, dass Lene ihn als Karatschun gesehen hatte, oder musste sie nur sterben, weil sie Jüdin war? Fragen über Fragen...

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 345 bis Ende
Lelu kommentierte am 28. April 2018 um 08:33

Gerade was Karzig betrifft, sollte man ja vielleicht auch meinen, dass Hedy es vorher hätte wissen können, immerhin wurden Einladungen verschickt...

Liebe auf den "ersten Blick" finde ich jetzt gar nicht so zweifelhaft, vor allem bei jemandem, der alles verloren hat. So wie Richard beschrieben wurde, war er ja auch sehr charmant und hat Hedy vielleicht etwas an ihren Vater erinnert...? Aber ich hätte sie zu späteren Zeitpunkten als misstrauischer eingeschätzt.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 345 bis Ende
lila-luna-baer kommentierte am 23. April 2018 um 07:54

"Auch wie Jan Nick „geholfen“ hat, ging mir zu einfach. Hier hätte ich mir noch mehr Einblicke in seine Gedanken und Gefühle gewünscht, ein noch stärkeres Abwägen des Für und Wider."

Auch dem muss ich zustimmen. Von totaler Ablehnung von Nicks Bitte bis zur tatsächlichen Sterbehilfe ging es mir definitiv zu schnell und es gab viel zu wenig Überlegungen. Mir fehlte auch irgendwie die emotionale Tiefe in dieser Situation. Ich hätte gerne mehr über die Gefühlslage von Jan erfahren, gerne auch in Gesprächen mit Alina o. ä.. Alina und Jan blieben mir beide leider ein wenig zu blass. Ehrlich gesagt hätte die Nebengeschichte mit Nicks Unfall auch gerne ganz weg bleiben können. Das war mir persönlich zu viel Drama und für die Haupthandlung einfach nicht nötig. Diese Geschichte hat den Roman sehr überladen. Ich hätte dafür die Haupthandlung und die Episode am Strand (die ja eigentlich der Auslöser der ganzen Bekanntschaft zwischen Jan und Hedy war) lieber etwas ausführlicher gehabt.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 345 bis Ende
Lilli33 kommentierte am 23. April 2018 um 07:59

Ja, ich denke auch, wenn man Nicks "Unfall" einfach weggelassen hätte, hätte die Geschichte trotzdem funktioniert. Jan war auch ohne das schon tragische Figur genug ;-)

Die Episode am Strand fand ich so ganz gut. Hedy hat einfach ziemlich schnell gesehen, dass sie da nicht viel verpasst hat in ihrem Leben ;-)

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 345 bis Ende
MrsFraser kommentierte am 25. April 2018 um 20:27

Ich finde, dass Nick als ergänzender Charakter zu Jan schon ganz sinnig war, aber er hat Jan fast komplett aus der Handlung verdrängt. Schade. 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 345 bis Ende
Lelu kommentierte am 28. April 2018 um 08:35

Nick war als Bruder ziemlich wichtig, weil wir so viel über Jan lernen konnten, aber den Über- bzw. Unfall hätte man gut vermeiden können, Nick hätte ja auch einfach in der Entzugsklinik bleiben können.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 345 bis Ende
MrsFraser kommentierte am 25. April 2018 um 20:26

Ich fand diesen Kalauer als letzten Satz total daneben. Da dachte ich so für mich - "Na, JETZT muss der Humor auch nicht mehr kommen."

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 345 bis Ende
Gwendolyn22 kommentierte am 26. April 2018 um 08:04

Ja, schade. Denn der Autor zeigt dadurch ja, dass er es im Grunde vermag, den Humor einzusetzen. Nur leider verzettelt er sich ja auf der anderen Ebene.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 345 bis Ende
Lilli33 kommentierte am 16. April 2018 um 11:26

Und hier noch die unvermeidlichen Tippfehler:

S. 357: entweder übersah Hedy diesem Umstand großzügig —> diesen

S. 403: um sie ihm zu wegzunehmen —> das „zu“ ist zu viel

S. 442: wenn einen die Panik im Genick sitzt —> einem

S. 496: Hier drinnen gab es keine Sonne, keinen Wind, kein Regen —> keinen Regen

 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 345 bis Ende
Andreas Izquierdo kommentierte am 20. April 2018 um 19:21

Vielen Dank, wird notiert!

Thema: Lieblingsstellen
Lilli33 kommentierte am 16. April 2018 um 11:38

Absolut genial ist die "Gürkchen"-Szene :D

Aber auch „Es ist ihr Leben. Verschwenden Sie es nicht damit, dass Sie tun, was man von Ihnen erwartet.“ (Hedy, S. 266)

oder als Fräulein Hedy höchstpersönlich an der Tür lauscht :D 

 

Thema: Lieblingsstellen
Pitschpatschpinguin kommentierte am 16. April 2018 um 12:23

S. 217:

"Hedy ist ein phantastisches Mädchen!", empörte sich Mutter.
"Natürlich ist sie das! Aber auch phantastisiche Mädchen brauchen Freunde. Jeder braucht Freunde."

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
Pitschpatschpinguin kommentierte am 16. April 2018 um 12:29

ich hab da so die befürchtung, dass jan die familiengeschichte zu buche bringen muss. ob er will oder nicht :D - während hedy nackig am strand rumlungert, muss jan in die tasten hauen.

 

was mich aber besonders berührte, war die geschichte zwischen jans bruder, nick, und bosch. - diese willenstärke und rafinesse, die nick an den tag gelegt hat, fand ich beeindruckend und man konnte deutlich herauslesen, dass jan eben immer im schatten seiner steht, ebenso auch wie bei alina, wo er die zähne nicht auseinander bekommt und die mädels ihm auch nicht mehr als helfen können.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 176 bis 344
Lelu kommentierte am 18. April 2018 um 16:44

Ich mochte vor allem Hedys Satz, dass es bezeichnend und sehr aussagekräftig ist, dass Jan eine Geschichte über sich erzählen soll, die dann eine über seinen Bruder wird...Ich glaube, dass es häufig so ist, dass die Geschichten die wir erzählen (und wie wir sie erzähl) einen kleinen Blick auf den Charakter gewähren.

Thema: Deine Meinung zum Buch / Link zur Rezension
Gwendolyn22 kommentierte am 16. April 2018 um 19:06

Hier nun meine Rezension.

 

 

https://wasliestdu.de/rezension/interessantes-buch-mit-einem-grossen-aber

 

 

 

Thema: Deine Meinung zum Buch / Link zur Rezension
graefinrockula kommentierte am 17. April 2018 um 08:09

Beim Lesen deiner Rezeption ist mir eine Frage gekommen: Möchte der Autor bewusst diesen Schock-Effekt von einem leichten zu einem schweren Buch haben. Also dieser Bruch. Oder wie viel davon auch am Verlag liegt? Da ja Cover und Klappentext schon etwas in die Irre führend sind. 

Wenn ich so darüber nachdenke, ist es bei mir glaube so, dass ich es so unglaublich gut fand, dass ich mich total auf Hedy fokussiert habe. Sie erinnert mich an meine Großtante und deswegen habe ich Jan nur eine zweitrangige Priorität während des Lesens gegeben. 

Thema: Deine Meinung zum Buch / Link zur Rezension
Gwendolyn22 kommentierte am 18. April 2018 um 10:40

Selbst wenn der Autor es auf diesen "Schock-Effekt" abgesehen hätte, mich hat er nicht erreicht. Ich finde Effekthascherei sowieso nicht so toll. Da mag ich lieber das Ehrliche, Bodenständige. ;-)

Seiten